Latest Football News

Show news 
for FC Porto x 
from sources 
  •   Guardiola lächelt die Probleme weg 6 hours ago - Sport 1
    Erst schwor Pep Guardiola seine Stars mit südländischem Temperament auf den Showdown in der Champions League ein, dann lächelte er die Querelen bei einem Kinder-Fototermin auf dem Weg zum Bus einfach weg."Ich bin sehr stolz auf meine Spieler - egal, was am Dienstag passiert", sagte der Trainer des FC Bayern München nach dem 2:0 (1:0) bei 1899 Hoffenheim, und fügte mit viel Pathos hinzu: "Ich werde die letzten Monate niemals in meinem Leben vergessen."Guardiola peitscht FC Bayern einEinen ähnlichen gefühlsbetonten Auftritt hatte Guardiola zuvor in der Kabine hingelegt."Die Ansprache des Trainers war sehr emotional, er hat uns noch einmal zusammengeschweißt", sagte der überragende Sebastian Rode. (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei unserem Sportradio SPORT1.fm)Der Abräumer hatte den Rekordmeister mit seinem sehenswerten Führungstor in der 38. Minute beim Bundesliga-Intermezzo zwischen den Viertelfinals in der europäischen Königsklasse auf die Siegerstraße gebracht.Den zweiten Bayern-Treffer vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena steuerte 1899-Kapitän Andreas Beck mit einem Eigentor (90.+3) bei - ein 2:0 würde auch am Dienstag (20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) reichen, um trotz der 1:3-Niederlage im Hinspiel beim FC Porto noch ins Halbfinale einzuziehen.Bayern kann Meistertitel perfekt machen"Wir müssen ein super Spiel machen. Es ist unser großes Ziel, es zu schaffen. Und ich habe dabei großes Vertrauen in meine Spieler, denen ich gratulieren muss", sagte Guardiola.Sein Team kann im besten Fall schon am kommenden Spieltag den 25. Meistertitel feiern. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Doch das ist aktuell nur Nebensache. "Die Leute wissen gar nicht, wie schwer solche Spiele sind, wenn man schon den Fokus auf die Champions League richtet", erklärte Guardiola.Thema Müller-Wohlfahrt lange nicht abgehaktIn den vergangenen Tagen lag der Fokus allerdings außerhalb des Spielfelds. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER) Der Rücktritt des langjährigen Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der dem Vernehmen nach mit Guardiola im Dauerstreit lag, hatte großen Wirbel ausgelöst.Das Thema stand auch im Kraichgau noch im Mittelpunkt und stört ganz offensichtlich die Vorbereitung auf das Spiel gegen Porto. (SERVICE: Die Statistken des Spiels)"Keiner hat ihm die Schuld gegeben"Sportvorstand Matthias Sammer widersprach der Darstellung Müller-Wohlfahrts, wonach diesem von Vereinsseite die Verantwortung für die Pleite in Porto zugesprochen worden sei."Keiner hat ihm die Schuld an der Niederlage in Porto gegeben", sagte der Europameister von 1996 vor dem Erfolg am 29. Spieltag beim Lieblingsgegner (keine Niederlage in 14 Pflichtspielen) bei Sky.Neuer bleibt bei Müller-WohlfahrtDen Profis war deutlich anzumerken, wie unangenehm ihnen dieses Thema ist. Viele Spieler schwören schließlich nach wie vor auf Müller-Wohlfahrt."Jeder hat da seine eigene Meinung. Aber wir haben keine Zeit, um darüber nachzudenken. Das ist auch nicht meine Baustelle", sagte Torwart Manuel Neuer: "Der 'Mull' ist Doc bei der Nationalmannschaft, ich kenne ihn seit Jahren. Da ich Nationalspieler bin, werde ich mich auch weiter von ihm behandeln lassen."Auch Boateng und Rode schwärmenÄhnlich sieht es Jerome Boateng, der Müller-Wohlfahrt als "tollen Arzt" bezeichnete.Torschütze Rode, der mit seiner starken Vorstellung in erster Linie für die vierte Pflichtspielpleite in Folge der Europa-League-Aspiranten aus Hoffenheim verantwortlich war, sprach sogar von einer "Ikone" seines Fachs: "Wir waren alle schockiert, als wir es aus den Medien erfahren haben. Es ist ein Verlust für Bayern München, auch für uns."Der 24-Jährige berichtete über die Stimmung in der Kabine nach der 1:3-Pleite in Portugal am Mittwoch: "Es wurde ein bisschen emotionaler nach dem Spiel", sagte Rode: "Dass es dann mit solchen Konsequenzen endet, hätte natürlich keiner gedacht."Hoffen auf Lahm und SchweinsteigerDoch auch ohne Müller-Wohlfahrt
    Bayern Munich FC Porto Hoffenheim USA Portugal Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   Foot - POR - 29e j. - Porto donne pourtant tout... 7 hours ago - L'equipe
    Deuxième, le FC Porto a toujours trois points de retard sur le...
    Translate to
  •   Neuer: Weiter zu Müller-Wohlfahrt 7 hours ago - Sport 1
    Torwart Manuel Neuer will sich nach dessen Rücktritt als Teamarzt des FC Bayern weiterhin von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandeln lassen."Der 'Mull' ist Doc bei der Nationalmannschaft, ich kenne ihn seit Jahren", sagte Neuer nach dem 2:0-Sieg des FCB bei 1899 Hoffenheim: "Ich bin auch Nationalspieler und werde natürlich auch weiterhin von Müller-Wohlfahrt behandelt werden."Der langjährige Teamarzt von Bayern München hatte nach der 1:3-Pleite beim FC Porto hingeschmissen.Neuer verwies auf das Rückspiel gegen Porto am Dienstag: "Jeder hat da seine eigene Meinung. Aber wir haben keine Zeit, um darüber nachzudenken", sagte der Keeper: "Das ist auch nicht meine Baustelle."Jerome Boateng erklärte ebenfalls: "Das ist gerade nicht mein Thema. Mein Thema ist Porto."Trotzdem schwärmte der Verteidiger von Müller-Wohlfahrt: "Er ist ein ganz toller Arzt, jemand besonderes. Was da passiert ist, weiß ich nicht genau."Sebastian Rode, der gegen Hoffenheim den Führungstreffer für die Bayern erzielte, sprach sogar von einer "Ikone" seines Fachs: "Klar, war es für uns alle ein Schock, als wir es aus den Medien erfahren haben. Es ist ein Verlust für Bayern München, auch für uns."Der 24-Jährige berichtete über die Stimmung in der Kabine nach der Pleite in Portugal: "Es wurde ein bisschen emotionaler nach dem Spiel", so Rode: "Dass es dann mit solchen Konsequenzen endet, hätte natürlich keiner gedacht."
