FC Cologne

FC Cologne News

  •   FCB empfängt Bayer zum Topspiel 9 hours ago - Sport 1
    Das Tospiel des 3. Spieltags steigt am Samstagabend: Der FC Bayern empfängt Bayer Leverkusen zum Showdown in der Allianz Arena (ab 18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER).Trainer Pep Guardiola warnte seine Mannschaft eindringlich vor dem aggressiven Spielstil der Werkself: "Leverkusen ist ein einzigartiger Gegner, du hast keine Zeit zum Überlegen. Wir sollten besser den Ball laufen lassen als unsere Beine." Der Spanier sieht die Rheinländer gar als Konkurrenten um den Meistertitel: "Wenn du die Bundesliga gewinnen willst, dann brauchst du drei Punkte gegen Leverkusen."Der Ausfall der Innenverteidiger Jerome Boateng (Sperre) und Medhi Benatia (Muskelverletzung) beschäftigt ihn dagegen nicht allzu sehr."Ohne Benatia und Boateng ist es einfacher. Wenn du weniger Leute hast, dann hast du weniger Optionen", sagte Guardiola.Leverkusen will dem FCB trotz der kraftraubenden Partie in der Champions-League-Qualifikation gegen Lazio Rom Paroli bieten. "Eine größere Herausforderung als das Duell mit den Bayern gibt es in der Bundesliga nicht. Für uns ist es vor allem körperlich am Ende der englischen Woche eine schwierige Aufgabe, das ist ganz klar. Wir messen uns am Samstagabend mit den Besten der Besten", sagte Trainer Roger Schmidt, der erstmals auch auf Neuzugang Kevin Kampl von Borussia Dortmund setzen könnte. Zuvor ist unter anderem der Hamburger SV beim 1. FC Köln zu Gast.Die Hanseaten gehen nach dem knapp errungenen Sieg gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende mit neuem Selbstvertrauen in das Duell mit den Geißböcken (ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER).Trainer Bruno Labbadia erklärte den zweiten Dreier in Folge zum Ziel. Man wolle in Köln unbedingt punkten: "Dafür müssen wir eine ähnliche Intensivität wie gegen Stuttgart gehen. Zudem müssen wir auf Anthony Modeste und Simon Zoller aufpassen und bei ihnen eng am Mann stehen."Kölns Offensivduo Anthony Modeste und Simon Zoller hatte in den ersten drei Pflichtspielen zusammen sieben Tore erzielt. Deshalb müsse man auf die beiden ein besonderes Augenmerk legen. Allerdings wird Labaddia dabei auf seinen Abwehrchef und Kapitän Johan Djourou verzichten müssen, der sich beim Sieg gegen Stuttgart einen Muskelfaserriss zugezogen hatte.Auch die Kölner haben einen Ausfall zu beklagen - Stürmer Yuya Osako ist nicht mit von der Partie: "Yuya wird nicht dabei sein. Es geht ihm aber besser. Das Spiel am Samstag ist wichtig, aber die Saison ist noch lang. Er ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft und deshalb wollen wir nichts riskieren", erklärte FC-Trainer Peter Stöger.Der Schweizer rechnet gegen den HSV mit einer offenen Partie: "Das Spiel ist schwer einschätzbar für uns. Der HSV ist schwer ausrechenbar, weil die Spiele in München und gegen Stuttgart auch sehr unterschiedlich waren." Gegen den FCB hatte Hamburg zum Saisonauftakt mit 0:5 verloren.Außerdem treffen der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt aufeinander, der FC Augsburg empfängt den FC Ingolstadt, Hannover 96 ist beim 1. FSV Mainz 05 zu Gast und der SV Darmstadt 98 fordert die 1899 Hoffenheim (alle Spiele ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER).SPORT1 begleitet alle Partien des Samstags im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1-App sowie in unserem Sportradio auf SPORT1.fm.
    Translate to
  •   Magdeburg verpasst die Tabellenführung 11 hours ago - Sport 1
    Der 1. FC Magdeburg hat am 6. Spieltag seine erste Saisonniederlage kassiert und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.Der frühere Europapokalsieger unterlag am Freitagabend bei Fortuna Köln mit 1:2 (1:2) und liegt mit elf Zählern weiter hinter dem punktgleichen Spitzenreiter Dynamo Dresden.Die Fortuna bleibt im heimischen Stadion im Kölner Süden weiter ungeschlagen und ist mit nun acht Punkten bereits Fünfter.Christian Beck (20.) hatte den Aufsteiger aus Magdeburg noch in Führung gebracht, durch zwei Foulelfmeter innerhalb von nur drei Minuten (27./30.) wurde das Spiel jedoch wenig später gedreht.Zwei Mal wurde Michael Kessel gefoult, zwei Mal verwandelte Johannes Rahn den fälligen Strafstoß.In der Nachspielzeit sah Kölns Dennis Engelmann zudem die Gelb-Rote Karte (90.+4)
    Translate to
  •   Fortuna bringt 1. FCM erste Niederlage bei 12 hours ago - Kicker
    Die Erfolgsserie des 1. FC Magdeburg ist gerissen. Der Aufsteiger unterlag bei Fortuna Köln mit 1:2 und musste die erste Niederlage quittieren. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   Däbritz schießt FCB zum Auftaktsieg gegen Turbine 12 hours ago - Kicker
    Seit Freitagabend rollt auch der Ball in der Frauen-Bundesliga. Zum Auftakt empfing Titelverteidiger Bayern München den Vorjahres-Vierten Turbine Potsdam. Der Meister hatte am Ende dank Däbritz die Nase mit 3:1 vorne. Pokalsieger VfL Wolfsburg ist am Samstag in Jena zu Gast, Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt trifft auf SGS Essen. Zudem messen die Aufsteiger Werder Bremen und 1. FC Köln ihre Kräfte.
