Bayern Munich

Bayern Munich News

  •   Douglas Costa besticht mit Tempo und Technik 1 hour ago - Kicker
    Sollte sich Bayern Münchens Neuzugang Douglas Costa vorgenommen haben, seine Zweifler und Skeptiker eines Besseren zu belehren, dann hat er am Samstagabend im Supercup damit angefangen. Der Brasilianer bewies auf der offensiven linken Außenbahn, dass er zu einer wertvollen Alternative beim deutschen Rekordmeister werden kann.
    Translate to
  •   Schweinsteiger: Bayern künftig aggressiver 2 hours ago - Sport 1
    Tobias Schweinsteiger hat angekündigt, dass der FC Bayern im Jugendbereich künftig aggressiver vorgehen möchte."Wir werden wieder Vollgas geben. Wir haben bestimmt ein paar Jahre lang nicht alles richtig gemacht, sonst wären wir nicht da, wo wir jetzt gerade sind", sagte der Co-Trainer der U17 des FCB am Rande des Amateurderbys zwischen den Bayern und 1860 München bei SPORT1."Weil es einfach nicht anders geht"Schweinsteiger erklärte weiter: "Wir werden jetzt neu angreifen und vielleicht auch aggressiver auf dem Markt vorgehen, was Talente angeht, die von weiter weg herkommen. Weil es einfach nicht anders geht. Andere Vereine gehen da auch aggressiv vor. Und da müssen wir auch hinkommen."Der ältere Bruder von Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger hatte nach der vergangenen Saison seine aktive Karriere in der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters beendet und war in den Trainerstab gewechselt.Der 33-Jährige brachte den neuen Kurs von Bayern München bei der Suche nach Talenten auf den Punkt: "Wenn es in Deutschland ein Top-Talent gibt, dann sollte es im besten Fall bei uns spielen und nicht woanders."Hoeneß hat große ZieleDer Umbau in der Jugendarbeit der Münchener wird seit Januar von Uli Hoeneß koordiniert. Schweinsteiger berichtete, dass der Ex-Präsident große Ziele mit der Bayern-Jugend hat: "Er hat zur Saisoneröffnung vor dem neuen Trainerstab gesprochen und hat ganz klar aufgezeigt, wo er hin will und was er machen will."Der deutsche Vorzeigeklub möchte auch beim Nachwuchs wieder ganz an die Spitze: "Wir wollen wieder die Nummer eins werden. Auch im Jugendbereich, weil das einfach immer auch ein großes Standbein von Bayern München war."Hoeneß bereichere auf seinem neuen Posten die Jugendabteilung, findet Schweinsteiger: "Es ist natürlich für uns alle super, so einen Mann mit der Erfahrung und vor allem mit dieser Aura, diesem unbedingten Siegeswillen zu haben."
    Translate to
  •   Zehn Bayern erkämpfen Remis im Derby 2 hours ago - Sport 1
    Der FC Bayern II und der TSV 1860 München II haben sich am 3. Spieltag der Regionalliga Bayern mit einem Unentschieden getrennt. Das mit Brisanz behaftete kleine Münchner Derby im Grünwalder Stadion endete 0:0.Nach wenigen Sekunden musste das Spiel bereits unterbochen werden, weil Zuschauer Pyrotechnik auf das Feld geworfen hatten. Nach Entfernung des Feuerwerkskörpers konnte die Partie aber forgesetzt werden. Etwa 1000 Einsatzkräfte der Polizei waren im Einsatz, um für die nötige Sicherheit zu sorgen.Den besseren Start erwischten die Blauen. Mit hohem Tempo erspielte sich 1860 mehrere gute Chancen, ließ diese aber ungenutzt.Ab der 43. Minute mussten die Bayern mit einem Mann weniger auskommen. Verteidiger Felix Pohl sah nach einer Notbremse die Rote Karte.Im weiteren Spielverlauf erspielten sich beide Teams einige Torgelegenheiten. Diese wurden jedoch zum Teil fahrlässig vergeben. Die größeren davon hatten die Löwen, die auch insgesamt die bessere Mannschaft waren.Auf der Tribüne wurde neben Felix Magath auch Christian Ziege gesichtet. Der ehemalige Nationalspieler hatte sich bei SPORT1 selbst für einen Posten als Sportdirektor bei den Löwen ins Spiel gebracht.Magath brachte sich im Interview mit SPORT1 für ein mögliches Engagement bei der Zweitligamannschaft in Stellung.
    Translate to
  •   Wolfsburg : Hecking souligne la discipline de son équipe 3 hours ago - Football365.fr
    Wolfsburg a remporté la Supercoupe d'Allemagne face au Bayern Munich aux penalties (1-1, 5 t.a.b. à 4), et Dieter Hecking félicite son équipe pour avoir gardé son calme après l'ouverture du score des Munichois.
