Hannover 96

Hannover 96 News

  •   HSV-Wende bleibt aus - De Bruyne rettet Wolfsburg 1 hour ago - Kicker
    In einem umkämpften 102. Nordderby verlor der HSV beim Comeback von Bruno Labbadia als Trainer mit 0:1 in Bremen. Wolfsburg und Schalke trennten sich mit einem 1:1. Am Samstag kehrte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim in die Erfolgsspur zurück. Torhungrig zeigte sichLeverkusen, das Hannoveraner zerlegte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - 3:0 gegen Paderborn. Mainz machte in Freiburg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen gegen Köln. Stuttgart verlor in Augsburg und bleibt unter dem Abstiegsstrich.
    Translate to
  •   Di Santo verdirbt Labbadias Comeback 3 hours ago - Kicker
    In einem umkämpften 102. Nordderby verlor der HSV beim Comeback von Bruno Labbadia als Trainer mit 0:1 in Bremen. Jetzt messen sich die Schwergewichte Wolfsburg und Schalke. Am Samstag kehrte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim in die Erfolgsspur zurück. Torhungrig zeigte sichLeverkusen, das Hannoveraner zerlegte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - 3:0 gegen Paderborn. Mainz machte in Freiburg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen gegen Köln. Stuttgart verlor in Augsburg und bleibt unter dem Abstiegsstrich.
    Translate to
  •   "Ein Machtspielchen des Trainers" 3 hours ago - Sport 1
    Hallo Fußball-Freunde,um ehrlich zu sein, hat mich der Abschied von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt vom FC Bayern total überrascht.Irgendetwas muss da vorgefallen sein. In diesem Zusammenhang halte ich die Frage für total lächerlich, ob die Arztpraxis am Trainingsplatz liegt oder nicht. Das hat doch keinen Einfluss darauf, wie die Mannschaft trainiert oder ob es Verletzte gibt.Für mich ist das ein Machtspielchen des Trainers. Dahinter steht die Frage: „Inwieweit kann ich bestimmte Dinge ändern?“Im Moment hat der FC Bayern eine Mannschaft, die auf dem Zenit spielt. Dazu gehören viele ältere Spieler, die bereits lange im Verein sind.Diese Umbaumaßnahmen müssen eigentlich gemeinsam mit dem Trainer eingeleitet werden. Doch wenn der Verein einen Trainer hat, der seinen Vertrag nicht verlängern kann, muss der Klub selbst das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Die Person Guardiola darf da keine Rolle spielen.Für die Bayern war es nach dieser turbulenten Woche wichtig, in Hoffenheim zu gewinnen. Dennoch wird es in der Champions League gegen Porto eine harte Nuss. Es ist unübersehbar, wie groß der Druck ist. Denn nach einer souveränen Vorrunde folgte dieses Katastrophen-Spiel gegen Porto.Jetzt sollte sich das Debakel aus dem Vorjahr gegen Real Madrid nicht wiederholen.Die Frage ist: Wie gefestigt ist Guardiola innerhalb der Mannschaft, falls man ausscheidet? Viele Spieler haben schon große Erfolge gefeiert, standen seit 2010 dreimal im Champions-League-Finale. Die Zukunft des FC Bayern ist auf jeden Fall eng mit dem Match am Dienstag verknüpft.In Dortmund hat Jürgen Klopp seinen Abschied verkündet. Ich finde es unglaublich stark von ihm zu sagen, sein Weg sei nun zu Ende. Und zwar unabhängig von Vertragszeiten.Klopp hat den Verein in einer wirtschaftlichen Krise und auch in einer Identitätskrise übernommen. Er konnte sehr viel gestalten und der Mannschaft ein Gesicht geben. Nun muss es eine Zäsur geben.Sein Nachfolger Thomas Tuchel ist schon vergleichbar mit Klopp. Das gilt aber nicht für die Außendarstellung. Die Gefahr besteht in der Assoziation, dass der neue Klopp käme. Bei Borussia Dortmund muss man die Mannschaft ganz anders führen als beim FSV Mainz 05.In Hannover gibt es eine unglaublich negative Stimmungslage rund um den Klub. Ich glaube, dass Tayfun Korkut die Kurve nicht bekommt.Der Verein muss entscheiden, ob er jemanden für fünf Spiele holt, oder einen Coach perspektivisch verpflichtet. Der Trainer, der kommt, kann nur verlieren.Bis demnächst,Euer Thomas StrunzEx-Nationalspieler Thomas Strunz wechselt sich in dieser Saison als Experte im Volkswagen Doppelpass und bei der sonntäglichen SPORT1-Kolumne mit Thomas Helmer und Mario Basler ab.
    Translate to
  •   Schades versöhnlicher Schlussstrich 4 hours ago - Kicker
    Das Politikum Emir Spahic begleitete Bayer Leverkusen auch am Wochenende weiter. Vorm Spiel gegen Hannover gab es für den nach seiner Prügel-Affäre gefeuerten Bosnier große Sympathiebekundungen aus der Fankurve: Die Anhänger reckten Dutzende Trikots mit Spahics Nummer 5 in die Höhe, feierten den Verteidiger zudem mit Sprechchören.
    Translate to
  •   96: Wenig Chancen bei Meunier 6 hours ago - Kicker
    Die ungewisse sportliche und personelle Situation wirkt sich in Hannover gravierend auf die Planungen aus. Manager Dirk Dufner kann Gespräche mit interessanten Spielern nur unter Vorbehalt führen. Ein interessanter Kandidat wie der Belgier Thomas Meunier orientiert sich nach Aussage seines Beraters anderweitig. Unterdessen wird der aktuelle Kader weiter geschwächt.
    Translate to
  •   Labbadia debütiert im 102. Nordderby 7 hours ago - Kicker
    Am Sonntag steigt das brisante Nordderby in Bremen mit Rückkehrer Bruno Labbadia auf der HSV-Bank. Danach messen sich die Schwerewichte Wolfsburg und Schalke. Am Samstag kehrte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim in die Erfolgsspur zurück. Torhungrig zeigte sichLeverkusen, das Hannoveraner zerlegte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - 3:0 gegen Paderborn. Mainz machte in Freiburg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen gegen Köln. Stuttgart verlor in Augsburg und bleibt unter dem Abstiegsstrich.
    Translate to
  •   Korkut in Hannover vor dem Aus 8 hours ago - Sport 1
    Die Tage von Trainer Tayfun Korkut bei Hannover 96 sind gezählt. Nach SPORT1-Informationen wird sich der abstiegsgefährdete Bundesligist in den kommenden Tagen von seinem Coach trennen.Korkut, der am Sonntag noch das Vormittagstraining der Niedersachsen leitete, hatte unlängst von Klub-Boss Martin Kind eine Jobgarantie bis Saisonende erhalten. Der erschreckend schwache Auftritt beim 0:4 in Leverkusen wird ihm nun aber zum Verhängnis. Hannover steht als Tabellen-15. derzeit nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Sollte der Hamburger SV am Sonntag das Nordderby bei Werder Bremen gewinnen, würde er als 16. Sogar nur einen Zähler hinter den 96ern liegen. (DATEN: Die Tabelle)Wann genau Korkut  sein Amt räumen muss, hängt noch von der Suche eines Nachfolgers ab. Derzeit sondiert Hannover den Trainermarkt und steht vor der Entscheidung, ob ein Retter für die letzten fünf Saisonspiele engagiert wird, oder ob ein Trainer gesucht wird, der im Fall der Fälle auch den Neuaufbau in der Zweiten Liga angehen würde.Als möglicher "Feuerwehrmann" ist SPORT1-Experte Peter Neururer im Gespräch. Die Regionalzeitungen HAZ und Hannoversche Neue Presse spekulieren zudem über eine Rückkehr von Mirko Slomka. Auch die Namen Norbert Düwel (derzeit Union Berlin) und Daniel Stendel (aktuell Juniorentrainer bei Hannover 96) werden genannt.
    Translate to
  •   Korkut leitet 96-Sonntagstraining 8 hours ago - Sport 1
    Einen Tag nach dem 0:4-Debakel des abstiegsbedrohten Bundesligisten Hannover 96 bei Bayer Leverkusen hat der angezählte Coach Tayfun Korkut am Sonntag wie gewohnt das Training geleitet.Der 41-Jährige beaufsichtigte eine leichte, etwas mehr als einstündige Übungseinheit in der WM-Arena am Maschsee.Die Niedersachsen müssen nach 13 Spielen ohne Sieg in Folge als Tabellen-15. weiterhin um den Klassenerhalt bangen. Ob 96-Präsident Martin Kind seine vor einer Woche ausgesprochene Jobgarantie für Korkut bis zum Saisonende erneuern wird, blieb zunächst unklar.Als möglicher Nachfolger wird bislang am häufigsten Korkuts Vorgänger bei den Norddeutschen, Mirko Slomka, genannt. Der erfahrene Trainer gilt allerdings klubintern nicht als erste Wahl.Nächster Heimspielgegner der Hannoveraner ist am kommenden Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) 1899 Hoffenheim. Exakt eine Woche später müssen die Roten zum Niedersachsen-Derby beim VfL Wolfsburg antreten.
