Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen News

  •   Bayern erledigt die Pflicht - HSV als Gewinner im Keller 11 hours ago - Kicker
    Am Samstag tobte der Abstiegskampf erbarmungslos. Die Stuttgarter gaben gegen Freiburg eine 2:0-Führung aus der Hand und spielten remis. Der Hamburger SV musste dasselbe Schicksal erleiden, doch dann kam Lasogga und hämmerte das Leder zum 3:2-Siegtreffer gegen den FCA in die Maschen. Frontzecks Debüt als Hannovers Coach endete mit einem 1:2 gegen Hoffenheim, das nach Europa blickt. Dorthin will auch der BVB nach dem 2:0 gegen Frankfurt. Das Rheinderby zwischen Köln und Leverkusen endete 1:1. Am Abend besiegte der FC Bayern die Berliner Hertha 1:0 und kann am Sonntag auf der Couch Meister werden.
    Translate to
  •   "Jetzt müssen wir eben die Bayern schlagen" 11 hours ago - Sport 1
    Die Rekordserie ist gerissen, der Elfmeterfluch geht weiter, das direkte Champions-League-Ticket ist gefährdet (DATENCENTER: Tabelle).Bayer Leverkusen hat sich durch das 1:1 (0:0) im wieder mal von Krawallen begleiteten Derby beim 1. FC Köln vor dem Saisonfinale unnötig in Zugzwang gebracht. Doch die Laune verderben lassen wollte sich vom ersten Punktverlust seit dem 21. Februar niemand - ebenso wenig wie von den 55 Festnahmen im Vorfeld der Partie."Jetzt müssen wir eben die Bayern schlagen", sagte Abwehrspieler Roberto Hilbert nach der schwächsten Leistung seit Wochen trotzig (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.fm).Derby "kein Leckerbissen"Geschäftsführer Michael Schade kam mit durchaus freudigem Gesichtsausdruck aus der Kabine: "Wir haben den vierten Platz sicher. Wir haben vier Spieltage vor dem Saisonende unser Ziel erreicht. Das nehmen wir als Positives mit."Auch Sportchef Rudi Völler verbreitete gute Laune, obwohl der Kölner Joker Bard Finne (82.) Bayer nach dem Joker-Tor von Julian Brandt (69.) den achten Sieg in Folge verwehrt hatte."Das war kein Leckerbissen, aber das wichtigste Ziel haben wir erreicht", sagte Völler.Calhanoglu scheitert wieder vom PunktUnd auch Trainer Roger Schmidt, mit dem der Werksklub nach den erfolgreichen letzten Wochen unbedingt zeitig verlängern will, ließ keine negativen Gedanken zu."Dass man nach sieben Siegen irgendwann mal wieder Punkte liegen lässt, ist normal", sagte der Coach: "Und da wir gegen einen starken Gegner gespielt haben, sehe ich nicht die zwei verlorenen Punkte, sondern den einen, der noch sehr wertvoll sein kann."Doch während die Verantwortlichen trotz eines abermals verschossenen Strafstoßes von Hakan Calhanoglu (42.) die schützende Hand über die Spieler legten, waren diese durchaus selbstkritisch.Bayer vor Wochen der Wahrheit"Die Kölner hatten mehr Chancen als alle Gegner in den letzten Wochen zusammen. Das sagt doch schon alles", schimpfte Kapitän Simon Rolfes nach seinem letzten rheinischen Derby.Und auch Torhüter Bernd Leno betonte, Bayer wolle "der Champions-League-Quali unbedingt aus dem Weg gehen. Deshalb hoffe ich, dass das nur ein Ausrutscher war".Als Vierter müsste Leverkusen im Sommer noch eine Qualifikationsrunde spielen, bevor die vierte Champions-League-Teilnahme in Folge endgültig feststeht - nicht unwahrscheinlich angesichts der bevorstehenden Duelle mit dem FC Bayern und beim direkten Konkurrenten Borussia Mönchengladbach (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).Papadopoulos droht SaisonausZumal Bayer nach der Ausbootung von Emir Spahic und dem drohenden Saisonende von Kyriakos Papadopoulos (Schulter ausgekugelt) im Endspurt ein veritables Problem in der Innenverteidigung bekommen könnte."Wir werden noch alles geben, um Dritter zu werden. Aber wenn es der vierte Platz wird, ist es auch okay", sagte Schmidt.Zum einen könnte Bayer der Quali als gesetztes Team nach den Erfolgen im Vorjahr wohl relativ gelassen entgegen sehen. Zum anderen wollen sie in Leverkusen keine schlechte Note mehr reintragen lassen, nachdem Schmidt nach einer schwierigen Phase im Winter eindrucksvoll die Kurve gekriegt hat. Kölner Heimserie geht weiterDas gilt auch für den FC, der 2015 in Heimspielen noch ungeschlagen ist und vor allem spielerisch einen großen Sprung nach vorne gemacht hat.Trainer Peter Stöger glaubt dennoch, "dass wir noch nicht genug Punkte haben. Wir werden noch was brauchen".Doch der Österreicher ist sich sicher, "dass wir unsere Ziele erreichen werden".
    Translate to
  •   Saison-Aus? Papadopoulos' Achillesferse ist die Schulter 13 hours ago - Kicker
    Der Kampf um Platz drei und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Champions League geht in die letzten Runden - und Bayer Leverkusen droht im Endspurt das Fehlen von Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos. Der Grieche kugelte sich im Derby beim 1. FC Köln im zweiten Durchgang die linke Schulter aus und musste unter Schmerzen ausgewechselt werden.
    Bayer Leverkusen FC Cologne Champions League
    Translate to
  •   Papadopoulos: Diesmal ist es die linke Schulter 13 hours ago - Kicker
    Der Kampf um Platz drei und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Champions League geht in die letzten Runden - und Bayer Leverkusen droht im Endspurt das Fehlen von Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos. Der Grieche kugelte sich im Derby beim 1. FC Köln im zweiten Durchgang die linke Schulter aus und musste unter Schmerzen ausgewechselt werden.
    Bayer Leverkusen FC Cologne Champions League
    Translate to
  •   Papadopoulos an Schulter verletzt 13 hours ago - Sport 1
    Bundesligist Bayer Leverkusen muss im Liga-Endspurt vermutlich auf Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos verzichten.Der 23-Jährige hat sich beim 1:1 der Werkself im rheinischen Derby am Samstag beim 1. FC Köln erneut die Schulter ausgekugelt, wie Bayer-Trainer Roger Schmidt nach dem Spiel bestätigte.Ob der griechische Nationalspieler für die restlichen vier Saisonspiele ausfalle, sei erst nach einer genaueren Untersuchung zu sagen.Schmidt bezeichnete es als tragisch, dass sich Papadopoulos diesmal die linke Schulter ausgekugelt habe, nachdem er sich zuvor bereits zweimal an der rechten Schulter verletzt hatte.Der Innenverteidiger musste in der 64. Minute ausgewechselt und durch Tin Jedvaj ersetzt werden.Nachdem sich Bayer aus disziplinarischen Gründen Mitte April von Emir Spahic getrennt hatte, fehlt Bayer in den restlichen vier Spielen gegen Bayern München, bei Borussia Mönchengladbach, gegen 1899 Hoffenheim und bei Eintracht Frankfurt möglicherweise der zweite Innenverteidiger im Kampf um den dritten Tabellenplatz.
    Translate to
  •   Finne verdirbt Leverkusen den Derbysieg 14 hours ago - Sport 1
    Ausgerechnet der rheinische Rivale 1. FC Köln hat die beeindruckende Rekordserie von Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga gestoppt.Die Kölner rangen den zuvor sieben Mal in Folge siegreichen Leverkusenern im 56. Bundesliga-Duell bei der Teams ein 1:1 (0:0) ab und machten einen weiteren Schritt in Richtung Klasserhalt.Calhanoglu verschießt FoulelfmeterNachdem U-21-Nationaltorhüter Timo Horn einen Foulelfmeter von Bayers Hakan Calhanoglu pariert hatte (42.) ging Bayer durch den sechs Minuten zuvor eingewechselten Julian Brandt doch in Führung (59.).Dem fünf Minuten zuvor eingewechselten Norweger Bard Finne (83.) gelang der Ausgleich. Bayer droht nun am Sonntag den begehrten dritten Platz an Borussia Mönchengladbach (gegen den VfL Wolfsburg) zu verlieren. (DATENCENTER: Tabelle)Randale vor dem AnpfiffVor dem Spiel hatten die Fans beider Lager mit einer offenbar verabredeten Schlägerei für negative Schlagzeilen gesorgt. 40 Bayer-Anhänger wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)Bei Köln durfte Eigengewächs Yannick Gerhardt nach überstandenem Pfeifferschen Drüsenfieber erstmals seit dem letzten Hinrunden-Spieltag beginnen.Bei Bayer ersetzte Kapitän Simon Rolfes, der im Sommer seine Karriere beenden wird, in seinem letzten Derby den verletzten Gonzalo Castro (Innenmeniskus-Riss), Heung-Min Son kehrte anstelle von Brandt zurück in die Startelf.Wortgefecht zwischen Schmidt und SchmadtkeTrotz der zwei leeren Blöcke - Köln musste nach dem Platzsturm beim Derby in Mönchengladbach (0:1) das zweite von insgesamt drei Spiele mit einem Teilausschluss der Fans verkraften - war auf den Rängen wie auf dem Platz von der ersten Sekunde an echtes Derbyfieber zu spüren.Und auch neben dem Spielfeld ging es hitzig zu: Bayer-Coach Roger Schmidt und FC-Manager Jörg Schmadtke lieferten sich schon nach 20 Minuten ein lautstarkes Wortgefecht. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)So entwickelte sich ein rasantes und packendes Spiel ohne all zu große taktische Fesseln und mit einigen Nickligkeiten, zunächst aber ohne die ganz großen Torchancen.Die erste wirklich nennenswerte hatte der FC, als Yuya Osako aus spitzem Winkel an Bernd Leno scheiterte (29.).Risse vergibt beste ChanceNoch klarer war allerdings die von Calhanoglu, der den strittigen Strafstoß - Stefan Kießling fiel über den ausgestreckten Hintern von Dominic Maroh - gegen Horn vergab. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Insgesamt ließen sich die Leverkusener aber vom FC zu sehr ins Kampfspiel verwickeln und zeigten nicht die spielerische Linie wie in den vergangenen Wochen.Gefährlicher wirkte nach der Pause zunächst der FC, doch der Ex-Leverkusener Marcel Risse drosch den Ball aus aussichtsreicher Position in den leeren Fanblock (58.). Fast im Gegenzug vollendete Brandt einen starken Angriff zu seinem dritten Saisontor. Dann sorgte Finne für den Endstand.