    Translate to
  •   LIVE! Rahn zum Zweiten - Fortuna führt 2:1! 13 hours ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, heute ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   LIVE! Fortunas Rahn gleicht vom Punkt aus 13 hours ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, heute ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   LIVE! Beck bringt den 1. FCM in Front 13 hours ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, heute ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   LIVE! Nimmt Magdeburg auch die Hürde Fortuna Köln? 14 hours ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, heute ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   Zorniger muss Defensive umbauen 15 hours ago - Sport 1
    Der VfB Stuttgart hat seinen Start in die neue Saison mit null Punkten verpatzt.Das weiß auch Alexander Zorniger. "Es ist wichtig zu bedenken, dass wir in einem Entwicklungsprozess sind", sagte der VfB Trainer. "Die Leistung bisher stimmt, das Ergebnis noch nicht."Das gilt allerdings weniger für das Defensiv-Verhalten. "Sechs Tore in zwei Spielen sind entschieden zu viel, aber da mache ich nicht nur die Innenverteidigung verantwortlich", vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Die muss er jetzt ohnehin umstellen - gezwungenermaßen. Florian Klein ist nach seiner Gelb-Roten Karte beim 2:3 beim Hamburger SV gesperrt, für ihn wird wohl Daniel Schwaab als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen.Die voraussichtlichen Aufstellungen am 3. Spieltag:Sa., 15.30 Uhr: VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt    VfB Stuttgart: Tyton - Schwaab, Baumgartl, Hlousek, Insua - Serey Die, Gentner - Didavi, Kostic - Harnik, GinczekNicht dabei: Langerak, KleinEintracht Frankfurt: Hradecky - Chandler, Zambrano, Abraham, Oczipka - Russ - Hasebe, Reinartz - Stendera - Aigner, SeferovicNicht dabei: Anderson, Kittel, MeierSa., 15.30 Uhr: FC Augsburg - FC Ingolstadt      FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Max - Baier - Esswein, Kohr, Halil Altintop, T. Werner - BobadillaNicht dabei: Opare, Moravek, S. Parker, Schuster, TrochowskiFC Ingolstadt 04: Özcan - Levels, Matip, Hübner, Suttner - Groß, Roger, Morales - Hartmann, Hinterseer, LeckieNicht dabei: Danilo, EngelSa., 15.30 Uhr: 1. FC Köln - Hamburger SV      1. FC Köln: Horn - Olkowski, Sörensen, Heintz, Hector - Lehmann, Vogt - Risse, Jojic, Bittencourt - ModesteNicht dabei: Maroh, Mavraj, OsakoHamburger SV: Adler - Diekmeier, Jung, Spahic, G. Sakai - Ekdal, Kacar - Holtby - Olic, Schipplock, IlicevicNicht dabei: DjourouSa., 15.30 Uhr: Mainz 05 - Hannover 96     1. FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Park - Baumgartlinger, Frei - Clemens, Malli, Jairo - MutoNicht dabei: Beister, SotoHannover 96: Zieler - H. Sakai, Marcelo, Schulz, Sorg - Schmiedebach, Sane - Karaman, Klaus - Benschop, ErdincNicht dabei: KiyotakeSa., 15.30 Uhr: Darmstadt 98 - 1899 Hoffenheim   SV Darmstadt 98: Mathenia - Garics, Sulu, Caldirola, Holland - Gondorf, Niemeyer - Heller, Rausch - Sailer - Stroh-Engel1899 Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Schär, Süle, Kim - Schwegler, Polanski - Volland, Uth, Schmid - KuranyiNicht dabei: Hamad, HerdlingSa., 18.30 Uhr: FC Bayern - Bayer Leverkusen  FC Bayern München: Neuer - Rafinha, Xabi Alonso, Alaba - Thiago, Lahm, Vidal - Robben, Müller, Douglas Costa - LewandowskiNicht dabei: Badstuber, Benatia, J. Boateng, Martinez, RiberyBayer Leverkusen: Leno - Hilbert, Papadopoulos, Tah, Wendell - Kramer, L. Bender - Bellarabi, Calhanoglu - Kießling, MehmediNicht dabei: Jedvaj, Toprak, AranguizSa., 15.30 Uhr: Borussia Dortmund - Hertha BSC     Borussia Dortmund: Bürki - Ginter, Subotic, Hummels, Schmelzer - Weigl - Gündogan, Kagawa - Reus, Mkhitaryan, AubameyangNicht dabei: Durm, Kirch, Sahin Hertha BSC: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Beerens, Darida, Stocker - HaraguchiNicht dabei: Ben-Hatira, Hegeler, Kauter, Allagui, SchieberSo., 17.30 Uhr: Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach    Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, U. Garcia - Bargfrede - Fritz, Junuzovic - Eggestein - Johannsson, UjahNicht dabei: Wolf, S. Garcia, Bartels, YildirimBorussia Mönchengladbach: Sommer - Korb, M. Schulz, Jantschke, Wendt - G. Xhaka, Nordtveit - Herrmann, Traore - Raffael, StindlNicht dabei: Dominguez, F. Johnson
    Translate to
  •   Bisanovic und Marquet verstärken Steinbach 18 hours ago - Kicker
    Vor dem Spiel am Samstag (14 Uhr) gegen den FC Homburg war der TSV Steinbach noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv und hat Dino Bisanovic und Sascha Marquet verpflichtet. Das Duo stand zuletzt gemeinsam für den Drittligisten Fortuna Köln auf dem Platz. Die beiden Spieler werden heute ins Mannschaftstraining einsteigen, ob sie bereits eine Option für den Kader gegen Homburg sind, ist offen.
    FC Cologne Transfer
    Translate to
  •   Hrubesch nominiert 17 neue Spieler 18 hours ago - Sport 1
    Horst Hrubesch (64) hat für die ersten beiden Spiele seiner letzten Saison als Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft 17 Neulinge berufen.Der Kader für die Partien gegen Dänemark am 3. September in Lübeck (18.00 Uhr) und gegen Aserbaidschan in Baku am 8. September (16. 00 Uhr) umfasst insgesamt 24 Spieler."Das Potenzial kann sich einmal mehr sehen lassen. Die Spieler sind bereits im Profifußball angekommen", sagte Hrubesch, der nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro den Staffelstab an Marcus Sorg weiterreicht: "Das ist das Ergebnis einer hervorragenden Struktur im deutschen Fußball."Zum Aufgebot gehören Bundesligaprofis wie Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Leon Goretzka (Schalke 04) oder Niklas Süle (1899 Hoffenheim). Zudem haben aber auch Spieler aus dem 96er Jahrgang wie der Leverkusener Julian Brandt, Leroy Sane von Schalke 04 oder der Stuttgarter Timo Werner den Sprung in den U21-Kader geschafft.Das DFB-Team trifft in der Qualifikation zur U21-EM in Polen 2017 auf Aserbaidschan, Färöer, Finnland, Österreich und Russland."Bei allem Respekt vor der Arbeit anderer Nationen muss es unser Anspruch sein, uns in der Gruppe durchzusetzen", so Hrubesch: "Wir werden das Spiel gegen Dänemark nutzen, um einige Dinge zu testen, und wollen einige Tage später gegen Aserbaidschan mit einem Sieg in die neue Qualifikationsrunde starten."Das deutsche Aufgebot:Tor: Marvin Schwäbe (VfL Osnabrück), Odisseas Vlachodimos (VfB Stuttgart), Timon Wellenreuther (RCD Mallorca)Abwehr: Kevin Akpoguma (1899 Hoffenheim), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Niklas Süle Niklas (1899 Hoffenheim), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim)Mittelfeld: Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Yannick Gerhardt (1. FC Köln), Serge Gnabry (West Bromwich Albion), Leon Goretzka (Schalke 04), Gideon Jung (Hamburger SV), Joshua Kimmich Joshua (Bayern München), Max Meyer (Schalke 04), Levin Öztunali (Werder Bremen), Niklas Stark (Hertha BSC), Julian Weigl (Borussia Dortmund), Marius Wolf (1860 München)Angriff: Leroy Sane (Schalke 04), Davie Selke (RB Leipzig), Timo Werner (VfB Stuttgart) 
    Translate to
  •   Djourou-Ersatz: Labbadia pokert weiter 19 hours ago - Kicker
    Vor der Partie beim 1. FC Köln bleibt es in Hamburg die zentrale Frage: Wer ersetzt am Samstag Kapitän Johan Djourou, der mit einem Faserriss im linken Oberschenkel ausfällt? HSV-Trainer Bruno Labbadia jedenfalls hält sich bis zuletzt alle Optionen offen. Im nicht öffentlichen Abschlusstraining am Freitag übernahm der Brasilianer Cleber im Abwehrzentrum den Part neben Emir Spahic.
