Borussia M.Gladbach

Borussia M.Gladbach News

  •   HSV vs. Werder - Gipfeltreffen in Wolfsburg 7 hours ago - Kicker
    Auch bei den A-Junioren rollt der Ball wieder - am Samstag kommt es zu ein paar vielversprechenden Duellen. Emotionen verspricht das Nord-Derby zwischen dem HSV und Werder Bremen, Spannung das Gipfeltreffen zwischen St. Pauli und Wolfsburg. Derbyfieber grassiert auch in München: 1860 vs. FC Bayern - mehr geht nicht!Im Westen steigt der Klassiker zwischen Schalke und Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Wolfsburg kann's auch ohne De Bruyne 10 hours ago - Kicker
    Zum Auftakt des 3. Spieltags bewies der VfL Wolfsburg, dass es auch ohne De Bruyne geht - 3:0 gegen Schalke, Am Samstag hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Punkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   LIVE! Wolfsburg ohne De Bruyne und Perisic 13 hours ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Zorniger muss Defensive umbauen 15 hours ago - Sport 1
    Der VfB Stuttgart hat seinen Start in die neue Saison mit null Punkten verpatzt.Das weiß auch Alexander Zorniger. "Es ist wichtig zu bedenken, dass wir in einem Entwicklungsprozess sind", sagte der VfB Trainer. "Die Leistung bisher stimmt, das Ergebnis noch nicht."Das gilt allerdings weniger für das Defensiv-Verhalten. "Sechs Tore in zwei Spielen sind entschieden zu viel, aber da mache ich nicht nur die Innenverteidigung verantwortlich", vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Die muss er jetzt ohnehin umstellen - gezwungenermaßen. Florian Klein ist nach seiner Gelb-Roten Karte beim 2:3 beim Hamburger SV gesperrt, für ihn wird wohl Daniel Schwaab als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen.Die voraussichtlichen Aufstellungen am 3. Spieltag:Sa., 15.30 Uhr: VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt    VfB Stuttgart: Tyton - Schwaab, Baumgartl, Hlousek, Insua - Serey Die, Gentner - Didavi, Kostic - Harnik, GinczekNicht dabei: Langerak, KleinEintracht Frankfurt: Hradecky - Chandler, Zambrano, Abraham, Oczipka - Russ - Hasebe, Reinartz - Stendera - Aigner, SeferovicNicht dabei: Anderson, Kittel, MeierSa., 15.30 Uhr: FC Augsburg - FC Ingolstadt      FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Max - Baier - Esswein, Kohr, Halil Altintop, T. Werner - BobadillaNicht dabei: Opare, Moravek, S. Parker, Schuster, TrochowskiFC Ingolstadt 04: Özcan - Levels, Matip, Hübner, Suttner - Groß, Roger, Morales - Hartmann, Hinterseer, LeckieNicht dabei: Danilo, EngelSa., 15.30 Uhr: 1. FC Köln - Hamburger SV      1. FC Köln: Horn - Olkowski, Sörensen, Heintz, Hector - Lehmann, Vogt - Risse, Jojic, Bittencourt - ModesteNicht dabei: Maroh, Mavraj, OsakoHamburger SV: Adler - Diekmeier, Jung, Spahic, G. Sakai - Ekdal, Kacar - Holtby - Olic, Schipplock, IlicevicNicht dabei: DjourouSa., 15.30 Uhr: Mainz 05 - Hannover 96     1. FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Park - Baumgartlinger, Frei - Clemens, Malli, Jairo - MutoNicht dabei: Beister, SotoHannover 96: Zieler - H. Sakai, Marcelo, Schulz, Sorg - Schmiedebach, Sane - Karaman, Klaus - Benschop, ErdincNicht dabei: KiyotakeSa., 15.30 Uhr: Darmstadt 98 - 1899 Hoffenheim   SV Darmstadt 98: Mathenia - Garics, Sulu, Caldirola, Holland - Gondorf, Niemeyer - Heller, Rausch - Sailer - Stroh-Engel1899 Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Schär, Süle, Kim - Schwegler, Polanski - Volland, Uth, Schmid - KuranyiNicht dabei: Hamad, HerdlingSa., 18.30 Uhr: FC Bayern - Bayer Leverkusen  FC Bayern München: Neuer - Rafinha, Xabi Alonso, Alaba - Thiago, Lahm, Vidal - Robben, Müller, Douglas Costa - LewandowskiNicht dabei: Badstuber, Benatia, J. Boateng, Martinez, RiberyBayer Leverkusen: Leno - Hilbert, Papadopoulos, Tah, Wendell - Kramer, L. Bender - Bellarabi, Calhanoglu - Kießling, MehmediNicht dabei: Jedvaj, Toprak, AranguizSa., 15.30 Uhr: Borussia Dortmund - Hertha BSC     Borussia Dortmund: Bürki - Ginter, Subotic, Hummels, Schmelzer - Weigl - Gündogan, Kagawa - Reus, Mkhitaryan, AubameyangNicht dabei: Durm, Kirch, Sahin Hertha BSC: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Beerens, Darida, Stocker - HaraguchiNicht dabei: Ben-Hatira, Hegeler, Kauter, Allagui, SchieberSo., 17.30 Uhr: Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach    Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, U. Garcia - Bargfrede - Fritz, Junuzovic - Eggestein - Johannsson, UjahNicht dabei: Wolf, S. Garcia, Bartels, YildirimBorussia Mönchengladbach: Sommer - Korb, M. Schulz, Jantschke, Wendt - G. Xhaka, Nordtveit - Herrmann, Traore - Raffael, StindlNicht dabei: Dominguez, F. Johnson
    Translate to
  •   Skripnik warnt vor Gladbach 19 hours ago - Sport 1
    Ungeachtet des Fehlstarts von Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga hat Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik vor den Stärken der Rheinländer gewarnt."Gladbach ist Gladbach und kein typischer Tabellenletzter. Sie spielen in der Champions League und haben einen beiten Kader", sagte der Ukrainer zwei Tage vor dem Ligaduell der beiden Traditionsklubs am Sonntag (17.30 Uhr) im Weserstaddion.Mit Einsatzwillen und Kampfgeist, so der Coach der Hanseaten weiter, könne seine Mannschaft aber durchaus gegen die Gäste bestehen.Skripnik: "Wenn wir körperlich so stark wie bei Hertha BSC antreten, haben wir durchaus eine Chance."Noch nicht endgültig gesichert ist der Einsatz von Fin Bartels.Nach einer Zerrung des Gesäßmuskels konnte der Mittelfeldspieler erst am Freitag wieder das erste Mal mit seinen Teamkollegen trainieren. 
    Monchengladbach Werder Bremen Hertha Berlin Ukraine Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   Knackt Wolfsburg die Schalker Abwehr? 22 hours ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Group D analysis: Mönchengladbach, Manchester City, Juventus, Sevilla 1 day ago - UEFA
    UEFA.com looks at the key facts from a group that features last season's runners-up Juventus, UEFA Europa League holders Sevilla plus Manchester City and Borussia Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Xhaka: "Manchester City ist der Gruppenfavorit" 1 day ago - Kicker
    Die Auslosung der Champions-League-Gruppen hat am Donnerstag den tristen Liga-Alltag zumindest für ein paar Stunden in den Hintergrund gedrängt und für neuen Gesprächsstoff gesorgt. Juventus Turin, Manchester City und Europa-League-Sieger FC Sevilla bescheren der Borussia aus Mönchengladbach bei ihrem Debüt in der Champions League eine echte Knallergruppe. Die leise Hoffnung, trotz der Einstufung in Lostopf vier eine etwas machbarere Konstellation zu erwischen, zerschlug sich.
    Translate to
  •   Gladbach trifft auf einen Weltmeister und Dirigent 1 day ago - Kicker
    Das vielzitierte Wort "Todesgruppe" trifft für die Staffel D in der Champions League mehr als zu: Borussia Mönchengladbach trifft bei seiner Premiere in der Königsklasse auf Italiens Serienmeister Juventus Turin um einen deutschen Weltmeister, das wohl mit Kevin De Bruyne verstärkte Manchester City und den amtierende Triumphator der Europa League, den FC Sevilla.
    Manchester City Monchengladbach Juventus Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Gladbach trifft auf einen Weltmeister und Dirigenten 1 day ago - Kicker
    Das vielzitierte Wort "Todesgruppe" trifft für die Staffel D in der Champions League mehr als zu: Borussia Mönchengladbach trifft bei seiner Premiere in der Königsklasse auf Italiens Serienmeister Juventus Turin um einen deutschen Weltmeister, das wohl mit Kevin De Bruyne verstärkte Manchester City und den amtierende Triumphator der Europa League, den FC Sevilla.