    Translate to
  •   Magath bringt sich für 1860 in Stellung 3 hours ago - Sport 1
    Felix Magath hat sich für ein mögliches Engagement beim TSV 1860 München in Stellung gebracht. Der 62-Jährige zeigte sich der Option, einen Posten beim Zweitligisten zu übernehmen, nicht abgeneigt. "Ab und zu könnte ich zu Fuß hier ins Grünwalder Stadion gehen", sagte Magath im Interview mit SPORT1, als er auf den kurzen Weg von seinem Wohnort zum Trainingsgelände der "Löwen" angesprochen wurde.Der derzeit vereinslose Trainer und Manager schaute sich das kleine Derby in der Regionalliga Bayern zwischen dem FC Bayern II und 1860 München II an und war dabei in den Farben Blau und Weiß gekleidet.Da Gerhard Poschner vor kurzem als Sportdirektor zurückgetreten war, und auch Trainer Torsten Fröhling nicht unumstritten ist, wird Magath als neuer starker Mann in München gehandelt. Nach zwei Niederlagen in Folge ist der Saisonstart der Blauen bereits daneben gegangen."Die Saison hat ja gerade begonnen und die Entscheidungen sind alle schon im Vorfeld getroffen worden. Jetzt muss man erst einmal abwarten und sehen, wie die Saison verläuft und was sich aus ihr ergibt", ergänzte Magath.Besonders bei den Fans wurden Wünsche nach dem ehemaligen Bayern-Coach laut. "Ich freue mich natürlich, wenn Zuspruch kommt und wenn jemand das, was ich gemacht habe, schätzt", bewertete Magath die Verlautbarungen der 1860-Anhänger.Zuletzt war Magath als Teammanager beim FC Fulham tätig.
    Translate to
  •   Supercoupe d'Allemagne - Hecking souligne la discipline de Wolfsburg 3 hours ago - Football365.fr
    Wolfsburg a remporté la Supercoupe d'Allemagne face au Bayern aux penalties (1-1, 5 t.a.b. à 4), et Dieter Hecking félicite son équipe pour avoir gardé son calme après l'ouverture du score des Munichois.
    Translate to
  •   Supercoupe d'Allemagne - Guardiola : "On n'a pas mal joué" 3 hours ago - Football365.fr
    Le Bayern a perdu la Supercoupe d'Allemagne contre Wolfsburg aux penalties (1-1, 5 t.a.b. à 4). Pep Guardiola regrette que son équipe se soit faite rejoindre à la 89e minute du temps réglementaire.
    Translate to
  •   Bayern Muncih - Guardiola : « On n'a pas mal joué » 3 hours ago - Football365.fr
    Le Bayern a perdu la Supercoupe d'Allemagne contre Wolfsburg aux penalties (1-1, 5 t.a.b. à 4). Pep Guardiola regrette que son équipe se soit faite rejoindre à la 89eme minute du temps réglementaire.
    Translate to
  •   Wolfsburg huldigt dem Lord 4 hours ago - Sport 1
    Um 22:34 Uhr am Samstagabend war die Welt für Nicklas Bendtner in Ordnung.Die Mitspieler des VfL Wolfsburg huldigten dem "Lord". In den sozialen Netzwerken, in denen der Däne Kult ist, jagte ein Tweet den nächsten. "Der Wolf von Wolfsburg", hieß es dort unter anderem nach dem Sieg gegen den FC Bayern.Bendtner avancierte mit seinem späten Tor zum Ausgleich und dem entscheidenden verwandelten Elfmeter zum Supercup-Helden – ganz so wie es dem eigenen Standesdünkel des 27-Jährigen gebührt.Sogleich war im Netz wieder jenes comichafte Bild im Umlauf, auf dem Bendtner mit einem Superman-Kostüm zu sehen ist. Auf seiner Brust prangt natürlich kein "S", sondern ein "B" für Bendtner.Zwischen Anspruch und WirklichkeitNach eigener Einschätzung ist Bendtner ja der "beste Stürmer der Welt". Besser als Cristiano Ronaldo, besser als Lionel Messi, besser als Zlatan Ibrahimovic.Auf dem Platz klaffte allerdings schon längere Zeit eine große Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.Beim FC Arsenal biss sich Arsene Wenger die Zähne am stets skandalumwitterten Angreifer aus, der 2013 wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden war und dessen einstige Beziehung mit der ehemaligen dänischen Baronesse Caroline Fleming für mächtig Aufsehen abseits des grünen Rasens gesorgt hatte.Lebemann in der ProvinzAuch in Wolfsburg kam Bendtner bislang nicht über die Rolle des Edelreservisten hinaus. In der vergangenen Bundesligasaison gelang ihm lediglich ein Tor.Wolfsburg und der Lebemann mit einem Stück Land in Schottland sowie Wohnungen in London und Kopenhagen, die niedersächsische Provinz und der Glamour-Boy mit seinem Faible für noble Anzüge – das schien nicht zusammen zu passen.Fünf Ballberührungen für ein HallelujaAuch gegen die Bayern war Bendtner nicht mehr als die Rolle des Jokers beschieden – doch diesmal stach er gewaltig.Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit und 19 Minuten nach seiner Einwechslung rettete er die Wölfe mit seiner fünften Ballberührung ins Elfmeterschießen.Dort drosch er den Ball als letzter Schütze in die Maschen – wuchtig, nervenstark, eiskalt.Dafür bekam er die SPORT1-Note 1.Hecking: "Er hat verstanden"In Wolfsburg hoffen sie nun, dass sie mit etwas Verspätung noch viel Freude an Bendtner haben werden."Seit sieben bis zehn Tagen hat er verstanden, was wir von ihm wollen", sagte Trainer Dieter Hecking.Im Trainingslager in Donaueschingen hatte Bendtner Sonderschichten eingelegt, an seiner Fitness gearbeitet.Seine große Klappe aber hat er behalten. Nach dem Gewinn des Supercups kündigte er den Bayern auch für die Liga einen harten Kampf an: "Wir wollen auch weiterhin versuchen, München anzugreifen." Vollmundig wie immer.