    Translate to
  •   (J30) : Cologne-Bayer Leverkusen (1-1) 14 hours ago - Football365.fr
    Cologne et le Bayer Leverkusen ont fait match nul (1-1) pour le compte de la 30eme journée du championnat d'Allemagne.
    Translate to
  •   HSV siegt - Remis in Stuttgart 14 hours ago - Sport 1
    Horror-Show beendet: Der Hamburger SV schöpft dank Torjäger Pierre-Michel Lasogga wieder neuen Mut im Abstiegskampf.Nach neun Spielen ohne Sieg gewannen die Hamburger beim Heim-Debüt von Trainer Bruno Labbadia am 30. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Augsburg in einer hektischen Partie am Ende verdient mit 3:2 (2:1).Ivica Olic (11.) und Lasogga (19. und 71.) sorgten mit ihren Treffern für den umjubelten Triumph.Für die Schwaben trafen Raul Bobadilla (25.) und Tobias Werner (69.).Durch den ersten Hamburger Sieg seit 77 Tagen verlässt der Bundesliga-Dino zumindest vorübergehend den letzten Tabellenplatz.Augsburg hat trotz der Niederlage als Sechster weiter gute Chancen, sich erstmals in der Vereinsgeschichte für die Europa League zu qualifizieren.Dortmund - FrankfurtBorusssia Dortmund darf trotz einer verkorksten Saison weiter von einem Comeback in Europa träumen.Der deutsche Vize-Meister feierte gegen Eintracht Frankfurt, einen direkten und zuvor punktgleichen Konkurrenten um einen Europa-League-Platz, einen verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg.Nach der fünften Auswärtsniederlage in Folge drohen hingegen die Hessen ihr Saisonziel aus den Augen zu verlieren.Stuttgart - FreiburgDer VfB Stuttgart hat im baden-württembergischen Kellerduell gegen den SC Freiburg einen ganz wichtigen Sieg verpasst und steht weiter auf den Abstiegsrängen.Die Schwaben verspielten im Ländle-Derby gegen die Badener einen 2:0-Vorsprung und mussten sich nach zwei Gegentoren durch Nils Petersen mit einem mageren 2:2 (2:0) begnügen.Der VfB verpasste dadurch den dritten Heimsieg und die Chance, mit dem SC gleichzuziehen. Freiburg wahrte durch den wertvollen Zähler seinen Drei-Punkte-Vorsprung zum Konkurrenten.Hannover - HoffenheimAuch mit "Feuerwehrmann" Michael Frontzeck hat Hannover 96 seine schwarze Serie nahtlos fortgesetzt und schwebt weiter in akuter Abstiegsgefahr.Fünf Tage nach der Trennung von Tayfun Korkut verlor 96 bei der Premiere seines Fünf-Spiele-Trainers 1:2 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim.  Damit blieben die Niedersachsen auch in der 14. Partie in Folge sieglos, sie stehen nun als 15. nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz und sind die schlechteste Mannschaft der Rückrunde.Die Kraichgauer stoppten dagegen nach drei Liga-Pleiten in Folge ihren Negativlauf und hoffen weiter auf die Qualifikation für die Europa League.Köln - LeverkusenAusgerechnet der rheinische Rivale 1. FC Köln hat die beeindruckende Rekordserie von Bayer Leverkusen in der Bundesliga gestoppt.Die Kölner rangen den zuvor sieben Mal in Folge siegreichen Leverkusenern im 56. Bundesliga-Duell bei der Teams ein 1:1 (0:0) ab und machten einen weiteren Schritt in Richtung Klasserhalt.Nachdem U21-Nationaltorhüter Timo Horn einen Foulelfmeter von Bayers Hakan Calhanoglu pariert hatte (42.) ging Bayer durch den sechs Minuten zuvor eingewechselten Julian Brandt doch in Führung (59.).Dem fünf Minuten zuvor eingewechselten Norweger Bard Finne (83.) gelang der Ausgleich.Bayer droht nun am Sonntag den begehrten dritten Platz an Borussia Mönchengladbach (gegen den VfL Wolfsburg) zu verlieren.
    Translate to
  •   Labbadia siegt, Frontzeck verliert - BVB hofft auf Europa 14 hours ago - Kicker
    Am Samstag tobte der Abstiegskampf erbarmungslos. Die Stuttgarter gaben gegen Freiburg eine 2:0-Führung aus der Hand und spielten remis. Der Hamburger SV musste dasselbe Schicksal erleiden, doch dann kam Lasogga und hämmerte das Leder zum 3:2-Siegtreffer gegen den FCA in die Maschen. Frontzecks Debüt als Hannovers Coach endete mit einem 1:2 gegen Hoffenheim, das nach Europa blickt. Dorthin will auch der BVB nach dem 2:0 gegen Frankfurt. Das Rheinderby zwischen Köln und Leverkusen endete 1:1. Am Abend spielt der FC Bayern gegen die Berliner Hertha.
    Translate to
  •   Krawalle vor rheinischem Derby in Köln 15 hours ago - Sport 1
    Vor dem rheinischen Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen am Samstagnachmittag ist es trotz massiver Polizeipräsenz zu Krawallen gekommen.In der unmittelbarer Nähe der Sporthochschule, die sich nur einen Steinwurf vom Rhein-Energie-Stadion befindet, hatten sich nach ersten Erkenntnissen offensichtlich Kölner und Leverkusener Hooligans zu einer Schlägerei verabredet.Auf Anfrage des Sport-Informations-Dienstes bestätigte die Kölner Polizei, dass es "infolge körperlicher Auseinandersetzungen" einige Verletzte gegeben habe.40 Bayer-Anhänger wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.Insgesamt rund 50 Leverkusener Chaoten waren aus Weiden mit der Straßenbahn Richtung Arena gefahren und hatten unterwegs die Notbremse gezogen, um dann den Zug zu verlassen und Richtung Sporthochschule zu marschieren.Ob bei der Schlägerei auch Ordnungskräfte zu Schaden kamen, konnte die Polizeileitstelle noch nicht sagen.In der Innenstadt war es vor dem Anpfiff ruhig geblieben. Am Samstagmittag waren 1600 Bayer-Ultras am Kölner Hauptbahnhof angekommen und waren anschließend auf ihrem Marsch vom Breslauer Platz zum Neumarkt von der Polizei eskortiert worden. Von dort wurden die Bayer-Anhänger mit Sonderbahnen zur Arena gebracht.Im Vorfeld der Partie hatte die Polizei am Freitagabend in Köln und Leverkusen nach offiziellen Angaben 153 Personen aus beiden Fanlagern kontrolliert.Dabei wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt.Aufklärungskräfte erkannten gegen 20 Uhr "Fußballstörer" aus der Fanszene des 1. FC Köln in der Kölner Altstadt.Im weiteren Verlauf stellten die Beamten einen regen Zulauf der Szeneangehörigen an einer Gaststätte fest.Um eine möglicherweise drohende "Drittort-Auseinandersetzung" zu verhindern, wurden daraufhin starke Einsatzkräfte zusammengezogen.Anschließend stellten die Einsatzkräfte die Personalien von 53 Personen fest.Bei Durchsuchungen wurden Schutzbewaffnung wie Handschuhe, Mundschutz, Sturmhauben sowie verbotene Knallkörper, Pfefferspray und Spraydosen sichergestellt.Die Kontrollierten erhielten jeweils Platzverweise, fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen.13 dieser Personen hatten bereits ein Bereichsbetretungsverbot für das Spiel erhalten, fünf weitere erhielten Meldeauflagen. Als Gewalttäter Sport waren 26 Personen bekannt.Zeitgleich wurden im Bereich einer Gaststätte in Leverkusen-Wiesdorf 104 Anhänger, davon 39 als Gewalttäter Sport bekannte, aus dem Fanlager von Bayer kontrolliert und durchsucht.Zwei dieser Personen hatten bereits ein Bereichsbetretungsverbot für das Spiel in Köln erhalten.Auf Plakaten hatten Kölner Anhänger zum körperlichen Angriff auf Leverkusener Fans in der Kölner Innenstadt aufgerufen.Auf den Plakaten, die in der Kölner Innenstadt angeklebt worden waren, stand: "Wanted - Bayer Ultras - Fanmarsch stoppen - LEV verkloppen." Die Polizei war beim Derby mit mehreren Hundertschaften im Einsatz.
