Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen News

  •   Foot - Transfert - Gonzalo Castro, du Bayer Leverkusen à Dortmund contre 11 millions d'euros 6 hours ago - L'equipe
    Le transfert était dans l'air depuis plusieurs jours, il est...
    Bayer Leverkusen Transfer
    Translate to
  •   Hängepartie beendet: Castro geht zum BVB 7 hours ago - Kicker
    Für Gonzalo Castro beginnt in der kommenden Saison ein neuer sportlicher Lebensabschnitt. Die Hängepartie ist beendet, das Leverkusener Eigengewächs wird künftig für Borussia Dortmund spielen. Der BVB hat den 27-Jährigen von Bayer verpflichtet. Einen "neuen Reiz" wolle er setzen, hatte der Mittelfeldspieler jüngst erklärt, den setzt er nunbeim BVB.
    Translate to
  •   Borussia Dortmund : Signature de Castro 7 hours ago - Football365.fr
    Le Borussia Dortmund vient d'officialiser l'arrivée de Gonzalo Castro, le milieu de terrain du Bayer Leverkusen.
    Translate to
  •   Dortmund verpflichtet Gonzalo Castro 8 hours ago - Sport 1
    Der Wechsel von Nationalspieler Gonzalo Castro von Bayer Leverkusen zum Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund ist perfekt. Am Sonntag bestätigte der BVB die Verpflichtung des 27 Jahre alten Abwehr- und Mittelfeldspielers, der für eine festgeschriebene Ablösesumme von geschätzten elf Millionen Euro vorzeitig den Werksklub verlassen darf. Castro erhält beim BVB einen bis 2019 datierten Vertrag."Wir freuen uns, in Gonzalo Castro einen erfahrenen, technisch versierten Mittelfeldspieler für uns gewonnen zu haben, der auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist", betonte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.Castro gilt als einer der Wunschkandidaten des neuen Borussia-Trainers Thomas Tuchel, zumal durch das Karriereende von Sebastian Kehl und den Abgang von Ilkay Gündogan Vakanzen auf der Position sechs vor der Abwehr entstehen.Der Vertrag von Castro bei Bayer lief noch bis 30. Juni 2016. Der Transfer hatte sich in den letzten Tagen bereits angedeutet. Castro hatte bereits mehrfach in den vergangenen Wochen den Wunsch nach einer neuen Herausforderung formuliert. Der BVB hatte allerdings vergeblich versucht, die Ablöse zu drücken. Leverkusen bestand auf der festgeschriebenen Summe für den Allroundspieler.
    Bayer Leverkusen Borussia Dortmund Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Currywurst zur Torjägerkanone 1 day ago - Sport 1
    Selbst im Moment des Triumphes blieb sich der "Fußball-Gott" treu.Alexander Meier stemmte die bleierne Torjägerkanone unter dem tosenden Jubel der Frankfurter Fans nur ganz kurz in die Höhe. Danach blickte der mit 19 Treffern beste Schütze der Saison wieder verstohlen auf den Rasen - und gestand erst später seine Emotionen ein (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)."Ich hatte eine Gänsehaut. Es ist mein erster Titel und schon etwas Besonderes", sagte der seit Anfang April verletzte Meier nach der Ehrung im Anschluss an das 2:1 (2:1) seiner Eintracht gegen Bayer Leverkusen.Keine Tränen bei MeierTränen der Rührung gab es beim introvertierten 32-Jährigen, der nach einer Patellasehnen-OP wohl den Saisonauftakt im August verpassen wird, aber nicht. "Nein, da hatte ich mich im Griff", sagte Meier (Die Highlights des Spiels zum Nachhören in unserem Sportradio SPORT1.fm).Anders sah es bei Eintracht-Vorstandsboss Heribert Bruchhagen aus, der Frankfurts dienstältestem Profi (seit 2004) die Trophäe überreichte: Der Klub sei "stolz auf Alex Meier", sagte Bruchhagen mit belegter Stimme (DATENCENTER: Abschlusstabelle).Wohlwissend, dass einer seiner Lieblingsspieler Geschichte geschrieben hatte. Noch nie hatte ein Bundesliga-Torschützenkönig die letzten acht Spieltage verpasst. Kein Wunder, dass Meier auch von einem ehemaligen Stürmerstar Lob einheimste. "Das ist eine tolle Leistung, Alex ist ein toller Spieler", sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler und fügte an: "Ich freue mich für ihn, er hat es verdient."In der Pause eine CurrywurstUnd der Weltmeister von 1990 sprach vielen aus dem Herzen. Die Eintracht-Fans hatten ihren "Alex", der während des Spiels entspannt auf der Hauptribüne saß und sich in der Halbzeit eine Currywurst holte, bereits in der zweiten Halbzeit mit "Alex Meier - Fußball-Gott"-Sprechchören gefeiert.Nach dem Ende eines unterhaltsamen Spiels stand Meier dann nicht nur akustisch im Mittelpunkt: Er erlebte als Protagonist eines denkwürdigen Tages große Gefühle.Während die Frankfurter Anhänger Schilder mit Meiers Rückennummer 14 in die Höhe hielten, entrollten seine Teamkollegen auf dem Spielfeld ein Transparent mit der Aufschrift: "What if God was one of us? A.M. 14". Zeitgleich wurden auf dem Videowürfel alle 19 Meier-Tore der Saison gezeigt.Und der Rekonvaleszent, der seinen letzten Treffer Mitte März erzielt hatte, war gerührt: Er verschränkte die Arme hinter dem Rücken, als er sich andächtig seine Treffer anschaute.Seferovic droht MeierSein Sturmkollege Haris Seferovic (4.), der wie Alexander Madlung (39.) und der Leverkusener Karim Bellarabi (6.) traf, drohte Meier schon mal: "Er muss die ganze Feier heute Abend bezahlen." Marco Russ lobte derweil die Bedeutung Meiers, "weil er entscheidende Tore für uns gemacht hat".Bruchhagen hatte einst über Meier gesagt, dass es sich für vorbildliche Spieler wie ihn lohne, "täglich im Büro zu arbeiten". Meier selbst hatte noch vor wenigen Wochen vermutet, dass "sowieso ein Spieler von Bayern München" die Torjägerkrone holt. Pustekuchen.Die Auszeichnung jedenfalls ist Motivation genug für ihn: "Ich versuche", versprach Meier, "so schnell wie möglich zurückzukommen."
    Translate to
  •   Mkhitaryan zum Abschluss Klassenbester 1 day ago - Sport 1
    Hamburger SV - Schalke 04 2:0 (0:0)Hamburg: Adler 3 - Westermann 3 (82. Diekmeier 3,5), Djourou 3, Rajkovic 2,5, Ostrzolek 4 - Kacar 4, Diaz 3,5 - Olic 2 (88. Jiracek 3,5), Ilicevic 4, Holtby 2,5 - Lasogga 3 (27. Rudnevs 3)Schalke: Fährmann 3 - Friedrich 5, Matip 6, Nastasic 6, Kolasinac  5 - Neustädter 5 (62. Goretzka 5), Farfan 5, Höger 5, Meyer 5 (73. Choupo-Moting 6), Leroy Sane 5 (57. Draxler 5) -Huntelaar 5.(Hier geht es zum Spielbericht)FC Bayern München - FSV Mainz 05 2:0 (1:0)FC Bayern: Neuer 2 - Rafinha 3, Boateng 2, Dante 3, Bernat 2,5 - Lahm 3, Xabi Alonso 3 (54. Rode 3), Schweinsteiger 2 -  T. Müller 3,5 (46. Weiser 2,5), Lewandowski 2 (73. Pizarro), Götze 3.Mainz: Karius 2 - Bell 4,  Bungert 4,5, Noveski 3,5, Bengtsson 4 - Brosinski 4 (52. Okazaki 3),  Geis 3, Baumgartlinger 4, Samperio 3 - De Blasis 4,  Malli 4.(Hier geht es zum Spielbericht)1. FC Köln – VfL Wolfsburg 2:2 (1:2)Köln: Horn 3, Brecko 4,5 (46. Peszko 2,5), Maroh 4, Wimmer 2, Svento 3, Lehmann 3, Gerhardt 3,5, Risse 2, Nagasawa 3,5 (70. Matuszczyk), Osako 2,5, Ujah 4 (48. Bröker 3,5).Wolfsburg: Grün 3, Vieirinha 3, Knoche 4, Klose 3,5, Schäfer 3,5, Gustavo 3, Arnold 3,5 (85. Guilavogui), Perisic 2,5 (75. Jung), De Bruyne 2,5, Caligiuri 2,5 (63. Schürrle 4), Dost 4.(Hier geht es zum Spielbericht)1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin 2:1 (1:0)Hoffenheim: Baumann 2,5 - Beck 3, Strobl 3,5, Abraham 3,5, Toljan 3 - Rudy 3, Schwegler 3, Polanski 3 - Firmino 2, Modeste 2 (ab 82. Elyounoussi), Volland 2,5Berlin: Kraft 3 - Pekarik 3,5, Heitinga 4, Langkamp 4, Plattenhardt 3,5 - Skjelbred 3, Lustenberger 3 - Haraguchi 3 (ab 85. Wagner), Stocker 3 (ab 78. Hosogai), Nico Schulz 3 - Kalou 3,5 (ab 64. Beerens 2)(Hier geht es zum Spielbericht)Hannover 96 - SC Freiburg 2:1 (1:0)Hannover: Zieler 2,5 - Schmiedebach 3, Marcelo 3, Christian Schulz 2,5, Albornoz 2 - Andreasen (82. Felipe -) 3, Salif Sane 2,5 - Stindl 2, Kiyotake 2 (82. Stankevicius -), Prib 3,5 (34. Karaman 3) - Briand 3.Freiburg: Bürki 2,5 - Mujdza 4, Krmas 5, Mitrovic 4, Günter 3,5 - Höfler 4 - Schmid 5, Guede 3,5 (76. Philipp -), Darida 4,5 (83. Frantz -), Klaus 3 (68. Petersen 2) - Mehmedi 4.(Hier geht es zum Spielbericht)Borussia Dortmund - SV Werder Bremen 3:2 (3:1)Dortmund: Weidenfeller 3 - Durm 2,5, Subotic 3, Hummels 2,5, Schmelzer 3,5 - Gündogan 2, Kehl 2 (S. Bender), Mkhitaryan 1 - Kagawa 2 (81. Jojic) Reus 2,5 (74. Immobile) - Aubameyang 2.Bremen: Casteels 2 - Gebre Selassie 3, Sternberg 4 (87. Prödl), Vestergaard 5, Lukimya 4  -  Kroos 4 (75. Makiadi) Öztunali 3 - Busch 4 (ab 62. Lorenzen 4), Junuzovic 4, Bartels 4 - Di Santo 4.(Hier geht es zum Spielbericht)Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 2:1 (2:1)Frankfurt: Trapp 2 - Chandler 3, Zambrano 2, Madlung 2, Oczipka 3 -Russ 2, Hasebe 3 - Aigner 3 (81. Ignjovski), Stendera 4 (79. Flum) Waldschmidt 4 (69. Valdez 4) - Seferovic 2.Leverkusen: Leno 3 - Boenisch 3, Jedvaj 4 (87. Rolfes), L. Bender 5, Wendell 3 - Reinartz 3, Calhanoglu 3 - Brandt 4 (59. Castro 4), Bellarabi 2, Son 4 - Kießling 4 (67. Drmic 4).(Hier geht es zum Spielbericht)SC Paderborn - VfB Stuttgart 1:2 (1:1)SC Paderborn: Lukas Kruse 4 - Heinloth 5 (46. Wemmer 5), Strohdiek 5, Hünemeier 5, Hartherz 4 - Vrancic 5, Bakalorz 5 (46. Rupp 5), Vucinovic 3 (76. Koc 4), Stoppelkamp 5 - Kachunga 5, Lakic 5.VfB Stuttgart: Ulreich 2 -Schwaab 3, Baumgartl 2,5, Rüdiger 4, Klein 3 - Serey Die 2, Gentner 3 - Harnik 4, Didavi 2 (69. Maxim 3/90. Niedermeier), Kostic 1,5 (90. Timo Werner) - Ginczek 1.(Hier geht es zum Spielbericht)Borussia Mönchengladbach -FC Augsburg 1:3 (1:0)Mönchengladbach: Sommer 3,5 -Korb 3, Brouwers 3, Nordtveit 4, Wendt 4, Kramer 3,5, Xhaka 4,5 (43. Hahn 4) - Herrmann 3,5 (64. Johnson 4), Hazard 4,5 (90. Traore) - Max Kruse 4, Raffael 3.Augsburg: Hitz 3 - Feulner 3, Hong 2,5, Klavan 3, Baba 3 - Kohr (69. Mölders), Baier 3 - Esswein 3 (59. Shawn Parker 3), Höjbjerg 2, Tobias Werner 2,5 – Altintop 4 (53. Matavz 2,5).(Hier geht es zum Spielbericht)
