Manchester City

Manchester City News

  •   Monaco : Jardim confirme pour R.Lopes 2 hours ago - Football365.fr
    Interrogé en conférence de presse, Leonardo Jardim, l'entraîneur de Monaco, a confirmé la venue de Rony Lopes, le milieu de terrain offensif de Manchester City.
    Translate to
  •   Foot - ANG - M. City - Wilfried Bony (Manchester City) blessé 3 hours ago - L'equipe
    Manchester City va devoir se passer quelques temps de son attaquant,...
    Translate to
  •   How Sterling helps Silva to shine 6 hours ago - BBC
    Match of the Day pundit Danny Murphy on the difference Raheem Sterling has made to Manchester City's attack this season.
    Translate to
  •   Friday's gossip column 15 hours ago - BBC
    Kevin de Bruyne to earn £200,000-a-week at Man City, Chelsea focus on Paul Pogba,David De Gea set for Real Madrid, plus more.
    Translate to
  •   De Bruyne left out of Wolfsburg team 17 hours ago - BBC
    Wolfsburg winger Kevin de Bruyne is left out of Friday's game with Schalke as talks continue over a move to Manchester City.
    Translate to
  •   Group D analysis: Mönchengladbach, Manchester City, Juventus, Sevilla 17 hours ago - UEFA
    UEFA.com looks at the key facts from a group that features last season's runners-up Juventus, UEFA Europa League holders Sevilla plus Manchester City and Borussia Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Xhaka: "Manchester City ist der Gruppenfavorit" 17 hours ago - Kicker
    Die Auslosung der Champions-League-Gruppen hat am Donnerstag den tristen Liga-Alltag zumindest für ein paar Stunden in den Hintergrund gedrängt und für neuen Gesprächsstoff gesorgt. Juventus Turin, Manchester City und Europa-League-Sieger FC Sevilla bescheren der Borussia aus Mönchengladbach bei ihrem Debüt in der Champions League eine echte Knallergruppe. Die leise Hoffnung, trotz der Einstufung in Lostopf vier eine etwas machbarere Konstellation zu erwischen, zerschlug sich.
    Translate to
  •   Gladbach trifft auf einen Weltmeister und Dirigent 18 hours ago - Kicker
    Das vielzitierte Wort "Todesgruppe" trifft für die Staffel D in der Champions League mehr als zu: Borussia Mönchengladbach trifft bei seiner Premiere in der Königsklasse auf Italiens Serienmeister Juventus Turin um einen deutschen Weltmeister, das wohl mit Kevin De Bruyne verstärkte Manchester City und den amtierende Triumphator der Europa League, den FC Sevilla.
    Manchester City Monchengladbach Juventus Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Gladbach trifft auf einen Weltmeister und Dirigenten 18 hours ago - Kicker
    Das vielzitierte Wort "Todesgruppe" trifft für die Staffel D in der Champions League mehr als zu: Borussia Mönchengladbach trifft bei seiner Premiere in der Königsklasse auf Italiens Serienmeister Juventus Turin um einen deutschen Weltmeister, das wohl mit Kevin De Bruyne verstärkte Manchester City und den amtierende Triumphator der Europa League, den FC Sevilla.
    Manchester City Monchengladbach Juventus Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Fixtures set for group stage 18 hours ago - UEFA
    Barcelona begin their title defence away to AS Roma on 16 September while the previous night Manchester City take on Juventus after the group stage fixtures were confirmed.
    Translate to
  •   Fixtures set for UEFA Champions League groups 18 hours ago - UEFA
    Barcelona begin their title defence away to AS Roma on 16 September while the previous night Manchester City take on Juventus after the group stage fixtures were confirmed.
    Translate to
  •   Burnley sign Barton on one-year deal 18 hours ago - BBC
    Burnley sign former Queens Park Rangers and Manchester City midfielder Joey Barton on a one-year deal.
    Translate to
  •   Sammer: "Wir sind die Favoriten" 19 hours ago - Sport 1
    Die ganz großen Namen sind es dann doch nicht geworden für den FC Bayern in der Champions League-Gruppenphase. Die Münchner treffen in Gruppe F auf den FC Arsenal, Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb. Sportvorstand Matthias Sammer mahnt dennoch zur Vorsicht.Der VfL Wolfsburg muss gegen Bastian Schweinsteigers Manchester United, PSV Eindhoven und ZSKA Moskau.Borussia Mönchengladbach erwischt mit Juventus Turin, Manchester City und dem FC Sevilla eine Hammer-Gruppe.Bayer Leverkusen bekommt mit dem FC Barcelona, AS Rom und Bate Borissow ebenfalls eine echte Herausforderung zugelost. (Die Auslosung zum Nachlesen im TICKER.)SPORT1 fasst die Stimmen zur Auslosung zusammen:Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern): "Wir wollen diese Gruppe überstehen, das ist überhaupt keine Frage. Wir müssen eine gute Form nachweisen und mit Seriosität und Bescheidenheit an diese Gruppe herangehen. Ich denke, dass Arsenal und wir die Favoriten sind."Jerome Boateng (FC Bayern): "Wir können zufrieden sein, es hätte schlimmer kommen können. Ich freue mich, dass wir mal andere Gegner haben als zuvor."Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Das ist die Gruppe schlechthin, in der die Topligen aus Europa vertreten sind. Herzlich willkommen in der Champions League. Wir messen uns mit den besten Mannschaften der Welt, bessere Lose kann man nicht kriegen."Michael Schade (Geschäftsführer Bayer Leverkusen): "Für die Fans ist das touristisch eine sehr schöne, für uns eine extrem schwere Aufgabe. Wir werden alles tun, um wieder ins Achtelfinale einzuziehen. Wir haben eine 50:50-Chance auf Platz zwei."Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Ich bin glücklich mit dieser Gruppe. Manchester ist der klare Favorit, aber es ist eine offen Gruppe, ich bin zuversichtlich."Bastian Schweinsteiger (Manchester United) freut sich auf die Rückkehr nach Deutschland: "Das wird etwas Besonderes für mich."Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Das ist eine attraktive Gruppe, die uns aber auch sportlich einige Möglichkeiten bietet."Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): "Wir können uns bei zwei Teams revanchieren, gegen die wir schon bei unserer ersten Champions League-Teilnahme gespielt haben."