    Translate to
  •   Foot - C1 - Bayern - Franck Ribéry ne devrait pas être prêt contre Porto selon Guardiola 8 hours ago - L'equipe
    Le Bayern ne devrait pas bénéficier de la présence de Franck Ribéry...
    Translate to
  •   BVB schlägt Paderborn, Sieg für FCB 10 hours ago - Sport 1
    Trainer Jürgen Klopp hat beim Start seiner Abschiedstour bei Borussia Dortmund mit seinem Team ein 3:0 (0:0) gegen Aufsteiger SC Paderborn gefeiert.Der 47-Jährige verlässt am Saisonende nach siebenjähriger Tätigkeit den BVB.Zwei Tage nach der Bekanntgabe des sofortigen Abschieds von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und drei Tage nach dem 1:3 in der Champions League beim FC Porto kam Tabellenführer Bayern München zu einem 2:0 (1:0) bei 1899 Hoffenheim.Bayer Leverkusen schob sich durch ein 4:0 (2:0) gegen Hannover 96 aufgrund der besseren Tordifferenz am punktgleichen Rivalen Borussia Mönchengladbach vorbei auf Platz drei der Tabelle und hat im Augenblick die direkte Champions-League-Qualifikation sicher.Mkhitaryan mit FührungstrefferDie Gladbacher hatten sich am Freitagabend mit einem torlosen Remis bei Eintracht Frankfurt begnügen müssen.Der BVB diktierte zwar gegen Paderborn klar das Geschehen, doch Zählbares sprang lange Zeit nicht heraus.Erst Mittelfeldspieler Henrich Mkhitaryan (48.) erlöste die Schwarz-Gelben mit dem 1: 0-Führungstor.Pierre-Emerick Aubameyang (55.) und Shinji Kagawa (80.) erzielten die weiteren Tore für die Dortmunder.Für die stark ersatzgeschwächt angetretenen Bayern war Sebastian Rode (38.) in Sinsheim der Schütze zum 1:0 bei den Hoffenheimern. Andreas Beck (90.+3, Eigentor) stellte den Endstand her.Trainer Pep Guardiola musste auf mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten.Wichtiger Sieg für MainzIn Leverkusen sorgten Ömer Toprak (20.) und Julian Brandt (40.) schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse und stellten damit die Weichen für den siebten Sieg in Folge. Kyriakos Papadopoulos (49.) und Stefan Kießling (71.), allerdings aus Abseitsposition, erhöhten zum Endstand.Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tat der FSV Mainz 05 durch das 3:2 (2:0) beim ebenfalls im Tabellenkeller steckenden SC Freiburg.Der japanische Nationalspieler Shinji Okazaki (39./45.+1) war per Doppelschlag schon im ersten Durchgang zweimal erfolgreich. Admir Mehmedi (81.) gelang zunächst der erstmalige Anschluss zum 1:2. Yunus Malli (83.) stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her, ehe Jonathan Schmid (90.+1) nochmals verkürzen konnte.Hertha BSC und der 1. FC Köln trennten sich torlos. Mit jeweils 34 Punkten entfernten sich beide Teams damit weiter von den Abstiegsrängen.
    Translate to
  •   Bayern beenden schlimme Woche mit Sieg 10 hours ago - Sport 1
    Trotz des drohenden Ausscheidens in der Champions League, dem Ärzte-Krach und der Verletztenmisere steht Bayern München kurz vor dem Gewinn der 25. Meisterschaft (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan).Die Bayern gewannen am 29. Bundesliga-Spieltag 2:0 (1:0) (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER) bei 1899 Hoffenheim. Durch den Erfolg bei ihrem Lieblingsgegner (keine Niederlage in 14 Pflichtspielen) können die Münchner im besten Fall schon am kommenden Spieltag den Titelgewinn feiern.Rode und Beck per EigentorSebastian Rode (38.) und Andreas Beck (90.+3, Eigentor) erzielten die entscheidenden Treffer für die klar überlegenen Münchner. Die Europa-League-Aspiranten aus Hoffenheim kassierten die vierte Pflichtspielpleite in Folge (Datencenter: Tabelle).Die Bayern hatten in den vergangenen Tagen nur negative Schlagzeilen geschrieben. Auf das 1:3 im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse am Mittwoch beim FC Porto folgte der Rücktritt des langjährigen Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der dem Vernehmen nach mit Trainer Pep Guardiola im Dauerstreit lag (SERVICE: Die Statistken des Spiels).Dazu kommt die lange Verletztenliste, die vor dem Rückspiel am Dienstag gegen die Portugiesen die ohnehin nur noch geringen Hoffnungen auf den Halbfinal-Einzug weiter schmälern.Viele AusfälleVor den 30.150 Zuschauern im ausverkauften Rhein-Neckar-Stadion mussten die Bayern ohne Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm, Arjen Robben, Franck Ribery, Bastian Schweinsteiger, David Alaba, Medhi Benatia und Javi Martinez auskommen.Dazu wurden Jerome Boateng, Xabi Alonso und Thiago zunächst geschont. So kamen die Reservisten Gianluca Gaudino und Mitchell Weiser zum Einsatz.Hoffenheim profitiert nichtDie Hoffenheimer, bei denen Niklas Süle und Jin-Su Kim fehlten, konnten in der Anfangsphase aber kein Kapital aus den Personalproblemen der Bayern schlagen.Die Gastgeber, deren Trainer Markus Gisdol am Donnerstag seinen Vertrag bis 2018 verlängert hatte, waren vorwiegend in der Defensive beschäftigt.Trotz ihrer Feldüberlegenheit kamen die Gäste erst in der 18. Minute durch Robert Lewandowski zu ihrer ersten guten Möglichkeit. In der 24. Minute hatte der Meister Glück, dass Innenverteidiger Dante nach einer Attacke gegen Ermin Bicakcic nicht vom Platz flog. Der Brasilianer sah nur die Gelbe Karte.In der 30. Minute leistete sich Dante dann seinen obligatorischen groben Patzer. Anthony Modeste konnte die Großchance aber nicht nutzen, der Franzose scheiterte an Bayern-Torwart Manuel Neuer.Hoffenheim mit zu viel RespektBesser machte es Rode kurz darauf auf der Gegenseite. Es war das zweite Saisontor des früheren Frankfurters. Erst nach dem Rückstand legten die Hoffenheimer ihren Respekt ab.In der 41. Minute hätte es nach einem Zweikampf zwischen Rode und Eugen Polanski einen Foulelfmeter für die Gastgeber geben müssen, der Pfiff von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) blieb aber aus.Lewandowski vergibtKurz nach dem Seitenwechsel hätte Lewandowski den Vorsprung fast ausgebaut (48.). In der 60. Minute vergab erst der eingewechselte Thiago, dann Thomas Müller.Auf der Gegenseite wurde es bei einem Distanzschuss von Kevin Volland gefährlich (63.).
