FC Cologne

FC Cologne News

  •   Heißer Abstiegskampf in der Bundesliga 15 hours ago - Sport 1
    Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga wird immer mehr zur Nervenschlacht. Insbesondere beim schwer angeschlagenen HSV nähert sich der Stresspegel vor dem 30. Spieltag dem Anschlag."Wir leben jetzt im Pokalmodus - jedes Spiel ist ein Endspiel", sagte Trainer Bruno Labbadia vor seiner Heimpremiere gegen Europa-League-Aspirant FC Augsburg am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm). Nur ein Sieg zählt für den verunsicherten Bundesliga-Dino, der laut Statistik schon so gut wie abgeschrieben ist."Ich habe keine Gefühle mehr, der Glaube bröckelt, aber ich drücke weiter die Daumen", sagte HSV-Idol Uwe Seeler der Bild-Zeitung: "Mit Schnacken geht nichts mehr. Gegen Augsburg muss ein Dreier her." Dank der kollektiven Patzer der Konkurrenz sind die Hamburger trotz der bitteren 0:1-Pleite im Nordderby bei Werder Bremen weiter im Rennen."Wir müssen den Glauben leben - viel zu viele Mannschaften geben sich zu früh auf", sagte der betont optimistische Labbadia, der im Training mit großer Beharrlichkeit an der taktischen Geschlossenheit feilt. Gelingt dem so offensivschwachen HSV nach fünf Niederlagen am Stück und neun Spielen ohne Sieg ein Befreiungsschlag, könnte der Sprung auf den Relegationsplatz gelingen.Hannover 96 will gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) mit aller Macht ihren Nichtabstiegsplatz verteidigen und bestenfalls ein Polster zu den Klubs unter dem Strich aufbauen.Nach dem Trainerwechsel von Tayfun Korkut zum Hoffnungsträger Michael Frontzeck giert ein ganzer Klub auf den ersten Sieg nach 13 vergeblichen Anläufen. "Ich will hier nicht auf Euphorie machen, aber ich habe das Gefühl, dass wir in die richtige Richtung gehen", sagte Frontzeck, der fünf Tage nach seiner Verpflichtung sofort Punkte einfahren muss.Der VfB Stuttgart sendete trotz Platz 17 zuletzt Zeichen eines leichten Aufschwungs.Doch jetzt warten am Samstag mit dem Südwest-Derby gegen den SC Freiburg (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) 90 Minuten emotionalen Ausnahmezustands auf die Mannschaft des erfahrenen Trainers Huub Stevens. Es werde eine "eine mentale Höchstleistung abverlangt", prognostizierte Sportdirektor Robin Dutt, "auch weil wir noch gegen direkte Konkurrenten spielen".Der SC Freiburg geht mit der wenig beruhigenden Situation traditionell gelassen um. "Die Mannschaft hat die Drucksituation in den letzten Wochen sehr gut verarbeitet", betonte der optimistische SC-Coach Christian Streich, der wie Hamburg und Hannover am Samstag ran muss. Einen Ausrutscher kann sich im Kampf um den Klassenerhalt niemand mehr leisten.Borussia Dortmund ist im Kampf um einen Europa-League-Platz gegen Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) gefordert. Der BVB hat derzeit sechs Punkte Rückstand auf den Sechsten FC Augsburg und ist gleichzeitig punktgleich mit den Hessen.Obwohl Frankfurt das drittschlechteste Auswärtsteam der Liga ist, rechnet sich Thomas Schaaf einiges aus. "Es liegt an uns. Wir haben es selbst in der Hand, unsere Position zu verbessern. Aber auch Dortmund ist gut in Schwung und will sicherlich Selbstvertrauen mit in die Pokalpartie nächste Woche gegen Bayern nehmen", sagte der Trainer bei der Pressekonferenz. Verzichten muss Schaaf dabei auf Stefan Aigner, den muskuläre Probleme im Oberschenkel plagen.Jürgen Klopp will mit seiner Mannschaft Revanche für die 0:2-Hinspielpleite nehmen. "Ich weiß bis heute nicht, wie man dieses Spiel verlieren konnte. Das war eines unserer vielen skurrilen Spiele. Diese Scharte wollen wir ausmerzen", sagte Klopp, der über den Ligaweg ins internationale Geschäft will: "Wir wären behämmert, wenn wir alles auf die Karte Pokal setzen würden."Im fünften Spiel treffen im rheinischen Derby der 1. FC Köln und Bayer Leverkusen (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) aufeinander. Die Elf von Trainer Roger Schmidt kann im Kampf um einen direkten Champions-Leagu
    Translate to
  •   Schalker Misere hält an - Derby-Fieber im Keller 17 hours ago - Kicker
    Zum Auftakt des 30. Spieltags setzte es für Schalke in Mainz die nächste Pleite - S04 muss wohl mehr denn je um Europa bangen. Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Spannung herrscht im Keller, wo das Süd-Derby zwischen Stuttgart und Freiburg ansteht, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   LIVE! Macht S04 den nächsten Schritt Richtung Europa? 19 hours ago - Kicker
    Heute Abend ist Schalke zu Beginn des 30. Spieltags in Mainz gefordert. Das Augenmerk richtet sich vor allem wieder auf Jungspund Sané und Stürmer Huntelaar (seit 1097 Minuten ohne eigenes Tor). Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Schmadtke im Volkswagen Doppelpass 20 hours ago - Sport 1
    Jörg Wontorra begrüßt am Sonntag ab 11 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1 und in unserem Sportradio SPORT1.fm) im Volkswagen Doppelpass aus dem Hilton Munich Airport Hotel Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln.Der Manager wird sich ausführlich zum Rhein-Derby am Tag zuvor gegen Bayer Leverkusen und der Situation des FC äußern. Zusammen mit Schmadtke diskutieren ARD-Kommentator Tom Bartels und Matthias Brügelmann (Bild). Als SPORT1-Experte komplettiert Thomas Helmer die Runde.
