Hoffenheim

Hoffenheim News

  •   De Bruyne: "Nur noch Kleinigkeiten" 2 hours ago - Sport 1
    Der Wechsel von Kevin De Bruyne zu Manchester City steht unmittelbar bevor.Wie Klaus Allofs vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 bei Sky erklärte, sei eine Einigung zwischen dem VfL Wolfsburg und Manchester City "heute Abend oder morgen möglich". Laut den Aussagen des Managers fehlen nur noch Kleinigkeiten.Sowohl De Bruyne als auch Ivan Perisic, dessen Wechsel zu Inter Mailand ebenfalls wahrscheinlich ist, stehen gegen Schalke nicht im Kader."Es macht keinen Sinn, Spieler aufzustellen, die mit anderen Dingen beschäftigt sind", sagte Trainer Dieter Hecking. "Wir brauchen Spieler, die darauf fokussiert sind, gegen Schalke zu spielen."Als Ablöse für den 24 Jahre alten De Bruyne sind mindestens 74 Millionen Euro im Gespräch. Er wäre der mit Abstand teuerste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der bisherige Toptransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, der für 41 Millionen Euro von Bundesligist 1899 Hoffenheim zum englischen Traditionsklub FC Liverpool wechselte.
    Translate to
  •   LIVE! Wolfsburg ohne De Bruyne und Perisic 2 hours ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Zorniger muss Defensive umbauen 4 hours ago - Sport 1
    Der VfB Stuttgart hat seinen Start in die neue Saison mit null Punkten verpatzt.Das weiß auch Alexander Zorniger. "Es ist wichtig zu bedenken, dass wir in einem Entwicklungsprozess sind", sagte der VfB Trainer. "Die Leistung bisher stimmt, das Ergebnis noch nicht."Das gilt allerdings weniger für das Defensiv-Verhalten. "Sechs Tore in zwei Spielen sind entschieden zu viel, aber da mache ich nicht nur die Innenverteidigung verantwortlich", vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Die muss er jetzt ohnehin umstellen - gezwungenermaßen. Florian Klein ist nach seiner Gelb-Roten Karte beim 2:3 beim Hamburger SV gesperrt, für ihn wird wohl Daniel Schwaab als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen.Die voraussichtlichen Aufstellungen am 3. Spieltag:Sa., 15.30 Uhr: VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt    VfB Stuttgart: Tyton - Schwaab, Baumgartl, Hlousek, Insua - Serey Die, Gentner - Didavi, Kostic - Harnik, GinczekNicht dabei: Langerak, KleinEintracht Frankfurt: Hradecky - Chandler, Zambrano, Abraham, Oczipka - Russ - Hasebe, Reinartz - Stendera - Aigner, SeferovicNicht dabei: Anderson, Kittel, MeierSa., 15.30 Uhr: FC Augsburg - FC Ingolstadt      FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Max - Baier - Esswein, Kohr, Halil Altintop, T. Werner - BobadillaNicht dabei: Opare, Moravek, S. Parker, Schuster, TrochowskiFC Ingolstadt 04: Özcan - Levels, Matip, Hübner, Suttner - Groß, Roger, Morales - Hartmann, Hinterseer, LeckieNicht dabei: Danilo, EngelSa., 15.30 Uhr: 1. FC Köln - Hamburger SV      1. FC Köln: Horn - Olkowski, Sörensen, Heintz, Hector - Lehmann, Vogt - Risse, Jojic, Bittencourt - ModesteNicht dabei: Maroh, Mavraj, OsakoHamburger SV: Adler - Diekmeier, Jung, Spahic, G. Sakai - Ekdal, Kacar - Holtby - Olic, Schipplock, IlicevicNicht dabei: DjourouSa., 15.30 Uhr: Mainz 05 - Hannover 96     1. FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Park - Baumgartlinger, Frei - Clemens, Malli, Jairo - MutoNicht dabei: Beister, SotoHannover 96: Zieler - H. Sakai, Marcelo, Schulz, Sorg - Schmiedebach, Sane - Karaman, Klaus - Benschop, ErdincNicht dabei: KiyotakeSa., 15.30 Uhr: Darmstadt 98 - 1899 Hoffenheim   SV Darmstadt 98: Mathenia - Garics, Sulu, Caldirola, Holland - Gondorf, Niemeyer - Heller, Rausch - Sailer - Stroh-Engel1899 Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Schär, Süle, Kim - Schwegler, Polanski - Volland, Uth, Schmid - KuranyiNicht dabei: Hamad, HerdlingSa., 18.30 Uhr: FC Bayern - Bayer Leverkusen  FC Bayern München: Neuer - Rafinha, Xabi Alonso, Alaba - Thiago, Lahm, Vidal - Robben, Müller, Douglas Costa - LewandowskiNicht dabei: Badstuber, Benatia, J. Boateng, Martinez, RiberyBayer Leverkusen: Leno - Hilbert, Papadopoulos, Tah, Wendell - Kramer, L. Bender - Bellarabi, Calhanoglu - Kießling, MehmediNicht dabei: Jedvaj, Toprak, AranguizSa., 15.30 Uhr: Borussia Dortmund - Hertha BSC     Borussia Dortmund: Bürki - Ginter, Subotic, Hummels, Schmelzer - Weigl - Gündogan, Kagawa - Reus, Mkhitaryan, AubameyangNicht dabei: Durm, Kirch, Sahin Hertha BSC: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Beerens, Darida, Stocker - HaraguchiNicht dabei: Ben-Hatira, Hegeler, Kauter, Allagui, SchieberSo., 17.30 Uhr: Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach    Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, U. Garcia - Bargfrede - Fritz, Junuzovic - Eggestein - Johannsson, UjahNicht dabei: Wolf, S. Garcia, Bartels, YildirimBorussia Mönchengladbach: Sommer - Korb, M. Schulz, Jantschke, Wendt - G. Xhaka, Nordtveit - Herrmann, Traore - Raffael, StindlNicht dabei: Dominguez, F. Johnson
    Translate to
  •   Hrubesch nominiert 17 neue Spieler 8 hours ago - Sport 1
    Horst Hrubesch (64) hat für die ersten beiden Spiele seiner letzten Saison als Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft 17 Neulinge berufen.Der Kader für die Partien gegen Dänemark am 3. September in Lübeck (18.00 Uhr) und gegen Aserbaidschan in Baku am 8. September (16. 00 Uhr) umfasst insgesamt 24 Spieler."Das Potenzial kann sich einmal mehr sehen lassen. Die Spieler sind bereits im Profifußball angekommen", sagte Hrubesch, der nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro den Staffelstab an Marcus Sorg weiterreicht: "Das ist das Ergebnis einer hervorragenden Struktur im deutschen Fußball."Zum Aufgebot gehören Bundesligaprofis wie Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Leon Goretzka (Schalke 04) oder Niklas Süle (1899 Hoffenheim). Zudem haben aber auch Spieler aus dem 96er Jahrgang wie der Leverkusener Julian Brandt, Leroy Sane von Schalke 04 oder der Stuttgarter Timo Werner den Sprung in den U21-Kader geschafft.Das DFB-Team trifft in der Qualifikation zur U21-EM in Polen 2017 auf Aserbaidschan, Färöer, Finnland, Österreich und Russland."Bei allem Respekt vor der Arbeit anderer Nationen muss es unser Anspruch sein, uns in der Gruppe durchzusetzen", so Hrubesch: "Wir werden das Spiel gegen Dänemark nutzen, um einige Dinge zu testen, und wollen einige Tage später gegen Aserbaidschan mit einem Sieg in die neue Qualifikationsrunde starten."Das deutsche Aufgebot:Tor: Marvin Schwäbe (VfL Osnabrück), Odisseas Vlachodimos (VfB Stuttgart), Timon Wellenreuther (RCD Mallorca)Abwehr: Kevin Akpoguma (1899 Hoffenheim), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Niklas Süle Niklas (1899 Hoffenheim), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim)Mittelfeld: Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Yannick Gerhardt (1. FC Köln), Serge Gnabry (West Bromwich Albion), Leon Goretzka (Schalke 04), Gideon Jung (Hamburger SV), Joshua Kimmich Joshua (Bayern München), Max Meyer (Schalke 04), Levin Öztunali (Werder Bremen), Niklas Stark (Hertha BSC), Julian Weigl (Borussia Dortmund), Marius Wolf (1860 München)Angriff: Leroy Sane (Schalke 04), Davie Selke (RB Leipzig), Timo Werner (VfB Stuttgart) 
    Translate to
  •   Löw nominiert Neuling Can - Ginter zurück 8 hours ago - Sport 1
    Mit Neuling Emre Can, den Rückkehrern Marcel Schmelzer und Matthias Ginter und Champions-League-Sieger Marc-Andre ter Stegen als Torhüter Nummer drei geht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in die beiden richtungweisenden EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und in Schottland.Ein wenig überraschend gehört erneut auch Lukas Podolski zum Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für die Spiel am Freitag in Frankfurt sowie drei Tage später in Glasgow.Mit der Nominierung seines 23-köpfigen, mit noch 14 Weltmeistern besetzten Kaders machte Löw deutlich, dass er ein Augenmerk auf die Position des rechten Außenverteidigers legt.Khedira und Höwedes fehlenNeben Can, der diese Rolle in der Regel beim FC Liverpool ausfüllt, stehen dem Bundestrainer dafür auch der zuletzt dort ausprobierte Sebastian Rudy sowie Weltmeister Ginter zur Verfügung.Der eher unerwartet zurückgeholte Ginter, zuletzt für die U21 aktiv, hat in den vergangenen Spielen bei Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel auf dieser Position überzeugt.Wegen Verletzungen diesmal nicht dabei sind die drei Weltmeister Sami Khedira, Benedikt Höwedes und Erik Durm sowie der gerade zu AS Rom gewechselte Antonio Rüdiger.Ter Stegen sticht Leno ausNicht nominiert wurde wieder einmal Mario Gomez. Im Kampf um die Position des dritten Torhüters hinter Manuel Neuer und Ron-Robert Zieler hat ter Stegen trotz seiner "halben Stelle" beim Champions-League-Sieger FC Barcelona einstweilen seinen Rivalen Bernd Leno von Bayer Leverkusen ausgestochen. Auch bei der U21 hatte er zuletzt den Vorzug erhalten.Zur Vorbereitung auf die beiden Spiele treffen sich die Nationalspieler am kommenden Montag in Frankfurt, wo die Auswahl des DFB (13 Punkte) am darauf folgenden Freitag Tabellenführer Polen (14 Punkte) zum Spitzenspiel in der Qualifikationsgruppe empfängt.Am Sonntag geht es weiter zum Spiel am Montag im Hampden Park von Glasgow gegen den Tabellendritten Schottland (11 Punkte).Das deutsche Aufgebot im Überblick:Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Emre Can (FC Liverpool), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)Mittelfeld/Angriff: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Mario Götze (Bayern München), Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund), Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), Toni Kroos (Real Madrid), Max Kruse (VfL Wolfsburg), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), Marco Reus (Borussia Dortmund), Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Kevin Volland (1899 Hoffenheim).