    Translate to
  •   Bayern feiern Jubiläumstitel 1 day ago - Sport 1
    Um 17.41 Uhr war es so weit: Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm nahm im rot-weißen Konfettiregen die Schale für den 25. Meistertitel der Vereinsgeschichte entgegen.Ligapräsident Reinhard Rauball übergab nach dem 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 unter dem Jubel von 75.000 Fans in der Allianz Arena die begehrte Trophäe. Auch die obligatorischen Weißbierduschen waren wie immer Teil der ausgelassenen Feier. "Es ist immer noch etwas Besonderes, am Ende nach 34 Spieltagen da oben zu stehen, das ist nicht normal. Nur, weil wir die Liga in den letzten Jahren dominiert haben, ist es nichts Selbstverständliches. Da steckt harte Arbeit dahinter, die Mannschaft hat sich das verdient", sagte Lahm, dessen Team zehn Punkte Vorsprung auf Vizemeister VfL Wolfsburg aufweist.Die Bayern hatten sich bereits am 30. Spieltag Ende April den Jubiläumstitel gesichert. Zuletzt hatte es in der Liga allerdings drei Niederlagen gegen Leverkusen, Augsburg und Freiburg gegeben, dazu kamen das Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Dortmund und in der Champions League gegen Barcelona.Vor dem Spiel gegen Mainz wurden die Zuschauer von Blas- und Trachtenkapellen unterhalten. Dazu präsentierte der FC Bayern 25 Legenden für jeden Titel seit der Premiere 1932 mit Böllerschüssen.Nach dem Erfolg gegen Mainz ging das Team nach diversen Weißbierduschen zu den Klängen der Rockband Imagine Dragons und des Reggae-Stars OMI auf eine Ehrenrunde.Am Abend steht im Münchner Postpalast die mannschaftsinterne Party an.Am Sonntagnachmittag (ab 13.30 Uhr) findet zum Abschluss der Feierlichkeiten die obligatorische Sause auf dem Münchner Rathausbalkon am Marienplatz statt.
    Translate to
  •   Meier gewinnt Torjägerkanone 1 day ago - Sport 1
    Alexander Meier von Eintracht Frankfurt hat sich zum ersten Mal die Torjäger-Kanone der Bundesliga gesichert.Der 32-Jährige, der seit Mitte April nach einer Patellasehnen-Operation ausfiel, erzielte 19 Treffer und ließ damit Vorjahressieger Robert Lewandowski und Arjen Robben (je 17) von Bayern München, den Wolfsburger Bas Dost sowie Pierre-Emerick Aubameyang (je 16 Treffer) von Borussia Dortmund hinter sich.Meier brachte es in insgesamt 235 Bundesliga-Spielen für den FC St. Pauli (2 Einsätze), den Hamburger SV (4) und die Eintracht auf bisher 75 Treffer - alle im Trikot der Hessen. Torschützenkönige der letzten 10 Jahre im Überblick: 2004/05: Marek Mintal (1. FC Nürnberg) 242005/06: Miroslav Klose (Werder Bremen) 252006/07: Theofanis Gekas (VfL Bochum) 202007/08: Luca Toni (Bayern München) 242008/09: Grafite (VfL Wolfsburg) 282009/10: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) 222010/11: Mario Gomez (Bayern München) 282011/12: Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04) 292012/13: Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) 252013/14: Robert Lewandowski (Borussia Dortmund) 202014/15: Alexander Meier (Eintracht Frankfurt) 19 Tore
    Translate to
  •   FCA und BVB in der Europa League 1 day ago - Sport 1
    Der FC Augsburg hat durch einen überraschenden Sieg bei "Rückrunden-Meister" Borussia Mönchengladbach den direkten Einzug in die Europa League geschafft.Die Schwaben gewannen beim Champions-League-Teilnehmer durch späte Tore mit 3:1 (0:1) und beendeten die Saison sogar auf Rang fünf. Gladbach ging nach acht Heimsiegen in Folge diesmal leer aus.Pierre-Emile Höjbjerg (72.), Tim Matavz (77.) und Sascha Mölders (90.+5) trafen für den FC Augsburg, der in seinem vierten Erstligajahr den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feierte.Raffael (36.) hatte die Borussia, die nach der Roten Karte gegen Havard Nordtveit (61.) eine halbe Stunde in Unterzahl spielte, zunächst in Führung gebracht.Das Team von Trainer Markus Weinzierl zog in der Tabelle noch an Schalke 04 (0:2 in Hamburg) vorbei und qualifizierte sich direkt für die Gruppenphase der Europa League, die im September beginnt und dem FCA mindestens sechs Spiele garantiert.Pokalfinalist Borussia Dortmund schenkte seinem scheidenden Trainer Jürgen Klopp in dessen letztem Heimauftritt den ersehnten Sieg im ersten Saison-"Endspiel" und zog drei Monate nach dem Sturz auf den letzten Tabellenplatz mit dem 3:2 (3:1) gegen Werder Bremen sicher in die Europa-League-Qualifikation ein. Schon vor dem Anpfiff erlebten die 80.667 Zuschauer im ausverkauften Signal Iduna Park großes Gefühlskino, als die Fans auf der Südtribüne ihre Choreographie `Danke Jürgen" zelebrierten.Anschließend leistete die Mannschaft durch Shinji Kagawa (15.), den 16. Saisontreffer von Pierre-Emerick Aubameyang (17.) und Henrich Mchitarjan (42.) ihren Beitrag zu einer gelungenen Generalprobe für das Pokal-Endspiel gegen den VfL Wolfsburg. Für Werder trafen Levin Öztunali (42.) und Theodor Gebre Selassie (85.).Ergebnisse des 34. Spieltags:Hamburger SV - Schalke 04 2:0 (0:0)SC Paderborn - VfB Stuttgart 1:2 (1:1)Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 2:1 (2:1)1. FC Köln - VfL Wolfsburg 2:2 (1:2)Bayern München - FSV Mainz 05 2:0 (1:0)Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:3 (1:0)1899 Hoffenheim - Hertha BSC 2:1 (1:0)Borussia Dortmund - Werder Bremen 3:2 (3:1)Hannover 96 - SC Freiburg 2:1 (1:0)
    Translate to
  •   (J34) : Eintracht Francfort-Bayer Leverkusen (2-1) 1 day ago - Football365.fr
    L'Eintracht Francfort a battu le Bayer Leverkusen sur sa pelouse (2-1) pour le compte de la 34eme journée du championnat d'Allemagne.
    Translate to
  •   Bayern feiert Sieg und Schale 1 day ago - Sport 1
    Sieg und Schale: Der FC Bayern München hat seine 25. Meister-Saison versöhnlich beendet. Der deutsche Rekordchampion gewann das abschließende Bundesligaspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 verdient mit 2:0 (1:0) und beendete seine jüngste Negativserie.Robert Lewandowski brachte das Team von Trainer Pep Guardiola in der 25. Minute per Handelfmeter in Führung. Für den Polen war es das 17. Saisontor, zur Torjägerkanone reichte es jedoch nicht mehr. Das 2:0 erzielte Bastian Schweinsteiger (48.) in seinem 500. Pflichtspiel.Lahm erhält SchaleViel wichtiger als das Ergebnis war aber ohnehin das Nachspiel: Kapitän Philipp Lahm erhielt die Schale für den 25. Titel der Vereinsgeschichte von Ligapräsident Reinhard Rauball und DFL-Boss Christian Seifert. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)"Es ist immer noch etwas Besonderes, am Ende nach 34 Spieltagen da oben zu stehen, das ist nicht normal", sagte Lahm, dessen Team zehn Punkte Vorsprung auf Vizemeister VfL Wolfsburg aufweist: "Nur, weil wir die Liga in den letzten Jahren dominiert haben, ist es nichts Selbstverständliches. Da steckt harte Arbeit dahinter, die Mannschaft hat sich das verdient."Die Bayern hatten sich bereits am 30. Spieltag den Jubiläumstitel gesichert. Zuletzt gab es in der Liga allerdings drei Niederlagen gegen Leverkusen, Augsburg und Freiburg, dazu kamen das Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Dortmund und in der Champions League gegen Barcelona.München tut sich schwerVor dem Spiel gegen Mainz wurden die Zuschauer bereits von Blas- und Trachtenkapellen unterhalten. Dazu präsentierte der FC Bayern 25 Legenden für jeden Titel seit der Premiere 1932 mit Böllerschüssen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)Nach den Feierlichkeiten im Stadion stand am Abend im Münchner Postpalast die mannschaftsinterne Feier an. Am Sonntagnachmittag steigt dann die obligatorische Sause auf dem Münchner Rathausbalkon am Marienplatz. (Datencenter: Tabelle)Das Spiel selbst war zunächst nicht dazu angetan, die Zuschauer in Stimmung zu bringen.Die Münchner taten sich schwer, gegen die gut organisierten Mainzer Lücken zu finden. So benötigten sie einen Strafstoß zur Führung. FSV-Profi Niko Bungert war ein Kopfball von Schweinsteiger an die Hand gesprungen, Lewandowski ließ sich die Chance nicht entgehen. (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)Schweinsteiger sorgt für EntscheidungDanach wurden die Aktionen der Münchner zwingender.Jerome Boateng scheiterte an Mainz-Keeper Loris Karius, zudem verfehlten Kopfbälle von Dante und Schweinsteiger nur knapp das Ziel. Kurz nach dem Wechsel gelang dem engagierten Weltmeister aber mit einem schönen Schlenzer nach Lewandowskis Vorarbeit das vorentscheidende 2:0.Mainz gab sich nie auf und hatte gute Gelegenheiten durch Julian Baumgartlinger und Yunus Malli. Doch Bayern-Keeper Manuel Neuer war jeweils auf dem Posten.
