Latest Football News

Show news 
for USA x 
from sources 
  •   Foot - FIFA - Le Qatar assure avoir respecté les «plus hauts standards éthiques» pour le Mondial 2022 2 hours ago - L'equipe
    En réponse aux accusations de corruption qui pèsent sur...
    USA
    Translate to
  •   It's show time! 15 hours ago - FIFA
    FIFA.com looks ahead to the first matchday of the FIFA U-20 World Cup New Zealand 2015 where the hosts take on Ukraine, Argentina battle Panama, Myanmar meet USA and Ghana and Austria go head-to-head.
    Translate to
  •   Foot - Corruption - Corruption à la FIFA: trois hommes d'affaires argentins inculpés aux USA forment un recours 18 hours ago - L'equipe
    Trois hommes d'affaires argentins, dont la justice américaine demande...
    USA
    Translate to
  •   Absage an 96: Fink übernimmt Austria Wien 20 hours ago - Kicker
    Noch am Mittwoch hatte sich Thorsten Fink mit Hannover-96-Boss Martin Kind getroffen - ohne sich auf eine Zusammenarbeit einigen zu können. Der Weg des ehemaligen Bayern Profis führt stattdessen zum österreichischen Traditionsklub Austria Wien. Wie die Veilchen am Donnerstag bestätigten, einigten sich beide Parteien auf ein zweijähriges Engagement mit Option auf eine weitere Saison. Offiziell vorgestellt wird Fink am Samstag im Zuge einer Pressekonferenz in der Generali-Arena.
    Translate to
  •   Eintracht-Bosse sprechen sich aus 21 hours ago - Sport 1
    Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen und Finanzvorstand Axel Hellmann haben zwei Tage nach dem Rücktritt von Trainer Thomas Schaaf ihre Differenzen nach Klubangaben beigelegt.In einer Mitteilung des Bundesligisten hieß es, "die strittigen Punkte" seien "in einem langen und klärenden Gespräch" aufgearbeitet worden.Hellmann erklärte danach, das Gespräch sei "wichtig für die weitere Zukunft bei Eintracht Frankfurt. Manche Kritik, die ich an Heribert Bruchhagen geübt habe, war nicht gerechtfertigt. Das haben wir heute ausgeräumt." Bruchhagen betonte noch einmal, dass er nie an Rücktritt gedacht habe und erklärte, Hellmann trage nicht die Schuld am Rücktritt des Trainers."Es gab sicherlich in der Vergangenheit mit Axel Hellmann Meinungsverschiedenheiten, die wir auch ausgetragen haben", erklärte Bruchhagen: "Dass er allerdings für den Trainerrücktritt von Thomas Schaaf verantwortlich gemacht wird, entspricht nicht den Tatsachen. Wir haben heute eine Basis geschaffen, auf der wir in meinem letzten Jahr als Vorstandsvorsitzender hier bei Eintracht Frankfurt vertrauensvoll zusammenarbeiten werden.Hellmann betonte, er habe weder eine "schaafkritische" SMS geschickt noch interne Informationen aus der Aufsichtsratssitzung preisgegeben.Mit Sascha Lewandowski sei zudem nie über ein Trainer-Engagement bei der Eintracht geredet worden. Medien hatten allerdings auch nur davon berichtet, dass Lewandowskis Berater kontaktiert worden sei.
    Translate to
  •   Südafrika weist Bestechungs-Vorwürfe zurück 1 day ago - Kicker
    Südafrika hat Bestechungsvorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der Weltmeisterschaft 2010 entschieden zurückgewiesen. Dem US-Justizministerium zufolge soll Südafrika den Weltverband FIFA mit zehn Millionen US-Dollar bestochen haben, um den Zuschlag für die Austragung des Turniers zu bekommen. Derweil üben die Topsponsoren der FIFA nach den gestrigen Festnahmen von Spitzenfunktionären gehörigen Druck auf den Fußball-weltverband aus.
