tipp3-Bundesliga

Show news 
from sources 
  •   Sturm verliert, Avdijaj fliegt 6 hours ago - Sport 1
    Sturm Graz hat das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League zuhause gegen Rubin Kasan mit 2:3 (1:2) verloren.Das Team des deutschen Trainers Franco Foda lief durch die Treffer von Maxim Kanunnikow (14.), Gokdeniz Karadeniz (25.) und Igor Portnyagin (61.) gleich drei Mal einem Rückstand hinterher. Zwei Mal glichen die Grazer durch Christian Klem (21.) und Simon Piesinger (56.) aus, ein drittes Mal gelang dies jedoch nicht. Die Schalker Leihgabe Donis Avdijaj sah in der 69. Minute die Gelb-Rote Karte und wird im Rückspiel fehlen. Besser lief es für die Grazer Landsleute von Altach. Die Vorarlberger gewannen zuhause bei der internationalen Premiere gegen Guimares aus Portugal mit 2:1 (1:0). Der ehemalige Karlsruher und Münchner Louis-Clement Ngwat-Mahop (24.) und Johannes Aigner (50./Elfmeter) trafen für die Altacher. Den Anschlusstreffer stellte Toze her (71.).Der FC Zürich steht hingegen vor dem Aus in der Qualifikation. Die Schweizer unterlagen im Hinspiel zuhause gegen Dinamo Minsk aus Weißrussland mit 0:1 (63./Elfmeter). Das Lokal zwischen dem FC Vaduz aus Liechenstein und dem FC Thun aus der Schweiz fallen keine Tore. Kurios: Die beiden Teams treffen auch in der Meisterschaft aufeinander, weil die Klubs Liechtensteins ins Ligasystem der Schweiz integriert sind. Vaduz spielt als bestes Team des Landes in der obersten Spielklasse der Schweiz und trifft dort eben auf Thun mit dem ehemaligen Bundesliga-Star Ciriaco Sforza auf der Trainerbank.
    Liechtenstein Sturm Graz Mali Portugal Europa League Bundesliga
    Translate to
  •   "Wir haben die Großen schon immer geärgert" 18 hours ago - Sport 1
    Es ist das vielzitierte Duell zwischen David und Goliath: Auch wenn der offizielle Vereinsname RZ Pellets WAC nach einem reichen Sponsor klingt, so ist der Wolfsberger AC gegen Borussia Dortmund (ab 20.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER) in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League krasser Außenseiter."Wir sind in Österreich in der Bundesliga einer der kleinsten Vereine, in allen Bereichen. Was das Budget betrifft, aber auch von der Größe des Klubs", erklärt WAC-Präsident Dietmar Riegler im Gespräch mit SPORT1.Der 49-Jährige ist gleichzeitig Geschäftsführer beim Hauptsponsor und Namensgeber des Vereins - Parallelen zu Dietrich Mateschitz und Red Bull Salzburg sieht er aber nicht."Ein Herr Mateschitz wird glaube ich nicht allzu viel Zeit für operative Tätigkeiten im Verein aufwenden", sagt Riegler mit einem Lachen und betont: "Das sind zwei komplett verschiedene Welten zwischen Salzburg und uns, das kann man wirklich nicht vergleichen."Überraschung im Test gegen Schalke 04Und doch gelang es dem WAC in der Vorsaison eine ganze Weile, den Krösus aus Salzburg zu ärgern: Nach elf Spieltagen standen die Kärntner noch auf Platz eins der Tabelle, am Ende der Saison reichte es immerhin zu Platz fünf und der ersten Europapokal-Qualifikation der Vereinsgeschichte."Früher hätten wir nie gedacht, dass wir einmal Bundesliga spielen würden. Jetzt sind wir zum ersten Mal im Europapokal und haben den Start wirklich gut gemeistert mit zwei Siegen", sagt Riegler bei SPORT1 nicht ohne Stolz nach dem erfolgreichen Duell mit Schachtjor Soligorsk aus Weißrussland.Die Spiele gegen den BVB sind für Wolfsberg aber noch einmal ganz andere Hausnummer. "Ich weiß nicht, ob sich das noch mal toppen lässt. Gegen eine absolute Weltmannschaft wie Dortmund zu spielen, das ist das Größte und wird in nächster Zeit auch das Größte bleiben", erklärt Riegler.Wie man gegen einen deutschen