    Translate to
  •   U17: Passlack führt EM-Kader an 23 hours ago - Sport 1
    Angeführt von Dortmunds Nachwuchshoffnung Felix Passlack greifen die deutschen U17-Fußballer bei der Europameisterschaft in Bulgarien (3. bis 23. Mai) nach dem Titel.Der torgefährliche Mittelfeldspieler, der im Wintertrainingslagers des BVB überzeugt und am Mittwoch seinen Vertrag bis 2018 verlängert hatte, führt das 18-köpfige DFB-Aufgebot als Kapitän zu den Titelkämpfen.In der EM-Qualifikation hatte sich das Team von Trainer Christian Wück in einer Gruppe mit Italien, der Slowakei und der Ukraine als Gruppensieger durchgesetzt.In der Gruppenphase trifft die DFB-Elf nun auf Belgien (6. Mai), Slowenien (9. Mai) und Tschechien (12. Mai).Neben dem EM-Titel geht es dabei auch um die Qualifikation für die U17-Weltmeisterschaft in Chile (17. Oktober bis 8. November). Hierfür muss die DFB-Auswahl ins Halbfinale einziehen oder ein Playoff-Spiel gegen einen der unterlegenen Viertelfinalisten gewinnen."Das Minimalziel ist die Qualifikation zur WM", sagt Coach Wück. "Ansonsten wollen wir natürlich so weit wie möglich kommen, das bedeutet: Europameister werden."Das deutsche Aufgebot für die U17-EM in Bulgarien:Tor: Constantin Frommann (SC Freiburg), Markus Schubert (Dynamo Dresden)Abwehr: Joel Abu Hanna (Bayer Leverkusen), Enes Akyol (Hertha BSC), Dzenis Burnic (Borussia Dortmund), Jonas Busam (SC Freiburg), Erdinc Karakas (VfL Bochum), Daniel Nesseler (Bayer Leverkusen)Mittelfeld: Niklas Dorsch (Bayern München), Dennis Geiger (1899 Hoffenheim), Gökhan Gül (VfL Bochum), Salih Özcan (1. FC Köln), Felix Passlack (Borussia Dortmund), Görkem Saglam (VfL Bochum), Niklas Schmidt (Werder Bremen)Sturm: Johannes Eggestein (Werder Bremen), Mats Köhlert (Hamburger SV), Janni Serra (Borussia Dortmund)
    Translate to
  •   Die Restprogramme der Europa-League-Aspiranten 23 hours ago - Sport 1
    Ab der Saison 2015/2016 ist die Europa League LIVE bei SPORT1 zu sehen. Doch welche Mannschaften in der kommenden Spielzeit deutsche Punkte für die Fünf-Jahreswertung sammeln und auf Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg folgen, steht noch nicht fest.Fünf Spieltage vor Schluss hat der FC Schalke 04 - am Abend bei Mainz 05 im Einsatz (ab 20 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Rang fünf mit 42 Punkten und einem Torverhältnis von 38:32 die besten Karten auf einen Startplatz. Doch auch der Zehnte Eintracht Frankfurt (36/51:57) liebäugelt noch mit dem europäischen Geschäft.Mit dem Tabellenrechner von SPORT1 können Sie die restlichen Partien durchtippen und schauen, wer Ihrer Meinung nach bald in Europa für Furore sorgen darf.In den vergangenen Wochen schien es so, als wolle kein Verein international spielen. Im Schneckenrennen war Borussia Dortmund über die letzten fünf Spiele Spitzenreiter – mit gerade einmal sieben Zählern. Schalke 04, der FC Augsburg, Werder Bremen, 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt konnten gerade einmal vier oder fünf Punkte holen (zusammen 22 Punkte).Die Borussia scheint also in bester Verfassung für die anstehende Schlussphase der Saison zu sein. Auch der Spielplan spricht nicht gegen den BVB.Drei Heimspiele stehen für das Team von Noch-Trainer Jürgen Klopp auf dem Programm, insgesamt hat man das Ticket für Europa durch drei direkte Duelle mit der Konkurrenz selbst in der Hand.Auch Hoffenheim und Frankfurt sind in drei "Sechs-Punkte-Spielen" gefordert.Das nominell leichteste Restprogramm hat allerdings der FC Schalke 04. Alle fünf verbleibenden Gegner stehen in der unteren Tabellenhälfte, darunter die Abstiegskandidaten Stuttgart, Paderborn und Hamburg.Der auswärtsschwache FC Augsburg muss noch zu den Bayern und nach Gladbach. Die Heimspiele gegen Köln und Hannover werden deswegen zu Pflichtaufgaben.Borussia Dortmund:Frankfurt (H)Hoffenheim (A)Hertha (H)Wolfsburg (A)Bremen (H)(28.04. DFB-Pokal in München)Schalke 04:Mainz (A)Stuttgart (H)Köln (A)Paderborn (H)Hamburg (A)FC Augsburg:Hamburg (A)Köln (H)Bayern (A)Hannover (H)Gladbach (A)Werder Bremen:Paderborn (A)Frankfurt (H)Hannover (A)Gladbach (H)Dortmund (A)1899 Hoffenheim:Hannover (A)Dortmund (H)Frankfurt (A)Leverkusen (A)Hertha (H)Eintracht Frankfurt:Dortmund (A)Bremen (A)Hoffenheim (H)Hertha (A)Leverkusen (H)Auch im Abstiegskampf der Bundesliga ist Spannung vorprogrammiert. Der Spielplan hat noch einige direkte im Angebot. Der SC Freiburg, derzeit auf Rang 14 mit 29 Punkten und 29:39 Toren mit der besten Ausgangslage, spielt in den letzten vier Partien sogar gegen vier direkte Konkurrenten. Am 34. Spieltag könnte es in Hannover zu einem echten Endspiel kommen!Eine ähnliche Situation steht beim VfB Stuttgart an. Der Tabellen-17. misst sich noch mit drei Abstiegskandidaten. Zum Abschluss geht's nach Paderborn – ebenfalls ein mögliches Duell ums nackte Überleben.Mit vier Duellen mit Europakandidaten stehen für Hannover 96 um den neuen Trainer Michael Frontzeck besonders harte Wochen an. Vielleicht sorgt der Trainerwechsel-Effekt ja für eine Überraschung.Auf Bundesliga-Dino und Schlusslicht Hamburger SV (25/16:44) und Aufsteiger SC Paderborn warten nur zwei  Duelle mit Tabellennachbarn. Der FC Schalke 04 könnte mit drei Spielen gegen Abstiegskandidaten das Zünglein an der Waage sein.SC Freiburg:Stuttgart (A)Paderborn (H)Hamburg (A)Bayern (H)Hannover (A)Hannover 96:Hoffenheim (H)Wolfsburg (A)Bremen (H)Augsburg (A)Freiburg (H)SC Paderborn:Bremen (H)Freiburg (A)Wolfsburg (H)Schalke (A)Stuttgart (H)VfB Stuttgart:Freiburg (H)Schalke (A)Mainz (H)Hamburg (H)Paderborn (A)Hamburger SV:Augsburg (H)Mainz (A)Freiburg (H)Stuttgart (A)Schalke (H)
    Translate to
  •   Schmidt beeindruckt von Köln 1 day ago - Kicker
    Der Eindruck aus dem Hinspiel ist trügerisch. Zwar schickte Bayer 04 den Lokalrivalen aus der Domstadt mit einem 5:1 zurück auf die andere Rheinseite. So glatt, wie man vermuten könnte, setzte sich Leverkusen aber nicht durch. Nicht durch deshalb spricht Trainer Roger Schmidt voller Respekt über den Aufsteiger.
    Translate to
  •   Derby-Härtetest für FC-Keeper Horn und Co. 1 day ago - Kicker
    Ein "Riesenschritt" könne gelingen gegen den Lokalrivalen am Rhein, stellt Peter Stöger in Aussicht. Gleichzeitig warnt der Kölner Trainer aber auch, der aktuelle Gegner sei "noch stabiler als im Herbst, als wir deutlich verloren haben". Die spannende Frage vor dem Derby am Samstag: Hält der kompakte Kölner Defensivblock auch gegen die stürmischen Leverkusener?
    Translate to
  •   Macht S04 den nächsten Schritt Richtung Europa? 1 day ago - Kicker
    Heute Abend ist Schalke zu Beginn des 30. Spieltags in Mainz gefordert. Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   "Wir sind ein Traditionsklub" 1 day ago - Sport 1
    Geschäftsführer Michael Schade sieht das Image des Plastik-Klubs bei Bayer Leverkusen abgelegt."Ich habe es in den vergangenen Jahren nicht mehr gehört", sagte der 62-Jährige dem Kölner Express: "Wenn Sie die Diskussionen um die großen Werksklubs hören, werden Sie feststellen, dass über Leipzig, Hoffenheim und Wolfsburg gesprochen wird. Aber nicht mehr über uns."Schade sieht Bayer, das sich selbst als "Werkself" bewirbt, ohnehin nicht mehr als Plastik-Klub."Nein. Wir sind ein Traditionsklub", stellte er klar: "Nicht nur, weil wir so alt sind wie zum Beispiel Schalke 04, sondern weil wir fühlbar eine große Tradition haben. Man kann sicherlich sagen, dass Bayer nicht so viele sichtbare Erfolge hatte, aber Tradition haben wir."