    Translate to
  •   Schwesinger übernimmt die Rolle des Gejagten 10 hours ago - Sport 1
    Hallo liebe Freunde des Bundesliga Managers von SPORT1,der zweite Spieltag war ein voller Erfolg für mich. Dank der überragenden Leistung meines Kapitäns Thomas Müller habe ich die Spitze der Promi-Liga erklommen.Mein SPORT1-Kollege Jochen Stutzky fiel indessen auf Platz 3 zurück, Neuling Jean Pierre Kraemer rangiert mit seinen 44 Zählern punktgleich mit mir - was bedeutet, dass wir uns die Tabellenführung teilen.Den hauptsächlichen Anteil zu meiner Tabellenführung trug Thomas Müller vom FC Bayern bei: Vier Punkte für seine generelle Leistung an diesem Spieltag, dazu ein Zähler für sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen 1899 Hoffenheim und als Sahne-Häubchen die höchstmögliche Anzahl an Bonuspunkten. Einen für seine mindestens drei Torschussvorlagen und zwei weitere in der Bonus-Kategorie 'Kanone', für mindestens fünf abgegebene Schüsse.Ein Punkt wurde ihm für seine gelbe Karte abgezogen. Da er mein Kapitän ist, werden seine somit übrig gebliebenen sieben Punkte verdoppelt, bleiben am Ende unter dem Strich hervorragende 14 Punkte. Kein Wunder, dass Louis van Gaal bei ihm einfach nicht locker lässt - ein absoluter Weltklassespieler.Einen kuriosen Extra-Punkt hat sich Philipp Lahm für mich verdient - der 1,70 Meter große Weltmeister holt einen Bonus-Punkt in der Kategorie 'Kopfballmonster', wofür er mindestens 90 Prozent seiner Kopfballzweikämpfe gewinnen musste. Damit hätte ich jetzt nicht unbedingt gerechnet, umso erfreulicher wirkte dadurch der positive Überraschungseffekt.SPORT1-Experte Thomas Strunz erklärte in seiner Kolumne zum ersten Spieltag, dass sein Team noch eines Feinschliffs benötigt. Dem selbigen Unterfangen unterliege ich momentan auch. Mit Müller stürmt zum Beispiel in meinem Team noch Ingolstadts Lukas Hinterseer, und neben Lahm verteidigt in meiner Dreierreihe noch Jin-Su Kim von den knapp unterlegenen Kraichgauern.Meine neueste Verpflichtung ist Hamburgs Flügelflitzer Ivo Ilicevic. Zudem mache mir Gedanken, ob ich Wolfsburgs Joshua Guilavogui veräußern soll. Im DFB-Pokal und am ersten Spieltag noch Stammkraft, fehlte er in Köln gänzlich, stand nicht einmal im VfL-Kader. Bei seinem Marktwert von im Schnitt 4,5 Millionen ein ärgerlicher Ausfall, den meine Spieler zum Glück glänzend zu kompensieren wussten.Jetzt bin ich also der Gejagte - eine Perspektive mit der ich mich sehr gut anzufreunden weiß.Euer OliverIn der Bundesliga-Manager-Kolumne begründet SPORT1-Moderator Oliver Schwesinger seine Kaderzusammenstellung und analysiert die Taktik der Konkurrenz in der Promi-Liga des Bundesliga Managers von SPORT1.
    Translate to
  •   Gisdol: Wer rumjammert, hat keine Chance 10 hours ago - Kicker
    Es war nicht zu erwarten. Aber erhofft schon. Doch Hoffenheim gelang in den ersten beiden Saisonspielen gegen die Favoriten Leverkusen und FC Bayern keine Überraschung. Also stehen die Kraichgauer mit null Punkten da und deshalb am Samstag in Darmstadt durchaus unter Zugzwang. Beim Aufsteiger soll endlich gepunktet werden.
    Translate to
  •   Knackt Wolfsburg die Schalker Abwehr? 11 hours ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Löw gibt Kader für EM-Quali bekannt 22 hours ago - Sport 1
    Für die ersten Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft im heißen Herbst wird Bundestrainer Joachim Löw am Freitag bei der Bekanntgabe seines Kaders wohl einige Profis aus dem Hut zaubern, die vor der Sommerpause noch keine Rolle gespielt haben.Als sicher gilt, dass der Bundestrainer für die beiden richtungweisenden EM-Qualifikationsspiele gegen Polen am 4. September in Frankfurt (20.45 Uhr im LIVETICKER) und drei Tage später in Glasgow gegen Schottland (20.45 Uhr im LIVETICKER) einen neuen dritten Torwart einlädt.Die Wahl dürfte zwischen dem Leverkusener Bernd Leno und Marc-Andre ter Stegen von Champions-League-Sieger FC Barcelona fallen. Der bei Borussia Dortmund ins zweite Glied gerückte Oldie Roman Weidenfeller (35) ist außen vor.Große Hoffnung auf seine erste Einladung zur A-Nationalmannschaft kann sich Emre Can machen.Löw hält große Stücke auf den 21-Jährigen, der in der Premier League beim FC Liverpool im zentralen Mittelfeld zum Stammspieler avanciert ist; in der vergangenen Saison agierte Can vornehmlich als Außenverteidiger bei den Reds. Löw beobachtete den Ex-Bayern am Montagabend im Topspiel der Premier League beim FC Arsenal (0:0) vor Ort.Vor einer Rückkehr ins DFB-Team stehen Marcel Schmelzer und Lars Bender, die im vergangenen Jahr den Sprung auf den WM-Zug verpasst hatten.In dieser Saison hat sich Linksverteidiger Schmelzer mit starken Leistungen für Borussia Dortmund wieder ins Blickfeld von Löw gespielt. Der neue Leverkusener Kapitän Bender überzeugte nicht zuletzt am Mittwoch beim 3:0 gegen Lazio Rom in der Champions-League-Qualifikation.Ein Kandidat für den Abwehrverbund ist weiterhin der Hoffenheimer Sebastian Rudy, den Löw am vergangenen Samstag ebenso wie 1899-Stürmer Kevin Volland noch einmal unter die Lupe genommen hat.Auch eine Rückkehr des Schalkes Dennis Aogo von Schalke 04 steht zur Debatte, wie Löw in der Sport Bild andeutete.Für den Angriff ist erneut Volland eine Option, der mit seinem Blitztor gegen Bayern München Eigenwerbung betrieb. Weitere Kandidaten für den Sturm sind neben dem gesetzten Thomas Müller WM-Held Mario Götze und der Wolfsburger Zugang Max Kruse.Keine Rolle dürfte einmal mehr Mario Gomez spielen, der auch nach seinem Wechsel zu Besiktas Istanbul schlechte Karten hat. Das gilt wohl auch für Lukas Podolski, dem Löw nach dessen Transfer zu Galatasaray vermutlich eine Denkpause verordnet. Verletzungsbedingt fehlen werden Löw die WM-Champions Sami Khedira, Benedikt Höwedes, Erik Durm und Antonio Rüdiger.