    Translate to
  •   UEFA Champions League group stage draw 20 hours ago - UEFA
    The UEFA Champions League group stage draw threw up a Porto reunion for José Mourinho while Paris Saint-Germain will meet Real Madrid and Juventus face Manchester City.
    Translate to
  •   De-Bruyne-Deal: Allofs spricht von "Annäherung" 20 hours ago - Kicker
    "Es wird schneller galoppiert, als man es sinnvollerweise macht": Der VfL Wolfsburg hat am Donnerstag eine Einigung mit Manchester City wegen Kevin De Bruyne wenig überraschend noch dementiert, gab aber Einblicke in die Verhandlungen. Inzwischen steht fest, dass der Belgier am Freitag gegen Schalke nicht im Kader steht. Auch Ivan Perisic wird nicht mit dabei sein. Das teilte der Klub mit. Trainer Dieter Hecking habe den Eindruck, beide Spieler seien nicht hundertprozentig konzentriert, hieß es.
    Translate to
  •   Le tirage au sort complet 20 hours ago - Football365.fr
    Retrouvez le tirage au sort complet de la Ligue des Champions. Manchester City fait à nouveau partie du groupe le plus relevé avec la présence également de la Juventus Turin, du FC Séville et du Borussia Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Yaya Toure asks for Ivory Coast rest 20 hours ago - BBC
    Manchester City's Yaya Toure asks not to be included in Ivory Coast's squad for their Africa Cup of Nations qualifier against Sierra Leone.
    Translate to
  •   Bayern trifft auf Arsenal 21 hours ago - Sport 1
    Der FC Bayern München bekommt es in der kommenden Saison der Champions League mit dem FC Arsenal zu tun.Neben dem Team um die Weltmeister Per Mertesacker und Mesut Özil trifft der deutsche Rekordmeister in Gruppe F auf Olympiakos Piräus und Dinamo Zagreb.Bayer Leverkusen hat mit Titelverteidiger FC Barcelona als Gruppengegner ein echtes Hammerlos erwischt. Außerdem trifft das Team von Roger Schmidt in Gruppe E auf den AS Rom und BATE Borissow.Auch Borussia Mönchengladbach hat mit Juventus Turin, Manchester City und Europa-League-Sieger FC Sevilla eine schwere Gruppe erwischt.Die Gruppen der Champions League im Überblick:Gruppe A:Paris St. GermainReal MadridSchachtjor DonezkMalmö FFGruppe B:PSV EindhovenManchester UnitedZSKA MoskauVfL WolfsburgGruppe C:Benfica LissabonAtletico MadridGalatasarayFK AstanaGruppe D:Juventus TurinManchester CityFC SevillaBorussia MönchengladbachGruppe E:FC BarcelonaBayer LeverkusenAS RomBATE BorissowGruppe F:FC BayernFC ArsenalOlympiakos PiräusDinamo ZagrebGruppe G:FC ChelseaFC PortoDynamo KiewMaccabi Tel AvivGruppe H:Zenit St. PetersburgFC ValenciaOlympique LyonKAA Gent
    Translate to
  •   De Bruyne beim VfL im Training 22 hours ago - Sport 1
    Nach dem erneuten Wirbel um seinen Rekordtransfer nahm Kevin De Bruyne beim VfL Wolfsburg wieder am Training teil.Bestens gelaunt betrat der Mittelfeld-Star am Nachmittag das Trainingsgelände, um sich auf das Heimspiel gegen Schalke 04 am Freitag (20.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) vorzubereiten.Auch Ivan Perisic, der angeblich für 20 Millionen Euro zu Inter Mailand will, war mit von der Partie.Zuvor hatte der VfL Wolfsburg überraschend dementiert, dass der Wechsel von De Bruyne zu Manchester City perfekt sei."Es gibt keine Einigung mit Manchester City", erklärte Manager Klaus Allofs. Eigentlich war erwartet worden, dass der Rekordtransfer über 74 Millionen Euro plus Zusatzeinnahmen von bis sechs Millionen Euro bekannt gegeben wird. Doch weiterhin können sich beide Klubs offenbar nicht über die letzten Details der Ablösesumme einig werden.De Bruyne wäre der mit Abstand teuerste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der bisherige Toptransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, der für 41 Millionen Euro von Bundesligist 1899 Hoffenheim zum englischen Traditionsklub FV Liverpool wechselte. Auch in der Liste der teuersten Transfers aller Zeiten würde De Bruyne mit Rang acht eine Top-Platzierung einnehmen. Es führt Cristiano Ronaldo, der 2009 für 94,0 Millionen Euro von Manchester United zu Real Madrid gewechselt war.
    Translate to
  •   Das ist Gladbachs Hammer-Gruppe 22 hours ago - Sport 1
    Borussia Mönchengladbach hat bei seiner Premiere in der Champions League das erwartet schwere Los erwischt.Die Fohlen treten in der Gruppe D an und treffen dort auf die Schwergewichte Manchester City und FC Sevilla und Vorjahres-Finalist Juventus Turin. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)SPORT1 stellt die Gegner der Gladbacher vor.Juventus TurinErfolge: 31x italienischer Meister (zuletzt 2015), 10x italienischer Pokalsieger (2015) - Europacup-Siege: 2x Europapokal der Landesmeister/Champions League (1985, 1996), 3x UEFA Cup (1977, 1990, 1993), Europapokal der Pokalsieger 1984 - 2x Weltpokal (1985, 1996) - Platzierung in der abgelaufenen Saison: MeisterStars: Paul Pogba, Mario Mandzukic, Sami KhediraTrainer: Massimiliano Allegri (seit 2014)Manchester CityErfolge: 4x englischer Meister (zuletzt 2014), 5x englischer Pokalsieger (2011) - Europacup-Siege: Europapokal der Pokalsieger 1970 - Platzierung in der abgelaufenen Saison: Platz zweiStars: Raheem Sterling, Sergio Agüero, Samir NasriTrainer: Manuel Pellegrini (seit 2013)FC SevillaErfolge: Spanischer Meister 1946, 5x spanischer Pokalsieger (zuletzt 2010) - Europacup-Siege: 4x UEFA-Pokal/Europa League (2006, 2007, 2014, 2015) - Platzierung in der abgelaufenen Saison: Platz fünf Stars: Ciro Immobile, Gael KakutaTrainer: Unai Emery (seit 2013)
    Manchester City Monchengladbach Juventus Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Wolfsburgs Perisic vor Absprung 22 hours ago - Sport 1
    Vizemeister und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg wird möglicherweise neben Kevin De Bruyne, der zu Manchester City wechseln möchte, noch einen zweiten Stammspieler verlieren.Der kroatische Nationalspieler Ivan Perisic (26) steht nach Informationen des italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Perisic fehlte bereits am Donnerstag im Training der Wölfe.Seit 2013 steht Perisic beim VfL unter Vertrag, nachdem er zuvor zwei Jahre bei Borussia Dortmund gespielt hatte.