    USA South Africa
    Translate to
  •   Barnetta und Fuchs verlassen die Königsblauen 1 day ago - Kicker
    Die Zukunft von Tranquillo Barnetta und Christian Fuchs liegt nicht mehr bei Schalke 04, ihre auslaufenden Verträge werden nicht verlängert. Das gaben die Königsblauen am Donnerstag bekannt. "Wir haben uns mit beiden Spielern noch einmal zusammengesetzt, sind aber in den Gesprächen übereingekommen, dass die Wege sich trennen werden", erklärte Sportvorstand Horst Heldt.
    Translate to
  •   "Ich habe auch Fehler gemacht" 1 day ago - Sport 1
    Gerhard Poschner wirkt entspannt. Das überrascht bei der aktuellen Situation um den TSV 1860 München.Die "Löwen" stehen vor den beiden Relegationsspielen gegen Holstein Kiel (Freitag und Dienstag ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) mit einem Bein in der Dritten Liga.Als Poschner im April 2014 als neuer Sportchef zu den Sechzigern kam, hätte er nicht gedacht, was ihn erwartet.  Gleich in seiner ersten kompletten Saison hat der 45-Jährige zwei Trainer entlassen.Die Kritik an ihm ist zuletzt immer heftiger geworden. Vor allem die fehlerhafte Zusammenstellung des Kaders wird ihm vorgeworfen.Auch sollen inzwischen Teile der Mannschaft gegen ihn sein. Poschner ist der Angelpunkt der aktuellen Turbulenzen - und stellt sich im exklusiven SPORT1-Interview. SPORT1: Herr Poschner, wie steht es um Ihr Nervenkostüm?Gerhard Poschner: Mein Nervenkostüm steht nicht zur Debatte. Viel wichtiger ist, wie das der Spieler aussieht. Und da bemerke ich, dass sie natürlich angespannt sind, aber auch motiviert. Die Jungs werden gegen Kiel alles ins Zeug legen, was sie haben.SPORT1: Zuletzt gab es die Trainingsprügelei zwischen Stefan Ortega und Rodri. Es ist von einem zerstrittenen Team die Rede.Poschner: Solche Dinge kann man nie gutheißen, das ist doch klar. Wobei ich auch sagen muss, dass solche Szenen inzwischen in jedem Klub passieren, selbst beim FC Bayern zuletzt, als Robert Lewandowski und Jerome Boateng aneinander gerieten. Solche Dinge gehören sich nicht, aber sie passieren nun mal im Fußball im Laufe einer Saison. Das heißt aber nicht, dass wir das gut finden.  SPORT1: Wie ist das Klima in der Mannschaft? Es sollen inzwischen Machtkämpfe stattfinden.Poschner: In dieser Situation ist eine Angespanntheit da und die ist auch ganz normal. Es geht schließlich um viel. Du wirst in einem Team nie 25 Freunde haben. Die Geschichte von den 11 Freunden ist aus meiner Zeit. Das spielt aber keine Rolle. Was zählt, ist, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, unabhängig von Sympathie oder Antipathie. Die Spieler sind jetzt seit zehn Monaten zusammen in einer sehr schweren Saison und dass das bei jedem Spuren hinterlässt, ist nachvollziehbar. Und deswegen haben wir gesagt, dass die Mannschaft mal raus soll aus München, um in Ruhe die Vorbereitung auf das Spiel in Kiel anzugehen. Die Angespanntheit kann hoffentlich in positive Energie umgewandelt werden für diese zwei Spiele.SPORT1: Ist es eine Flucht aus München?Poschner: Natürlich nicht. Es ist keine Flucht, aber wir haben das schon mit Absicht getan. Wir glauben, dass gerade in der Situation eine etwas intimere Atmosphäre für die Truppe wichtig ist, um in Ruhe arbeiten zu können ohne irgendwelche Störfeuer.SPORT1: Der Abstieg in die 3. Liga wäre der Super-Gau. Welche Fehler haben Sie gemacht?Poschner: Es gibt auch bei mir Dinge, die ich mir ankreide, aber es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, um das detailliert aufzuführen. Wir haben nämlich noch zwei unglaublich wichtige Spiele vor der Brust. Aber nochmal: Ich habe sicher auch Fehler gemacht. Ich bin sehr kritikfähig und kritikoffen. Und ich glaube weiter an das Projekt im Wissen, dass Fehler gemacht wurden und