    Translate to
  •   De Bruyne beim VfL im Training 1 day ago - Sport 1
    Nach dem erneuten Wirbel um seinen Rekordtransfer nahm Kevin De Bruyne beim VfL Wolfsburg wieder am Training teil.Bestens gelaunt betrat der Mittelfeld-Star am Nachmittag das Trainingsgelände, um sich auf das Heimspiel gegen Schalke 04 am Freitag (20.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) vorzubereiten.Auch Ivan Perisic, der angeblich für 20 Millionen Euro zu Inter Mailand will, war mit von der Partie.Zuvor hatte der VfL Wolfsburg überraschend dementiert, dass der Wechsel von De Bruyne zu Manchester City perfekt sei."Es gibt keine Einigung mit Manchester City", erklärte Manager Klaus Allofs. Eigentlich war erwartet worden, dass der Rekordtransfer über 74 Millionen Euro plus Zusatzeinnahmen von bis sechs Millionen Euro bekannt gegeben wird. Doch weiterhin können sich beide Klubs offenbar nicht über die letzten Details der Ablösesumme einig werden.De Bruyne wäre der mit Abstand teuerste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der bisherige Toptransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, der für 41 Millionen Euro von Bundesligist 1899 Hoffenheim zum englischen Traditionsklub FV Liverpool wechselte. Auch in der Liste der teuersten Transfers aller Zeiten würde De Bruyne mit Rang acht eine Top-Platzierung einnehmen. Es führt Cristiano Ronaldo, der 2009 für 94,0 Millionen Euro von Manchester United zu Real Madrid gewechselt war.
    Translate to
  •   Schalke will Hoffenheims Rudy 1 day ago - Kicker
    Bahnt sich da der nächste Transfer-Hammer an? Wie der kicker erfuhr, bemüht sich der FC Schalke 04 um die Verpflichtung von Sebastian Rudy. Der Nationalspieler, der in den ersten beiden Saisonspielen erneut nur auf der Bank saß, hatte bislang alle Anfragen weiträumig abgeblockt. Nun aber scheint ein Punkt erreicht, an dem der 25-Jährige zweifelt, ob er im Hinblick auf seine Ansprüche als Stammspieler und seine Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme mit der deutschen Nationalmannschaft, bei der TSG noch an der richtigen Stelle ist.
    Translate to
  •   Verkündet Hecking den De-Bruyne-Transfer? 1 day ago - Sport 1
    Alle Augen auf den 3. Bundesliga-Spieltag - und einen ganz heißen Transfer:Kommt alles wie erwartet, wechselt Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Nach SPORT1-Informationen ist der Deal bereits in trockenen Tüchern. Die Ablösesumme liegt bei 75 Millionen Euro. Allerdings muss der Belgier bei den Engländern noch den Medizincheck bestehen.Spannende Frage also, was "Wölfe"-Coach Dieter Hecking auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den FC Schalke 04 sagen wird zum dann mit Abstand teuerste Transfer der Bundesliga-Historie (ab 12.30 Uhr im LIVETICKER).Zur gleichen Zeit spricht beim FC Bayern auch Arturo Vidal über die anstehende Partie gegen seinen Ex-Klub Bayer Leverkusen (Sa., 18.30 Uhr). +++ HIER AKTUALISIEREN ++++++ 12 Uhr: SPORT1 vor Ort in Wolfsburg +++SPORT1-Reporter Daniel Becht ist live dabei, wenn in Wolfsburg hoffentlich Klartext gesprochen wird - vor allem zum Thema de Bruyne. Große Frage dabei auch: Wer tritt in die große Fußstapfen des Offensivjuwels. Im Video eine erste Einschätzung.      +++ 11.50 Uhr: Bayerns Vidal angespannt +++Für Neuzugang Arturo Vidal wird das dritte Bundesligaspiel mit dem FC Bayern ein besonderes. Gegen seinen Ex-Klub Bayer Leverkusen geht der Chilene mit gemischten Gefühlen aufs Feld. "Natürlich ist das ein ganz spezielles Spiel für mich, denn ich trage den Verein immer noch ganz stark im Herzen", sagte Vidal im Interview mit Sky. "Aus Italien habe ich jedes Leverkusen-Spiel verfolgt. Aber jetzt muss ich die Farben der Bayern verteidigen."Vidal hatte Leverkusen 2011 nach vier Spielzeiten Richtung Juventus Turin verlassen. Die Bayern holten den Mittelfeldspieler vor vier Wochen für 37 Millionen Euro in die Bundesliga zurück. In Deutschland werde "mehr angegriffen" als in Italien, sagte Vidal: "Es gibt kaum Mannschaften, die sich ausschließlich hinten rein stellen, und jeder versucht zu gewinnen." Mit dem FC Bayern will der 28-Jährige nach der Finalniederlage mit Juve gegen den FC Barcelona vor allem die Champions League gewinnen, "das ist der Traum, den ich habe".+++ 11.40 Uhr: Allofs außer Haus +++ VfL-Manager Klaus Allofs weilt aktuell nicht in Wolfsburg, fliegt nach SPORT1-Informationen gegen 13.30 Uhr vom nahe gelegenen Regionalflughafen Braunschweig nach Monaco, wo heute (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) die Auslosung der Gruppenphase für die Uefa Champions League steigt.+++ 11.36 Uhr: De Bruyne als Rekord-Transfer +++Der Wechsel von Deutschlands Fußballer des Jahres wäre mit Abstand der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte. Beim deutschen Vizemeister hatte der 24-jährige de Bruyne ursprünglich noch einen Vertrag bis 2019. Bisheriger Rekordtransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, für den der englische Erstligist FC Liverpool 41 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim überwiesen haben soll.+++ 11.30 Uhr: Training schon ohne de Bruyne? +++Die "Wölfe" trimmen sich für das anstehen Duell gegen Königsblau - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das Nachmittagstraining, das sich auf 16 Uhr verschiebt, wird nicht öffentlich sein.
    Translate to
  •   Vargas verzichtet auf Länderspiel 1 day ago - Sport 1
    Neuzugang Eduardo Vargas will auf das kommende Länderspiel mit Copa-America-Sieger Chile verzichten, um sich besser beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim eingewöhnen zu können."Ich möchte alles dafür tun, mich schnell zu integrieren", sagte der 25 Jahre alte Offensivspieler, der nicht zur Partie gegen Paraguay am 5. September in seine Heimat reisen möchte, dem kicker: "Ich werde den Trainer bitten, diesmal auf mich zu verzichten."Vargas war für knapp sechs Millionen Euro vom zweimaligen italienischen Meister SSC Neapel in den Kraichgau gewechselt.Der Chilene, der auf sein Debüt im Punktspiel am Samstag beim Aufsteiger Darmstadt 98 hofft, soll Roberto Firmino ersetzen. Der brasilianische Nationalspieler war für 41 Millionen Euro zum früheren englischen Rekordmeister FC Liverpool gewechselt.
    Translate to
  •   Grüßt Dortmund weiterhin von ganz oben? 1 day ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   De Bruyne vor Rekordtransfer 1 day ago - Sport 1
    Der bevorstehende Wechsel von Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City wird höchstwahrscheinlich als Rekordtransfer in die Geschichte der Bundesliga eingehen.Nach SPORT1-Informationen ist der Deal in trockenen Tüchern. Die Ablösesumme liegt bei 75 Millionen Euro. Allerdings muss der Belgier noch in Manchester den Medizincheck bestehen.Kommt alles wie erwartet, wäre der Wechsel des 24-Jährigen der mit Abstand teuerste Transfer der Bundesliga-Historie.Bislang führt Roberto Firmino diese Rangliste an. Der Brasilianer wechselte im Sommer für geschätzte 41 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim zum FC Liverpool.Die bisherige Top 5 der teuersten Bundesliga-Transfers:1. Roberto Firmino (2015): Von 1899 Hoffenheim zum FC Liverpool für geschätzte 41 Millionen Euro2. Javi Martinez (2012): Von Athletic Bilbao zum FC Bayern für 40 Millionen Euro3. Arturo Vidal (2015): Von Juventus Turin zu Bayern München für 37 Millionen Euro (bis zu 40 Millionen je nach Erfolgen)3. Mario Götze (2013): Von Borussia Dortmund zu Bayern München für 37 Millionen Euro5. Mario Gomez (2009): Vom VfB Stuttgart zu Bayern München für 35,0 Millionen Euro
    Translate to
  •   FSV Frankfurt leiht Pires von Hoffenheim aus 2 days ago - Kicker
    Der FSV Frankfurt hat wie erwartet Felipe Pires von Bundesligist TSG Hoffenheim 1899 ausgeliehen. Die Hessen gaben am Mittwoch bekannt, dass der 20-jährige Offensivmann einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieben hat. Hoffenheim hatte den Stürmer erst am Tag zuvor für eine geschätzte Ablösesumme von einer Million Euro vom österreichischen Meister RB Salzburg verpflichtet.