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Le jeune espagnol Aleix Garcia (Villarreal) signe à Manchester City 23 hours ago - L'equipe
    Grand espoir du football espagnol, Aleix Garcia a été recruté par...
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Wolfsburg : Pas d'accord avec Manchester City pour Kevin De Bruyne selon Klaus Allofs 1 day ago - L'equipe
    Selon Klaus Allofs, le directeur sportif de Wolfsburg, aucun accord...
    Translate to
  •   'No rush' to sell De Bruyne 1 day ago - BBC
    Wolfsburg are in "no rush" to sell Kevin de Bruyne to Manchester City, according to the Bundesliga club's sporting director.
    Manchester City Wolfsburg Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   De-Bruyne-Deal: Allofs bleibt defensiv 1 day ago - Kicker
    "Es wird schneller galoppiert, als man es sinnvollerweise macht": Der VfL Wolfsburg hat am Donnerstag eine Einigung mit Manchester City wegen Kevin De Bruyne wenig überraschend noch dementiert, gab aber Einblicke in die Verhandlungen - und konnte nicht mit Gewissheit sagen, dass der Belgier gegen Schalke im Kader steht. Trainer Dieter Hecking reagierte schmallippig auf das Dauerthema und verteilte auch eine Spitze an André Schürrle.
    Translate to
  •   Allofs: "Keine Einigung mit Manchester City" 1 day ago - Sport 1
    Manager Klaus Allofs von Vizemeister VfL Wolfsburg hat einen feststehenden Wechsel von Starspieler Kevin De Bruyne zu Manchester City dementiert."Es gibt keine Einigung mit Manchester City", sagte der Ex-Nationalspieler am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Freitag gegen Schalke 04.Am Mittwochabend hatte es Medienmeldungen gegeben, wonach der 24-jährige De Bruyne für 74 Millionen Euro Ablöse zu ManCity wechseln würde.Nach SPORT1-Informationen ist der Deal so gut wie unter Dach und Fach, es fehlen nur noch letzte Details.
    Translate to
  •   Verkündet Hecking den De-Bruyne-Transfer? 1 day ago - Sport 1
    Alle Augen auf den 3. Bundesliga-Spieltag - und einen ganz heißen Transfer:Kommt alles wie erwartet, wechselt Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Nach SPORT1-Informationen ist der Deal bereits in trockenen Tüchern. Die Ablösesumme liegt bei 75 Millionen Euro. Allerdings muss der Belgier bei den Engländern noch den Medizincheck bestehen.Spannende Frage also, was "Wölfe"-Coach Dieter Hecking auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den FC Schalke 04 sagen wird zum dann mit Abstand teuerste Transfer der Bundesliga-Historie (ab 12.30 Uhr im LIVETICKER).Zur gleichen Zeit spricht beim FC Bayern auch Arturo Vidal über die anstehende Partie gegen seinen Ex-Klub Bayer Leverkusen (Sa., 18.30 Uhr). +++ HIER AKTUALISIEREN ++++++ 12 Uhr: SPORT1 vor Ort in Wolfsburg +++SPORT1-Reporter Daniel Becht ist live dabei, wenn in Wolfsburg hoffentlich Klartext gesprochen wird - vor allem zum Thema de Bruyne. Große Frage dabei auch: Wer tritt in die große Fußstapfen des Offensivjuwels. Im Video eine erste Einschätzung.      +++ 11.50 Uhr: Bayerns Vidal angespannt +++Für Neuzugang Arturo Vidal wird das dritte Bundesligaspiel mit dem FC Bayern ein besonderes. Gegen seinen Ex-Klub Bayer Leverkusen geht der Chilene mit gemischten Gefühlen aufs Feld. "Natürlich ist das ein ganz spezielles Spiel für mich, denn ich trage den Verein immer noch ganz stark im Herzen", sagte Vidal im Interview mit Sky. "Aus Italien habe ich jedes Leverkusen-Spiel verfolgt. Aber jetzt muss ich die Farben der Bayern verteidigen."Vidal hatte Leverkusen 2011 nach vier Spielzeiten Richtung Juventus Turin verlassen. Die Bayern holten den Mittelfeldspieler vor vier Wochen für 37 Millionen Euro in die Bundesliga zurück. In Deutschland werde "mehr angegriffen" als in Italien, sagte Vidal: "Es gibt kaum Mannschaften, die sich ausschließlich hinten rein stellen, und jeder versucht zu gewinnen." Mit dem FC Bayern will der 28-Jährige nach der Finalniederlage mit Juve gegen den FC Barcelona vor allem die Champions League gewinnen, "das ist der Traum, den ich habe".+++ 11.40 Uhr: Allofs außer Haus +++ VfL-Manager Klaus Allofs weilt aktuell nicht in Wolfsburg, fliegt nach SPORT1-Informationen gegen 13.30 Uhr vom nahe gelegenen Regionalflughafen Braunschweig nach Monaco, wo heute (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) die Auslosung der Gruppenphase für die Uefa Champions League steigt.+++ 11.36 Uhr: De Bruyne als Rekord-Transfer +++Der Wechsel von Deutschlands Fußballer des Jahres wäre mit Abstand der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte. Beim deutschen Vizemeister hatte der 24-jährige de Bruyne ursprünglich noch einen Vertrag bis 2019. Bisheriger Rekordtransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, für den der englische Erstligist FC Liverpool 41 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim überwiesen haben soll.+++ 11.30 Uhr: Training schon ohne de Bruyne? +++Die "Wölfe" trimmen sich für das anstehen Duell gegen Königsblau - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das Nachmittagstraining, das sich auf 16 Uhr verschiebt, wird nicht öffentlich sein.