    Translate to
  •   Polizei eskortiert Bayer-Ultras 16 hours ago - Sport 1
    Vor dem rheinischen Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen am Samstagnachmittag ist es größtenteils ruhig geblieben.Nach Angaben der Polizei gab es vor dem Anpfiff in der Kölner Innenstadt keine nennenswerten Zwischenfälle.Im Bereich des Rhein-Energie-Stadions gab es allerdings die ein oder andere Auseinandersetzung zwischen den verfeindeten Fangruppen, Einzelheiten konnte die Polizei noch nicht nennen.Am Samstagmittag waren 1600 Bayer-Ultras am Kölner Hauptbahnhof angekommen und waren anschließend auf ihrem Marsch vom Breslauer Platz zum Neumarkt von der Polizei eskortiert worden.Von dort wurden die Bayer-Anhänger mit Sonderbahnen zur Arena gebracht.Im Vorfeld der Partie hatte die Polizei am Freitagabend in Köln und Leverkusen nach offiziellen Angaben 153 Personen aus beiden Fanlagern kontrolliert.Dabei wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt.Aufklärungskräfte erkannten gegen 20 Uhr "Fußballstörer" aus der Fanszene des 1. FC Köln in der Kölner Altstadt.Im weiteren Verlauf stellten die Beamten einen regen Zulauf der Szeneangehörigen an einer Gaststätte fest.Um eine möglicherweise drohende "Drittort-Auseinandersetzung" zu verhindern, wurden daraufhin starke Einsatzkräfte zusammengezogen.Anschließend stellten die Einsatzkräfte die Personalien von 53 Personen fest. Bei Durchsuchungen wurden Schutzbewaffnung wie Handschuhe, Mundschutz, Sturmhauben sowie verbotene Knallkörper, Pfefferspray und Spraydosen sichergestellt.Die Kontrollierten erhielten jeweils Platzverweise, fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen. 13 dieser Personen hatten bereits ein Bereichsbetretungsverbot für das Spiel erhalten, fünf weitere erhielten Meldeauflagen.Als Gewalttäter Sport waren 26 Personen bekannt.Zeitgleich wurden im Bereich einer Gaststätte in Leverkusen-Wiesdorf 104 Anhänger, davon 39 als Gewalttäter Sport bekannte, aus dem Fanlager von Bayer kontrolliert und durchsucht.Zwei dieser Personen hatten bereits ein Bereichsbetretungsverbot für das Spiel in Köln erhalten.Auf Plakaten hatten Kölner Anhänger zum körperlichen Angriff auf Leverkusener Fans in der Kölner Innenstadt aufgerufen.Auf den Plakaten, die in der Kölner Innenstadt angeklebt worden waren, stand: "Wanted - Bayer Ultras - Fanmarsch stoppen - LEV verkloppen."Die Polizei war beim Derby mit mehreren Hundertschaften im Einsatz.
    Translate to
  •   Münchener Bus vor Spiel beschmiert 18 hours ago - Sport 1
    Vor der Partie von 1860 München bei Fortuna Düsseldorf ist der Mannschaftsbus der "Löwen" beschmiert worden.Fans posteten in sozialen Medien das Foto des verunstalteten Busses."Kein Vergeben. Kein Vergessen" und "F95" wurde an die Seite des Gefährts gesprayt.Zuletzt war vor dem Pokalspiel in Leverkusen auch der Bus von Bayern München beschmiert worden.
    Translate to
  •   Heißer Abstiegskampf in der Bundesliga 1 day ago - Sport 1
    Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga wird immer mehr zur Nervenschlacht. Insbesondere beim schwer angeschlagenen HSV nähert sich der Stresspegel vor dem 30. Spieltag dem Anschlag."Wir leben jetzt im Pokalmodus - jedes Spiel ist ein Endspiel", sagte Trainer Bruno Labbadia vor seiner Heimpremiere gegen Europa-League-Aspirant FC Augsburg am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm). Nur ein Sieg zählt für den verunsicherten Bundesliga-Dino, der laut Statistik schon so gut wie abgeschrieben ist."Ich habe keine Gefühle mehr, der Glaube bröckelt, aber ich drücke weiter die Daumen", sagte HSV-Idol Uwe Seeler der Bild-Zeitung: "Mit Schnacken geht nichts mehr. Gegen Augsburg muss ein Dreier her." Dank der kollektiven Patzer der Konkurrenz sind die Hamburger trotz der bitteren 0:1-Pleite im Nordderby bei Werder Bremen weiter im Rennen."Wir müssen den Glauben leben - viel zu viele Mannschaften geben sich zu früh auf", sagte der betont optimistische Labbadia, der im Training mit großer Beharrlichkeit an der taktischen Geschlossenheit feilt. Gelingt dem so offensivschwachen HSV nach fünf Niederlagen am Stück und neun Spielen ohne Sieg ein Befreiungsschlag, könnte der Sprung auf den Relegationsplatz gelingen.Hannover 96 will gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) mit aller Macht ihren Nichtabstiegsplatz verteidigen und bestenfalls ein Polster zu den Klubs unter dem Strich aufbauen.Nach dem Trainerwechsel von Tayfun Korkut zum Hoffnungsträger Michael Frontzeck giert ein ganzer Klub auf den ersten Sieg nach 13 vergeblichen Anläufen. "Ich will hier nicht auf Euphorie machen, aber ich habe das Gefühl, dass wir in die richtige Richtung gehen", sagte Frontzeck, der fünf Tage nach seiner Verpflichtung sofort Punkte einfahren muss.Der VfB Stuttgart sendete trotz Platz 17 zuletzt Zeichen eines leichten Aufschwungs.Doch jetzt warten am Samstag mit dem Südwest-Derby gegen den SC Freiburg (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) 90 Minuten emotionalen Ausnahmezustands auf die Mannschaft des erfahrenen Trainers Huub Stevens. Es werde eine "eine mentale Höchstleistung abverlangt", prognostizierte Sportdirektor Robin Dutt, "auch weil wir noch gegen direkte Konkurrenten spielen".Der SC Freiburg geht mit der wenig beruhigenden Situation traditionell gelassen um. "Die Mannschaft hat die Drucksituation in den letzten Wochen sehr gut verarbeitet", betonte der optimistische SC-Coach Christian Streich, der wie Hamburg und Hannover am Samstag ran muss. Einen Ausrutscher kann sich im Kampf um den Klassenerhalt niemand mehr leisten.Borussia Dortmund ist im Kampf um einen Europa-League-Platz gegen Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) gefordert. Der BVB hat derzeit sechs Punkte Rückstand auf den Sechsten FC Augsburg und ist gleichzeitig punktgleich mit den Hessen.Obwohl Frankfurt das drittschlechteste Auswärtsteam der Liga ist, rechnet sich Thomas Schaaf einiges aus. "Es liegt an uns. Wir haben es selbst in der Hand, unsere Position zu verbessern. Aber auch Dortmund ist gut in Schwung und will sicherlich Selbstvertrauen mit in die Pokalpartie nächste Woche gegen Bayern nehmen", sagte der Trainer bei der Pressekonferenz. Verzichten muss Schaaf dabei auf Stefan Aigner, den muskuläre Probleme im Oberschenkel plagen.Jürgen Klopp will mit seiner Mannschaft Revanche für die 0:2-Hinspielpleite nehmen. "Ich weiß bis heute nicht, wie man dieses Spiel verlieren konnte. Das war eines unserer vielen skurrilen Spiele. Diese Scharte wollen wir ausmerzen", sagte Klopp, der über den Ligaweg ins internationale Geschäft will: "Wir wären behämmert, wenn wir alles auf die Karte Pokal setzen würden."Im fünften Spiel treffen im rheinischen Derby der 1. FC Köln und Bayer Leverkusen (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) aufeinander. Die Elf von Trainer Roger Schmidt kann im Kampf um einen direkten Champions-Leagu
    Translate to
  •   Schalker Misere hält an - Derby-Fieber im Keller 1 day ago - Kicker
    Zum Auftakt des 30. Spieltags setzte es für Schalke in Mainz die nächste Pleite - S04 muss wohl mehr denn je um Europa bangen. Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Spannung herrscht im Keller, wo das Süd-Derby zwischen Stuttgart und Freiburg ansteht, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   LIVE! Macht S04 den nächsten Schritt Richtung Europa? 1 day ago - Kicker
    Heute Abend ist Schalke zu Beginn des 30. Spieltags in Mainz gefordert. Das Augenmerk richtet sich vor allem wieder auf Jungspund Sané und Stürmer Huntelaar (seit 1097 Minuten ohne eigenes Tor). Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Schmadtke im Volkswagen Doppelpass 1 day ago - Sport 1
    Jörg Wontorra begrüßt am Sonntag ab 11 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1 und in unserem Sportradio SPORT1.fm) im Volkswagen Doppelpass aus dem Hilton Munich Airport Hotel Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln.Der Manager wird sich ausführlich zum Rhein-Derby am Tag zuvor gegen Bayer Leverkusen und der Situation des FC äußern. Zusammen mit Schmadtke diskutieren ARD-Kommentator Tom Bartels und Matthias Brügelmann (Bild). Als SPORT1-Experte komplettiert Thomas Helmer die Runde.