    Translate to
  •   Hoffenheim verleiht Neuzugang weiter 2 days ago - Sport 1
    Bundesligist 1899 Hoffenheim leiht seinen brasilianischen Neuzugang Felipe Pires an den Zweitligisten FSV Frankfurt aus.Die Hessen gaben am Mittwoch bekannt, dass der 20-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieb.Hoffenheim hatte den Stürmer für eine geschätzte Ablösesumme von einer Million Euro vom österreichischen Meister RB Salzburg verpflichtet."Felipe Pires ist ein großes Talent. Mit ihm sind wir noch flexibler, er kann auf allen vier Offensivpositionen spielen. Felipe verfügt zudem über einen gewissen Torinstinkt", sagte FSV-Trainer Tomas Oral.
    Translate to
  •   Die Topthemen in Bundesliga Aktuell 2 days ago - Sport 1
    Die europäischen Topklubs hantieren in diesem Sommer mit gewaltigen Summen.80 Millionen Euro soll Manchester City für Kevin De Bruyne bieten, Neymar wurde jüngst für die irrwitzige Summe von rund 190 Millionen Euro mit Lokalrivale United in Verbindung gebracht.Auch die Bundesliga profitierte bereits von der - besonders in England - exzessiven Investitionsfreude.So verkaufte beispielsweise der FC Augsburg Linksverteidiger Abdul Rahman Baba für über 20 Millionen Euro an den FC Chelsea, Roberto Firmino tauschte für 41 Millionen Euro das Trikot der TSG Hoffenheim gegen das Jersey des FC Liverpool.Alles zum Transferwahnsinn in Europa und seine Folgen ab 19.45 Uhr in Bundesliga Aktuell im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM.Die weiteren Topthemen am Mittwoch:Dickes Abwehr-Loch – so will der FC Bayern das Defensivproblem lösenEchter Titelkandidat - darum muss die Liga wieder vor dem BVB zittern
    Translate to
  •   Wichtigster Mann auf Zeit 2 days ago - Sport 1
    Nur noch Dante ist übrig.Außer dem Brasilianer hat Pep Guardiola keinen Innenverteidiger mehr für das Spiel des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen (Sa. ab 18.15 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1 und SPORT1.fm)Halbherziges BekenntnisUnd plötzlich ist er wieder en vogue. Ein möglicher Transfer des bisherigen Ersatzmanns? "Normalerweise bleibe ich", sagte er beim Lederhosen-Fotoshooting am Dienstag. Und natürlich wolle er am Samstag spielen.Letzteres versteht sich im Grunde von selbst, fallen alle anderen doch aus: Jerome Boateng nach seinem Platzverweis in Hoffenheim, Medhi Benatia wegen einer Muskelverletzung laut L'Equipe mindestens vier Wochen, Holger Badstuber mit einem Muskelriss noch mindestens zwei Wochen und Jan Kirchhoff wegen einer Achillessehnenverletzung noch über einen Monat.Javier Martinez trainiert mittlerweile zwar wieder, ist aber noch längst nicht soweit. Seine Rückkehr auf den Platz wird für den Herbst erwartet, einen genauen Termin gibt es noch nicht.Bis Montag Wechsel noch möglichWie SPORT1 weiß, ist nach der Partie am Samstag aber weiterhin alles möglich. Bis zum Ende der Transferperiode am Montagabend könnten die Bayern Dante noch abgeben.Endgültige Absagen von Verein und Spieler an einen Wechsel gab es nicht. Ein Transfer ist dennoch unwahrscheinlich, weil die Bayern im September in die Champions League starten, außerdem steht schon am 6. Spieltag das Duell mit Wolfsburg an.Wenn sie jetzt noch einen Innenverteidiger verlieren, müssten sie ihrerseits schnell noch nachlegen. Solche Last-Minute-Aktionen sind nicht Münchner Stil.Wolfsburg oder Gladbach?Dante war zuletzt mit dem VfL in Verbindung gebracht worden, aber auch mit seinem Ex-Verein Borussia Mönchengladbach. Die Bundesliga hat bei ihm klare Priorität.Das Problem für Dante: Sein Platz in der ersten Elf wäre in München auf absehbare Zeit wieder dahin, selbst bei guten Leistungen in den kommenden Wochen. Guardiolas Begeisterung für ihn ist immer schnell dahin, wenn alle anderen fit sind.Durch die vergangene Saison war Dante ohne Verletzung gekommen, stand dennoch nur in 2818 von insgesamt 4680 möglichen Pflichtspielminuten auf dem Feld.Schon in einer Woche könnte Schluss seinKommende Woche ist Boateng wieder spielberechtigt, Guardiola könnte diesen in die Mitte einer Dreierkette stellen - und Dante bereits wieder auf die Bank schicken, wenn etwa David Alaba und Rafinha die Außenpositionen besetzen.Kurzfristig wird Dante mehr Spielzeit bekommen, auch um trotz der Ausfälle noch mehrere Varianten zu haben.Zu oft auf der BankIn der aktuellen Spielzeit durfte er erst 17 Minuten lang in der ersten Pokalrunde ran. Zu wenig für den 31-Jährigen, der sich zwar sehr wohl fühlt in München, seine letzten Profijahre aber auf dem Rasen verbringen möchte.Sein Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2017. Kaum vorstellbar, dass sich seine Einsatzzeit merklich erhöht, wenn seine Konkurrenten fit sind. Eine echte Wahl hat er aktuell aber wohl kaum - schließlich ist Dante einer der Wichtigsten in Guardiolas Kader.Zumindest in den nächsten Wochen.
    Bayern Munich Monchengladbach Hoffenheim Bayer Leverkusen Wolfsburg Champions League Bundesliga Transfer Injury and suspension
    Translate to
  •   Nominiert Löw Volland und Rudy? 2 days ago - Kicker
    Am Wochenende fand sich hoher Besuch ein in der Rhein-Neckar-Arena. Bundestrainer Joachim Löw persönlich begutachtete seine Kandidaten, vor allem freilich die auf Münchner Seite beim 2:1-Erfolg der Bayern bei der TSG. Aber auch zwei Hoffenheimer machen sich große Hoffnungen, erneut berücksichtigt zu werden, wenn Löw an diesem Freitag sein Aufgebot für die Länderspiele gegen Polen (4.9.) und in Schottland (7.9.) bekanntgibt.
    Translate to
  •   Hoffenheim holt Felipe Pires - und gibt ihn ab 3 days ago - Kicker
    Die TSG Hoffenheim hat am Dienstag einen weiteren Perspektivspieler unter Vertrag genommen. Felipe Pires, 20-jähriger Brasilianer von RB Salzburg unterzeichnet bei den Kraichgauern einen Vertrag bis 2020 - wird allerdings vorerst nicht für 1899 auf Torejagd gehen. Der Offensivmann soll direkt an den FSV Frankfurt weiterverliehen werden.
    Translate to
  •   Sulu warnt vor der TSG: "Höllisch aufpassen" 3 days ago - Kicker
    2:2 gegen Hannover 96, 1:1 beim FC Schalke 04 - keine Frage, Darmstadt 98 ist angekommen in der Liga, kann den anderen Teams Paroli bieten und ist damit mehr als nur Kanonenfutter. Kapitän Aytac Sulu sieht gleichwohl Steigerungspotenzial und warnt vor dem kommenden Gegner TSG Hoffenheim.