    Manchester City Monchengladbach Juventus Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Sammer: "Wir sind die Favoriten" 1 day ago - Sport 1
    Die ganz großen Namen sind es dann doch nicht geworden für den FC Bayern in der Champions League-Gruppenphase. Die Münchner treffen in Gruppe F auf den FC Arsenal, Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb. Sportvorstand Matthias Sammer mahnt dennoch zur Vorsicht.Der VfL Wolfsburg muss gegen Bastian Schweinsteigers Manchester United, PSV Eindhoven und ZSKA Moskau.Borussia Mönchengladbach erwischt mit Juventus Turin, Manchester City und dem FC Sevilla eine Hammer-Gruppe.Bayer Leverkusen bekommt mit dem FC Barcelona, AS Rom und Bate Borissow ebenfalls eine echte Herausforderung zugelost. (Die Auslosung zum Nachlesen im TICKER.)SPORT1 fasst die Stimmen zur Auslosung zusammen:Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern): "Wir wollen diese Gruppe überstehen, das ist überhaupt keine Frage. Wir müssen eine gute Form nachweisen und mit Seriosität und Bescheidenheit an diese Gruppe herangehen. Ich denke, dass Arsenal und wir die Favoriten sind."Jerome Boateng (FC Bayern): "Wir können zufrieden sein, es hätte schlimmer kommen können. Ich freue mich, dass wir mal andere Gegner haben als zuvor."Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Das ist die Gruppe schlechthin, in der die Topligen aus Europa vertreten sind. Herzlich willkommen in der Champions League. Wir messen uns mit den besten Mannschaften der Welt, bessere Lose kann man nicht kriegen."Michael Schade (Geschäftsführer Bayer Leverkusen): "Für die Fans ist das touristisch eine sehr schöne, für uns eine extrem schwere Aufgabe. Wir werden alles tun, um wieder ins Achtelfinale einzuziehen. Wir haben eine 50:50-Chance auf Platz zwei."Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Ich bin glücklich mit dieser Gruppe. Manchester ist der klare Favorit, aber es ist eine offen Gruppe, ich bin zuversichtlich."Bastian Schweinsteiger (Manchester United) freut sich auf die Rückkehr nach Deutschland: "Das wird etwas Besonderes für mich."Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Das ist eine attraktive Gruppe, die uns aber auch sportlich einige Möglichkeiten bietet."Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): "Wir können uns bei zwei Teams revanchieren, gegen die wir schon bei unserer ersten Champions League-Teilnahme gespielt haben."
    Translate to
  •   Le tirage au sort complet 1 day ago - Football365.fr
    Retrouvez le tirage au sort complet de la Ligue des Champions. Manchester City fait à nouveau partie du groupe le plus relevé avec la présence également de la Juventus Turin, du FC Séville et du Borussia Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Bayern trifft auf Arsenal 1 day ago - Sport 1
    Der FC Bayern München bekommt es in der kommenden Saison der Champions League mit dem FC Arsenal zu tun.Neben dem Team um die Weltmeister Per Mertesacker und Mesut Özil trifft der deutsche Rekordmeister in Gruppe F auf Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb.Bayer Leverkusen hat mit Titelverteidiger FC Barcelona als Gruppengegner ein echtes Hammerlos erwischt. Außerdem trifft das Team von Roger Schmidt in Gruppe E auf den AS Rom und BATE Borissow.Auch Borussia Mönchengladbach hat mit Juventus Turin, Manchester City und Europa-League-Sieger FC Sevilla eine schwere Gruppe erwischt.Die Gruppen der Champions League im Überblick:Gruppe A:Paris St. GermainReal MadridSchachtjor DonezkMalmö FFGruppe B:PSV EindhovenManchester UnitedZSKA MoskauVfL WolfsburgGruppe C:Benfica LissabonAtletico MadridGalatasarayFK AstanaGruppe D:Juventus TurinManchester CityFC SevillaBorussia MönchengladbachGruppe E:FC BarcelonaBayer LeverkusenAS RomBATE BorissowGruppe F:FC BayernFC ArsenalOlympiakos PiräusDinamo ZagrebGruppe G:FC ChelseaFC PortoDynamo KiewMaccabi Tel AvivGruppe H:Zenit St. PetersburgFC ValenciaOlympique LyonKAA Gent
    Translate to
  •   Das ist Gladbachs Hammer-Gruppe 1 day ago - Sport 1
    Borussia Mönchengladbach hat bei seiner Premiere in der Champions League das erwartet schwere Los erwischt.Die Fohlen treten in der Gruppe D an und treffen dort auf die Schwergewichte Manchester City und FC Sevilla und Vorjahres-Finalist Juventus Turin. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)SPORT1 stellt die Gegner der Gladbacher vor.Juventus TurinErfolge: 31x italienischer Meister (zuletzt 2015), 10x italienischer Pokalsieger (2015) - Europacup-Siege: 2x Europapokal der Landesmeister/Champions League (1985, 1996), 3x UEFA Cup (1977, 1990, 1993), Europapokal der Pokalsieger 1984 - 2x Weltpokal (1985, 1996) - Platzierung in der abgelaufenen Saison: MeisterStars: Paul Pogba, Mario Mandzukic, Sami KhediraTrainer: Massimiliano Allegri (seit 2014)Manchester CityErfolge: 4x englischer Meister (zuletzt 2014), 5x englischer Pokalsieger (2011) - Europacup-Siege: Europapokal der Pokalsieger 1970 - Platzierung in der abgelaufenen Saison: Platz zweiStars: Raheem Sterling, Sergio Agüero, Samir NasriTrainer: Manuel Pellegrini (seit 2013)FC SevillaErfolge: Spanischer Meister 1946, 5x spanischer Pokalsieger (zuletzt 2010) - Europacup-Siege: 4x UEFA-Pokal/Europa League (2006, 2007, 2014, 2015) - Platzierung in der abgelaufenen Saison: Platz fünf Stars: Ciro Immobile, Gael KakutaTrainer: Unai Emery (seit 2013)
    Manchester City Monchengladbach Juventus Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Tabellenführer - Schubert will aber nichts davon wissen 1 day ago - Kicker
    Während die erste Mannschaft sieglos auf dem 18. Platz der Bundesligatabelle steht, ist die zweite Garde in der Regionalliga obenauf: Die Rede ist von Borussia Mönchengladbach. Dass die kleinen Fohlen aufsteigen wollen, ist kein Geheimnis. Bereits in der abgelaufenen Saison wurden sie Meister der Regionalliga West, scheiterten nur knapp in den Aufstiegsspielen an Werder Bremen II. Am vergangenen Dienstag setzten sie ihre Meistertour fort und schossen den FC Wegberg-Beeck aus dem Stadion.
    Translate to
  •   Bayern: Über Duisburg Richtung Köln 1 day ago - Kicker
    Das Ziel heißt Köln. Noch gilt es aber, bis dahin vier Runden im DFB-Pokal der Frauen zu überstehen. In der 2. Runde reist Titelverteidiger VfL Wolfsburg zum VfL Billerbeck, nicht ganz so viel Losglück hatte der FC Bayern. DFB-Trainerin Maren Meinert bescherte als Losfee dem deutschen Meister die Hürde Duisburg. Ein Derby steigt in Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Ter Stegen mit "Parade des Jahres" 1 day ago - Sport 1
    Champions-League-Sieger sticht Weltmeister aus: Torhüter Marc-Andre ter Stegen vom spanischen Triple-Gewinner FC Barcelona hat die User-Abstimmung auf der UEFA-Homepage zur "Parade des Jahres" vor Manuel Neuer vom deutschen Meister Bayern München gewonnen.Das teilte die UEFA im Vorfeld der Kür von "Europas Fußballer des Jahres" am Donnerstag in Monte Carlo mit.Die Rettungstat des 23 Jahre alten Ex-Mönchengladbachers im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Bayern München gegen Robert Lewandowski, als ter Stegen zunächst einen Schuss des Polen mit einem Reflex parierte und danach den in Richtung Tor rollenden Ball vor der vollständigen Überquerung der Linie wieder ins Spielfeld zurückschlug, erhielt 28 Prozent aller 66.240 Stimmen.Für eine Doppel-Parade Neuers binnen weniger Sekunden in der Schlussphase des Münchner Champions-League-Gruppenspiel gegen den AS Rom votierten 20 Prozent.
    Translate to
  •   Champions League group stage preview: Pot 4 1 day ago - UEFA
    UEFA.com looks at the eight teams who will be in Pot 4: BATE, Borussia Mönchengladbach, Wolfsburg, Dinamo Zagreb, Maccabi Tel-Aviv, Gent, Malmö and debutants Astana.
    Translate to
  •   Clemens auf dem Weg zurück zu alter Stärke 1 day ago - Kicker
    Eine Vorlage und das Siegtor - die Bilanz von Christian Clemens beim 2:1-Auswärtscoup des 1. FSV Mainz bei Borussia Mönchengladbach kann sich mehr als sehen lassen. Der Außenbahnspieler scheint die zuletzt längere Talsohle in seiner Karriere überwunden zu haben.