    Translate to
  •   Rolfes: Erinnerung an die Tor-Premiere 1 day ago - Kicker
    Seit zehn Jahren ist Simon Rolfes inzwischen Profi bei Bayer Leverkusen. Das Ende der aktuellen Spielzeit bedeutet zugleich auch das Ende der aktiven Karriere des Kapitäns der Werkself. An viele schöne Momente wird sich der 33-Jährige später erinnern. Einer davon ist das erste Derby gegen Köln: Dort erzielte er sein erstes Bundesligator.
    Translate to
  •   Köln will "riesigen Schritt" machen 1 day ago - Kicker
    Peter Stöger gilt als ruhiger und besonnener Zeitgenosse. Am Donnerstag aber wurde die Geduld des Trainers des 1. FC Köln gleich zweimal auf die Probe gestellt. Zunächst wurde der Österreicher auf der Pressekonferenz vor dem Derby gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf sein Verhältnis zu Roger Schmidt angesprochen, dann sorgte ein Stöger-Imitator mit einem misslungenen Auftritt für Verstimmung.
    Translate to
  •   Beerens fehlt in München - Ben-Hatiras Rückkehr möglich 1 day ago - Kicker
    Hertha BSC muss im Auswärtsspiel beim FC Bayern München auf Roy Beerens verzichten. Der niederländische Flügelspieler, der schon beim 0:0 gegen den 1. FC Köln fehlte, muss wegen seiner Stauchung und Prellung am rechten Sprunggelenk zwei Wochen mit dem Training aussetzen. Damit verpasst der 27-Jährige neben der Partie in München auch das Heimspiel am 3. Mai gegen Borussia Mönchengladbach und wahrscheinlich auch die Begegnung bei Borussia Dortmund (9. Mai).
    Translate to
  •   Bayer will Schmidt über 2016 hinaus 2 days ago - Sport 1
    Bundesligist Bayer Leverkusen will den 2016 auslaufenden Vertrag mit Trainer Roger Schmidt in Kürze verlängern."Natürlich sehen wir Handlungsbedarf", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade dem Express. Zu Vertragsdetails wollte sich Schade nicht äußern.Schmidt, der im Sommer 2014 von RB Salzburg an den Rhein gewechselt war, kann am Wochenende mit Bayer einen Vereinsrekord aufstellen. Im Derby beim 1. FC Köln peilt Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) den achten Sieg in Folge an. 
    Translate to
  •   Macht Gladbach Bayern zum Meister? 2 days ago - Kicker
    Am Ende des 30. Spieltags könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Castro droht Saisonaus 2 days ago - Sport 1
    Gonzalo Castro vom Bundesligisten Bayer Leverkusen droht das vorzeitige Saisonaus. Der Mittelfeldspieler verletzte sich am Mittwoch im Training am linken Knie. Nach Informationen des kickers besteht der Verdacht auf einen Meniskusriss. Damit würde der 27 Jahre alte Deutsch-Spanier etwa vier Wochen ausfallen. "Ich habe mich leider bei einem Trainingsspiel ohne Einwirkung eines Gegenspielers am linken Knie verletzt. Die Saison ist wohl für mich vorbei. Das ist ganz bitter, zumal ich zuletzt gut in Form war", sagte Castro dem Express. Castro wird bereits am Donnerstag in Köln operiert.
    Translate to
  •   Pazurek fällt drei Wochen aus 2 days ago - Kicker
    Wenige Tage vor dem schweren Drittliga-Spiel gegen den Tabellenfünften Preußen Münster hat Fortuna Köln einen weiteren Ausfall zu beklagen: Verteidiger Markus Pazurek wird der Fortuna aufgrund eines Muskelfaserrisses für einige Wochen fehlen. Immerhin sollen zwei weitere Verletzte im Laufe der Woche ins Training zurückkehren.
    Translate to
  •   Kölner Polizei durchsucht Wohnungen 2 days ago - Sport 1
    Die Polizei Köln hat am Mittwoch die Wohnungen dreier Personen durchsucht, die an Ausschreitungen während des Bundesligaspiels zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt (4:2) am 8. März beteiligt gewesen sein sollen. Dabei fanden die Beamten Beweismittel und stellten sie sicher.Das teilte die Polizei mit.Insgesamt müssen sich nach einer Schlägerei verfeindeter Problemfan-Gruppen in der Kölner Innenstadt 41 Personen in einem Verfahren wegen Landfriedensbruchs verantworten.21 Personen stammen aus dem Bereich Köln, 20 aus dem Raum Frankfurt.
    Translate to
  •   Jones stellt Trainerstab nach WM vor 3 days ago - Sport 1
    Die zukünftige Bundestrainerin Steffi Jones wird ihr Konzept inklusive Trainerstab nach der Frauen-WM in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) bekannt geben."Es sieht gut aus, es ist alles auf einem guten Weg und steht so weit. Aber die WM steht vor der Tür, da werde ich jetzt keine Konzepte vorstellen", sagte Jones auf einer Pressekonferenz am Mittwoch anlässlich des DFB-Pokalfinales der Frauen in Köln (1. Mai).Spiele wie das Pokalfinale zwischen dem VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam nutzt die Weltmeisterin von 2003 nach wie vor, um sportliche Eindrücke zu sammeln. "Ich habe schon immer viele Spiele gesehen und für mich analysiert, um zu schauen, wie die Spielerinnen drauf sind, national wie international", sagte Jones.Ende März hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) Jones als Nachfolgerin für Silvia Neid präsentiert, die 2016 nach Ablauf ihres Vertrages aus dem Amt scheiden wird.
    Translate to
  •   Pokalfinale wohl weiter in Köln 3 days ago - Sport 1
    Köln soll auch in Zukunft Final-Standort im DFB-Pokal der Frauen bleiben."Wir sind in guten Gesprächen. Das wird noch einige Tage dauern, aber wir hoffen, dass wir zu einem Abschluss kommen und Köln der Standort bleibt", sagte DFB-Direktorin Steffi Jones auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.Der bisherige Ausrichtervertrag mit Köln läuft in diesem Jahr aus.Seit 2010 findet das Frauen-Endspiel losgelöst vom Männer-Finale in Berlin in der Rhein-Metropole statt.Da die Zuschauerresonanz zuletzt im Bereich um 16.000 stagnierte, war über einen Umzug in ein kleineres Stadion spekuliert worden.Für das diesjährige Endspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Turbine am 1. Mai wurden bislang 10.286 Karten abgesetzt."Unser Ziel sind immer 15.000 als realistische Messlatte. Alles, was darüber geht, ist natürlich super", sagte Jones, die im kommenden Jahr Silvia Neid als Bundestrainerin ablösen wird und für das Endspiel ein "attraktives, spannendes Spiel zwischen zwei Top-Teams" erwartet.Die Finalistinnen freuen sich auf die besondere Atmosphäre in Köln."In der Liga spielen wir vor 1500 Zuschauern, hier sind es dann 15.000 die einen pushen, das ist in Köln immer etwas Besonderes", sagte Potsdams Inka Wesely. Viola Odebrecht vom VfL ergänzte: "Die Zuschauer sind hier nur wegen uns da. Vor so einem wahnsinnig großen Publikum will man sich beweisen."
    Translate to
  •   Gerhardt: "Wir müssen Zeichen setzen" 3 days ago - Kicker
    Selbst die Sonne hat Mühe, gegen das Strahlen im Gesicht des Blondschopfs anzukommen. Bereitwillig bleibt Yannick Gerhardt nach dem Training bei den wartenden Journalisten stehen, gibt gerne Auskunft. Kein Wunder: Der Mittelfeldspieler des 1. FC Köln hat Gutes zu berichten: Nach ausgestandenem Pfeifferschem Drüsenfieber ist er wieder vollkommen fit.