    Translate to
  •   Härtetest für Kölns Offensivpotenzial 19 hours ago - Kicker
    Mit der guten Ausbeute von vier Punkten aus zwei Spielen ist der 1. FC Köln in die Saison gestartet. Vor der Länderspielpause gastiert nun der Hamburger SV am Samstag in Müngersdorf (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Das zweite Heimspiel in Serie könnte Aufschluss darüber bringen, wie sehr sich der FC in spielerischer Hinsicht bereits weiterentwickelt hat.
    Translate to
  •   Löw nominiert Neuling Can - Ginter zurück 19 hours ago - Sport 1
    Mit Neuling Emre Can, den Rückkehrern Marcel Schmelzer und Matthias Ginter und Champions-League-Sieger Marc-Andre ter Stegen als Torhüter Nummer drei geht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in die beiden richtungweisenden EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und in Schottland.Ein wenig überraschend gehört erneut auch Lukas Podolski zum Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für die Spiel am Freitag in Frankfurt sowie drei Tage später in Glasgow.Mit der Nominierung seines 23-köpfigen, mit noch 14 Weltmeistern besetzten Kaders machte Löw deutlich, dass er ein Augenmerk auf die Position des rechten Außenverteidigers legt.Khedira und Höwedes fehlenNeben Can, der diese Rolle in der Regel beim FC Liverpool ausfüllt, stehen dem Bundestrainer dafür auch der zuletzt dort ausprobierte Sebastian Rudy sowie Weltmeister Ginter zur Verfügung.Der eher unerwartet zurückgeholte Ginter, zuletzt für die U21 aktiv, hat in den vergangenen Spielen bei Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel auf dieser Position überzeugt.Wegen Verletzungen diesmal nicht dabei sind die drei Weltmeister Sami Khedira, Benedikt Höwedes und Erik Durm sowie der gerade zu AS Rom gewechselte Antonio Rüdiger.Ter Stegen sticht Leno ausNicht nominiert wurde wieder einmal Mario Gomez. Im Kampf um die Position des dritten Torhüters hinter Manuel Neuer und Ron-Robert Zieler hat ter Stegen trotz seiner "halben Stelle" beim Champions-League-Sieger FC Barcelona einstweilen seinen Rivalen Bernd Leno von Bayer Leverkusen ausgestochen. Auch bei der U21 hatte er zuletzt den Vorzug erhalten.Zur Vorbereitung auf die beiden Spiele treffen sich die Nationalspieler am kommenden Montag in Frankfurt, wo die Auswahl des DFB (13 Punkte) am darauf folgenden Freitag Tabellenführer Polen (14 Punkte) zum Spitzenspiel in der Qualifikationsgruppe empfängt.Am Sonntag geht es weiter zum Spiel am Montag im Hampden Park von Glasgow gegen den Tabellendritten Schottland (11 Punkte).Das deutsche Aufgebot im Überblick:Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Emre Can (FC Liverpool), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)Mittelfeld/Angriff: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Mario Götze (Bayern München), Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund), Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), Toni Kroos (Real Madrid), Max Kruse (VfL Wolfsburg), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), Marco Reus (Borussia Dortmund), Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Kevin Volland (1899 Hoffenheim).
    Translate to
  •   Dämpfer für 1. FCM: Kapitän Sowislo fällt aus 19 hours ago - Kicker
    Der 1. FC Magdeburg tritt heute Abend im Spieltagsauftakt der 3. Liga bei Fortuna Köln (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) ohne Marius Sowislo an. Der Kapitän der Bördestädter hatte sich beim 2:0-Heimsieg über den Chemnitzer FC eine Bänderverletzung zugezogen. Ein Kandidat für den Platz in der Startelf ist Niklas Brandt.
    Translate to
  •   Schwesinger übernimmt die Rolle des Gejagten 21 hours ago - Sport 1
    Hallo liebe Freunde des Bundesliga Managers von SPORT1,der zweite Spieltag war ein voller Erfolg für mich. Dank der überragenden Leistung meines Kapitäns Thomas Müller habe ich die Spitze der Promi-Liga erklommen.Mein SPORT1-Kollege Jochen Stutzky fiel indessen auf Platz 3 zurück, Neuling Jean Pierre Kraemer rangiert mit seinen 44 Zählern punktgleich mit mir - was bedeutet, dass wir uns die Tabellenführung teilen.Den hauptsächlichen Anteil zu meiner Tabellenführung trug Thomas Müller vom FC Bayern bei: Vier Punkte für seine generelle Leistung an diesem Spieltag, dazu ein Zähler für sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen 1899 Hoffenheim und als Sahne-Häubchen die höchstmögliche Anzahl an Bonuspunkten. Einen für seine mindestens drei Torschussvorlagen und zwei weitere in der Bonus-Kategorie 'Kanone', für mindestens fünf abgegebene Schüsse.Ein Punkt wurde ihm für seine gelbe Karte abgezogen. Da er mein Kapitän ist, werden seine somit übrig gebliebenen sieben Punkte verdoppelt, bleiben am Ende unter dem Strich hervorragende 14 Punkte. Kein Wunder, dass Louis van Gaal bei ihm einfach nicht locker lässt - ein absoluter Weltklassespieler.Einen kuriosen Extra-Punkt hat sich Philipp Lahm für mich verdient - der 1,70 Meter große Weltmeister holt einen Bonus-Punkt in der Kategorie 'Kopfballmonster', wofür er mindestens 90 Prozent seiner Kopfballzweikämpfe gewinnen musste. Damit hätte ich jetzt nicht unbedingt gerechnet, umso erfreulicher wirkte dadurch der positive Überraschungseffekt.SPORT1-Experte Thomas Strunz erklärte in seiner Kolumne zum ersten Spieltag, dass sein Team noch eines Feinschliffs benötigt. Dem selbigen Unterfangen unterliege ich momentan auch. Mit Müller stürmt zum Beispiel in meinem Team noch Ingolstadts Lukas Hinterseer, und neben Lahm verteidigt in meiner Dreierreihe noch Jin-Su Kim von den knapp unterlegenen Kraichgauern.Meine neueste Verpflichtung ist Hamburgs Flügelflitzer Ivo Ilicevic. Zudem mache mir Gedanken, ob ich Wolfsburgs Joshua Guilavogui veräußern soll. Im DFB-Pokal und am ersten Spieltag noch Stammkraft, fehlte er in Köln gänzlich, stand nicht einmal im VfL-Kader. Bei seinem Marktwert von im Schnitt 4,5 Millionen ein ärgerlicher Ausfall, den meine Spieler zum Glück glänzend zu kompensieren wussten.Jetzt bin ich also der Gejagte - eine Perspektive mit der ich mich sehr gut anzufreunden weiß.Euer OliverIn der Bundesliga-Manager-Kolumne begründet SPORT1-Moderator Oliver Schwesinger seine Kaderzusammenstellung und analysiert die Taktik der Konkurrenz in der Promi-Liga des Bundesliga Managers von SPORT1.