    Translate to
  •   Allofs: Auch bei VW spielt Geld eine Rolle 1 day ago - Sport 1
    Manager Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg hat im Zuge des Rekordtransfers von Mittelfeld-Star Kevin De Bruyne zu Manchester City auf die finanziellen Grenzen des Klubs hingewiesen.Der VfL könne nicht wie Rivale Bayern München im Falle von Nationalspieler Thomas Müller Spieler für unverkäuflich erklären."Zwar denkt man von außen, dass bei VW Geld keine Rolle spielt. Doch das ist nicht der Fall", sagte Allofs der Sport Bild."VW und wir legen großen Wert auf Wirtschaftlichkeit. Im Vergleich zur Spitze in Europa haben wir weniger Mittel zu Verfügung. Außerdem unterliegen wir dem Financial Fair Play der UEFA", sagte der 58-Jährige.Im Falle des De-Bruyne-Transfers sprach Allofs von einer "Zusatzeinnahme", die die Situation des Vereins verändern würde.Mit Blick auf Rekordmeister Bayern bleibe laut Allofs die Erkenntnis: "Mit ihnen können wir nicht mithalten."
    Translate to
  •   Wolfsbourg - De Bruyne file à City 1 day ago - Football365.fr
    Le Belge de 24 ans, Kevin de Bruyne, devrait être officialisé dans la journée de jeudi. Il quitterait le VfL Wolfsbourg et la Bundesliga, pour Manchester City en Premier League. Son salaire avoisinerait les 20 millions d’euros par an.
    Manchester City Premier League Bundesliga
    Translate to
  •   VfL Wolfsbourg : De Bruyne file à City 1 day ago - Football365.fr
    L'arrivée du Belge de 24 ans Kevin de Bruyne à Manchester City devrait être officialisée dans la journée de jeudi. Il quitterait le VfL Wolfsbourg et la Bundesliga, pour retrouver la Premier League. Son salaire avoisinerait les 20 millions d’euros par an.
    Manchester City Premier League Bundesliga
    Translate to
  •   Clubs await Champions League draw 1 day ago - BBC
    Arsenal, Chelsea, Manchester City and Manchester United are in the Champions League group stage draw on Thursday.
    Translate to
  •   Rooney führt United in Königsklasse 1 day ago - Sport 1
    Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat sich mit Manchester United souverän für die Champions League qualifiziert und damit ein baldiges Wiedersehen mit Bayern München ermöglicht.United gewann am Mittwoch beim FC Brügge auch das Rückspiel der Playoffs locker mit 4:0 (1:0) und steht damit anders als im Vorjahr wieder in der Gruppenphase der Königsklasse.Ein Dreierpack von Wayne Rooney (20./49./57.) machte in Brügge schnell alles klar für United.Assist für SchweinsteigerSchweinsteiger wurde wie bereits im Hinspiel (3:1) zur zweiten Halbzeit eingewechselt und bereitete das 4:0 durch Ander Herrera (63.) vor. Für den Nationalspieler ist es bereits die achte Champions-League-Teilnahme in Serie.Bei der Auslosung am Donnerstag (ab 17.45 Uhr) im Grimaldi-Forum in Monaco sind die Red Devils wie unter anderem auch Real Madrid und Stadtrivale Manchester City nun in Topf zwei und könnten damit Schweinsteigers Ex-Klub Bayern München (Topf eins) zugelost werden."Ich würde das gar nicht witzig finden. Es wäre zwar schön, Basti zu sehen - aber United ist eine starke Mannschaft. Da gäbe es andere, schönere Gegner zum Start", hatte Bayern-Kapitän Philipp Lahm dem Münchner Merkur gesagt.Schweinsteiger, der immer besser in Form kommt, spielte Herrera vor dem Treffer zum Endstand mit einem Traumpass aus dem Stand frei. Chicharito (81.) vergab zudem einen Handelfmeter, der Mexikaner rutschte aus und verfehlte das Tor.Sporting scheitert an ZSKAZSKA Moskau schaffte zum dritten Mal in Folge den Einzug in die Gruppenphase, nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel setzten sich die Russen gegen Sporting Lissabon mit 3:1 (0:1) durch.Bate Borissow aus Weißrussland qualifizierte sich derweil zum fünften Mal, beim serbischen Meister Partizan Belgrad reichte nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel ein 1:2 (1:0).Der FK Astana aus Kasachstan feiert nach dem 1:1 (0:0) bei APOEL Nikosia seine Premiere (Hinspiel 1:0). Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September. Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.