    FC Cologne Injury and suspension
    Translate to
  •   Union bindet Kölner Thiel 3 days ago - Sport 1
    Offensivspieler Maximilian Thiel hat bei Union Berlin einen Vertrag bis 2017 unterschrieben.Der 22-Jährige war bislang nur vom 1. FC Köln an die Berliner ausgeliehen.Thiel kam in bisher elf Begegnungen für Union zum Einsatz und erzielte dabei drei Tore.
    Translate to
  •   Union Berlin bindet Thiel 3 days ago - Kicker
    Bisher war Maximilian Thiel nur vom 1. FC Köln ausgeliehen, doch nun hat Union Berlin zugeschlagen und den Mittelfeldmann fest verpflichtet. Der 22-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2017, der für die erste und zweite Bundesliga gilt. Nach langer Schulterverletzung feierte er gegen Fürth ein starkes Comeback.
    FC Cologne Bundesliga
    Translate to
  •   Stögers Replik für Horn - Wimmers Versprechen 3 days ago - Kicker
    "Sie stehen viel kompakter, als das im Herbst der Fall war", sagt Kölns Trainer Peter Stöger über den nächsten Gegner Bayer Leverkusen - und es klingt fast bedrohlich: Das erste Derby in dieser Saison, im Herbst, verlor der FC schließlich mit 1:5. Trotzdem glauben die "Geißböcke" am Samstag in ihre Chance.
    Translate to
  •   Völler: "Wir wollen die Serie ausbauen" 4 days ago - Kicker
    Er hat ein paar Dreierpacks geschnürt während seiner Karriere als Weltklassestürmer. Als Verantwortlicher von Bayer Leverkusen aber hält Rudi Völler es lieber mit der alten Profiweisheit: "Lasst uns von Spiel zu Spiel schauen." Der "Dreierpack" jetzt besteht aus den Spielen in Köln, gegen die Bayern und in Mönchengladbach - Brisanz pur, die der Spielplan den Leverkusenern da diktiert.
    Translate to
  •   Lizenz ohne Auflagen - Wehrle: "Positives Signal" 4 days ago - Kicker
    Nachdem der 1. FC Köln am Samstag mit dem Punktgewinn in Berlin und angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz die sportlichen Weichen für den Verbleib in der Bundesliga stellen konnte, bekam er am Montag von der DFL auch die formale Genehmigung: Die Lizenz für das Spieljahr 2015/2016 wurde ohne Auflagen erteilt.
    FC Cologne Bundesliga
    Translate to
  •   Risse freut sich auf sein erstes Derby 4 days ago - Kicker
    Die Nullnummer im Berliner Olympiastadion verpasste Marcel Risse, inzwischen ist der Mittelfeldmann des 1. FC Köln wieder fit. Damit steht dem ersten Derby seiner Laufbahn nichts mehr im Wege: Der 25-Jährige und seine Teamkollegen treffen am Samstag (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) auf Bayer Leverkusen, Risses Ex-Klub.
    Bayer Leverkusen FC Cologne Injury and suspension
    Translate to
  •   Nemeth: "... der darf kein Profifußballer werden" 4 days ago - Kicker
    Die kommende Saison wirft in Dresden ihre Schatten längst voraus. Nach der Negativserie der vergangenen Wochen befindet sich Dynamo im Niemandsland der Tabelle, der Trainer für die kommende Saison und damit einen neuen Anlauf in Sachen Zweitliga-Aufstieg steht mit Uwe Neuhaus fest. Umso schwerer verständlich ist die Vorstellung der Sachsen beim 0:1 am Wochenende bei Fortuna Köln.
    Translate to
  •   HSV-Wende bleibt aus - De Bruyne rettet Wolfsburg 5 days ago - Kicker
    In einem umkämpften 102. Nordderby verlor der HSV beim Comeback von Bruno Labbadia als Trainer mit 0:1 in Bremen. Wolfsburg und Schalke trennten sich mit einem 1:1. Am Samstag kehrte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim in die Erfolgsspur zurück. Torhungrig zeigte sichLeverkusen, das Hannoveraner zerlegte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - 3:0 gegen Paderborn. Mainz machte in Freiburg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen gegen Köln. Stuttgart verlor in Augsburg und bleibt unter dem Abstiegsstrich.
    Translate to
  •   Di Santo verdirbt Labbadias Comeback 5 days ago - Kicker
    In einem umkämpften 102. Nordderby verlor der HSV beim Comeback von Bruno Labbadia als Trainer mit 0:1 in Bremen. Jetzt messen sich die Schwergewichte Wolfsburg und Schalke. Am Samstag kehrte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim in die Erfolgsspur zurück. Torhungrig zeigte sichLeverkusen, das Hannoveraner zerlegte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - 3:0 gegen Paderborn. Mainz machte in Freiburg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen gegen Köln. Stuttgart verlor in Augsburg und bleibt unter dem Abstiegsstrich.
    Translate to
  •   Gerhardt und der behutsame Aufbau 6 days ago - Kicker
    Die Chancen auf den Klassenerhalt wachsen von Spieltag zu Spieltag. Das Rekord-0:0 in Berlin bringt den 1. FC Köln vor dem Saison-Endspurt in eine komfortable Position. Einer aber aus dem FC-Reisetross genoss den Sonntag nach der Reise in die Hauptstadt ganz besonders.
    Translate to
  •   Labbadia debütiert im 102. Nordderby 6 days ago - Kicker
    Am Sonntag steigt das brisante Nordderby in Bremen mit Rückkehrer Bruno Labbadia auf der HSV-Bank. Danach messen sich die Schwerewichte Wolfsburg und Schalke. Am Samstag kehrte der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim in die Erfolgsspur zurück. Torhungrig zeigte sichLeverkusen, das Hannoveraner zerlegte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - 3:0 gegen Paderborn. Mainz machte in Freiburg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen gegen Köln. Stuttgart verlor in Augsburg und bleibt unter dem Abstiegsstrich.
    Translate to
  •   Fans des 1. FC Köln sorgen für Eklat 6 days ago - Sport 1
    Fans des Bundesligisten 1. FC Köln wollten am Samstag ein Zeichen setzen und haben damit nach Informationen des Kölner Express für einen Eklat gesorgt.Im Bordbistro des ICE nach dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC erkannten Fans den umstrittenen AfD-Chef Bernd Lucke und forderten diesen mit den Worten "Wir wollen keine Nazis hier", auf, den Zug zu verlassen.Nachdem Schlichtungsversuche von Bahn-Mitarbeitern scheiterten, informierte Lucke die Polizei.Ab dem Bahnhof in Hamm standen bei jedem Halt Beamte bereit, die letztlich aber nicht eingreifen mussten.