    Translate to
  •   Osako fehlt Köln gegen den HSV 1 day ago - Sport 1
    Der 1. FC Köln muss am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) im Heimspiel gegen den Hamburger SV auf den am Knie verletzten Japaner Yuya Osako verzichten."Yuya wird nicht dabei sein. Es geht ihm aber besser. Das Spiel am Samstag ist wichtig, aber die Saison ist noch lang. Er ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft, und deshalb wollen wir nichts riskieren", sagte Kölns Trainer Peter Stöger am Donnerstag.Beim Gegner schätzt der österreichische Fußballlehrer vor allem die Moral: "Wenn es darauf ankommt, sind die Hamburger in der Lage, sich noch einmal zurückzukämpfen und wieder aufzustehen, wenn niemand mehr damit rechnet. Dieser Glaube hat sich im Charakter der Mannschaft verfestigt. Das ist ein entscheidender Wesenszug."Zuletzt hatten die Hanseaten im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart einen 1:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg verwandelt.Das Spiel im RheinEnergie-Stadion ist mit 50.000 Zuschauern ausverkauft.
    Translate to
  •   Stöger macht Jojic und Gerhardt Hoffnung 1 day ago - Kicker
    Der 1. FC Köln muss gegen den Hamburger SV erneut auf Yuya Osako verzichten. Entsprechend wenig wird Trainer Peter Stöger an seiner Startelf ändern. Auch Milos Jojic und Yannick Gerhardt droht erneut die Bank - doch Stöger macht dem Duo Hoffnung.
    Translate to
  •   Labbadia hofft auf sein Köln-Glück 1 day ago - Kicker
    HSV-Trainer Bruno Labbadia konnte nach dem erlösenden 3:2-Erfolg über den VfB Stuttgart eine "entspannte Woche" verleben. Die ersten drei Punkte in der neuen Saison taten nicht nur dem Trainer, sondern der ganzen Mannschaft gut. Am Samstag geht es zum 1. FC Köln, der mit vier Punkten gut in diese Spielzeit gestartet ist.
    Translate to
  •   Bayern: Über Duisburg Richtung Köln 1 day ago - Kicker
    Das Ziel heißt Köln. Noch gilt es aber, bis dahin vier Runden im DFB-Pokal der Frauen zu überstehen. In der 2. Runde reist Titelverteidiger VfL Wolfsburg zum VfL Billerbeck, nicht ganz so viel Losglück hatte der FC Bayern. DFB-Trainerin Maren Meinert bescherte als Losfee dem deutschen Meister die Hürde Duisburg. Ein Derby steigt in Mönchengladbach.
    Translate to
  •   Labbadia kritisiert Transfermarkt 1 day ago - Sport 1
    Trainer Bruno Labbadia vom Bundesligisten Hamburger SV steht den hohen Ablösesummen im englischen Fußball kritisch gegenüber und sieht den HSV als einen der möglichen Verlierer dieser Entwicklung. "Das bedeutet, dass der Abstand innerhalb der Liga immer größer wird", sagte der 49-Jährige bei der Pressekonferenz am Donnerstag."Wenn De Bruyne für 80 Millionen nach England geht, wird sich Wolfsburg auch irgendwo bedienen. Das trifft vor allem die Vereine schwer, die gerade nicht an den Fleischtöpfen sind", führte Labbadia aus. Die Preise, die derzeit im internationalen Fußball aufgerufen werden, seien aus seiner Sicht "längst nicht mehr real".Was eigene Transfers angeht, möchte der HSV-Trainer das Auswärtsspiel am Samstag beim 1. FC Köln abwarten. Dort erwartet der frühere FC-Profi ohne seinen verletzten Abwehrchef Johan Djourou (Muskelfaserriss) eine schweres Aufgabe: "Köln ist eine gute Mannschaft, die sich in diesem Jahr noch weiter verbessert hat und sehr stabil ist", sagte Labbadia.Besonders eindringlich warnte der 49-Jährige, der von 1994 bis 1996 selbst für den FC gespielt hatte, vor Angreifer Anthony Modeste: "Er hat viel Kraft, es passt mit Zoller sehr gut. Er geht in die Tiefe, ist ein guter Anspieler, hat eine enorme körperliche Gewalt."
    Translate to
  •   Ärgert Köln auch Magdeburg? - Vollmanns Wiedersehen 1 day ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, am Freitag ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   Schmadtke und Stoiber im Doppelpass 1 day ago - Sport 1
    Moderator Thomas Helmer begrüßt am Sonntag, 30. August, live ab 11:00 Uhr den Geschäftsführer des 1. FC Köln Jörg Schmadtke.Als weiterer Gast hat sich der Geschäftsführer von Aufsteiger FC Ingolstadt, Harald Gärtner, angesagt.Zusammen mit Schmadtke und Gärtner diskutieren der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, Lars Wallrodt (DIE WELT) und SPORT1-Experte Thomas Strunz über den 3. Spieltag der Bundesliga. Co-Moderator ist Jochen Stutzky.Unter anderem werden folgende Themen diskutiert:Das Topspiel am Samstagabend: Kann Leverkusen nach dem Einzug in die Champions League nun die Bayern ärgern?Dauerthema Transfers: Fluch oder Segen - sind die Rekordsummen gut für die Bundesliga?Dazu: Aktuelle Geschehnisse vom 3. Spieltag
    Bayern Munich Bayer Leverkusen FC Cologne USA Champions League Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Magdeburg in Köln - Dynamo an der Weser 2 days ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, am Freitag ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, in Erfurt gastiert Stuttgarts Reserve zum Kellerduell, das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt der noch unbesiegte Zweitliga-Absteiger Aalen Hansa Rostock auf der Ostalb.
    Translate to
  •   Durchbruch im Poker um De Bruyne 2 days ago - Sport 1
    Das Transfer-Theater um Kevin De Bruyne ist beendet.Nach SPORT1-Informationen ist der Deal in trockenen Tüchern. Der Belgier wechselt für eine Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City. Hinzu kommen Sondervereinbarungen, sodass das Festgeldkonto der Niedersachen am Ende um über 80 Millionen Euro wachsen könte.VfL-Manager Klaus Allofs und De Bruynes Berater Patrick de Koster einigten sich am Mittwoch in der Wolfsburger Geschäftsstelle auf den Transfer. Die Unterschriften unter den Verträgen sind nur noch Formsache. Allofs wird den Wechsel daher wohl am Donnerstag während der Spieltags-Pressekonferenz vor der Partie gegen Schalke 04 (ab 20 Uhr im LIVETICKER offiziell verkünden. Donnerstag zum MedizincheckDe Bruyne wird schon am Donnerstag nicht mehr beim Training der Niedersachsen mitwirken, sondern zum Medizincheck nach Manchester fliegen. Zum Kader gegen S04 wird er nicht mehr zählen.Die Wolfsburger Klub-Verantwortlichen dürften am Ende auch deshalb grünes Licht für den Wechsel gegeben haben, weil die Hängepartie den Spieler und das gesamte Team negativ beeinflusst hatte."Es ist schon richtig, dass uns das beeinflusst", hatte Allofs nach dem enttäuschenden 1:1 am Wochenende beim 1. FC Köln zugegeben. De Bruyne lieferte einen seiner schlechtesten Auftritte überhaupt im VfL-Trikot ab.Alternativen werden gehandeltBei De Bruynes Entscheidung dürfte aber nicht nur das Geld eine Rolle gespielt haben. Während Branchenprimus FC Bayern München für die Top-Spieler Douglas Costa und Arturo Vidal viel Geld ausgegeben hat, verstärkten sich die Wölfe lediglich durch Nationalspieler Max Kruse.Aufgrund des Financial Fair Plays durfte Allofs nicht so einkaufen, wie er es gerne gewollt hätte - und wie es sich sein Star gewünscht hatte. "Wenn du vorankommen willst, müssen noch weitere gute Spieler kommen. Die brauchen wir für die Champions League", hatte De Bruyne gesagt.Jetzt ist zwar viel Geld da und das Financial Fair Play kein Problem mehr, doch die Zeit bis zum Ende der Transferperiode am Montag ist knapp - und ein adäquater Ersatz ist ohnehin illusorisch.Gehandelt werden die Namen Dennis Praet (RSC Anderlecht) und Adnan Januzaj (Manchester United). Allerdings scheint Allofs sein Ahuptaugenmerk eher auf einen Defensivspieler zu richten. Angeblich soll er bereits Gespräche mit Bayern-Verteidiger Dante geführt haben.