    Translate to
  •   Liebesentzug für Rote Teufel 3 days ago - Sport 1
    So mancher Fan des 1. FC Kaiserslautern erinnert sich noch an die Szene.Trainer Milan Sasic beorderte seine Mannschaft vor die Westkurve im Fritz-Walter-Stadion, dorthin, wo die Treuesten der Treuen stehen. Minutenlang ließen sich Sasic und seine Spieler von den Fans beschimpfen und bespucken, doch das Team blieb stehen und ließ den Fan-Groll über sich ergehen.So geschehen im April 2008 nach einem 0:2 gegen 1899 Hoffenheim. In der Saison damals kämpfte der FCK gegen den Abstieg in die Dritte Liga. Am letzten Spieltag gelang der Klassenerhalt.Eine ähnliche Situation ereignete sich am Montag, nur mit dem Unterschied, dass sich das Team nach dem Spiel nicht vor die Kurve stellte, sondern grußlos in der Kabine verschwand. Wie damals lieferte der FCK auch am Montag zu Hause kein gutes Spiel ab, dieses Mal hieß der Gegner SC Paderborn.Am Ende war es ein sehr glücklicher 1:0-Sieg. Torschütze war Chris Löwe. Der Kapitän. Doch ausgerechnet der 26-Jährige war Anstoß einer neuen Diskussion. Der Anstoß für einen Zoff zwischen Mannschaft und Fans. Die Anhänger bestrafen den FCK mit Liebesentzug.Altbekanntes ProblemDas Problem ist ein Altbekanntes in der Pfalz: Die Profis und der Trainer der "Roten Teufel" kommen nicht mit der Erwartungshaltung der Fans zurecht. Der Traum vom Aufstieg ist so nicht zu realisieren.Schon zur Pause quittierte Löwe das Pfeifkonzert der eigenen Fans mit höhnischem Beifall, nach dem Abpfiff sorgte der neue FCK-Kapitän endgültig für den Bruch zwischen Profis und Anhängern. "Ich fühle mich ungerecht behandelt", sagte der wütende Matchwinner hinterher. "Ich weiß nicht, was ein Teil der Fans will."Sehnsucht nach der Ersten LigaDabei ist doch völlig klar, was die Anhänger des Zweitligisten wollen: Nach drei knapp verpassten Aufstiegen in Folge möchte das Umfeld des viermaligen Meisters endlich zurück in die Bundesliga. Deshalb werden schwache Auftritte wie am Montagabend von den Fans nicht mehr toleriert - auch wenn am Ende ein glücklicher Sieg herausspringt.Für die Fans in der Pfalz war der verpasste Aufstieg ein Stich ins teuflisch rote Lautern-Herz, doch Runjaic stellte schon vor dem Paderborn-Spiel im SPORT1-Interview klar: "Der Aufstieg war nicht das erklärte Ziel. Wir hatten andere Ziele und diese wurden übererfüllt."Und weiter: "Als wir zum Saisonende oben dran waren, entstand natürlich der Wunsch, es zu packen. Aber in Bezug auf die konkrete Zielerreichung sollten wir bei aller Emotion bei den Fakten bleiben."Runjaic kann "Reaktion nicht verstehen"Mit dieser Erwartungshaltung kommen derzeit weder Runjaic noch die Mannschaft zurecht. "Die Reaktion einiger Fans kann ich einfach nicht verstehen. Der Schiedsrichter pfeift zur Halbzeit und es gibt ein Pfeifkonzert, als würden wir mit 0:3 zurückliegen. Das ist für mich nicht nachvollziehbar", sagte Löwe und ergänzte: "Das war sicher nicht unser bestes Spiel, aber wir haben drei Punkte."Runjaic, dessen Team nach dem 4. Spieltag mit acht Punkten auf dem vierten Platz rangiert, sprang seinem Kapitän zur Seite (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).Rückendeckung für Löwe"Ich kann die Jungs verstehen, wenn sie ihrem Unmut mal Luft machen. Da hatte sich was aufgestaut in den letzten Monaten", äußerte der 44-Jährige."Ich weiß nicht, was die Leute hier wollen. Wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Es gibt keine Aufstiegsgarantie. Wir haben nicht den größten Etat und sind eines der jüngsten Teams. Wir müssen kleinere Brötchen backen. Ich habe nicht das Gefühl, dass die Leute das annehmen."Doch genau das hört man im fußballverrückten Kaiserslautern nicht gerne. Und der Fan reagiert allergisch darauf, wenn man seinen Verein klein redet. Doch auch der Fan sollte inzwischen realisiert haben, dass der Graben zwischen Bayern München und dem FCK inzwischen riesengroß geworden ist, nicht nur wirtschaftlich. Die Gegner heißen Sandhausen und Paderborn und eben nicht Bayern oder Borussia Dortmund.Und mit Sätzen von Runjaic wie "Man muss auch mal ein bisschen dankbar sein, wenn man so ein
    Translate to
  •   Der Poker um Szalai 3 days ago - Kicker
    Am Dienstag also trainierte Eduardo Vargas zum ersten Mal mit seinen neuen Kollegen in Hoffenheim. Eine weitere Offensivkraft, die die Einsatzchancen von Adam Szalai weiter reduzieren wird. Es ist längst ein offenes Geheimnis, dass die TSG dem Ungarn keine Steine in den Weg legen würde. Doch der im vergangenen Sommer aus Schalke geholte Stürmer hat noch drei Jahre Vertrag und sieht derzeit keinen Anlass für einen Ortswechsel. Und schweigt weiter beharrlich.
    Translate to
  •   Lahm fordert höhere Effizienz 4 days ago - Kicker
    Als nach nur 9,3 Sekunden Hoffenheims Kevin Volland zum 1:0 traf, "war ich noch nicht so im Spiel", sagt Thomas Müller zum Gegentreffer, "aber wir sind gut damit umgegangen." Die Bayern-Mannschaft blieb ruhig, sammelte sich - was etwa 15 Minuten dauerte - und trug dann ihr gewohntes Ballbesitzspiel vor. Überzeugt davon, das Spiel drehen zu können, legten die Münchener einen bemerkenswerten Auftritt hin. Der FC Bayern präsentierte sich früh in der Saison in einer starken mentalen Verfassung.
    Translate to
  •   Vargas' Wechsel zu Hoffenheim fix 4 days ago - Sport 1
    Bundesligist 1899 Hoffenheim hat die Verpflichtung des chilenischen Nationalspieler Eduardo Jesus Vargas Rojas offiziell bestätigt.Der 25 Jahre alte Angreifer kommt vom italienischen Serie-A-Klub SSC Neapel und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Vargas soll den zum FC Liverpool abgewanderten Brasilianer Roberto Firmino in der Offensivzentrale ersetzen."Ich freue mich nicht nur auf die Fans, die Stadien und die Atmosphäre in Deutschland, sondern vor allem auf die Möglichkeit, mein aggressives und offensives Spiel in einer der Top-Ligen dieser Welt zeigen zu können", sagte Vargas, der mit Chile die Copa America gewonnen hatte und mit vier Treffern bester Torschütze des Turniers war.Sportdirektor Alexander Rosen freut sich auf den neuen Spieler: "Die herausragenden Leistungen von Eduardo während der Copa America haben natürlich auch bei anderen Klubs in ganz Europa Begehrlichkeiten geweckt", sagte er.Offensiv-Allrounder Vargas stand seit 2012 beim SSC Neapel unter Vertrag, der ihn in der Saison 2013/14 an den spanischen Erstligisten FC Valencia und in der Saison 2014/15 an den englischen Premier-League-Klub Queens Park Rangers ausgeliehen hatte.
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Transfert : Hoffenheim s'offre Eduardo Vargas (Naples) 4 days ago - L'equipe
    Arrivé à Naples en janvier 2012, Eduardo Vargas n'y a quasiment...
    Hoffenheim Transfer
    Translate to
  •   Hoffenheim : Officiel pour E.Vargas 4 days ago - Football365.fr
    Eduardo Vargas, l'attaquant chilien de Naples, a paraphé un bail de quatre ans avec Hoffenheim.
    Translate to
  •   Hoffenheim bindet Vargas bis 2019 4 days ago - Kicker
    Was der kicker bereits vermeldet hatte, hat die TSG Hoffenheim nun bestätigt: Die Kraichgauer haben Eduardo Vargas verpflichtet. Der 25-Jährige, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieb, soll dabei mithelfen soll, die Lücke in der Offensive, die durch den Abgang von Roberto Firmino entstanden ist, zu schließen.
    Translate to
  •   Neuer "droht" Rekordschütze Volland 4 days ago - Sport 1
    Torhüter Manuel Neuer vom FC Bayern München hat mit einer klaren Ansage an Kevin Volland auf dessen Rekordtor reagiert."Das machst du nicht nochmal", twitterte der Weltmeister in Richtung des Stürmers von 1899 Hoffenheim.Volland war im Heimspiel gegen Rekordmeister FC Bayern München nach einem kapitalen Fehlpass von David Alaba nach neun Sekunden erfolgreich. Vollands Tor war der erste Ballkontakt eines Hoffenheimers überhaupt im Spiel.Der 23-Jährige egalisiert die Bestmarke des Leverkuseners Karim Bellarabi, der im vergangenen Jahr am ersten Spieltag bei Borussia Dortmund (2:0) ebenfalls nach neun Sekunden getroffen hatte. Wie die DFL am Sonntag bekannt gab, überquerte Vollands Schuss die Torlinie sogar 0,3 Sekunden vor Bellarabis Rekord-Tor. Offiziell gilt der Rekord jedoch nur als eingestellt, da beide Tore nach 9 Sekunden fielen.
    Translate to
  •   Bayern Munich : Un mois sans Benatia 4 days ago - Football365.fr
    Touché à la cuisse, samedi contre Hoffenheim, Mehdi Benatia manquera quatre semaines de compétition a indiqué le Bayern Munich.