    Bayern Munich Mali Arsenal Wolfsburg USA Bundesliga Injury and suspension
    Translate to
  •   Guardiola bleibt unbelehrbar 5 hours ago - Sport 1
    Der beste Elfmeterschütze des FC Bayern schaute zu. Wieder einmal. Thomas Müller erging es wie im DFB-Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund so jetzt auch im Supercup.Natürlich kann niemand beantworten, ob die Münchner mit Müller die Trophäe gewonnen hätten. Und doch hat sich Pep Guardiola mit dem Weltmeister erneut verkalkuliert. Der Bayern-Trainer tauschte Müller in der 84. Minute beim Stand von 1:0 aus, es folgte Wolfsburgs Ausgleich und die Pleite im Elfmeterschießen."Müller spielt immer", hat Louis van Gaal, einer der Vorgänger Guardiolas beim FC Bayern, einst gesagt. Der aktuelle Bayern-Coach sieht das anders, und häufig fällt es ihm auf die Füße. Das letzte Elfmeterschießen gewann Bayern im DFB-Pokal im April. Im Viertelfinale in Leverkusen. Müller trat als erster Schütze an und traf.In Wolfsburg vergeigte Xabi Alonso seinen Versuch. In der Form von Wolfsburg wird es für den Spanier schwer werden, seinen Stammplatz zu halten. Alonso spielte viele Sicherheitspässe, wirkte in manchen Aktionen schwerfällig.Ganz anders präsentierten sich dagegen Douglas Costa und Arjen Robben. Die Münchner waren offensiv deutlich gefährlicher als der VfL, hätten so den Sieg verdient gehabt. Vor allem Neuzugang Costa gefiel mit seinen Dribblings und Tempo. Und auch der zweite Neu-Bayer demonstrierte, weshalb er für die Münchner noch sehr wichtig werden könnte: Arturo Vidal rackerte und kämpfte, gab so dem Team einen Schub.Dass es doch nicht reichte, erinnerte an Fehler der Vorsaison. Die Konzentration fehlte im Endspurt, die Konteranfälligkeit wurde ein weiteres Mal aufgedeckt.Ab Saisonstart wird sich zeigen, ob das auch ein Fingerzeig für die Meisterschaft ist. Die Wolfsburger haben jedenfalls demonstriert, dass sich auch gegen die scheinbar übermächtigen Bayern ein Rückstand drehen lässt.Und die Elfmeter versenkten sie äußerst abgezockt. Weder Max Kruse noch Andre Schürrle oder Joker Nicklas Bendtner schlotterten vor Welttorhüter Neuer die Knie. Im Gegenteil. Das gewachsene Wolfsburger Selbstvertrauen dürfte der Spannung in der Liga gut tun.
    Translate to
  •   LIVE: Feiert Köln nächsten Sieg? 6 hours ago - Sport 1
    Ein Super-Fußball-Sonntag steht an! Der Ball rollt in den Regionalligen, in der 3. und 2. Liga, in Testspielen und europäischen Supercups. SPORT1 zeigt von 12.45 Uhr bis 23.30 Uhr über zehn Stunden Fußball LIVE.Los geht's mit dem Münchner Derby in der Regionalliga zwischen dem FC Bayern II und dem 1860 München II (LIVE im TV auf SPORT1, LIVESTREAM und LIVETICKER).Im Colonia Cup empfängt der 1. FC Köln ab 14.55 Uhr den FC Valencia. Eintracht Frankfurt testet gegen den FC Tokio, Werder Bremen misst sich mit West Ham United.Ab 17 Uhr feiert der FC Schalke seine Saisoneröffnung gegen Twente Enschede.Auch international geht es heiß her. Der FC Arsenal und der FC Chelsea kämpfen in England um den Supercup. Im internationalen Champions Cup trifft der AC Florenz auf den FC Barcelona.Alle Spiele können Sie im LIVETICKER verfolgen.Aktualisieren+++ Köln gegen Mustafi-Klub +++Nach dem Sieg gegen Stoke City treffen die Kölner im Rahmen des Colonia Cups auf den FC Valencia um Shkodran Mustafi. Später spielt der FC Porto gegen Stoke.