ich wünsche mir die Chance gewisse Korrekturen vorzunehmen, dass es besser wird.SPORT1: Ihnen wird neben der falschen Zusammenstellung des Kaders auch vorgeworfen, dass Sie vor allem die spanischen Spieler in Schutz nehmen, die von Ihnen verpflichtet wurden und die sich in der Mannschaft angeblich völlig isolieren.Poschner: Das ist Propaganda, die gemacht wird. Diese drei Spieler haben in diesem Jahr am meisten Druck von mir bekommen. Ich halte die Hand über alle Spieler. Da gibt es keine Unterschiede. Das ist ein bewusst gestreutes Gerücht und das ist so nicht zu akzeptieren. Mein Verhältnis zur Mannschaft ist mehr als gut.SPORT1: Was sagen Sie zum Vorwurf der falschen Zusammenstellung des Kaders?Poschner: Der Tabellenplatz belegt es. Auch da habe ich sicherlich Fehler gemacht. Da hat das eine oder andere Puzzleteil nicht ineinandergegriffen. Das kann man nic
    Translate to
  •   Barnetta und Fuchs verlassen Schalke 1 day ago - Sport 1
    Tranquillo Barnetta und Christian Fuchs verlassen den FC Schalke 04.Die auslaufenden Verträge mit dem Schweizer Barnetta und dem Österreicher Fuchs werden nicht verlängert, teilten die Königsblauen am Donnerstag mit."Wir haben uns mit beiden Spielern noch einmal zusammengesetzt, sind aber in den Gesprächen übereingekommen, dass die Wege sich trennen werden", sagte Sportvorstand Horst Heldt.Barnetta (30) war 2012 ablösefrei von Bayer Leverkusen nach Gelsenkirchen gewechselt, konnte die Erwartungen aber nie erfüllen. Der Mittelfeldspieler bestritt nur 60 Pflichtspiele für die Königsblauen und wurde zwischenzeitlich an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Erst unter Trainer Roberto Di Matteo kam er als Rechtsverteidiger in der Fünferkette häufiger zum Einsatz.Fuchs (29) hatte Schalke 2011 für 3,8 Millionen Euro vom FSV Mainz 05 verpflichtet.Der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft brachte es immerhin auf 136 Pflichtspiele für die Gelsenkirchener, auch er kam unter Di Matteo wieder mehr zum Zuge.Als Abgänge standen zuvor bereits Jan Kirchhoff, der nach eineinhalbjähriger Ausleihe zu Bayern München zurückkehrt, und Chinedu Obasi fest.
    Translate to
  •   S04 trennt sich von Barnetta und Fuchs 1 day ago - Sport 1
    Tranquillo Barnetta und Christian Fuchs verlassen den FC Schalke 04.Die auslaufenden Verträge mit dem Schweizer Barnetta und dem Österreicher Fuchs werden nicht verlängert, teilten die Königsblauen am Donnerstag mit."Wir haben uns mit beiden Spielern noch einmal zusammengesetzt, sind aber in den Gesprächen übereingekommen, dass die Wege sich trennen werden", sagte Sportvorstand Horst Heldt.Barnetta (30) war 2012 ablösefrei von Bayer Leverkusen nach Gelsenkirchen gewechselt, konnte die Erwartungen aber nie erfüllen. Der Mittelfeldspieler bestritt nur 60 Pflichtspiele für die Königsblauen und wurde zwischenzeitlich an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Erst unter Trainer Roberto Di Matteo kam er als Rechtsverteidiger in der Fünferkette häufiger zum Einsatz.Fuchs (29) hatte Schalke 2011 für 3,8 Millionen Euro vom FSV Mainz 05 verpflichtet.Der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft brachte es immerhin auf 136 Pflichtspiele für die Gelsenkirchener, auch er kam unter Di Matteo wieder mehr zum Zuge.Als Abgänge standen zuvor bereits Jan Kirchhoff, der nach eineinhalbjähriger Ausleihe zu Bayern München zurückkehrt, und Chinedu Obasi fest.
    Translate to
  •   Putin: "I dirigenti arrestati? Una manovra anti-Blatter" 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    Putin: "I dirigenti arrestati? Una manovra anti-Blatter" Il presidente russo contro l'operazione congiunta di Fbi e autorità svizzere: "Viola il principio su cui si basa un organismo internazionale". E attacca gli Usa.