    Translate to
  •   Englands Milliarden: Eine Gefahr für den Fußball? 4 days ago - Sport 1
    Immer verrücktere Ablösesummen, immer wahnwitzigere Gehälter, immer scheinheiligere Versprechen: Der Profifußball ist zu einem gigantischen Geschäft entartet und die Entwicklung verstärkt sich durch die astronomischen Summen, die England bald mit seinem neuen Fernsehvertrag in den Markt pumpt.Robin Dutt, Sportdirektor des VfB Stuttgart, hat sich dazu am Sonntag im "Volkswagen Doppelpass" auf SPORT1 kritisch geäußert: "Die Gier frisst langsam unseren Fußball auf. Es ist kein Spiel mehr, das auf Training - und Taktikübungen aufgebaut ist, sondern es ist nur noch ein reines Managerspiel."Der ehemalige DFB-Sportdirektor beobachtet kritisch den Hype "um so einen jungen Menschen wie beispielsweise Wolfsburgs Kevin de Bruyne", um den mittlerweile "eine Horde Menschen" herumschwirre. "Er weiß doch gar nicht mehr, was er entscheidet. Mit dem Geld, was die Spieler auch beim VfB Stuttgart verdienen, kommt man locker über die Runden. Wir brauchen endlich eine Diskussion über eine Obergrenze sowohl von Transfersummen als auch von Gehaltssätzen. Irgendwann platzt die Blase", mahnte Dutt.Ruf nach GehaltsobergrenzenGenau in dieselbe Kerbe hatte vor wenigen Tagen auch ein Bundesliga-Profi geschlagen. Frankfurts Neuzugang Stefan Reinartz hatte ebenfalls eine Gehaltsobergrenze gefordert. "Zum einen würde dann kein Spieler mehr schauen, was der andere verdient und die Gehälter könnten sich nicht hochschaukeln. Zum zweiten könnte man so das Geld eben anderweitig einsetzen."Dem 26-Jährigen lagen angeblich finanziell deutlich besser dotierte Angebote aus England vor, die er aber bewusst abgelehnt habe. Aber damit dürfte Reinartz kein Trendsetter sein – gerade erst hat sein Präsident Peter Fischer ja wortreich die moralisch fragwürdige Jagd auf Jugendspieler beklagt, bei der "die Burschen älter, die Scheine größer, die Automarken bedeutender werden." Im Großen wie im Kleinen regelt die Geldfrage (fast) alles. Bietet eine Gehaltsobergrenze da wirklich die Lösung?Harald Strutz, Präsident von Mainz 05 und DFL-Vizepräsident, glaubt nicht, dass sich getreu dem amerikanischen Vorbild feste Gehälter durchdrücken lassen: "Ich bin Verfechter der freien Marktwirtschaft auch im Sport und will mir bei meiner Verantwortung nicht in die Vereins- und Unternehmenspolitik reinreden lassen. Solche Themen sind populistisch und bringen nichts." In Deutschland war Schalke mit einem solchen Antrag 2009 bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) gescheitert.Heidel: Keine Angst vor EnglandZumal FSV-Manager Christian Heidel die von vielen Kollegen geschürte Furcht vor der Premier League nicht teilt: "Dorthin werden doch nicht plötzlich 50 Prozent der Bundesligaspieler wechseln. Ich habe keine Angst vor England. Der Plan muss sein, viel Geld aus England nach Deutschland zu holen und trotzdem wettbewerbsfähig zu bleiben", erklärte der 52-Jährige vor Saisonbeginn. Die Rheinhessen nutzten die zehn Millionen Euro Ablöse für Shinji Okazaki dazu, den Kader breiter aufzustellen.Ähnlich ging auch der 1. FC Köln vor, der die sieben Millionen für Kevin Wimmer von Tottenham Hotspur dazu verwendete, um mit Leonardo Bittencourt, Milos Jojic, Dominique Heintz und Frederik Sörensen gleich vier Spieler der U21-EM zu verpflichten. Und was in dieser Transferperiode geschah – das erste Mal verpflichtete die Premier League Spieler aus der Bundesliga für mehr als 100 Millionen Euro -, ist ja nur der Vorgeschmack darauf, wenn nächste Saison auf der Insel der mit umgerechnet 6,9 Milliarden Euro abgeschlossene Dreijahresvertrag greift."Es wird Verschiebungen geben", prognostizierte Sportchef Jörg Schmadtke, der in der Süddeutschen Zeitung klarstellte: "Ich habe aber auch nicht den Ehrgeiz, dass jetzt irgendein Engländer möglichst schnell einen unserer Jungs zu einem Preis kauft, bei dem wir schwach werden." Mehr denn je müssten die Vereine, aber auch die Spieler darauf achten, "nicht nur dem Geld zu erliegen."DFL bleibt gelassen1899 Hoffenheim hat mit den 41 Millionen Euro Ablöse des FC Liverpool für Robe
    Translate to
  •   Hoffenheims Problem vom Punkt 4 days ago - Kicker
    Zum dritten Mal trat Eugen Polanski am Samstag zum Strafstoß an für die TSG Hoffenheim. Zwei hatte der 29-Jährige zuvor verwandelt, gegen Bayern München nun scheiterte er erstmalig. Denkbar knapp am Innenpfosten. Kann passieren, "kein Vorwurf an Pola", versicherte Kevin Volland, "der Ball war gut geschossen."
    Translate to
  •   Götze geht in den Nahkampf 4 days ago - Sport 1
    Auf den ersten Blick hatte Mario Götze beim 2:1-Sieg des FC Bayern bei 1899 Hoffenheim nicht gerade Bäume ausgerissen.In den Rubriken Torschüsse und Flanken aus dem Spiel klaffte beim 23 Jahre alten Weltmeister eine gähnende Leere, zugleich hatte er nur 45,5 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen. Zum Vergleich: Neuzugang Douglas Costa kam auf 78,6 Prozent gewonnene Zweikämpfe, fünf Torschüsse und acht Flanken. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Doch Götzes Statistik war diesmal nur die halbe, gar eine verzerrende Wahrheit. Sein Auftritt in der Rhein-Neckar-Arena von Sinsheim könnte für ihn so etwas wie ein Neuanfang beim deutschen Rekordmeister gewesen sein.Vorlage zum Siegtor mit der HackeZunächst einmal dürfte Götze froh gewesen sein, überhaupt von Beginn an spielen zu dürfen. Und Trainer Pep Guardiola ließ ihn sogar bis zum Ende auf dem Platz. Es war eine gute Entscheidung. (DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga)Denn am 2:1-Siegtor durch Robert Lewandowski war Götze maßgeblich beteiligt. Sehenswert hatte er die Hereingabe von Costa mit der Hacke weiter geleitet."Mario war maßgeblich daran beteiligt, dass wir gewonnen haben", befand Sportvorstand Matthias Sammer später. Eine treffende Aussage und zugleich eine verbale Streicheleinheit. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)Flucht aus München unwahrscheinlichGötze soll und will sich endlich durchbeißen in seinem dritten Jahr in München.Eine Flucht nach Italien oder England ist unwahrscheinlich.Einem Wechsel zum unmittelbaren Konkurrenten VfL Wolfsburg, als möglicher Ersatz für Kevin De Bruyne, würden die Münchner Verantwortlichen nicht zustimmen.SPORT1-Experte Thomas Berthold riet im Volkswagen Doppelpass: "Der Junge muss regelmäßig spielen,  sonst ist es wieder ein verlorenes Jahr. Dann müssen die Bayern ihn auch gehen lassen. Nur trainieren bringt ihn nicht weiter."Götze blüht aufWie wertvoll er für die Bayern sein kann, hat er am Samstag bewiesen.In diesem verrückten Spiel mit dem Rekord-Gegentor durch Kevin Volland nach neun Sekunden, der Verletzung von Medhi Benatia, der Gelb-Roten Karte binnen Sekunden für Jerome Boateng, dem anschließenden verschossenen Elfmeter durch Eugen Polanski und dem Last-Minute-Sieg durch Lewandowski in Unterzahl wurde Götze insbesondere nach der Pause in der offensiven Mittelfeldzentrale immer stärker. Götze legte seine Zurückhaltung ab, blühte auf.Sehenswert war sein Dribbling Mitte der zweiten Halbzeit gegen gleich fünf Hoffenheimer inklusive Abspiel auf Costa, der den Ball neben das Tor schoss."Mario ist viel gerannt, hat viel gearbeitet", sagte Sammer: "Und er hat wieder die 1:1-Situationen gesucht."Das Trickreiche, das BesondereGerade das stimmt die Bayern zuversichtlich, dass der Held des WM-Endspiels endlich auch in München seine unbestrittenen Stärken einbringt.Das Überraschende, das Trickreiche, das Besondere. So wie er es einst bei Borussia Dortmund gezeigt hat.Er scheint den Mut und die Bereitschaft zurück gewonnen zu haben, genau dies wieder einzubringen.Götze geht endlich wieder in den Nahkampf.