    Translate to
  •   Torhüter-Rotation - wer spielt? 6 hours ago - Sport 1
    Auf der wichtigen Position im Tor haben sich in der Bundesliga vor der neuen Saison einige brisante Konstellationen ergeben.Den kniffligsten Torhüterduellen um die Nummer eins in ihrem Verein wird hier auf den Grund gegangen und eine Stammplatzprognose gewagt, auch damit es beim Bundesliga Manager von SPORT1 zu keinem bösen Erwachen kommt.Generationen-DuellRoman Weidenfeller contra Roman Bürki: Wer hier wen herausfordert, ist nicht ganz klar. Weidenfeller ist zwar langjähriger Stammtorwart bei Borussia Dortmund, doch schon unter Ex-Trainer Jürgen Klopp war der amtierende Weltmeister gegen Ende des Kloppschen Zeitalters immer mal wieder zur Nummer zwei degradiert worden. Doch mit dem neuen Trainer Thomas Tuchel und dem Wechsel von Mitchell Langerak zum VfB Stuttgart ist Weidenfeller wieder zum stolzen Platzhirsch mutiert.Als Favorit auf den Stammplatz im Dortmunder Kasten gilt aber Neuzugang Roman Bürki. Der Vorteil des zehn Jahre jüngeren Kontrahenten von Weidenfeller ist seine moderne Interpretation des Torwartspiels. Der Schweizer Nationalspieler agiert offensiv mit Mut zum Risiko. Thomas Tuchel indes lässt sich nicht in die Karten schauen,  gibt beiden zu gleichen Teilen Einsätze in den Test- als auch in den Pflichtspielen, äußert sich neutral und lobt seine beiden Torhüter im Gleichklang.SPORT1-Prognose: BVB-Trainer Tuchel ist ein junger Trainer und bevorzugt einen mitspielenden Torwart. Deswegen wird Bürki die neue Nummer eins und Weidenfeller bekommt im DFB-Pokal sowie der UEFA Europa League Spielpraxis.Fitness als entscheidender FaktorFelix Wiedwald contra Raphael Wolf: Ein Kindheitstraum könnte für Felix Wiedwald in Erfüllung gehen. Der von Eintracht Frankfurt zu Werder Bremen gewechselte Torhüter ist seit Kindheitstagen Werder-Fan, stand in der Ostkurve und träumte von einer Karriere als Profi-Fußballer im Werder Trikot. Seine Chancen auf die Nummer eins bei Werder stehen gut: Unter Trainer Viktor Skripnik spielte er schon in Bremens U18, wechselte dann aber aufgrund mangelnder Perspektive. Jetzt ist er zurück.Zudem ist sein Rivale noch verletzt, hat eine Operation an der Hüfte hinter sich und liegt in Sachen Fitness im Hintertreffen gegenüber Neuzugang Wiedwald. Während Wiedwald im Kreise der Mannschaft trainierte, reichte es für Wolf nur zu individuellen Rehamaßnahmen. Außerdem verlor Wolf seinen Stammplatz schon gegen Ende der vergangenen Saison an den mittlerweile zu Wolfsburg gewechselten Koen Casteels.SPORT1-Prognose: Wolf hat zwar mit 48 deutlich mehr Bundesliga-Spiele als Wiedwald mit deren elf vorzuweisen, aber da Wolf die Vorbereitung verpasste, wird Bremen mit Wiedwald als Nummer eins in die Saison starten.Neuzugänge auf Ulreichs SpurenPrzemyslaw Tyton contra Mitchell Langerak: Nach dem überraschenden Wechsel von Sven Ulreich, der langjährigen Nummer eins beim VfB Stuttgart, zu Bayern München, verpflichteten die Schwaben Przemyslaw Tyton vom niederländischen Meister PSV Eindhoven als Nachfolger. Kurz darauf wurde dann noch einmal auf der Torhüterposition nachgelegt: Mitchell Langerak kam von Liga-Konkurrent Borussia Dortmund.Wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel steht Langerak jedoch aller Voraussicht nach den Schwaben zum Saisonauftakt nicht zur Verfügung. Beide Torhüter haben den Anspruch, Stammtorhüter beim VfB zu werden. Langerak löste beim BVB Weltmeister Roman Weidenfeller zweitweise als Nummer eins ab, aber nicht endgültig. Der 28-Jährige Tyton war von Eindhoven an den FC Elche ausgeliehen und war für die Spanier in 32 Spielen ein sicherer Rückhalt.SPORT1-Prognose: Wie auch bei Bremen entscheidet beim VfB die körperliche Verfassung der Konkurrenten den Ausgang um den Platz im Tor. Aufgrund der Verletzung von Langerak wird der polnische Neuzugang Tyton beim Saisonauftakt gegen Köln für die Stuttgarter das Tor hüten. 