    Translate to
  •   Doppio Blazer: la dolce vita della talpa a Manhattan 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    Doppio Blazer: la dolce vita della talpa a Manhattan Ex dirigente del calcio Usa, nel 2011 per evitare l'arresto iniziò a collaborare. E andava ai meeting con il registratore... Su Blatter: "Non mette piede negli Stati Uniti dal 2011, ha paura...". Casa e ufficio sulla Quinta Strada, e pure un appartamento per i gatti...
    USA
    Translate to
  •   Fink und 96 finden nicht zusammen 1 day ago - Kicker
    Thorsten Fink zu Austria Wien? "Es sieht gut aus, aber unterschrieben ist noch nichts", sagte der Trainer dem kicker am Donnerstagmittag. Eines kann Fink, der sich tags zuvor mit Hannover-96-Boss Martin Kind getroffen hatte, aber ausschließen: Ein Engagement bei 96, zumindest ab diesem Sommer: "Vielleicht ja mal zu einem anderen Zeitpunkt."
    Translate to
  •   Zweifel an der Zukunft: Hört Dardai auf? 1 day ago - Kicker
    Nach dem erfolgreich gesicherten Klassenerhalt schien eine Fortführung der Zusammenarbeit zwischen Hertha BSC und Cheftrainer Pal Dardai nur Formsache zu sein. Auf der Mitgliederversammlung am Dienstag kündigte Michael Preetz bereits finalisierende Gespräche für Mittwoch an. Doch so schnell wie es der Hertha-Manager sich wünschte, ging es dann doch nicht: Dardai war von dem, was ihm vorgelegt wurde, noch nicht überzeugt - am heutigen Donnerstag wird weiterverhandelt.
    Translate to
  •   Season review: Cyprus 1 day ago - UEFA
    APOEL FC beat AEL Limassol FC in the Cypriot Cup final then sealed a second straight double four days later, clinching the league title on the last day of the season.
    Translate to
  •   Die sieben Gesichter des Jürgen Klopp 1 day ago - Sport 1
    Jürgen Klopp ist ein Mann mit vielen Gesichtern: Lustig und lachend, wild und verzerrt, tränenreich und ernst. Seit seinem Amtsantritt bei Borussia Dortmund am 1. Juli 2008 hat er bei dem Traditionsklub aus dem Ruhrgebiet eine Erfolgsgeschichte geschrieben wie kein BVB-Trainer vor ihm.In diesen sieben Jahren ist Klopp selbst zum Gesicht des Klubs geworden, zur Marke und Identifikationsfigur.Vor seinem letzten Spiel, dem DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg am 30. Mai, blickt SPORT1 in einer Multimedia-Story auf den Typen Klopp und seine prägendsten Gesichter der vergangenen sieben Jahre zurück.1. Klopp, der KumpelMit Jürgen Klopp an der Theke sitzen und den ganzen Abend über Fußball reden. Diesen Wunsch äußerte die überzeugte BVB-Anhängerin Sabine Heinrich, Moderatorin bei der WDR-Hörfunkwelle EinsLive, kürzlich in einer TV-Dokumentation über den Erfolgstrainer – und sprach damit tausenden schwarzgelben Anhängern aus dem Herzen.Für die Fans ist der Noch-Trainer von Borussia Dortmund nach seinem Start im Jahr 2008 in Windeseile einer von ihnen geworden. Dass er gebürtiger Schwabe ist, haben die meisten inzwischen fast vergessen.Für sie ist Jürgen Kopp vor allem eins: Ein Kumpel. Bodenständig, volksnah, gerade heraus. Umso schwerer fällt es dem schwarzgelben Anhang, einen der ihren gehen zu lassen. Bei seinem Abschied am Samstag flossen Tränen – auf den Rängen noch mehr als auf dem Platz.Er habe "versucht, jedem Einzelnen zu winken", sagte der 47-Jährige hinterher über seine Ehrenrunde. Das sei zwar nicht gelungen, aber zumindest dürfe sich jeder Einzelne "bewunken fühlen".Die Video-Einspielung mit seinen Abschiedsworten an die Fans war dabei ein cleverer Schachzug, um sich selbst nicht von den Emotionen überwältigen zu lassen.Intensiv alles zu erleben, das zeichnet Jürgen Klopp aus. Aufsaugen. Dieser Begriff hat in einem Wortschatz seinen festen Platz.Alles aufsaugen, mitnehmen, Erfahrungen sammeln. Das hat er als BVB-Trainer vom ersten Tag an getan. Mit Haut und Haaren, die anfangs noch als Boygroup-Frisur getragen wurden.Später sind die blonden Haare immer öfter von seiner schwarz-gelben Pöhler-Kappe bedeckt. Die Mütze, sie wird zum Markenzeichen – und zum Verkaufsschlager.Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft 2012 sagte Klopp im SPORT1-Interview, nach unzähligen Bierduschen wieder frisch gestriegelt und bereit zur großen Feier: „Diese zwei Tage nehmen wir uns mal komplett, um das, was da passiert ist, aufzusaugen, Spaß zu haben daran und stolz zu sein darauf.“Es sollten noch viele weitere Momente folgen, auf die Klopp und sein Team stolz sein durften.2. Klopp, der VollgasfußballerIm Februar 2001 fragt Mainz-05-Manager Christian Heidel den Verteidiger Klopp, ob er sich die Beförderung zum Interimstrainer vorstellen könne. Der muss nicht lange überlegen und sagt nach wenigen Sekunden: "Ich mach's!""Das war damals ein reines Bauchgefühl", sagt Heidel heute im Gespräch mit SPORT1, dass seine Wahl auf Klopp gefallen sei.Aus dem Trainertalent entwickelt sich einer der besten Fußballlehrer Europas. Die offensive Ausrichtung, die schon in Mainz deutlich zu erkennen ist, entwickelt er in Dortmund zur Perfektion."Ich verspreche, wir hauen alles raus, was wir drauf haben", verspricht Klopp bei seinem Start in Schwarzgelb – und soll Recht behalten.Vollgasfußball à la Klopp, das heißt Gegenpressing an der vordersten Linie, den Gegner schon am eigenen Sechzehner unter Druck setzen, volle Power von der ersten bis zur letzten Minute. Das schnelle Umschaltspiel nach dem Ballgewinn kennzeichnet das Konzept des Fußball- und Diplom-Sportlehrers.Mit diesem laufintensiven Spiel revolutioniert der Trainer des Jahres 2011 und 2012 den Bundesliga-Fußball. So erobert Klopp mit seinen Borussen die Spielfelder der Republik und Europas.Dank Klopp wird der BVB zum Inbegriff des Vollgasfußballs. Mit viel Ehrgeiz und noch mehr Leidenschaft.Warum er in Dortmund der richtige Mann am richtigen Ort ist? "Weil er konzeptionell super ist, weil er einen
    Translate to
  •   Schockmoment für Dnjeprs Matheus 1 day ago - Sport 1
    Bei Dnjepr Dnjepropetrowsks Niederlage im Europa-League-Finale gegen den FC Sevilla (2:3) sorgte Dnjeprs Matheus für eine Schrecksekunde. Der Mittelfeldspieler brach kurz vor Spielende auf dem Platz zusammen und wurde nach kurzer Behandlung mit einer Trage in die Katakomben gebracht (Bilder). Eine genaue Diagnose steht noch aus. Matheus war beim Abtransport aber bei Bewusstsein, offenbar ist die Verletzung nicht ganz so ernst, wie zunächst befürchtet."Soweit ich weiß, ist Matheus okay", sagte Trainer Miron Markewitsch auf der Pressekonferenz.Der Brasilianer hatte sich anscheinend zuvor im Kopfballduell mit Benoit Tremoulinas eine Kopfverletzung zugezogen.
    Translate to
  •   Matheus se desplomó tras chocar con Tremoulinas 1 day ago - AS
    El jugador del Dnipro cayó solo y el silencio se adueñó del estadio de Varsovia. Poco después se recuperó. Un golpe anterior con el francés, la causa.
    USA
    Translate to
  •   Arrestados 7 altos cargos de la FIFA acusados de corrupción 1 day ago - AS
    Arrestados a petición de EEUU. Los vicepresidentes Webb (CONCACAF) y Figueredo (Uruguay), entre los detenidos. También Marin (CBF).