Bundesligisten gewinnt, weiß man beim WAC allerdings schon: Vor knapp drei Wochen gelang ein 3:1-Testspielsieg gegen Schalke 04."Wir haben auch in der Bundesliga die Großen schon immer geärgert", sagt Riegler, dem die Rollenverteilung dennoch bewusst ist: "Mit einem knappen Ergebnis im Hinspiel wären wir schon absolut zufrieden. Das könnte klappen, wenn alles gut läuft - aber es kann genauso passieren, dass wir unter die Räder kommen."Vor dem Duell mit dem BVB hat SPORT1 weitere Fakten über den WAC gesammelt - und stellt die beiden Vereine im Zahlenvergleich gegenüber.Das StadionEigentlich spielt der WAC in der 7.300 Zuschauer fassenden Lavanttal-Arena. Für das Spiel gegen den BVB zieht der Bundesligist aber ins Stadion des Zweitligisten Austria Klagenfurt um."Es tut uns schon weh, dass wir nicht ganz in der Heimat spielen können", erklärt Präsident Riegler bei SPORT1.Im Wörthersee Stadion haben allerdings 32.000 Zuschauer Platz - und selbst das ist laut Riegler für das Spiel gegen den BVB eigentlich zu wenig: "Wir hätten wahrscheinlich auch 50.000 Karten verkaufen können."Der KaderWolfsberg hat mit einem Durchschnittsalter von 26,9 Jahren den ältesten Kader der österreichischen Eliteliga. Dabei hat der WAC nur vier Spieler in seinen Reihen, die ihren 30. Geburtstag bereits hinter sich haben - allerdings auch nur drei, die jünger als 24 sind. 19 Spieler stammen aus Österreich, dazu kommen ein Brasilianer, ein Spanier, ein Slowene und ein Schwede.Die StarsDer mit Abstand erfahrenste Akteur ist der 35-jährige Joachim Standfest, der mit Graz und Austria Wien auch jahrelange Erfahrung im Europapokal vorzuweisen hat. Den deutschen Fans könnte auch der Brasilianer Silvio noch ein Begriff sein, der ab 2011 zweieinhalb Jahre bei Union Berlin spielte.Sogar einen Nationalspieler haben die Wolfsberger in ihren Reihen: Linksverteidiger Stephan Palla absolvierte im Juni seine ersten beiden Länderspiele für die Philippinen. Trotzdem: "Für die Spieler ist es wahrscheinlich das Größte, was einige erleben werden", sagt Präsident Riegler über die Partien gegen
    Translate to
  •   Wörtherseestadion: Kampls Erinnerungen kommen hoch 19 hours ago - Kicker
    Zweieinhalb Jahre lang spielte Kevin Kampl in Österreich, nun kehrt er mit Borussia Dortmund an die Stätte zurück, an der er in Diensten von RB Salzburg seine größten Erfolge feierte: das Wörtherseestadion in Klagenfurt. Auch wenn der 24-Jährige inKärntens Landeshauptstadt das österreichische Double holte, hat er auch einige schlechte Erinnerungen an Klagenfurt - und diese kommen in dem Slowenen derzeit wieder hoch.
    Translate to
  •   Rapid hold Ajax, Celtic, Basel, Salzburg win 1 day ago - UEFA
    Basel, Celtic and Salzburg won their third qualifying round first legs on Wednesday but Rapid Wien came from two down to deny Ajax while HJK drew with Astana and Steaua held Partizan.
    Translate to
  •   Third qualifying round first-leg results 1 day ago - UEFA
    Basel, Celtic and Salzburg won but Rapid Wien came from two down to hold Ajax 2-2, Steaua drew with Partizan and Astana finished 0-0 at HJK Helsinki. Our MatchCentre has full details.
    Translate to
  •   Salzburg gewinnt - Rapid in Unterzahl 2:2 gegen Ajax 1 day ago - Kicker
    RB Salzburg kann sich weiter Hoffnungen auf die erstmalige Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League machen. Die Mozartstädter gewann das Drittrunden-Hinspiel der Qualifikation mit 2:0 gegen Malmö FF. Rapid Wien bewies beim 2:2 gegen Ajax Amsterdam viel Moral. Klar Richtung Play-offs segelt der FC Basel nach dem 3:1 in Posen. Steaua Bukarest und Partizan Belgrad trennten sich remis, Celtic Glasgow gewann knapp gegen Agdam.