    Translate to
  •   U17: Passlack führt EM-Kader an 1 day ago - Sport 1
    Angeführt von Dortmunds Nachwuchshoffnung Felix Passlack greifen die deutschen U17-Fußballer bei der Europameisterschaft in Bulgarien (3. bis 23. Mai) nach dem Titel.Der torgefährliche Mittelfeldspieler, der im Wintertrainingslagers des BVB überzeugt und am Mittwoch seinen Vertrag bis 2018 verlängert hatte, führt das 18-köpfige DFB-Aufgebot als Kapitän zu den Titelkämpfen.In der EM-Qualifikation hatte sich das Team von Trainer Christian Wück in einer Gruppe mit Italien, der Slowakei und der Ukraine als Gruppensieger durchgesetzt.In der Gruppenphase trifft die DFB-Elf nun auf Belgien (6. Mai), Slowenien (9. Mai) und Tschechien (12. Mai).Neben dem EM-Titel geht es dabei auch um die Qualifikation für die U17-Weltmeisterschaft in Chile (17. Oktober bis 8. November). Hierfür muss die DFB-Auswahl ins Halbfinale einziehen oder ein Playoff-Spiel gegen einen der unterlegenen Viertelfinalisten gewinnen."Das Minimalziel ist die Qualifikation zur WM", sagt Coach Wück. "Ansonsten wollen wir natürlich so weit wie möglich kommen, das bedeutet: Europameister werden."Das deutsche Aufgebot für die U17-EM in Bulgarien:Tor: Constantin Frommann (SC Freiburg), Markus Schubert (Dynamo Dresden)Abwehr: Joel Abu Hanna (Bayer Leverkusen), Enes Akyol (Hertha BSC), Dzenis Burnic (Borussia Dortmund), Jonas Busam (SC Freiburg), Erdinc Karakas (VfL Bochum), Daniel Nesseler (Bayer Leverkusen)Mittelfeld: Niklas Dorsch (Bayern München), Dennis Geiger (1899 Hoffenheim), Gökhan Gül (VfL Bochum), Salih Özcan (1. FC Köln), Felix Passlack (Borussia Dortmund), Görkem Saglam (VfL Bochum), Niklas Schmidt (Werder Bremen)Sturm: Johannes Eggestein (Werder Bremen), Mats Köhlert (Hamburger SV), Janni Serra (Borussia Dortmund)
    Translate to
  •   Die Restprogramme der Europa-League-Aspiranten 1 day ago - Sport 1
    Ab der Saison 2015/2016 ist die Europa League LIVE bei SPORT1 zu sehen. Doch welche Mannschaften in der kommenden Spielzeit deutsche Punkte für die Fünf-Jahreswertung sammeln und auf Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg folgen, steht noch nicht fest.Fünf Spieltage vor Schluss hat der FC Schalke 04 - am Abend bei Mainz 05 im Einsatz (ab 20 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Rang fünf mit 42 Punkten und einem Torverhältnis von 38:32 die besten Karten auf einen Startplatz. Doch auch der Zehnte Eintracht Frankfurt (36/51:57) liebäugelt noch mit dem europäischen Geschäft.Mit dem Tabellenrechner von SPORT1 können Sie die restlichen Partien durchtippen und schauen, wer Ihrer Meinung nach bald in Europa für Furore sorgen darf.In den vergangenen Wochen schien es so, als wolle kein Verein international spielen. Im Schneckenrennen war Borussia Dortmund über die letzten fünf Spiele Spitzenreiter – mit gerade einmal sieben Zählern. Schalke 04, der FC Augsburg, Werder Bremen, 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt konnten gerade einmal vier oder fünf Punkte holen (zusammen 22 Punkte).Die Borussia scheint also in bester Verfassung für die anstehende Schlussphase der Saison zu sein. Auch der Spielplan spricht nicht gegen den BVB.Drei Heimspiele stehen für das Team von Noch-Trainer Jürgen Klopp auf dem Programm, insgesamt hat man das Ticket für Europa durch drei direkte Duelle mit der Konkurrenz selbst in der Hand.Auch Hoffenheim und Frankfurt sind in drei "Sechs-Punkte-Spielen" gefordert.Das nominell leichteste Restprogramm hat allerdings der FC Schalke 04. Alle fünf verbleibenden Gegner stehen in der unteren Tabellenhälfte, darunter die Abstiegskandidaten Stuttgart, Paderborn und Hamburg.Der auswärtsschwache FC Augsburg muss noch zu den Bayern und nach Gladbach. Die Heimspiele gegen Köln und Hannover werden deswegen zu Pflichtaufgaben.Borussia Dortmund:Frankfurt (H)Hoffenheim (A)Hertha (H)Wolfsburg (A)Bremen (H)(28.04. DFB-Pokal in München)Schalke 04:Mainz (A)Stuttgart (H)Köln (A)Paderborn (H)Hamburg (A)FC Augsburg:Hamburg (A)Köln (H)Bayern (A)Hannover (H)Gladbach (A)Werder Bremen:Paderborn (A)Frankfurt (H)Hannover (A)Gladbach (H)Dortmund (A)1899 Hoffenheim:Hannover (A)Dortmund (H)Frankfurt (A)Leverkusen (A)Hertha (H)Eintracht Frankfurt:Dortmund (A)Bremen (A)Hoffenheim (H)Hertha (A)Leverkusen (H)Auch im Abstiegskampf der Bundesliga ist Spannung vorprogrammiert. Der Spielplan hat noch einige direkte im Angebot. Der SC Freiburg, derzeit auf Rang 14 mit 29 Punkten und 29:39 Toren mit der besten Ausgangslage, spielt in den letzten vier Partien sogar gegen vier direkte Konkurrenten. Am 34. Spieltag könnte es in Hannover zu einem echten Endspiel kommen!Eine ähnliche Situation steht beim VfB Stuttgart an. Der Tabellen-17. misst sich noch mit drei Abstiegskandidaten. Zum Abschluss geht's nach Paderborn – ebenfalls ein mögliches Duell ums nackte Überleben.Mit vier Duellen mit Europakandidaten stehen für Hannover 96 um den neuen Trainer Michael Frontzeck besonders harte Wochen an. Vielleicht sorgt der Trainerwechsel-Effekt ja für eine Überraschung.Auf Bundesliga-Dino und Schlusslicht Hamburger SV (25/16:44) und Aufsteiger SC Paderborn warten nur zwei  Duelle mit Tabellennachbarn. Der FC Schalke 04 könnte mit drei Spielen gegen Abstiegskandidaten das Zünglein an der Waage sein.SC Freiburg:Stuttgart (A)Paderborn (H)Hamburg (A)Bayern (H)Hannover (A)Hannover 96:Hoffenheim (H)Wolfsburg (A)Bremen (H)Augsburg (A)Freiburg (H)SC Paderborn:Bremen (H)Freiburg (A)Wolfsburg (H)Schalke (A)Stuttgart (H)VfB Stuttgart:Freiburg (H)Schalke (A)Mainz (H)Hamburg (H)Paderborn (A)Hamburger SV:Augsburg (H)Mainz (A)Freiburg (H)Stuttgart (A)Schalke (H)
    Translate to
  •   Schmidt beeindruckt: FC war nie an den Abstiegsrängen 1 day ago - Kicker
    Der Eindruck aus dem Hinspiel ist trügerisch. Zwar schickte Bayer 04 den Lokalrivalen aus der Domstadt mit einem 5:1 zurück auf die andere Rheinseite. So glatt, wie man vermuten könnte, setzte sich Leverkusen aber nicht durch. Nicht durch deshalb spricht Trainer Roger Schmidt voller Respekt über den Aufsteiger.
    Translate to
  •   Schmidt beeindruckt von Köln 1 day ago - Kicker
    Der Eindruck aus dem Hinspiel ist trügerisch. Zwar schickte Bayer 04 den Lokalrivalen aus der Domstadt mit einem 5:1 zurück auf die andere Rheinseite. So glatt, wie man vermuten könnte, setzte sich Leverkusen aber nicht durch. Nicht durch deshalb spricht Trainer Roger Schmidt voller Respekt über den Aufsteiger.
    Translate to
  •   Schmidt: Verlängerung noch kein Thema 1 day ago - Sport 1
    Roger Schmidt will derzeit noch nicht über eine Verlängerung seines bis 2016 laufenden Vertrages bei Bayer Leverkusen verhandeln."Wenn der Verein mit mir verlängern möchte, dann freut mich das, weil es ein Zeichen von Wertschätzung ist. Aber das ist im Moment kein Thema", sagte der Trainer der Werkself am Freitag.Bayer-Geschäftsführer Michael Schade hatte unter der Woche einen Vorstoß gewagt und erklärt, man sehe "Handlungsbedarf" in Bezug auf Schmidts Vertrag.Im Express erklärte Schade dann am Freitag auch: "Jetzt spielen wir erst einmal die Saison zu Ende."Er bezeichnete Schmidt aber als "Glücksgriff. Er hat die Mannschaft und viele einzelne Spieler besser gemacht. Es wird keinen Spieler geben, der sich negativ über ihn äußern würde. Wir wollen die Mannschaft zusammenhalten, punktuell verstärken und mit Schmidt und seinem Trainer-Team weiterarbeiten".Gelassen reagierte Schmidt auch auf die Gerüchte um einen bevorstehenden Abschied von Mittelfeldspieler Gonzalo Castro. "Ich weiß um seine Gedanken, vielleicht was anderes zu machen, das finde ich nachvollziehbar", erklärte der Coach."Ich kann mir aber vorstellen, dass es reizvoll für ihn ist, weiter Leistungsträger hier zu sein. Ich würde ungern auf ihn verzichten", so Schmidt weiter.Castro wird angeblich von Borussia Dortmund und Bayern München umworben.