    Translate to
  •   Sammer: "Keiner hat Müller-Wohlfahrt die Schuld gegeben" 11 hours ago - Kicker
    Was genau hat Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt am Donnerstagabend dazu bewogen, sein Amt als Mannschaftsarzt des FC Bayern abrupt hinzuschmeißen? Seiner Darstellung, wonach seine Abteilung für die 1:3-Niederlage in Porto "hauptverantwortlich gemacht" worden sei, widersprach Matthias Sammer am Samstag - und forderte mehr Sachlichkeit.
    Translate to
  •   Ärzte-Eklat: Sammer weist Vorwurf zurück 12 hours ago - Sport 1
    Matthias Sammer, Sportvorstand des FC Bayern München, hat den Vorwurf, mit dem Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt seinen Abgang beim Klub begründet hat, zurückgewiesen."Nein", antwortete Sammer vor dem Auswärtsspiel gegen 1899 Hoffenheim bei Sky auf die Frage, ob der Klub Müller-Wohlfahrt die Schuld an der 1:3-Niederlage beim FC Porto in der Champions League gegeben habe.Müller-Wohlfahrt und sein kompletter Stab hatten sich am Donnerstag aus dem Verein zurückgezogen. Man hätte "die medizinische Abteilung für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht", hieß es in einer Erklärung des Mediziners.Am Freitag hatte bereits Trainer Pep Guardiola bestritten, für Müller-Wohlfahrts Rückzug verantwortlich gewesen zu sein. Zwischen ihm und Müller-Wohlfahrt hatte es diverse Meinungsverschiedenheiten gegeben.Sammer wollte ansonsten nicht weiter auf den Eklat eingehen: "Wir haben das zu Kenntnis genommen, wir haben das bedauert und es ist alles zu dem Thema gesagt."
    Bayern Munich FC Porto Hoffenheim Champions League
    Translate to
  •   Bayern mit Gaudino, Weiser und Rode 13 hours ago - Sport 1
    Bayerns Trainer Pep Guardiola ändert die Startaufstellung seiner Mannschaft beim Spiel bei 1899 Hoffenheim (ab 15 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1 und LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm) im Vergleich zum 1:3 beim FC Porto unter der Woche auf vier Positionen.Jerome Boateng, Xabi Alonso, Thiago und Philipp Lahm bleiben draußen. Der etatmäßige Kapitän Lahm steht gar nicht im Münchner Kader, dafür trägt Torhüter Manuel Neuer die Binde.Von Beginn an bekommen Holger Badstuber, Gianluca Gaudino, Sebastian Rode und Mitchell Weiser eine Chance.Die Aufstellung im Überblick: Neuer - Rafinha, Dante, Badstuber, Bernat - Rode, Weiser, Gaudino - Götze, Müller - Lewandowski
    Translate to
  •   Und wo bleibt das Mia san Mia? 17 hours ago - Sport 1
    Manch ein Bayern-Fan wird sich dieser Tage die Buddhas zurückwünschen, die Jürgen Klinsmann einst an die Säbener Straße brachte.Nicht, dass sie besonders schön gewesen seien, oder gar sonderlich beliebt. Aber als Mahnmal würden sie schon taugen, diese weißen Steinfiguren, die sinnbildlich für all die unerwünschten Veränderungen standen, die Klinsmann zu Beginn seiner kurzen Amtszeit beim FC Bayern vorgenommen hatte.Denn die Fan-Seele rund um die Säbener Straße ist wieder einmal in Alarmbereitschaft versetzt."Mia san mia" heißt das allseits bekannte Vereinsmotto beim Rekordmeister. "Mia san mia", das steht für Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit - und ein Stück weit auch für eine gewisse bayerische Bodenständigkeit, die man sich trotz aller Erfolge über die Jahre stets bewahrt hat.Klinsmanns IrrwegKlinsmann wurde seinerzeit von den Bayern-Bossen engagiert, weil der Klub international den Anschluss an die Großen Europas verloren hatte. Er bekam die Macht, viel im Verein zu verändern, damit es nicht dabei blieb.Die Art und Weise, wie er das tat, aber missfiel vielen: Die Buddhas, das Mitbringen eines eigenen, internationalen Trainerteams, das Nicht-Mitnehmen diverser Altgedienter auf seinen Weg - unter anderem verließ damals ein gewisser Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt den Klub (und kam nach Klinsmanns Aus schnell wieder zurück).Für die meisten Bayern-Fans ging damit zu viel vom eigenen Selbstverständnis verloren. Ihnen missfiel, wie Klinsmann, der zu DFB-Zeiten ja auch die Münchener Ikonen Oliver Kahn und Sepp Maier ausgebootet hatte, ihren Klub umkrempelte.Und das wendete sich rasch gegen ihn, als er nicht den Erfolg hatte, um das zu rechtfertigen. Die Klubführung um den damaligen Manager Uli Hoeneß warf Klinsmann raus, nachdem er aus der Champions League flog - und in der Liga das Erreichen der Königsklasse zu verpassen drohte.Erschüttertes SelbstverständnisSechs Jahre danach ist das bayerische Selbstverständnis einmal mehr gleich auf verschiedene Arten in seinen Grundfesten erschüttert.Erst jenes bittere 1:3 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Porto am Mittwoch, am Donnerstag dann der überraschende Rücktritt von Müller-Wohlfahrt mitsamt des kompletten Ärztestabs.Der langjährige Bayern-Doc hat einen offenkundig seit Monaten brodelnden Machtkampf mit Pep Guardiola verloren, auch wenn der Trainer am Freitagmittag erklärte, "gar nichts" mit dessen Rücktritt zu tun gehabt zu haben.Gibt der Klub zu viel von sich preis?Zu Tausenden debattieren nun Bayerns Anhänger im Netz, in den sozialen Medien und anderswo das Thema.Und die Tatsache, dass Müller-Wohlfahrt und seine Sonderrolle zuletzt auch bei anderen im Klub nicht mehr ganz unumstritten war, ist dabei eher Randaspekt."Für mich ist das ein Schock", sagte etwa ein Zaungast am Freitagmittag an der Säbener Straße: "Ich denke, das ist eine Ikone, die zum FC Bayern einfach dazugehört. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der FC Bayern das einfach so verkraftet."Einmal mehr ist der Weggang Müller-Wohlfahrts nun für viele Anlass die Frage zu stellen, ob der FC Bayern nicht doch wieder einmal für einen Trainer zu viel von sich preisgibt.Für die einen Genie, für die anderen FremdkörperDie Debatten entzünden sich vor allem an Guardiola, den die einen als Trainer-Genie verehren, über dessen Engagement bei Bayern einfach froh sein müssen.Während er für andere ein suspekter Fremdkörper geblieben ist, der den Verein auf eine Weise verändert, die ihm nicht guttue.Hat er nicht eben ja auch erst vier Spanier gegen Eintracht Frankfurt aufgeboten?Heißt es demnächst "Nosotros somos nosotros" statt "Mia san mia"? Um mit einem anderen Trainingskiebitz vom Freitag zu sprechen: "Das kommt einem Spanisch vor.""Uli wäre das nicht passiert"Man darf nicht den Fehler machen, die Identitätsdiskussion auf Guardiola zu reduzieren. Es geht auch darum, wie die Person Guardiola für eine Veränderung steht, die den gesamten Klub betrifft."Unter Uli Hoeneß wäre das nicht passiert", ist ein Satz, den
    Translate to
  •   Klopps Abschiedstournee - TSG empfängt dezimierte Bayern 17 hours ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   TSG gegen dezimierte Bayern - Klopps Abschiedstournee 17 hours ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   Klopps Abschiedstournee - TSG gegen dezimierte Bayern 17 hours ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   Bayern ohne Sieben - Klopp im Fokus 1 day ago - Sport 1
    Der FC Bayern geht am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit erheblichen Personalsorgen in die Partie bei 1899 Hoffenheim (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Die Münchner werden in Sinsheim erstmals von ihrem neuen Teamarzt Dr. Volker Braun betreut. Der langjährige Chefmediziner Dr. Müller-Wohlfahrt trat am Freitag überraschend zurück.Dem Tabellenführer fehlen mit Philipp Lahm (Magen-Darm-Infektion) Medhi Benatia (Muskelfaserriss), Franck Ribery (Knöchelprobleme), Arjen Robben (Bauchmuskelriss), Javi Martinez (Kreuzbandriss), David Alaba (Innenbandriss) und Bastian Schweinsteiger (Grippe/geschwollene Lymphknoten/Sprunggelenk) sieben Stars.Mario Götze und Xabi Alonso, die sich beim 1:3 der Münchner im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Porto am vergangenen Mittwoch kleinere Blessuren zugezogen hatten, sind in Hoffenheim laut Trainer Pep Guardiola dabei.Alle Augen auf KloppIn Dortmund sind beim Spiel von Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn alle Augen auf Jürgen Klopp gerichtet.Der Trainer kündigte am Dienstag seinen Rücktritt beim BVB zum Saisonende an. In seinen letzten Spielen will er mit Dortmund aber noch in die Europa League, ein Sieg über den SCP wäre ein Anfang.Nicht zurückgreifen kann Klopp dabei auf die Verletzten Neven Subotic und Sebastian Kehl. Fraglich beim BVB ist der Einsatz von Offensiv-Star Marco Reus sowie Jakub Blaszczykowski, Sven Bender und Erik Durm. Die Langzeitverletzten Lukasz Piszczek, Nuri Sahin und Oliver Kirch sind weiterhin nicht einsatzfähig.Leverkusen gegen HannoverBayer Leverkusen will seine Siegesserie gegen Hannover 96 fortsetzen und weiter Punkte für den Kampf um Rang 3 sammeln.Außerdem steigen zwei Duelle im Abstiegskampf: Freiburg hat Mainz zu Gast, Hertha empfängt Köln, .SPORT1 berichtet ab 15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App sowie im Sportradio SPORT1.fm von den Samstagsspielen des 28. Spieltages.Die voraussichtlichen Aufstellungen:1899 Hoffenheim - Bayern MünchenHoffenheim: Baumann - Beck, Strobl, Bicakcic, Kim - Rudy, Polanski, Schwegler - Volland, Firmino - SchipplockMünchen: Reina - Rafinha, Dante, Badstuber, Bernat - Weiser, Alonso, Rode (Thiago), Götze - Lewandowski, MüllerSchiedsrichter: Stieler (Hamburg)Borussia Dortmund - SC PaderbornDortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Kampl, Mchitarjan (Reus) - AubameyangPaderborn: Kruse - Heinloth, Rafa Lopez, Hünemeier, Hartherz - Ziegler - Koc, Bakalorz, Vrancic, Ouali - LakicSchiedsrichter: Brych (München)Bayer Leverkusen - Hannover 96Leverkusen: Leno - Hilbert, Toprak, Jedvaj, Wendell - Bender, Castro - Bellarabi, Calhanoglu, Son - KießlingHannover: Zieler - Sakai, Marcelo, Felipe, Schulz - Schmiedebach, Andreasen - Bittencourt Stindl, Kiyotake - JoseluSchiedsrichter: Siebert (Berlin)SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05Freiburg: Bürki - Riether, Torrejon, Mitrovic, Günter - Schuster, Sorg - Schmid, Mehmedi - Petersen, FrantzMainz: Karius - Brosinski, Jara, Bell, Park - Baumgartlinger, Geis - de Blasis, Koo, Bengtsson - Okazaki. - Trainer: SchmidtSchiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) Hertha BSC - 1. FC KölnBerlin: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Schulz, Haraguchi - Stocker - KalouKöln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Lehmann, Vogt - Nagasawa, Risse - Osako, Ujah. - TrainerSchiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