    Translate to
  •   Suche nach dem Killerinstinkt 7 hours ago - Sport 1
    Von Maik RosnerAm Ende genügte ein kleiner Satz, um die zunehmende Konkurrenz durch den VfL Wolfsburg auf den Punkt zu bringen. Dieter Hecking sprach ihn aus, und die kurze Aussage des Wolfsburger Trainers wirkte wie eine Ankündigung, es auch in der Bundesliga mit dem FC Bayern aufnehmen zu wollen."Wir haben Blut geleckt", sagte Hecking nach dem Gewinn des Supercups am Samstagabend und erinnerte daran, dass dies der zweite Titelgewinn binnen zwei Monaten gewesen war, nach dem Pokalsieg Ende Mai. Und auch Manager Klaus Allofs erkannte im Auftritt des VfL eine "Siegermentalität". Dieser Erfolg durch ein 5:4 im Elfmeterschießen "unterstreicht unseren Weg nach vorne", befand er.Robben sauerDie Münchner mussten sich vor allem ärgern, dass es überhaupt zum Elfmeterschießen gekommen war. Lange Zeit hatten sie durch das Tor von Arjen Robben aus der 49. Minute geführt und danach noch mehrfach Gelegenheiten ausgelassen, das Spiel gegen den Pokalsieger vorzeitig zu entscheiden. Doch weil das ausblieb, konnte Nicklas Bendtner in der 89. Minute eine der wenigen Chancen der Wölfe zum Ausgleich nutzen. "Das darf nicht passieren in der letzten Minute", kritisierte Robben, "da musst du dein Leben reinwerfen."Jerome Boateng sah es ähnlich. "Wir waren klar die bessere Mannschaft. Wir müssen vor dem Tor einfach eiskalt sein", sagte der Nationalspieler, der bei Bendtners Tor einen Schritt zu spät gekommen war, "das ist sehr, sehr ärgerlich und darf nicht passieren."Elferschießen wird zum TraumaStattdessen erlebte vor allem Xabi Alonso eine Fortsetzung des Elfmetertraumas. Bereits im Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund hatte der Spanier verschossen. Diesmal trafen anders als gegen den BVB immerhin die Kollegen, doch Alonsos Ball in die Tormitte wehrte Wolfsburgs Schlussmann Koen Casteels spektakulär mit dem Fuß ab.Es war eine Wiederholung schlechter Erfahrungen, die die Bayern beim Elfmeterschießen erlebten. Das galt nicht nur für Alonso, der erneut scheiterte. Zudem hatte Trainer Pep Guardiola seinen besten Schützen Thomas Müller kurz zuvor ausgewechselt, allerdings noch beim Stand von 1:0 für die Münchner. Er sei dennoch "sehr, sehr zufrieden" mit dem Auftritt seiner Mannschaft, sagte Guardiola. Wolfsburg sei natürlich ein großer Konkurrent, aber nicht der einzige. "Wir werden versuchen, die deutsche Meisterschaft zu gewinnen", sagte er.   Costa überzeugtDass die Wolfsburger nun auch in der Liga zum Dauerrivalen aufsteigen werden, glaubt Boateng noch nicht so richtig. "Wir wurden ja nicht an die Wand gespielt, es war eher anders herum. Wir hatten die größeren Spielanteile und haben ein Elfmeterschießen verloren, nicht 1:4 nach 90 Minuten", sagte der Innenverteidiger. Damit erinnerte er an die deutliche Niederlage zu Beginn der vergangenen Rückrunde an gleicher Stelle.Diesmal war es in der Tat ein deutlich besserer Auftritt des FC Bayern.Und großen Anteil daran hatte Douglas Costa, der den weiterhin verletzten Franck Ribéry gut vertrat. Der 30 Millionen Euro teure Zugang von Schachtjor Donezk wirbelte die Wolfsburger auf der linken Seite gehörig durcheinander. Vor allem sein Gegenspieler Vieirinha konnte den explosiven Antritten des Brasilianers nicht folgen. "Wir wurden überrumpelt", gestand Hecking. Costa war es auch, der mit seinen Hochgeschwindigkeitsläufen mehrere gute Chancen einleitete, darunter Robbens Tor.Blick nach vorneAllerdings zeigte auch Costa jenen Makel, den sich die Münchner insgesamt vorwerfen lassen mussten. Es fehlte wieder einmal der sogenannte Killerinstinkt, die nötige Kälte vor dem Tor. Bei einem Konter hatte Robert Lewandowski Costa sehenswert in Szene gesetzt. Doch anstatt freistehend abzuschließen, versuchte der Brasilianer noch einmal querzulegen.Trotz der ersten Enttäuschung blicken die Münchner zuversichtlich auf die Saison, auch wegen Costa und des anderen Zugangs Arturo Vidal, der in der Schlussphase sein Debüt für den FC Bayern gab. "Die neuen Spieler werden uns weiterbringen", ist Robben bereits überzeugt, ge
    Translate to
  •   Augenthaler: Wolfsburg nicht auf Augenhöhe 7 hours ago - Sport 1