    Translate to
  •   Derby-Härtetest für FC-Keeper Horn und Co. 1 day ago - Kicker
    Ein "Riesenschritt" könne gelingen gegen den Lokalrivalen am Rhein, stellt Peter Stöger in Aussicht. Gleichzeitig warnt der Kölner Trainer aber auch, der aktuelle Gegner sei "noch stabiler als im Herbst, als wir deutlich verloren haben". Die spannende Frage vor dem Derby am Samstag: Hält der kompakte Kölner Defensivblock auch gegen die stürmischen Leverkusener?
    Translate to
  •   Macht S04 den nächsten Schritt Richtung Europa? 1 day ago - Kicker
    Heute Abend ist Schalke zu Beginn des 30. Spieltags in Mainz gefordert. Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   "Wir sind ein Traditionsklub" 1 day ago - Sport 1
    Geschäftsführer Michael Schade sieht das Image des Plastik-Klubs bei Bayer Leverkusen abgelegt."Ich habe es in den vergangenen Jahren nicht mehr gehört", sagte der 62-Jährige dem Kölner Express: "Wenn Sie die Diskussionen um die großen Werksklubs hören, werden Sie feststellen, dass über Leipzig, Hoffenheim und Wolfsburg gesprochen wird. Aber nicht mehr über uns."Schade sieht Bayer, das sich selbst als "Werkself" bewirbt, ohnehin nicht mehr als Plastik-Klub."Nein. Wir sind ein Traditionsklub", stellte er klar: "Nicht nur, weil wir so alt sind wie zum Beispiel Schalke 04, sondern weil wir fühlbar eine große Tradition haben. Man kann sicherlich sagen, dass Bayer nicht so viele sichtbare Erfolge hatte, aber Tradition haben wir."
    Translate to
  •   Foot - ALL - Bayer - Emir Spahic suspendu trois mois 2 days ago - L'equipe
    Limogé à Leverkusen pour avoir agressé des stadiers du BayArena au...
    Translate to
  •   Rolfes: Erinnerung an die Tor-Premiere 2 days ago - Kicker
    Seit zehn Jahren ist Simon Rolfes inzwischen Profi bei Bayer Leverkusen. Das Ende der aktuellen Spielzeit bedeutet zugleich auch das Ende der aktiven Karriere des Kapitäns der Werkself. An viele schöne Momente wird sich der 33-Jährige später erinnern. Einer davon ist das erste Derby gegen Köln: Dort erzielte er sein erstes Bundesligator.
    Translate to
  •   Köln will "riesigen Schritt" machen 2 days ago - Kicker
    Peter Stöger gilt als ruhiger und besonnener Zeitgenosse. Am Donnerstag aber wurde die Geduld des Trainers des 1. FC Köln gleich zweimal auf die Probe gestellt. Zunächst wurde der Österreicher auf der Pressekonferenz vor dem Derby gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf sein Verhältnis zu Roger Schmidt angesprochen, dann sorgte ein Stöger-Imitator mit einem misslungenen Auftritt für Verstimmung.
    Translate to
  •   Spahic banned for fighting stewards 2 days ago - BBC
    Emir Spahic is banned for three months for a fight with stewards that led to his Bayer Leverkusen deal being terminated.
    Bayer Leverkusen Transfer Injury and suspension
    Translate to
  •   So baut Tuchel seine Borussia 2 days ago - Sport 1
    Jürgen Klopp gibt sich ganz entspannt. Wie er die Entscheidung für Thomas Tuchel als sein Nachfolger kommentiert?"Gar nicht", sagte Dortmunds Trainer bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Sa., ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf SPORT1-Nachfrage.Klopps Meinung ist gefragt, auch auf der Zielgeraden seiner Amtszeit als BVB-Coach. Aber was seinen Nachfolger, die Kaderplanung und den künftigen Umbruch angeht, hält er sich raus: "Einige Sachen sind auch vollkommen klar, da ist es unwichtig, wer Trainer ist."Heißt: Die Positionen, auf denen Veränderungsbedarf besteht, stehen fest.Geis und Khedira auf dem ZettelAuf der Sechser-Position wird Routinier Sebastian Kehl seine Karriere definitiv beenden. Bei Ilkay Gündogan ist die Fortsetzung seines Engagements, das bis 2016 läuft, sehr fraglich.Die WAZ berichtet am Freitag, dass der Nationalspieler ab der kommenden Saison das Trikot von Manchester United tragen soll. Zwar ohne Details hierzu auszuführen - aber derart offensiv, dass es auf mehr als eine Spekulation hindeutet.Als potenziellem Nachfolger beschäftigt sich der BVB mit dem Mainzer U-21-Nationalspieler Johannes Geis. Der 21-Jährige wurde schon zu Tuchels Zeit beim FSV von ihm gefördert. Zwischen acht und zehn Millionen Euro würde es kosten, den lauffreudigen Sechser aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag herauszukaufen.Bei Sami Khedira fühlte Tuchel in diesem Monat noch vor der Verkündung seines neuen Jobs vor: "Kannst du dir auch ein schwarz-gelbes Trikot vorstellen?", fragte er per SMS beim Nationalspieler von Real Madrid an.Sorg als flexibler AußenverteidigerUnter Trainer Tuchel wurde Khedira 2005 beim VfB Stuttgart deutscher A-Junioren-Meister. Ob der Weltmeister für einen Einsatz in Schwarz-Gelb begeistert werden kann, wird auch eine finanzielle Frage sein. Auf rund 40 Millionen Euro wird das Transfervolumen dem Vernehmen nach beziffert. Konkurrent im Buhlen um den Topstar ist ausgerechnet Dortmunds Erzrivale Schalke 04.Nach SPORT1-Informationen beobachten die Dortmunder seit längerem auch Freiburgs Oliver Sorg. Der 24-Jährige ist flexibel einsetzbar, kann im defensiven Mittelfeld und als Außenverteidiger spielen. Als Rechtsverteidiger wäre der Nationalspieler eine Alternative zum häufig verletzten Lukasz Piszczek.Castro als Allzweckwaffe, Kruse als KnipserEbenfalls im Fokus des Champions-League-Anwärters für die Saison 2015/16: Leverkusens Allrounder Gonzalo Castro, der perfekt in Tuchels flexible Spielsystematik passen würde. Der 27-Jährige, dessen Saison nach einem Innenmeniskus-Riss vorzeitig beendet ist, kann den Werksklub im Sommer für die festgeschriebene Ablösesumme von elf Millionen Euro verlassen.Im Sturm sieht es indes auch unter Tuchel nach einem Abschied von Ciro Immobile aus. Am vergangenen Freitag in Frankfurt warf der 41-Jährige bereits einen Blick auf Mönchengladbachs Max Kruse, der beim BVB schon länger als Wunschkandidat gilt.Auch der Name Edin Dzeko fällt in Dortmund häufig. Die Bild will erfahren haben, dass Tuchel den Bosnier haben will. Bei Manchester City ist der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig nur noch Reservist. Die Ablösesumme dürfte bei circa 20 Millionen Euro liegen.Tuchel plant fest mit HummelsEine zentrale Rolle in Tuchels Planungen spielt nach Informationen der Bild auch Innenverteidiger Mats Hummels. Der BVB soll seinen Kapitän mit Vertrag bis 2017 womöglich auch bei einem Angebot von mehr als 40 Millionen Euro nicht vorzeitig gehen lassen. So wie vor zwei Jahren im Fall Robert Lewandowski, der ebenfalls über keine Ausstiegsklausel verfügte und erst zu dieser Saison ablösefrei nach München wechseln durfte.Aber nicht nur der Kader, auch im Trainer- und Betreuerstab stehen naturgemäß Veränderungen an. Tuchel wird, das berichten die Dortmunder Ruhr Nachrichten, neben seinem bisherigen Co-Trainer Arno Michels auch Athletiktrainer Rainer Schrey mitbringen. Als Video-Analyst soll ihm sein ehemaliger Weggefährte und Vertrauter Be
    Translate to
  •   Glimpfliche Strafe nach Prügel-Eklat 2 days ago - Sport 1
    Der bei Bayer Leverkusen nach einer Prügelei entlassene Abwehrspieler Emir Spahic ist mit einer glimpflichen Verbands-Strafe davongekommen.Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sperrte den 34 Jahre alten Bosnier für drei Monate bis zum 12. Juli. Damit stünde Spahic einem neuen Arbeitgeber wahrscheinlich schon im ersten Pflichtspiel der kommenden Saison zur Verfügung. Zudem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen.Spahic hat dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig. Der Verteidiger war nach dem DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München in handgreifliche Auseinandersetzungen mit Leverkusener Ordnungskräften verwickelt gewesen. Spahic hatte einem Ordner einen Kopfstoß versetzt, Bayer reagierte mit der Vertragsauflösung auf den Vorfall.Leverkusen hatte sich zuletzt für eine kurze Strafe für Spahic eingesetzt. "Ich wünsche Emir, dass er zum nächsten Saisonbeginn woanders ganz normal spielen kann, ohne eine Reststrafe absitzen zu können", sagte Sportdirektor Rudi Völler am Donnerstag in der Bild.Zuletzt hatten der bosnische Verein FK Sarajevo und die türkischen Topklubs Galatasaray und Besiktas Istanbul angeblich Interesse an dem ehemaligen bosnischen Nationalmannschaftskapitän angemeldet. 