    Translate to
  •   Frankfurt feiert Sieg fürs Prestige 1 day ago - Sport 1
    Eintracht Frankfurt hat seine Fans zum Abschluss einer seltsamen Saison mit einem Prestigesieg versöhnt.Die Hessen bezwangen den Champions-League-Qualifikanten Bayer Leverkusen mit 2:1 (2:1) und unterstrichen als auswärtsschwächste Mannschaft der Bundesliga zumindest ihre Heimstärke.32 seiner insgesamt 43 Punkte holte das Team von Trainer Thomas Schaaf im eigenen Stadion und platzierte sich im Tabellen-Mittelfeld. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Arena besiegelten Haris Seferovic (4.) und Alexander Madlung (39.) die erst vierte Rückrundenniederlage der Leverkusener, die Platz vier bereits vor dem 34. Spieltag sicher hatten.Für die Werkself hatte Karim Bellarabi (6.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.Meier wird TorschützenkönigAuf der Tribüne durfte sich Frankfurts verletzter Torjäger Alexander Meier über den Gewinn der Bundesliga-Torjägerkrone (19 Treffer) freuen. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)Der 32-Jährige hatte sich Mitte April einer Operation an der Patellasehne im rechten Knie unterziehen müssen und fällt wohl bis Oktober aus. Seinen letztes Tor hatte Meier am 14. März erzielt.Offener SchlagabtauschVon Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, weil es für beide Mannschaften nicht mehr um allzu viel ging.Bezeichnend, dass die Frankfurter gleich ihre erste Chance nutzten, als Stürmer Seferovic nach einem Steilpass von Marco Russ mit einem Flachschuss sein zehntes Saisontor erzielte.Quasi im Gegenzug schlugen die spielerisch überlegenen Gäste aber zurück. Der emsige Nationalspieler Bellarabi fasste sich ein Herz und traf aus knapp 20 Metern in den Winkel des Eintracht-Gehäuses. Nur zwei Minuten landete ein Schuss von Bayer-Profi Julian Brandt nur am Pfosten (8.). (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Der 19-Jährige war für Simon Rolfes in die Startelf gerückt. Der Kapitän, der seine Karriere nun beenden wird, saß in seinem letzten Bundesligaspiel nur auf der Bank.Madlung nutzt VerwirrungIn der Folge bestimmte Leverkusen die Partie und blieb vor allen Dingen durch den ständig rotierenden Bellarabi brandgefährlich. Doch die vor allen Dingen kämpferisch überzeugenden Hessen hielten in der abwechslungsreichen Partie dagegen und gingen etwas überraschend in Führung.Im Anschluss an eine Ecke und Verwirrung im Bayer-Strafraum schoss Innenverteidiger Madlung zur zweiten Führung der Schaaf-Elf ein.Nach dem Wechsel änderte sich wenig, beide Seiten agierten weiter offensiv. Frankfurts Vorstandsboss hatte bereits in der vergangenen Woche sein Rundenfazit gezogen und ob der vielen Tore bei den eigenen Spielen von einer seltsamen "Saison des Spektakels" gesprochen.
    Translate to
  •   Gladbach ehrt Spieler-Quartett 1 day ago - Sport 1
    Borussia Mönchengladbach hat vor dem letzten Saisonspiel gegen den FC Augsburg Weltmeister Christoph Kramer, Nationalspieler Max Kruse, seinen langjährigen Kapitän Filip Daems und Thorben Marx offiziell verabschiedet.Das Quartett erhielt aus den Händen des Borussia-Präsidiums Blumen sowie Collagen mit zahlreichen Fotos aus der Zeit bei Gladbach.Kramer kehrt nach zwei Jahren Ausleihe zu Bayer Leverkusen zurück, Kruse wechselt für etwa zwölf Millionen Euro zum VfL Wolfsburg, Marx (33) beendet seine Karriere.Den 36 Jahre alten Daems zieht es nach mehr als zehn Jahren bei der Borussia zurück in seine Heimat zum belgischen Erstligisten KVC Westerlo. "Zehn Jahre Kampfgeist, Treue und Loyalität. Danke, Filip", war auf einem Spruchband in der Nordkurve zu lesen.
    Translate to
  •   Volland verlängert bei 1899 Hoffenheim 1 day ago - Sport 1
    Der umworbene Nationalspieler Kevin Volland hält 1899 Hoffenheim die Treue.Der 22 Jahre alte Offensivspieler, der unter anderem mit Borussia Dortmund, dem VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht worden war, verlängerte seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2019.Das gaben die Kraichgauer kurz vor dem letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) bekannt."Mein Weg in und mit Hoffenheim ist noch nicht zu Ende. Ich habe mich zuletzt amüsiert, zu welchen Vereinen ich von verschiedenen Medien alles geschrieben wurde", sagte Volland: "Ich fühle mich hier wohl und freue mich, dass die leidigen Diskussionen, mit denen ich aus allen Ecken konfrontiert wurde, nun beendet sind. Hoffenheim ist eine gute Adresse, wir haben hier einiges vor."
    Translate to
  •   Bayer 04 und die drei Fragezeichen 2 days ago - Kicker
    Am Samstag im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) werden Simon Rolfes, Stefan Reinartz und Gonzalo Castro zum letzten Mal für die Werkself die Schuhe schnüren. Während diese drei Profis sichere Abgänge sind oder als solche gelten, ist zumindest die Zukunft eines weiteren Trios bei Bayer Leverkusen offen.
    Translate to
  •   Bruchhagen zieht positives Fazit 2 days ago - Sport 1
    Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt hat bereits vor dem letzten Spieltag ein positives Fazit gezogen."Wir haben das Saisonziel klar erreicht und gehen voller Optimismus in die Saison 2015/16", sagte Bruchhagen einen Tag vor dem abschließenden Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).Die Hessen stehen mit 40 Punkten (54:61 Tore) auf Platz elf und hatten sich jüngst der letzten Abstiegssorgen entledigt. Bruchhagen sprach von einer Spielzeit "des Spektakels". In den Partien mit Frankfurter Beteiligung fielen insgesamt 115 Treffer - so viele wie bei keinem anderen Klub aus dem Oberhaus.Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf ist mit nur elf Punkten (zwei Siege, fünf Unentschieden, zehn Niederlagen) allerdings das auswärtsschwächste Team der Liga.
    Translate to
  •   Iljutcenko verlässt Osnabrück 2 days ago - Kicker
    Der VfL Osnabrück muss ab kommender Saison ohne seinen besten Torschützen auskommen: Stanislav Iljutcenko wird seinen zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den Verein verlassen. Darüber hinaus verlässt auch Maximilian Wagener die Lila-Weißen und kehrt nach einem Jahr zurück zu Bayer 04 Leverkusen.
    Translate to
  •   Frankfurt verpflichtet Reinartz 2 days ago - Sport 1
    Eintracht Frankfurt hat Stefan Reinartz verpflichtet.Der Abwehrspieler kommt ablösefrei von Bayer Leverkusen zu den Hessen.Sportdirektor Bruno Hübner sagte über den Transfer: "Wir freuen uns, das sich Stefan für Eintracht Frankfurt entschieden hat. Ich bin mir sicher, dass solch ein Qualitätspieler mit seiner Erfahrung der Mannschaft wichtige Impulse geben kann."
    Translate to
  •   Frankfurt angelt sich Bayers Reinartz 2 days ago - Kicker
    Wenn Stefan Reinartz am Samstag mit Bayer Leverkusen bei Eintracht Frankfurt das Saisonfinale bestritten hat (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de), könnte der Defensivspieler eigentlich gleich am Main bleiben. Denn der 26-Jährige wechselt zur kommenden Spielzeit zu den Hessen, wo er ein bis zum 30. Juni 2017 datiertes Arbeitspapier erhält.
    Translate to
  •   Alle Infos zum 34. Spieltag 2 days ago - Sport 1
    Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga stehen sowohl im Tabellenkeller als auch im Kampf um die Europa League zahlreiche Entscheidungen an.Vor allem der Abstiegskampf hat es ein Spiel vor Saisonende in sich. Mit Hertha BSC, SC Freiburg, Hannover 96, VfB Stuttgart, Hamburger SV, und dem SC Paderborn kämpfen gleich sechs Teams um eine Zukunft im Oberhaus.Dabei stehen auch zwei direkte Duelle auf dem Programm. Schlusslicht Paderborn trifft auf den Tabellensechzehnten Stuttgart, Hannover 96 empfängt als Fünfzehnter den punktgleichen Vierzehnten aus Freiburg.Die Hertha, die zumindest den direkten Absteig in Liga zwei bereits abwenden konnte, spielt gegen die TSG 1899 Hoffenheim.Der Hamburger SV muss gegen den FC Schalke ran. Während die Hanseaten den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte verhindern wollen, müssen die Königsblauen Platz fünf, der zur direkten Qualifikation für die Europa League berechtigt, verteidigen.Schalke hat nur zwei Punkte Vorsprung auf den FC Augsburg, der bei Borussia Mönchengladbach zu Gast ist.Aber auch Erzrivale Borussia Dortmund liebäugelt als Tabellensiebter noch mit einem Sprung auf die internationalen Plätze. Dafür müsste allerdings ein Sieg gegen Werder Bremen her, Augsburg dürfte zeitgleich in Gladbach nicht punkten.Zudem empfängt der alte und neue Meister Bayern München den FSV Mainz 05 zur Titelparty in der Allianz Arena, Eintracht Frankfurt spielt gegen Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln misst sich mit dem VfL Wolfsburg.SPORT1 begleitet alle Spiele am Samstag ab 15.00 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.Schon am Freitag steht bei SPORT1 alles im Zeichen des finalen Spieltags. Mit einem Doppelpack Bundesliga Aktuell um 18.30 Uhr und um 22.15 Uhr im TV auf SPORT1 sind Sie bestens auf den Tag der Entscheidungen vorbereitet.Überblick: So können Sie die Spiele live verfolgenRadio: sport1.fmLiveticker: sport1.deLivestream: Sky GoLive im TV: Sky
    Translate to
  •   Stoke complete Wollscheid deal 3 days ago - BBC
    Stoke sign on-loan Philipp Wollscheid from Bayer Leverkusen for an undisclosed fee on a three-year deal.
    Translate to
  •   Stoke City : Wollscheid reste 3 days ago - Football365.fr
    Philipp Wollscheid, le défenseur central du Bayer Leverkusen, a été définitivement transféré à Stoke City.
    Translate to
  •   Allofs legt gegen Bayern nach 3 days ago - Sport 1
    Manager Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg hat im Streit mit Bayern Münchens Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge über die jüngsten Auftritte des Rekordmeisters in der Fußball-Bundesliga seine Position bekräftigt."Ich denke, dass Bayern München das besser kann. Und dass wissen die Bayern auch", sagte Allofs.Rummenigge hatte empört auf die Kritik von Allofs über Münchens Auftritte gegen Abstiegskandidaten wie beim SC Freiburg (1:2) reagiert."Ich würde dem VfL Wolfsburg dringend empfehlen, in Sachen Wettbewerbsverzerrung keine Aussagen mehr zu machen", mahnte der Bayern-Boss und und erinnerte an das Jahr 2004, als Allofs mit Werder Bremen am 32. Spieltag deutscher Meister wurde und anschließend 2:6 gegen Leverkusen und 1:3 gegen Rostock verlor."Ich habe nicht das Wort Wettbewerbsverzerrung benutzt", konterte Allofs und meinte: "Ich weiß aber, was Karl-Heinz Rummenigge meint. Bei Werder war es in der Tat so: Als wir vorzeitig deutscher Meister waren, haben wir im Anschluss zu Hause ein Spiel verloren. Da war ich aber stinksauer, weil das nicht der richtige Weg war, wie man ein solches Spiel spielt."