    Translate to
  •   Guardiolas Pokerspiel 1 day ago - Sport 1
    Pep Guardiola setzt seine Super-Super-Super-Formulierungen immer seltener ein. Womöglich schützt er sich so vor Abnutzungserscheinungen. Wahrscheinlich hat Guardiola aber auch nur erkannt: Beim FC Bayern läuft es gerade nicht ganz so super.Wochen voller Rückschläge liegen hinter dem Verein: Erst verletzten sich der Reihe nach Franck Ribery, Arjen Robben, David Alaba und Medhi Benatia.Dann spielte der FC Porto die Bayern im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League an die Wand. Die Verlierer waren gerade zurück in München, da trat das ganze Ärzteteam zurück.Ende nach 38 DienstjahrenDr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte nach fast 38 Dienstjahren genug vom FC Bayern. Der 72-Jährige fand es nicht so lustig, dass die Mediziner "aus ihnen unerklärlichen Gründen für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht" wurden.  Diesen Eklat wollten die Bayern am Freitag eigentlich nicht kommentieren und lieber über das Spiel bei der TSG Hoffenheim (Samstag, ab 15 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio auf SPORT1.fm) sprechen. Was ist schon ein Zerwürfnis mit Müller-Wohlfahrt, wenn es gegen Sven Schipplock, Pirmin Schwegler und Tobias Strobl geht?Ein kurzes BedauernEin paar kurze Statements gab Guardiola dann doch ab. "Natürlich bedauere ich das. Aber es war seine Entscheidung", sagte der Trainer.Sein Gesichtsausdruck signalisierte Kälte, das Bedauern wirkte gespielt. Guardiola und Müller-Wohlfahrt - das war seit Monaten nur eine Zweckgemeinschaft. Dass diese nun in dieser entscheidenden Saisonphase beendet wurde, dürfte dem Startrainer aber nicht passen.Palaver kann er nicht gebrauchen - vier Tage vor dem Rückspiel gegen Porto. Und so inszenierte sich der Bayern-Coach am Freitag als Pep, der Starke.Verantwortung für die Porto-PleiteEr verzichtete aufs Nachtreten, nahm die Pleite in Porto auf seine Kappe."Das ist nicht die Verantwortung von Markus Hörwick (Bayerns Mediendirektor, Anm. d. Red), nicht vom Vorstand, nicht von den Physios, sondern von mir, jeder hat Verantwortung für seine Abteilung", erklärte Guardiola.Damit erklärte er die Partie gegen die Portugiesen indirekt zum Schicksalsspiel. Es werden 90 oder 120 Minuten, die über seine Zukunft entscheiden könnte.Wenden die Bayern das Aus ab, wäre es in erster Linie ein Erfolg Guardiolas. Er hätte es geschafft, die Sinne der Spieler auf das Wesentliche zu schärfen. Verletztenmisere hin, Ärztezoff her.Dantes und Alonsos Patzer kein ThemaScheiden die Bayern aus, steht allein der Trainer im Fokus. Dann wird niemand mehr über Arjen Robbens Bauchmuskelriss jammern, über Dantes und Xabi Alonsos Patzer im Hinspiel reden und Portos Pressingmaschine loben.Für Guardiolas wäre es eine große Niederlage. Den Druck auf seine eigene Person hat er am Freitag erhöht, seinen Job an der Säbener Straße aufs Spiel gesetzt.Mit einem vorzeitigen Abschied beschäftigt er sich angeblich noch nicht. "Ich will im nächsten Jahr hier bleiben. Du musst immer mit Problemen kämpfen, aber aus diesem Grund ist der Beruf auch schön", sagte der Spanier am Freitag.Auf das "Super-Super-Super" verzichtete er.
    Bayern Munich FC Porto Hoffenheim Champions League
    Translate to
  •   Lippi: "L'Italia del 2006? L'ultima che aveva qualità" 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    Lippi: "L'Italia del 2006? L'ultima che aveva qualità" L'ex c.t. si confessa a GazzettaTv: la cavalcata del 2006, il maestro Bernardini, il rapporto con gli Agnelli, Bobo Vieri e i calci di rigore
    Translate to
  •   Napoli, niente ritiro dopo il trionfo col Wolfsburg 1 day ago - Corriere dello Sport
    /calcio/serie_a/napoli/2015/04/17-405080/Napoli%2C+niente+ritiro+dopo+il+trionfo+col+Wolfsburg?rssimage I giocatori dormiranno a casa. All'aeroporto la squadra è stata accolta da una trentina di tifosi. Sabato ritrovo al Centro Tecnico di Castel Volturno e poi partenza in serata per Cagliari
    Translate to
  •   Fabiano, il portiere della sorpresa Porto 1 day ago - Corriere dello Sport
    /calcio/talent_scout/2015/04/17-405056/Fabiano%2C+il+portiere+della+sorpresa+Porto?rssimage Ha ventisette anni, è brasiliano ed è stato uno dei protagonisti della vittoria (3-1) in Champions League contro il Bayern Monaco di Guardiola. E’ cresciuto nel settore giovanile del San Paolo. Ha un contratto fino al 2019.