    Translate to
  •   Bayer will Schmidt über 2016 hinaus 2 days ago - Sport 1
    Bundesligist Bayer Leverkusen will den 2016 auslaufenden Vertrag mit Trainer Roger Schmidt in Kürze verlängern."Natürlich sehen wir Handlungsbedarf", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade dem Express. Zu Vertragsdetails wollte sich Schade nicht äußern.Schmidt, der im Sommer 2014 von RB Salzburg an den Rhein gewechselt war, kann am Wochenende mit Bayer einen Vereinsrekord aufstellen. Im Derby beim 1. FC Köln peilt Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) den achten Sieg in Folge an. 
    Translate to
  •   Macht Gladbach Bayern zum Meister? 2 days ago - Kicker
    Am Ende des 30. Spieltags könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Hernandez erlöst Real vom Derbyfluch 3 days ago - Sport 1
    Real Madrid kann in diesem Jahr weitere Geschichte schreiben und nach wie vor als erste Mannschaft in der Champions League seinen Titel erfolgreich verteidigen.Das Team um Weltmeister Toni Kroos und Weltfußballer Cristiano Ronaldo bezwang im Viertelfinal-Rückspiel den Stadtrivalen Atletico Madrid 1:0 (0:0) und zog damit in diesem Wettbewerb zum 25. Mal ins Halbfinale ein.Der Mexikaner Javier Hernandez sorgte in der 88. Minute in Überzahl auf Vorarbeit von Ronaldo mit seinem ersten Tor im laufenden Wettbewerb für den ersten Sieg der Königlichen in dieser Saison gegen den spanischen Meister. (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)"Er hat sehr gut gespielt, mit viel Einsatz", lobte Real-Trainer Carlo Ancelotti Matchwinner Hernandez: "Er hat es verdient. Ich freue mich für ihn.""Wir haben Geduld bewahrt und nichts zugelassen", sagte Kroos bei Sky: "Atletico hat auf den Zufall gehofft, eine Ecke oder einen Freistoß, und hatte über beide Spiele hinweg keine klare Torchance. Deswegen sind wir verdient weiter."Real besiegt Derby-FluchMit dem Erfolg besiegte Real nach langer Durststrecke den Derby-Fluch gegen Atletico. Wettbewerbsübergreifend hatten die "Königlichen" sieben Spiele in Serie nicht gegen den Rivalen gewonnen.Den letzten Sieg gegen Atletico feierte Real allerdings im vergangenen Sommer ausgerechnet im Finale der Königsklasse in Lissabon mit 4:1 n.V..Zudem kann der angezählte Real-Trainer Ancelotti der erste Coach werden, der diesen Pokal viermal gewinnt. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Zuvor hatte der Italiener in dieser Spielzeit mit seinem Team gegen Atletico das Match um den spanischen Supercup verloren, war gegen den Stadtrivalen im spanischen Pokal rausgeflogen und hatte zudem in der Liga ein 0:4-Debakel gegen den Titelverteidiger erlebt.Atleticos Trainer Diego Simeone erklärte trotz der bitteren Niederlage: "Ich bin stolz auf meine Spieler. Sie haben hart gearbeitet."Brych stellt Turan vom PlatzVor 80.354 Zuschauern im ausverkauften Fußball-Tempel Bernabeau war in einer erneut hitzigen Partie vor allem auch der deutschen WM-Schiedsrichter Felix Brych aus München gefordert.Unter dem Strich machte er seine Sache aber gut machte und in der 76. Minute Atleticos Mittelfeldspieler Arda Turan die Gelb-Rote Karte zeigte."Dass Turan vom Platz gestellt wurde, hat den Gegner gestärkt, den Platz konnten sie nutzen", sagte Simeone zur Schlüsselszene: "Man kann die Karte geben, man kann es aber auch bei einer Verwarnung belassen." Brenzlige Szenen gab es wie schon im Hinspiel zuhauf.Ronaldo vergibt beste ChanceVor der Pause gab es viele Fouls auf beiden Seiten, aber kaum Torchancen. Die beste Möglichkeit hatte Superstar Ronaldo kurz vor dem Halbzeitpfiff.Der Weltfußballer scheiterte an Atletico-Torwart Jan Oblak, der bereits im Hinspiel überragend gehalten hatte.Isco setzt Hernandez in SzeneKurz nach der Pause hatte Real durch den späteren Matchwinner Hernandez erneut eine große Möglichkeit zur Führung. Isco hatte die Chance glänzend vorbereitet.Real, das auf die angeschlagenen Gareth Bale, Karim Benzema und Luka Modric sowie den gesperrten Verteidiger Marcelo verzichten musste, war auch in der Folgezeit tonangebend und hatte unter anderem durch Pepe noch eine große Gelegenheit.Kroos machte eine starke Partie, war aber überwiegend in der Defensive gefordert. Sein Weltmeister-Kollege Sami Khedira saß wie im Hinspiel auf der Bank.Leverkusen-Bezwinger Atletico stand in der Abwehr zwar bis zum Platzverweis ganz ordentlich, in der Offensive lief bei Ex-Bundesligaprofi Mario Mandzukic und Kollegen aber kaum etwas zusammen, sodass der Real-Sieg am Ende hochverdient war. 
    Atletico Madrid Bayer Leverkusen USA Real Madrid Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   Juve-Star Vidal fit für Monaco 3 days ago - Sport 1
    Der italienische Meister Juventus Turin kann vor dem Rückspiel beim AS Monaco (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) aufatmen.Superstar Arturo Vidal wird rechtzeitig für das zweite Viertelfinal-Spiel im Fürstentum fit."Er hat am Montag und Dienstag trainiert", sagte Juventus-Coach Massimiliano Allegri auf der Pressekonferenz vor dem Rückspiel.Der frühere Leverkusener musste zuletzt wegen einer Mandelentzündung pausieren.Vidal verwandelte im Hinspiel den entscheidenden Strafstoß zum 1:0-Sieg der "Alten Dame".
    Bayer Leverkusen Monaco Juventus Injury and suspension
    Translate to
  •   Castro droht Saisonaus 3 days ago - Sport 1
    Gonzalo Castro vom Bundesligisten Bayer Leverkusen droht das vorzeitige Saisonaus. Der Mittelfeldspieler verletzte sich am Mittwoch im Training am linken Knie. Nach Informationen des kickers besteht der Verdacht auf einen Meniskusriss. Damit würde der 27 Jahre alte Deutsch-Spanier etwa vier Wochen ausfallen. "Ich habe mich leider bei einem Trainingsspiel ohne Einwirkung eines Gegenspielers am linken Knie verletzt. Die Saison ist wohl für mich vorbei. Das ist ganz bitter, zumal ich zuletzt gut in Form war", sagte Castro dem Express. Castro wird bereits am Donnerstag in Köln operiert.
    Translate to
  •   OP am Donnerstag? Castro vor Saison-Aus! 3 days ago - Kicker
    Böser Rückschlag für Bayer Leverkusen: Mittelfeld-Regisseur Gonzalo Castro verletzte sich beim Training am Mittwochvormittag am linken Knie, eine Untersuchung bei Teamarzt Dr. Burak Yildirim erhärtete den Verdacht auf einen Meniskusriss. Schon morgen könnte er operiert werden - es wäre das Saison-Aus.
    Translate to
  •   OP am Donnerstag? Saison-Aus für Castro! 3 days ago - Kicker
    Böser Rückschlag für Bayer Leverkusen: Mittelfeld-Regisseur Gonzalo Castro verletzte sich beim Training am Mittwochvormittag am linken Knie, eine Untersuchung bei Teamarzt Dr. Burak Yildirim förderte einen Riss des Innenmeniskus zutage. Eine Operation ist unumgänglich, was gleichbedeutend mit dem Saison-Aus ist.
    Translate to
  •   OP am Donnerstag - Saison-Aus für Castro! 3 days ago - Kicker
    Böser Rückschlag für Bayer Leverkusen: Mittelfeld-Regisseur Gonzalo Castro verletzte sich beim Training am Mittwochvormittag am linken Knie, eine Untersuchung bei Teamarzt Dr. Burak Yildirim förderte einen Riss des Innenmeniskus zutage. Eine Operation ist unumgänglich, was gleichbedeutend mit dem Saison-Aus ist.
    Translate to
  •   Stögers Replik für Horn - Wimmers Versprechen 4 days ago - Kicker
    "Sie stehen viel kompakter, als das im Herbst der Fall war", sagt Kölns Trainer Peter Stöger über den nächsten Gegner Bayer Leverkusen - und es klingt fast bedrohlich: Das erste Derby in dieser Saison, im Herbst, verlor der FC schließlich mit 1:5. Trotzdem glauben die "Geißböcke" am Samstag in ihre Chance.