    Translate to
  •   Derby in Köln? Gladbachs Fans sagen Nein 2 days ago - Kicker
    Als Folge der Ausschreitungen beim letzten Derby in Mönchengladbach, als Kölner Fans nach Schlusspfiff den Rasen gestürmt hatten, gelten für das rheinische Duell beim 1. FC Köln am 19. September besondere Sicherheitsmaßnahmen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen. Für einen Großteil der Borussen-Anhänger ein Unding. Die Reaktion ist ein Boykott.
    Translate to
  •   Köln: Der Unterschied zwischen "sehr gut" und "super" 2 days ago - Kicker
    Am Samstag steht für den 1. FC Köln das letzte Heimspiel vor der Länderspielpause auf dem Programm. Die Partie gegen den Hamburger SV (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) kommt für Dominic Maroh und Mergim Mavraj noch zu früh. Bei den langzeitverletzten Abwehrspielern ist aber Licht am Ende des Tunnels zu erkennen.
    Translate to
  •   Spannende Personalfragen für Labbadia 2 days ago - Kicker
    Eine Änderung seiner Startelf wird HSV-Coach Bruno Labbadia nach dem 3:2-Erfolg gegen Stuttgart in Köln am Samstag definitiv vornehmen müssen: Kapitän Johan Djourou fällt mit einem Faserriss im Oberschenkel aus. Am Mittwoch testete Labbadia im Training daher Gideon Jung als Nebenmann von Emir Spahic im Abwehrzentrum. Das letzte Wort muss damit aber noch nicht gesprochen sein.
    Translate to
  •   30-Mio-Deal? Son wohl nach England 2 days ago - Sport 1
    Die Premier League ist offenbar kurz davor, der Bundesliga den nächsten Star für teures Geld wegzuschnappen. Bayer Leverkusens Linksaußen Heung-Min Son ist angeblich auf dem Absprung zu Tottenham Hotspur.Dem Kölner Stadtanzeiger zufolge soll der südkoreanische Linksaußen noch im Laufe des Mittwochs zum Medizincheck auf die Insel reisen - und dem Werksklub 30 Millionen Euro einbringen.Finanziell wäre der Deal für Leverkusen lohnenswert: Es wäre eine Verdreifachung der 10 Millionen, die man 2013 dem HSV gezahlt hat. Sportlich wäre der Abgang zudem verkraftbar: Talent Julian Brandt stünde parat, die Lücke zu füllen.
    Bayer Leverkusen FC Cologne Tottenham England Premier League Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Auch PSG bietet für De Bruyne 2 days ago - Sport 1
    Die Wechsel-Spekulationen um Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg werden immer wilder. Nach einem Bericht der Bild soll nun auch Paris St. Germain wieder kräftig um den belgischen Mittelfeldstar buhlen.Der französische Spitzenklub soll demnach Kontakt zum VfL aufgenommen und ein ungewöhnliches Angebot unterbreitet haben: Paris könnte sich angeblich vorstellen, De Bruyne jetzt zu kaufen und noch ein Jahr in Wolfsburg spielen zu lassen.Ein Abflug nach Frankreich ist aber unwahrscheinlich, de Bruyne soll einen Wechsel nach England bevorzugen. Vor allem das Interesse von Manchester City ist hinterlegt. Der englische Vizemeister soll bereit sein, eine Bundesliga-Rekordablöse in Höhe von 70 Millionen plus X zu bezahlen.Wolfsburg versucht derweil, Deutschlands Fußballer des Jahres mit einer Gehaltsaufstockung von fünf auf über zehn Millionen Euro zum Bleiben zu bewegen - offenbar auch ohne eine Verlängerung des bis 2019 laufenden Vertrages.Intern drängen die VfL-Verantwortlichen auf eine Entscheidung vor dem Heimspiel am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen Schalke 04. Das Dauerthema scheint den Spieler und die gesamte Mannschaft zu belasten. Beim 1:1 am vergangenen Wochenende im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln lieferte De Bruyne eines seiner schwächsten Leistungen im VfL-Trikot ab.Auch der belgische Nationaltrainer Marc Wilmots sieht eine Verbindung zwischen dem Wechselwirbel und den zuletzt enttäuschenden Auftritten. "So eine Situation macht sich auch im Kopf eines Spielers bemerkbar", sagte Wilmots in verschiedenen belgischen Medien:"Kevins Situation ist ärgerlich, aber okay. Ich hoffe, dass diese Saga so bald wie möglich zu Ende ist und dass er mit seiner Wahl zufrieden sein. Das Wichtigste ist, dass er seinem Herzen folgt."
    Translate to
  •   Gladbach-Fans boykottieren Derby 2 days ago - Sport 1
    Der Großteil der Fanszene von Borussia Mönchengladbach wird das rheinische Derby beim 1. FC Köln am 19. September boykottieren.Das geht aus einer von 135 Fanklubs unterzeichneten Erklärung hervor.Grund sind umstrittene Sicherheitsmaßnahmen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen."In unseren Augen kann es nicht sein, dass wir uns für Fußballspiele Wochen vorher in Listen eintragen müssen (...) und dass eine Fanszene bestraft wird, die beim letzten Derby besonnen reagierte und auf die Provokationen der Gegenseite nicht einging", heißt es in der Erklärung.Die Maßnahmen sind eine Folge der Ausschreitungen beim letzten Derby in Mönchengladbach, bei dem Kölner Fans nach Schlusspfiff den Rasen gestürmt hatten.Die Borussia hatte sich zuvor gegen einen Boykott ausgesprochen."Wir halten einen Boykott nicht für den richtigen Weg halten", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers: "Ich habe große Sorge, dass Kurzschlussreaktionen dazu führen, dass wir in einen Kreislauf kommen, an dessen Ende gar keine Auswärtsfans mehr bei den Derbys sind."Die Borussia-Fans wollen nun unter dem Motto "Heimspiel gegen Köln" eine Alternativ-Veranstaltung organisieren, um am 19. September das Derby "in Heimspielatmosphäre" erleben zu können.