    Der frühere Bayern-Kapitän Klaus Augenthaler sieht den VfL Wolfsburg trotz des gewonnenen Supercups gegen die Münchener noch nicht auf Augenhöhe mit dem Rekordmeister.Augenthaler gab bei SPORT1.fm seine Prognose für die neue Bundesligasaison ab: "Die Wolfsburger werden sicherlich dranbleiben. Ich glaube nicht, dass sie schon auf Augenhöhe sind mit Bayern."Der Weltmeister von 1990 weiter: "Ich hoffe, dass vielleicht Leverkusen, vielleicht Dortmund wieder mitmischen können. Dass es zumindest so spannend ist, dass es vielleicht noch an den letzten drei oder vier Spieltage vor Saisonende noch zwei oder drei Mannschaften gibt, die Meister werden können. Das wünsche ich mir für den Zuschauer."Augenthaler warf den Bayern beim Spiel in Wolfsburg mangelnde Konzentration in der Schlussphase vor: "Es ist eine Sache der Ehre, dass man da nicht in der 89. Minute das 1:1 kassiert. Ein Elfmeterschießen kann man mal verlieren."Die Münchener waren durch Arjen Robben (48.) in Führung gegangen, kassierten aber in der 89. Minute den Ausgleich durch Nicklas Bendtner. Im Elfmeterschießen vergab dann Bayer-Star Xabi Alonso als einziger Schütze und der Pokal ging nach Wolfsburg.Der 57-Jährige gönnt den "Wölfen" den ersten Titel der Saison. In München könne man die Niederlage verschmerzen, der Fokus liege nun voll auf der Meisterschaft: "In Wolfsburg haben sie noch viel Platz in der Vitrine, bei Bayern ist sie wirklich schon voll. Man hat jetzt noch zwei Wochen bis zum Bundesligastart. Man hat gesehen, es fehlt noch ein bisschen die Frische. Man konzentriert sich jetzt voll auf den Bundesligastart. "
    Translate to
  •   Foot - ALL - Supercoupe - Josep Guardiola (entraîneur du Bayern Munich) : «c'est dommage» 8 hours ago - L'equipe
    Alors qu'il n'a jamais remporté la Supercoupe d'Allemagne en trois...
    Translate to
  •   Brisanz bei Bayern gegen 1860 17 hours ago - Sport 1
    Das Duell "Rot gegen Blau" geht in die nächste Runde. Das mit viel Brisanz behaftete kleine Münchner Derby zwischen dem FC Bayern II und dem TSV 1860 München II steht an (ab 12.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVESTREAM und LIVETICKER).Die vergangenen Aufeinandertreffen im Grünwalder Stadion wurden stets von Ausschreitungen der Anhänger der beiden Teams überschattet. Die Polizei rechnet mit einem ausverkauften Stadion, also 12.500 Zuschauern. Ein Aufgebot von 1000 Beamten soll Krawalle verhindern.Insbesondere die letzten Begegnungen der beiden Mannschaften hatten das enorme Konfliktpotenzial zwischen den Fanlagern offenbart.Sportlich geht es im Nachholspiel des 3. Spieltags der Regionalliga Bayern um drei Punkte und eine Menge Prestige. 1860 hat bisher vier Punkte aus drei Spielen geholt. Für den FC Bayern ist es nach einem Unentschieden erst der zweite Auftritt.Das kleine Derby eröffnet den Super-Sonntag mit über zehn Stunden LIVE-Fußball auf SPORT1.
    Translate to
  •   Boateng: "Wir waren die klar bessere Mannschaft" 17 hours ago - Kicker
    Weil zwei Nebendarsteller im entscheidenden Moment aus dem Schatten traten, hat der VfL Wolfsburg den Supercup 2015 gewonnen - und ein Zeichen gesetzt: Auch der FC Bayern hat die "Wölfe" endgültig als ernsthaften Meisterschaftskonkurrenten anerkannt. Wirklich verdient fanden einige Münchner Profi den Wolfsburger Sieg aber nicht.
    Translate to
  •   Guardiolas Supercup-Fluch hält an 17 hours ago - Sport 1
    Pep Guardiola wird seinen Fluch im DFL Supercup nicht los. Auch im dritten Anlauf scheitert der Trainer des FC Bayern, den ersten Titel der Saison einzufahren.Im Spiel gegen DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg verlor der Meister mit 5:6 nach Elfmeterschießen. Die beiden Jahre zuvor zogen die Münchner jeweils gegen Borussia Dortmund den Kürzeren.2013 unterlag der FCB mit 2:4. Marco Reus mit einem Doppelpack, Ilkay Gündogan und ein Eigentor von Daniel van Buyten machten den Triumph des BVB bei zwei Toren von Arjen Robben perfekt.Vergangenes Jahr unterlag der Rekordmeister mit 0:2. Henrikh Mhkitaryan und Pierre-Emerick Aubameyang erzielten die Tore.Es bleibt abzuwarten, ob sich Guardiola im kommenden Jahr erneut die Chance bietet, den Fluch zu besiegen.