    Translate to
  •   Die Schlacht geht in die nächste Runde 4 days ago - Sport 1
    Mario Mandzukic schleppte sich mit einer klaffenden Platzwunde vom Feld, Daniel Carvajal wandelte auf den Spuren von "Beißer" Luis Suarez, und an der Seitenlinie tobten die Trainer Carlo Ancelotti und Diego Simeone: Die "Schlacht" (Mario Mandzukic) zwischen den beiden Madrider Stadtrivalen Real und Atletico im Viertelfinale der Champions League geht mit dem Rückspiel am Mittwoch (20.15 Uhr im LIVETICKER) in die nächste Runde.Die Gazetten in der spanischen Hauptstadt spielen vor dem erneuten Derby der Rivalen verrückt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan) Im Estadio Santiago Bernabeu wird erwartet, dass wieder die Fetzen fliegen und um jeden Zentimeter gefightet wird. Keine leichte Aufgabe für FIFA-Schiedsrichter Felix Brych (München), der mit der Leitung des brisanten Vergleichs betraut wurde.Real mit großen SorgenNach dem heftig umkämpften 0:0 im Hinspiel am vergangenen Dienstag lastet der Druck in der Neuauflage des vergangenen Endspiels in der Königsklasse schwer auf den Schultern des Titelverteidigers Real.Denn für die Königlichen zählt nichts anderes als ein Sieg, jedes andere Ergebnis würde nicht reichen, um erneut ins Halbfinale einzuziehen. Ein Tanz auf der Rasierklinge!Und ausgerechnet jetzt wird der spanische Rekordmeister von immensen Verletzungssorgen geplagt.Flügelstürmer Gareth Bale, Angreifer Karim Benzema und Mittelfeldstratege Luka Modric fallen verletzt aus, Linksverteidiger Marcelo fehlt gesperrt.Alle Augen auf Ronaldo Die Hoffnungen der Königlichen ruhen daher wieder einmal auf Weltfußballer Cristiano Ronaldo sowie Regisseur und Weltmeister Toni Kroos - und auch WM-Champion Sami Khedira kann auf einen Einsatz hoffen.Real-Coach Carlo Ancelotti will sich personell noch nicht festlegen."Wir müssen auf unsere Ausfälle reagieren und Lösungen finden", sagt er schlicht: "Insbesondere der Verlust von Bale ist eine große Herausforderung für uns."Dennoch sei er "optimistisch", bekräftig der Italiener: "Das Bernabeu wird uns nur noch zusätzlich beflügeln."Vorweggenommenes FinaleFür die beiden Klubs ist es ein vorweggenommenes Finale, und im ganzen Land gibt es in diesen Tagen nur dieses eine Thema.Seit dem gewonnenen Finale der Königsklasse Ende Mai 2014 in Lissabon gab es für Real in den folgenden sieben Spielen keinen Sieg.Die aggressive und kompakte Spielweise des Stadtrivalen liegt den Königlichen so gar nicht.Reals Hoffnungsträger in der Offensive sind vor allem Ronaldo und James Rodriguez. Der portugiesische Superstar erzielte am Samstag wettbewerbsübergreifend seinen 50. Saisontreffer, und auch die Formkurve des kolumbianischen WM-Torschützenkönig zeigte zuletzt deutlich nach oben.James Rodriguez im AufwindGegen Malaga traf er sehenswert zum 2:0 in den Winkel, Anfang des Monats hatte Rodriguez nach zweimonatiger Verletzungspause aufgrund eines Mittelfußbruchs sein Comeback gefeiert."Vor der Verletzung war ich gut in Form, und ich glaube, dass ich auch jetzt wieder auf einem guten Weg bin", sagt der 23-Jährige: "Wir alle träumen davon, in die nächste Runde zu kommen. Wenn ich mit meinen Toren helfen könnte, wäre das großartig."Gegen die beste Defensive der Champions League wird das aber schwierig, in den vergangenen acht Partien kassierte Atletico nur ein Gegentor (beim 0:1 im Achtelfinale bei Bayer Leverkusen).Dennoch glaubt Mittelfeldspieler Raul Garcia nicht, "dass wir weniger Druck haben. Es ist das Viertelfinale, und beide Teams wollen weiterkommen. Lissabon ist vergessen, wir leben nicht in der Vergangenheit."Juventus mit guter AusgangslageAn seine eigene goldene Vergangenheit will auch Dortmund-Bezwinger Juventus Turin anknüpfen.Der italienische Rekordmeister hat nach dem 1:0 im Hinspiel gegen den AS Monaco (Mi., 20.15 Uhr im LIVETICKER) die Trümpfe in der Hand - und träumt schon längst von der ersten Halbfinal-Teilnahme seit 2003.Voraussichtliche Mannschaftsaufstellungen:Real Madrid - Atletico MadridReal Madrid: Casillas - Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Coentrao - James, Khedira, Kroos, Isco - Ronaldo,
    Translate to
  •   Völler: "Wir wollen die Serie ausbauen" 4 days ago - Kicker
    Er hat ein paar Dreierpacks geschnürt während seiner Karriere als Weltklassestürmer. Als Verantwortlicher von Bayer Leverkusen aber hält Rudi Völler es lieber mit der alten Profiweisheit: "Lasst uns von Spiel zu Spiel schauen." Der "Dreierpack" jetzt besteht aus den Spielen in Köln, gegen die Bayern und in Mönchengladbach - Brisanz pur, die der Spielplan den Leverkusenern da diktiert.
    Translate to
  •   Retter mit Rucksack 4 days ago - Sport 1
    Die Sonne schien kräftig über Niedersachsens Landeshauptstadt, da wollte Michael Frontzeck trübe Aussichten gar nicht erst aufkommen lassen:Der Überraschungstrainer von Hannover 96, bis zum Saisonende recht unerwartet als Nachfolger für Tayfun Korkut verpflichtet, war bemüht, zu seinem Amtsantritt größtmögliche Zuversicht auszustrahlen."Es ist möglich und absolut machbar, die Klasse zu halten", sagte der 51-Jährige, ausstaffiert mit einem Vertrag für die verbleibenden fünf Saisonspiele - oder sieben, wenn man eine mögliche Relegation nicht ausschließt."Das A und O ist es in dieser Situation, die Nerven zu behalten", ergänzte Frontzeck während seiner Antritts-Pressekonferenz. (Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Liveticker)Schleichender NiedergangDabei befinden sich die 96er nach zuletzt 13 sieglosen Partien nacheinander in akuter Abstiegsgefahr. (DATENCENTER: Ergebnisse)Zur Erinnerung: Der bisher letzte Erfolg liegt im vergangenen Jahr, gelang am 16. Dezember gegen Augsburg (2:0).In der Tabelle ist Hannover vom vierten Tabellenplatz am elften Spieltag auf Rang 15 abgerutscht, der SC Paderborn auf dem Relegationsplatz hat nur zwei Punkte weniger auf dem Konto. (DATENCENTER: Tabelle)Schlechtester Trainer nach PunktenUnd ausgerechnet mit Frontzeck soll's nun jemand zum Guten richten, der als schlechtester Trainer der Bundesliga Geschichte gilt - zumindest statistisch.Denn: Frontzeck hat den miesesten Punktebilanz aller Trainer, die mindestens 100 Bundesliga-Spiele in der Verantwortung gestanden haben.In 137 Spielen holte er nur 129 Zähler - das macht einen Schnitt von 0,94.Und: 66 Niederlagen stehen gerade mal 29 Siege gegenüber.Das Netz spottetKein Wunder, dass das Netz bereits unmittelbar nach Frontzecks Einbestellung spottete.Bei Twitter herrscht eine Mischung aus Fassungslosigkeit und Galgenhumor. Während die 96-Fans mit dem Fußballgott hadern, wittern die Liga-Konkurrenten wieder Chancen im Abstiegskampf.Berthold: "Alle sitzen in einem Boot"Frontzeck folglich als fatale Fehlbesetzung?Thomas Berthold gibt wenig auf die Meinung in den sozialen Netzwerken. "Das wird die Mannschaft nicht beschäftigen", sagt der SPORT1-Kolumnist. "Es geht auch für die Spieler am Ende nur um Arbeitsplatzerhaltung - niemand will absteigen, alle sitzen in einem Boot. Es geht wieder bei null los."Ein Himmelfahrtskommando ist der Feuerwehrmann-Job dennoch beim kleinen HSV, der sich nach dem beispiellosen Absturz des Hamburger SV als zweiter großer norddeutscher Krisenherd herauskristallisiert hat.Kinds SchlingerkursWegen Korkuts Misere, nicht zuletzt aber auch infolge des irritierenden Krisenmanagements von Martin Kind.Rückblende: Noch vor zehn Tagen hatte der Klubchef dem geschassten Korkut eine Job-Garantie ausgestellt. "Wir ziehen das mit Herrn Korkut bis zum Saisonende durch. Es wird bei uns in dieser Saison keinen Trainerwechsel geben", hatte Kind erklärt.Nach dem 0:4 bei Bayer Leverkusen war Korkut dann doch nicht mehr zu halten. Kind hat damit auch seinen Sportdirektor Dirk Dufner nachhaltig beschädigt. Als dessen möglicher Nachfolger wird bereits Andreas Rettig gehandelt.Rückkehr nach HannoverDoch das ist Zukunftsmusik, die Gegenwart heißt Michael Frontzeck. Schon bei seinem  Debüt im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag muss Zählbares her, um das Horror-Szenario vom ersten Abstieg seit der Bundesliga-Rückkehr 2002 zu vermeiden."Ich kenne die Situation, in der die Mannschaft ist. Was ich schon sagen kann: Sie ist topfit und in einem guten Zustand", sagt der Rheinländer, der in Hannover schon von März 2004 bis November 2005 als Co-Trainer von Ewald Lienen arbeitete.Mit Alemannia Aachen stieg Frontzeck allerdings 2007 ab, bevor er mit Arminia Bielefeld 2008 am letzten Spieltag den Klassenerhalt feierte. Ein Jahr später wurde er bei den Ostwestfalen nur einen Spieltag vor dem Saisonende in höchster Abstiegsnot beurlaubt.Letzter Job vor eineinhalb JahrenUnd auch bei Borussia Mönchengladbach (2009-2011) und dem FC St. Pauli (2012-2013) musst
