Latest Football News

Show news 
for Nurnberg x 
from sources 
  •   Nürnberg holt Behrens aus Darmstadt 11 hours ago - Sport 1
    Der 1. FC Nürnberg hat Hanno Behrens von Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt 98 verpflichtet.Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler, der den Lilien bereits frühzeitig mitgeteilt hatte, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, unterschrieb am Donnerstag beim Club.Über die Vertragslaufzeit wurde keine Angabe gemacht."Hanno Behrens war in Darmstadt eine zentrale Figur der Aufstiegsmannschaft und unumstrittener Leistungsträger", sagte Sportvorstand Martin Bader: "Er bringt viele Qualitäten mit und ist dadurch eine echte Bereicherung für den Club."Auch Behrens freut sich auf die neue Herausforderung: "Ich hatte in Darmstadt eine tolle Zeit, die mit dem Bundesliga-Aufstieg gekrönt wurde. Nun freue ich mich aber auf ein neues Kapitel meiner Karriere."Behrens stand seit Juli 2012 in Darmstadt unter Vertrag und bestritt insgesamt 103 Partien.In der abgelaufenen Spielzeit kam Behrens auf 31 Einsätze, in denen er fünf Treffer erzielte. Ausgebildet wurde er beim Hamburger SV, wo er von 2005 bis 2012 unter Vertrag stand.
    Hamburg Nurnberg Bundesliga
    Translate to
  •   Behrens: "Der Traum von der Bundesliga bleibt" 12 hours ago - Kicker
    Am Sonntag stieg er mit Darmstadt 98 in die Bundesliga auf, am Donnerstag unterschrieb er einen langfristigen Vertrag - beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Dem kicker gab Club-Neuzugang Hanno Behrens (25) ein Exklusivinterview.
    Nurnberg Bundesliga
    Translate to
  •   "Ich habe auch Fehler gemacht" 16 hours ago - Sport 1
    Gerhard Poschner wirkt entspannt. Das überrascht bei der aktuellen Situation um den TSV 1860 München.Die "Löwen" stehen vor den beiden Relegationsspielen gegen Holstein Kiel (Freitag und Dienstag ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) mit einem Bein in der Dritten Liga.Als Poschner im April 2014 als neuer Sportchef zu den Sechzigern kam, hätte er nicht gedacht, was ihn erwartet.  Gleich in seiner ersten kompletten Saison hat der 45-Jährige zwei Trainer entlassen.Die Kritik an ihm ist zuletzt immer heftiger geworden. Vor allem die fehlerhafte Zusammenstellung des Kaders wird ihm vorgeworfen.Auch sollen inzwischen Teile der Mannschaft gegen ihn sein. Poschner ist der Angelpunkt der aktuellen Turbulenzen - und stellt sich im exklusiven SPORT1-Interview. SPORT1: Herr Poschner, wie steht es um Ihr Nervenkostüm?Gerhard Poschner: Mein Nervenkostüm steht nicht zur Debatte. Viel wichtiger ist, wie das der Spieler aussieht. Und da bemerke ich, dass sie natürlich angespannt sind, aber auch motiviert. Die Jungs werden gegen Kiel alles ins Zeug legen, was sie haben.SPORT1: Zuletzt gab es die Trainingsprügelei zwischen Stefan Ortega und Rodri. Es ist von einem zerstrittenen Team die Rede.Poschner: Solche Dinge kann man nie gutheißen, das ist doch klar. Wobei ich auch sagen muss, dass solche Szenen inzwischen in jedem Klub passieren, selbst beim FC Bayern zuletzt, als Robert Lewandowski und Jerome Boateng aneinander gerieten. Solche Dinge gehören sich nicht, aber sie passieren nun mal im Fußball im Laufe einer Saison. Das heißt aber nicht, dass wir das gut finden.  SPORT1: Wie ist das Klima in der Mannschaft? Es sollen inzwischen Machtkämpfe stattfinden.Poschner: In dieser Situation ist eine Angespanntheit da und die ist auch ganz normal. Es geht schließlich um viel. Du wirst in einem Team nie 25 Freunde haben. Die Geschichte von den 11 Freunden ist aus meiner Zeit. Das spielt aber keine Rolle. Was zählt, ist, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, unabhängig von Sympathie oder Antipathie. Die Spieler sind jetzt seit zehn Monaten zusammen in einer sehr schweren Saison und dass das bei jedem Spuren hinterlässt, ist nachvollziehbar. Und deswegen haben wir gesagt, dass die Mannschaft mal raus soll aus München, um in Ruhe die Vorbereitung auf das Spiel in Kiel anzugehen. Die Angespanntheit kann hoffentlich in positive Energie umgewandelt werden für diese zwei Spiele.SPORT1: Ist es eine Flucht aus München?Poschner: Natürlich nicht. Es