    Translate to
  •   Offenbarungseid erhöht Druck auf Korkut 1 day ago - Sport 1
    Tayfun Korkut schlich wie ein begossener Pudel Richtung Kabine. Seine Dauer-Versager würdigte der Trainer von Hannover 96 keines Blickes.Was hatte der 41-Jährige unter der Woche nicht alles versucht, um seinen Spielern den Ernst der Lage im Bundesliga-Abstiegskampf klarzumachen.Das ernüchternde 0:4 (0: 2)-Debakel bei Bayer Leverkusen ließ aber keinen anderen Schluss zu, als dass ihm seine Profis nicht zugehört hatten. (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei unserem Sportradio SPORT1.fm)Muss Korkut doch noch gehen?Dass sich Leon Andreasen und Manuel Schmiedebach nach dem Abpfiff noch vor laufenden Kameras in die Haare bekamen, weil Schmiedebach offenbar den obligatorischen Kreis nach Spielende verlassen hatte, passte in das erschreckende Bild, das die Niedersachsen unter dem Bayer-Kreuz abgegeben hatten.Präsident Martin Kind und Sportdirektor Dirk Dufner trafen sich noch am Samstagabend zu einer Krisensitzung. Tendenz: Zunächst geht es weiter mit Korkut, auch wenn der Name Mirko Slomka bereits herumgeisterte in der BayArena.Nach der desolaten Vorstellung der Roten mit 0:11 Ecken und 5:25 Torschüssen (SERVICE: Die Statistiken des Spiels) scheint dennoch nicht mehr ausgeschlossen, dass der mächtige Präsident Kind fünf Spieltage vor Schluss doch noch die Notbremse zieht und den "Glücksgriff für Hannover" (Kind im vergangenen Sommer) vorzeitig die Papiere gibt. Auch Dufner angezähltEbenso wie Korkut ist wohl auch Sportdirektor Dufner bei Kind in Ungnade gefallen. Die Tage des früheren Freiburgers an der Leine scheinen ebenfalls gezählt, selbst wenn der Klassenerhalt mit Ach und Krach geschafft würde.Nach der bisherigen Rückrunde mit 13 Spielen ohne Sieg dürfte sowohl der Kredit von Korkut als auch der von Dufner, den Kind für die Kader-Zusammenstellung verantwortlich macht, verspielt sein. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)"Noch nicht mit Kind gesprochen"Dufner äußerte sich nach dem Abpfiff nicht zu Personalfragen, und auch Korkut blieb äußerlich ruhig."Ich habe mit Herrn Kind noch nicht gesprochen", sagte der Trainer: "Ich werde auf jeden Fall weiter alles versuchen, um mit der Mannschaft den Klassenerhalt zu schaffen. Meine Aufgabe ist es, die Mannschaft so gut wie möglich auf das nächste Heimspiel vorzubereiten. Zu allem anderen kann ich nichts sagen."Der Coach räumte aber ein, dass es nicht für den Klassenerhalt reicht, wenn man die Leistung von Leverkusen als Maßstab nimmt. Gegen Hoffenheim am kommenden Samstag müsse man beweisen, dass die Leistung unter dem Bayer-Kreuz "eine absolute Ausnahme war". (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)Spieler geben Korkut RückendeckungWährend Kind überlegt, ob er angesichts der nach wie vor beängstigenden Situation ebenso wie die Konkurrenz im Norden wie Hamburg und Bremen noch auf das allseits beliebte Allheilmittel Trainerwechsel setzt, erhielt Korkut immerhin Rückendeckung von seinen Spielern. (Datencenter: Tabelle)"An ihm liegt es nicht. Er kann ja schlecht selbst die Bälle aus dem Strafraum köpfen", sagte Weltmeister Ron-Robert Zieler und versprach den frustrierten Fans: "Von uns wird sich keiner aufgeben, wir werden weiter kämpfen und den Klassenerhalt schaffen - entweder direkt oder in der Relegation."Und Andreasen sagte: "Der Trainer hat unsere volle Unterstützung. Er ist ein sehr guter Trainer und kann nichts dafür, wenn wir nicht das umsetzen, was er uns mit auf dem Weg gibt."
    Translate to
  •   BVB feiert ein 3:0 und Klopp - VfB bleibt unterm Strich 1 day ago - Kicker
    Am Samstag kehrte der FC Bayern in die Erfolgsspur zurück und gewann bei der TSG Hoffenheim 2:0. Deutlich torhungriger zeigte sichLeverkusen, das die enttäuschenden Hannoveraner mit 4:0 nach Hause schickte und sich Platz drei krallte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - die Dortmunder siegten nach einer starken zweiten Hälfte 3:0 gegen Paderborn. Mainz siegte in Freiburg 3:2 und macht einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen beim 0:0 gegen Köln. Am Abend verlor Stuttgart in Augsburg mit 1:2.
    Translate to
  •   Dufner geht von Korkuts Verbleib aus 1 day ago - Kicker
    Für Hannover 96 wird die Situation im Abstiegskampf immer prekärer. Dabei war nicht allein die Tatsache, dass die Niedersachsen im 16. Gastspiel bei Bayer Leverkusen (0:4) bereits zum 13. Mal verloren und damit ihre Negativserie auf 13 sieglose Partien ausbauten, besorgniserregend. Sondern insbesondere die Art und Weise, wie sich die 96er im Rheinland präsentierten. Der Druck auf Tayfun Korkut und Dirk Dufner steigt.
    Translate to
  •   Mkhitaryan plötzlich Einserschüler 1 day ago - Sport 1
    Hertha BSC - 1. FC Köln 0:0Berlin: Kraft 2,5 - Pekarik 3, Langkamp 3, Brooks 3,5, Plattenhardt 3 - Skjelbred 2,5, Lustenberger 3,5 - Haraguchi 2,5, Stocker 4, Nico Schulz 3,5 (81. Hegeler -) - Kalou 3,5Köln: Horn 2,5 - Brecko 3, Maroh 3,5, Wimmer 2,5, Hector 3 - Lehmann 3,5, Vogt 4 - Peszko 3,5 (73. Svento 3,5), Nagasawa 4 (62. Gerhardt 3) - Ujah 4 (85. Mavraj -), Osako 4Hier geht es zum SpielberichtBayer Leverkusen - Hannover 96 4:0Leverkusen: Leno 3 - Hilbert 3 (74. Jedvaj 3), Toprak 2, Kyriakos Papadopoulos 2, Wendell 3 - Lars Bender 2,5 (82. Rolfes -), Castro 3 - Brandt 1,5 (66. Bellarabi 3), Calhanoglu 2, Son 3,5 - Kießling 1,5Hannover: Zieler 4 - Hiroki Sakai 5, Marcelo 6, Felipe 6, Christian Schulz 5 (46. Ya Konan 5,5) - Gülselam 5,5 (68. Schmiedebach 4,5), Andreasen 5 - Kiyotake 6, Bittencourt 4 (25. Prib 5) - Stindl 5, Joselu 6Hier geht es zum SpielberichtSC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 2:3Freiburg: Bürki 3 - Riether 3,5, Krmas 3,5, Mitrovic 4 (77. Darida -), Günter 3 - Julian Schuster 3, Sorg 3 - Guede 4 (46. Philipp 4), Schmid 2,5 - Frantz 4 (58. Petersen 4), Mehmedi 2,5Mainz: Karius 1,5 - Brosinski 3, Noveski 2,5, Diaz 3, Park 3,5 - Geis 3,5, Baumgartlinger 3 - Samperio 2,5 (62. Jara 3,5), Malli 3 (90. Soto -), Koo 3,5 (46. Bengtsson 3,5) - Okazaki 1Hier geht es zum SpielberichtTSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 0:2Hoffenheim: Baumann 4 - Beck 5, Strobl 4, Bicakcic 4, Toljan 3,5 (85. Schipplock -) - Rudy 4, Schwegler 4, Polanski 3,5 (69. Szalai 4,5) - Volland 4, Firmino 3,5 - Modeste 4,5 (69. Zuber 4)München: Neuer 3 – Rafinha 3, Dante 5, Badstuber 2 – Gaudino 3 (57. Thiago 2,5), Rode 1,5 – Weiser 2,5, Bernat 3 (46. Boateng 3) - Thomas Müller 4, Lewandowski 4 (89. Pizarro -), Götze 3,5Hier geht es zum SpielberichtBorussia Dortmund - SC Paderborn 3:0Dortmund: Weidenfeller 3,5 - Durm 3, Sokratis 3, Hummels 2, Schmelzer 3 (82. Dudziak -) - Gündogan 2,5, Ginter 2 - Blaszczykowski 2,5 (75. Kampl -), Kagawa 2, Mkhitaryan 1 - Aubameyang 1,5 (85. Immobile -)Paderborn: Kruse 2,5 - Heinloth 4,5, Lopez 5, Hünemeier 3 (82. Ziegler -), Hartherz 4 - Vrancic 3,5, Bakalorz 4 - Koc 4,5, Ouali 4 (57. Rupp 3) - Lakic 4,5 (72. Vucinovic 3,5), Kachunga 4,5Hier geht es zum SpielberichtEintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach 0:0Frankfurt: Trapp 3 - Ignjovski 3, Madlung 3, Anderson 3,5, Oczipka 2,5 - Hasebe 3,5, Medojevic 4 (65. Chandler 3,5) - Aigner 3, Kittel 4 - Seferovic 4, Valdez 3,5 (81. Piazon -)Mönchengladbach: Sommer 2,5 - Jantschke 3,5, Brouwers 3,5, Dominguez 3, Wendt 3,5 - Kramer 3, Xhaka 3 - Herrmann 3 (81. Traore -), Johnson 3,5 (90. Nordtveit -) - Max Kruse 3,5, Raffael 4,5 (74. Hazard 3)Hier geht es zum Spielbericht
    Translate to
  •   LIVE! Der VfB will 96 reinziehen, FCA schielt auf Schalke 1 day ago - Kicker
    Paderborn in Dortmund verloren, Hannover in Leverkusen chancenlos, Freiburg gegen Mainz unterlegen - das ist die Chance für den VfB Stuttgart, einen Befreiungsschlag im Keller landen. Die Schwaben sind beim leicht kriselnden FC Augsburg gefordert und hoffen wieder auf die Treffsicherheit von Stürmer Daniel Ginczek. Die Augsburger indes wollen ihre Teilnahme am Europapokal absichern und könnten im Erfolgsfalle den fünftplatzierten FC Schalke überflügeln - bis Sonntag zumindest.