    Translate to
  •   Foot - ALL - Leverkusen - Schmidt prolonge, Castro vers Dortmund 3 days ago - L'equipe
    L’entraîneur du Bayer Leverkusen, Roger Schmidt, a prolongé son...
    Translate to
  •   FCA feiert Europa League wie Titel 3 days ago - Sport 1
    Der FC Augsburg wird seinen sensationellen Einzug in die Europa League wie einen Titel feiern.Der Klub plant für Sonntag nach dem letzten Saisonspiel bei Borussia Mönchengladbach (Sa., ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) eine Party auf dem Augsburger Rathausplatz.Ab 11.00 Uhr wird es dort Freibier geben, die Mannschaft will sich bei den Fans für die Unterstützung bedanken. "Die Jungs haben sich das verdient und sollen es genießen. Erst Vollgas spielen, dann Vollgas feiern", sagte Trainer Markus Weinzierl am Donnerstag.Trotz personeller Probleme will der FCA im Kampf um Platz fünf gegen die "aktuell beste Mannschaft der Bundesliga" noch einmal "alles mobilisieren und alles raushauen", wie Weinzierl betonte.Augenzwinkernd fügte er an: "Dass wir - in Anführungszeichen - ohne Kohle im Europapokal mitmischen, ist doch sensationell. Als Trainer musst du normalerweise aufhören, wenn du mit Augsburg Europapokal spielst. Es wird schwer, das noch zu toppen."Augsburg muss in Gladbach auf die gesperrten Paul Verhaegh und Raul Bobadilla verzichten. Überdies ist Stürmer Dong-Won Ji verletzt, die Offensivspieler Shawn Parker und Nikola Djurdjic sind angeschlagen. "Wir haben Probleme", sagte Weinzierl.Der FCA gab zudem bekannt, dass der Verein das Trikot von Marwin Hitz versteigern wird, in dem der Torhüter am 21. Februar das 2:2 gegen Bayer Leverkusen erzielt hatte. Das Geld, das dabei zusammenkommen wird, soll den Menschen in der Region zugute kommen, die unter dem jüngsten Tornado zu leiden hatten.
    Monchengladbach Bayer Leverkusen USA Europa League Bundesliga
    Translate to
  •   Bayers Hilbert verpasst Saisonfinale 3 days ago - Sport 1
    Bayer Leverkusen muss im letzten Bundesliga-Spiel am Samstag bei Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Verteidiger Roberto Hilbert verzichten.Der achtmalige Nationalspieler fällt wegen einer Knieverletzung aus, wie Trainer Roger Schmidt am Donnerstag mitteilte. Zudem muss Schmidt auf die Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos (Schulter-OP) und Ömer Toprak (10. Gelbe Karte) verzichten.Ungeachtet der Personalprobleme stellte der Trainer, der seinen Vertrag beim Werksklub am Donnerstag vorzeitig bis 2019 verlängerte, klar: "Wir wollen unsere starke Rückrunde unbedingt mit einem Sieg abschließen."Sportdirektor Rudi Völler kündigte am Donnerstag Verhandlungen mit Schalke 04 über eine mögliche Verpflichtung des lediglich ausgeliehenen Papadopoulos an, sagte aber auch: "Wir haben noch andere Optionen und keinen Zeitdruck, es direkt am letzten Spieltag zu erledigen. Wir werden in der neuen Saison in diesem Bereich sehr gut aufgestellt sein."
    Translate to
  •   Bayer Leverkusen : Schmidt prolonge 3 days ago - Football365.fr
    Roger Schmidt, le coach du Bayer Leverkusen, a prolongé son contrat jusqu'en juin 2019.
    Translate to
  •   Schmidt verlängert bis 2019 3 days ago - Sport 1
    Roger Schmidt hat seinen Vertrag als Trainer von Bayer Leverkusen bis 2019 verlängert.Das gab der Verein bekannt.Der 48-Jährige kam zu Saisonbeginn von RB Salzburg zur Werkself und führte Bayer ins Achtelfinale der Champions League (Aus im Elfmeterschießen gegen Atletico Madrid) und auf Rang 4 der Bundesliga."Unser Trainer hat sein Konzept, mit dem er uns vor einem Jahr überzeugt hat, schnell und außerordentlich konsequent umgesetzt", teilte Sportdirektor Rudi Völler mit."Im Verlauf dieses ersten Jahres war für mich schnell klar, dass Bayer 04 Leverkusen ein Verein ist, bei dem ich über eine längere Strecke arbeiten kann und will", sagte Schmidt und fügte an: "Wir befinden uns am Anfang einer Entwicklung."
    Salzburg Atletico Madrid Bayer Leverkusen Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   Schmidt verlängert bei Bayer bis 2019 3 days ago - Kicker
    Bayer Leverkusen ist mit der Arbeit von Roger Schmidt zufrieden und hat den Coach deshalb langfristig an den Verein gebunden. Zwei Tage vor dem letzten Spieltag haben sich beide Parteien auf einen Vertrag bis 2019 geeinigt.
    Translate to
  •   Dortmund rüstet sich für den Neustart 3 days ago - Sport 1
    Borussia Dortmund drohte auseinanderzufallen, doch nun sieht die Zukunft des BVB wieder positiver aus.Mitte April kündigte in Trainer Jürgen Klopp ein Mann seinen Abschied an, der den Verein wie kein Zweiter geprägt hat.Zudem war schon früh klar, dass sich Dortmund erstmals seit fünf Jahren nicht für die Champions League qualifizieren würde. Der Ausverkauf drohte: Marco Reus, Ilkay Gündogan und Mats Hummels rückten in den Blick der großen europäischen Klubs.Zorc setzt ein ZeichenDoch jetzt setzte der Klub in Person von Michael Zorc ein Zeichen: Der Sportdirektor bestätigte dem Kicker, dass Hummels Manchester United abgesagt hat und seinen Vertrag beim BVB bis 2017 erfüllen werde. Darüber herrsche nach Gesprächen mit Hummels und dessen Vater Hermann ein "klarer Konsens"."Es war legitim, dass Mats sich Gedanken gemacht hat, aber ich habe immer darauf hingewiesen, dass wir fest mit ihm planen", erklärte Zorc, dem mit der Überzeugungsarbeit bei Hummels schon der zweite Coup gelungen ist.Schon Reus verlängerte seinen Vertrag bis 2019 - und das obwohl der BVB zu diesem Zeitpunkt noch mitten im Abstiegskampf gesteckt hat.Castro-Deal wohl perfektDie beiden Nationalspieler sind die Stützen, um die Thomas Tuchel in der kommenden Saison den Umbau vollziehen wird. Mit ihrem Verbleib sendet der Revierklub ein Zeichen: Der BVB bleibt auch ohne Klopp und Champions League eine Adresse mit Strahlkraft.Die reicht offenbar aus, dass der Weltmeister dem Weltklub aus Manchester einen Korb gibt  - und um einem anderen Champions-League-Team einen Leistungsträger abzuwerben: Laut Bild haben sich der BVB und Bayer Leverkusen auf einen Wechsel von Gonzalo Castro für elf Millionen Euro geeinigt.Die nächsten Namen kursieren bereits: Angeblich hat Tuchel ein Auge auf seinen Mainzer Ex-Spieler Johannes Geis geworfen. Im Angriff gilt Hoffenheims Kevin Volland als Wunschspieler der Verantwortlichen.Hummels und Castro verdeutlichen: Der BVB rüstet auf. Von einem Zusammenbruch kann keine Rede mehr sein.
    Translate to
  •   Castro zum BVB offenbar heute fix 3 days ago - Sport 1
    Borussia Dortmund macht den Transfer von Leverkusen Gonzalo Castro offenbar noch am Donnerstag perfekt.Nach Informationen der Bild einigten sich beide Vereine grundsätzlich auf den Wechsel. Der BVB sei bereit, die festgeschriebene Ablösesumme für den 27-Jährigen in Höhe von elf Millionen Euro zu bezahlen.Zuvor hätten die Dortmunder noch versucht den Preis zu drücken, doch Bayer habe auf die volle Summe bestanden.Castro hat in Leverkusen noch einen gültigen Vertrag bis 2016.Noch am Donnerstag sollen die letzten Formalitäten des Transfers geklärt werden.Grundsätzlich gelte die Ausstiegsklausel des defensiven Mittelfeldspielers noch bis zum 25. Mai.
    Translate to
  •   So baut Sammer Bayerns Nachwuchs um 3 days ago - Sport 1
    In Deutschland ist der FC Bayern der Konkurrenz meilenweit enteilt, der Titelhattrick beweist es. Doch in der Jugendarbeit haben andere Klubs den Münchnern schon seit längerer Zeit ganz klar den Rang abgelaufen.Den Rekordmeister hat das alarmiert und es lässt den FCB jetzt seine Nachwuchsabteilung umbauen. Nicht nur Sportvorstand Matthias Sammer sieht die Entwicklung mit großer Sorge, zumal auch die zweite Mannschaft wiederholt nicht den Schritt in die Dritte Liga schaffte. Der FC Bayern ist derzeit nicht die erste Adresse für jugendliche Toptalente, die einen Klub suchen.SPORT1 kennt die wichtigsten Neuerungen im Nachwuchsbereich:Heiko Vogel wird neuer U-23-Coach. Das hatte SPORT1 bereits am Tag des Porto-Hinspiels am 15. April exklusiv vermeldet und Boss Rummenigge hat dies in Porto exklusiv bestätigt.Neuer Trainer der U 19 (bisher Heiko Vogel) soll Holger Seitz werden, der aktuell noch beim Bayerischen Fußball Verband (BFV) arbeitet, und im März die UEFA-Pro-Lizenz beim 61. Fußball-Lehrer-Lehrgang (u.a. mit Torsten Frings) erwarb.Seinen größten Erfolg feierte Seitz als Assistenztrainer von Steffen Freund. 2011 wurde die deutsche U-17-Nationalmannschaft in Serbien Vize-Europameister. Zudem gewann die U 17 bei der WM in Mexiko die Bronzemedaille, als man vor 98.000 Zuschauern im Aztekenstadion Brasilien mit 4:3 besiegte.Nagelsmann übernimmt U 17Auch bei der U 17 des FC Bayern gibt es eine Veränderung: Neuer Trainer (bisher Heiko Herrlich) soll Julian Nagelsmann (aktuell Chef-Trainer der U 19 bei 1899 Hoffenheim) werden. Nagelsmann startete nach seinem frühzeitigen Karriere-Ende (zweifache Meniskus-Operation) bereits 2008 in der Nachwuchsarbeit - im Alter von 21 Jahren als Assistent des damaligen Nachwuchsleiters des FC Augsburg Thomas Tuchel.Mit 25 Jahren wurde er unter Hoffenheims Interims-Trainer Frank Kramer sogar zum jüngsten Bundesliga-Trainer aller Zeiten. Nagelsmann sagte schon 2008: "Pep Guardiola ist aufgrund seiner Persönlichkeit und der Spielweise des FC Barcelona in jeder Hinsicht ein Vorbild."Andere Klubs glänzenDie Neuaufstellung ist in München dringend notwendig, längst überfällig: Zum letzten Mal wurden die Münchner 2002 A-Jugend-Meister, 13 Jahre ist das her. Im Team damals Talente wie Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm, heute beide Weltmeister.Schalke, Hoffenheim, aber auch Wolfsburg: Die Junioren dieser Klubs glänzen. Und im Zweifel entscheiden sich junge Talente wie zuletzt  Julian Brandt, an dem auch der FC Bayern interessiert gewesen sein soll, für Teams wie Bayer Leverkusen.Seitdem gab es für die Bayern-Sprösslinge in den Jugendabteillungen wenig zu feiern. Zu wenig zumindest für die Ansprüche der Münchner. Sammer fühlt sich da in der Pflicht genommen, bei seiner Vertragsverlängerung im Herbst 2014 gestand er, sich um den Bereich zu wenig gekümmert zu haben. Nun will er gemeinsam mit Ex-Präsident Uli Hoeneß die Nachwuchsarbeit strategisch auf ein neues Level heben.Die jüngsten Verpflichtungen von Sinan Kurt und Joshua Kimmich sind erste Zeichen, dass die Bayern bereit sind auf dem Markt aggressiver aufzutreten.