    Bayern Munich FC Porto Monaco Champions League
    Translate to
  •   Einigeln, Schweigen, Aussitzen 1 day ago - Sport 1
    Der Rücktritt von Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hat den FC Bayern am Donnerstagabend ohne Frage überrumpelt.Doch das Bild, das der selbsternannte „größte Klub der Welt“ in den vergangenen 24 Stunden in dieser Sache abgibt, ist mit unglücklich noch höflich umschrieben. Als wäre die sportliche Lage nach dem 1:3 in Porto nicht schon angespannt genug, wirft der Arzt öffentlich und ohne Absprache mit dem Klub das Handtuch.Mediendirektor Markus Hörwick musste am späten Donnerstagabend den Journalisten am Telefon schmallippig mitteilen, dass der Verein nichts wisse: „Der FC Bayern ist über diesen Schritt nicht informiert“, sagte Hörwick am Donnerstagabend um 21.13 Uhr zu SPORT1. Dies bestätigte er auch wenig später dem Sport-Informations-Dienst (SID).Pressekonferenz als FarceAls wäre das nicht schon schlimm genug, gab es eine am Freitag eine Pressemitteilung des Vereins. Zwei Absätze, ein kurzes Danke, ein bisschen Bedauern. Es sind lediglich ein paar schmale Zeilen für einen Mann, der fast vier Jahrzehnte im Dienste des Klubs stand. Die Pressekonferenz am Freitag geriet dann aber endgültig zur Farce: Genau eine einzige Nachfrage lässt Hörwick zum Thema zu, und das auch nur sehr widerwillig.  Mehr Zitate zum großen Aufregerthema gibt es an diesem Tag nicht, da können die Journalisten noch so nachbohren oder versuchen, über Hintertürchen zum eigentlichen Thema zu kommen. Zumal Guardiola mit seinen knappen Worten („Es ist seine Entscheidung“) der Erklärung von Müller-Wohlfahrt auch noch widersprach. Der hatte seinen Rücktritt damit erklärt, dass ihm und seinem Team „aus unerklärlichen Gründen“ die 1:3-Niederlage in Porto angelastet worden sei. Konfusion allerorten.Angeblich soll es nach Informationen von Bild und Sport-Informations-Dienst in der Kabine einen Disput zwischen dem Arzt und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge gegeben haben. Rummenigge ist bekennender Anhänger Guardiolas, Mediendirektor Hörwick musste an diesem Freitag demnach den Spagat meistern, niemanden in die Pfanne zu hauen. Aus Sicht des Vereins hat Hörwick, selbst seit 31 Jahren im Amt, schlicht seinen Job gemacht. Dass das Journalisten nicht gefällt, ist klar.Eine Posse namens "Säbener Siggi"Die Pressekonferenz an diesem verregneten Freitag in München geriet zum skurrilen Schlussakt eines Dramas, das an schlimmere Zeiten des „FC Hollywood“ erinnerte. SPIEGEL ONLINE brach gar den Liveticker von der Pressekonferenz ab, weil keine Nachfragen zum Ärztestreit möglich waren.Der FC Bayern igelt sich beim Thema ein, weil der Rücktritt des Mannschaftsarztes den Klub im Mark trifft. Es ist bemerkenswert, wie nervös und wenig souverän dieser Klub mit all seiner Erfahrung und in der ausgewiesenen Medienstadt München in solchen Fällen immer und immer wieder reagiert.Die Posse um den ominösen "Säbener Siggi" war da nur das i-Tüpfelchen. Da versteckte sich der Klub hinter einem "unabhängiger Satiriker", der Ex-DFB-Boss Theo Zwanziger via FCB-Homepage in die Parade fuhr. Dass dabei "Säbener Siggi" nicht Hörwicks Idee war, sondern von anderen Kräften im Verein gesteuert wurde, spielt für die Außendarstellung keine wesentliche Rolle.Pikanter Randaspekt in diesem vereinsinternen Spiel aus Interessen und Verantwortlichkeiten ist die jüngst bekanntgewordene Verpflichtung des Journalisten Christopher Keils, der als "Leiter Public Affairs" eine Art persönlicher PR-Experte des Vorstandes wird. Nicht selten fällt rund um die Säbener Straße die rhetorische Frage: "Ob es das auch mit Uli Hoeneß gegeben hätte?"Im Austeilen war der FC Bayern zuletzt besser als im Einstecken. Das aber vor allem abseits des Platzes.
    Translate to
  •   Was Guardiola sagt, was Guardiola meint 1 day ago - Sport 1
    Die Hände von Pep Guardiola wanderten beständig hoch und runter. Dann klopfte sich der Coach des FC Bayern auf die Brust, als er sagte: "Der Trainer ist der Verantwortliche."Es war seine Art zu zeigen, dass er kämpft und dass er nach dem Rücktritt von Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt weiter die Zügel in der Hand hält. Er hat den Machtkampf mit dem renommierten Mediziner gewonnen, der ja schon 1977 für den FCB arbeitete. Guardiola, der Unerschütterliche. (BERICHT: Das steckt hinter dem Ärzte-Eklat)Doch nach der emotionalsten Pressekonferenz des Jahres lassen seine Zitate an der Säbener Straße Raum für Interpretationen. SPORT1 sagt, was seine Aussagen bedeuten.Das sagt Pep Guardiola: "Es war seine Entscheidung. Ich kann die Entscheidung nur akzeptieren."Das steckt dahinter: Der Bayern-Trainer muss nicht nachtreten, nachdem er den Kampf mit Müller-Wohlfahrt gewonnen hat. Er will sagen: Das ist nicht mein Stil. (NEWS: FC Bayern benennt neuen Teamarzt)Guardiola lag mehr oder weniger seit Amtsantritt 2013 im Clinch mit Müller-Wohlfahrt. Ihm passte nicht, dass der Vereinsarzt keine Praxis am Klubgelände hatte. Guardiola schickte seinen Lieblingsspieler Thiago Alcantara zur Behandlung nach Barcelona.Wenig später verletzte sich Thiago an der gleichen Stelle erneut. Guardiola blieb stur, wetterte im September 2014 nach dem Sieg in Köln gegen "Mull": "Wir müssen noch mal mit den Ärzten sprechen. Jerome Boateng muss immer vorzeitig raus." Kein Geheimnis: Es herrschte - trotz aller gegenteiligen Bekundungen - Eiszeit zwischen Müller-Wohlfahrt und Pep.Das sagt Guardiola: "Wenn wir verlieren und Spieler verletzt sind, dann ist das nicht die Verantwortung des Doktors. Fußball ist Fußball, ich habe keine Zeit zu lamentieren."Das steckt dahinter: Für Bayerns 1:3 in Porto und für die zahlreichen Verletzten will Guardiola dem Doktor keine Schuld geben, er will auch der Mannschaft kein Alibi verschaffen. Warum warf aber