    Translate to
  •   De Bruyne vor Rekordtransfer 1 day ago - Sport 1
    Der bevorstehende Wechsel von Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City wird höchstwahrscheinlich als Rekordtransfer in die Geschichte der Bundesliga eingehen.Nach SPORT1-Informationen ist der Deal in trockenen Tüchern. Die Ablösesumme liegt bei 75 Millionen Euro. Allerdings muss der Belgier noch in Manchester den Medizincheck bestehen.Kommt alles wie erwartet, wäre der Wechsel des 24-Jährigen der mit Abstand teuerste Transfer der Bundesliga-Historie.Bislang führt Roberto Firmino diese Rangliste an. Der Brasilianer wechselte im Sommer für geschätzte 41 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim zum FC Liverpool.Die bisherige Top 5 der teuersten Bundesliga-Transfers:1. Roberto Firmino (2015): Von 1899 Hoffenheim zum FC Liverpool für geschätzte 41 Millionen Euro2. Javi Martinez (2012): Von Athletic Bilbao zum FC Bayern für 40 Millionen Euro3. Arturo Vidal (2015): Von Juventus Turin zu Bayern München für 37 Millionen Euro (bis zu 40 Millionen je nach Erfolgen)3. Mario Götze (2013): Von Borussia Dortmund zu Bayern München für 37 Millionen Euro5. Mario Gomez (2009): Vom VfB Stuttgart zu Bayern München für 35,0 Millionen Euro
    Translate to
  •   Durchbruch im Poker um De Bruyne 1 day ago - Sport 1
    Das Transfer-Theater um Kevin De Bruyne ist beendet.Nach SPORT1-Informationen ist der Deal in trockenen Tüchern. Der Belgier wechselt für eine Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Hinzu kommen Sondervereinbarungen, sodass das Festgeldkonto der Niedersachen am Ende um über 80 Millionen Euro wachsen könte.VfL-Manager Klaus Allofs und De Bruynes Berater Patrick de Koster einigten sich am Mittwoch in der Wolfsburger Geschäftsstelle auf den Transfer. Die Unterschriften unter den Verträgen sind nur noch Formsache. Allofs wird den Wechsel daher wohl am Donnerstag während der Spieltags-Pressekonferenz vor der Partie gegen Schalke 04 (ab 20 Uhr im LIVETICKER offiziell verkünden. Donnerstag zum MedizincheckDe Bruyne wird schon am Donnerstag nicht mehr beim Training der Niedersachsen mitwirken, sondern zum Medizincheck nach Manchester fliegen. Zum Kader gegen S04 wird er nicht mehr zählen.Die Wolfsburger Klub-Verantwortlichen dürften am Ende auch deshalb grünes Licht für den Wechsel gegeben haben, weil die Hängepartie den Spieler und das gesamte Team negativ beeinflusst hatte."Es ist schon richtig, dass uns das beeinflusst", hatte Allofs nach dem enttäuschenden 1:1 am Wochenende beim 1. FC Köln zugegeben. De Bruyne lieferte einen seiner schlechtesten Auftritte überhaupt im VfL-Trikot ab.Alternativen werden gehandeltBei De Bruynes Entscheidung dürfte aber nicht nur das Geld eine Rolle gespielt haben. Während Branchenprimus FC Bayern München für die Top-Spieler Douglas Costa und Arturo Vidal viel Geld ausgegeben hat, verstärkten sich die Wölfe lediglich durch Nationalspieler Max Kruse.Aufgrund des Financial Fair Plays durfte Allofs nicht so einkaufen, wie er es gerne gewollt hätte - und wie es sich sein Star gewünscht hatte. "Wenn du vorankommen willst, müssen noch weitere gute Spieler kommen. Die brauchen wir für die Champions League", hatte De Bruyne gesagt.Jetzt ist zwar viel Geld da und das Financial Fair Play kein Problem mehr, doch die Zeit bis zum Ende der Transferperiode am Montag ist knapp - und ein adäquater Ersatz ist ohnehin illusorisch.Gehandelt werden die Namen Dennis Praet (RSC Anderlecht) und Adnan Januzaj (Manchester United). Allerdings scheint Allofs sein Ahuptaugenmerk eher auf einen Defensivspieler zu richten. Angeblich soll er bereits Gespräche mit Bayern-Verteidiger Dante geführt haben.
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Transfert : Manchester City avance sur Kevin De Bruyne 1 day ago - L'equipe
    Les jours de Kevin De Bruyne à Wolfsburg semblent comptés. Le club...
    Translate to
  •   Kevin De Bruyne wechselt zu Manchester City 1 day ago - Kicker
    Der spannendste Transferpoker dieser Wechselperiode ist nach kicker-Informationen so gut wie beendet: Kevin De Bruyne verlässt den VfL Wolfsburg und schließt sich Manchester City an. Die Niedersachsen streichen eine gigantische Ablöse von 75 Millionen Euro ein, die sich durch Nachschläge noch um einige Millionen Euro erhöhen kann. Der 24-Jährige erhält beim Tabellenführer der Premier League einen langfristigen Vertrag.
    Manchester City Wolfsburg Premier League Transfer
    Translate to
  •   Die Topthemen in Bundesliga Aktuell 1 day ago - Sport 1
    Die europäischen Topklubs hantieren in diesem Sommer mit gewaltigen Summen.80 Millionen Euro soll Manchester City für Kevin De Bruyne bieten, Neymar wurde jüngst für die irrwitzige Summe von rund 190 Millionen Euro mit Lokalrivale United in Verbindung gebracht.Auch die Bundesliga profitierte bereits von der - besonders in England - exzessiven Investitionsfreude.So verkaufte beispielsweise der FC Augsburg Linksverteidiger Abdul Rahman Baba für über 20 Millionen Euro an den FC Chelsea, Roberto Firmino tauschte für 41 Millionen Euro das Trikot der TSG Hoffenheim gegen das Jersey des FC Liverpool.Alles zum Transferwahnsinn in Europa und seine Folgen ab 19.45 Uhr in Bundesliga Aktuell im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM.Die weiteren Topthemen am Mittwoch:Dickes Abwehr-Loch – so will der FC Bayern das Defensivproblem lösenEchter Titelkandidat - darum muss die Liga wieder vor dem BVB zittern
    Translate to
  •   Foot - ANG - James Milner ne regrette pas d'avoir quitté Manchester City pour Liverpool 2 days ago - L'equipe
    Parti de Manchester City à la fin de son contrat pour rejoindre en...