    Translate to
  •   Top 5: Die meisten Torschüsse 5 days ago - Sport 1
    Platz 4: Julian Draxler (Schalke 04) - 5 Torschüsse im Spiel gegen Darmstadt 98Platz 4: Robert Lewandowski (FC Bayern) - 5 Torschüsse im Spiel bei 1899 HoffenheimPlatz 2: Ivo Ilicevic (Hamburger SV) - 6 Torschüsse im Spiel gegen den VfB StuttgartPlatz 2: Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) - 6 Torschüsse im Spiel beim FC IngolstadtPlatz 1: Thomas Müller (FC Bayern) - 7 Torschüsse im Spiel bei 1899 Hoffenheim
    Translate to
  •   Top 5: Die besten Zweikämpfer 5 days ago - Sport 1
    Platz 5: Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach) - 85,7 % im Spiel gegen den FSV Mainz 05Platz 4: Stefan Bell (Mainz 05) - 86,7 % im Spiel bei Borussia MönchengladbachPlatz 3: Dennis Aogo (Schalke 04) - 87,5 % im Spiel gegen Darmstadt 98Platz 2: Jeong-Ho Hong (FC Augsburg) - 88,9 % im Spiel bei Eintracht FrankfurtPlatz 1: Xabi Alonso (FC Bayern) - 92,9 % im Spiel bei 1899 Hoffenheim
    Translate to
  •   Dortmund ist Tabellenführer - Fehlstart für Gladbach 5 days ago - Kicker
    Der Sonntag begann mit einem souveränen 4:0-Auswärtssieg der Dortmunder bei Aufsteiger Ingolstadt - der BVB ist damit Tabellenführer. Gladbach verlor danach gegen Mainz 1:2 und machte seinen Fehlstart perfekt. Am Samstag dauerte es nur neun Sekunden: Hoffenheims Volland traf gegen die Bayern und stellte den Bellarabi-Rekord aus dem Vorjahr ein - doch die Bayern jubelten in Unterzahl. Eine Punkteteilung gab es auf Schalke, Aufsteiger Darmstadt ergatterte sich ein 1:1. Leverkusens Generalprobe in Hannover gelang, Augsburg kassierte in Frankfurt den späten Ausgleich. Wolfsburg konnte sich bei Joker Bendtner bedanken, Hamburg drehte das Duell gegen Stuttgart.
    Translate to
  •   Neuer: "Es war ein Sieg der Philosophie" 5 days ago - Kicker
    Der FC Bayern München hat trotz eines historisch schnellen Gegentreffers die Partie in Hoffenheim noch umgebogen. Und das sogar in Unterzahl. Ein Schlüsselmoment war der von Eugen Polanski vergebene Strafstoß. FCB-Torhüter Manuel Neuer spricht über den Schockmoment in Minute eins, den Elfmeter und warum der Rekordmeister verdient den Dreier einfuhr.
    Translate to
  •   LIVE! BVB ist Erster - Gladbach will Wiedergutmachung 5 days ago - Kicker
    Der Sonntag begann mit einem souveränen 4:0-Auswärtssieg der Dortmunder bei Aufsteiger Ingolstadt. Am frühen Abend will Gladbach gegen Mainz Wiedergutmachung betreiben. Am Samstag dauerte es nur neun Sekunden: Hoffenheims Volland traf gegen die Bayern und stellte den Bellarabi-Rekord aus dem Vorjahr ein - doch die Bayern jubelten in Unterzahl. Eine Punkteteilung gab es auf Schalke, Aufsteiger Darmstadt ergatterte sich ein 1:1. Leverkusens Generalprobe in Hannover gelang, Augsburg kassierte in Frankfurt den späten Ausgleich. Wolfsburg konnte sich bei Joker Bendtner bedanken, Hamburg drehte das Duell gegen Stuttgart.
    Translate to
  •   BVB zeigt sich torhungrig und ist Spitzenreiter 5 days ago - Kicker
    Der Sonntag begann mit einem souveränen 4:0-Auswärtssieg der Dortmunder bei Aufsteiger Ingolstadt. Am frühen Abend will Gladbach gegen Mainz Wiedergutmachung betreiben. Am Samstag dauerte es nur neun Sekunden: Hoffenheims Volland traf gegen die Bayern und stellte den Bellarabi-Rekord aus dem Vorjahr ein - doch die Bayern jubelten in Unterzahl. Eine Punkteteilung gab es auf Schalke, Aufsteiger Darmstadt ergatterte sich ein 1:1. Leverkusens Generalprobe in Hannover gelang, Augsburg kassierte in Frankfurt den späten Ausgleich. Wolfsburg konnte sich bei Joker Bendtner bedanken, Hamburg drehte das Duell gegen Stuttgart.
    Translate to
  •   LIVE! BVB in Ingolstadt - Pflichtspiel-Debüt für Subotic 5 days ago - Kicker
    Der Sonntag beginnt mit dem Duell der Auftaktsieger Ingolstadt gegen Dortmund. Danach will Gladbach gegen Mainz Wiedergutmachung betreiben. Am Samstag dauerte es nur neun Sekunden: Hoffenheims Volland traf gegen die Bayern und stellte den Bellarabi-Rekord aus dem Vorjahr ein - doch die Bayern jubelten in Unterzahl. Eine Punkteteilung gab es auf Schalke, Aufsteiger Darmstadt ergatterte sich ein 1:1. Leverkusens Generalprobe in Hannover gelang, Augsburg kassierte in Frankfurt den späten Ausgleich. Wolfsburg konnte sich bei Joker Bendtner bedanken, Hamburg drehte das Duell gegen Stuttgart.
    Translate to
  •   "Sklaventum": Attacke gegen RB Leipzig 5 days ago - Sport 1
    Zu bemerkenswert provokanten Äußerungen ließ sich im Vorfeld der Partie Eintracht Frankfurt gegen FC Augsburg (1:1) am Samstagnachmittag der Eintracht-Präsident Peter Fischer im Talk vor der Waldtribüne hinreißen.Im Zuge eines Gesprächs über Nachwuchsarbeit kam alsbald das Thema zu Toptalent Nelson Mandela Mbouhom, der nach einem Jahr Wartezeit eine Spielberechtigung für die B-Junioren erhalten hat.Fischer attackiert Leipzigs TalentsucherFischer kritisierte dann scharf die Vorgehensweise von Talentsuchern von RB Leipzig. Die hätten im vergangenen Jahr nach dem Endspiel um die süddeutsche Meisterschaft der C-Junioren – der aus Kamerun stammende Mandela schoss damals drei Tore zum 4:2-Sieg gegen den FC Bayern – mit "der großen Geldbörse" am Spielfeldrand gewartet."Nach dem Abpfiff standen die Herren aus Leipzig da. Sie wollten Mandela und weitere Spieler aus der Meistermannschaft. Das ist scheiße. Ich wehre mich gegen diesen nicht-echten Fußball."Fischer legte, einmal in Rage, weiter nach: "Mir kann doch keiner erzählen, dass die Spieler nach Leipzig gehen, weil es dort die Luft so schön ist, es dort erstklassige italienische Pizzerien gibt oder man in deren Seen Wasserskifahren kann. Da geht es nur ums Geld." RB Leipzig sei eben "einer von diesen Dosen-und-Plastik-Vereinen".Das gelte auch für Hoffenheim und Wolfsburg. "Wir als Eintracht Frankfurt haben da keine Chance. Das ist kein fairer Wettbewerb." Denn: "Die Burschen werden älter, die Scheine größer, die Automarken bedeutender. Und dann ist es alles nichts mehr wert, wie wir uns gekümmert haben.""Das gleicht modernem Sklaventum"Die Hessen haben im Winter die erst 16-jährige Zwillinge Gian-Luca und Davide Itter – zwei Junioren-Nationalspieler - an den VfL Wolfsburg verloren, dazu schloss sich Renat Dadachev tatsächlich RB Leipzig an.Bei Dadachev nutzte RB aus, dass dieser keinen Fördervertrag besaß, weil er 14 und noch nicht 15 Jahre alt war beim Transfer. Bereits im Juni wetterte Fischer in diesem Zusammenhang in der Bild:"Viele Talente sagen zu, weil oftmals die Familien stark von dem Geld profitieren. Unglaublich, Kinder in solch' eine Verantwortung zu stürzen. Und die Spirale geht immer weiter runter. Bald haben wir 12-Jährige, die abgeworben werden. Das gleicht modernem Sklaventum."Frankfurt will eigene Talente überzeugenNach dem erst 16-jährigen Mandela haben sich mehrere Vereine erkundigt, darunter auch der FC Barcelona. Er hatte wegen einer fehlenden Aufenthaltsgenehmigung ein Jahr nicht spielen können, hat jetzt aber einen Vormund und ist wieder im Eintracht-Nachwuchs am Ball.Umso wichtiger sei es, die eigenen Jugendspieler zu überzeugen, dass Frankfurt die bessere Wahl ist.Mandela sei ein Juwel, "eines der besten Talente, zu dem ich eine Beziehung wie ein Papa habe", so Fischer. Mandela habe ihm vor Spielbeginn eine SMS geschrieben, weil Bruder und Schwester aus Paris zu Besuch seien.Fischer kündigt Jungs Rückkehr anDass sich darauf die besser ausstaffierten Vereine stürzen, ließe sich irgendwann nicht mehr verhindern. Daher empfinde er mittlerweile abgrundtiefe Abneigung gegenüber Vereinen wie RB Leipzig, TSG Hoffenheim oder VfL Wolfsburg."Vereine, die außerhalb des Fußballs ihr Geld verdienen, gehören nicht in die Liga, weil es kein Wettbewerb ist." Darauf spendeten die Zuhörer – in der Mehrzahl Frankfurter Fans - vor der Haupttribüne Applaus.  Auch zum Thema Sebastian Jung, Edelreservist beim VfL Wolfsburg und Eigengewächs von Eintracht Frankfurt, äußerte sich Fischer: "Sebastian Jung wird irgendwann wieder im Waldstadion spielen." Vorher aber hat der 59-Jährige von der Waldtribüne Giftpfeile in Richtung der Retortenklubs verschossen.