    Translate to
  •   Middendorp: Spekulationen schaden VfL 3 days ago - Sport 1
    Ex-Bundesliga-Trainer Ernst Middendorp hat sich im Bitburger Fantalk auf SPORT1 zur Zukunft von Kevin De Bruyne geäußert.„Wolfsburg hat nie eine Ambition gehabt, De Bruyne abzugeben“, sagte Middendorp. „Der Spieler hat nie etwas aktiv initiiert.“ Dennoch würden die aktuellen Dauerspekulationen um einen Wechsel nach England sowohl dem Belgier als auch dem Klub schaden.„Dass die Mannschaft, including Trainer, jetzt ein gewisses Problem mit der Leistung haben“, sei klar, meinte der Ex-Coach von Arminia Bielefeld. „Dann wirst du irgendwann sagen, es müssen 100 oder 80 Millionen sein, aber die will im Moment offensichtlich keiner zahlen.“Wolfsburg hat am zweiten Bundesliga-Spieltag 1:1 beim 1. FC Köln gespielt, auch die Leistung von Kevin de Bruyne war unterdurchschnittlich.SPORT1-Experte Peter Neururer sagte daher: „In der augenblicklichen Form, ich sage: in der augenblicklichen, wäre er auch keine Verstärkung für den FC Bayern.“
    Translate to
  •   Osnabrück feiert Last-Minute-Sieg 3 days ago - Sport 1
    Drittligist VfL Osnabrück hat im ersten Spiel unter Interimscoach Joe Enochs den ersten Saisonsieg gefeiert und zumindest bis Mittwochabend die Rote Laterne an Rot-Weiß Erfurt abgegeben. Einen Tag nach der Trennung von Trainer Maik Walpurgis gewannen die Niedersachsen mit 2:1 (0:1) bei Energie Cottbus.Halil Savran traf in der vierten Minute der Nachspielzeit für Osnabrück im Stadion der Freundschaft. Cottbus war durch Patrick Breitkreuz (32.) in Führung gegangen, doch nach der Gelb-Roten Karte gegen Sven Michel (40.) hatte Michael Hohnstedt (73.) für die Gäste ausgeglichen.Cottbus verpasste ebenso den Sprung an die Tabellenspitze wie Holstein Kiel durch ein 2:2 (1:1) gegen Fortuna Köln.Der SV Wehen Wiesbaden feierte durch ein 3:1 (0:0) gegen Werder Bremen II ebenso den ersten Saisonsieg wie die Würzburger Kickers durch ein 2:0 (0:0) beim VfB Stuttgart II.
    Translate to
  •   Der Wahl-Wechsel ist die Chance für Schmidt 3 days ago - Kicker
    Sportlich verläuft die Saison von Holstein Kiel bislang gemäß einer Berg- und Talfahrt. Mit einem Heimsieg gegen Fortuna Köln am Abend wollen die "Störche" wieder in die obere Tabellenhälfte der 3. Liga klettern. Doch zunächst einmal muss sich das Team schütteln, nachdem Innenverteidiger Hauke Wahl am Montag zum Zweitligisten SC Paderborn abgewandert war.
    Translate to
  •   Rheinderby ohne Fans von Gladbach? 3 days ago - Sport 1
    Teile der Fanszene von Borussia Mönchengladbach erwägen einen Boykott des rheinischen Derbys beim 1. FC Köln am 19. September.Grund sind umstrittene Sicherheitsmaßnahmen für das Duell der Erzrivalen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen.Bei einem Fantreffen am Montag, an dem auch Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers teilnahm, brachten die Gladbach-Anhänger ihren Unmut über die Maßnahme zum Ausdruck.Eine endgültige Entscheidung über das Vorgehen am Derby-Tag ist jedoch noch nicht gefallen.
    Translate to
  •   Spinner: "Können nicht alle zu Klosterschülern machen" 3 days ago - Sport 1
    Werner Spinner hat sich bei SPORT1 erneut zu den jüngsten Fan-Ausschreitungen der Ultra-Gruppierung "Boyz" geäußert."Ich habe mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen, dass sich ein paar Unbelehrbare daneben benommen haben. Es wird Konsequenzen geben", sagte der 66 Jahre alte Präsident des 1. FC Köln.Ein vom Verein verschickter Verbundbrief sei ein "erster Schritt" gewesen. Dieser wurde von der aktiven Fanszene aufgesetzt und sei ein "ein Anfang in eine gute Richtung" gewesen, so Fankultur-Chef Thomas Schönig.Spinner fügte hinzu: "Klar ist aber auch, dass wir nicht alle von heute auf morgen zu Klosterschülern machen. Es ist eine Entwicklung. Es wird auch in Zukunft wahrscheinlich immer wieder kleinere Vorfälle geben. Trotzdem bin ich weiter davon überzeugt, dass durch den Dialog des Vereins mit den Ultras eine Verbesserung der Situation eintreten wird."Doch man rede "über eine kleine Gruppe, die für den Ärger verantwortlich war."Und weiter: "Wir werden am Dialog mit allen Fangruppen festhalten, weil es dazu keine erfolgversprechende Alternative gibt. Dieser Dialog hat Grenzen immer da, wo gegen Regeln und Gesetze verstoßen wird. Das haben wir immer betont und das gilt auch im aktuellen Fall. Wie schwer dieser Vorfall war, werden wir bewerten, wenn wir mit den Betroffenen geredet haben."Der FC hatte nach den Ausschreitungen vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende Konsequenzen für sein kommendes Heimspiel am Samstag gegen den Hamburger SV gezogen.Gegen 17 von der Polizei ermittelte Personen verhängten die Kölner zunächst ein Stadionverbot für das Duell mit den Hanseaten."Unter den 17 Betroffenen, die dem Fanumfeld des 1. FC Köln zugeordnet werden, sind zwei Personen, deren örtliche Stadionverbote gerade erst aufgehoben worden waren. Der FC hatte diese Verbote nach den Vorfällen von Mönchengladbach im Februar ausgesprochen", teilte der FC am Montag mit.Der Klub hatte erst am Dienstag das nach den Krawallen beim Derby im Februar bei Borussia Mönchengladbach verhängte Stadionverbot gegen mehrere Mitglieder der Ultra-Gruppierung "Boyz" aufgehoben. Auch am Samstag sollen Mitglieder der "Boyz" beteiligt gewesen sein.
    Translate to
  •   Schonung für Sörensen - Warten auf Osako 3 days ago - Kicker
    Die personell derzeit ohnehin nicht üppig besetzte Innenverteidigung des 1. FC Köln ist am Dienstag weiter geschrumpft. Der Däne Frederik Sörensen nahm nur eingeschränkt am Vormittags-Training teil. Weiterhin gar nicht dabei ist Yuya Osako.
    Translate to
  •   Bayer: 10,9 Millionen Euro Rückzahlung plus Zinsen 3 days ago - Kicker
    Wenn Trainer Roger Schmidt gemeinsam mit Kapitän Lars Bender heute um 14 Uhr die Pressekonferenz vor dem entscheidenden Play-off-Spiel gegen Lazio Rom eröffnet, hat Bayer Leverkusen das erste Thema des Tages bereits hinter sich. Die Fußball GmbH stimmte einem Vergleichsvorschlag des Oberlandesgericht Köln zu und einigte sich mit dem Insolvenzverwalter der Teldafax auf die Rückzahlung von insgesamt 10,9 Millionen Euro plus Zinsen.
