2. Bundesliga

Show news 
from sources 
  •   Stuttgarts Problemzone zwischen den Pfosten 3 hours ago - Kicker
    Als die Saison begann, hatte man mit allen möglichen Problemen gerechnet, allerdings am wenigsten auf der Torhüterposition. Nach drei Spieltagen plagen den VfB Stuttgart jetzt auch hier große Sorgen, die den Verein zum Handeln gezwungen haben. Vom 1. FC Nürnberg kommt Benjamin Uphoff als Ergänzung, die beiden Torwarttalente Odisseas Vlachodimos und Marius Funk sagten außerdem bei ihren Auswahlteams ab.
    Translate to
  •   Freiburg leiht 1899-Talent Mees aus 5 hours ago - Sport 1
    Zweitligist SC Freiburg hat Junioren-Nationalspieler Joshua Mees vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim für zwei Jahre ausgeliehen.Der 19 Jahre alte Mees spielte in der laufenden Saison bisher viermal im Regionalliga-Team der TSG (3 Tore)."Joshua Mees ist ein talentierter, variabel einsetzbarer Offensivspieler, der bei uns sowohl als hängende Spitze als auch auf der Außenbahn eingesetzt werden kann", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach.
    Translate to
  •   Freiburg leiht U-20-Nationalspieler Mees 5 hours ago - Kicker
    Am Freitag feierte der SC Freiburg beim 4:1-Triumph gegen den SV Sandhausen noch ein Fußballfest, drei Tage später basteln die Breisgauer ein wohl letztes Mal an ihrem Kader. Aus Hoffenheim kommt der 19-Jährige Joshua Mees für zwei Jahre auf Leihbasis - und soll den nächsten Karriereschritt machen.
    Translate to
  •   "Unser Fußball macht den Fans Spaß" 7 hours ago - Sport 1
    Vor dem Heimspiel gegen 1860 München (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) sprechen die Macher des Erfolgs, Trainer Gertjan Verbeek und Manager Christian Hochstätter, im SPORT1-Interview über den neuen VfL.SPORT1: Herr Verbeek, der VfL Bochum ist Tabellenführer. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?Gertjan Verbeek: Es ist sicher kein Geheimnis, dass wir uns hart und intensiv vorbereitet haben und immer noch in der Trainingsarbeit sehr akribisch zu Werke gehen. Sicher ist es von Vorteil, dass wir innerhalb der Mannschaft nicht allzu große Änderungen vornehmen mussten, so dass viele Spieler unsere Philosophie bereits seit der vergangenen Saison verinnerlicht haben.SPORT1: Und was sagen Sie, Herr Hochstätter, zum bisherigen Auftreten der Mannschaft und zur Euphorie rund um den neuen VfL?Christian Hochstätter: Man erkennt die Philosophie, mit der wir spielen wollen. Wir wollen agieren, nicht reagieren. Die bisherigen Ergebnisse und die statistischen Werte untermauern das. Dass aufgrund dieses optimalen Starts mit vier Siegen und dem Weiterkommen im Pokal bei den Fans zum Teil große Euphorie herrscht, können wir weder verhindern noch wollen wir es unterbinden. Wir wissen aber auch, dass wir erst am Anfang einer langen Saison stehen, in der noch viel passieren kann.SPORT1: Wie sehr sind Sie von der Qualität überrascht oder waren Sie davon überzeugt, dass diese rausgekitzelt werden kann?Verbeek: Wenn ich als Trainer von meiner Arbeit nicht überzeugt wäre, bräuchte ich den Job erst gar nicht zu machen. Und dass unsere Spieler Qualität haben, ist das Ergebnis eines gemeinsamen Anschauungsprozesses. Da sind viele Personen mit eingebunden, nicht nur ich als Trainer. Da ist Christian genauso zuständig wie die Scouting-Abteilung. Wir sind auch auf dieser Ebene ein Team. Und letzten Endes beraten wir gemeinsam, ob der Spieler zum VfL passt.SPORT1: Inwieweit hätten Sie solch einen Start für möglich gehalten?Hochstätter: Die Mannschaft ist eingespielt, kennt die Trainings- und Spielabläufe. Der große Umbruch wie in den vergangenen Jahren ist ausgeblieben, in der Stammformation mussten nur zwei Positionen neu besetzt werden. Das sind gute Voraussetzungen für einen gelungenen Saisonstart. Zudem haben wir dem Kader personell viel Qualität hinzugefügt, sind auf den meisten Positionen doppelt oder dreifach gut besetzt.SPORT1: In Bochum kommt Ihr Offensivgedanke komplett an. Anders als in Nürnberg. Wie froh macht Sie das?Verbeek: Auch in Nürnberg ist der Offensivgedanke gut angekommen. Da gibt es heute noch etliche, die sich dauerhaft einen offensiveren Stil gewünscht haben. Aber das ist vorbei. Ich bin jetzt hier in Bochum und freue mich darüber, dass unser Fußball den Fans Spaß macht.SPORT1: Ab wann haben Sie gespürt, dass Verbeek und der VfL bestens zusammen passen?Verbeek: Nach den ersten Gesprächen mit Christian Hochstätter. Er hat mir den Verein und dessen Möglichkeiten vorgestellt und hat verdeutlicht, dass er sich für den VfL zukünftig einen anderen Fußball vorstellt. Damals ging es aber darum, ob ich mir vorstellen könnte, eventuell ab Sommer 2015 beim VfL einzusteigen. Dass es dann eher der Fall war, war so nicht geplant.SPORT1: Gegen 1860 ist Ihre Mannschaft der Favorit. Ist das jetzt der Fluch der guten Tat oder hat Ihr Team jetzt so eine breite Brust, dass man das Siegergen einfach verinnerlicht hat?Verbeek: Die öffentliche Wahrnehmung hat sich geändert, das stimmt. Wir selber sehen uns aber nicht als Favorit an, denn in einer sehr engen Zweiten Liga entscheiden oft Nuancen über Sieg oder Niederlage. Aber ich habe schon bemerkt, dass wir uns von Rückständen wie gegen Nürnberg nicht mehr so beeindrucken lassen, wie das vorher der Fall war. Die Mannschaft glaubt an sich. Und das freut mich.SPORT1: Welche Trümpfe haben Sie bei Simon Terodde in der Hand, dass er beim VfL bleibt?Hochstätter: Vor allen Dingen die, dass er bei uns noch einen Vertrag bis 2017 besitzt, wir nicht gezwungen sind, ihn
    Translate to
  •   VfL Bochum will Spitze festigen 18 hours ago - Sport 1
    Der VfL Bochum will die Vorlagen der Konkurrenz nutzen und die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga festigen.Nach der überraschenden Niederlage des FC St. Pauli am Sonntag beim FSV Frankfurt können sich die Westfalen im Montagsspiel gegen den TSV 1860 München (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) ein Polster an der Tabellenspitze verschaffen.Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel betrüge der Vorsprung dann drei Punkte auf Bundesliga-Absteiger SC Freiburg. Bei einer Niederlage droht dem VfL allerdings der Sturz auf Platz zwei."Wir sind nicht in der Lage, trotz der zwölf Punkte, uns als Favorit zu bezeichnen", mahnte VfL-Trainer Gertjan Verbeek. "Wir müssen weiter Vollgas geben. Natürlich werden wir auch wieder ein Spiel verlieren, wenn wir nicht aufpassen, kann das schon am Montag der Fall sein."Die bislang noch sieglosen Löwen hoffen derweil trotz der scheinbar klaren Rollenverteilung auf eine Überraschung. "Ich glaube, dass Bochum uns liegt", sagte 1860-Trainer Torsten Fröhling. "Wir müssen einfach da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Wir fahren zum VfL, um zu punkten."SPORT1 überträgt das Montagsspiel der 2. Bundesliga zwischen dem VfL Bochum und 1860 München ab 19.45 Uhr in HATTRICK LIVE im TV und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm. Zudem begleitet SPORT1 die Partie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1-App.