    Translate to
  •   BVB schlägt Paderborn, Sieg für FCB 1 day ago - Sport 1
    Trainer Jürgen Klopp hat beim Start seiner Abschiedstour bei Borussia Dortmund mit seinem Team ein 3:0 (0:0) gegen Aufsteiger SC Paderborn gefeiert.Der 47-Jährige verlässt am Saisonende nach siebenjähriger Tätigkeit den BVB.Zwei Tage nach der Bekanntgabe des sofortigen Abschieds von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und drei Tage nach dem 1:3 in der Champions League beim FC Porto kam Tabellenführer Bayern München zu einem 2:0 (1:0) bei 1899 Hoffenheim.Bayer Leverkusen schob sich durch ein 4:0 (2:0) gegen Hannover 96 aufgrund der besseren Tordifferenz am punktgleichen Rivalen Borussia Mönchengladbach vorbei auf Platz drei der Tabelle und hat im Augenblick die direkte Champions-League-Qualifikation sicher.Mkhitaryan mit FührungstrefferDie Gladbacher hatten sich am Freitagabend mit einem torlosen Remis bei Eintracht Frankfurt begnügen müssen.Der BVB diktierte zwar gegen Paderborn klar das Geschehen, doch Zählbares sprang lange Zeit nicht heraus.Erst Mittelfeldspieler Henrich Mkhitaryan (48.) erlöste die Schwarz-Gelben mit dem 1: 0-Führungstor.Pierre-Emerick Aubameyang (55.) und Shinji Kagawa (80.) erzielten die weiteren Tore für die Dortmunder.Für die stark ersatzgeschwächt angetretenen Bayern war Sebastian Rode (38.) in Sinsheim der Schütze zum 1:0 bei den Hoffenheimern. Andreas Beck (90.+3, Eigentor) stellte den Endstand her.Trainer Pep Guardiola musste auf mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten.Wichtiger Sieg für MainzIn Leverkusen sorgten Ömer Toprak (20.) und Julian Brandt (40.) schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse und stellten damit die Weichen für den siebten Sieg in Folge. Kyriakos Papadopoulos (49.) und Stefan Kießling (71.), allerdings aus Abseitsposition, erhöhten zum Endstand.Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tat der FSV Mainz 05 durch das 3:2 (2:0) beim ebenfalls im Tabellenkeller steckenden SC Freiburg.Der japanische Nationalspieler Shinji Okazaki (39./45.+1) war per Doppelschlag schon im ersten Durchgang zweimal erfolgreich. Admir Mehmedi (81.) gelang zunächst der erstmalige Anschluss zum 1:2. Yunus Malli (83.) stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her, ehe Jonathan Schmid (90.+1) nochmals verkürzen konnte.Hertha BSC und der 1. FC Köln trennten sich torlos. Mit jeweils 34 Punkten entfernten sich beide Teams damit weiter von den Abstiegsrängen.
    Translate to
  •   Bayers Gala bringt Hannover in höchste Not 1 day ago - Sport 1
    Bayer Leverkusen marschiert weiter mit Siebenmeilenstiefeln Richtung Champions League.Die Werkself feierte mit einem 4:0 (2:0) gegen Hannover 96 in der Bundesliga ihren siebten Sieg in Folge und eroberte von Borussia Mönchengladbach den dritten Platz zurück, der ohne Umwege in die Königsklasse führt. (Datencenter: Tabelle)Hannover seit 13 Spielen ohne SiegWährend Bayer seinen Vereinsrekord aus der Saison 2001/02 einstellte und zudem im achten Heimspiel nacheinander gegen die Niedersachsen die Oberhand behielt, muss Hannover nach 13 Spielen ohne Sieg auf Relegationsplatz 16 weiter um den Klassenerhalt bangen. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)96-Trainer Tayfun Korkut sitzt nach der neuerlichen Pleite trotz Vertrages bis 2016 mehr denn je auf einem Schleudersitz.Ömer Toprak (20.), Julian Brandt (40.), Kyriakos Papadopoulos (50.) und Stefan Kießling (70.) erzielten vor 29.482 Zuschauern die Treffer für die Gastgeber, die Hannover nicht den Hauch einer Chance ließen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)Toprak veredelt Calhanoglus EckeNach einigen Annäherungen Richtung 96-Tor hatte Papadopoulos in der 18. Minute die erste klare Torchance für Bayer, als er per Kopf nur knapp das Ziel verfehlte.Nur zwei Minuten später gelang dem ehemaligen türkischen Nationalspieler Toprak ebenfalls per Kopf sein erster Saisontreffer.Nach einem Eckball von Hakan Calhanoglu war der Leverkusener Abwehrchef am kurzen Pfosten zur Stelle.Hannover harmlosWährend Bayer anschließend weiter den gegnerischen Strafraum belagerte, brachten die Gäste in der Offensive so gut wie nichts zustande.Bayer-Torwart Bernd Leno hätte vor der Pause an seinem Arbeitsplatz auch ein Buch lesen können, so harmlos waren die Niedersachen.Auf der Gegenseite vergaben Stefan Kießling, Papadopoulos und Heung-Min Son Chancen auf eine höhere Führung, ehe Brandt nach fantastischer Vorarbeit von Kießling zu seinem zweiten Saisontor kam.Papadopoulos und Kießling gnadenlosObwohl Korkut seinen Spielern unter der Woche ins Gewissen geredet und immer wieder auf den Ernst der Lage hingewiesen hatte, agierte sein Team auch nach dem Seitenwechsel fast apathisch.Die Roten ergaben sich wehrlos in ihr Schicksal, agierten ängstlich und ließen Bayer schalten und walten. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Nach dem dritten Tor von Papadopoulos, der seine starke Vorstellung krönte, war die Begegnung entschieden.Kießling machte mit seinem achten Saisontreffer das Debakel für die Niedersachsen perfekt.Leverkusen an Gladbach vorbeiLeverkusen musste sich lediglich vorwerfen lassen, aus seiner drückenden Überlegenheit immer noch zu wenig Kapital geschlagen zu haben.Im Zweikampf um Platz drei mit Mönchengladbach, das am Freitag beim 0:0 in Frankfurt Federn gelassen hatte, könnte am Ende die Tordifferenz den Ausschlag geben.
    Translate to
  •   Bayer ist Dritter - Dortmund feiert ein 3:0 und Klopp 1 day ago - Kicker
    Am Samstag kehrte der FC Bayern in die Erfolgsspur zurück und gewann bei der TSG Hoffenheim 2:0. Deutlich torhungriger zeigte sichLeverkusen, das die enttäuschenden Hannoveraner mit 4:0 nach Hause schickte und sich Platz drei krallte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - die Dortmunder siegten nach einer starken zweiten Hälfte 3:0 gegen Paderborn. Mainz siegte in Freiburg 3:2 und macht einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen beim 0:0 gegen Köln. Am Abend ist Stuttgart in Augsburg zu Gast.