    Translate to
  •   Köln holt sich den 0:0-Rekord 6 days ago - Sport 1
    Nachdem die Kölner "Nullinger" den wenig schmeichelhaften Bundesliga-Rekord für Torlos-Spiele aufgestellt hatten, verteidigte FC-Trainer Peter Stöger seine Eichhörnchen-Taktik."Wir stehen dazu. Für einen Aufsteiger ist es keine Schande, 0:0 zu spielen", sagte der Österreicher nach dem torlosen Unentschieden bei Hertha BSC: "Da müssen sich eher andere Mannschaft fragen, warum sie gegen uns kein Tor schießen." (SERVICE: Die Statistik des Spiels)In Berlin erkämpfte sich der 1. FC Köln das achte 0:0 in dieser Saison, das war zuvor keinem anderen Verein in der Bundesliga-Geschichte gelungen. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Klassenerhalt fast geschafftWas neutrale Fans gelangweilt abwenden lässt, dürfte Köln vor dem Abstieg retten. Mit 34 Punkten ist der Klassenerhalt für den Geißbock-Klub fünf Spieltage vor Saisonende zum Greifen nahe."Der Rekord bestätigt, dass wir defensiv stark sind", sagte Torhüter Timo Horn, der auch in Berlin maßgeblich an der erneuten Nullnummer beteiligt war. Wirklich viel investieren mussten die Rheinländer für die Bestmarke aber nicht.Denn auch die punktgleiche Hertha spielte vor 51.203 Zuschauern im Olympiastadion ohne großes Risiko auf den sicheren Punktgewinn, statt eine Vorentscheidung im Abstiegskampf zu erzwingen.(Die Highlights des Spiels in unserem Sportradio SPORT1.fm)Stöger entschuldigt sich"Für Taktiker war das ein gutes Spiel, für die Zuschauer vielleicht nicht so", äußerte Hertha-Trainer Pal Dardai. Dieses Fazit trifft auf viele Partien des FC zu, doch das interessiert die Kölner nur am Rande (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).Es sei legitim, "dass wir versuchen, dem Gegner das Toreschießen so schwer wie möglich zu machen", sagte Stöger, der sich auf der Pressekonferenz nach dem Spiel regelrecht entschuldigte: "Ich weiß, dass sie schon bessere Spiele gesehen haben, aber heute wollten wir einfach punkten."Beinahe hätte es in Berlin sogar zum womöglich entscheidenden Sieg zum frühen Klassenerhalt gereicht. Doch Schiedsrichter Knut Kircher pfiff das klare Trikotziehen des Herthaners Per Skjelbred an FC-Innenverteidigers Dominic Maroh nicht (27.). "Einer der klarsten Elfer der Saison!", wetterte Maroh: "Mein Trikot ist jetzt zwei Nummern größer."Hartes Restprogramm für HerthaVerdient wäre der Sieg aber nicht gewesen, Berlin war von zwei schwachen Mannschaften noch die bessere. "Ein bisschen tut das weh", sagte Coach Dardai, obwohl Hertha unter ihm nun sieben Spiele in Folge ungeschlagen ist.Denn das Restprogramm hat es für Hertha in sich: Bayern München, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund heißen die nächsten drei Gegner."Das sind ganz harte Brocken", betonte Linksverteidiger Marvin Plattenhardt: "Aber wer sagt, dass wir da nichts holen werden?" Sehr wahrscheinlich erinnert sich Hertha in diesen Partien an die Nullnummer-Taktik der Kölner.
    Translate to
  •   BVB feiert ein 3:0 und Klopp - VfB bleibt unterm Strich 6 days ago - Kicker
    Am Samstag kehrte der FC Bayern in die Erfolgsspur zurück und gewann bei der TSG Hoffenheim 2:0. Deutlich torhungriger zeigte sichLeverkusen, das die enttäuschenden Hannoveraner mit 4:0 nach Hause schickte und sich Platz drei krallte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - die Dortmunder siegten nach einer starken zweiten Hälfte 3:0 gegen Paderborn. Mainz siegte in Freiburg 3:2 und macht einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen beim 0:0 gegen Köln. Am Abend verlor Stuttgart in Augsburg mit 1:2.
    Translate to
  •   Mkhitaryan plötzlich Einserschüler 6 days ago - Sport 1
    Hertha BSC - 1. FC Köln 0:0Berlin: Kraft 2,5 - Pekarik 3, Langkamp 3, Brooks 3,5, Plattenhardt 3 - Skjelbred 2,5, Lustenberger 3,5 - Haraguchi 2,5, Stocker 4, Nico Schulz 3,5 (81. Hegeler -) - Kalou 3,5Köln: Horn 2,5 - Brecko 3, Maroh 3,5, Wimmer 2,5, Hector 3 - Lehmann 3,5, Vogt 4 - Peszko 3,5 (73. Svento 3,5), Nagasawa 4 (62. Gerhardt 3) - Ujah 4 (85. Mavraj -), Osako 4Hier geht es zum SpielberichtBayer Leverkusen - Hannover 96 4:0Leverkusen: Leno 3 - Hilbert 3 (74. Jedvaj 3), Toprak 2, Kyriakos Papadopoulos 2, Wendell 3 - Lars Bender 2,5 (82. Rolfes -), Castro 3 - Brandt 1,5 (66. Bellarabi 3), Calhanoglu 2, Son 3,5 - Kießling 1,5Hannover: Zieler 4 - Hiroki Sakai 5, Marcelo 6, Felipe 6, Christian Schulz 5 (46. Ya Konan 5,5) - Gülselam 5,5 (68. Schmiedebach 4,5), Andreasen 5 - Kiyotake 6, Bittencourt 4 (25. Prib 5) - Stindl 5, Joselu 6Hier geht es zum SpielberichtSC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 2:3Freiburg: Bürki 3 - Riether 3,5, Krmas 3,5, Mitrovic 4 (77. Darida -), Günter 3 - Julian Schuster 3, Sorg 3 - Guede 4 (46. Philipp 4), Schmid 2,5 - Frantz 4 (58. Petersen 4), Mehmedi 2,5Mainz: Karius 1,5 - Brosinski 3, Noveski 2,5, Diaz 3, Park 3,5 - Geis 3,5, Baumgartlinger 3 - Samperio 2,5 (62. Jara 3,5), Malli 3 (90. Soto -), Koo 3,5 (46. Bengtsson 3,5) - Okazaki 1Hier geht es zum SpielberichtTSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 0:2Hoffenheim: Baumann 4 - Beck 5, Strobl 4, Bicakcic 4, Toljan 3,5 (85. Schipplock -) - Rudy 4, Schwegler 4, Polanski 3,5 (69. Szalai 4,5) - Volland 4, Firmino 3,5 - Modeste 4,5 (69. Zuber 4)München: Neuer 3 – Rafinha 3, Dante 5, Badstuber 2 – Gaudino 3 (57. Thiago 2,5), Rode 1,5 – Weiser 2,5, Bernat 3 (46. Boateng 3) - Thomas Müller 4, Lewandowski 4 (89. Pizarro -), Götze 3,5Hier geht es zum SpielberichtBorussia Dortmund - SC Paderborn 3:0Dortmund: Weidenfeller 3,5 - Durm 3, Sokratis 3, Hummels 2, Schmelzer 3 (82. Dudziak -) - Gündogan 2,5, Ginter 2 - Blaszczykowski 2,5 (75. Kampl -), Kagawa 2, Mkhitaryan 1 - Aubameyang 1,5 (85. Immobile -)Paderborn: Kruse 2,5 - Heinloth 4,5, Lopez 5, Hünemeier 3 (82. Ziegler -), Hartherz 4 - Vrancic 3,5, Bakalorz 4 - Koc 4,5, Ouali 4 (57. Rupp 3) - Lakic 4,5 (72. Vucinovic 3,5), Kachunga 4,5Hier geht es zum SpielberichtEintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach 0:0Frankfurt: Trapp 3 - Ignjovski 3, Madlung 3, Anderson 3,5, Oczipka 2,5 - Hasebe 3,5, Medojevic 4 (65. Chandler 3,5) - Aigner 3, Kittel 4 - Seferovic 4, Valdez 3,5 (81. Piazon -)Mönchengladbach: Sommer 2,5 - Jantschke 3,5, Brouwers 3,5, Dominguez 3, Wendt 3,5 - Kramer 3, Xhaka 3 - Herrmann 3 (81. Traore -), Johnson 3,5 (90. Nordtveit -) - Max Kruse 3,5, Raffael 4,5 (74. Hazard 3)Hier geht es zum Spielbericht