    Translate to
  •   Grüßt Dortmund weiterhin von ganz oben? 2 days ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Leverkusen in Topf 2, Bayern und Wolfsburg in Topf 4 2 days ago - Kicker
    Erstmals ist Borussia Mönchengladbach direkt für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert - eine entsprechend schwere Gruppe droht bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Seit Dienstagabend ist auch klar, dass die "Fohlen" wie auch der VfL Wolfsburg nicht in den dritten Topf "aufsteigen", Topf vier ist die Realität. Für den FC Bayern und Leverkusen war dagegen vorher schon alles geregelt.
    Translate to
  •   Leverkusen in Topf 2, Gladbach und Wolfsburg in Topf 4 2 days ago - Kicker
    Erstmals ist Borussia Mönchengladbach direkt für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert - eine entsprechend schwere Gruppe droht bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Seit Dienstagabend ist auch klar, dass die "Fohlen" wie auch der VfL Wolfsburg nicht in den dritten Topf "aufsteigen", Topf vier ist die Realität. Für den FC Bayern und Leverkusen war dagegen vorher schon alles geregelt.
    Translate to
  •   Derby in Köln? Gladbachs Fans sagen Nein 2 days ago - Kicker
    Als Folge der Ausschreitungen beim letzten Derby in Mönchengladbach, als Kölner Fans nach Schlusspfiff den Rasen gestürmt hatten, gelten für das rheinische Duell beim 1. FC Köln am 19. September besondere Sicherheitsmaßnahmen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen. Für einen Großteil der Borussen-Anhänger ein Unding. Die Reaktion ist ein Boykott.
    Translate to
  •   Wichtigster Mann auf Zeit 2 days ago - Sport 1
    Nur noch Dante ist übrig.Außer dem Brasilianer hat Pep Guardiola keinen Innenverteidiger mehr für das Spiel des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen (Sa. ab 18.15 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1 und SPORT1.fm)Halbherziges BekenntnisUnd plötzlich ist er wieder en vogue. Ein möglicher Transfer des bisherigen Ersatzmanns? "Normalerweise bleibe ich", sagte er beim Lederhosen-Fotoshooting am Dienstag. Und natürlich wolle er am Samstag spielen.Letzteres versteht sich im Grunde von selbst, fallen alle anderen doch aus: Jerome Boateng nach seinem Platzverweis in Hoffenheim, Medhi Benatia wegen einer Muskelverletzung laut L'Equipe mindestens vier Wochen, Holger Badstuber mit einem Muskelriss noch mindestens zwei Wochen und Jan Kirchhoff wegen einer Achillessehnenverletzung noch über einen Monat.Javier Martinez trainiert mittlerweile zwar wieder, ist aber noch längst nicht soweit. Seine Rückkehr auf den Platz wird für den Herbst erwartet, einen genauen Termin gibt es noch nicht.Bis Montag Wechsel noch möglichWie SPORT1 weiß, ist nach der Partie am Samstag aber weiterhin alles möglich. Bis zum Ende der Transferperiode am Montagabend könnten die Bayern Dante noch abgeben.Endgültige Absagen von Verein und Spieler an einen Wechsel gab es nicht. Ein Transfer ist dennoch unwahrscheinlich, weil die Bayern im September in die Champions League starten, außerdem steht schon am 6. Spieltag das Duell mit Wolfsburg an.Wenn sie jetzt noch einen Innenverteidiger verlieren, müssten sie ihrerseits schnell noch nachlegen. Solche Last-Minute-Aktionen sind nicht Münchner Stil.Wolfsburg oder Gladbach?Dante war zuletzt mit dem VfL in Verbindung gebracht worden, aber auch mit seinem Ex-Verein Borussia Mönchengladbach. Die Bundesliga hat bei ihm klare Priorität.Das Problem für Dante: Sein Platz in der ersten Elf wäre in München auf absehbare Zeit wieder dahin, selbst bei guten Leistungen in den kommenden Wochen. Guardiolas Begeisterung für ihn ist immer schnell dahin, wenn alle anderen fit sind.Durch die vergangene Saison war Dante ohne Verletzung gekommen, stand dennoch nur in 2818 von insgesamt 4680 möglichen Pflichtspielminuten auf dem Feld.Schon in einer Woche könnte Schluss seinKommende Woche ist Boateng wieder spielberechtigt, Guardiola könnte diesen in die Mitte einer Dreierkette stellen - und Dante bereits wieder auf die Bank schicken, wenn etwa David Alaba und Rafinha die Außenpositionen besetzen.Kurzfristig wird Dante mehr Spielzeit bekommen, auch um trotz der Ausfälle noch mehrere Varianten zu haben.Zu oft auf der BankIn der aktuellen Spielzeit durfte er erst 17 Minuten lang in der ersten Pokalrunde ran. Zu wenig für den 31-Jährigen, der sich zwar sehr wohl fühlt in München, seine letzten Profijahre aber auf dem Rasen verbringen möchte.Sein Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2017. Kaum vorstellbar, dass sich seine Einsatzzeit merklich erhöht, wenn seine Konkurrenten fit sind. Eine echte Wahl hat er aktuell aber wohl kaum - schließlich ist Dante einer der Wichtigsten in Guardiolas Kader.Zumindest in den nächsten Wochen.
    Bayern Munich Monchengladbach Hoffenheim Bayer Leverkusen Wolfsburg Champions League Bundesliga Transfer Injury and suspension
    Translate to
  •   Stotterstart für Drmic: Wieder nur Joker 2 days ago - Kicker
    Geht das schon wieder los? In Leverkusen war Josip Drmic eine Saison lang meist nur als Joker am Ball. Bei Borussia Mönchengladbach will er gerne an seine erfolgreichen Nürnberger Zeiten anknüpfen. Überzeugt hat er bisher allerdings nicht bei seinem neuen Arbeitgeber und durfte zuletzt gegen Mainz erst in den Schlussminuten ran. Völlig überraschend ist das allerdings nicht.
    Translate to
  •   Wolfsburg in akuter Todesgruppengefahr 2 days ago - Sport 1
    Der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach sind nach den Champions-League-Qualifikations-Spielen am Dienstag in noch größerer Todesgruppen-Gefahr.Beide Klubs landen bei der Auslosung am Donnerstag in Monaco (ab 17.45 Uhr im LIVETICKER) angesichts ihrer schlechten UEFA-Koeffizienten nun definitiv in Topf vier, ihnen blühen also nun die schwersten Gegner.Die vagen Hoffnungen auf ein Rutschen in Topf drei wurden durch die Playoff-Ergebnisse am Dienstagabend zerstört: Die Qualifikation der im Ranking besser platzierten FC Valencia und Schachtjor Donezk haben Wolfsburg und Gladbach diesen Weg versperrt.Bayern droht Real MadridWegen einer Reform der Setzlisten bei der Europäischen Fußball-Union UEFA muss allerdings auch Meister FC Bayern München mit dicken Brocken rechnen - zum Beispiel Real Madrid.Spaniens Rekordchampion befindet sich als Meisterschaftszweiter in Lostopf zwei: Die acht Gruppenköpfe werden nämlich nicht mehr nach dem UEFA-Klub-Ranking gebildet, sondern von den jeweiligen Meistern der sieben stärksten europäischen Ligen sowie dem Titelverteidiger.Neben Real sind aus Topf zwei auch Atletico Madrid, der FC Porto, der FC Arsenal, Manchester City und Valencia mit Shkodran Mustafi mögliche Gegner der Bayern. Darüber hinaus könnte dem deutschen Rekordmeister Manchester United mit Bastian Schweinsteiger zugelost werden, vorausgesetzt die Engländer qualifizieren sich am Abend für die Königsklasse.Leverkusen hätte es leichterBayer Leverkusen würde bei einem Playoff-Sieg gegen Lazio (Hinspiel 0:1) ebenfalls in Topf zwei landen, da hier die UEFA-Klubrangliste zum Ende der Saison 2014/15 ausschlaggebend ist. Da belegte die Werkself Rang 16.In Topf eins stehen neben den Bayern noch Barcelona, Chelsea, Benfica Lissabon, Paris Saint Germain, Juventus Turin, Zenit St. Petersburg und die PSV Eindhoven.Bislang sind 27 Teams sicher in der Königsklasse dabei. Fünf weitere Klubs qualifizieren sich in den Playoffs. Die Töpfe zwei bis vier werden nach der UEFA-Rangliste (Stand 2014/15) eingeteilt.Spiele gegen Mannschaften aus dem eigenen Verband sind in der Gruppenphase und im Achtelfinale nicht möglich. Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September. Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.Die Auslosungs-Töpfe vor den Playoffs und die UEFA-Platzierungen der 20 Playoff-Teilnehmer im Überblick:    Topf 1: FC Barcelona (UEFA-Rang 2/Stand 2014/15), Bayern München (3), FC Chelsea (4), Benfica Lissabon (6), Paris Saint-Germain (11), Juventus Turin (14), Zenit St. Petersburg (15), PSV Eindhoven (30)Topf 2: Real Madrid (1), Atletico Madrid (5), FC Porto (8), FC Arsenal (9), FC Valencia (12), Manchester City (17)Topf 2 oder 3: Schachtjor Donezk (18), FC Sevilla (23)Topf 3: Olympique Lyon (25), Dynamo Kiew (27), Olympiakos Piräus (28), Galatasaray Istanbul (38), AS Rom (46)Topf 4: Borussia Mönchengladbach (64), VfL Wolfsburg (67), Dinamo Zagreb (84), Maccabi Tel Aviv (104), AA Gent (135), Malmö FF (142)    UEFA-Platzierungen der Playoff-Teilnehmer von Mittwochabend (Stand Saisonende 2014/15): 10. Manchester United, 16. Bayer Leverkusen, 33. Sporting Lissabon, 34. ZSKA Moskau, 40. Lazio Rom, 51. FC Brügge, 62. APOEL Nikosia, 63. BATE Borissow, 127. Partizan Belgrad, 310. FK Astana
    Translate to
  •   Gladbach-Fans boykottieren Derby 2 days ago - Sport 1
    Der Großteil der Fanszene von Borussia Mönchengladbach wird das rheinische Derby beim 1. FC Köln am 19. September boykottieren.Das geht aus einer von 135 Fanklubs unterzeichneten Erklärung hervor.Grund sind umstrittene Sicherheitsmaßnahmen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen."In unseren Augen kann es nicht sein, dass wir uns für Fußballspiele Wochen vorher in Listen eintragen müssen (...) und dass eine Fanszene bestraft wird, die beim letzten Derby besonnen reagierte und auf die Provokationen der Gegenseite nicht einging", heißt es in der Erklärung.Die Maßnahmen sind eine Folge der Ausschreitungen beim letzten Derby in Mönchengladbach, bei dem Kölner Fans nach Schlusspfiff den Rasen gestürmt hatten.Die Borussia hatte sich zuvor gegen einen Boykott ausgesprochen."Wir halten einen Boykott nicht für den richtigen Weg halten", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers: "Ich habe große Sorge, dass Kurzschlussreaktionen dazu führen, dass wir in einen Kreislauf kommen, an dessen Ende gar keine Auswärtsfans mehr bei den Derbys sind."Die Borussia-Fans wollen nun unter dem Motto "Heimspiel gegen Köln" eine Alternativ-Veranstaltung organisieren, um am 19. September das Derby "in Heimspielatmosphäre" erleben zu können.
    Translate to
  •   CL-Auslosung: Gladbach und Wolfsburg in Topf 4 2 days ago - Kicker
    Erstmals ist Borussia Mönchengladbach direkt für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert - eine entsprechend schwere Gruppe droht bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Seit Dienstagabend ist auch klar, dass die "Fohlen" wie auch der VfL Wolfsburg nicht in den dritten Topf "aufsteigen", Topf vier ist die Realität. Für den FC Bayern und Leverkusen war dagegen vorher schon alles geregelt.
    Translate to
  •   LIVE: BVB will letzten Schritt machen 3 days ago - Sport 1
    Die ersten 21 Minuten in Norwegen waren für Borussia Dortmund ein echter Albtraum. Beim Hinspiel der Playoffs zur UEFA Europa League gegen Odds BK hieß es plötzlich 0:3, das Verpassen der Gruppenphase schien zu drohen.Doch dann wachte der BVB auf und machte aus dem 0:3 noch ein 4:3. So gehen die Borussen doch mit einer beruhigenden Ausgangslage ins Rückspiel am Donnerstag (20 Uhr im LIVETICKER).Vor der Partie stellen sich Trainer Thomas Tuchel und Matthias Ginter den Fragen der Journalisten.SPORT1 begleitet die Pressekonferenz im LIVETICKER.+++ Schiedsrichter nominiert +++Eine erste Information schon vor dem Beginn der PK: Der Ukrainer Evgen Anatolievich Aranovskiy leitet das Spiel des BVB gegen Odds BK. Der 38-Jährige bringt es bislang auf 74 internationale Einsätze, darunter das 5:0 von Borussia Mönchengladbach in der vergangenen Saison der UEFA Europa League gegen Apollon Limassol.
    Translate to
  •   Primera Division sorgt für Novum 3 days ago - Sport 1
    Die spanische Primera Division ist die erste Liga mit fünf Mannschaften in Gruppenphase der Champions League.Nach Titelverteidiger FC Barcelona, Real Madrid, Atletico Madrid und dem Europa-League-Sieger FC Sevilla qualifizierte sich am Dienstagabend auch der FC Valencia mit dem deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi für die Gruppenphase der Königsklasse.Valencia genügte ein 1:2 beim AS Monaco nach dem 3:1 im Hinspiel, um den Sprung in die Gruppenphase zu schaffen. Keine Nation hatte bisher mehr als vier Klubs in einer Saison an den Start gebracht.Meister Bayern München, Borussia Mönchengladbach und der Pokalsieger VfL Wolfsburg vertreten die Bundesliga in der Champions League 2015/16. Hinzu könnte noch Bayer Leverkusen kommen, das am Mittwoch zum Rückspiel der Playoffs gegen Lazio Rom (Hinspiel 0:1) antritt.
    Translate to
  •   Valencia zittert sich in die Königsklasse 3 days ago - Sport 1
    Shkodran Mustafis Traum von der Champions League wird wahr.Der deutsche Weltmeister qualifizierte sich mit dem zweimaligen Finalisten FC Valencia am Dienstag durch ein 1:2 (1:1) beim AS Monaco (Hinspiel 3:1) für die Königsklasse.Valencia ist somit 2015/16 der fünfte spanische Verein in der Gruppenphase neben dem FC Barcelona, Real und Atletico Madrid sowie dem FC Sevilla.Innenverteidiger Mustafi spielte im Stade Louis II von Beginn an und sah ein Traumtor seines Mannschaftskollegen Alvaro Negredo, der Monacos Torhüter Danijel Subasic aus vollem Lauf überlupfte (4.). Die Gegentore durch Andrea Raggi (17.) und Elderson (75.) konnte sich Valencia dadurch erlauben.Wien und Basel scheiternGescheitert sind in den Playoffs der österreichische Rekordmeister Rapid Wien und der FC Basel. Rapid reichte bei Schachtjor Donezk ein 2:2 (2:2) nach dem 0:1 im Hinspiel nicht aus. Der eingewechselte Philipp Prosenik scheiterte für Rapid in der sechsten Minute der Nachspielzeit am Pfosten.Basel schied durch ein 1:1 (1:1) bei Maccabi Tel Aviv aus (Hinspiel: 2:2).Der schwedische Meister Malmö FF schaffte es trotz eines 2:3 im Hinspiel bei Schottlands Rekordchampion Celtic Glasgow durch ein 2:0 (1:0) noch in die Königsklasse, Dinamo Zagreb löste das Ticket mit einem 4:1 (2:1) gegen FK Skenderbeu aus Albanien. Das Hinspiel hatten die Kroaten 2:1 gewonnen. Monaco, Champions-League-Viertelfinalist der Vorsaison, spielt wie die anderen Verlierer diesmal in der Gruppenphase der Europa League.Meister Bayern München, Borussia Mönchengladbach und der Pokalsieger VfL Wolfsburg vertreten die Bundesliga in der Champions League 2015/16. Hinzu könnte noch Bayer Leverkusen kommen, das am Mittwoch zum Rückspiel der Playoffs gegen Lazio Rom (Hinspiel 0:1) antritt.
    Translate to
  •   Rheinderby ohne Fans von Gladbach? 3 days ago - Sport 1
    Teile der Fanszene von Borussia Mönchengladbach erwägen einen Boykott des rheinischen Derbys beim 1. FC Köln am 19. September.Grund sind umstrittene Sicherheitsmaßnahmen für das Duell der Erzrivalen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen.Bei einem Fantreffen am Montag, an dem auch Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers teilnahm, brachten die Gladbach-Anhänger ihren Unmut über die Maßnahme zum Ausdruck.Eine endgültige Entscheidung über das Vorgehen am Derby-Tag ist jedoch noch nicht gefallen.