    Translate to
  •   Lynch: "Sie haben den Fußball korrumpiert" 1 day ago - Kicker
    Kurz vor dem Auftakt des FIFA-Kongresses versinkt der Fußball-Weltverband in Chaos. Nach langjährigen Ermittlungen in den USA wurden am Mittwochmorgen durch die Schweizer Behörden sieben FIFA-Funktionäre verhaftet. Auf einer Pressekonferenz bestätigte US-Justizministerin Loretta Lynch, dass gegen insgesamt 14 Verdächtige wegen 47 Beschuldigungen von Formen organisierter Kriminalität wie Betrug, Geldwäsche und Steuerhinterziehung ermittelt werde.
    USA
    Translate to
  •   Die festgenommenen FIFA-Funktionäre 1 day ago - Kicker
    Sieben hochrangige Funktionäre der FIFA sind am Mittwochmorgen im Züricher Luxushotel "Baur au Lac" von der Kantonspolizei festgenommen worden. Wegen des Vorwurfs der Korruption, Bestechung und Erpressung droht ihnen die Auslieferung in die USA.
    USA
    Translate to
  •   "Heldt hinterfragt sich in vielen Momenten" 2 days ago - Sport 1
    Jens Keller ist beim FC Schalke 04 durch ein Stahlbad gegangen. Von 2012 bis 2014 arbeitete er als Trainer in Gelsenkirchen und es verging keine Woche ohne neue Kritik an seiner Person.Diese verstummte auch nicht, als der nun 44-Jährige mit den Königsblauen zum zweiten Mal in Folge die Qualifikation zur Champions League schaffte.Im Herbst 2014 musste Keller gehen, doch die Unruhe bei S04 blieb. Der Verein schaffte in der abgelaufenen Saison gerade so die Qualifikation für die Europa League. Kellers Nachfolger Roberto Di Matteo trat inzwischen schon wieder zurück. Sportvorstand Horst Heldt sprach von einem Missverständnis.Im SPORT1-Interview spricht Keller jetzt über das Chaos auf Schalke, Heldt und seine persönliche Zukunft.SPORT1: Herr Keller, wie geht es Ihnen?Jens Keller: Mir geht es blendend. Die Zeit auf Schalke war sehr intensiv, doch inzwischen habe ich mich gut erholt. Ich habe mich zudem weitergebildet, bei Manchester United hospitiert und werde nächste Woche mein Studium für Sportmanagement beenden. Ich bin gerade sehr entspannt.SPORT1: Der Jens Keller, der im Herbst bei Schalke entlassen wurde und der Jens Keller heute - sind das vom Nervenkostüm her zwei verschiedene Menschen?Keller: (lacht) Auf jeden Fall. Das ist aber auch verständlich. Der Druck auf Schalke war schon extrem. Das geht nervlich nicht spurlos an einem vorüber. Das war keine einfache Zeit, wobei ich sagen muss, dass ich das alles sehr gut überstanden habe. Ich habe auch zu der Zeit, als ich noch im Amt war, nie die Nerven verloren. Von dem her bin ich da sehr zufrieden mit allem.SPORT1: Auf Schalke herrscht wieder mal Chaos. Wie beurteilen Sie die aktuelle Lage? Keller: Eigentlich bin ich zu weit weg, auch gedanklich ist das Thema für mich abgeschlossen, wenngleich ich den Verein auch im Herzen trage. Es ist immer schwierig, etwas Konkretes zur Entwicklung zu sagen. Natürlich sind die Spiele vor allem in der Rückrunde sehr unglücklich gelaufen. Man sieht nun, dass es nicht ganz so einfach ist, auf Schalke zu arbeiten und eine gewisse Konstanz reinzubekommen. SPORT1: Warum ist das so?Keller: Ganz einfach, weil auf Schalke eine gewisse Unruhe in beiden Richtungen sehr schnell ausschlägt. Wenn Erfolg da ist, ist es gleich himmelhochjauchzend und wenn Niederlagen kommen, dann bricht alles zusammen. Natürlich wird auch sehr viel Unruhe von außen rein getragen, das macht es umso schwerer dort zu arbeiten. Klar, negative Phasen gibt es in jedem Verein, aber auf Schalke gibt es dann immer schnell enorme Unruhe. SPORT1: Wie sehr fühlen