    Translate to
  •   Eintracht: Die Versöhnung mit den Fans 1 day ago - Kicker
    Vor zwei Wochen war die Mannschaft von Eintracht Frankfurt nach einem Unentschieden gegen Hannover 96 von den eigenen Fans ausgepfiffen worden. Gegen Borussia Mönchengladbach gab es wieder keinen Sieg, dafür aber zufriedene Mienen. Es war ein 0:0, das versöhnte.
    Translate to
  •   Klopps Abschiedstournee - TSG empfängt dezimierte Bayern 1 day ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   Klopps Abschiedstournee - TSG gegen dezimierte Bayern 1 day ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   TSG gegen dezimierte Bayern - Klopps Abschiedstournee 1 day ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   Bayern ohne Sieben - Klopp im Fokus 1 day ago - Sport 1
    Der FC Bayern geht am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit erheblichen Personalsorgen in die Partie bei 1899 Hoffenheim (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Die Münchner werden in Sinsheim erstmals von ihrem neuen Teamarzt Dr. Volker Braun betreut. Der langjährige Chefmediziner Dr. Müller-Wohlfahrt trat am Freitag überraschend zurück.Dem Tabellenführer fehlen mit Philipp Lahm (Magen-Darm-Infektion) Medhi Benatia (Muskelfaserriss), Franck Ribery (Knöchelprobleme), Arjen Robben (Bauchmuskelriss), Javi Martinez (Kreuzbandriss), David Alaba (Innenbandriss) und Bastian Schweinsteiger (Grippe/geschwollene Lymphknoten/Sprunggelenk) sieben Stars.Mario Götze und Xabi Alonso, die sich beim 1:3 der Münchner im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Porto am vergangenen Mittwoch kleinere Blessuren zugezogen hatten, sind in Hoffenheim laut Trainer Pep Guardiola dabei.Alle Augen auf KloppIn Dortmund sind beim Spiel von Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn alle Augen auf Jürgen Klopp gerichtet.Der Trainer kündigte am Dienstag seinen Rücktritt beim BVB zum Saisonende an. In seinen letzten Spielen will er mit Dortmund aber noch in die Europa League, ein Sieg über den SCP wäre ein Anfang.Nicht zurückgreifen kann Klopp dabei auf die Verletzten Neven Subotic und Sebastian Kehl. Fraglich beim BVB ist der Einsatz von Offensiv-Star Marco Reus sowie Jakub Blaszczykowski, Sven Bender und Erik Durm. Die Langzeitverletzten Lukasz Piszczek, Nuri Sahin und Oliver Kirch sind weiterhin nicht einsatzfähig.Leverkusen gegen HannoverBayer Leverkusen will seine Siegesserie gegen Hannover 96 fortsetzen und weiter Punkte für den Kampf um Rang 3 sammeln.Außerdem steigen zwei Duelle im Abstiegskampf: Freiburg hat Mainz zu Gast, Hertha empfängt Köln, .SPORT1 berichtet ab 15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App sowie im Sportradio SPORT1.fm von den Samstagsspielen des 28. Spieltages.Die voraussichtlichen Aufstellungen:1899 Hoffenheim - Bayern MünchenHoffenheim: Baumann - Beck, Strobl, Bicakcic, Kim - Rudy, Polanski, Schwegler - Volland, Firmino - SchipplockMünchen: Reina - Rafinha, Dante, Badstuber, Bernat - Weiser, Alonso, Rode (Thiago), Götze - Lewandowski, MüllerSchiedsrichter: Stieler (Hamburg)Borussia Dortmund - SC PaderbornDortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Kampl, Mchitarjan (Reus) - AubameyangPaderborn: Kruse - Heinloth, Rafa Lopez, Hünemeier, Hartherz - Ziegler - Koc, Bakalorz, Vrancic, Ouali - LakicSchiedsrichter: Brych (München)Bayer Leverkusen - Hannover 96Leverkusen: Leno - Hilbert, Toprak, Jedvaj, Wendell - Bender, Castro - Bellarabi, Calhanoglu, Son - KießlingHannover: Zieler - Sakai, Marcelo, Felipe, Schulz - Schmiedebach, Andreasen - Bittencourt Stindl, Kiyotake - JoseluSchiedsrichter: Siebert (Berlin)SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05Freiburg: Bürki - Riether, Torrejon, Mitrovic, Günter - Schuster, Sorg - Schmid, Mehmedi - Petersen, FrantzMainz: Karius - Brosinski, Jara, Bell, Park - Baumgartlinger, Geis - de Blasis, Koo, Bengtsson - Okazaki. - Trainer: SchmidtSchiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) Hertha BSC - 1. FC KölnBerlin: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Schulz, Haraguchi - Stocker - KalouKöln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Lehmann, Vogt - Nagasawa, Risse - Osako, Ujah. - TrainerSchiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
    Translate to
  •   Frankfurt stoppt Gladbacher Siegesserie 1 day ago - Sport 1
    Borussia Mönchengladbach hat das Rennen um die direkte Qualifikation für die Champions League unfreiwillig wieder spannender gemacht.Im Freitagabendspiel kam der Tabellendritte der Fußball-Bundesliga bei Eintracht Frankfurt trotz vor allem in der ersten Halbzeit deutlicher Überlegenheit nicht über ein 0:0 hinaus - am Samstag könnte Bayer Leverkusen mit einem Sieg gegen Hannover 96 vorbeiziehen.Fünfte Gelbe für Anderson und OczipkaDer vierte Platz, der zur Teilnahme an den Play-offs der Königsklasse berechtigt, ist dem seit nun neun Spielen ungeschlagenen Team von Trainer Lucien Favre nur noch rechnerisch zu nehmen.Die Frankfurter müssen auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen, um die Qualifikation für die Europa League nicht endgültig abschreiben zu müssen (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)."Ich kann der Mannschaft nur ein großes Kompliment machen. Sie hatte unheimlichen Willen", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner bei Sky.Frankfurt muss in der kommenden Woche in Dortmund auf die gelbgesperrten Bamba Anderson und Bastian Oczipka verzichten."Mit dem 0:0 können wir leben", sagte Gladbachs Verteidiger Roel Brouwers.Herrmann verpasst FührungDie Borussen, die zuletzt Anfang Februar verloren haben (0:1 bei Schalke 04), waren von Beginn an spielbestimmend und hielten die Frankfurter - abgesehen von einer Blitzchance durch Haris Seferovic nach 29 Sekunden - in der Anfangsphase weitgehend vom eigenen Strafraum fern.Patrick Herrmann verpasste die frühe Führung gegen den stark reagierenden Eintracht-Torwart Kevin Trapp (11.) (Datencenter: Tabelle).Kramer wieder dabeiVor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Arena mussten die Gastgeber auf den bis zum Saisonende am Knie verletzten Top-Torjäger Alexander Meier verzichten, zudem fehlte Abwehrchef Carlos Zambrano (Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel).Dafür wurde Mittelfeldspieler Stefan Aigner rechtzeitig fit. Bei den Gästen kehrte Weltmeister Christoph Kramer in die Startformation zurück (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).Zusammen mit Granit Xhaka kurbelte Kramer das Gladbacher Spiel aus dem Mittelfeld immer wieder an. Die Führung wäre spätestens nach einer vergebenen Großchance von Fabian Johnson (22.) verdient gewesen. Dass die Favre-Elf aber das Tor einfach nicht traf, sorgte beim Gastgeber für neuen Mut.Sommer rettet gegen ValdezZum Ende der ersten Halbzeit kam die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf etwas besser ins Spiel und wagte sich öfters Richtung Borussia-Strafraum.Dort musste Gladbach-Keeper Yann Sommer gegen Meier-Ersatz Nelson Valdez retten (34.). Die letzte große Konterchance vor der Pause spielten Bastian Oczipka und Seferovic nur schwach zu Ende (SERVICE: Die Statistken des Spiels).Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) waren die Gäste wieder das bessere Team - weiter fehlte aber die letzte Präzision in der Offensive.Aigner vergibt das 1:0Das in dieser Saison so oft überragende Gladbacher Kombinationsspiel funktionierte lange nur in Ansätzen. Auf der Gegenseite wurde es für Sommer zudem immer wieder gefährlich.Einen Schuss von Oczipka parierte der Schweizer aber sicher (56.). Aigner hätte nach 69 Minuten aus halbrechter Position eigentlich treffen müssen."Es war ein sehr gutes 0:0, auch für den neutralen Zuschauer. Vielleicht wäre ein Sieg für uns verdient gewesen", sagte Aigner.
    Monchengladbach Bayer Leverkusen Eintracht Frankfurt Hannover 96 USA Schalke 04 Champions League Europa League Bundesliga Injury and suspension
    Translate to
  •   Frankfurter ohne Schussglück - Remis gegen Gladbach 1 day ago - Kicker
    Ohne den verletzten Top-Torjäger Meier ergatterte Frankfurt am Freitag gegen Mönchengladbach beim 0:0 einen Zähler. Am Samstag bestreitet Dortmund gegen Paderborn Spiel eins nach dem angekündigten Abschied von Jürgen Klopp. Gleichzeitig bittet Freiburg Mainz zum Kellerduell und Hannover hofft auf ein Ende der Durststrecke in Leverkusen. Am Sonntag steigt das Nord-Derby zwischen Bremen und Hamburg. Wolfsburg und Schalke beschließen letztlich den 29. Spieltag.