    Translate to
  •   BVB schlägt Paderborn, Sieg für FCB 6 days ago - Sport 1
    Trainer Jürgen Klopp hat beim Start seiner Abschiedstour bei Borussia Dortmund mit seinem Team ein 3:0 (0:0) gegen Aufsteiger SC Paderborn gefeiert.Der 47-Jährige verlässt am Saisonende nach siebenjähriger Tätigkeit den BVB.Zwei Tage nach der Bekanntgabe des sofortigen Abschieds von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und drei Tage nach dem 1:3 in der Champions League beim FC Porto kam Tabellenführer Bayern München zu einem 2:0 (1:0) bei 1899 Hoffenheim.Bayer Leverkusen schob sich durch ein 4:0 (2:0) gegen Hannover 96 aufgrund der besseren Tordifferenz am punktgleichen Rivalen Borussia Mönchengladbach vorbei auf Platz drei der Tabelle und hat im Augenblick die direkte Champions-League-Qualifikation sicher.Mkhitaryan mit FührungstrefferDie Gladbacher hatten sich am Freitagabend mit einem torlosen Remis bei Eintracht Frankfurt begnügen müssen.Der BVB diktierte zwar gegen Paderborn klar das Geschehen, doch Zählbares sprang lange Zeit nicht heraus.Erst Mittelfeldspieler Henrich Mkhitaryan (48.) erlöste die Schwarz-Gelben mit dem 1: 0-Führungstor.Pierre-Emerick Aubameyang (55.) und Shinji Kagawa (80.) erzielten die weiteren Tore für die Dortmunder.Für die stark ersatzgeschwächt angetretenen Bayern war Sebastian Rode (38.) in Sinsheim der Schütze zum 1:0 bei den Hoffenheimern. Andreas Beck (90.+3, Eigentor) stellte den Endstand her.Trainer Pep Guardiola musste auf mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten.Wichtiger Sieg für MainzIn Leverkusen sorgten Ömer Toprak (20.) und Julian Brandt (40.) schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse und stellten damit die Weichen für den siebten Sieg in Folge. Kyriakos Papadopoulos (49.) und Stefan Kießling (71.), allerdings aus Abseitsposition, erhöhten zum Endstand.Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tat der FSV Mainz 05 durch das 3:2 (2:0) beim ebenfalls im Tabellenkeller steckenden SC Freiburg.Der japanische Nationalspieler Shinji Okazaki (39./45.+1) war per Doppelschlag schon im ersten Durchgang zweimal erfolgreich. Admir Mehmedi (81.) gelang zunächst der erstmalige Anschluss zum 1:2. Yunus Malli (83.) stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her, ehe Jonathan Schmid (90.+1) nochmals verkürzen konnte.Hertha BSC und der 1. FC Köln trennten sich torlos. Mit jeweils 34 Punkten entfernten sich beide Teams damit weiter von den Abstiegsrängen.
    Translate to
  •   Bayer ist Dritter - Dortmund feiert ein 3:0 und Klopp 6 days ago - Kicker
    Am Samstag kehrte der FC Bayern in die Erfolgsspur zurück und gewann bei der TSG Hoffenheim 2:0. Deutlich torhungriger zeigte sichLeverkusen, das die enttäuschenden Hannoveraner mit 4:0 nach Hause schickte und sich Platz drei krallte. Auch der BVB kann wieder Tempofußball - die Dortmunder siegten nach einer starken zweiten Hälfte 3:0 gegen Paderborn. Mainz siegte in Freiburg 3:2 und macht einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, die Hertha verpasste diesen beim 0:0 gegen Köln. Am Abend ist Stuttgart in Augsburg zu Gast.
    Translate to
  •   (J29) : Hertha Berlin-Cologne (0-0) 6 days ago - Football365.fr
    Le Hertha Berlin et Cologne ont fait match nul (0-0) pour le compte de la 29eme journée du championnat d'Allemagne.
    Translate to
  •   Bielefeld mit Big Point im Derby 6 days ago - Sport 1
    Tabellenführer Arminia Bielefeld hat in der Dritten Liga sein Zwischentief überwunden und fünf Runden vor Saisonschluss wieder Kurs in Richtung Aufstieg eingeschlagen.Der DFB-Pokal-Halbfinalist betrieb beim 2:1 (0:1) im Westfalen-Derby des 33. Spieltages gegen Preußen Münster erfolgreich Wiedergutmachung für die 0:2-Pleite vor Wochenfrist bei Dynamo Dresden und baute seinen Vorsprung an den Spitze zumindest vorübergehend auf sechs Punkte aus.Im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz zog der MSV Duisburg durch ein 3:2 (0:1) gegen Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus zumindest bis Sonntag mit Holstein Kiel gleich.Kickers in LauerstellungDie Störche können allerdings am Sonntag beim Halleschen FC wieder bis auf drei Zähler an Bielefeld heranrücken und den MSV wieder auf Distanz bringen.Hinter dem Spitzentrio rangieren die Stuttgarter Kickers unverändert in Lauerstellung.Die Schwaben liegen nach dem 2:1 (1: 1) im Lokalduell mit dem VfB Stuttgart II weiter nur einen Punkt hinter Duisburg auf dem vierten Rang.Münster hingegen musste durch die Niederlage in Bielefeld abreißen lassen und hat nun schon acht Zähler Rückstand auf den Relegationsrang.Wichtiger Sieg für UnterhachingIm Tabellenkeller war die SpVgg Unterhaching der Sieger des Wochenendes.Der frühere Bundesligist hat durch seinen 2:1 (0:0)-Erfolg vom Freitag gegen Hansa Rostock das rettende Ufer in unmittelbarer Reichweite. Der Rückstand der Münchner Vorstädter auf den FSV Mainz 05 II schrumpfte durch das 1:1 (1:0) der Rheinhessen gegen den SV Wehen Wiesbaden auf nur noch einen Punkt zusammen.Unterhachings Rivalen Borussia Dortmund II und Jahn Regensburg hingegen treten im Kampf um den Klassenerhalt auf der Stelle. Dortmund hat die gesicherten Plätze nach dem 1:1 (0:1) beim VfL Osnabrück immerhin noch in Sichtweite, während für Schlusslicht Regensburg das Abstiegsszenario durch das 1:2 (1:1) im Kellerduell bei der SG Sonnenhof Großaspach immer bedrohlicher wird.Chemnitz bezwingt ErfurtDer Chemnitzer FC schwang sich unterdessen zur besten Ost-Mannschaft der Liga auf.Die Sachsen setzten sich gegen Rot-Weiß Erfurt mit 2:1 (0:0) durch und rückten vorläufig auf den sechsten Rang vor, haben allerdings zehn Punkte hinter Duisburg keine realistische Chance auf den Einzug in die Relegationsspiele mehr.Dresden hingegen verpasste durch das 0:1 (0:1) bei Rückkehrer Fortuna Köln die Chance zum Sprung in die obere Tabellenhälfte.