    Translate to
  •   Daten: BVB weiter unberechenbar 1 day ago - Sport 1
    Borussia Dortmund steuert gegen Hertha BSC (JETZT im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) auf den dritten Sieg im dritten Spiel zu.Torschütze zum 1:0-Halbzeitstand war Kapitän Mats Hummels. Der Weltmeister ist schon der sechste Torschütze der Dortmunder in dieser Saison - kein Verein verfügt über mehr unterschiedliche Schützen.Elf seiner nun 18 Bundesliga-Tore erzielte Hummels dabei per Kopf. Erstmals seit fast eineinhalb Jahren traf der 26-Jährige wieder im heimischen Signal-Iduna-Park. Sein letztes Heimtor datierte vom 1. März 2014 (gegen Nürnberg).Auch bei seiner Hauptaufgabe in der Defensive überzeugte Hummels: Er gewann 6 von 9 Zweikämpfen (67 Prozent) und hatte nach Julian Weigl (63) und Ilkay Gündogan (51) die meisten Ballkontakte auf dem Platz (44). Von 38 Pässen kamen starke 33 an (87 Prozent). Der Youngster kommt sogar auf eine Passquote von 98 Prozent.Damit behält der BVB seine Weiße Weste bei und ist auch nach fünf Halbzeiten in der Bundesliga als einziges Team ohne Gegentor.
    Translate to
  •   Pauli verpasst Sprung an die Spitze 1 day ago - Sport 1
    Der FC St. Pauli ist mit der ersten Saisonniederlage aus den Aufstiegsrängen der 2. Fußball-Bundesliga gefallen. Der Hamburger Traditionsklub musste sich im Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und rutschte auf den vierten Tabellenplatz ab. Einzig ungeschlagene Zweitliga-Mannschaft bleibt Spitzenreiter VfL Bochum, der am Montag (20.15 Uhr/Sky und Sport1) 1860 München empfängt.  Ausgeglichene PartieDas Tor des Tages für die Frankfurter erzielte in einem ausgeglichenem Spiel Besar Halimi unmittelbar nach dem Seitenwechsel mit einem Distanzschuss (46.). Der Mittelfeldspieler hatte bereits an den zwei Spieltagen zuvor getroffen.(SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)Vor 10.217 Zuschauern taten sich beide Teams in der ersten Halbzeit schwer, zu Torchancen zu kommen. Die erste gute Möglichkeit ergab sich erst in der 37. Minute für Pauli, als Christopher Buchtmann freistehend an FSV-Torhüter Andre Weis scheiterte. Erst in der zweiten Hälfte und nach dem Tor für den FSV wurde das Spiel etwas ansehnlicher.Aufgrund der Spielanteile und Chancen wäre ein Unentschieden das gerechteste Ergebnis gewesen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)
    Translate to
  •   Nürnberg siegt dank Behrens - Fortuna stürzt auf letzten Platz 1 day ago - Sport 1
    Der 1. FC Nürnberg hat einen ersten Schritt nach vorne gemacht, Fortuna Düsseldorf stürzt dagegen immer tiefer in die Krise. Der Club gewann das Duell der beiden ambitionierten, bislang aber maßlos enttäuschenden Traditionsklubs verdient mit 1:0 (0:0). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)Die harmlose Fortuna bleibt damit weiter sieglos und findet sich nach der vierten Niederlage in Serie auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Chaos-Klub Nürnberg schaffte mit dem zweiten Saisonsieg immerhin halbwegs den Anschluss. (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)Das Tor des Tages für Nürnberg vor 26.379 Zuschauern in einem über weite Strecken müden und niveauarmen Sommerkick gelang dem eingewechselten Hanno Behrens in der 67. Minute. Nach einem Schuss von Kevin Möhwald an den Pfosten staubte Behrens ab und sorgte mit seinem zweiten Saisontreffer bei den Franken für etwas Ruhe, nachdem zuletzt schon Aufsichtsratschef Thomas Grethlein Trainer Rene Weiler angezählt hatte.Bei tropischen Temperaturen wirkte der FCN lange Zeit wie gelähmt. Da aber auch die Fortuna wenig bis nichts unternahm, um nach vorne zu spielen, herrschte im Grundig-Stadion oft die pure Langeweile. Erst nach dem Wechsel wurde Nürnberg gegen viel zu passive Gäste aktiver und verdiente sich den wichtigen Erfolg. Die beste Chance für Düsseldorf hatte Didier Ya Konan mit einem Lattenschuss (89.).
    Nurnberg Serie A
    Translate to
  •   Braunschweig watscht den KSC ab, Club jubelt 1 day ago - Kicker
    Am Sonntag setzte sich Nürnberg im Krisengipfel gegen Düsseldorf durch. In einen Rausch spielte sich Braunschweig gegen den KSC. Der FSV Frankfurt gewann knapp gegen St. Pauli. Am Montagabend will Spitzenreiter Bochum die Weste gegen 1860 München weiß halten. Im Spitzenspiel am Freitag ließ Freiburg dem stark in die Saison gestarteten SV Sandhausen keine Chance. In Berlin sah Union lange wie der Sieger aus, ehe Leipzig noch den Ausgleich erzielte. Bielefeld holte sich am Samstag im Derby in Paderborn den ersten Dreier. Duisburg gab diesen gegen Fürth in letzter Sekunde aus der Hand.