    Translate to
  •   LIVE!-Bilder: Gladbach zu Gast bei heimstarken Frankfurtern 1 day ago - Kicker
    Die Bundesliga-Saison 2014/15 neigt sich ihrem Ende entgegen. Sechs Spieltage sind noch zu gehen, an denen vor allem der Kampf im Keller akute Hochspannung verspricht. Hamburg (im Derby in Bremen gefordert), Stuttgart (in Augsburg), Paderborn (in Dortmund), Hannover, Freiburg und Mainz hängen dick mit drin. Den Anfang an Spieltag 29 gab derweil die Paarung Frankfurt gegen Gladbach - die Fohlen versuchten dabei, im Kampf um Rang drei gegen Leverkusen vorzulegen. Ansonsten im Einsatz: Hoffenheim vs. Bayern München oder Wolfsburg vs. Schalke 04. Die Bilder zum Spieltag ...
    Translate to
  •   Beerens muss passen - Chance für Schulz? 2 days ago - Kicker
    Hertha BSC muss im Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr, live auf kicker.de) auf Roy Beerens verzichten. Die Stauchung und Prellung im rechten Sprunggelenk des niederländischen Flügelspielers, die er sich beim 1:1 am vergangenen Freitag in Hannover zugezogen hatte, lässt einen Einsatz gegen den Aufsteiger nicht zu.
    Translate to
  •   Ziel Rang drei: Gladbach bittet Frankfurt zum Tanz 2 days ago - Kicker
    Ohne den verletzten Top-Torjäger Meier muss Frankfurt heute gegen Mönchengladbach bestehen. Tags darauf bestreitet Dortmund gegen Paderborn Spiel eins nach der Ankündigung des Abgangs von Jürgen Klopp. Gleichzeitig bittet Freiburg Mainz zum Kellerduell und Hannover hofft auf ein Ende der Durststrecke in Leverkusen. Am Sonntag steigt das Nord-Derby zwischen Bremen und Hamburg. Wolfsburg und Schalke beschließen letztlich den 29. Spieltag.
    Translate to
  •   BVB jagt Verteidiger von Hannover 96 2 days ago - Sport 1
    Innenverteidiger Marcelo könnte Hannover 96 zur kommenden Saison verlassen, nach SPORT1-Informationen ist unter anderem Borussia Dortmund an dem Brasilianer dran.Die Borussen beobachteten Marcelo, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft, bereits intensiv.Doch auch Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen versuchen nach SPORT1-Informationen sich Marcelos Dienste zu sichern.Der 27-Jährige wechselte 2013 von PSV Eindhoven nach Niedersachsen. Für Hannover bestritt es bislang 52 Spiele und erzielte dabei zwei Tore.
    Translate to
  •   Spahics Erbe: Jedvaj oder Papadopoulos? 2 days ago - Kicker
    Der nächste Rekord interessiert allenfalls am Rande. Über allen anderen Überlegungen steht in Leverkusen die Konzentration auf das Heimspiel gegen Hannover, in dem das Team von Roger Schmidt eine beeindruckende Serie fortsetzen will - womöglich mit einigen Umbauten in der Defensive.
    Translate to
  •   Sané gesperrt: Korkut baut sein System um 3 days ago - Kicker
    Er mag keine Punkteteilungen, das hat Tayfun Korkut schon mehrfach betont. Vor dem Spiel in Leverkusen am Samstag sagt Hannovers Trainer aber angesichts der prekären Lage: "Diesmal könnte ich mit einem Unentschieden leben. Ein Punkt ist besser als nichts." Die Rückkehr zum 4-2-3-1 zeichnet sich ab, derweil naht der Abschied von Jimmy Briand.
    Translate to
  •   Korkut beschwört Zusammenhalt 3 days ago - Sport 1
    Trainer Tayfun Korkut (41) von Hannover 96 beschwört nach zwölf Spielen ohne Sieg den Schulterschluss bei dem abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten."Es ist wichtig, dass alle zusammenstehen und sagen 'Wir schaffen das gemeinsam'", sagte Korkut vor der Partie bei Bayer Leverkusen (Samstag, ab 15.00 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).Vor dem Hinrundenduell hatte Hannover auf Rang vier noch zwei Punkte Vorsprung auf die Werkself - daraus wurden seither 22 Punkte Rückstand. Als einziges Profi-Team warten die Niedersachsen noch auf einen Sieg im Jahr 2015.Das schlechteste Team der Rückrunde steht mit insgesamt 29 Punkten zwei Zähler vor dem Relegationsplatz. "Wir könnten mit einem Unentschieden leben, im Moment zählt für uns jeder Punkt", sagte Korkut.
    Translate to
  •   Aller guten Dinge sind vier 3 days ago - Sport 1
    Von Clemens GerlachFür einen kurzen Augenblick lächelte Dietmar Beiersdorfer. Der Vorstandsvorsitzende des Hamburger SV hatte rein beruflich zuletzt keinen Grund zur Freude.Sein Klub ist Tabellenletzter der Bundesliga. Gerade haben die Hamburger in Bruno Labbadia ihren vierten Chefcoach der laufenden Saison verpflichtet.Beim HSV kommt einem alles bekannt vorEingedenk der Fülle an Trainer-Präsentationen musste Beiersdorfer schmunzeln. Es ist ja auch fast schon wie im Hollywoodfilm "Und täglich grüßt das Murmeltier": Beim HSV hängen sie in einer Zeitschleife fest. Kommt einem alles sehr bekannt vor.Also saß Beiersdorfer wieder einmal auf dem Podium. Und wieder einmal sollte er den wartenden Medienvertretern erklären, warum jetzt alles besser werden wird.Vom "Heft des Handelns" sprach Beiersdorfer und davon, dass Labbadia die "beste Lösung" sei. Glaubhaft wirkte er nicht. Wie auch? Jeder weiß, dass Labbadia keinesfalls die erste Wahl des HSV war.Zinnbauer statt LabbadiaDen 49-Jährigen, zuletzt beim VfB Stuttgart Ende August 2013 gefeuert, hätten sie schon vor Monaten verpflichten können. Doch Mitte September, als Mirko Slomka gehen musste, entschieden sich Beiersdorfer und seine Kollegen aus der Chefetage für Joe Zinnbauer.Sie glaubten, mit dem von den vereinseigenen Amateuren beförderten Bundesliganovizen irgendwie über die Runden zu kommen. Zur neuen Saison würde dann ein gestandener Mann anheuern.Unter Knäbel ging nichtsLeider verzockten sich die HSV-Bosse beim Platzhalter-Roulette kräftig. Mit Zinnbauer blieben die Erfolge aus. Unter dem Zwei-Spiele-Aushilfscoach Peter Knäbel, nun wieder Sportdirektor, ging gar nichts mehr.Schlimmer noch: Thomas Tuchel, auf dem alle Hoffnungen ruhten, wollte sich nicht zum Nordklub bekennen. Dabei hatten sie ihn monatelang bekniet. Nun also Labbadia.Der amtierte schon vom Sommer 2009 bis Ende April 2010 als Trainer des HSV, war dann aber nicht mehr wohlgelitten. "Und tschüss!", hieß es damals. Da standen die Hamburger auf Rang sieben. Von so einer Platzierung träumen sie heute.Irgendwie in die RelegationBeiersdorfer wäre schon froh, wenn Labbadia das Team irgendwie in die Relegation hieven könnte. "Ich will nichts versprechen, sondern die Mannschaft aufrichten", sagte Labbadia bei seiner Vorstellung, "es gibt keine Zeit." (KOMMENTAR: Ein Himmelfahrtskommando)Da hat der Trainer, zuletzt fast 20 Monate ohne Job, sogar Recht. Labbadia muss sehr schnell die Wende schaffen. "Er ist ein leidenschaftlicher Trainer und ein Kerl, der zupacken kann", lobte Beiersdorfer den Rückkehrer und gab ihm einen ligaunabhängigen Vertrag bis 30. Juni 2016. "Für mich war das Kapitel HSV nie so richtig beendet", sagte Labbadia.Chancen auf Rettung gestiegenTrotz einer bislang an peinlichen Fehlentscheidungen reichen und Erfolgserlebnissen armen Saison hat der HSV nun tatsächlich größere Chancen, den ersten Abstieg der Klubgeschichte zu vermeiden. Er hat immerhin wieder einen gelernten Fußballtrainer.In den sechs verbleibenden Partien geht es dreimal gegen Teams, die selbst noch nicht gesichert sind (Mainz, Freiburg und Stuttgart).Zudem haben Paderborn und Hannover in der Rückrunde eine noch schwächere Ausbeute als der HSV und das jeweils schwierigere Restprogramm. Es könnte also erneut reichen. Schon vergangene Saison war der größte Trumpf des HSV die Schwäche der Konkurrenz.Labbadia vermisst eine Achse"Wettkampfhärte" will Labbadia seinen Spielern vermitteln. Der Neutrainer kritisiert: "Es fehlt eine Achse." In Valon Behrami gibt es formal einen HSV-Profi, der zum Führungsspieler taugt.Doch zuletzt sorgte der Schweizer nur für negative Schlagzeilen: Brutales Einsteigen auf dem Platz und Prügelei in der Kabine mit dem Teamkollegen Johan Djourou haben Zweifel an Behrami wachsen lassen.Labbadia deutet schon einmal an, dass der WM-Teilnehmer bei ihm keinen Freifahrtschein hat. "Behrami kann ein wichtiger Spieler sein", so Labbadia, "wenn er funktioniert, kann er uns weiterhelfen." Sollte es der Slomka/Zinnbauer/Knäbel-N
    Translate to
  •   Kind legt Transfers auf Eis 3 days ago - Sport 1
    Präsident Martin Kind vom abstiegsbedrohten Hannover 96 hat angesichts der ungeklärten Zukunft Vertragsgespräche vorerst auf Eis gelegt.Es gebe einen "Planungsstopp", sagte der 70 Jahre alte Klubboss laut der Hannoverschen Allgemeinen am Rande eines Sponsorentermins. Die Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen seien ausgesetzt. "Das macht keinen Sinn, solange wir nicht wissen, wo wir nächste Saison spielen", sagte Kind.Hannover ist seit zwölf Spielen ohne Sieg und wartet als einziges Profi-Team noch auf einen dreifachen Punkterfolg im Jahr 2015.Das schlechteste Team der Rückrunde steht mit insgesamt 29 Punkten zwei Zähler vor dem Relegationsplatz.Am Ende der Saison laufen zahlreiche Verträge aus: Darunter sind auch die Kontrakte von Jimmy Briand, Leon Andreasen und Didier Ya Konan.