    Translate to
  •   Wolfsburg in akuter Todesgruppengefahr 2 days ago - Sport 1
    Der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach sind nach den Champions-League-Qualifikations-Spielen am Dienstag in noch größerer Todesgruppen-Gefahr.Beide Klubs landen bei der Auslosung am Donnerstag in Monaco (ab 17.45 Uhr im LIVETICKER) angesichts ihrer schlechten UEFA-Koeffizienten nun definitiv in Topf vier, ihnen blühen also nun die schwersten Gegner.Die vagen Hoffnungen auf ein Rutschen in Topf drei wurden durch die Playoff-Ergebnisse am Dienstagabend zerstört: Die Qualifikation der im Ranking besser platzierten FC Valencia und Schachtjor Donezk haben Wolfsburg und Gladbach diesen Weg versperrt.Bayern droht Real MadridWegen einer Reform der Setzlisten bei der Europäischen Fußball-Union UEFA muss allerdings auch Meister FC Bayern München mit dicken Brocken rechnen - zum Beispiel Real Madrid.Spaniens Rekordchampion befindet sich als Meisterschaftszweiter in Lostopf zwei: Die acht Gruppenköpfe werden nämlich nicht mehr nach dem UEFA-Klub-Ranking gebildet, sondern von den jeweiligen Meistern der sieben stärksten europäischen Ligen sowie dem Titelverteidiger.Neben Real sind aus Topf zwei auch Atletico Madrid, der FC Porto, der FC Arsenal, Manchester City und Valencia mit Shkodran Mustafi mögliche Gegner der Bayern. Darüber hinaus könnte dem deutschen Rekordmeister Manchester United mit Bastian Schweinsteiger zugelost werden, vorausgesetzt die Engländer qualifizieren sich am Abend für die Königsklasse.Leverkusen hätte es leichterBayer Leverkusen würde bei einem Playoff-Sieg gegen Lazio (Hinspiel 0:1) ebenfalls in Topf zwei landen, da hier die UEFA-Klubrangliste zum Ende der Saison 2014/15 ausschlaggebend ist. Da belegte die Werkself Rang 16.In Topf eins stehen neben den Bayern noch Barcelona, Chelsea, Benfica Lissabon, Paris Saint Germain, Juventus Turin, Zenit St. Petersburg und die PSV Eindhoven.Bislang sind 27 Teams sicher in der Königsklasse dabei. Fünf weitere Klubs qualifizieren sich in den Playoffs. Die Töpfe zwei bis vier werden nach der UEFA-Rangliste (Stand 2014/15) eingeteilt.Spiele gegen Mannschaften aus dem eigenen Verband sind in der Gruppenphase und im Achtelfinale nicht möglich. Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September. Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.Die Auslosungs-Töpfe vor den Playoffs und die UEFA-Platzierungen der 20 Playoff-Teilnehmer im Überblick:    Topf 1: FC Barcelona (UEFA-Rang 2/Stand 2014/15), Bayern München (3), FC Chelsea (4), Benfica Lissabon (6), Paris Saint-Germain (11), Juventus Turin (14), Zenit St. Petersburg (15), PSV Eindhoven (30)Topf 2: Real Madrid (1), Atletico Madrid (5), FC Porto (8), FC Arsenal (9), FC Valencia (12), Manchester City (17)Topf 2 oder 3: Schachtjor Donezk (18), FC Sevilla (23)Topf 3: Olympique Lyon (25), Dynamo Kiew (27), Olympiakos Piräus (28), Galatasaray Istanbul (38), AS Rom (46)Topf 4: Borussia Mönchengladbach (64), VfL Wolfsburg (67), Dinamo Zagreb (84), Maccabi Tel Aviv (104), AA Gent (135), Malmö FF (142)    UEFA-Platzierungen der Playoff-Teilnehmer von Mittwochabend (Stand Saisonende 2014/15): 10. Manchester United, 16. Bayer Leverkusen, 33. Sporting Lissabon, 34. ZSKA Moskau, 40. Lazio Rom, 51. FC Brügge, 62. APOEL Nikosia, 63. BATE Borissow, 127. Partizan Belgrad, 310. FK Astana
    Translate to
  •   Auch PSG bietet für De Bruyne 2 days ago - Sport 1
    Die Wechsel-Spekulationen um Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg werden immer wilder. Nach einem Bericht der Bild soll nun auch Paris St. Germain wieder kräftig um den belgischen Mittelfeldstar buhlen.Der französische Spitzenklub soll demnach Kontakt zum VfL aufgenommen und ein ungewöhnliches Angebot unterbreitet haben: Paris könnte sich angeblich vorstellen, De Bruyne jetzt zu kaufen und noch ein Jahr in Wolfsburg spielen zu lassen.Ein Abflug nach Frankreich ist aber unwahrscheinlich, de Bruyne soll einen Wechsel nach England bevorzugen. Vor allem das Interesse von Manchester City ist hinterlegt. Der englische Vizemeister soll bereit sein, eine Bundesliga-Rekordablöse in Höhe von 70 Millionen plus X zu bezahlen.Wolfsburg versucht derweil, Deutschlands Fußballer des Jahres mit einer Gehaltsaufstockung von fünf auf über zehn Millionen Euro zum Bleiben zu bewegen - offenbar auch ohne eine Verlängerung des bis 2019 laufenden Vertrages.Intern drängen die VfL-Verantwortlichen auf eine Entscheidung vor dem Heimspiel am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen Schalke 04. Das Dauerthema scheint den Spieler und die gesamte Mannschaft zu belasten. Beim 1:1 am vergangenen Wochenende im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln lieferte De Bruyne eines seiner schwächsten Leistungen im VfL-Trikot ab.Auch der belgische Nationaltrainer Marc Wilmots sieht eine Verbindung zwischen dem Wechselwirbel und den zuletzt enttäuschenden Auftritten. "So eine Situation macht sich auch im Kopf eines Spielers bemerkbar", sagte Wilmots in verschiedenen belgischen Medien:"Kevins Situation ist ärgerlich, aber okay. Ich hoffe, dass diese Saga so bald wie möglich zu Ende ist und dass er mit seiner Wahl zufrieden sein. Das Wichtigste ist, dass er seinem Herzen folgt."