    Translate to
  •   "Eine Minute kann alles verändern" 18 hours ago - Sport 1
    Nach 89 Minuten sah der FC Bayern im Supercup gegen den VfL Wolfsburg schon wie der sichere Sieger aus - doch dann schlug Nicklas Bendtner zu.Der Last-Minute-Ausgleich des dänischen Jokers zum 1:1 zwang den Rekordmeister zunächst ins Elfmeterschießen, wo Routinier Xabi Alonso im Duell mit Keeper Koen Casteels schließlich die Nerven versagten.Die Wölfe sicherten sich mit dem 5:4 i.E. den ersten offiziellen Titel der neuen Saison. Während Trainer Dieter Hecking danach erwartungsgemäß ein zufriedenes Fazit zog, haderte FCB-Coach Pep Guardiola noch ein wenig mit dem Schicksal.SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel von Sky und ZDF zusammengefasst.Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Titel sind Titel, die wollen wir gewinnen. Deshalb ist es schade. Wir hatten vor allem in den ersten 25 Minuten unsere Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Eine Minute hat alles verändert - und im Elfmeterschießen kann immer alles passieren. Trotzdem war die Leistung heute gut. Wir haben alles getan, um zu gewinnen."Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Das war ein richtig tolles Supercup-Spiel mit hohem Tempo, auch wenn wir nur schwer hineingefunden haben. Später war es dann ein sehr ausgeglichenes Spiel. Wichtig war, dass wir nach dem 0:1 unsere Grundordnung behalten und weiter diszipliniert gespielt haben."Klaus Allofs (Geschäftsführer VfL Wolfsburg): "Es war ein gutes Spiel, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit schon ein wenig müde waren. Aber gegen die Bayern muss man immer ein hohes Tempo gehen - und zwei Wochen vor dem Saisonstart können wir das eben noch nicht 90 Minuten durchhalten. Trotzdem haben wir mit einer tollen Aktion noch den Ausgleich erzielt. Diese Siegermentalität wollen wir weiterentwickeln, ich bin deshalb heute sehr zufrieden."Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern): "Wir haben nach dem 1:0 sehr, sehr gut Fußball gespielt. Wir haben die Möglichkeiten zum 2.0 nicht genutzt - und dann kassiert man kurz vor Schluss eben so ein Gegentor. Mit den Emotionen dieser letzten Minuten ins Elfmeterschießen zu gehen, ist dann nicht so einfach."Kevin De Bruyne (Mittelfeldspieler VfL Wolfsburg): "Für das erste Spiel war es von beiden Seiten keine schlechte Leistung. Wir haben alles versucht - und am Ende auch ein bisschen Glück gehabt."Koen Casteels (Torhüter VfL Wolfsburg): "Ich war sehr froh, als wir in der 89. Minute doch noch den Ausgleich geschossen haben. Dann ging es gleich ins Elfmeterschießen, wo ich zum Glück einen halten konnte. Ich trainiere zwar ab und zu mal Elfmeter, aber die Fußabwehr heute war einfach nur ein Reflex."Arjen Robben (Mittelfeldspieler FC Bayern): "Ich bin natürlich enttäuscht und sauer. Aber das ist manchmal auch das Schöne am Fußball: Dass sich innerhalb einer Minute alles drehen kann. Wolfsburg schießt in der 89. Minute ein Tor und gewinnt dann auch noch im Elfmeterschießen. Wir hätten es heute eigentlich verdient gehabt, aber das zählt im Fußball eben nicht."Jerome Boateng (Innenverteidiger FC Bayern): "Es kann nicht sein, dass wir kurz vor dem Ende ein solch blödes Tor bekommen. Mit der Leistung können wir heute insgesamt zufrieden sein, aber wir hätten das Spiel schon vorher längst entscheiden müssen. Das ist unglücklich und ärgerlich."Manuel Neuer (Torhüter FC Bayern): "Das ist sehr ärgerlich, weil wir bis zur 89. Minute geführt haben. Wir hatten mehr Spielanteile und waren die bessere Mannschaft."
    Translate to
  •   Hecking: "Wir haben Blut geleckt" 18 hours ago - Kicker
    Wie schaffte Wolfsburg noch die Wende? Wie geht es Kapitän Diego Benaglio? Und was lief bei den Bayern beim 1:1 schief? Die Trainer-Stimmen nach dem Supercup-Finale.
    Translate to
  •   Le trophée pour Wolfsburg 18 hours ago - Football365.fr
    Le VfL Wolfsburg remporte la Supercoupe d'Allemagne. Les Loups se sont imposés aux penalties contre le Bayern Munich, décidément malheureux dans cet exercice (Xabi Alonso a manqué sa tentative)
    Translate to
  •   De Bruyne "bleibt zu 99,9 Prozent" 18 hours ago - Sport 1
    Deutschlands Fußballer des Jahres Kevin de Bruyne wird nach Ansicht des Sportdirektors Klaus Allofs vom VfL Wolfsburg "zu 99,9 Prozent" nicht den Verein wechseln."Wir sind kein Verein, der die Transfereinnahmen braucht. Wir würden uns aber mit einem Angebot aus Respekt vor dem Spieler seriös beschäftigen", sagte Allofs vor dem Supercup gegen den FC Bayern München am Samstagabend dem ZDF. "Aber die Wahrscheinlichkeit, dass er bleibt, liegt bei 99,9 Prozent."An de Bruyne zeigen offensichtlich Spitzenklubs aus ganz Europa Interesse. Der Spieler selbst hatte sich zuletzt ausweichend über seine Zukunft geäußert.