    Translate to
  •   "Diese Chance werden wir uns nicht nehmen lassen" 3 days ago - Kicker
    Ohne ein einziges Gegentor stürmte die deutsche U 17 in Bulgarien ins EM-Finale, das am Freitagabend gegen Frankreich steigt (LIVE! ab 19 Uhr bei kicker.de). Einer der Garanten für die defensive Stabilität ist Daniel Nesseler. Der Innenverteidiger von Bayer Leverkusen kennt das Erfolgsgeheimnis der DFB-Auswahl.
    Translate to
  •   Wilde Spekulationen um Thomas Schaaf 3 days ago - Sport 1
    Von Frank HellmannAm Freitag wird bei Eintracht Frankfurt die letzte Pressekonferenz der Saison stattfinden. Ab 13.30 Uhr wird sich nicht nur Trainer Thomas Schaaf in dem fensterlosen Raum im Erdgeschoss der Frankfurter Arena zum Verhör stellen. Auch Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen ist dabei.Das gilt als guter Brauch bei den Hessen, gilt es doch vor dem 34. Spieltag eine Art Bilanz zu ziehen und einen Ausblick zu geben. Aber Schaaf und Bruchhagen werden nicht verhindern können, dass auch unangenehme Fragen aufkommen.Bruchhagen positioniert sich klarEtwa: Wie soll es in dieser angespannten Atmosphäre weitergehen? Oder: Ist im Binnenverhältnis zwischen Spieler und Trainer wirklich alles in Ordnung, dass die vertragliche fixierte Zusammenarbeit bis 2016 fortgesetzt werden kann? Bei "Sky Sport News" hat sich Bruchhagen am Dienstag klar positioniert: "Thomas Schaaf bleibt Trainer in der kommenden Saison – auf jeden Fall."Gerne rühmt sich der 66-Jährige, seit seinem Amtsantritt 2003 erst ein einziges Mal – im Abstiegsjahr 2011 – eine Abfindung für einen Trainer ausgegeben zu haben. Tatsächlich sind die drei Monatsgehälter von jeweils 75.000 Euro für den damals erfolglos durch Christoph Daum ersetzten Michael Skibbe die einzige Summe, die sich in den sehr ordentlichen Frankfurter Bilanzen finden lässt.Bruchhagen stützt Schaaf. Und sei es damit, dass der wertkonservative Ostwestfale den von ihm konsolidierten Klub als "trainerstabil" bezeichnet. Überdies gelte, dass er "nicht auf jeden Kahn aufspringt, der den Main herunterfährt"“ Doch auch der bestens vernetzte Boss müsste längst wissen: Die Kritik am unkommunikativen Coach kommt von Leistungsträgern – und wurde hinter vorgehaltener Hand vorgetragen.Immerhin: In  von Vereinsseite zuletzt freigegebenen Interviews wird das Trainer-Thema nicht ausgespart. Kapitän Kevin Trapp sagte der "Frankfurter Rundschau" angesprochen darauf, ob die Mannschaft mit dem Trainer könne: "Er ist ja kein Unbekannter. Er hat Riesenerfolge gehabt. Er ist ein sehr guter Trainer, der uns viel abverlangt, der uns fordern will.""Das Verhältnis ist normal"Und Torjäger Alexander Meier erklärte im "Kicker" auf die Frage, ob die Kritik berechtigt sei: "Das Verhältnis ist normal. Der Trainer will Erfolg, die Mannschaft genauso. Dafür braucht er nicht unser Freund zu sein."Zumindest aus den Zwischentönen wird deutlich: Zwischen Trainerstab – Schaaf hat mit Wolfgang Rolff, Matthias Hönerbach und Michael Kraft die ehemaligen Bremer Helfer mitgebracht – und den Spielern passt mehr als ein Blatt Papier. Und im Aufsichtsrat gibt es offenbar zwei Lager, denn nicht alle gehen in der Trainerfrage mit Bruchhagen konform. Aber das Kontrollgremium kann nicht über den Trainer entscheiden, das ist Aufgabe des Vorstands.Interesse an Sascha LewandowskiWie "Bild" und "Sportbild" gleichlautend berichtet haben, besteht angeblich ein Interesse am ehemaligen Leverkusener Cheftrainer Sascha Lewandowski. Vorteil: Der Nachwuchs-Experte von Bayer Leverkusen ist mit 43 Jahren deutlich jünger als Schaaf (54) und mit der Förderung junger Spieler vertraut. Dazu stellt die "Frankfurter Rundschau" nun fest: "Schon vor der vergangenen Saison war Lewandowski ein Kandidat in Frankfurt. Es wäre eine Lösung, die Charme hätte."Dann müsste Schaaf entweder entlassen werden und freiwillig zurücktreten. Doch dafür gibt es keinerlei Anzeichen. Schaaf selbst schweigt zu den Vorwürfen oder äußerst sich ausweichend. Denn: Der gebürtige Mannheimer und scheinbar Ewig-Bremer fühlt sich in der Mainmetropole sichtlich wohl und denkt gar nicht daran, davonzulaufen. Die Gemengelage ist vertrackt: Bruchhagen, der Schaaf persönlich im zweiten Anlauf geholt hat, hört im Sommer nächsten Jahres auf.Aufsichtsratsvorsitzender pro Armin VehZum selben Zeitpunkt soll auch der Wertpapierhändler Wolfgang Steubing den Vorsitz des Aufsichtsrates übernehmen. Öffentlich hält sich Steubing, nach dem die Halle am Riederwald benannt ist, mit Aussagen vornehm zurück. Der 65 J
    Translate to
  •   Akkaynak: "Es ist ein bisschen traurig..." 4 days ago - Kicker
    Die deutschen U-16-Junioren haben das Länderspieljahr mit einer Niederlage beendet. Die Elf von Coach Meikel Schönweitz unterlag Frankreich vor einer atemberaubenden Kulisse von 27.828 Zuschauern in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena mit 0:2. Trotz der Pleite hatte der Bundestrainer ausschließlich lobende Worte für seine Schützlinge parat. Auch Kapitän Atakan Akkaynak von Bayer Leverkusen hatte viele positive Ansätze gesehen.
    Translate to
  •   "Diese Vorwürfe gehören sich nicht" 4 days ago - Sport 1
    Für Arjen Robben war doppelt schmerzhaft, was in den vergangenen Wochen hereingebrochen ist über den FC Bayern.Nicht nur, dass sein Klub aus dem DFB-Pokal und aus der Champions League ausschied. Er selber musste in den entscheidenden Momenten auch noch zuschauen.Das Comeback des niederländischen Flügelstürmers im Pokalspiel gegen Dortmund endete mit einer erneuten Verletzung, einem Muskelbündelriss in der linken Wade.Dass er darauf brennt, in der kommenden Saison wieder mitzumischen: logisch. Im Exklusiv-Interview bei Bundesliga Aktuell (ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) spricht er über seinen Comeback-Plan - und auch über die Vorwürfe Wettbewerbsverzerrung nach der Niederlage gegen Freiburg, Trainer Pep Guardiola, den Umbruch beim FC Bayern und seine eigene Zukunft.Robben über... den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung: "Diese Vorwürfe gehören sich nicht. Wir waren zuletzt in einer Phase, wo es nicht gut gelaufen ist. Aber alle können annehmen, dass wir das Beste geben, um zu gewinnen und nicht absichtlich verlieren."... seine persönliche Zukunft: "Vielleicht bleibe ich ja noch länger hier als bis 2017. Ich habe durch meine Verletzungen ja etwas verpasst. Das kommt dann hinten wieder dran. Vielleicht kann ich sogar noch vier, fünf Jahre spielen. Ich bin da optimistisch."... seine Verletzung: "Die schwierigste Phase habe ich überstanden. Es war schwierig zu akzeptieren, denn du weißt, dass du die schönste Phase der Saison verpasst. Aber man kann es auch nicht ändern. Jetzt denke ich wieder positiv. Nächste Saison greifen wir wieder voll an. Ich kann es gar nicht abwarten."... die Einordnung dieser Saison: "Natürlich wollten wir mehr. Das heißt aber nicht, dass es eine Katastrophe ist, dass wir in den Halbfinals von Pokal und Champions League ausgeschieden sind. Aber für Außenstehende gibt es nie etwas dazwischen: Entweder es ist super oder alles ist schlecht."... die vielen Verletzten und die Auswirkungen in der Schlussphase der Saison: "Das kann man nicht wissen und sagen. Wenn meine Schwester da unten etwas anderes gehabt hätte, dann wäre sie mein Bruder gewesen."... Trainer Pep Guardiola: "Er ist ein super Trainer, einer der besten der Welt. Er hat uns weiter gebracht als Mannschaft. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir noch zwei, drei Jahre mit ihm weiter zusammen arbeiten können. Wir werden mit ihm nächste Saison Erfolg haben, davon bin ich überzeugt."... Mario Götze: "Er ist natürlich ein junger Spieler. Als Spieler musst du gewisse Dinge selbst erfahren. Das macht einen Spieler auch stark, wie man mit gewissen Situationen umgeht. Auch Kritik kann für die Entwicklung gut sein. Da musst du durch, da musst du kämpfen. Er ist vom Kopf her ein guter Junge, er hat die Qualitäten und wird es schaffen."... einen möglichen Umbruch: "Wir haben Spezialisten hier im Haus, Leute in diesem Verein mit sehr viel Ahnung vom Fußball. Sie werden wissen, was richtig ist. Wenn uns jemand weiter bringt, ist das gut. Aber wir sollten nicht vergessen, dass wir sehr viel Qualität in der Mannschaft haben."Kontrahent VfL Wolfsburg: "Wolfsburg hat eine gute Entwicklung vollzogen. Kompliment! Das ist gut für den deutschen Fußball, für die Bundesliga. Deshalb bin ich froh. Aber es gibt ja noch mehr Mannschaften. Dortmund wird nächstes Jahr wieder besser sein. Auch Leverkusen und Gladbach muss man beachten. Es wird wieder interessant."