ist keine Flucht, aber wir haben das schon mit Absicht getan. Wir glauben, dass gerade in der Situation eine etwas intimere Atmosphäre für die Truppe wichtig ist, um in Ruhe arbeiten zu können ohne irgendwelche Störfeuer.SPORT1: Der Abstieg in die 3. Liga wäre der Super-Gau. Welche Fehler haben Sie gemacht?Poschner: Es gibt auch bei mir Dinge, die ich mir ankreide, aber es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, um das detailliert aufzuführen. Wir haben nämlich noch zwei unglaublich wichtige Spiele vor der Brust. Aber nochmal: Ich habe sicher auch Fehler gemacht. Ich bin sehr kritikfähig und kritikoffen. Und ich glaube weiter an das Projekt im Wissen, dass Fehler gemacht wurden und ich wünsche mir die Chance gewisse Korrekturen vorzunehmen, dass es besser wird.SPORT1: Ihnen wird neben der falschen Zusammenstellung des Kaders auch vorgeworfen, dass Sie vor allem die spanischen Spieler in Schutz nehmen, die von Ihnen verpflichtet wurden und die sich in der Mannschaft angeblich völlig isolieren.Poschner: Das ist Propaganda, die gemacht wird. Diese drei Spieler haben in diesem Jahr am meisten Druck von mir bekommen. Ich halte die Hand über alle Spieler. Da gibt es keine Unterschiede. Das ist ein bewusst gestreutes Gerücht und das ist so nicht zu akzeptieren. Mein Verhältnis zur Mannschaft ist mehr als gut.SPORT1: Was sagen Sie zum Vorwurf der falschen Zusammenstellung des Kaders?Poschner: Der Tabellenplatz belegt es. Auch da habe ich sicherlich Fehler gemacht. Da hat das eine oder andere Puzzleteil nicht ineinandergegriffen. Das kann man nic
    Translate to
  •   Aufstiegsheld Behrens in Nürnberg erwartet 17 hours ago - Kicker
    Ein Aufsteiger, der nicht aufsteigt? Hanno Behrens will diesen ungewöhnlichen Weg gehen: Statt mit Darmstadt in der Bundesliga zu spielen, wird der Mittelfeldspieler offensichtlich zum 1. FC Nürnberg wechseln und somit im Unterhaus bleiben. Bereits Anfang April hatte Behrens erklärt, dass er seinen auslaufenden Vertrag bei den Linien nicht verlängern werde.
    Nurnberg Bundesliga
    Translate to
  •   Meeske wird neuer Finanzvorstand beim Club 1 day ago - Kicker
    Der 1. FC Nürnberg ist auf der Suche nach einem neuen Finanzvorstand fündig geworden: Vom Ligakonkurrenten FC St. Pauli wechselt Michael Meeske zum Club. FCN-Aufsichtsratschef Dr. Thomas Grethlein bezeichnete Meeske als "anerkannten und kompetenten Fachmann aus dem Fußballgeschäft".
    Translate to
  •   Brdaric verlässt Wolfsburg II 1 day ago - Kicker
    Nach der verpassten Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga haben sich der VfL Wolfsburg II und Cheftrainer Thomas Brdaric "in gutem Einvernehmen" getrennt. Zu einem etwaigen Nachfolger wollte Geschäftsführer Klaus Allofs noch nichts sagen, gehandelt wird der ehemalige Nürnberg-Coach Valerien Ismael.
    Translate to
  •   Meeske neuer Finanzchef beim Club 1 day ago - Sport 1
    Zweitligist 1. FC Nürnberg hat in seiner Führungsspitze eine Lücke geschlossen. Wie der Club am Mittwoch bekannt gab, wird Michael Meeske zum 1. September neuer Vorstand für die Bereiche Finanzen, Marketing und Verwaltung beim 1. FCN. "Für mich ist dieser Wechsel die Konsequenz eines Gedankens, den ich schon in den letzten Jahren immer wieder durchdacht habe", sagte Meeske: "Es geht dabei für mich darum, einen nächsten Karriereschritt zu machen in einer Struktur, die formal noch mehr Verantwortung mit sich bringt. Die Perspektive als hauptamtliches, operativ tätiges Vorstandsmitglied zu arbeiten, reizt mich deshalb sehr."Der 43-Jährige, der seit 2004 als Geschäftsführer für den FC St. Pauli tätig war, folgt Ralf Woy, der sein Amt als Finanzchef des fränkischen Traditionsvereins im Februar niedergelegt hatte.Nach Woys Abschied hatte Mario Hamm dessen Aufgaben als kommissarischer Vorstand betraut. Hamm wird dem Club ab Herbst als Direktor Finanzen erhalten bleiben. Meeske komplettiert den Nürnberger Vorstand, dem neben ihm weiterhin Martin Bader für die Bereiche Sport und Öffentlichkeitsarbeit angehört. Vor seiner Zeit bei St. Pauli war der zweifache Familienvater Meeske seit Mai 2002 bei Hannover 96 als Leiter Marketing und Vertrieb tätig.
    Translate to