Sie sich bestätigt in Ihrer Arbeit?Keller: (lacht) Ich kann mich jetzt natürlich nicht hinstellen und sagen, dass ich mit der sportlichen Situation auf Schalke zufrieden bin, nur weil man sieht, dass ich erfolgreiche Arbeit abgeliefert habe. Ich sehe aber natürlich, dass meine Arbeit auf Schalke trotz der ganzen Unruhe und Kritik nicht so schlecht war. So schwierig das oft war. Ich bekam von Anfang an wenig Zuspruch und Unterstützung. Ich konnte keine zwei Wochen ruhig arbeiten. Vom erreichten Punkteschnitt war das am Ende aber nicht so schlecht, das sehen jetzt auch einige Herren auf Schalke.SPORT1: Spüren Sie keine Genugtuung nach dem Aus von Roberto Di Matteo?Keller: Nein. Die Punkte und Ergebnisse von mir konnten sich bei mir dennoch sehen lassen und wir haben trotz widriger Umstände Erfolg gehabt. Ich bin schon stolz auf meine Arbeit auf Schalke und hätte auch gerne weiter gemacht. Ob ich das dann weiter hinbekommen hätte, sei mal dahin gestellt. Mit mir wurden die Ziele jedoch erreicht. SPORT1: Wie sehr überrascht Sie das plötzliche Aus von Di Matteo?Keller: Das hat mich schon überrascht. Man muss aber auch sagen, dass im letzten halben Jahr auf Schalke sehr viel Kredit verspielt wurde. Die Bosse haben Di Matteo einen Vertrag bis 2017 gegeben  - und dass man einerseits von langfristigem Arbeiten spricht und sich dann nach nur wenigen Monaten trennt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich hätte nicht gedacht, dass das so
    Manchester United USA Schalke 04 Champions League Europa League
    Translate to
  •   Se les acusa de fraude y blanqueo: 'Es sólo el comienzo' 2 days ago - AS
    La Fiscal General estadounidense afirma que los detenidos "abusaran de su posición privilegiada en el fútbol para enriquecer a través de sobornos".
    USA
    Translate to
  •   Boateng in der Türkei gehandelt 2 days ago - Sport 1
    Der beim Bundesligisten FC Schalke 04 aussortierte Kevin-Prince Boateng steht nach Berichten mehrerer türkischer Medien vor einem Wechsel zu Galatasaray Istanbul.Der ehemalige ghanaische Nationalspieler soll laut Gala-Präsident Dursun Özbek dem vorzeitig feststehenden Meister der Süperlig per Handschlag die Zusage zu einem Vierjahresvertrag gegeben haben.Der 28-Jährige besitzt auf Schalke noch einen bis 2016 gültigen Vertrag, der sich nach 70 Pflichtspielen sogar automatisch um ein weiteres Jahr bis 2017 verlängern soll.Boateng war im August 2013 für kolportierte zehn Millionen Euro Ablöse vom AC Mailand nach Gelsenkirchen gewechselt, nach einer schwachen letzten Saison aber vom erhofften Führungsspieler zum Bankdrücker geworden.Vor gut zwei Wochen hatte der Verein ihn und den vertraglich noch bis 2018 gebundenen Sidney Sam sogar vom Spiel- und Trainingsbetrieb suspendiert, arbeitsrechtlich könnten die ausgemusterten Spieler allerdings auf die Einhaltung ihrer Verträge unter vollen Bezügen pochen.Beide Parteien sollen sich aber bereits über die Konditionen einer Vertragsauflösung geeinigt haben.
    Translate to
  •   FCM hat "Respekt vor einem starken Gegner" 2 days ago - Kicker
    Die Generalprobe vor dem Relegationshinspiel gegen Kickers Offenbach am Mittwoch (19 Uhr) ist dem 1. FC Magdeburg misslungen. Mit 1:2 musste sich der Nordost-Regionalligist am vergangenen Samstag gegen Viktoria Berlin geschlagen geben und ging nach 17 Spielen erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Trotzdem zeigen sich die Magdeburger vor dem Spiel optimistisch: "Bei uns passtaktuell alles zusammen", stellt Kapitän Marius Sowislo fest.