    Translate to
  •   Spielbericht Hertha Köln 29. Spieltag 6 days ago - Sport 1
    Translate to
  •   Kein Sieger im Duell der Taktiker 6 days ago - Sport 1
    Hertha BSC und der 1. FC Köln haben einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.Im 50. Bundesliga-Duell gegeneinander mieden beide Teams das große Risiko und trennten sich fast folgerichtig 0:0. Mit jeweils 34 Punkten auf dem Konto haben fünf Spieltage vor Saisonende sowohl Hertha als auch der FC sehr gute Chancen auf ein weiteres Jahr im Fußball-Oberhaus (die Tabelle der Fußball-Bundesliga im Überblick).Einen Sieger hatte die äußerst schwache Begegnung vor 51.203 Zuschauern im Berliner Olympiastadion auch kaum verdient. Die Berliner, die unter Trainer Pal Dardai seit nun sieben Spielen ungeschlagen sind, waren zwar aktiver, aber nicht zwingend genug.Kircher verweigert Köln ElfmeterVon Beginn an hatte sich ein Spiel ohne viele Torchancen entwickelt. Hertha suchte häufiger den Weg in die Offensive, hatte aber auch Glück, dass Schiedsrichter Knut Kircher nach einem Trikotziehen von Per Skjelbred an Dominic Maroh im Strafraum der Kölnern keinen Elfmeter zusprach (23.). (Den LIVETICKER der Partie gibt es hier zum Nachlesen).In der 30. Minute tauchte Skjelbred zehn Meter vor dem Kölner Tor völlig frei vor FC-Torhüter Timo Horn auf. Der enorm lauffreudige Norweger zeigte aber mit einem harmlosen Abschluss, warum er in bis dahin noch kein Liga-Saisontor erzielen konnte.Hertha kommt stärker aus der PauseNachdem die Berliner den Gästen gegen Ende der ersten Halbzeit etwas die Initiative überlassen hatte, waren sie nach dem Seitenwechsel wieder die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen. Mit viel Zug zum Tor präsentierten sich die Berliner nach dem Pausenpfiff, der entscheidende Moment blieb trotz guter Chancen allerdings aus.In der 59. Minute brachte Genki Haraguchi den Ball aus kurzer Entfernung nicht über die Linie. Es war ein symbolisches Bild für die Partie Danach verflachte das Spiel zusehends, einzig nach Standards kam noch so etwas wie Gefahr auf und es schien, als hätten sich beide Kontrahenten mit dem torlosen Remis abgefunden gehabt.Bei Hertha wussten vor allem Skjelbred, Torhüter Thomas Kraft und Genki Haraguchi zu überzeugen. Köln hatte in Abwehrspieler Kevin Wimmer und Keeper Horn seine besten Spieler.
    Translate to
  •   Klopps Abschiedstournee - TSG empfängt dezimierte Bayern 1 week ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   Klopps Abschiedstournee - TSG gegen dezimierte Bayern 1 week ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   TSG gegen dezimierte Bayern - Klopps Abschiedstournee 1 week ago - Kicker
    Es ist Spiel eins nach dem angekündigten Abschied: Jürgen Klopp und der BVB empfangen heute Paderborn und müssen für Europa dreifach punkten. Bayern gastiert nach und vor Porto ersatzgeschwächt in Hoffenheim, Freiburg begrüßt Mainz zum Kellerduell. Hannover hat in Leverkusen Druck, Köln spielt bei Hertha. Am Abend will Stuttgart in Augsburg aus dem Keller. Am Sonntag debütiert Bruno Labbadia im Nordderby, Wolfsburg trifft Schalke.
    Translate to
  •   Bayern ohne Sieben - Klopp im Fokus 1 week ago - Sport 1
    Der FC Bayern geht am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit erheblichen Personalsorgen in die Partie bei 1899 Hoffenheim (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Die Münchner werden in Sinsheim erstmals von ihrem neuen Teamarzt Dr. Volker Braun betreut. Der langjährige Chefmediziner Dr. Müller-Wohlfahrt trat am Freitag überraschend zurück.Dem Tabellenführer fehlen mit Philipp Lahm (Magen-Darm-Infektion) Medhi Benatia (Muskelfaserriss), Franck Ribery (Knöchelprobleme), Arjen Robben (Bauchmuskelriss), Javi Martinez (Kreuzbandriss), David Alaba (Innenbandriss) und Bastian Schweinsteiger (Grippe/geschwollene Lymphknoten/Sprunggelenk) sieben Stars.Mario Götze und Xabi Alonso, die sich beim 1:3 der Münchner im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Porto am vergangenen Mittwoch kleinere Blessuren zugezogen hatten, sind in Hoffenheim laut Trainer Pep Guardiola dabei.Alle Augen auf KloppIn Dortmund sind beim Spiel von Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn alle Augen auf Jürgen Klopp gerichtet.Der Trainer kündigte am Dienstag seinen Rücktritt beim BVB zum Saisonende an. In seinen letzten Spielen will er mit Dortmund aber noch in die Europa League, ein Sieg über den SCP wäre ein Anfang.Nicht zurückgreifen kann Klopp dabei auf die Verletzten Neven Subotic und Sebastian Kehl. Fraglich beim BVB ist der Einsatz von Offensiv-Star Marco Reus sowie Jakub Blaszczykowski, Sven Bender und Erik Durm. Die Langzeitverletzten Lukasz Piszczek, Nuri Sahin und Oliver Kirch sind weiterhin nicht einsatzfähig.Leverkusen gegen HannoverBayer Leverkusen will seine Siegesserie gegen Hannover 96 fortsetzen und weiter Punkte für den Kampf um Rang 3 sammeln.Außerdem steigen zwei Duelle im Abstiegskampf: Freiburg hat Mainz zu Gast, Hertha empfängt Köln, .SPORT1 berichtet ab 15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App sowie im Sportradio SPORT1.fm von den Samstagsspielen des 28. Spieltages.Die voraussichtlichen Aufstellungen:1899 Hoffenheim - Bayern MünchenHoffenheim: Baumann - Beck, Strobl, Bicakcic, Kim - Rudy, Polanski, Schwegler - Volland, Firmino - SchipplockMünchen: Reina - Rafinha, Dante, Badstuber, Bernat - Weiser, Alonso, Rode (Thiago), Götze - Lewandowski, MüllerSchiedsrichter: Stieler (Hamburg)Borussia Dortmund - SC PaderbornDortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Kampl, Mchitarjan (Reus) - AubameyangPaderborn: Kruse - Heinloth, Rafa Lopez, Hünemeier, Hartherz - Ziegler - Koc, Bakalorz, Vrancic, Ouali - LakicSchiedsrichter: Brych (München)Bayer Leverkusen - Hannover 96Leverkusen: Leno - Hilbert, Toprak, Jedvaj, Wendell - Bender, Castro - Bellarabi, Calhanoglu, Son - KießlingHannover: Zieler - Sakai, Marcelo, Felipe, Schulz - Schmiedebach, Andreasen - Bittencourt Stindl, Kiyotake - JoseluSchiedsrichter: Siebert (Berlin)SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05Freiburg: Bürki - Riether, Torrejon, Mitrovic, Günter - Schuster, Sorg - Schmid, Mehmedi - Petersen, FrantzMainz: Karius - Brosinski, Jara, Bell, Park - Baumgartlinger, Geis - de Blasis, Koo, Bengtsson - Okazaki. - Trainer: SchmidtSchiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) Hertha BSC - 1. FC KölnBerlin: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Schulz, Haraguchi - Stocker - KalouKöln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Lehmann, Vogt - Nagasawa, Risse - Osako, Ujah. - TrainerSchiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
    Translate to
  •   In kleinen Schritten an die Spitze 1 week ago - Sport 1
    Hallo liebe Freunde des Bundesliga Managers von SPORT1,unglaublich, was die Bundesliga für einen Unterhaltungswert bietet! Auch der 28. Spieltag sparte nicht mit unzähligen Highlights, von denen ich - und leider auch meine Mitspieler - profitiert haben: Sololäufe à la Lionel Messi, Traumtore und Rekordparaden!Einen altruistischen Soloauftritt durften die Zuschauer von Baslers Messi Patrick Herrmann gegen den BVB bewundern, der am Ende für den besser positionierten Raffael auflegte.Ein weiteres sehenswertes Dribbling, bei dem die Grashalme vor Erhabenheit in Ehrfurcht erstarrten, vollführte Nationalspieler Jonas Hector, dessen erfolgreicher Abschluss den 1. FC Köln den Klassenerhalt fühlen und Laura Wontorra in der Promi-Liga zwei Plätze nach oben klettern ließ.Robert Lewandowski, in Diensten von Stefan Kretzschmar, legte sich selbst den Ball erst filigran vor und zündete dann die Rakete mit feurigen 109 km/h ins gegnerische Tor!Der neue Bundesliga Manager von SPORT1: Jetzt gleich anmelden und kostenlos mitspielen!Ein unschöner Höhepunkt ist dagegen natürlich die Causa Spahic gewesen. Die Bilder haben auch mich schockiert. Ich kann nur hoffen, dass die Bundesliga mit solch gewalthaltigen Vorkommnissen nicht noch einmal konfrontiert wird.Bayer trotzte dem Skandal und spielte Mainz zeitweise schwindlig. Dazu sicherte sich Torwart Leno im Laufe der Partie den Leverkusener Vereinsrekord von 527 Minuten ohne Gegentor.Mit seinem zweiten Saisontor bescherte mein Verteidiger Oscar Wendt Gladbach eine sehr gute Ausgangslage, um sich für die Champions League zu qualifizieren. Aber auch der Abstiegskampf bekommt durch die Siege von Stuttgart und Paderborn neues Feuer!In Hamburg droht die Stadion-Uhr stehenzubleiben, die inneren Rädchen harmonieren nicht und blockieren sich gegenseitig. Schwer zu glauben, dass sich durch das Trainerbeben die Strukturen wieder innerhalb kürzester Zeit zusammen fügen werden.In Dortmund ist die große Frage, wer auf Heilsbringer Klopp folgt (Bundesliga Manager von SPORT1 - Jetzt anmelden und kostenlos mitspielen).In der Promi-Liga lautet mein Fazit nach diesem Wochenende: Viele kleine Summen ergeben eine große! Einen Punkt bin ich näher an Spitzenreiter Schnoor rangerückt, konnte aber immerhin meinen Abstand auf den drittplatzierten Basler um acht Punkte vergrößern. Ich gehe meinen Weg!Euer MarkoIn der Bundesliga-Manager-Kolumne begründet SPORT1-Experte Marko Rehmer seine Kaderzusammenstellung und analysiert die Taktik der Konkurrenz in der Promi-Liga des Bundesliga Managers von SPORT1.