    Translate to
  •   Spinner: "Können nicht alle zu Klosterschülern machen" 3 days ago - Sport 1
    Werner Spinner hat sich bei SPORT1 erneut zu den jüngsten Fan-Ausschreitungen der Ultra-Gruppierung "Boyz" geäußert."Ich habe mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen, dass sich ein paar Unbelehrbare daneben benommen haben. Es wird Konsequenzen geben", sagte der 66 Jahre alte Präsident des 1. FC Köln.Ein vom Verein verschickter Verbundbrief sei ein "erster Schritt" gewesen. Dieser wurde von der aktiven Fanszene aufgesetzt und sei ein "ein Anfang in eine gute Richtung" gewesen, so Fankultur-Chef Thomas Schönig.Spinner fügte hinzu: "Klar ist aber auch, dass wir nicht alle von heute auf morgen zu Klosterschülern machen. Es ist eine Entwicklung. Es wird auch in Zukunft wahrscheinlich immer wieder kleinere Vorfälle geben. Trotzdem bin ich weiter davon überzeugt, dass durch den Dialog des Vereins mit den Ultras eine Verbesserung der Situation eintreten wird."Doch man rede "über eine kleine Gruppe, die für den Ärger verantwortlich war."Und weiter: "Wir werden am Dialog mit allen Fangruppen festhalten, weil es dazu keine erfolgversprechende Alternative gibt. Dieser Dialog hat Grenzen immer da, wo gegen Regeln und Gesetze verstoßen wird. Das haben wir immer betont und das gilt auch im aktuellen Fall. Wie schwer dieser Vorfall war, werden wir bewerten, wenn wir mit den Betroffenen geredet haben."Der FC hatte nach den Ausschreitungen vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende Konsequenzen für sein kommendes Heimspiel am Samstag gegen den Hamburger SV gezogen.Gegen 17 von der Polizei ermittelte Personen verhängten die Kölner zunächst ein Stadionverbot für das Duell mit den Hanseaten."Unter den 17 Betroffenen, die dem Fanumfeld des 1. FC Köln zugeordnet werden, sind zwei Personen, deren örtliche Stadionverbote gerade erst aufgehoben worden waren. Der FC hatte diese Verbote nach den Vorfällen von Mönchengladbach im Februar ausgesprochen", teilte der FC am Montag mit.Der Klub hatte erst am Dienstag das nach den Krawallen beim Derby im Februar bei Borussia Mönchengladbach verhängte Stadionverbot gegen mehrere Mitglieder der Ultra-Gruppierung "Boyz" aufgehoben. Auch am Samstag sollen Mitglieder der "Boyz" beteiligt gewesen sein.
    Translate to
  •   Dum verstärkt U 23 des FC Schalke 04 3 days ago - Kicker
    Die U23 des FC Schalke 04 startete überhaupt nicht gut in die Saison der Regionalliga West. Nach dem bitteren 2:5 gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach stehen die Gelsenkirchener mit einem Punkt aus drei Spielen auf Tabellenplatz 16. Während die Mannschaft noch nach ihrer Form sucht, waren die Verantwortlichen der Knappenschmiede eine Woche vor dem Ende der Transferperiode noch einmal auf dem Markt aktiv und haben sich die Dienste des erfahrenen Sascha Dum gesichert.
    Translate to
  •   Real, Arsenal - oder Schweinsteiger? 3 days ago - Sport 1
    Dem FC Bayern München droht schon in der Gruppenphase der Champions League ein Hammer-Duell mit Spaniens Rekordmeister Real Madrid.Nach einer Reform der Setzlisten bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) rutschen die Königlichen als Meisterschaftszweiter bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr) in Monaco in Lostopf zwei. Aus diesem Topf sind auch Atletico Madrid, der FC Porto, der FC Arsenal und Manchester City mögliche Gegner der Bayern.Darüber hinaus könnten Manchester United mit Bastian Schweinsteiger oder der FC Valencia dem deutschen Fußball-Rekordmeister zugelost werden, vorausgesetzt beide Teams qualifizieren sich am Mittwochabend für die Königsklasse. Bayer Leverkusen würde bei einem Play-off-Sieg gegen Lazio (Hinspiel 0:1) ebenfalls in Topf zwei landen, da die UEFA-Klubrangliste zum Ende der Saison 2014/15 ausschlaggebend ist. Da belegte die Werkself Rang 16.Auch Gladbach und Wolfsburg drohen BrockenBorussia Mönchengladbach (Platz 64) und der VfL Wolfsburg (Platz 67) landen angesichts ihrer schlechten UEFA-Koeffizienten aller Voraussicht nach in Topf vier, sollte es bei den zehn Play-offs am Mittwoch nicht zu einem kollektiven Favoritensterben kommen. Für die beiden Bundesligisten könnte es deshalb bei der Auslosung knüppeldick kommen.Die acht Gruppenköpfe der Königsklasse werden künftig nicht mehr nach dem UEFA-Klub-Ranking gebildet, sondern von den jeweiligen Meistern der sieben stärksten europäischen Ligen sowie dem Titelverteidiger. Die UEFA will damit die Landesmeister stärken. Da Barcelona als Champions-League-Sieger 2015 auch spanischer Meister ist, rutschte diesmal noch der Meister aus den Niederlanden, die PSV Eindhoven, in Lostopf eins nach.Bislang sind 22 Teams sicher in der Königsklasse dabei.Zehn weitere Klubs qualifizieren sich in den Play-offs. Die Töpfe zwei bis vier werden nach der UEFA-Rangliste (Stand 2014/15) eingeteilt. Spiele gegen Mannschaften aus dem eigenen Verband sind in der Gruppenphase und im Achtelfinale nicht möglich. Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September.Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.Die Auslosungs-Töpfe und die UEFA-Platzierungen im ÜberblickTopf 1: FC Barcelona (UEFA-Rang 2/Stand 2014/15), Bayern München (3), FC Chelsea (4), Benfica Lissabon (6), Paris Saint-Germain (11) Juventus Turin (14), Zenit St. Petersburg (15), PSV Eindhoven (30)Topf 2: Real Madrid (1), Atletico Madrid (5), FC Porto (8), FC Arsenal (9), Manchester City (17)Topf 2 oder 3: FC Sevilla (23), Olympique Lyon (25), Dynamo Kiew (27)Topf 3: Olympiakos Piräus (28), Galatasaray Istanbul (38)Topf 3 oder 4: AS Rom (46), Borussia Mönchengladbach (64), VfL Wolfsburg (67)Topf 4: AA Gent (135)UEFA-Platzierungen der Play-off-Teilnehmer (Stand Saisonende 2014/15)10. Manchester United, 12. FC Valencia, 16. Bayer Leverkusen, 18. Schachtjor Donezk, 19. FC Basel, 33. Sporting Lissabon, 34. ZSKA Moskau, 40. Lazio Rom, 51. FC Brügge, 55. Celtic Glasgow, 62. APOEL Nikosia, 63. BATE Borissow, 68. AS Monaco, 84. Dinamo Zagreb, 104. Maccabi Tel Aviv, 121. Rapid Wien, 127. Partizan Belgrad, 142. Malmö FF, 249. Skenderbeu Korca, 310. FK Astana
    Translate to
  •   Hazard torlos - und doch einer der Lichtblicke 3 days ago - Kicker
    Ein bisschen zerknirscht war er schon. Aber obwohl Thorgan Hazard gegen den 1. FSV Mainz 05 zwei Großchancen ausließ, kassierte er ein Sonderlob von Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre. Nun darf sich der Fein-Techniker Hoffnungen machen, dass er seinen Platz im Angriffszentrum auch am Sonntag in Bremen gegen den SV Werder einnehmen darf.