Müller-Wohlfahrt hin? Er schrieb in seiner Pressemitteilung, seine Abteilung sei "aus unerklärlichen Gründen" für die Schlappe in Porto verantwortlich gemacht worden.Nach Informationen des SID und der Bild soll es in der Kabine zu Diskussionen zwischen FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, einem klar bekennenden Befürworter Guardiolas ("Wir sind Brüder im Geiste" - exklusiv bei SPORT1), und dem Arzt gekommen sein.Das sagt Guardiola: "Wir können lamentieren, aber wir brauchen gegen Porto eine große Mentalität, wir dürfen nicht wie gegen Real zwei, drei Tore zu bekommen in den ersten 20, 30 Minuten."Das steckt dahinter: Der Bayern-Trainer setzt jetzt alles auf eine Karte. Volles Risiko. Er will ins Champions-League-Halbfinale, seine Mannschaft darf sich nach dem 1:3 keinen Fehltritt mehr leisten. Es ist wie im Casino. Rot oder Schwarz heißt: weiterkommen oder es wird für Pep eng.Das sagt Guardiola: "Das ist nicht die Verantwortung von Markus Hörwick, nicht vom Vorstand, nicht von den Physios, sondern von mir, jeder hat Verantwortung für seine Abteilung."Das steckt dahinter: Guardiola will die Verantwortung auf niemanden abschieben, die Profis müssen also voll auf ihn vertrauen, eine ganz wichtige Voraussetzung aus seiner Sicht für das alles entscheidende Spiel gegen Porto.Das sagt Guardiola: "Die Spieler sind meine Helden, ich freue mich, ihr Trainer zu sein, sie spielen wie Helden."Das steckt dahinter: Der Spanier hebt seine Spieler in der entscheidenden Saisonphase in den Himmel, mit einer Resttruppe muss er gegen die bissigen Portugiesen bestehen. Im Bundesliga-Spiel in Hoffenheim (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1 und LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm) wird auch Philipp Lahm fehlen wegen einer Magen-Darm-Infektion, Mario Götze und Xabi Alonso dürften nach Guardiolas Worten trotz ihrer Blessuren im Kader sein. Wann Bastian Schweinsteiger und Franck Ribery zurückkehren, ist weiter unklar.Das sagt Guardiola: "Es war richtige Entscheidung zum FC Bayern zu kommen und hier zu trainieren.  Ich will im nächsten J
    Translate to
  •   Gisdol: Bayern-Motivationslage "vielleicht nicht so hoch" 1 day ago - Kicker
    Mit großem Interesse haben sie im Kraichgau natürlich den Auftritt des FC Bayern beim 1:3 in Porto verfolgt. "Das tut weh", kann Markus Gisdol mit dem aktuellen und designierten neuen Meister mitfühlen, der aktuell personell arg gebeutelt und zudem in der Champions League mit dem Rücken zur Wand steht. "Spieler von der individuellen Klasse von Robben oder Ribery kann halt selbst der FC Bayern nicht adäquat ersetzen."
    Bayern Munich FC Porto Champions League
    Translate to
  •   Guardiola: Respekt für Müller-Wohlfahrt 1 day ago - Sport 1
    Bayerns Trainer Pep Guardiola akzeptiert die Entscheidung des ehemaligen Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der nach der 1:3-Pleite beim FC Porto am Mittwoch hingeworfen hatte."Ich habe großen, großen Respekt (vor Müller-Wohlfahrt), es war seine Entscheidung. Ich war zu Hause, als ich gestern Abend davon erfahren habe. Ich kann die Entscheidung nur akzeptieren, das ist alles", sagte Guardiola bei der Pressekonferenz des FC Bayern.Der Spanier übernahm die volle Verantwortung für die Niederlage in Portugal: "Ich bin in der Verantwortung für diese Niederlage. Das ist das gleiche wie letztes Jahr gegen Real Madrid", sagte Guardiola.Der Trainer zeigte sich kämpferisch. Ein vorzeitiger Abgang im Sommer ist für Guardiola, der noch einen laufenden Vertrag bis 2016 hat, kein Thema."Ich bin sehr zufrieden hier mit diesen Spielern und will mehr denn je kämpfen - und natürlich: Ich will nächstes Jahr hier bleiben", sagte der 44-Jährige.
    Translate to
  •   Bayern bei 1899 ohne Lahm 1 day ago - Sport 1
    Die personellen Probleme bei Rekordmeister Bayern München werden immer dramatischer.Trainer Pep Guardiola muss im Auswärtsspiel am Samstag bei 1899 Hoffenheim nun auch noch auf Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm verzichten.Der Mittelfeldspieler leidet an einer Magen-Darm-Infektion.Neben Lahm fehlen Arjen Robben, Franck Ribery, Bastian Schweinsteiger, David Alaba, Medhi Benatia und Javi Martinez wegen verschiedener Verletzungen.Mario Götze und Xabi Alonso, die sich beim 1:3 der Münchner im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Porto am vergangenen Mittwoch kleinere Blessuren zugezogen hatten, sind in Hoffenheim laut Trainer Pep Guardiola dabei.
    Bayern Munich FC Porto Hoffenheim Champions League
    Translate to
  •   FC Bayern benennt neuen Teamarzt 1 day ago - Sport 1
    Der FC Bayern hat einen Nachfolger für Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt benannt.Zunächst wird Dr. Volker Braun, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Sportmediziner, die Mannschaft bei ihren Spielen begleiten.Für die weitere Nachfolgeregelung soll zeitnah eine Lösung gefunden werden.Müller-Wohlfahrt und sein Team hatten nach der Pleite beim FC Porto (1:3) überraschend hingeworfen.Braun ist bereits Arzt der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters.Praktisch: Seine Praxis hat er in der Säbener Straße, nahe am Trainingsgelände der Münchener.Trainer Pep Guardiola hatte des Öfteren moniert, dass verletzte Spieler bisher in Müller-Wohlfahrts Praxis in der Innenstadt mussten.Der Verein dankte unterdessen Müller-Wohlfahrt für seine Arbeit: "Der FC Bayern München hat mit Bedauern die Entscheidung von Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt, seine medizinische Tätigkeit für den Klub niederzulegen, zur Kenntnis genommen. Speziell Dr. Müller-Wohlfahrt, aber auch sein Team, haben in den zurückliegenden Jahren erstklassige Arbeit für den Klub und seine Spieler geleistet. Hierfür gilt unser ausdrücklicher Dank", hieß es in einer Pressemitteilung.