    Translate to
  •   Salzburg kurz vor Gruppenphase 1 day ago - Sport 1
    Österreichs Meister Red Bull Salzburg steht nach mehrere erfolglosen Versuchen ganz kurz davor, sein großes Ziel zu erreichen - die Gruppenphase der Champions League.Im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde besiegten die Bullen daheim Malmö FF mit 2:0 (0:0) und stehen mit einem Bein in der Gruppenphase. Im letzten Jahr war Salzburg noch gegen genau jenes Malmö ausgeschieden.Andreas Ulmer (51.) und Martin Hinteregger (89.) erzielten die Tore, die Red Bull mehr denn je von der Königsklasse träumen lassen.Alle Ergebnisse in der Überischt:Red Bull Salzburg - Malmö FF 2:0HJK Helsinki - FK Astana 0:0Steaua Bukarest - Partizan Belgrad 1:1
    Salzburg Partizan Belgrad Champions League
    Translate to
  •   LIVE! Erlebt Salzburg ein Deja-vu gegen Malmö? 1 day ago - Kicker
    Am Mittwoch steht in Bukarest in der 3. Runde ein Duell ein, das einst großen Fußball versprach. Steaua Bukarest, rumänischer Rekordmeister, trifft auf Serbiens Top-Klub Partizan Belgrad. Der Glanz alter Zeiten ist zwar schon längst verblasst, doch beide Klubs wollen wieder zu alter Stärke wiederfinden - und sich nebenbei für die Königsklasse qualifizieren. Ein Team wird aber auf der Strecke bleiben. Außerdem im Einsatz: Salzburgs (gegen Malmö), Basel (bei Lech Posen), Celtic (gegen Agdam) und Ajax Amsterdam (bei Rapid Wien).
    Translate to
  •   Berbatow im Fokus von Werder? 1 day ago - Sport 1
    Kehrt ein alter Bekannter zurück in die Bundesliga?Laut Sport Bild ist Dimitar Berbatow ein Kandidat in der Bremer Suche nach einem neuen Stürmer.Der 34-Jährige, der bis Ende Juni beim AS Monaco unter Vertrag stand, stehe ebenso auf dem Zettel wie der vereinslose Nelson Valdez.Ebenfalls als Optionen gelten Rouwen Hennings (KSC), Robert Beric (Rapid Wien), Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart) und Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig).
    Translate to
  •   Werders Manneh glänzt mit vier Toren 2 days ago - Sport 1
    Ousman Manneh hat einen Einstand nach Maß bei den Profis von Werder Bremen gegeben. Der 18-Jährige erzielte beim 7:0 (2:0) gegen den Landesligisten SV Wilhelmshaven vier Tore innerhalb von 15 Minuten (67./78./81./82.).Manneh, der bislang nur für Werders U23 aufgelaufen war, war erst in der 65. Minute eingewechselt worden.Die übrigen Tore gegen den Sechstligisten erzielten Janek Sternberg (18.), Izet Hajrovic (34.) und Marcel Hilßner (63.). Damit bleibt die Mannschaft von Viktor Skripnik in der Saisonvorbereitung weiter ungeschlagen.Am Sonntag steht für Werder gegen West Ham United der letzte Test auf dem Programm, ehe am 8. August mit dem DFB-Pokal-Spiel gegen Drittliga-Aufsteiger Würzburger Kickers das erste Pflichtspiel der Saison wartet.Zuvor war Werder in der Vorbereitung gegen RB Salzburg (4:0), FC Valencia (0:0), 1860 München (2:1), eine Tiroler Regionalauswahl (4:0), FC Brünn (2:0), Blumenthaler SV (9:0) und den FC Sevilla (3:1) ohne Niederlage geblieben.Hamburg schlägt AalborgDer Hamburger SV schießt sich weiter für die Bundesliga warm. Das Team von Trainer Bruno Labbadia setzte sich am Dienstagabend in Flensburg gegen den dänischen Erstligisten Aalborg BK mit 4:1 (3:0) durch. Für die Hamburger war es der siebte Sieg im achten Test. Gideon Jung leitete den Sieg mit seinem Tor in der 14. Minute nach Vorarbeit von Gojko Kacar, der zuletzt mit Leistenproblemen pausieren musste, ein. Ivo Ilicevic (24.) und Matthias Ostrzolek (30.) erhöhten noch vor der Pause für den HSV. Nach Wiederanpfiff verkürzte zunächst Lukas Spahlvis (51.) für die Dänen, ehe Kerem Demirbay per Foulelfmeter (70.) zum Endstand traf.Mit von der Partie waren außerdem erneut die beiden