    Translate to
  •   So wird Dortmund Bayern gefährlich 4 days ago - Sport 1
    Sechs Pflichtspiele, sechs Siege: Mit Vollgas ist Borussia Dortmund unter Thomas Tuchel gestartet, in der Liga rauschten die Schwarzgelben an die Tabellenspitze.Der selbsternannte Herausforderer der Bayern-Verfolger wird nach dem Rekordstart unter Tuchel aktuell selbst zum Gejagten. Durch die beiden 4:0-Siege gegen Mönchengladbach und Ingolstadt sind die Dortmunder erstmals seit dem 7. Spieltag der Saison 2013/14 wieder Tabellenführer  (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)."Der BVB hat zwei Ausrufezeichen gesetzt und scheint wieder bereit, dem Branchenprimus ernsthaft Paroli zu bieten", schreibt SPORT1-Experte Fredi Bobic in seiner aktuellen Kolumne.Geht es so weiter, könnte Dortmund auch den Bayern dauerhaft Paroli bieten - und sie eher herauszufordern als ursprünglich geplant. SPORT1 nennt sechs Gründe, warum es für  Dortmund in der neuen Saison bislang so gut läuft.Defensiv topZeigte sich die BVB-Defensive in der vergangenen Saison häufig anfällig, ist sie in der Bundesliga bislang ohne Fehl und Tadel geblieben.Dortmund ist nach zwei Spieltagen noch ohne Gegentor – das gelang den Schwarzgelben zuvor nur in der Saison 2001/2002 unter Trainer Matthias Sammer.Dass die Borussia als einziges Team der Liga noch keinen Treffer kassierte, liegt vor allem an der verbesserten Raumaufteilung. So ließ der BVB dank guter Struktur und Ordnung bisher die wenigsten Torschüsse (acht) aller 18 Bundesliga-Mannschaften zu.Weitere Gründe für die weiße BVB-Weste: Roman Bürki als neue Nummer eins zeigte starke Paraden, wenn er denn überhaupt gefordert wurde. Außerdem hat Weltmeister Mats Hummels nach einer verkorksten Spielzeit wieder zu seiner Form gefunden.Offensive AußenverteidigerTuchel lässt die beiden Außenverteidiger weit vorgeschoben agieren. So sollen sie das Spiel nach vorne forcieren, was bisher exzellent gelang. Mit zwei Toren nach Flanken sind die Dortmunder auch in dieser Statistik ligaweit spitze - jede achte Flanke führte zu einem Treffer.Vor allem Marcel Schmelzer hat das hohe Niveau aus den Meisterjahren wieder erklommen. Auch Matthias Ginter entpuppte sich als gute Alternative hinten rechts. Die weit vorgeschobenen Außenverteidiger bergen aber auch Gefahren: Kommt es zu Ballverlusten im Mittelfeld, ist die Hintermannschaft anfällig für Konter.Gezielte TempowechselDie Dortmunder Elf spielt nicht mehr nur Vollgasfußball von der ersten bis zur letzten Minute, sondern schaltet explosionsartig um.Aus ruhigen Ballstafetten heraus wird das Tempo blitzschnell mit zwei, drei schnellen Pässen erhöht. Mit Vollspeed vor das gegnerische Tor, wo fünf der acht Treffer bislang aus dem Zentrum gefallen sind.Ein wesentlicher Taktgeber für die Spielzüge vom Reißbrett ist Ilkay Gündogan, der Tuchels Spielidee komplett verinnerlicht zu haben scheint. Zudem präsentiert sich der Nationalspieler extrem zweikampfstark, gewann 67 Prozent seiner Duelle (in der Vorsaison 46 Prozent).Die große Überraschung war bis dato aber 2,5-Millionen-Euro-Neuzugang Julian Weigl. Der 19-Jährige trumpfte als Startelfüberraschung heraus, besticht durch seine feine Technik, Passsicherheit und Übersicht.Dominante OffensivabteilungMarco Reus ist das Kreativversprechen im Dortmunder Angriff. Der Nationalspieler - endlich verletzungsfrei - glänzt als zentraler Spielgestalter, schafft mit seinen Pässen Räume, kommt selbst in gute Abschlusspositionen.Henrik Mkhitaryan wurde von Tuchel stark geredet und entfaltet über Außen deutlich mehr Torgefahr als durch die Mitte. Shinji Kagawa als Dritter in der offensiven Mittelfeldreihe hat ebenfalls einen Leistungssprung hin zu alter Stärke gemacht.Großer TorhungerMit acht Treffern liegt Dortmund allein an der Spitze, die Bayern bringen es nur auf sieben Tore.So viele Treffer waren es bei der Borussia an den ersten beiden Spieltagen einer Bundesliga-Saison zuvor nur 1994/95 (damals sogar 10), am Ende wurde der BVB unter Ottmar Hitzfeld Deutscher Meister.Der Torhunger wird dank des guten Positionsspiels, der feinen Pässe und starken Spri
    Translate to
  •   1. FC Köln verhängt Stadionverbote 4 days ago - Sport 1
    Der 1. FC Köln hat nach den Ausschreitungen vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg (1:1) am vergangenen Wochenende Konsequenzen für sein kommendes Heimspiel gezogen.Gegen 17 von der Polizei ermittelte Personen verhängten die Kölner zunächst ein Stadionverbot für das Duell mit dem Hamburger SV am Samstag (15.30 Uhr)."Unter den 17 Betroffenen, die dem Fanumfeld des 1. FC Köln zugeordnet werden, sind zwei Personen, deren örtliche Stadionverbote gerade erst aufgehoben worden waren. Der FC hatte diese Verbote nach den Vorfällen von Mönchengladbach im Februar ausgesprochen", teilte der FC am Montag mit.Ein weiterer Beteiligter sei derzeit mit bundesweitem Stadionverbot belegt und hätte sich am Samstag vor dem Stadion nicht aufhalten dürfen.Bevor weitergehende Entscheidungen getroffen werden, sollen die ermittelten Randalierer in der kommenden Woche angehört werden. "Wir werden am Dialog mit allen Fangruppen festhalten, weil es dazu keine erfolgversprechende Alternative gibt", sagte Vereinspräsident Werner Spinner.Der FC hatte erst am Dienstag das nach den Krawallen beim Derby im Februar bei Borussia Mönchengladbach verhängte Stadionverbot gegen mehrere Mitglieder der Ultra-Gruppierung "Boyz" aufgehoben. Auch am Samstag sollen Mitglieder der "Boyz" beteiligt gewesen sein.
    Translate to
  •   Dortmunder Armada jagt den Spitzenreiter 4 days ago - Sport 1
    Nach dem zweiten Spieltag rangiert Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel auf Rang eins der Bundesliga.Das wirkt sich natürlich auch auf die Punkte beim Bundesliga Manager von SPORT1 aus.Die statistischen Werte nach den ersten beiden Spieltagen verdeutlichen einerseits die Dominanz der beiden führenden Teams von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.Andererseits weist die Statistik gewisse Anomalien bezüglich des Team-Ergebnisses und individueller Werte bei Borussia Mönchengladbach auf.Vier Dortmunder unter den besten ZehnUnter den zehn besten Spielern bezüglich der Gesamtpunkte befinden sich vier Dortmunder: Pierre-Emerick Aubameyang teilt sich mit 14 Punkten Platz zwei mit Bayerns Neuzugang Douglas Costa. Platz drei wird gleich von fünf Spielern belegt.Neben den beiden Münchnern Robert Lewandowski und Thomas Müller rangiert das Dortmunder Trio Marcel Schmelzer, Henrikh Mkhitaryan und Marco Reus mit 13 Zählern ebenfalls auf dem dritten Platz.Doppelte Spitzenposition für Komplettpaket BenatiaAn der Spitze liegt noch immer Medhi Benatia – 15 Punkte hat er sich mittlerweile schon erspielt. Auch in der Liste der Boni-Sammler ist er mit vier Zählern Spitzenreiter.Seine Spitzenpositionen wird der Marokkaner jedoch schon bald verlieren, da er an einer hartnäckigen Muskelverletzung leidet und dem FC Bayern in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.Gladbacher AmbivalenzBei den Boni-Sammlern folgt Benatia auf Platz zwei der Youngster Andreas Christiansen von Borussia Mönchengladbach – und das obwohl er am zweiten Spieltag gar nicht eingesetzt worden ist. Trotz des 0:4-Debakels am ersten Spieltag bei Borussia Dortmund sind die statistischen Werte des Gladbacher Neuzugangs nicht repräsentativ für das Ergebnis.Seine Mitspieler weisen individuell statistische Bestwerte auf: Drei Gladbacher sind unter den fünf passsichersten Spielern am 2. Spieltag: Marvin Schulz, Lars Stindl und Tony Jantschke liegen in diesem Bereich alle deutlich über 90 Prozent. Mit diesen drei Spielern wäre der Gewinn der ersten Challenge 'Die Passkönige' (Wähle drei Spieler aus, die eine Passquote von über 85 Prozent erzielen) vom 2. Spieltag nur reine Formsache gewesen.Saisonrekord für Jantschke und XhakaJantschke teilt sich zudem mit Granit Xhaka den noch jungen Saisonrekord der meisten Ballbesitzphasen, mit jeweils 146 Ballkontakten. Ein möglicher Beleg dafür, dass Gladbach über die nötige Qualität verfügt, die Niederlagen nur das Resultat unglücklicher Umstände und formstarker Gegner waren.Insgesamt holten alle Gladbacher 35 Punkte an den ersten beiden Spieltagen – wie auch bei den Bundesliga-Punkten ist hier noch sehr viel Luft nach oben. Bestes Team diesbezüglich sind die Dortmunder mit grandiosen 119 Punkten.
    Translate to
  •   Clemens: "Jetzt nicht feiern lassen" 4 days ago - Kicker
    Vor dem Spiel in Mönchengladbach hatte Martin Schmidt erklärt: "Wir wissen, wo die Chancen des Underdogs liegen." Beim 2:1-Sieg über die Borussia nutzten der Mainzer Trainer und seine Spieler dieses Wissen aus, fuhren mit etwas Glück während der Gladbacher Drangphase nach der Pause unerwartete drei Punkte ein.