    Translate to
  •   Benatia mit Muskelverletzung 5 days ago - Sport 1
    Bayern München muss im kommenden Punktspiel am Samstag gegen Bayer Leverkusen voraussichtlich ohne Innenverteidiger Medhi Benatia auskommen.Der 28 Jahre alte marokkanische Nationalspieler erlitt am Samstag beim 2:1 (1:1) der Bayern bei 1899 Hoffenheim "eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel und muss eine Pause einlegen", teilten die Bayern am Sonntag mit, ohne genaue Angaben über die Dauer der Verletzungspause zu machen."Ich glaube nicht, dass es nur eine kleine Verletzung ist", hatte Sportvorstand Matthias Sammer vor Benatias Untersuchung am Samstagabend in München gesagt.Der Marokkaner war in Sinsheim in der 36. Minute ausgewechselt worden.
    Translate to
  •   Polanski: "Ich würde es wieder so machen" 5 days ago - Kicker
    Hoffenheim hat zum zweiten Mal mit 1:2 verloren, bot Rekordmeister FC Bayern einen großen Kampf, gab aber eine Führung aus der Hand und kassierte in Unterzahl den spielentscheidenden Treffer. Zudem scheiterte Eugen Polanski mit einem Strafstoß. Der Mittelfeldspieler spricht über seinen Fehlschuss, den Fehlstart in die Saison und gibt einen Ausblick.
    Translate to
  •   FC Bayern siegt in Unterzahl - HSV jubelt in Überzahl 6 days ago - Kicker
    Am Samstag dauerte es nur neun Sekunden, dann rappelte es in der Kiste: Hoffenheims Volland traf gegen die Bayern und stellte den Bellarabi-Rekord aus dem Vorjahr ein - zum Sieg reichte es nicht, da Neuer einen Handelfmeter hielt und Lewandowski in der Nachspielzeit zum 2:1 traf. Eine Punkteteilung gab es auf Schalke, wo Aufsteiger Darmstadt sich das 1:1 verdiente. In Hannover siegte Leverkusen dank Zauberfuß Calhanoglu, die Augsburger kassierten in Frankfurt den späten Ausgleich. Und Wolfsburg konnte sich bei Joker Bendtner bedanken - Remis in Köln. Am Abend drehte Hamburg das Duell gegen Stuttgart und siegte 3:2.
    Translate to
  •   FC Bayern siegt in Unterzahl - HSV siegt in Überzahl 6 days ago - Kicker
    Am Samstag dauerte es nur neun Sekunden, dann rappelte es in der Kiste: Hoffenheims Volland traf gegen die Bayern und stellte den Bellarabi-Rekord aus dem Vorjahr ein - zum Sieg reichte es nicht, da Neuer einen Handelfmeter hielt und Lewandowski in der Nachspielzeit zum 2:1 traf. Eine Punkteteilung gab es auf Schalke, wo Aufsteiger Darmstadt sich das 1:1 verdiente. In Hannover siegte Leverkusen dank Zauberfuß Calhanoglu, die Augsburger kassierten in Frankfurt den späten Ausgleich. Und Wolfsburg konnte sich bei Joker Bendtner bedanken - Remis in Köln. Am Abend drehte Hamburg das Duell gegen Stuttgart und siegte 3:2.
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Eduardo Vargas proche d'Hoffenheim 6 days ago - L'equipe
    L'attaquant chilien Eduardo Vargas (25 ans) est sur le point de...
    Hoffenheim Transfer
    Translate to
  •   Guardiola: "Hatten mit Hoffenheim immer Probleme" 6 days ago - Kicker
    So sahen die Beteiligten die Leistungen ihrer Mannschaften am 2. Spieltag ...
    Translate to
  •   Foot - ALL - 2e j. - Bundesliga: le Bayern a dû s'arracher pour battre Hoffenheim sur le fil (2-1) 6 days ago - L'equipe
    Cueilli à froid par un but inscrit dès la 9e seconde, samedi sur la...
    Translate to
  •   Bayern trotzen Rot und Rekordtor 6 days ago - Sport 1
    Selbst das Rekordtor von Kevin Volland und der Platzverweis für Jerome Boateng konnten den FC Bayern München nicht ausbremsen:Der Rekordmeister setzte sich trotz des Rückstands nach neun Sekunden mit 2:1 (1:1) bei 1899 Hoffenheim durch und feierte am 2. Bundesliga-Spieltag den zweiten Sieg.Bayern doppelt im GlückThomas Müller (41.) und Robert Lewandowski (90.) trafen für die Bayern, die noch nie gegen Hoffenheim (elf Siege, vier Remis) verloren haben.Die Münchner, bei denen Sorgenkind Mario Götze für Lewandowski in der Startelf stand, machten damit den Fehlstart der Hoffenheimer perfekt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)Die Kraichgauer kassierten die dritte Pleite im dritten Pflichtspiel. Allerdings hatten die Bayern auch Glück. Nach einem Handspiel von Jerome Boateng, der dafür Gelb-Rot sah (72. ), schoss Eugen Polanski den fälligen Strafstoß beim Stand von 1:1 an den Pfosten (74.). (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)Rekordtor von VollandVolland hatte bereits nach neun Sekunden getroffen und stellte damit den Bundesliga-Rekord für das schnellste Tor ein.Der 23 Jahre Nationalspieler profitierte von einem kapitalen Fehlpass von David Alaba.Volland egalisierte die Bestmarke von Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), der im vergangenen Jahr am ersten Spieltag bei Borussia Dortmund (2:0) ebenfalls nach neun Sekunden getroffen hatte.Ein Gegentor in der ersten Minute hatten die Bayern zuletzt am 21. September 2010 kassiert - auch damals in Hoffenheim durch Vedad Ibisevic. (DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga)Bayern fehlt PräzisionNach dem Blitz-Tor der Gastgeber sahen die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena wütende Angriffe der Bayern, die auf den schnellen Ausgleich aus waren.Den Münchnern, die wie schon in den vergangenen Wochen ohne Holger Badstuber, Javi Martinez und Franck Ribery auskommen mussten, fehlte aber zunächst die Präzision im Abschluss.Der Bayern-Wirbel flachte nach rund einer Viertelstunde ohne echte Torchance ab. Die defensiv agierenden Hoffenheimer hatten die Partie weitgehend im Griff, dem Meister fiel in dieser Phase in der Offensive nicht viel ein.Müller scheitert, Benatia verletztAuch nach einer halben Stunde hatte sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola noch keine große Möglichkeit erarbeitet. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Das änderte sich erst in der 33. Minute: Müller scheiterte per Kopf an TSG-Torwart Oliver Baumann. Zwei Minuten später traf Müller den Außenpfosten.Kurz darauf musste der angeschlagene Bayern-Innenverteidiger Medhi Benatia vom Platz, für ihn kam der Brasilianer Rafinha.Die Bayern drängten dennoch weiter, der Ausgleich durch Müller nach Vorarbeit von Neuzugang Douglas Costa war verdient.Latte, Gelb-Rot, Last-Minute-TorNach dem Seitenwechsel verbuchten die Gäste die erste gute Chance durch Costa nach Vorarbeit von Götze (52.). Danach passierte zunächst nicht mehr viel.Erst in der 66. Minute traf Bayern-Neuzugang Arturo Vidal die Latte.Kurz darauf kam Lewandowski für Philipp Lahm (67.). Der Pole vergab zunächst eine Großchance, danach überschlugen sich die Ereignisse.Nach dem Platzverweis gegen Boateng verschoss Polanski erst Hoffenheims Elfer, in der Nachspielzeit schlug dann Lewandowski zu.
    Translate to