    Hannover 96 Transfer
    Translate to
  •   HSV im Tunnel gegen "doofe" Bremer 3 days ago - Kicker
    Ohne den verletzten Top-Torjäger Meier muss Frankfurt am Freitag gegen Mönchengladbach bestehen. Tags darauf bestreitet Dortmund gegen Paderborn Spiel eins nach der Ankündigung des Abgangs von Jürgen Klopp. Gleichzeitig bittet Freiburg Mainz zum Kellerduell und Hannover hofft auf ein Ende der Durststrecke in Leverkusen. Am Sonntag steigt das Nord-Derby zwischen Bremen und Hamburg. Wolfsburg und Schalke beschließen letztlich den 29. Spieltag.
    Translate to
  •   Kind zum Abstiegsszenario: "Bleiben handlungsfähig" 3 days ago - Kicker
    Sportlich würde der fünfte Abstieg aus der Bundesliga den Klub bis ins Mark treffen. Wirtschaftlich allerdings wäre der Sturz in die 2. Liga für Hannover 96 auffangbar. Klubboss Martin Kind hat Vorkehrungen getroffen, müsste aber Zukunftsvorhaben zurückstellen.
    Hannover 96 Bundesliga
    Translate to
  •   Kind: "Bleiben handlungsfähig" 3 days ago - Kicker
    Sportlich würde der fünfte Abstieg aus der Bundesliga den Klub bis ins Mark treffen. Wirtschaftlich allerdings wäre der Sturz in die 2. Liga für Hannover 96 auffangbar. Klubboss Martin Kind hat Vorkehrungen getroffen, müsste aber Zukunftsvorhaben zurückstellen.
    Hannover 96 Bundesliga
    Translate to
  •   Korkut darf auf Stindl hoffen 5 days ago - Kicker
    Vor dem schwierigen Auswärtsspiel in Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wird in Hannover mit einigen personellen Änderungen in der Startelf gerechnet. Fragezeichen stehen aber auch hinter zwei Spielern, die zuletzt einen sicheren Platz im Team hatten. Kapitän Lars Stindl musste sich mit einer Einheit auf dem Rad begnügen. Und Hiroki Sakai musste das Training abbrechen.
    Translate to
  •   "Stuttgart lebt - HSV am Schwächsten" 6 days ago - Sport 1
    Hallo Fußball-Freunde,der VfB Stuttgart hat ein Zeichen an die Konkurrenz gesetzt, die Mannschaft ist da und lebt.Im Verein ist jetzt Ruhe, das Thema Huub Stevens scheint auch medial keines mehr zu sein, die Spieler konzentrieren sich auf ihren Job.Ich habe mich vor einer Weile ja darüber gewundert, warum Stevens technisch versierte Spieler wie Alexandru Maxim und Filip Kostic auf der Bank gelassen hat. Jetzt spielen beide, damit ist ein Ruck durch das Team gegangen, so wird der Druck mehr in Richtung des Gegners verlagert.Stevens hat dazugelernt. Er weiß, dass man nur mit der Defensive nicht gewinnt. Jetzt hat er die richtigen Spieler von der Leine gelassen.Das Stuttgarter Publikum sollte in der entscheidenden Phase ein wichtiger Rückhalt sein, man spielt ja noch gegen den HSV und Freiburg zu Hause. Das Restprogramm spricht eigentlich für den VfB, auch wenn alle nur noch Endspiele haben.Bei den Teams, die bei 29 Punkten stehen, kann es durchaus sein, dass sie noch richtig in den Abstiegsstrudel hineinrutschen, wie Hannover 96. Am Ende könnte es sein, dass 35, 36 Punkte für den Klassenerhalt nötig sind.Beim Hamburger SV hat es in der Kabine gekracht. Ich bin der Meinung, man sollte es mit der Geldstrafe beruhen lassen. Früher hat es so etwas auch bei anderen Klubs schon mal gegeben. Es spricht jedoch nicht für die Mannschaft, dass das Ganze öffentlich wird.Mir war klar, dass es nach dem Trainerwechsel für den HSV weiterhin sehr schwer werden würde. Erst in Leverkusen zu spielen, dann gegen Wolfsburg und jetzt gegen Bremen - das ist schon ein happiger Start für einen Trainer.Man muss es leider so sagen: Spielerisch ist der HSV von allen Teams im Abstiegskampf am schwächsten. In der Mannschaft ist der Wurm drin.Für mich war es überraschend, dass Paderborn gegen Augsburg gewonnen hat, allerdings geben auch die Paderborner sich eben nicht kampflos auf. Sie haben am wenigsten zu verlieren.Ich weiß nicht, was den Leverkusener Emir Spahic geritten hat nach dem Pokalspiel gegen den FC Bayern. Sportlich ist sein Rauswurf für Leverkusen auf jeden Fall ein Verlust.Dortmund hat in Gladbach verdient verloren. Die Mannschaft wirkte ausgepowert, das Spiel war symptomatisch für die ganze Saison.Für mich ist es nachvollziehbar, dass Spieler wie Mats Hummels und Ilkay Gündogan über eine neue Erfahrung nachdenken und auch an ihre persönliche Entwicklung denken. Es wird einen größeren Umbruch im Sommer in Dortmund geben, als wir im Moment glauben.Bis zum nächsten Mal, Euer Thomas BertholdThomas Berthold nahm als Spieler an drei Weltmeisterschaften teil und krönte seine Karriere mit dem WM-Titel 1990 in Italien. In der Bundesliga war er für Eintracht Frankfurt, den FC Bayern München und den VfB Stuttgart aktiv. Zudem lief er in der Serie A für Hellas Verona und AS Rom auf. Der ehemalige Manager von Fortuna Düsseldorf schreibt als Kolumnist für SPORT1.
    Translate to
  •   Kind stärkt Korkut den Rücken 6 days ago - Sport 1
    Präsident Martin Kind von Hannover 96 hat sein Treuebekenntnis zu Trainer Tayfun Korkut nach dem zwölften Spiel ohne Sieg in Folge bekräftigt."Das habe ich gesagt und dazu stehe ich auch. Herr Korkut hat mein Vertrauen", sagte der 70 Jahre alte Klubboss der Hannoverschen Allgemeinen. Die Niedersachsen kamen am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen Hertha BSC nicht über ein 1:1 hinaus.Mit fünf Punkten sind die Hannoveraner nach elf Rückrundenspielen das schlechteste Team im Jahr 2015 - zudem ist die Korkut-Elf seit der Winterpause vom achten Tabellenplatz auf den 15. Rang abgestürzt.Kind rechnet trotzdem mit dem Klassenerhalt: "Ich bin mir sicher, dass wir nicht absteigen." Hannover hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den SC Paderborn auf Relegationsrang 16.