    Bayern Munich Bayer Leverkusen Wolfsburg USA Freiburg Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   Wer soll kommen? Wer darf gehen? 4 days ago - Sport 1
    Der Bundesliga-Transfermarkt:BORUSSIA DORTMUND: Der FC Barcelona lässt bei Ilkay Gündogan nicht locker und hat offenbar einen Kniff gefunden, wie man den Nationalspieler trotz Transfersperre doch im Sommer holen kann. Das berichtet die As.  Der Transfer durchs Hintertürchen soll demnach so funktionieren: Barca tütet den Kauf von Gündogan zwar im Sommer ein - zum Einsatz soll der Abräumer aber erst ab Winter kommen, wenn die Katalanen wieder offziell auf dem Transfermarkt aktiv werden dürfen. Die Transfersperre wäre damit umgangen. Gündogan müsste sich dann entscheiden, ob er sich von Barca für das halbe Jahr ausleihen lässt, oder einfach wartet, bis die Transfersperre abgelaufen ist.BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: Die Gladbacher können mit den zusätzlichen Millionen aus der Champions League auf Einkaufstour gehen.  Ein Kandidat für das Erbe von Angreifer Max Kruse soll Leverkusens Josip Drmic sein, berichtet die Sport Bild. Der 22 Jahre alte Stürmer ist in Leverkusen meist nur Ersatz und wäre wohl für eine Ablöse um die zehn Millionen Euro zu haben. Aleksandar Mitrovic vom RSC Anderlecht soll ebenso auf Eberls Beobachtungsliste stehen. Der Serbe ist erst 20 Jahre alt, hat in Belgien aber schon 14 Saisontore geschossen und auch in der Champions League gegen Arsenal und Dortmund getroffen. Sein Marktwert wird auf neun Millionen Euro geschätzt. Auch Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 wird bei der Borussia gehandelt.FC BAYERN: Die Tage von Raheem Sterling beim FC Liverpool sind offenbar gezählt. Der 20 Jahre alte Flügelspieler soll "Reds"-Trainer Brendan Rodgers in Kürze darüber informieren, dass er den Klub verlassen will, berichtet die BBC. Möglicherweise gute Nachrichten für den FC Bayern, bei dem Sterling als möglicher Nachfolger für Arjen Robben und Franck Ribery gehandelt wird. Rund 41 Millionen Euro Ablöse werden für den 20-Jährigen erwartet.VFL WOLFSBURG: Kevin De Bruyne ist der beste Vorlagengeber in der Geschichte der Bundesliga - und dementsprechend begehrt. Auch der FC Bayern soll großes Interesse an dem belgischen Mittelfeldspieler haben. VfL-Aufsichtsrat Francisco Javier Garcia Sanz sagte im Rahmen der Vertragsverlängerung von Klaus Allofs, dass man natürlich wisse, dass De Bruyne bei einigen internationalen Topklubs auf dem Zettel stehe. Aber: "Kevin De Bruyne fühlt sich bei uns wohl, er wird von den Fans geliebt. Es gibt keine Anzeichen, dass er geht." Potenziellen Abwerbeversuchen schiebt Garcia Sanz zudem gleich einen Riegel vor. Die finanzielle Schmerzgrenze des VfL in diesem Fall sei "nämlich nach oben hin offen".VFB STUTTGART: Bekommt Sidney Sam nach dem Rauswurf bei Schalke 04 einen neue Chance in der Bundesliga? Der VfB Stuttgart soll sich erneut mit dem Ex-Nationalspieler beschäftigen, berichtet der Kicker.  Schon im Winter soll Stuttgarts Sportdirektor Robin Dutt wegen Sam bei den Königsblauen angeklopft haben - ohne Erfolg. Dutt kennt Sam noch aus seiner Zeit als Trainer in Leverkusen und will ihn nun offenbar zum VfB holen, sobald dieser den Klassenerhalt geschafft hat.Der internationale Transfermarkt:FC CHELSEA: Petr Cech ist bei den Londonern nur noch die Nummer zwei. Der Torwart hat zwar noch ein Jahr Vertrag bei Blues, würde aber wohl gerne gehen. Und seine Vorstellungen sind offenbar sehr konkret. "Arsenal, Manchester United und PSG sind allesamt Topklubs", sagte Cechs Berater Viktor Kolar der International Business Times: "Petr würde definitiv gerne zu einem dieser Klubs wechseln." Die drei Vereine sollen allesamt an Cech interessiert sein. Jetzt ist nur noch die Frage, ob Trainer Jose Mourinho den Ersatzmann von Thibaut Courtois auch gehen lassen wird.FC LIVERPOOL: Nach der Abschiedsvorstellung von Steven Gerrard muss bei den Reds ein Nachfolger für die Klublegende her. Offenbar hat Liverpool dazui Arturo Vidal von Juventus Turin ausersehen. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Ein Wechsel des früheren Leverkuseners nach England ist schon seit einiger Zeit im Gespräch. Immer wieder soll sich Manchester
    Translate to
  •   Bayerns neuer Staatsfeind Nummer eins 4 days ago - Sport 1
    Eltern kennen das.Wenn die Kurzen, eben noch gefühlt in Windeln unterwegs, aufmüpfig werden. Die Hormone spielen verrückt, das Wachstum setzt ein. Pubertät nennt sich diese Zeit, in der Kinder sich vor allem über den Konflikt mit den Eltern definieren und eigene Persönlichkeiten entwickeln. Der Volksmund nennt das "halbstark". Das geht vorüber, irgendwann. Bis es soweit ist, kann es jedoch sehr anstrengend sein.Den VfL Wolfsburg als halbstark zu bezeichnen oder ihm pubertäre Züge zu unterstellen, ginge sicher zu weit. Dennoch: Die neuen Töne, die da aus dem tiefsten Niedersachsen in Richtung München fallen, lassen aufhorchen und könnten ein Vorgeschmach auf die kommenden Jahre sein."Wir wollen den Bayern nicht ewig hinterherlaufen", hatte Trainer Dieter Hecking im Februar bei Sky bereits verlauten lassen. Das war kurz nach einem 4:1 gegen die Bayern, der ersten Saisonniederlage des Rekordmeisters, die zudem die Ansprüche der Wolfsburger untermauerte. Selbst nach dem Doublegewinn Borussia Dortmunds 2012 kamen von dort verhaltenere Aussagen.Vergangenen Sonntag nun legte Sportdirektor Klaus Allofs, sonst eher für diplomatischere Töne bekannt, im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 nach: "Ich bin sehr enttäuscht darüber, wie sie die Punkte zuletzt teilweise hergeschenkt haben." Der Manager spielte damit auf die jüngsten Niederlagen der Bayern in der Bundesliga gegen Augsburg (0:1) und Freiburg (1:2) an.Rummenigge stichelt zurückBayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge stichelte am Mittwochmorgen in der Bild-Zeitung erwartungsgemäß zurück: "Ich würde dem VfL Wolfsburg in Sachen Wettbewerbsverzerrung dringend empfehlen, keine Aussagen mehr zu machen. Jeder in Deutschland weiß, wie sich Wolfsburg die Spieler Gustavo, Schürrle und De Bruyne leisten konnte." Allofs' Angriff hatte seine Wirkung offenbar nicht verfehlt. Es ist Geplänkel, ohne Frage.Dennoch, auch Rummenigge weiß: Der VfL Wolfsburg, großzügig alimentiert von einem deutschen Automobilhersteller, schickt sich an, die Bayern dauerhaft zu jagen. Und sie zu ärgern. Das eine geht nicht ohne das andere, man frage in Dortmund, Leverkusen, Frankfurt oder eben Bremen nach. In München haben sie dieses Spiel geprägt, ja, fast schon professionalisiert. Uli Hoeneß war ein Meister darin, aufkommende Konkurrenz mit kleinen Sticheleien zu verunsichern. Zur Not wurden die besten Spieler verpflichtet.VfL in Dortmunds FußstapfenIn Wolfsburg, wo Allofs und Hecking eine imponierende Mannschaft aufgebaut haben, entwickeln die Verantwortlichen jedoch ein Gespür dafür, wie viel Maß an Selbstbewusstsein vertretbar ist. Während Max Eberl, Manager von Borussia Mönchengladbach, trotz des jüngst erreichten dritten Platzes weiter auf Understatement aus ist, gehen sie in Wolfsburg in die Offensive und füllen die Lücke, die Borussia Dortmund in dieser Saison gerissen hat. Sportlich, nun immer öfter auch abseits des Rasens.Denn der Werksklub aus der VW-Stadt weiß, dass er finanziell auf Sicht mit den Bayern mithalten kann. Topspieler können gehalten oder sogar von der direkten Konkurrenz verpflichtet werden, wie der Transfer von Nationalspieler Max Kruse aus Mönchengladbach bewies. Das gibt Sicherheit und Mut.Die Bayern werden gewarnt sein.Denn wie jedes Elternpaar weiß: So eine Pubertät kann lange dauern. Sehr lange.
    Translate to
  •   Drmic und Mitrovic im Fohlen-Visier? 4 days ago - Sport 1
    Mit den zusätzlichen Millionen aus der Champions League plant Borussia Mönchengladbach offenbar eine größere Einkaufstour."Natürlich werden wir auf der einen oder anderen Position noch Verstärkungen finden", kündigt Sportdirektor Max Eberl bei SPORT1 an: "Es könnte im Sturm sein, auch in der Innenverteidigung könnte uns eine Verstärkung gut zu Gesicht stehen. Der Kader soll von der Qualität her gut und von der Quantität nicht zu groß sein." Ein Kandidat auf der Liste soll Leverkusens Josip Drmic sein, berichtet die Sport Bild. Der 22 Jahre alte Stürmer ist in Leverkusen meist nur Ersatz und wäre wohl für eine Ablöse um die zehn Millionen Euro zu haben.Aleksandar Mitrovic vom RSC Anderlecht soll ebenso ein Kandidat sein. Der Serbe ist erst 20 Jahre alt, hat in Belgien aber schon 14 Saisontore geschossen und auch in der Champions League gegen Arsenal und Dortmund getroffen. Sein Marktwert wird auf neun Millionen Euro geschätzt.Auch in der Abwehr will die Borussia nachbessern. Filip Daems (36 Jahre) und Thorben Marx (33) sind nach der Saison weg, Martin Stranzl (34) und Roel Brouwers (33) sind auch nicht mehr die Jüngsten. Ein Mann für die Zukunft wäre Jonathan Tah, der vom HSV an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen ist.Kaiserslauterns Dominique Heintz ist ebenfalls ein Youngster mit Perspektive. Beim FCK verlor der U-21-Nationalspieler seinen Platz in der Innenverteidigung nach Verletzung in dieser Saison.