    Translate to
  •   Fortuna zum Krisengipfel in Nürnberg 1 day ago - Kicker
    Am Sonntag treffen sich mit Nürnberg und Düsseldorf zwei Mannschaften, die bislang weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Am Montagabend will Spitzenreiter Bochum die Weste gegen 1860 München weiß halten. Im Spitzenspiel am Freitag ließ Freiburg dem stark in die Saison gestarteten Sandhausen keine Chance. In Berlin sah Union lange wie der Sieger aus, ehe Leipzig noch den Ausgleich erzielte. Bielefeld holte sich am Samstag per 2:1 im Derby in Paderborn den ersten Dreier. Duisburg gab diesen gegen Fürth in letzter Sekunde aus der Hand (2:2).
    Translate to
  •   FCN empfängt Fortuna zum Krisengipfel 1 day ago - Sport 1
    Beim 1. FC Nürnberg herrscht nach nur vier Spieltagen schon wieder Ernüchterung. Einziger Lichtblick: Bei Fortuna Düsseldorf, dem Gegner der Franken am Sonntag (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER), läuft es zumindest auch nicht besser.In der Tabelle liegen die Franken auf Rang zwölf, und vor allem die Abwehr (zwölf Gegentore) bereitet Sorgen.Bei der Fortuna klappt es zumindest in der Defensive etwas besser (sechs), dafür läuft nach vorne kaum etwas zusammen. Unter dem neuen Trainer Frank Kramer spielen die Rheinländer zwar teils ansehnlich, unter dem Strich stehen aber bislang ein einziger Punkt und Tabellenplatz 17."Ich beschäftige mich nicht mit Eventualitäten, sondern konzentriere mich darauf, wie wir erfolgreich sein können", sagte Kramer am Freitag und gab die Devise aus: "Wir wollen mit einer guten Leistung, Leidenschaft und Engagement den entsprechenden Ertrag einfahren."Trotz des aktuellen sportlichen Misserfolgs werde man "nicht hektisch", wie Manager Rachid Azzouzi betonte: "Wir vertrauen unseren Jungs, wissen aber auch, dass wir Punkte brauchen."Punkten will auch der FC St. Pauli: Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen erwischte einen guten Start in die Saison und will gegen den FSV Frankfurt (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER) an die jüngsten Erfolge anknüpfen.Der erfahrene Coach erwartet jedoch keine leichte Aufgabe in Frankfurt. Es werde ein Spiel "auf Messers Schneide werden", so Lienen. "Das wird ein Spiel, in dem uns alles abverlangt wird. Die Frankfurter werden nach dem Sieg in Fürth ihre Leistung zuhause bestätigen wollen und daher alles in die Waagschale werfen."Im dritten Spiel des Sonntags trifft Eintracht Braunschweig auf den Karlsruher SC.SPORT1 begleitet alle drei Partien ab 13.30 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App sowie LIVE in unserem SportradioSPORT1.fm. Alle Highlights gibt es zudem ab 19 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 zu sehen.Die voraussichtlichen Aufstellungen1. FC Nürnberg - Fortuna DüsseldorfNürnberg: Kirschbaum - Brecko, Hovland, Margreitter, Leibold - Behrens, Polak - G. Burgstaller, Schöpf, Gislason - D. BlumDüsseldorf: Rensing - Schauerte, Haggui, Strohdiek, Schmitz - Demirbay, Bodzek - Sararer, Bellinghausen - Ya Konan, PohjanpaloFSV Frankfurt - FC St. PauliFrankfurt: Weis - Huber, Gugganig, Oumari, Epstein - Konrad, Perdedaj - Barry, M. Engels - Halimi - DedicSt. Pauli: Himmelmann - Nehrig, L. Sobiech, Ziereis, Halstenberg - Rzatkowski, Alushi - Sobota, Maier, Buballa - ThyEintracht Braunschweig - Karlsruher SCBraunschweig: Gikiewicz - Correia, Decarli, Baffo - Sauer, Matuschyk, Boland, Reichel - Khelifi, Hochscheidt - BerggreenKarlsruhe: Orlishausen - Prömel, Gulde, Mauersberger, Sallahi - Peitz, Meffert - Torres, Barry, Yamada - Hoffer