    Translate to
  •   Hector dribbelt zur Bestnote 1 week ago - Sport 1
    VfB Stuttgart - Werder Bremen 3:2 (1:0)VfB Stuttgart: Ulreich 3 - Klein 3, Rüdiger 3,5, Niedermeier 3, Hlousek 3 - Serey Die 3 (90.+3 Baumgartl), Gentner 2,5 - Harnik 4, Maxim 3 (86. Schwaab), Kostic 3 (79. Timo Werner) - Ginczek 1Werder Bremen: Wolf 5 - Gebre Selassie 4, Lukimya 4, Vestergaard 3, Sternberg 5 - Bargfrede 4 - Fritz 3,5 (80. Öztunali), Junuzovic 3 - Aycicek 4 (58. Kroos 4) - Di Santo 4, Bartels 5 (46. Selke 2,5)(Hier geht es zum Spielbericht)1. FC Köln - 1899 Hoffenheim 3:2 (1:0)1. FC Köln: Horn 2,5 - Olkowski 4, Maroh 3, Wimmer 3, Hector 1 - Lehmann 2, Vogt 3,5 - Nagasawa 2 (72. Brecko), Risse 2,5 - Ujah 2 (75. Matuschyk), Osako 1,5 (81. Bröker)1899 Hoffenheim: Baumann 3 - Beck 4, Strobl 4, Bicakcic 5, Kim 4,5 (62. Modeste 2) - Amiri 3,5 (52. Zuber 4), Rudy 4, Polanski 3 - Volland 3, Firmino 4 - Schipplock 4 (62. Szalai 4)(Hier geht es zum Spielbericht)Hamburger SV - VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)Hamburger SV: Adler 4 - Westermann 4, Djourou 5, Cleber 5, Ostrzolek 4 - Diaz 4 (46. Jiracek 4), Behrami 4,5 - Holtby 5, van der Vaart 5 (62. Müller 4), Olic 4 - Lasogga 5 (72. Beister)VfL Wolfsburg: Benaglio 3 - Vieirinha 2,5, Naldo 3, Knoche 3, Rodriguez 3 (82. Schäfer) - Guilavogui 2,5, Arnold 3,5 - Perisic 4 (77. Schürrle), De Bruyne 2 (88. Träsch), Caligiuri 2 - Dost 2(Hier geht es zum Spielbericht)Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 3:1 (2:0)Borussia Mönchengladbach: Sommer 3 - Jantschke 2,5, Brouwers 3, Dominguez 2,5, Wendt 2 - Nordtveit 2, Xhaka 2,5 - Herrmann 1 (90.+3 Dahoud), Johnson 3 (77. Hazard) - Kruse 2,5, Raffael 2 (89. Hahn)Borussia Dortmund: Weidenfeller 3,5 - Sokratis 4, Subotic 5, Hummels 5, Schmelzer 3 (70. Dudziak 2,5) - Gündogan 3, Kehl 4 - Blaszczykowski 4, Kagawa 5 (63. Ramos 4,5), Mkhitaryan 5 - Aubameyang 5 (77. Immobile)(Hier geht es zum Spielbericht)Schalke 04 - SC Freiburg 0:0Schalke 04: Fährmann 3 - Höwedes 4,5, Matip 4, Nastasic 4, Kolasinac 3,5 - Höger 5, Aogo 5 - Farfan 3,5 (87. Sam), Meyer 4 (76. Draxler), Choupo-Moting 5 - Huntelaar 5SC Freiburg: Bürki 3 - Riether 3, Krmas 4, Mitrovic 3, Günter 3,5 - Schuster 4,5, Sorg 4 - Guede 3,5, Klaus 3,5 (69. Schmid 3) - Mehmedi 4 (90. Petersen), Frantz 3 (79. Philipp)(Hier geht es zum Spielbericht)FC Bayern - Eintracht Frankfurt 3:0 (1:0)FC Bayern: Reina 3 - Rafinha 3 (84. Badstuber), Alonso 3, Dante 2,5, Bernat 3 - Weiser 3, Lahm 2,5 (78. Gaudino), Thiago 1,5 (70. Rode 3) - Götze 2,5 - Thomas Müller 1,5, Lewandowski 1Eintracht Frankfurt: Trapp 2 - Chandler 5, Madlung 3,5, Anderson 4,5 (73. Ignjovski 4), Oczipka 4 - Stendera 3, Hasebe 4,5 - Aigner 4 (71. Inui), Seferovic 4 - Valdez 3,5 (71. Piazon), Kittel 3(Hier geht es zum Spielbericht)SC Paderborn - FC Augsburg 2:1 (0:0)SC Paderborn: Kruse 3 - Heinloth 3, Lopez 2,5, Hünemeier 3, Hartherz 3,5 - Vrancic 2, Bakalorz 2,5 - Koc 3 (71. Rupp), Ouali 3 - Lakic 2 (77. Kutschke), Kachunga 2 (89. Strohdiek).FC Augsburg: Hitz 3,5 - Verhaegh 3,5, Hong 4,5, Klavan 4,5, Baba 4 - Kohr 4,5 (63. Esswein 3,5), Baier 4,5 - Bobadilla 4,5 (76. Parker), Hojbjerg 3, Werner 4 - Caiuby 4 (40. Matavz 5,5)(Hier geht es zum Spielbericht)1. FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 2:3 (0:1)1. FSV Mainz 05: Karius 4 - Brosinski 3,5, Bell 4,5, Diaz 5, Park 3,5 - Geis 4, Baumgartlinger 4 (81. Samperio) - Koo 3,5, Malli 4,5 (89. Bengtsson), De Blasis 3,5 (66. Soto 4) - Okazaki 3,5Bayer Leverkusen: Leno 3 - Hilbert 2, Toprak 3,5, Jedvaj 3, Wendell 2,5 - Bender 2,5, Castro 3 - Bellarabi 2,5 (46. Rolfes 3,5), Calhanoglu 1 (86. Brandt), Son 1,5 - Kießling 2 (79. Drmic)(Hier geht es zum Spielbericht)Hannover 96 - Hertha BSC 1:1 (0:0)Hannover 96: Zieler 3,5 - Sakai 4, Marcelo 3,5, Felipe 3,5, Christian Schulz 2,5 - Sane 2,5 - Briand 3,5 (58. Bittencourt 3,5), Stindl 3, Kiyotake 3,5 (81. Andreasen), Albornoz 3,5 - Ya Konan 5 (65. Joselu 4)Hertha BSC: Kraft 3,5 - Pekarik 3, Langkamp 2,5, Brooks 3,5, Nico Schulz 3 - Skjelbred 2,5, Lustenberger 3,5 (73. Niemeyer) - Beerens 4 (65. Hegeler 4), Stocker 2,5, Haraguchi 3 (81. Wagner) - Kalou 3(H
    Translate to
  •   HSV im freien Fall - Bayern souverän 1 week ago - Kicker
    Im Spätspiel unterlag Hamburg nach einer enttäuschenden Vorstellung Wolfsburg hochverdient. Der FC Bayern siegte ohne große Mühe gegen Frankfurt. Gladbach ließ Dortmund keine Chance und Leverkusen siegte in Mainz. Paderborn beendete die Negativserie gegen Augsburg. Am Sonntag beschließt dann Schlusslicht Stuttgart die Runde gegen Bremen. Zum Auftakt des Spieltags konnte Hannover gegen Hertha die Negativserie nicht beenden.
    Translate to
  •   Paderborn sorgt für neues Feuer im Tabellenkeller 1 week ago - Sport 1
    Der Jubel der Fans überdeckte sogar den Schlusspfiff, die Mannschaft ließ sich vor der Kurve feiern wie seit dem Aufstieg nicht mehr: Der SC Paderborn hat im Abstiegskampf der Bundesliga den lang ersehnten und von vielen nicht mehr für möglich gehaltenen Big Point gelandet.Nach dem 2:1 (0:0) gegen den FC Augsburg mischt der Aufsteiger sogar wieder im Rennen um den direkten Klassenerhalt mit und zieht Traditionsvereine wie den Hamburger SV und den VfB Stuttgart noch tiefer in den Strudel (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).Kachunga: "Die Mannschaft lebt""Die Mannschaft lebt. Selbst nach dem 1:1 gab es keine hängenden Köpfe. Die Fans haben uns super getragen", sagte Elias Kachunga, der die 598 Minuten währende Durststrecke der Ostwestfalen in der 48. Minute beendet und so den Weg zum ersten Heimsieg seit dem 2. November 2014 (3:1 gegen Hertha BSC) geebnet hatte (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)."Ich habe immer an mich geglaubt. Ich wusste auch, was die Mannschaft kann. Heute waren wir einfach dran", führte der U-21-Nationalspieler aus. Auch seinen Mannschaftskollegen war die pure Erleichterung anzumerken.Lakic sorgt für Jubelstimmung beim SCP"Das Spiel war gut für Seele, Kopf und Fuß", sagte Linksverteidiger Florian Hartherz, der das Siegtor durch Srdjan Lakic (60.) mit einer Maßflanke vorbereitet hatte. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch den besten Augsburger Pierre-Emile Höjbjerg (52.) tat der neuen Euphorie keinen Abbruch.Bestätigt sah sich auch Paderborns Trainer für seine gebetsmühlenartige öffentliche Unterstützung der Mannschaft, die als Sensationsaufsteiger von der Tabellenspitze (4. Spieltag) zuletzt bis auf Platz 17 durchgereicht wurde (DATENCENTER: Tabelle).Abstiegskampf spitzt sich zu"Wir haben endlich das Erfolgserlebnis eingefahren, das wir schon länger verdient gehabt hätten", sagte Andre Breitenreiter - und schob genussvoll nach: "Wir konnten allen zeigen, dass wir noch da sind. Wir haben den Druck auf die anderen Mannschaften da unten erhöht." (Die Highlights des Spiels zum Nachhören auf SPORT1.fm)Ein neuerliches Schneckenrennen um den Relegationsplatz wie in der Vorsaison wird es wohl nicht mehr geben. Paderborn hat mit 27 Punkten den Abstand auf den SC Freiburg und Hannover 96, die derzeit am rettenden Ufer stehen, auf zwei Zähler verkürzt. Zugleich stehen der HSV und VfB nun noch stärker unter Zugzwang.Allerdings sind sich auch die Paderborner im Klaren, dass es zur Rettung noch ein weiter Weg ist. "Wir dürfen nicht denken, dass es jetzt von allein geht. Wir müssen Woche für Woche so eine Leistung wie heute zeigen", sagte Kachunga.