    Translate to
  •   "Tuchel steht nicht für Echte Liebe" 4 days ago - Sport 1
    Hallo Fußball-Freunde,auch wenn Jürgen Klopp am Wochenende etwas anderes behauptet hat, bin ich sicher, dass er vor der Entscheidung zugunsten von Thomas Tuchel als sein Nachfolger zumindest gefragt wurde.Entschieden haben es natürlich andere, das ist logisch. Wenn es um eine solch entscheidende Personalie geht, wird natürlich viel miteinander geredet. Und da Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc nicht nur mit Klopp sondern auch mit dem Mainzer Manager Christian Heidel gut befreundet sind, wird von dessen Seite ebenfalls einiges an Information in Sachen Tuchel-Verpflichtung eingeflossen sein.Ich glaube, dass Tuchels taktische Flexibilität der Hauptgrund für die Entscheidung bei Borussia Dortmund war. Man will einen neuen Spielstil einbauen, einen der auf das lange erfolgreiche und sehr stark offensiv geprägte 4-2-3-1-Klopp-System aufbaut, es aber auch entscheidend verändert und erweitert.Tuchel ist jemand, der auf kein System festzulegen ist, der immer reagieren kann. Ich kenne keinen anderen Trainer, der in Spielen so oft umstellt, der derart häufig inmitten der 90 Minuten komplett das Gerüst umbaut.Er ist für mich einer von ganz wenigen Trainern, die Spiele von der Seitenlinie aus gewinnen können. Und das aufgrund von taktischen Schachzügen, die er im Spiel veranlasst - und nicht, weil der Ball zufällig vom Pfosten ins Tor springt.Grundsätzlich finde ich, dass Tuchel und Klopp mehr trennt als eint. In Sachen Einflussnahme vom Spielfeldrand sind sie sich aber schon sehr ähnlich. Beide hauen da alles rein, die leben und lieben den Fußball. Auch wenn das eine fürchterliche Phrase ist - aber wenn das bei jemandem zutrifft, dann bei den beiden. Ich habe das bei Jürgen Klopp im Übrigen auch nie als unsympathisch empfunden.Er ist kein notorischer Meckerfritze, er ist einfach nur authentisch, trägt sein Herz auf der Zunge und lässt es intensiv leben. So wie jeder Fan auch. Für mich gehört 'Emotionen raushauen' dazu - auch auf der Trainerbank.Tuchel muss da allerdings schon ein bisschen mehr aufpassen, weil sein Einsatz an der Linie auf viele Menschen so ein bisschen von oben herab wirkt - um nicht zu sagen: arrogant. Everybody's Darling wie Klopp wird Thomas Tuchel bestimmt nicht werden - und das will er auch gar nicht. Einem guten Verhältnis zu Fans und Medien hat er in Mainz nicht wirklich Beachtung geschenkt. Das war immer eher Pflichterfüllung. Und keinen Tick mehr.Gerade rund um seinen Abschied aus Mainz gab es allerdings einige Dinge, die für mich gar nicht gehen. Er hat dort ja immer die ganz großen Werte postuliert wie Demut und Respekt - hat aber hinter dem Rücken von Mainz 05 mit Schalke und mit Leverkusen verhandelt.Dieser Abschied in Mainz, das war Note 6. Sein persönlicher Abgang war komplett unprofessionell, obwohl er eigentlich einen ganz anderen verdient gehabt hätte.Schließlich hat er fünf Jahre lang super Arbeit geleistet, stand nie auf einem Abstiegsrang, hat zweimal die Europa League erreicht, die Boygroup rausgebracht und Mainz war total positiv in den Schlagzeilen.Trotz dieser großen Erfolge haben die Leute ihn zwar immer toleriert und respektiert, aber nie geliebt, so wie das bei Klopp der Fall war.Ob das in Dortmund funktioniert?Meiner Meinung nach hat der BVB immer dann die größten Erfolge gehabt, wenn er eine Integrationsfigur als Trainer hatte. Das war Ottmar Hitzfeld als väterlicher Typ und das war Jürgen Klopp jetzt als dieser Kumpeltyp.Die Leute brauchen das im Ruhrgebiet mit ihrer Art. Die brauchen jemanden, der einer von ihnen ist.Da es aber keinen zweiten Klopp gibt und der BVB dafür auch gar nicht bereit wäre, wählen meiner Meinung nach Watzke und Zorc jetzt bewusst den anderen Ansatz. Mit Tuchel. Einem der fähigsten 'Spieler-Bessermacher'. Er  wird den Verein umbauen, wird mit anderen Jungs da rangehen, Neue holen.Mutige, Hungrige, Hochveranlagte. Solche Klasse-Kicker wie Johannes Geis von Mainz 05 fallen mir da in seinem Beuteschema ein. Da darf man gespannt sein, wie viel Geld Dortmund für Tuchel-
    Translate to
  •   Gladbach mit Rekordumsatz 5 days ago - Sport 1
    Borussia Mönchengladbach hat im Geschäftsjahr 2014 einen Rekordumsatz von 129,78 Millionen Euro verzeichnet.Der Gewinn nach Steuern belief sich auf 12,747 Millionen Euro. Das teilte der fünfmalige Meister auf seiner Jahreshauptversammlung am Montagabend im Borussia-Park mit."In der Summe ist es das beste Jahr der Vereinsgeschichte", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers: "Wir sind als Borussia sehr gut aufgestellt. In den vergangenen zehn Jahren ist hier einiges aufgebaut worden."Der Umsatz überschritt erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte nach 2012 (122,38 Millionen Euro) die 100-Millionen-Marke.Zur deutlichen Steigerung des Gewinns gegenüber dem Vorjahr (515.800 Euro) hat neben dem sportlichen Erfolg auch der Transfer von Torhüter Marc-Andre ter Stegen für zwölf Millionen Euro zum FC Barcelona beigetragen.In dieser Saison will die Borussia erstmals in die Gruppenphase der Champions League einziehen. Fünf Spieltage vor Saisonende liegt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre auf Platz vier - punktgleich mit dem Dritten Bayer Leverkusen.
    Monchengladbach Mali Barcelona Bayer Leverkusen Champions League Transfer
    Translate to
  •   Keine Einigung: Neururer nicht zu 96 5 days ago - Sport 1
    Peter Neururer wird doch nicht Trainer bei Hannover 96: Der 59-Jährige und der Verein konnten sich in den Verhandlungen am Montag nicht einigen."Wir führten gute Gespräche, sind aber nicht übereingekommen", sagte Neururer zu SPORT1.Neururer hatte sich am Montangnachmittag in einem Hotel in Hannover zu Verhandlungen mit Präsident Martin Kind und Sportchef Dirk Dufner getroffen.Nach 13 Spielen ohne Sieg und einer 0:4-Klatsche bei Bayer Leverkusen hatten sich die Niedersachsen am Montagmittag von Tayfun Korkut getrennt.In der Tabelle steht Hannover nach 29 Spielen als 15. nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsplatz.
    Translate to
  •   Risse freut sich auf sein erstes Derby 5 days ago - Kicker
    Die Nullnummer im Berliner Olympiastadion verpasste Marcel Risse, inzwischen ist der Mittelfeldmann des 1. FC Köln wieder fit. Damit steht dem ersten Derby seiner Laufbahn nichts mehr im Wege: Der 25-Jährige und seine Teamkollegen treffen am Samstag (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) auf Bayer Leverkusen, Risses Ex-Klub.
    Bayer Leverkusen FC Cologne Injury and suspension
    Translate to
  •   Hannovers Bittencourt droht Saisonaus 5 days ago - Sport 1
    Hannover 96 muss im Abstiegskampf auf Offensivspieler Leonardo Bittencourt verzichten.Wie der Klub am Montag mitteilte, erlitt der 21-Jährige bei der 0:4-Niederlage gegen Bayer Leverkusen am Samstag einen Muskelfaserriss im Oberschenkel und fällt wochenlang aus.Ob der Mittelfeldakteur in dieser Saison noch einmal zum Einsatz kommt, stand zunächst nicht fest.
    Translate to
  •   Bayer bindet Torjäger Brasnic und verleiht ihn wohl 5 days ago - Kicker
    Als Lukas Boeder am vergangenen Samstag 18 Jahre alt wurde, machte Bayer Leverkusen Nägel mit Köpfen: Pünktlich zur Volljährigkeit wurde der Innenverteidiger mit einem Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 bedacht, gleichzeitig band der Bundesliga-Dritte auch die Junioren Marc Brasnic (18, Stürmer, bis 2018) und Benjamin Henrichs (18, Mittelfeld, bis 2020). Wie geht es beim Trio weiter?
    Bayer Leverkusen Bundesliga
    Translate to
  •   Foot - ALL - Le top 5 buts de la 29e journée de Bundesliga 5 days ago - L'equipe
    Tobias Werner (Augsburg), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Leroy...
    Bayer Leverkusen Bundesliga
    Translate to
  •   29e j. - Le Top 5 buts 6 days ago - Football365.fr
    Tobias Werner (Augsburg), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Leroy Sane (Schalke 04), Sebastian Rode (Bayern Munich) et Admir Mehmedi (Fribourg) sont au sommaire du TOP 5 buts de la 29e journée de Bundesliga.
    Translate to