    Translate to
  •   Favre: "Die Spieler müssen bereit sein zu leiden" 4 days ago - Kicker
    Tabellenletzter? Auf Platz 18 rangierte Borussia Mönchengladbach zuletzt am 30. Spieltag der Saison 2011/12. Alarmierender aber als die aktuelle Platzierung des Champions-League-Starters ist zum Beispiel die Zahl der Gegentore. Drum kündigt Lucien Favre intensive Arbeit an der Basis an, am Defensiv-Verhalten. Des Trainers Forderung: "Die Spieler müssen bereit sein zu leiden."
    Translate to
  •   CL-Auslosung: So landet Gladbach noch in Topf 3 4 days ago - Kicker
    Erstmals ist Borussia Mönchengladbach direkt für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert - eine entsprechend schwere Gruppe droht bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Aber: Obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dürfen die "Fohlen" wie auch der VfL Wolfsburg noch auf einen "Aufstieg" in den dritten Topf hoffen. Für Bayern und Leverkusen ist dagegen alles klar.
    Translate to
  •   Gladbach droht Champions-League-Fiasko 4 days ago - Sport 1
    Am Donnerstag tauscht Max Eberl sein Polo-Shirt gegen Hemd und Jackett. Im feinen Zwirn wird Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor seinen Platz im Grimaldi Forum in Monaco einnehmen. Um Eberl herum sitzen die Kollegen von Real Madrid, vom FC Chelsea und Juventus Turin.Der Gladbacher hat es geschafft. Er ist einer von 32 Sportchefs, die bei der Champions-League-Auslosung auf ihre Gruppengegner warten. Einerseits.Auf der anderen Seite ist Eberl seit Sonntag Sportdirektor des Bundesliga-Letzten. Nach der 1:2-Heimpleite gegen den FSV Mainz 05 stehen die Borussen auf Platz 18. (DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga).Sechs Gegentore in zwei SpielenDer Dritte der Vorsaison hat nach zwei Spielen genauso viele Niederlagen kassiert wie in der gesamten vergangenen Rückrunde. Damals gab es zehn Gegentore in 17 Spielen. Nun steht Gladbach nach zwei Partien schon bei sechs.Wieder machte es die Borussia dem Gegner einfach: Die Mainzer Torschützen Jairo (42.) und Christian Clemens (79.) konnten aus kurzer Distanz unbedrängt einschieben.Gibt es in der Champions League demnächst ähnliche Defensivpatzer, könnte aus einer erhofften Europapokal-Festnacht schnell ein Desaster werden.Mit so einem Szenario wollte sich Patrick Herrmann nicht beschäftigen. "Die Champions League ist ja was ganz anderes. Da freuen wir uns nach wie vor drauf", sagte der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 (54.) auf SPORT1-Nachfrage.Max Eberl mit GalgenhumorMax Eberl flüchtete sich derweil in Galgenhumor, als er auf die anstehende Auslosung angesprochen wurde. "Was soll ich dazu jetzt sagen? Wir werden uns mit Sicherheit nicht abmelden von der Champions League", sagte der 41-Jährige.Weniger Humor verstand Eberl, als es um die Namen Christoph Kramer und Max Kruse ging. "Wir können nicht Spieler als fehlend bezeichnen, die nicht mehr bei uns sind. Das sind deutsche A-Nationalspieler, die sind weg. Und jetzt gilt es, eine neue Mannschaft aufzubauen", sagte der Gladbacher.Für den Neuaufbau hat Eberl im Sommer bislang 29 Millionen Euro an Ablösesummen gezahlt. Da er für Max Kruse und Amin Younes auch 14,5 Millionen kassiert hat und durch die Champions League 20 Millionen an Einnahmen garantiert sind, könnte Eberl noch investieren.Martin Stranzl vor RückkehrOb es noch Transferpläne hat, verriet er am Sonntag nicht. In der Innenverteidigung freut sich Eberl erst mal auf Martin Stranzls Rückkehr. Der 35-Jährige ist nach einer fünfmonatigen Pause wieder im Teamtraining und für die kommende Partie bei Werder Bremen eine Option. "Er gibt der jungen Mannschaft Halt", sagte Eberl.Auf der Sechserposition dürfte Lars Stindl den Weggang von Kramer kompensieren können. Im DFB-Pokalspiel beim FC St. Pauli zeigte er bereits eine starke Leistung. Die muss Stindl nun in anderen Wettbewerben bestätigen.Große Probleme hat die Borussia im Angriff. Es drängt sich momentan keiner auf, der Topscorer Max Kruse ersetzen kann. Branimir Hrgota wartet seit drei Jahren auf den Durchbruch. Thorgan Hazard zeigte am Sonntag bei drei Topchancen, dass er kein eiskalter Vollstrecker ist.Und Josip Drmic ist noch nicht in Gladbach angekommen.Josip Drmic bleibt wirkungslosTrainer Lucien Favre wechselte den Angreifer erst in der Schlussphase ein. Drmic blieb bei seinem Kurzeinsatz erneut wirkungslos.Beim Gladbacher Anhang gibt es schon Befürchtungen, dass es einen zweiten Fall Luuk de Jong geben könnte. Der Niederländer ist immer noch die teuerste Verpflichtung der Vereinsgeschichte und war ein großer Flop.Die Fans bringen seinen Namen hauptsächlich mit einem Eigentor in Verbindung, welches das Aus in der Champions-League-Qualifikation einleitete. Drmic‘ Vorteil: So etwas kann ihm in dieser Saison nicht passieren.  
    Translate to
  •   "Der BVB hat zwei Ausrufezeichen gesetzt" 4 days ago - Sport 1
    Borussia Dortmund Tabellenführer. Wie lange hat sich die schwarz-gelbe Seele danach gesehnt. Und die Mannschaft ist es verdient, weil sie zwei richtig gute Spiele geboten hat mit einer Mannschaft, die eine gute Struktur und Ordnung hat.Damit wurde ich also schon nach einer Woche mit meiner These vom letzten Montag widerlegt, dass es passieren könnte, dass der FC Bayern die Führung die gesamte Saison nicht abgibt. Aber trotz des Zwischen-"Tiefs" bleiben die Münchner natürlich der Mega-Favorit. Doch der BVB hat zwei Ausrufezeichen gesetzt und scheint wieder bereit, dem Branchenprimus ernsthaft Paroli zu bieten.Ob das der VfL Wolfsburg auch schaffen wird, hängt stark von der Personalie Kevin De Bruyne ab. Und ich möchte seine Situation und die seines Vereins in dieser Thematik mal mit jener von Thomas Müller und dem FC Bayern vergleichen.Auf der einen Seite lässt sich Klaus Allofs offenbar von den ständig neuen Meldungen von Manchester City, die De-Bruyne-Berater Patrick De Koster geschäftstüchtig lanciert und streut, fortwährend in Diskussionen hineinziehen und offenbar mehr als nur eine Hintertür für einen Wechsel offen - wenn denn die gebotene Summe eine schmerzstillende Höhe erreicht. Auf der anderen Seite gibt es weder in München noch im Müller-Umfeld eine Regung zu Louis van Gaals Werben und Lockrufen zu Manchester United.Deshalb weiß Thomas Müller woran er ist und was er will, hat den Kopf frei und konnte somit zwei blitzsaubere Leistungen abliefern und schon drei Treffer erzielen, die zu zwei Siegen führten. Der Belgier hingegen zaudert auf dem Feld ähnlich wie in seiner Zukunftsentscheidung, und der VfL-Motor stottert erheblich. Ich kann Wolfsburg hier nicht verstehen. Ein Verein, der wirtschaftlich überhaupt keine Nöte hat, andererseits als Fußball GmbH keinen Aktionären Rechenschaft schuldig ist. Man könnte also sagen: Kevin bleibt, Ende der Diskussion.Beim FC Bayern als AG haben die Großaktionäre schon ein gesteigertes Interesse, von einem bilanzwirksamen Angebot zu erfahren, obwohl auch das keine Pflicht wäre. Doch an der Isar hat man gesagt, dass kommen könne, was wolle. Müller bleibt beim Deutschen Meister. Und außer van Gaal ist jeder mit dieser Entscheidung glücklich. Auch von Müllers Berater gibt es hier keinerlei Nebelkerzen.Wie abhängig eine Mannschaft von einem Spieler sein kann, zeigt auch der Saison-Fehlstart von Borussia Mönchengladbach. Hier fehlt der nach Wolfsburg gewechselte Max Kruse ganz offensichtlich, das in der letzten Saison so harmonische Spiel läuft überhaupt nicht rund. Der Verein ist aber in sich so gefestigt, dass hier die Wende schnell geschafft wird.Oben scheint also das Duell Bayern gegen Dortmund wieder Renaissance zu feiern. Fast die gesamte Liga hatte nach dem Knaller-Start an diesem Wochenende den Fuß etwas auf der Bremse. Und ob nach zwei Spieltagen schon ein Trend im Tabellenkeller auszumachen ist? Dazu ist es sicher noch zu früh, wobei das Aufeinandertreffen der Traditionsklubs Hamburg und Stuttgart so viele Wünsche offen ließ, dass es an Realismus grenzt, wenn sich die Fans dieser Vereine bereits Sorgen zu machen beginnen.Fredi Bobic gewann 1996 den EM-Titel mit der Nationalmannschaft, nachdem er in der Saison 1995/96 Bundesliga-Torschützenkönig geworden war. 1997 holte er mit dem VfB Stuttgart als Teil des "Magischen Dreiecks" den DFB-Pokal. 2006 wurde er  zum Abschluss seiner Spielerkarriere mit NK Rijeka kroatischer Pokalsieger. Internationale Erfahrung sammelte er auch als Spieler in England bei den Bolton Wanderers und als Geschäftsführer Sport und Marketing beim bulgarischen Klub Tschernomoretz Burgas. Von 2010 bis 2014 war der 43-Jährige beim VfB Stuttgart zunächst als Sportdirektor und ab 2013 als Vorstand Sport tätig. Darüber hinaus war Fredi Bobic bereits als Experte für SPORT1 bzw. das damalige DSF und den früheren Bundesliga-Sender LIGA total! aktiv.