    Translate to
  •   München souverän - Lebenszeichen aus Paderborn 1 week ago - Kicker
    Der FC Bayern siegte ohne große Mühe gegen Frankfurt. Gladbach ließ Dortmund keine Chance und Leverkusen siegte in Mainz. Paderborn beendete die Negativserie gegen Augsburg. Im Spätspiel erwartet Hamburg gegen Wolfsburg einen Kampf ums eigene Überleben. Am Sonntag beschließt dann Schlusslicht Stuttgart die Runde gegen Bremen. Zum Auftakt des Spieltags konnte Hannover gegen Hertha die Negativserie nicht beenden.
    Translate to
  •   TURKEY/ BESIKTAS, Keen on Baumgartlinger 1 week ago - Transfer Market Web
    Austrian international half-back Julian Baumgartlinger (27), according to Bild, has been targeted by Besiktas. Possibly leaving Mainz 05 as a free agent in June, the player is already tracked by Hannover 96, Hertha Berlin and West Ham.
    Translate to
  •   Dardai und seine Ideen - auch um 2.30 Uhr kreativ 1 week ago - Kicker
    Mit dem 1:1 in Hannover ist Hertha BSC dem Klassenerhalt wieder einen Schritt näher gekommen. Seit Pal Dardai Cheftrainer ist, haben die Berliner aus neun Partien 15 Punkte verbucht (10:7 Tore) und sind zudem seit sechs Spielen unbesiegt. Dardai steht bei Hertha momentan für Stabilität - und Spontanität.
    Translate to
  •   Schulz: "Da haben wir Billard gespielt" 1 week ago - Kicker
    Nur sechs Tage nach seinem kapitalen Bock in Frankfurt (2:2) durfte sich Christian Schulz feiern lassen. Beim 1:1 gegen Hertha BSC ging Hannovers Führung auf sein Konto - "da haben wir ein bisschen Billard mit dem Torwart gespielt", sagte der Innenverteidiger im Gespräch mit dem kicker. Enttäuscht war er trotz seines Treffers.
    Translate to
  •   Eintracht fordert die Bayern, Gladbach empfängt BVB 1 week ago - Kicker
    Zum Auftakt des 28. Bundesliga-Spieltags konnte Hannover gegen Hertha am Freitagabend die Negativserie nicht beenden. Heute steigt das Borussen-Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund. Im Spätspiel erwartet Hamburg einen Kampf ums eigene Überleben - allerdings ist mit Wolfsburg ein denkbar schwerer Gegner zu Gast. Am Sonntag beschließt dann Tabellenschlusslicht Stuttgart die siebtletzte Runde in dieser Saison gegen Bremen. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen für Robin Dutt.
    Translate to
  •   Korkut weiß: "Das ist zu wenig" 1 week ago - Kicker
    Nur 1:1 gegen Hertha BSC, auch im zwölften Spiel in Folge kein Sieg. Da wusste auch Hannovers Trainer Tayfun Korkut: "Das ist zu wenig." Seine Mannschaft hatte gegen die Berliner leidenschaftlich gespielt, eine Führung durch das Tor von Christian Schulz aber nicht ins Ziel gerettet. Zwar hat 96 vorerst den SC Freiburg in der Tabelle überholt und sich auf vier Punkte von dem Relegationsrang distanziert, gleichwohl bleibt die Lage der Niedersachsen angespannt.
    Translate to
  •   Stocker verdirbt Hannovers Befreiungsschlag 1 week ago - Sport 1
    Die Jobgarantie für Trainer Tayfun Korkut hat nicht gewirkt: Auch im zwölften Spiel hintereinander hat Hannover 96 gegen Hertha BSC nicht den überlebenswichtigen ersten Sieg des Jahres eingefahren. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Nach einem unspektakulären 1:1 (0:0) konnten sich die Niedersachsen nur vom 15. auf den 14. Tabellenplatz verbessern. (Datencenter: Tabelle)Per Abstauber hatte Ex-Nationalspieler Christian Schulz die Gastgeber in der 75. Minute in Führung gebracht. Für den Ausgleich sorgte Valentin Stocker (83.) mit einem sehenswerten Seitfallzieher (83.).Hertha baut Serie ausDie Gäste blieben zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Trotz der nach wie vor prekären Lage hatte Präsident Martin Kind seinem Coach vor der Partie demonstrativ den Rücken gestärkt.Zwar machten die Platzherren vor 46.000 Zuschauern über weite Strecken den entschlosseneren Eindruck, doch der Druck im Ringen um den Klassenerhalt ließ spielerische Fähigkeiten kaum zum Tragen kommen. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai stand in der Defensive sicher, in der Vorwärtsbewegung allerdings blieb vieles zunächst Stückwerk.Joselu nur auf der BankKorkut ließ überraschend Torjäger Joselu zu Beginn auf der Bank und gab Didier Ya Konan eine Chance in der Startformation.Die erste Torchance der Norddeutschen indessen vergaben die beiden Innenverteidiger Marcelo und Felipe, die sich beim Kopfball von Eckball von Hiroshi Kiyotake (10.) gegenseitig behinderten.Fünf Minuten später jubelten die 2500 mitgereisten Hertha-Fans zu früh. Ein Abstaubertor von Anthony Brooks erkannte Schiedsrichter Marco Fritz wegen einer Abseitsposition nicht an.Stindl trifft den PfostenMitte der ersten Halbzeit wurden die Gäste mutiger und Weltmeister Ron-Robert Zieler im 96-Tor musste mehrfach eingreifen. (Service: Die Statistiken des Spiels)Vier Minuten nach dem Seitenwechsel hatten die Hauptstädter Glück, als 96-Kapitän Lars Stindl mit einem Flachschuss lediglich den linken Torpfosten traf.Um den Angriff zu stärken, ersetzte Korkut ab der 65. den glücklosen Ya Konan dann doch noch durch Joselu.Zumindest war die Stimmung im Stadion ein wenig euphorischer als in den Vorwochen, nachdem der Verein zu Wochenbeginn erneut an den Unterstützungswillen der Fans appelliert hatte. Allerdings blieben auch die mittlerweile üblichen "Kind muss weg"-Rufe nicht aus, wurden aber postwendend durch Pfiffe anderer Stadionbesucher weitgehend übertönt.
    Translate to
  •   LIVE!-Bilder: 96er Leidenschaft gegen die Hertha 1 week ago - Kicker
    Den 28. Spieltag der Bundesliga eröffnen Hannover 96 und Hertha BSC am Freitag. Am Samstag gastiert unter anderem Wolfsburg beim stark abstiegsbedrohten Hamburger SV, während Leverkusen beim FSV Mainz 05 weiter auf Kurs Champions League bleiben will. Die Bilder zum 28. Spieltag...
    Translate to
  •   LIVE! Endet Hannovers Negativserie gegen Hertha? 1 week ago - Kicker
    Der 28. Bundesliga-Spieltag startet mit der Paarung Hannover gegen Hertha am Freitagabend. Tags darauf steigt das Borussen-Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund. Im Spätspiel erwartet Hamburg einen Kampf ums eigene Überleben - allerdings ist mit Wolfsburg ein denkbar schwerer Gegner zu Gast. Am Sonntag beschließt dann Tabellenschlusslicht Stuttgart die siebtletzte Runde in dieser Saison gegen Bremen. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen für Robin Dutt.
    Translate to