neuesten Verpflichtungen Michael Gregoritsch (ab der 45.) und Sven Schipplock (bis zur 74.). Copa-America-Gewinner Marcelo Diaz fehlte noch. Der Chilene trainierte aber bereits wieder.Hoffenheim bezwingt Fredrikstad ohne KuranyiNoch ohne Neuzugang Kevin Kuranyi hat 1899 Hoffenheim den zweiten Sieg im Rahmen seines Trainingslagers in Norwegen eingefahren. Gegen den norwegischen Zweitligisten Fredrikstad FK gewannen die Kraichgauer locker mit 4:1 (2:1). Kevin Volland (4./54.) gelang ein Doppelpack, zudem trafen Tarik Elyounoussi (40.) an alter Wirkungsstätte sowie Joshua Mees (73.).Zuvor hatte Hoffenheim in Norwegen 2:1 gegen den englischen Zweitligisten Leeds United gewonnen und 1:1 gegen den norwegischen Erstligisten Lilleström SK gespielt.Darmstadt schlägt RegionalligistDarmstadt 98 hat im vorletzten Test wieder eine aufsteigende Form gezeigt. Drei Wochen vor dem Liga-Start gewannen die Lilien gegen den Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg 3:1 (1:0). Es war der vierte Sieg im fünften Testspiel nach der Sommerpause. Zuletzt hatte es allerdings eine Niederlage gegen Drittligist Rot-Weiß Erfurt gegeben.Für Darmstadt traf Tobias Kempe per Foulelfmeter (38.). Zuvor hätte bereits Dominik Stroh-Engel ebenfalls durch einen Strafstoß die Darmstädter in Führung schießen können, traf aber nur den Pfosten (22.). Nach der Pause erhöhte Marco Sailer (53./76.). Fulbert Amouzouvi (67.) hatte zwischenzeitlich für die Gastgeber verkürzt.Hannover verliert gegen RizesporHannover 96 kommt weiter nicht in Schwung. Drei Wochen vor dem Liga-Start verlor das Team von Trainer Michael Frontzeck den Test gegen den türkischen Erstligisten Caykur Rizespor im österreichischen Wörgl 0:2 (0:0) und wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis der Vorbereitung.Mit den Neuzugängen Valmir Sulejmani, Philipp Tschauner, Charlison Benschop sowie dem eingewechselten Uffe Bech konnte Hannover nach dem 0:0 gegen Preußen Münster, dem 1:1 gegen Real Mallorca und dem 0:0 gegen Hull City auch im vierten Anlauf kein Selbstvertrauen schöpfen. Der früherer Hannover-Profi Deniz Kadah (49.) und Leonard Kweuke (83.) besiegelten die Niederlage der Niedersachsen.
    Translate to
  •   Manneh brilliert bei Werder-Sieg 2 days ago - Sport 1
    Ousman Manneh hat einen Einstand nach Maß bei den Profis von Werder Bremen gegeben.Der 18-Jährige erzielte beim 7:0 (2:0) gegen den Landesligisten SV Wilhelmshaven vier Tore innerhalb von 15 Minuten (67./78./81./82.). Manneh, der bislang nur für Werders U23 aufgelaufen war, war erst in der 65. Minute eingewechselt worden.Die übrigen Tore gegen den Sechstligisten erzielten Janek Sternberg (18.), Izet Hajrovic (34.) und Marcel Hilßner (63.). Damit bleibt die Mannschaft von Viktor Skripnik in der Saisonvorbereitung weiter ungeschlagen.Am Sonntag steht für Werder gegen West Ham United der letzte Test auf dem Programm, ehe am 8. August mit dem DFB-Pokal-Spiel gegen Drittliga-Aufsteiger Würzburger Kickers das erste Pflichtspiel der Saison wartet.Zuvor war Werder in der Vorbereitung gegen RB Salzburg (4:0), FC Valencia (0:0), 1860 München (2:1), eine Tiroler Regionalauswahl (4: 0), FC Brünn (2:0), Blumenthaler SV (9:0) und den FC Sevilla (3:1) ohne Niederlage geblieben. 
    Translate to
  •   Duisburg holt WM-Fahrer Holland 2 days ago - Sport 1
    Aufsteiger  MSV Duisburg hat vier Tage nach dem missglückten Saisonstart in der Zweiten Bundesliga gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:3) einen weiteren Spieler verpflichtet.Der MSV nahm den australischen WM-Teilnehmer James Holland für das defensive Mittelfeld unter Vertrag.Der 26-Jährige, zuletzt in Österreich bei Rapid Wien, kommt ablösefrei und unterschrieb zunächst bis zum Saisonende.