    Nurnberg Eintracht Frankfurt USA Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Derby-Pleite stürzt Paderborn tief in die Krise 2 days ago - Sport 1
    Zweitligist SC Paderborn hat auch das Ostwestfalen-Derby gegen Arminia Bielefeld verloren und steckt nach der vierten Niederlage im fünften Saisonspiel im Tabellenkeller fest.Der Bundesliga-Absteiger unterlag vor ausverkauftem Haus dem Aufsteiger 1:2 (1:0). Mit drei Punkten belegt Paderborn derzeit nur den Relegationsplatz 16, Bielefeld kletterte durch den ersten Saisonsieg mit sechs Zählern auf Rang neun. (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)Proschwitz bringt SCP in FührungBrian Behrendt (53.) per direktem Freistoß und Michael Görlitz (78.) drehten die Begegnung vor 15.000 Zuschauer. Nick Proschwitz (33.) hatte die Hausherren in Führung gebracht.In Hälfte eins hatte Paderborn zunächst mit der eigenen Verunsicherung zu kämpfen, weder gegen den VfL Bochum (0:1) noch gegen den SV Sandhausen (0:6) war dem SC ein Treffer vor eigenem Publikum gelungen.Proschwitz brach den Bann, nachdem er zehn Minuten zuvor noch freistehend an Arminia-Torwart Wolfgang Hesl gescheitert war.Schuppan trifft nur die LatteFür den zweiten Sieg der Saison reichte es letztlich jedoch nicht, weil Bielefeld nach dem Seitenwechsel deutlich aggressiver aus der Kabine kam.Behrendts Treffer folgte ein Lattenkopfball des früheren Paderborners Sebastian Schuppan (66.). Görlitz schoss Paderborn wenig später tief in die Krise und sorgte für die fünfte Heimniederlage in Folge für den SCP.
    Bochum Bundesliga
    Translate to
  •   DSC-Premierensieg - Last-Minute-Punkt für Fürth 2 days ago - Kicker
    Bielefeld und Duisburg hießen die 2:1-Sieger am Samstag - für beide war es der erste Saisondreier. Am Sonntag treffen sich mit Nürnberg und Düsseldorf zwei Mannschaften, die bislang weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Am Montagabend will Spitzenreiter Bochum die Weste gegen 1860 München weiß halten. Im Spitzenspiel am Freitag ließ Freiburg dem stark in die Saison gestarteten Sandhausen keine Chance. In Berlin sah Union lange wie der Sieger aus, ehe Leipzig noch den Ausgleich erzielte.
    Translate to
  •   SVE empfängt FCS - Rödinghausen peilt Spitze an 2 days ago - Kicker
    Der SV Rödinghausen kann mit einem Sieg gegen Viktoria Köln zumindest für eine Nacht Tabellenführer in der Regionalliga West werden. Gleiches gilt für Aachen, das bei Dortmund II ran muss. Außerdem gastiert Rot Weiss Ahlen in Wiedenbrück. Im Südwesten empfängt der Tabellendritte Elversberg den punktgleichen 1. FC Saarbrücken, Offenbach ist in Pirmasens gefordert. In der Regionalliga Nord spielt Rehden gegen den Lüneburger SK Hansa, in der Nordost-Staffel reist Nordhausen nach Babelsberg. In Bayern muss der TSV Rain bei Nürnberg II ran, und Burghausen will bei Fürth II mit einem Sieg oben dran bleiben.
    Translate to
  •   Derby in Ostwestfalen - Duisburg empfängt Fürth 2 days ago - Kicker
    Am heutigen Samstag ist Derbyzeit in Ostwestfalen, wenn Paderborn Bielefeld empfängt. Duisburg hat Fürth zu Gast. Morgen treffen sich mit Nürnberg und Düsseldorf zwei Mannschaften, die bislang weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Am Montagabend will Spitzenreiter Bochum die Weste gegen 1860 München weiß halten. Im Spitzenspiel am Freitag ließ Freiburg dem stark in die Saison gestarteten Sandhausen keine Chance. In Berlin sah Union lange wie der Sieger aus, ehe Leipzig noch den Ausgleich erzielte.
    Translate to