    Translate to
  •   Boateng: Geld gewinnt keine Titel 2 days ago - Sport 1
    Die neue Finanzstärke der englischen Klubs beschäftigt auch die Profis des FC Bayern München."Es ist Wahnsinn, was da passiert, aber Geld hat auch noch keine Titel gewonnen", sagte Jerome Boateng am Rande des Lederhosen-Shootings der Münchner.Vor seinem Wechsel zum deutschen Rekordmeister im Jahr 2011 spielte Boateng eine Saison für Manchester City.Begünstigt durch den neuen TV-Vertrag treiben die Teams der Premier League derzeit die Ablösesummen in die Höhe. Zuletzt wechselte etwa Nicolas Otamendi für circa 45 Millionen Euro vom FC Valencia zu Manchester City. Für den von Manchester City umworbenen Kevin De Bruyne ist eine Ablösesumme von über 70 Millionen Euro im Gespräch.Bayerns Neuzugang Arturo Vidal sah die Entwicklung kritisch. Es sei "nicht ganz normal", dass so viel Geld für Spieler ausgegeben werde, sagte Vidal. Der Chilene wechselte im Juli selbst für 37 Millionen Euro Ablöse von Juventus Turin zum FC Bayern. "Wenn man so viel kostet, dann müsste man drei, vier Tore pro Spiel schießen", sagte Vidal.
    Translate to
  •   Sunderland : Offre à venir pour Lescott ? 2 days ago - Football365.fr
    A la recherche d'un complément en en charnière, Sunderland pourrait faire une offre à West Bromwich Albion pour l'ancien défenseur de Manchester City Joleon Lescott, selon Sky Sports.
    Translate to
  •   Chelsea have title 'in their hands' 3 days ago - BBC
    Chelsea have the Women's Super League One title in title "in their hands", says Manchester City captain Steph Houghton.
    Manchester City Chelsea Super League
    Translate to
  •   Real, Arsenal - oder Schweinsteiger? 3 days ago - Sport 1
    Dem FC Bayern München droht schon in der Gruppenphase der Champions League ein Hammer-Duell mit Spaniens Rekordmeister Real Madrid.Nach einer Reform der Setzlisten bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) rutschen die Königlichen als Meisterschaftszweiter bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr) in Monaco in Lostopf zwei. Aus diesem Topf sind auch Atletico Madrid, der FC Porto, der FC Arsenal und Manchester City mögliche Gegner der Bayern.Darüber hinaus könnten Manchester United mit Bastian Schweinsteiger oder der FC Valencia dem deutschen Fußball-Rekordmeister zugelost werden, vorausgesetzt beide Teams qualifizieren sich am Mittwochabend für die Königsklasse. Bayer Leverkusen würde bei einem Play-off-Sieg gegen Lazio (Hinspiel 0:1) ebenfalls in Topf zwei landen, da die UEFA-Klubrangliste zum Ende der Saison 2014/15 ausschlaggebend ist. Da belegte die Werkself Rang 16.Auch Gladbach und Wolfsburg drohen BrockenBorussia Mönchengladbach (Platz 64) und der VfL Wolfsburg (Platz 67) landen angesichts ihrer schlechten UEFA-Koeffizienten aller Voraussicht nach in Topf vier, sollte es bei den zehn Play-offs am Mittwoch nicht zu einem kollektiven Favoritensterben kommen. Für die beiden Bundesligisten könnte es deshalb bei der Auslosung knüppeldick kommen.Die acht Gruppenköpfe der Königsklasse werden künftig nicht mehr nach dem UEFA-Klub-Ranking gebildet, sondern von den jeweiligen Meistern der sieben stärksten europäischen Ligen sowie dem Titelverteidiger. Die UEFA will damit die Landesmeister stärken. Da Barcelona als Champions-League-Sieger 2015 auch spanischer Meister ist, rutschte diesmal noch der Meister aus den Niederlanden, die PSV Eindhoven, in Lostopf eins nach.Bislang sind 22 Teams sicher in der Königsklasse dabei.Zehn weitere Klubs qualifizieren sich in den Play-offs. Die Töpfe zwei bis vier werden nach der UEFA-Rangliste (Stand 2014/15) eingeteilt. Spiele gegen Mannschaften aus dem eigenen Verband sind in der Gruppenphase und im Achtelfinale nicht möglich. Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September.Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.Die Auslosungs-Töpfe und die UEFA-Platzierungen im ÜberblickTopf 1: FC Barcelona (UEFA-Rang 2/Stand 2014/15), Bayern München (3), FC Chelsea (4), Benfica Lissabon (6), Paris Saint-Germain (11) Juventus Turin (14), Zenit St. Petersburg (15), PSV Eindhoven (30)Topf 2: Real Madrid (1), Atletico Madrid (5), FC Porto (8), FC Arsenal (9), Manchester City (17)Topf 2 oder 3: FC Sevilla (23), Olympique Lyon (25), Dynamo Kiew (27)Topf 3: Olympiakos Piräus (28), Galatasaray Istanbul (38)Topf 3 oder 4: AS Rom (46), Borussia Mönchengladbach (64), VfL Wolfsburg (67)Topf 4: AA Gent (135)UEFA-Platzierungen der Play-off-Teilnehmer (Stand Saisonende 2014/15)10. Manchester United, 12. FC Valencia, 16. Bayer Leverkusen, 18. Schachtjor Donezk, 19. FC Basel, 33. Sporting Lissabon, 34. ZSKA Moskau, 40. Lazio Rom, 51. FC Brügge, 55. Celtic Glasgow, 62. APOEL Nikosia, 63. BATE Borissow, 68. AS Monaco, 84. Dinamo Zagreb, 104. Maccabi Tel Aviv, 121. Rapid Wien, 127. Partizan Belgrad, 142. Malmö FF, 249. Skenderbeu Korca, 310. FK Astana
    Translate to
  •   Auch ManUnited will De Bruyne 3 days ago - Sport 1
    In den Poker um Kevin De Bruyne ist nun ein weiterer Hochkaräter eingestiegen.Nach SPORT1-Informationen hat Manchester United großes Interesse an einer Verpflichtung des Wolfsburger Mittelfeldstars.Nachdem die "Red Devils" bei Pedro und Thomas Müller leer ausgegangen waren, will Trainer Louis van Gaal nun unbedingt noch ein Knaller verpflichten. Diesen Auftrag hat Vizepräsident Ed Woodward erhalten.Und dabei spielt Geld keine Rolle. United soll bereit sein, knapp 75 Millionen Euro auf den Tisch zu legen.Bislang galt Uniteds Stadtrivale Manchester City als aussichtsreichster Kandidat im De-Bruyne-Poker. 