    Rapid Wien Bundesliga
    Translate to
  •   Erkundungstour im Eiltempo 2 days ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im 2. Teil geht es weiter mit Zweitligameister FC Ingolstadt.Das ist neuErstklassiger Fußball und die damit verbunden Ansprüche, vor allem sportlich. Den Verein gibt es erst seit 2004, er entstand aus MTV und ESV Ingolstadt. Seit 2008 spielte er - mit einem Jahr Unterbrechung nach dem Abstieg 2009 - in Liga zwei."Wir freuen uns auf die großen Stadien und einige der besten Mannschaften Europas", sagt Marvin Matip.Auf dem Transfermarkt hat der Verein bisher rund 3,2 Millionen Euro ausgegeben - etwa ein Zehntel vom Preis eines Douglas Costa. Neu sind der norwegische Torwart Örjan Nyland (1 Million Euro, Molde FK),  Stürmer Elias Kachunga (1,5 Millionen, SC Paderborn), Außenverteidiger Markus Suttner (700 000, Austria Wien) und Innenverteidiger Romain Bregerie (ablösefrei, SV Darmstadt 98).Spieler im FokusPascal Groß ist der wichtigste Mann im Mittelfeld - er muss sich nun mit Gegenspielern bis hin zu einem Format von Arturo Vidal messen. Der australische Nationalspieler Matthew Leckie steht ihm als wichtige Offensivkraft zur Seite.Stefan Lex und Lukas Hinterseer haben beide in der Aufstiegssaison neun Tore geschossen - sie müssen beweisen, dass sie auch in der Bundesliga regelmäßig treffen können.In der Defensive hängt viel von den beiden brasilianischen Dauerläufern Roger und Danilo Soares, derzeit noch verletzt, ab. Sie bekamen in der Zweiten Liga die meisten Einsatzminuten in der Ingolstädter Abwehr.SaisonzielDas klassische Vokabular eines Bundesliga-Aufsteigers haben die Spieler des FC Ingolstadt verinnerlicht. "Wir freuen uns auf jedes Spiel und wollen uns gut präsentieren", sagt Bregerie etwa. Und Marvin Matip erklärt: "Ich bin optimistisch, dass wir den einen oder anderen ärgern können."Demut, so viel wie notwendig und Selbstbewusstsein, so viel wie möglich. Das ist die Herangehensweise für die erste Bundesliga-Saison, in der die "Schanzer" den Abstieg mit allen Mitteln vermeiden wollen.Trainer Ralph Hasenhüttl macht sich und seiner Mannschaft Mut: "Wir haben einen Top-Kader, klein und eingeschworen. Das soll unser Erfolgsgeheimnis sein", sagt der Österreicher.Ihm zur Seite steht mit Champions-League-Sieger Michael Henke einer der profiliertesten Assistenztrainer in Deutschland, ein Plus an der Seitenlinie. "Wir werden ohne Angst in die neue Saison gehen", sagt Hasenhüttl.Auch ein Ziel in Ingolstadt: Noch mehr Fans finden und an den Verein binden. Auch wenn die Zweitliga-Meisterschaft mit 10 000 Fans wild gefeiert wurde: Noch ist der Verein nicht vollends in der Stadt verankert. Mit im Schnitt 9.932 Zuschauern war der Audi-Sportpark (15.000 Plätze) in der vergangenen Saison nicht mal zu zwei Dritteln gefüllt.Das muss sich ändernTatsächlich sollte und darf sich eher wenig ändern, will Ingolstadt eine Chance haben, die Liga zu halten - gerade was das Spielsystem betrifft.Hasenhüttl lässt extrem früh attackieren, seine Spieler vor allem rennen, rennen, rennen. In der Zweiten Liga erzeugten sie so großen Druck auf den Gegner. Das muss zumindest gegen die schwächeren Erstliga-Teams ebenfalls gelingen."Wir haben eine junge, hungrige Mannschaft", sagt Hinterseer. "Mit unserer Spielweise können wir für Furore sorgen."SPORT1-PrognoseInnerhalb der ersten vier Spieltage stehen mit Augsburg, Wolfsburg und Dortmund vier Gegner auf dem Plan, die international spielen. Wie Ingolstadt hier besteht, wird maßgeblich das Klima der weiteren Saison bestimmen.Sollten die stärkeren und ballsicheren Bundesliga-Gegner den Ingolstädter Druck einfach abschütteln, wird sich das auch in den Köpfen der Spieler festsetzen.Der FC Ingolstadt wird vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg kämpfen. "Ob wir stark genug sind, kann ich dann im Mai beantworten", sagt Hasenhüttl.
    Austria Austria Wien Wolfsburg Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Duisburg verpflichtet Holland 2 days ago - Kicker
    Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg hat auf die Verletzung von Enis Hajri (Innenbandriss im Knöchel) reagiert und einen weiteren Neuzugang für die laufende Spielzeit präsentiert. Der vereinslose James Holland (zuletzt Austria Wien) unterschrieb am Dienstagvormittag einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2016 und läuft in Zukunft mit der Rückennummer 23 auf.
    Translate to