    Translate to
  •   BVB ist die stärkste Vereinsmarke 4 days ago - Sport 1
    Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund ist auch in der Markenmeisterschaft die Nummer eins im deutschen Fußball. Dies ist das Ergebnis eine aktuellen Studie der Technischen Universität Braunschweig. Zweitstärkte Marke ist Borussia Mönchengladbach gefolgt von Bayern München.Bayern mit schlechtem SympathiewertDer deutsche Rekordmeister verfügt über die höchste Vereinsbekanntheit und erzielt auch im Hinblick auf die Indikatoren der Markeneinstellung als "sehr guter Verein" und als "sehr attraktiver Verein" hohe Zustimmungswerte. Die Bayern verfügen allerdings auch vor RB Leipzig über den zweitniedrigsten Sympathiewert sämtlicher 36 Bundesligisten.Dortmund schaffte es seinerseits trotz der sportlich enttäuschenden zurückliegenden Spielzeit und dem Ende der Ära von Trainer Jürgen Klopp hinsichtlich der Markenwahrnehmung gegenüber der Ligakonkurrenz durchzusetzen. Im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen musste der BVB allerdings in dem gebildeten Markenindex leichte Verluste verzeichnen.Hinter Dortmund, Mönchengladbach und den Bayern belegt Zweitligist FC St. Pauli Rang vier vor dem 1. FC Köln. Auf Rang 34 liegt Leipzig hinter dem 1. FC Heidenheim.
    Translate to
  •   Top 5: Die laufstärksten Spieler 5 days ago - Sport 1
    Platz 4: Per Skjelbred (Hertha BSC) - 12,4 Kilometer im Spiel gegen Werder BremenPlatz 4: Yoshinori Muto (Mainz 05) - 12,4 Kilometer im Spiel bei Borussia MönchengladbachPlatz 3: Kevin Vogt (1. FC Köln) - 12,5 Kilometer im Spiel gegen VfL WolfsburgPlatz 2: Vladimir Darida (Hertha BSC) - 13,1 Kilometer im Spiel gegen Werder BremenPlatz 1: Julian Baumgartliner (Mainz 05) - 13,2 Kilometer im Spiel bei Borussia Mönchengladbach
    Translate to
  •   Top 5: Die passsichersten Spieler 5 days ago - Sport 1
    Platz 5: Marvin Schulz (Borussia Mönchengladbach) - 91,4 % angekommen im Spiel gegen Mainz 05Platz 4: Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach) - 91,8 % angekommen im Spiel gegen Mainz 05Platz 3: Roman Neustädter (Schalke 04) - 92,1 % angekommen im Spiel gegen Darmstadt 98Platz 2: Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach) - 92,3 % angekommen im Spiel gegen Mainz 05Platz 1: Christoph Kramer (Bayer Leverkusen) - 93,3 % angekommen im Spiel bei Hannover 96
    Translate to
  •   Top 5: Die besten Zweikämpfer 5 days ago - Sport 1
    Platz 5: Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach) - 85,7 % im Spiel gegen den FSV Mainz 05Platz 4: Stefan Bell (Mainz 05) - 86,7 % im Spiel bei Borussia MönchengladbachPlatz 3: Dennis Aogo (Schalke 04) - 87,5 % im Spiel gegen Darmstadt 98Platz 2: Jeong-Ho Hong (FC Augsburg) - 88,9 % im Spiel bei Eintracht FrankfurtPlatz 1: Xabi Alonso (FC Bayern) - 92,9 % im Spiel bei 1899 Hoffenheim
    Translate to
  •   Mainz stürzt Gladbach ans Tabellenende 5 days ago - Sport 1
    Die Fohlen kommen nicht in Tritt: Borussia Mönchengladbach ist durch ein 1:2 (0:1) gegen den 1. FSV Mainz 05 nach zwei Spieltagen überraschend auf den letzten Platz der Tabelle abgerutscht.Während Gladbach eine Woche nach dem 0:4-Debakel in Dortmund erneut enttäuschte und den zweitschlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte verdauen muss, betrieb Mainz Wiedergutmachung für die Heimpleite gegen Aufsteiger Ingolstadt (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).Der Spanier Jairo (42.) und Christian Clemens (78.) sorgten für Sieg der Mainzer, die zudem zweimal Aluminium trafen. Gladbach ließ im 150. Bundesliga-Spiel unter Trainer Lucien Favre wie schon in Dortmund die Spielfreude der vergangenen Saison vermissen und kam durch Patrick Herrmann (54.) nur zum Ausgleich.Schlechter waren die Fohlen erst einmal gestartet: 1993/1994 standen nach zwei Spieltagen ebenfalls null Punkte und sogar 2:8 Tore zu Buche (DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga)."Wir haben ziemlich gut angefangen. Dann verlieren wir ein, zwei Bälle und es kommen die Zweifel. Wir spielen überhastet und bekommen Konter. In der zweiten Halbzeit war es besser, da haben wir aber die Chancen nicht genutzt", ärgerte sich Gladbachs Coach Lucien Favre nach dem Spiel bei Sky.Gladbach erstmals seit 2011 LetzterDie 50.172 Zuschauer im Borussia-Park sahen besonders vor der Pause clever konternde Gäste, die kaum Chancen der Fohlen zuließen. Erst nach dem Seitenwechsel war die Borussia aktiver, verlor am Ende aber doch (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).Erstmals seit April 2011 übernahm das Team von Favre wieder die Rote Laterne - die Vorfreude auf die Auslosung der Champions League am Donnerstag dürfte damit getrübt sein.Beide Teams drängten zunächst nach vorne - Gladbach mit Kombinationen, Mainz mit Kontern. Gefährlich waren dabei einzig die Gäste: In der 13. Minute spitzelte der Ex-Gladbacher Yunus Malli den Ball an den Pfosten, im Nachschuss scheiterte Stefan Bell (SERVICE: Die Statistiken des Spiels).Für Diskussionen sorgte auf der Gegenseite ein vermeintliches Tor von Thorgan Hazard, dem Schiedsrichter Deniz Aytekin wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte (22.).Mainz im Aluminium-PechDie Borussia blieb nun am Drücker, wirkte aber ideen- und harmlos. Mainz dagegen setzte immer wieder Nadelstiche: Erneut Pech hatten die Rheinhessen, als Neuzugang Fabian Frei die Unterkante der Latte traf (35.).Wenig später war es dann aber soweit: Nach einer scharfen Flanke von Christian Clemens drückte Jairo den Ball zum ersten Saisontor der Mainzer über die Linie.Nach der Pause wurde die Borussia deutlich aktiver, die Belohnung folgte schnell: Der in die Startelf gerückte Herrmann traf nach Pass von Lars Stindl mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck.Das Favre-Team hatte nun deutlich mehr vom Spiel. Raffael frei vor Torhüter Loris Karius (64.), Hazard (65.) und erneut Herrmann (74.) ließen jedoch auch beste Chancen ungenutzt.Favre, der nach der Niederlage von einem "Fehlstart" sprach, erklärte selbigen: "Wir machen zu viele individuelle Fehler. Wir haben ein paar Spieler, die sind noch nicht bei 100 Prozent."
    Monchengladbach Mainz 05 Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   (J2) : Borussia Mönchengladbach-Mainz 05 (1-2) 5 days ago - Football365.fr
    Mainz 05 s'est imposé sur la pelouse de Borussia Mönchengladbach (1-2) pour le compte de la 2eme journée du championnat d'Allemagne.
    Translate to