    USA
    Translate to
  •   Özil von Kritik enttäuscht 2 days ago - Sport 1
    Weltmeister Mesut Özil hat mit Unverständnis auf die sich mehrende Kritik an seiner Person in Deutschland reagiert. Er habe "schon" das Gefühl, in seiner Heimat besonders kritisch gesehen zu werden, sagte der Mittelfeldstar des FC Arsenal im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst."Ich finde das sehr schade, weil ich glaube, viel für Deutschland getan zu haben", sagte der 26-Jährige: "Ich habe mich immer vorbildlich verhalten, alles für die Nationalmannschaft gegeben und bin allen respektvoll gegenübergetreten. Ich bin in Deutschland aufgewachsen, ich habe viele Freunde dort."Zuletzt hatte Deutschlands teuerster Fußballer aller Zeiten (50 Millionen Euro Ablöse) deshalb auch in einem Interview betont, nicht mehr als "Deutsch-Türke" tituliert werden zu wollen: "Bei den anderen sagt man auch nicht 'Deutsch-Pole' oder 'Deutsch-Tunesier'. " Die Reaktionen auf diesen Vorstoß seien "insgesamt schon positiv" gewesen, berichtete Özil: "Mir war es wichtig, dass die Leute verstehen, dass ich mir darüber Gedanken mache. Wichtig war, dass ich das Thema angesprochen habe."Keine Option ist es für Özil, sich durch Machtansprüche zu positionieren. "Ich bin eher der ruhige Typ. Ich brauche keine Ämter und keine Macht", betonte er: "Und ich würde so etwas auch nie in der Öffentlichkeit fordern, auch wenn ich es aufgrund meiner Leistungen vielleicht auch verdient hätte, Kapitän zu sein. Aber der Trainer und die Mitspieler wissen auch so, was sie an mir haben. Mein Ziel war es immer, auf dem Platz meine Arbeit für das Team zu machen."Gegen Australien im März durfte er für eine knappe halbe Stunde die Kapitänsbinde der Nationalmannschaft tragen. "Sehr eng" sei die gewesen, meinte Özil schmunzelnd. Sollte er sie irgendwann einmal zu Beginn des Spiels tragen, würde er aber wohl im Gegensatz zu Sami Khedira nicht die Hymne singen - was er aber unter keinen Umständen als Zeichen mangelnder Identifizierung verstanden wissen will."Glauben Sie mir, ich identifiziere mich voll mit der deutschen Nationalmannschaft und den Werten, die dieses Team zusammenhält", beteuerte er: "Ich bin stolz, hier aufgewachsen zu sein und für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen. Aber ich glaube nicht, dass man die Hymne singen muss, um ein guter Deutscher zu sein. In diesem kurzen Moment vor dem Spiel bete ich für Erfolg und Gesundheit der Mannschaft."
    Translate to
  •   Spot-kicks, a centurion and an ever-present 2 days ago - FIFA
    Penalties galore at Africa’s base and a wild final day in Europe’s east feature in FIFA.com's latest stats review, along with club legends hitting landmarks in England, Germany and the USA.
    Translate to
  •   Inter, piace Kondogbia È l'alternativa a Yaya Touré 2 days ago - La Gazzetta dello Sport
    Inter, piace Kondogbia È l'alternativa a Yaya Touré Mancini non si rassegnerà fino a quando non riuscirà a sentire di persona l'ivoriano, ma se non è più disposto ad arrivare allo scontro col City trattativa chiusa. Nel caso si punterebbe sul 22enne francese, piace anche Allan dell'Udinese
    Translate to
  •   Season review: Northern Ireland 2 days ago - UEFA
    Crusaders FC won the Northern Irish Premiership title for the first time since 1997 following a strong finish, while Glentoran FC beat Portadown FC to lift their 22nd Irish Cup.
    Translate to
  •   Foot - USA - Raul (NY Cosmos) élu joueur de la semaine en NASL 2 days ago - L'equipe
    Encore buteur ce week-end, sur penalty, contre les San Antonio...
    USA
    Translate to