    Translate to
  •   3e j. - 5 choses que vous ne saviez pas... 3 days ago - Football365.fr
    La sécheresse de Rooney, John Terry dans le dur, le record de Manchester City, 5 choses à retenir de cette 3e journée de Premier League
    Manchester City Premier League
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Transfert : Jason Denayer (Manchester City) vers Galatasaray 3 days ago - L'equipe
    Priorité de l'OM dans le secteur défensif, Jason Denayer ne devrait...
    Translate to
  •   Marseille : Denayer part en Turquie 3 days ago - Football365.fr
    Courtisé par Marseille, Jason Denayer, le défenseur central de Manchester City, prend la direction de la Turquie. Et plus précisément de Galatasaray.
    Translate to
  •   Englands Milliarden: Eine Gefahr für den Fußball? 4 days ago - Sport 1
    Immer verrücktere Ablösesummen, immer wahnwitzigere Gehälter, immer scheinheiligere Versprechen: Der Profifußball ist zu einem gigantischen Geschäft entartet und die Entwicklung verstärkt sich durch die astronomischen Summen, die England bald mit seinem neuen Fernsehvertrag in den Markt pumpt.Robin Dutt, Sportdirektor des VfB Stuttgart, hat sich dazu am Sonntag im "Volkswagen Doppelpass" auf SPORT1 kritisch geäußert: "Die Gier frisst langsam unseren Fußball auf. Es ist kein Spiel mehr, das auf Training - und Taktikübungen aufgebaut ist, sondern es ist nur noch ein reines Managerspiel."Der ehemalige DFB-Sportdirektor beobachtet kritisch den Hype "um so einen jungen Menschen wie beispielsweise Wolfsburgs Kevin de Bruyne", um den mittlerweile "eine Horde Menschen" herumschwirre. "Er weiß doch gar nicht mehr, was er entscheidet. Mit dem Geld, was die Spieler auch beim VfB Stuttgart verdienen, kommt man locker über die Runden. Wir brauchen endlich eine Diskussion über eine Obergrenze sowohl von Transfersummen als auch von Gehaltssätzen. Irgendwann platzt die Blase", mahnte Dutt.Ruf nach GehaltsobergrenzenGenau in dieselbe Kerbe hatte vor wenigen Tagen auch ein Bundesliga-Profi geschlagen. Frankfurts Neuzugang Stefan Reinartz hatte ebenfalls eine Gehaltsobergrenze gefordert. "Zum einen würde dann kein Spieler mehr schauen, was der andere verdient und die Gehälter könnten sich nicht hochschaukeln. Zum zweiten könnte man so das Geld eben anderweitig einsetzen."Dem 26-Jährigen lagen angeblich finanziell deutlich besser dotierte Angebote aus England vor, die er aber bewusst abgelehnt habe. Aber damit dürfte Reinartz kein Trendsetter sein – gerade erst hat sein Präsident Peter Fischer ja wortreich die moralisch fragwürdige Jagd auf Jugendspieler beklagt, bei der "die Burschen älter, die Scheine größer, die Automarken bedeutender werden." Im Großen wie im Kleinen regelt die Geldfrage (fast) alles. Bietet eine Gehaltsobergrenze da wirklich die Lösung?Harald Strutz, Präsident von Mainz 05 und DFL-Vizepräsident, glaubt nicht, dass sich getreu dem amerikanischen Vorbild feste Gehälter durchdrücken lassen: "Ich bin Verfechter der freien Marktwirtschaft auch im Sport und will mir bei meiner Verantwortung nicht in die Vereins- und Unternehmenspolitik reinreden lassen. Solche Themen sind populistisch und bringen nichts." In Deutschland war Schalke mit einem solchen Antrag 2009 bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) gescheitert.Heidel: Keine Angst vor EnglandZumal FSV-Manager Christian Heidel die von vielen Kollegen geschürte Furcht vor der Premier League nicht teilt: "Dorthin werden doch nicht plötzlich 50 Prozent der Bundesligaspieler wechseln. Ich habe keine Angst vor England. Der Plan muss sein, viel Geld aus England nach Deutschland zu holen und trotzdem wettbewerbsfähig zu bleiben", erklärte der 52-Jährige vor Saisonbeginn. Die Rheinhessen nutzten die zehn Millionen Euro Ablöse für Shinji Okazaki dazu, den Kader breiter aufzustellen.Ähnlich ging auch der 1. FC Köln vor, der die sieben Millionen für Kevin Wimmer von Tottenham Hotspur dazu verwendete, um mit Leonardo Bittencourt, Milos Jojic, Dominique Heintz und Frederik Sörensen gleich vier Spieler der U21-EM zu verpflichten. Und was in dieser Transferperiode geschah – das erste Mal verpflichtete die Premier League Spieler aus der Bundesliga für mehr als 100 Millionen Euro -, ist ja nur der Vorgeschmack darauf, wenn nächste Saison auf der Insel der mit umgerechnet 6,9 Milliarden Euro abgeschlossene Dreijahresvertrag greift."Es wird Verschiebungen geben", prognostizierte Sportchef Jörg Schmadtke, der in der Süddeutschen Zeitung klarstellte: "Ich habe aber auch nicht den Ehrgeiz, dass jetzt irgendein Engländer möglichst schnell einen unserer Jungs zu einem Preis kauft, bei dem wir schwach werden." Mehr denn je müssten die Vereine, aber auch die Spieler darauf achten, "nicht nur dem Geld zu erliegen."DFL bleibt gelassen1899 Hoffenheim hat mit den 41 Millionen Euro Ablöse des FC Liverpool für Robe
    Translate to
  •   Man City - Une saison à faire tomber des records ? 4 days ago - Football365.fr
    Manchester City règne en tête de la Premier League avec trois succès en autant de matches. La formation de Manuel Pellegrini, meilleure attaque et meilleure défense, impressionne par son jeu.
    Manchester City Premier League
    Translate to