    Translate to
  •   Eine Saison voller bewegender Momente 5 days ago - Sport 1
    Auch die Saison 2014/15 schreibt zahlreiche Geschichten. Schöne, traurige, verrückte - SPORT1 blickt auf die bewegendsten Momente zurück. Los geht es am 1. Spieltag mit einem echten Knalleffekt, als Bayer Leverkusens Karim Bellarabi gegen Borussia Dortmund nach nur neun Sekunden das schnellste Tor der Bundesliga-Historie erzielt.Drei Spieltage später trifft Moritz Stoppelkamp für den SC Paderborn gegen den Hamburger SV zwar erst in der dritten Minute der Nachspielzeit, dafür aber aus erstaunlichen 83 Metern - das umjubelte 3:2 ist das weiteste Tor in der Geschichte des deutschen Oberhauses.Auch Christoph Kramer haut den Ball aus großer Distanz in die Maschen - allerdings in die eigenen. Beim 0:1 von Borussia Mönchengladbach in Dortmund schlenzt der Weltmeister den Ball im November aus 45 Metern an Keeper Yann Sommer vorbei ins Tor und verhilft dem BVB damit nach fünf Niederlagen in Serie zum zumindest vorübergehenden Befreiungsschlag.Dennoch erleben die Schwarz-Gelben eine Saison mit vielen Tiefpunkten, stehen im Winter sogar vorübergehend am Tabellenende. Erst zum Ende kommen die Westfalen wieder ins Rollen und schaffen immerhin noch den Einzug ins DFB-Pokalfinale.Abseits des Rasens sorgt Marco Reus in Dortmund für Schlagzeilen: Der Nationalspieler ist jahrelang ohne Führerschein gefahren und muss dafür über 500.000 Euro Strafe zahlen. Die Gerüchteküche bringt den verletzungsgeplagten Offensivmann außerdem immer wieder mit anderen Vereinen in Verbindung. Erst seine überraschende Vertragsverlängerung im Februar setzt den Spekulationen vorerst ein Ende.Apropos Ende: Im April kündigt Trainer Jürgen Klopp nach sieben Jahren seinen Abschied von der Borussia an. Nach der durchwachsenen Saison will der 47-Jährige einem Neuanfang nicht im Weg stehen. Der Verein verpflichtet Thomas Tuchel ab 1. Juli als Klopps Nachfolger.Bei der WM in Brasilien hat das Freistoßspray im vergangenen Sommer noch für viele Diskussionen gesorgt, in der Bundesliga etabliert sich das zu Saisonbeginn eingeführte Hilfsmittel für die Schiedsrichter aber sehr schnell und gehört mittlerweile schon zum Inventar.Der FC Augsburg ist die Überraschungsmannschaft der Saison und zieht erstmals in der Vereinsgeschichte in einen europäischen Wettbewerb ein. Maßgeblichen Anteil daran hat nicht zuletzt Torwart Marwin Hitz, der gegen Bayer Leverkusen in der Nachspielzeit das 2:2 erzielt und seinem Team damit einen wichtigen Punkt sichert. Insgesamt ist es erst das dritte Tor eines Keepers aus dem Spiel heraus.Bei allen Jubelarien durchlebt die Bundesliga aber auch dunkle Tage. Im Januar kommt Junior Malanda bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben - das Mittelfeldtalent ist eigentlich gerade auf dem Weg zum Flughafen, um mit dem VfL Wolfsburg ins Trainingslager zu fliegen. Der Belgier wird nur 19 Jahre alt.Seine Teamkollegen verwandeln ihre grenzenlose Trauer in der Rückrunde in Energie und stürmen mit Volldampf in die Champions League. In Gedanken sind die Spieler dabei aber immer auch bei Malanda.
    Translate to
  •   "Dabei zu sein ist nicht alles" 5 days ago - Sport 1
    Als Max Eberl 2008 das Amt des Sportdirektor in Gladbach übernommen hat, war die Skepsis groß. Vorsichtig gesagt. Innerhalb der letzten Jahre hat sich der 41-Jährige jedoch einen Namen gemacht, Spieler wie Marco Reus groß herausgebracht und teuer verkauft.Im exklusiven SPORT1-Interview spricht der ehemalige Profi über den riesigen Erfolg seiner Borussia in dieser Saison und über die Zukunftsaussichten.Max Eberl über:…die Teilnahme an der Champions League: "Unsere Teilnahme an der Champions League ist nicht total überraschend. Wir sind ein Stück weit in die Phalanx der großen Fünf (Bayern, Dortmund, Leverkusen, Schalke und Wolfsburg) vorgestoßen. Deswegen ist es etwas Großes, was wir geschafft haben, aber nicht völlig überraschend wie 2012, als wir Platz vier erreicht haben. Man darf aber auch nicht ganz vergessen: Unser großer Erfolg hat auch damit zu tun, dass zwei von den Top 5 nicht ihre Leistung gebracht haben. Schalke und Dortmund hatten in dieser Saison eine Schwächephase, wir haben diese Situation genutzt."…mögliche Gruppengegner:"Natürlich spielen wir nicht nur um dabei zu sein. Unser Anspruch ist, jedes Spiel positiv zu gestalten. Wenn wir in einer Gruppe mit drei  Titelaspiranten aus großen Ländern sein wollten, wird es schwer. Wir werden unser Möglichstes tun, eine Rolle zu spielen. Aber: Nicht dabei sein ist alles, wir wollen auch erfolgreich sein."... die Mehrfachbelastung durch die Champions League:"Im Vergleich zur Europa League ist die Doppelbelastung in der Champions League noch einmal eine Stufe mehr, von der ganzen Belastung für den Kopf, die Psyche. Die Wahrnehmung ist noch einmal viel größer als in der Europa League. Alles ist größer, damit werden wir als Verein umgehen müssen."…Rückschläge:"Das Ausscheiden gegen Sevilla war schmerzhaft, danach hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Was nach dem Aus im DFB-Pokal gegen Bielefeld passiert ist, war herausragend. Innerhalb von vier Tagen hat die Mannschaft die Enttäuschung verarbeitet und dann Dortmund klar geschlagen. Ab dem Zeitpunkt haben alle um die Borussia gemerkt: In dieser Saison ist etwas Großes möglich."...den Anteil von Trainer Lucien Favre:"Jeder hat seinen Anteil am Erfolg. Dass der Trainer einen großen Anteil hat, ist zwangsläufig. Der Trainer ist ein Kopf der Mannschaft neben dem Platz, aber im Gesamtwerk spielt die Mannschaft eine sehr große Rolle. Er ist sehr akribisch und unglaublich detailversessen. Er stellt unheimlich hohe Ansprüche an sich und die Mannschaft. Er gibt ihr immer wieder Lösungen an die Hand und hält die Spieler auf Spannung. Er ist einfach ein großer Trainer."...den Weggang von Spieler zu größeren Klubs:"Es gibt in Deutschland nur einen Verein (Bayern München), der diese Angst nicht haben muss, alle anderen müssen es. Man muss offen damit umgehen. Wichtig ist zu versuchen, finanzielle Erlöse zu erzielen, um Kraft zu haben, neue Spieler zu finden. Man will ja nicht nur Spieler ersetzen, sondern besser werden. Das bedarf der Möglichkeiten, die man sich als Verein erarbeitet. Diese haben wir und wir versuchen sie eins zu eins umzusetzen."...die Kaderplanung:"Max Kruse und Christoph Kramer werden uns verlassen, mit Lars Stindl haben wir schon einen Kandidaten gefunden. Natürlich werden wir auf der einen oder anderen Position noch Verstärkungen finden. Es könnte im Sturm sein, auch in der Innenverteidigung könnte uns eine Verstärkung gut zu Gesicht stehen. Der Kader soll von der Qualität her gut sein, von der Quantitativ nicht zu groß sein."... das Anforderungsprofil für neue Borussia-Spieler:"Man nimmt eine sportliche Bewertung eines Spielers vor, über Wochen, Monate oder sogar über Jahre. Einen Lars Stindl haben wir zum Beispiel mehr als 50 Mal gesehen. Man versucht, den Spieler in Gesprächen näher kennenzulernen.  Mannschaftsbildung ist wie ein Puzzle. Die Teile müssen zusammenpassen. Zu große Reibungen können zu Problemen führen. Wenn du einen Charakter hast, der etwas mehr ein Lautsprecher ist und der Mannschaft eine
    Bayern Munich Mali Bayer Leverkusen Wolfsburg USA Sevilla Champions League Europa League
    Translate to
  •   Der TSG droht die schlechteste Rückrunde 5 days ago - Kicker
    Seit dem Wochenende und der 0:2-Niederlage in Leverkusen ist klar: Die Chancen der Hoffenheimer, erstmals in einen internationalen Wettbewerb einzuziehen, sind verspielt. Das ist zwar enorm ärgerlich, denn es boten sich reichlich Gelegenheiten, weiter nach vorne zu rücken.
    Translate to
  •   Hermann wird Co-Trainer in Düsseldorf 5 days ago - Sport 1
    Fortuna Düsseldorf hat für seinen neuen Anlauf zur angestrebten Bundesliga-Rückkehr Peter Hermann als Co-Trainer verpflichtet.Der 63-Jährige wird künftig eng mit dem neuen Chefcoach Frank Kramer zusammenarbeiten. Hermann unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag. Dies gab der Verein am Dienstag bekannt.Der Ex-Profi verfügt als Spieler (u.a. Bayer Leverkusen und Hamburger SV) sowie als Trainer über große Erfahrung. Höhepunkt seiner Trainer-Laufbahn waren die beiden Jahre beim FC Bayern, wo er 2013 als Co-Trainer von Jupp Heynckes das Triple gewann. Zuletzt arbeitete er in der laufenden Bundesliga-Saison kurzzeitig als Co-Trainer beim HSV."Fortuna Düsseldorf ist ein Verein mit vielen Möglichkeiten und einem fantastischen Stadion in einer tollen Stadt. Ich hatte viele gute Gespräche und habe mich deshalb bereits sehr früh dafür entschieden, diese Herausforderung ab der kommenden Saison anzugehen", sagte Hermann.Kramer begrüßte dessen Engagement: "Er wird mit seinem enormen Erfahrungsschatz eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft sein. Darüber hinaus ist er ein loyaler und menschlich toller Charakter."