    Translate to
  •   "Alle gegen Guardiola" 1 day ago - Sport 1
    Erst die Niederlage beim FC Porto im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals, jetzt eskaliert der Streit mit Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt: Pep Guardiola erlebt die dramatischsten Tage als Trainer des FC Bayern.Für die Presse in Spanien, Italien und England ist der Rücktritt des legendären Doktors ein Beleg für Guardiolas prekäre Lage. SPORT1 fasst die Stimmen aus dem Aus- und Inland zusammen:Gazzetta dello Sport (Italien)"Alle gegen Guardiola: Der komplette medizinische Stab des FC Bayern tritt zurück. Wenn man zwischen den Zeilen der Mitteilung Müller-Wohlfahrts liest, ist das Problem das Verhältnis zu Guardiola, das schon seit einiger Zeit geknarzt hat."Daily Mail (England)"Pep Guardiolas Amtszeit erreicht einen Tiefstand. Ihm standen in Porto nur 14 fitte Spieler zur Verfügung. Der Bayern-Trainer deutete nach dem Spiel an, dass die Niederlage auf die Ausfälle zurückzuführen sei."Daily Mirror (England)"Als Medhi Benatia im DFB-Pokal in Leverkusen verletzt raus musste, ging ein wütender Guardiola direkt zu Müller-Wohlfahrt auf der Bank und klatschte sarkastisch in dessen Richtung. Der sogenannte 'Star-Doktor' wird von vielen in der Sportwelt gepriesen, aber es gibt auch Zweifel an seinen Methoden. Er ist ein klassisch ausgebildeter Arzt, aber einer, der Methoden anwendet, die viele als Homöopathie ansehen würden."As (Spanien)"Die Niederlage am Mittwoch beim FC Porto beginnt bereits ihren Tribut zu verlangen von Bayern München. Müller-Wohlfahrt, der Leiter der medizinischen Abteilung, ist zurückgetreten. Die Zeit nach dem Spiel in Porto war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte."Sport (Spanien)"Ein historischer Arzt der Bayern tritt nach der Niederlage in Porto zurück. Schon auf der Pressekonferenz hatte Guardiola die Verluste für seine Mannschaft wegen Verletzungen beklagt."El Mundo Deportivo (Spanien)"Müller-Wohlfahrt und Guardiola waren sich uneinig über bestimmte Aspekte der Behandlung und Rehabilitation. Ihre Beziehung wurde vor allem durch den 'Fall Thiago' angespannt. Der ehemalige Barcelona-Spieler hatte bei seiner Knieverletzung einen doppelten Rückschlag erlitten."Bild"Der Bayern-Knall um den Kult-Doc! Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (72) hat beim Rekordmeister nach fast 40 Jahren hingeschmissen - einen Tag nach der 1:3-Pleite beim FC Porto!"Spiegel Online"Gezofft, bis der Arzt geht. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hört von einem Tag auf den anderen als Mannschaftsarzt des FC Bayern München auf. Sein Verhältnis zu Trainer Pep Guardiola war seit Langem angespannt. Er war mit einer kurzen Unterbrechung seit 1977 Mannschaftsarzt des FC Bayern - mehr noch, er hat längst den Status einer Ikone des Klubs erlangt."Sueddeutsche.de"Ende eines Machtkampfs mit Guardiola. Am Mittwochabend, beim Bankett nach dem Champions-League-Viertelfinale in Porto, saß Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt noch am Tisch mit den Vorständen und dem Trainer. Ein trügerisches Bild. Harmonisch war da schon nichts mehr: Am Donnerstagabend trat Müller-Wohlfahrt als Mannschaftsarzt des FC Bayern zurück."
    Translate to
  •   Bayern doctor quits after Porto loss 1 day ago - BBC
    Bayern Munich's doctor quits, claiming the medical department was "chiefly blamed" for the Champions League's loss to Porto.
    Bayern Munich FC Porto Champions League Transfer
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Transfert : Bastia aurait vu Ricardo Tarantini (Rio Ave) 1 day ago - L'equipe
    Auteur d'un but lors de la défaite de Rio Ave contre Porto (1-3),...
    FC Porto Rio Ave Transfer
    Translate to
  •   Auch Bayerns Physios vor dem Absprung? 1 day ago - Sport 1
    Beim FC Bayern könnte es zu weiteren Rücktritten kommen. Nach SPORT1-Informationen wollen nach den Medizinern wohl auch einige Physiotherapeuten ihre Ämter niederlegen.Am Donnerstagabend hatte völlig überraschend das Ärzteteam um Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfarth den sofortigen Rücktritt beim FC Bayern erklärt.Die Mediziner um den 72-Jährigen, der seit dem 1. April 1977 für die Bayern tätig war, begründeten den Schritt mit einer nachhaltigen "Beschädigung des Vertrauensverhältnisses". Nach dem Hinspiel im Viertelfinale der Champions League am Mittwoch beim FC Porto (1:3) sei "aus ihnen unerklärlichen Gründen die medizinische Abteilung für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht worden", hieß es in einer Mitteilung. Neben Müller-Wohlfarth traten auch sein Sohn Kilian Müller-Wohlfahrt, Peter Ueblacker und Lutz Hänsel zurück.
    Bayern Munich FC Porto Champions League
    Translate to
  •   El Real Madrid está atento a la explosión de Julen Lopetegui 2 days ago - AS
    Su año en el Oporto le sitúa como posible alternativa a Ancelotti. Conoce la casa porque dirigió al Castilla y coordinó a los ‘scouts’ y además sabe sacar lo mejor de los jóvenes.
    Translate to