    Translate to
  •   Beerens muss passen - Chance für Schulz? 1 week ago - Kicker
    Hertha BSC muss im Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr, live auf kicker.de) auf Roy Beerens verzichten. Die Stauchung und Prellung im rechten Sprunggelenk des niederländischen Flügelspielers, die er sich beim 1:1 am vergangenen Freitag in Hannover zugezogen hatte, lässt einen Einsatz gegen den Aufsteiger nicht zu.
    Translate to
  •   Beerens fehlt Hertha gegen Köln 1 week ago - Sport 1
    Hertha BSC muss im Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (ab 15 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Mittelfeldspieler Roy Beerens verzichten.Der Niederländer steht aufgrund einer Knöchelverletzung nicht im 18-köpfigen Kader von Trainer Pal Dardai. Die Mittelfeldspieler Peter Niemeyer (zuletzt Rückenprobleme) und Jens Hegeler (Wadenverletzung) sind dagegen nominiert.
    Translate to
  •   Was Guardiola sagt, was Guardiola meint 1 week ago - Sport 1
    Die Hände von Pep Guardiola wanderten beständig hoch und runter. Dann klopfte sich der Coach des FC Bayern auf die Brust, als er sagte: "Der Trainer ist der Verantwortliche."Es war seine Art zu zeigen, dass er kämpft und dass er nach dem Rücktritt von Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt weiter die Zügel in der Hand hält. Er hat den Machtkampf mit dem renommierten Mediziner gewonnen, der ja schon 1977 für den FCB arbeitete. Guardiola, der Unerschütterliche. (BERICHT: Das steckt hinter dem Ärzte-Eklat)Doch nach der emotionalsten Pressekonferenz des Jahres lassen seine Zitate an der Säbener Straße Raum für Interpretationen. SPORT1 sagt, was seine Aussagen bedeuten.Das sagt Pep Guardiola: "Es war seine Entscheidung. Ich kann die Entscheidung nur akzeptieren."Das steckt dahinter: Der Bayern-Trainer muss nicht nachtreten, nachdem er den Kampf mit Müller-Wohlfahrt gewonnen hat. Er will sagen: Das ist nicht mein Stil. (NEWS: FC Bayern benennt neuen Teamarzt)Guardiola lag mehr oder weniger seit Amtsantritt 2013 im Clinch mit Müller-Wohlfahrt. Ihm passte nicht, dass der Vereinsarzt keine Praxis am Klubgelände hatte. Guardiola schickte seinen Lieblingsspieler Thiago Alcantara zur Behandlung nach Barcelona.Wenig später verletzte sich Thiago an der gleichen Stelle erneut. Guardiola blieb stur, wetterte im September 2014 nach dem Sieg in Köln gegen "Mull": "Wir müssen noch mal mit den Ärzten sprechen. Jerome Boateng muss immer vorzeitig raus." Kein Geheimnis: Es herrschte - trotz aller gegenteiligen Bekundungen - Eiszeit zwischen Müller-Wohlfahrt und Pep.Das sagt Guardiola: "Wenn wir verlieren und Spieler verletzt sind, dann ist das nicht die Verantwortung des Doktors. Fußball ist Fußball, ich habe keine Zeit zu lamentieren."Das steckt dahinter: Für Bayerns 1:3 in Porto und für die zahlreichen Verletzten will Guardiola dem Doktor keine Schuld geben, er will auch der Mannschaft kein Alibi verschaffen. Warum warf aber Müller-Wohlfahrt hin? Er schrieb in seiner Pressemitteilung, seine Abteilung sei "aus unerklärlichen Gründen" für die Schlappe in Porto verantwortlich gemacht worden.Nach Informationen des SID und der Bild soll es in der Kabine zu Diskussionen zwischen FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, einem klar bekennenden Befürworter Guardiolas ("Wir sind Brüder im Geiste" - exklusiv bei SPORT1), und dem Arzt gekommen sein.Das sagt Guardiola: "Wir können lamentieren, aber wir brauchen gegen Porto eine große Mentalität, wir dürfen nicht wie gegen Real zwei, drei Tore zu bekommen in den ersten 20, 30 Minuten."Das steckt dahinter: Der Bayern-Trainer setzt jetzt alles auf eine Karte. Volles Risiko. Er will ins Champions-League-Halbfinale, seine Mannschaft darf sich nach dem 1:3 keinen Fehltritt mehr leisten. Es ist wie im Casino. Rot oder Schwarz heißt: weiterkommen oder es wird für Pep eng.Das sagt Guardiola: "Das ist nicht die Verantwortung von Markus Hörwick, nicht vom Vorstand, nicht von den Physios, sondern von mir, jeder hat Verantwortung für seine Abteilung."Das steckt dahinter: Guardiola will die Verantwortung auf niemanden abschieben, die Profis müssen also voll auf ihn vertrauen, eine ganz wichtige Voraussetzung aus seiner Sicht für das alles entscheidende Spiel gegen Porto.Das sagt Guardiola: "Die Spieler sind meine Helden, ich freue mich, ihr Trainer zu sein, sie spielen wie Helden."Das steckt dahinter: Der Spanier hebt seine Spieler in der entscheidenden Saisonphase in den Himmel, mit einer Resttruppe muss er gegen die bissigen Portugiesen bestehen. Im Bundesliga-Spiel in Hoffenheim (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1 und LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm) wird auch Philipp Lahm fehlen wegen einer Magen-Darm-Infektion, Mario Götze und Xabi Alonso dürften nach Guardiolas Worten trotz ihrer Blessuren im Kader sein. Wann Bastian Schweinsteiger und Franck Ribery zurückkehren, ist weiter unklar.Das sagt Guardiola: "Es war richtige Entscheidung zum FC Bayern zu kommen und hier zu trainieren.  Ich will im nächsten J
    Translate to