    Translate to
  •   Rechtsstreit kostet Bayer Millionen 3 days ago - Sport 1
    Bundesligist Bayer Leverkusen hat den mehrjährigen Rechtsstreit mit seinem früheren Hauptsponsor und Trikotwerbepartner Teldafax beendet, muss allerdings tief in die Tasche greifen und insgesamt mehr als elf Millionen Euro zahlen.Der Werksklub stimmte auf Vorschlag des Oberlandesgerichts Köln einem Vergleich zur Beendigung des laufenden Verfahrens zu, wonach Bayer den Gläubigern des insolventen Billigstromanbieters rund 10,9 Millionen Euro plus Zinsen anstelle der zuvor angemeldeten Ansprüche von rund 16 Millionen zurückzahlen."Wir haben uns zur Annahme des Vergleichs entschlossen, um das nunmehr bereits seit mehreren Jahren laufende Verfahren zu beenden. Eine Weiterführung des Rechtsstreits hätte wahrscheinlich noch mehrere Jahre in Anspruch genommen.In der Zwischenzeit wären Kosten und Zinsen weiter angestiegen. Anstatt nun weiter zu prozessieren, wollen wir uns auf unser Kerngeschäft, nämlich das Fußballspielen, konzentrieren", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade.Bayer Leverkusen hatte in den vergangenen Jahren aus eigener Kraft bilanzielle Vorsorge getroffen, sodass die Zahlung keine Auswirkung auf das Ergebnis des Bundesligisten haben wird, wie Bayer am Dienstag mitteilte.Teldafax war von August 2007 bis Juni 2011 Hauptsponsor von Bayer 04. Im September 2011 eröffnete das Amtsgericht Bonn das Insolvenzverfahren über den Teldafax-Konzern. Anschließend forderte der Insolvenzverwalter die von Teldafax an Bayer gezahlten Sponsoringzahlungen in Höhe von etwa 16 Millionen Euro zurück, da der Bundesligist zum damaligen Zeitpunkt die Insolvenz von Teldafax hätte erkennen müssen.Das Landgericht Köln bestätigte im Oktober 2014 die Ansprüche des Insolvenzverwalters. Gegen diese Entscheidung legte Bayer Leverkusen Berufung vor dem Oberlandesgericht Köln ein, das den Vergleich vorschlug.
    Translate to
  •   Köln schließt Störenfriede aus 4 days ago - Kicker
    Im Vorfeld des Spiels gegen den VfL Wolfsburg war es zu Handgreiflichkeiten unter Beteiligung von Fans des 1. FC Köln gekommen. Mittlerweile wurde die Identität von 18 beteiligten Personen ermittelt, 17 davon werden dem Umfeld der FC-Fans zugerechnet. Der Geißbockklub hat am Montag nun seine ersten Konsequenzen gezogen.
    Translate to
  •   Außergewöhnliches vom außergewöhnlichen Klein 4 days ago - Kicker
    Der VfB Stuttgart ist irgendwie der Verlierer des Saisonstarts. Sowohl gegen Köln als auch gegen den Hamburger SV überzeugten die Schwaben, standen am Ende dann stets mit leeren Händen da. Die Ursachen für die beiden Niederlagen sind grundverschieden: War es gegen Köln die eklatant schlechte Chancenverwertung, so dürfte in Hamburg der Platzverweis von Florian Klein das Zünglein an der Waage gewesen sein. Besonders bitter für den Abwehrmann, der nicht als "Treter" bekannt ist.
    Translate to
  •   1. FC Köln verhängt Stadionverbote 4 days ago - Sport 1
    Der 1. FC Köln hat nach den Ausschreitungen vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg (1:1) am vergangenen Wochenende Konsequenzen für sein kommendes Heimspiel gezogen.Gegen 17 von der Polizei ermittelte Personen verhängten die Kölner zunächst ein Stadionverbot für das Duell mit dem Hamburger SV am Samstag (15.30 Uhr)."Unter den 17 Betroffenen, die dem Fanumfeld des 1. FC Köln zugeordnet werden, sind zwei Personen, deren örtliche Stadionverbote gerade erst aufgehoben worden waren. Der FC hatte diese Verbote nach den Vorfällen von Mönchengladbach im Februar ausgesprochen", teilte der FC am Montag mit.Ein weiterer Beteiligter sei derzeit mit bundesweitem Stadionverbot belegt und hätte sich am Samstag vor dem Stadion nicht aufhalten dürfen.Bevor weitergehende Entscheidungen getroffen werden, sollen die ermittelten Randalierer in der kommenden Woche angehört werden. "Wir werden am Dialog mit allen Fangruppen festhalten, weil es dazu keine erfolgversprechende Alternative gibt", sagte Vereinspräsident Werner Spinner.Der FC hatte erst am Dienstag das nach den Krawallen beim Derby im Februar bei Borussia Mönchengladbach verhängte Stadionverbot gegen mehrere Mitglieder der Ultra-Gruppierung "Boyz" aufgehoben. Auch am Samstag sollen Mitglieder der "Boyz" beteiligt gewesen sein.
    Translate to
  •   Englands Milliarden: Eine Gefahr für den Fußball? 4 days ago - Sport 1
    Immer verrücktere Ablösesummen, immer wahnwitzigere Gehälter, immer scheinheiligere Versprechen: Der Profifußball ist zu einem gigantischen Geschäft entartet und die Entwicklung verstärkt sich durch die astronomischen Summen, die England bald mit seinem neuen Fernsehvertrag in den Markt pumpt.Robin Dutt, Sportdirektor des VfB Stuttgart, hat sich dazu am Sonntag im "Volkswagen Doppelpass" auf SPORT1 kritisch geäußert: "Die Gier frisst langsam unseren Fußball auf. Es ist kein Spiel mehr, das auf Training - und Taktikübungen aufgebaut ist, sondern es ist nur noch ein reines Managerspiel."Der ehemalige DFB-Sportdirektor beobachtet kritisch den Hype "um so einen jungen Menschen wie beispielsweise Wolfsburgs Kevin de Bruyne", um den mittlerweile "eine Horde Menschen" herumschwirre. "Er weiß doch gar nicht mehr, was er entscheidet. Mit dem Geld, was die Spieler auch beim VfB Stuttgart verdienen, kommt man locker über die Runden. Wir brauchen endlich eine Diskussion über eine Obergrenze sowohl von Transfersummen als auch von Gehaltssätzen. Irgendwann platzt die Blase", mahnte Dutt.Ruf nach GehaltsobergrenzenGenau in dieselbe Kerbe hatte vor wenigen Tagen auch ein Bundesliga-Profi geschlagen. Frankfurts Neuzugang Stefan Reinartz hatte ebenfalls eine Gehaltsobergrenze gefordert. "Zum einen würde dann kein Spieler mehr schauen, was der andere verdient und die Gehälter könnten sich nicht hochschaukeln. Zum zweiten könnte man so das Geld eben anderweitig einsetzen."Dem 26-Jährigen lagen angeblich finanziell deutlich besser dotierte Angebote aus England vor, die er aber bewusst abgelehnt habe. Aber damit dürfte Reinartz kein Trendsetter sein – gerade erst hat sein Präsident Peter Fischer ja wortreich die moralisch fragwürdige Jagd auf Jugendspieler beklagt, bei der "die Burschen älter, die Scheine größer, die Automarken bedeutender werden." Im Großen wie im Kleinen regelt die