    Translate to
  •   Mit Vernunft statt Größenwahn in die Königsklasse 5 days ago - Sport 1
    Die größten Fehler werden im Erfolg gemacht.So gesehen läuft Max Eberl Gefahr, in den kommenden Wochen eine Menge falsch zu machen. Nur eine Niederlage 2015, mit 39 Punkten Rückrunden-Meister, dazu die direkte Qualifikation für die Champions League in der Tasche und Lob gleich kübelweise: Ja, Borussia Mönchengladbach badet derzeit im Erfolg.Gemessen an den finanziellen Möglichkeiten im Gegensatz zur zahlungskräftigen Konkurrenz eine mittlere Sensation. Oder, wie Eberl es beschreibt: "Du kriegst keinen Pokal, du kriegst keinen Wimpel, aber trotzdem haben wir Großes geschafft." Die Saison sei in etwa vergleichbar mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft, so der 41-Jährige. Viel mehr geht also eigentlich nicht.Den Erfolg festigen und verfeinernUnd genau da liegt die Herausforderung für die Borussia. Nun gilt es den Erfolg bestätigen, zu festigen, zu verfeinern, das Niveau zu halten, den gestiegenen Erwartungen standzuhalten, ohne dabei den Blick für die Realität zu verlieren, den Sinn für das Machbare.Denn das ist in Gladbach bei aller Euphorie immer noch begrenzt.Trotz der großen Fußball-Bühne, trotz des großen Geldes im Konzert der Großen sollen weiterhin vergleichsweise kleine Brötchen gebacken werden, auch wenn alleine aus der Königsklasse rund 25 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Trainer Lucien Favre würde es wohl so ausdrücken: "Vergessen Sie nicht, wo Borussia Mönchengladbach herkommt."Bescheidenheit und BodenständigkeitBescheidenheit, Bodenständigkeit, Vernunft und Weitsicht verbunden mit der nötigen Portion Demut - was andere vielleicht langweilig finden, ist in Mönchengladbach das Erfolgsrezept, das innerhalb von vier Jahren vom Fast-Abstieg in die Königsklasse geführt hat."Es ist aus meiner Sicht unrealistisch, immer um Platz vier zu spielen", stellt Eberl im Gespräch mit SPORT1 klar. "Mit Bayern, Dortmund, Wolfsburg, Schalke und Leverkusen gibt es fünf Vereine, die in den vergangenen Jahren eine wichtige Rolle gespielt haben. Diese Zeit holt man nicht in drei oder vier Jahren auf", betont der Sportdirektor. (Das ganze Interview mit Max Eberl können Sie ab 18.30 Uhr im TV bei Bundesliga Aktuell sehen.)In Gladbach bleiben sie ihrem Weg treu.Erfolg des Kollektivs"Wir haben sehr geschickt gearbeitet und Fortschritte gemacht. Wir waren vorher eine Kontermannschaft, jetzt können wir Fußball spielen. Das ist ein sehr guter Schritt", sagte Favre. Und betonte, es sei vor allem ein Erfolg des Kollektivs. Ein Kollektiv, das Favre Schritt für Schritt besser gemacht hat, Hand in Hand mit punktuellen Verstärkungen, die den Kader vor allem in der Breite stärker gemacht haben.So soll es im Grunde weitergehen. Zwei bis drei Verstärkungen soll es nach den Abgängen von Max Kruse und Christoph Kramer noch geben.Das Anforderungsprofil: Hungrig. Nach Erfolg, nach der Chance sich weiterzuentwickeln, dem nächsten Karriereschritt. Der von Hannover 96 für die neue Saison verpflichtete  Lars Stindl ist ein Paradebeispiel.Bedarf im Sturm und in der Abwehr"Mit Lars Stindl haben wir schon einen Kandidaten gefunden. Natürlich werden wir auf der einen oder anderen Position noch Verstärkungen finden", sagt Eberl. Im Sturm sucht er noch einen Ersatz für Kruse, "und auch in der Innenverteidigung könnte uns eine Verstärkung gut zu Gesicht stehen", ergänzt er.Eine Mannschaft bauen und weiterentwickeln, so lautet die Philosophie der Borussia. Die Personalkosten sind parallel zum Erfolg gestiegen, und auch die zu zahlende Ablösesummen werden in die Höhe schnellen. Trotzdem soll der Kader theoretisch auch ohne Europa finanzierbar bleiben.Volland und Okazaki?Kandidaten sind Kevin Volland, Kapitän der U-21-Nationalmannschaft, der als vielseitiger und spielender Angreifer ebenso exakt dem Profil der Borussia entspricht wie Shinji Okazaki, der sowohl im Zentrum als auch auf den Außen einsetzbar ist. Der Japaner hat in Mainz in den vergangenen beiden Jahren jeweils zweistellig getroffen. Auch Yussuf Poulsen von RB Leipzig wurde bereits beobachtet.Im Anforde
    Translate to
  •   Werder plant weiter mit Öztunali 5 days ago - Sport 1
    Werder Bremen plant auch in der kommenden Saison mit Offensiv-Juwel Levin Öztunali.Der Enkel von HSV-Idol Uwe Seeler ist zwar bis 2016 von Bayer Leverkusen ausgeliehen, doch der Werksklub besitzt eine Option, den Mittelfeldspieler bereits in diesem Sommer zurückzuholen."Ich gehe davon aus, dass Levin auch nächste Saison bei uns spielen wird", sagte SVW-Sportchef Thomas Eichin der Sport Bild.Öztunali wechselte im Winter auf Leihbasis zu den Norddeutschen und spielte seitdem 15-mal für die Grün-Weißen (drei Torvorlagen).
    Translate to
  •   Castros Abschied wird konkreter 6 days ago - Sport 1
    Der Abschied von Gonzalo Castro bei Bundesligist Bayer Leverkusen rückt näher."Ich habe immer gesagt, ich will einen neuen Reiz setzen. Wenn ich für immer in Leverkusen bleiben würde, werfe ich mir das vielleicht vor", sagte Castro am Rande eines Benefiz-Golfturniers in Pulheim.Eine Entscheidung über seine Zukunft werde in dieser Woche falle, so der 27-Jährige. Der Mittelfeldspieler kann Leverkusen trotz eines Vertrages bis 30. Juni 2016 dank einer Ausstiegsklausel bis zum 25. Mai für rund elf Millionen Euro verlassen.Als größter Interessent gilt derzeit Borussia Dortmund. "Borussia ist ein sehr großer Verein, sie werden nächste Saison wieder angreifen", sagte Castro. 
    Translate to
  •   Sündenfall Wettbewerbsverzerrung 6 days ago - Sport 1
    Vielleicht fragen sie in München mal Uli Hoeneß. Wie das war vor elf Jahren.Damals zerlegte Tabellenführer Bremen den Hamburger SV 6:0, Hamburgs Trainer Klaus Toppmöller pfiff auf das Ergebnis und gab einigen jungen Spielern eine Chance. Hoeneß' Kopf verfärbte sich: "Das ist eine wahnsinnige Sauerei, die Meisterschaft ist kein Testgebiet!" Werder holte den Titel vor den Bayern.Ähnliches werfen die Konkurrenten heute dem FC Bayern vor. Sündenfall Wettbewerbsverzerrung.Dufner sauer0:2 in Leverkusen, 0:1 gegen Augsburg, 1:2 in Freiburg - der Fall ist klar: Der Deutsche Meister hat seine Saison beendet, läuft nur noch zu den restlichen Spielen auf, um nicht aus der Liga zu fliegen. So sieht es etwa Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner."In der Regel werden in der Liga alle von den Bayern hingerichtet, plötzlich ist es anders", schnaubte der. "Möglicherweise stellen bald vier oder fünf Vereine den Antrag, gegen die Bayern nur in den letzten Spielen zu spielen."Bayern laufen wenigerAls Beleg finden sich verschiedene Statistiken, die vermeintlich Bayerns Post-Titel-Faulheit entlarven. So liefen sie etwa in jeder dieser drei Partien weniger als der Gegner. Gegen Augsburg betrug die Differenz insgesamt gar 10,9 Kilometer.So einfach ist es aber nicht. Die Münchner haben nämlich fast immer deutlich mehr Ballbesitz und müssen eben deswegen weniger laufen. Entscheidend ist ohnehin eher das, was in der Statistik als "intensive" (507:489 pro Bayern) oder "schnelle Läufe" (355:339) definiert wird. Und je mehr es um Tempo geht, desto mehr dominiert der FC Bayern dann wieder. So war es auch zum Beispiel in Freiburg.Konzentration fehltDer Hauptgrund für die Pleiten war ein anderer: Die Bayern gingen die Spiele zwar von Prinzip her genauso an wie zuvor in dieser Saison, verloren aber in den entscheidenden Szenen viel zu schnell die Konzentration.Wenige Momente machen ein Fußballspiel aus, und genau da sind die Bayern traditionell überragend. Nur ohne genau diese bayernhafte Qualität nutzen auch 70 Prozent Ballbesitz nichts. Im Normalfall schießt Pep Guardiolas Mannschaft in der 89. Minute das entscheidende Tor und kassiert es nicht wie in Freiburg.Vorwurf von AllofsWolfsburgs Manager Klaus Allofs unterstellte im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1: "Bisher waren die Bayern ein Vorbild was Professionalität angeht, aber diese Professionalität sieht man in den letzten Wochen nicht. Ich bin sehr enttäuscht darüber, wie sie die Punkte zuletzt teilweise hergeschenkt haben oder unter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Ich verstehe schon, dass einige Klubs mächtig sauer sind."Vorsatz also? Schließlich hatte die frühe Meisterschaft schon vor einem Jahr eine Delle in Bayerns Ergebnisse gehauen. Guardiola sagte immer ganz offen, dass ihm die Spiele hinten raus egal sind.SPORT1-Experte Thomas Berthold verteidigt den Verein in seiner aktuellen Kolumne: "Bayern hatte eine konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Platz und hat nach vorne gespielt." Robert Lewandowski spielt seit seinen schweren Kopfverletzungen weiterhin von Anfang an, obwohl er eigentlich in den Urlaub gehört.Neues PhänomenIn der Geschichte der Bundesliga finden sich ansonsten keine Beispiele für derart ungeniertes Verlieren eines Meisters. Wenn, dann handelte es sich um einzelne Spiele, nicht drei in Folge.1999 verloren die Bayern im Endspurt 0:2 bei Abstiegskandidat Nürnberg. 1974 kassierten sie am letzten Spieltag ein 0:5 in Gladbach - was aber doppelt egal war: Der Titel war schon fix, und am Tag zuvor (!) hatten sie das Wiederholungsspiel des Europapokal-Endspiels gegen Atletico Madrid gewonnen.Meisterentscheidungen bei kaum ausgebrochenem Frühling sind eben vor allem ein Phänomen dieses Jahrhunderts, die Erfahrung damit begrenzt. Hinzu kommt beim FC Bayern mittlerweile die Fixierung auf die Champions League. Beides zusammen kann schon mal wütende Konkurrenten in der Liga hinterlassen.
    Translate to
  •   Real droht Bayern in Gruppenphase 6 days ago - Sport 1
    Die UEFA-Reform für die kommende Champions-League-Saison 2015/16 hat sein erstes kleines Opfer gefordert.Real Madrid rutscht durch die Neuordnung der Setzliste von Topf eins in Topf zwei und könnte so bereits in der Gruppenphase auf den FC Bayern treffen.Ab der kommenden Spielzeit gilt, dass die Meister der sieben stärksten europäischen Ligen (nach Uefa-Fünfjahreswertung, Stichtag nach Vorjahressaison) plus der Titelverteidiger die Gruppenköpfe bilden.Ist der Titelverteidiger gleichzeitig Meister, rückt der Titelträger der achtstärksten Liga nach. So wird es 2015/16 sein, da mit dem FC Barcelona und Juventus Turin im Finale am 6. Juni in Berlin zwei feststehende Meister um die Champions-League-Krone kämpfen.Profiteur der Regelung ist der niederländische Klub PSV Eindhoven.Bayer Leverkusen würde bei überstandener Quali im zweiten Lostopf landen, Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach landen in den hinteren Lostöpfen.
    Translate to
  •   Ungeschlagen! Kiew entthront Donezk 1 week ago - Kicker
    Der ukrainische Meister 2015 heißt Dynamo Kiew. In einer von der politischen Krise überschatteten Saison beendete der Hauptstadtklub am Sonntag die fünf Jahre währende Titel-Serie von Schachtar Donezk. Ein ehemaliger Leverkusener wurde zum Meistermacher.
    Translate to
  •   Stafylidis zurück nach Leverkusen 1 week ago - Sport 1
    Der 21 Jahre alte griechische Nationalspieler Konstantinos Stafylidis kehrt zum 1. Juli zum Bundesligisten Bayer Leverkusen zurück. Dies gab Bayer am Sonntag bekannt.Der Werksklub hatte den Hellenen an den englischen Zweitligisten FC Fulham ausgeliehen.
    Translate to