Geldfrage (fast) alles. Bietet eine Gehaltsobergrenze da wirklich die Lösung?Harald Strutz, Präsident von Mainz 05 und DFL-Vizepräsident, glaubt nicht, dass sich getreu dem amerikanischen Vorbild feste Gehälter durchdrücken lassen: "Ich bin Verfechter der freien Marktwirtschaft auch im Sport und will mir bei meiner Verantwortung nicht in die Vereins- und Unternehmenspolitik reinreden lassen. Solche Themen sind populistisch und bringen nichts." In Deutschland war Schalke mit einem solchen Antrag 2009 bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) gescheitert.Heidel: Keine Angst vor EnglandZumal FSV-Manager Christian Heidel die von vielen Kollegen geschürte Furcht vor der Premier League nicht teilt: "Dorthin werden doch nicht plötzlich 50 Prozent der Bundesligaspieler wechseln. Ich habe keine Angst vor England. Der Plan muss sein, viel Geld aus England nach Deutschland zu holen und trotzdem wettbewerbsfähig zu bleiben", erklärte der 52-Jährige vor Saisonbeginn. Die Rheinhessen nutzten die zehn Millionen Euro Ablöse für Shinji Okazaki dazu, den Kader breiter aufzustellen.Ähnlich ging auch der 1. FC Köln vor, der die sieben Millionen für Kevin Wimmer von Tottenham Hotspur dazu verwendete, um mit Leonardo Bittencourt, Milos Jojic, Dominique Heintz und Frederik Sörensen gleich vier Spieler der U21-EM zu verpflichten. Und was in dieser Transferperiode geschah – das erste Mal verpflichtete die Premier League Spieler aus der Bundesliga für mehr als 100 Millionen Euro -, ist ja nur der Vorgeschmack darauf, wenn nächste Saison auf der Insel der mit umgerechnet 6,9 Milliarden Euro abgeschlossene Dreijahresvertrag greift."Es wird Verschiebungen geben", prognostizierte Sportchef Jörg Schmadtke, der in der Süddeutschen Zeitung klarstellte: "Ich habe aber auch nicht den Ehrgeiz, dass jetzt irgendein Engländer möglichst schnell einen unserer Jungs zu einem Preis kauft, bei dem wir schwach werden." Mehr denn je müssten die Vereine, aber auch die Spieler darauf achten, "nicht nur dem Geld zu erliegen."DFL bleibt gelassen1899 Hoffenheim hat mit den 41 Millionen Euro Ablöse des FC Liverpool für Robe
    Translate to
  •   Koschinat: "Er ist mit Sicherheit ein Schlüsselspieler" 4 days ago - Kicker
    "Sehr erleichtert" war Fortuna Kölns Cheftrainer Uwe Koschinat nach dem 3:0-Erfolg über den FC Energie Cottbus. Die Kölner sicherten sich am vierten Spieltag den ersten Dreier in der noch jungen Drittligasaison und gaben damit die rote Laterne an Rot-Weiß Erfurt weiter. Vor allem Mittelfeld- und Schlüsselspieler Kristoffer Andersen wusste zu überzeugen.
    FC Cologne Transfer
    Translate to
  •   Aranguiz: Comeback vor März fast ausgeschlossen 4 days ago - Kicker
    Am Freitag bestätigte Bayer Leverkusen die Gerüchte aus Chile, dass sich Neuzugang Charles Aranguiz im Training die Achillessehne gerissen habe. Am heutigen Montagmorgen flog der 26-Jährige von Köln aus nach Basel, dort wird der Chilene morgen in der Rennbahn-Klinik vom renommierten Schweizer Experten Dr. Bernhard Segesser operiert.
    Translate to
  •   Stöger mahnt und setzt auf Disziplin 4 days ago - Kicker
    Es war keine Schwerstarbeit, die Peter Stöger verrichten musste. Aber den einen oder anderen klärenden Satz musste der Trainer des 1. FC Köln schon fallen lassen, um jedem - auch ein paar Spielern - klar zu machen, dass ein Remis gegen den VfL Wolfsburg beileibe kein Grund zur Niedergeschlagenheit ist. "Wenn man da nicht zufrieden ist, dann kann es in Zukunft schwer werden, die Dinge richtig einzuordnen", mahnte der "Geißbock"-Coach am Montag.
    Translate to
  •   BVB ist die stärkste Vereinsmarke 4 days ago - Sport 1
    Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund ist auch in der Markenmeisterschaft die Nummer eins im deutschen Fußball. Dies ist das Ergebnis eine aktuellen Studie der Technischen Universität Braunschweig. Zweitstärkte Marke ist Borussia Mönchengladbach gefolgt von Bayern München.Bayern mit schlechtem SympathiewertDer deutsche Rekordmeister verfügt über die höchste Vereinsbekanntheit und erzielt auch im Hinblick auf die Indikatoren der Markeneinstellung als "sehr guter Verein" und als "sehr attraktiver Verein" hohe Zustimmungswerte. Die Bayern verfügen allerdings auch vor RB Leipzig über den zweitniedrigsten Sympathiewert sämtlicher 36 Bundesligisten.Dortmund schaffte es seinerseits trotz der sportlich enttäuschenden zurückliegenden Spielzeit und dem Ende der Ära von Trainer Jürgen Klopp hinsichtlich der Markenwahrnehmung gegenüber der Ligakonkurrenz durchzusetzen. Im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen musste der BVB allerdings in dem gebildeten Markenindex leichte Verluste verzeichnen.Hinter Dortmund, Mönchengladbach und den Bayern belegt Zweitligist FC St. Pauli Rang vier vor dem 1. FC Köln. Auf Rang 34 liegt Leipzig hinter dem 1. FC Heidenheim.
    Translate to
  •   Caligiuri: "Ich war voll da" 5 days ago - Kicker
    Seine Einwechslung brachte die Wende im Spiel: Wolfsburgs Daniel Caligiuri überzeugte beim 1:1 in Köln als Joker, leitete den Ausgleich ein und darf sich nun Hoffnungen machen, seinen zuletzt verlorengegangenen Platz zurückerobern zu können.
    Translate to
  •   Top 5: Die laufstärksten Spieler 5 days ago - Sport 1
    Platz 4: Per Skjelbred (Hertha BSC) - 12,4 Kilometer im Spiel gegen Werder BremenPlatz 4: Yoshinori Muto (Mainz 05) - 12,4 Kilometer im Spiel bei Borussia MönchengladbachPlatz 3: Kevin Vogt (1. FC Köln) - 12,5 Kilometer im Spiel gegen VfL WolfsburgPlatz 2: Vladimir Darida (Hertha BSC) - 13,1 Kilometer im Spiel gegen Werder BremenPlatz 1: Julian Baumgartliner (Mainz 05) - 13,2 Kilometer im Spiel bei Borussia Mönchengladbach
    Translate to
  •   Nullnummer auf der Waldau - Eilers rettet Dynamo 5 days ago - Kicker
    Dynamo Dresden ist auch nach Spieltag Nr. 4 Spitzenreiter der 3. Liga - allerdings mussten sich die Sachsen nach Rückstand mit einem 1:1 in Mainz begnügen. Keine Tore fielen im Derby Stuttgarter Kickers gegen VfR Aalen. Am Samstag zündete Rostock in Osnabrück zwar kein Feuerwerk, zu einem 1:0 reichte es aber. Chemnitz bezwang die ambitionierten Kieler, Stuttgart II verlor erneut gegen Aue. Bereits am Freitag verlor Cottbus deutlich in Köln, Bremen und Magdeburg teilten sich die Punkte.
    Translate to