    Translate to
  •   Foot - ALL - Supercoupe - Le Bayern Munich perd encore la Supercoupe d'Allemagne 18 hours ago - L'equipe
    Le Bayern Munich a encore perdu, samedi contre Wolfsburg (1-1, 5-4...
    Translate to
  •   Supercup-Sieger Wolfsburg: Bendtner ärgert Bayern! 18 hours ago - Kicker
    Der FC Bayern führte bis zur 89. Minute, doch der Supercup-Sieger 2015 heißt VfL Wolfsburg! Beim Duell Pokalsieger gegen Meister am Samstag hatte Nicklas Bendtner das letzte Wort -sowohl in der regulären Spielzeit als auch bei der Entscheidung vom Punkt. Während Arturo Vidal bei seinem Debüt sicher verwandelte, scheiterte Xabi Alonso an einer spektakulären Parade des Benaglio-Vertreters.
    Translate to
  •   Wolfsburg gewinnt den Supercup 19 hours ago - Sport 1
    Der VfL Wolfsburg hat das packende Prestigeduell gegen Bayern München für sich entschieden und den ersten Titel der Saison gewonnen.Der DFB-Pokalsieger um Trainer Dieter Hecking sicherte sich durch ein 5:4 im Elfmeterschießen gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister zum ersten Mal den Supercup. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 (0:0) gestanden.Zwei Wochen vor dem Bundesligastart verpassten die Münchner bereits im dritten Jahr in Folge den Triumph und konnten nicht mit Supercup-Rekordsieger Borussia Dortmund (fünf Triumphe) gleichziehen.Der starke Arjen Robben (48.) hatte München kurz nach der Halbzeit in Führung gebracht, ehe der eingewechselte Nicklas Bendtner kurz vor Schluss den Ausgleich erzielte (89.). Direkt im Anschluss gab es Elfmeterschießen, in dem Bayerns zweiter Schütze Xabi Alonso als einziger verschoss. Bendtner traf als letzter VfL-Spieler.Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Wolfsburger Arena begannen die Gäste druckvoller und hatten durch Jerome Boateng die erste große Chance. Der Weltmeister traf aus kurzer Distanz jedoch nur die Latte (8.), während die Niedersachsen offensiv zunächst nicht ins Spiel fanden. Zu viele einfache Fehler verhinderten früh einen geordneten Spielaufbau.Bayern-Trainer Guardiola verzichtete in seiner Startformation zunächst auf 35-Millionen-Euro-Einkauf Arturo Vidal, der erst in der 74. Minute sein Debüt gab. Während der 28-jährige Chilene zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, durfte der Brasilianer Douglas Costa ebenso von Anfang an ran wie Robben.Wolfsburg konnte auf Kevin de Bruyne zurückgreifen. Nachdem Deutschlands Fußballer des Jahres zuletzt über Rückenprobleme geklagt hatte und am Donnerstag sogar das Training frühzeitig abbrechen musste, stand er anders als Torhüter Diego Benaglio in der Startelf.Der Schweizer fiel aufgrund seiner Rückenbeschwerden kurzfristig aus, für ihn stand Koen Casteels zwischen den Pfosten.Der FC Bayern, der die vergangenen beiden Supercup-Duelle gegen Borussia Dortmund verloren hatte, versuchte über die agilen Flügelspieler Costa und Robben Druck aufzubauen. Die Wolfsburger, die sich im Verlauf der ersten Hälfte klar steigerten, suchten verstärkt de Bruyne im zentralen Mittelfeld.Der Belgier vergab die beste Möglichkeit des Vizemeisters, als Neuer sich bei einem Ausflug verschätzte, de Bruyne aber mit einem Lupfer das leere Tor verfehlte.Nach Ansicht von Wolfsburgs Sportdirektor Klaus Allofs, wird de Bruyne trotz aller Wechselgerüchte "zu 99,9 Prozent" nicht den VfL verlassen. "Wir sind kein Verein, der die Transfereinnahmen braucht. Wir würden uns aber mit einem Angebot aus Respekt vor dem Spieler seriös beschäftigen", sagte Allofs vor dem Anpfiff im ZDF. An de Bruyne (24) zeigen offensichtlich Spitzenklubs aus ganz Europa Interesse.Kurz nach Robbens Führungstreffer scheiterte VfL-Angreifer Bas Dost an Welttorhüter Manuel Neuer (58.), der eine fast tadellose Leistung zeigte. Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking wechselte 20 Minuten vor Schluss noch Neuzugang Max Kruse und Bendtner ein, zwei weitere Angreifer - er wurde belohnt.
    Translate to
  •   Foot - ALL - Supercoupe - VfL Wolfsburg - Bayern Munich : 1-1 19 hours ago - L'equipe
    Wolfsburg remporte la Super Coupe d'Allemagne face au Bayern Munich !...
    Translate to
  •   LIVE!-Bilder: Ernstfall in Wolfsburg 20 hours ago - Kicker
    Am Samstag bieten der VfL Wolfsburg und der FC Bayern im Supercup einen kleinen Vorgeschmack auf die anstehende Bundesliga-Saison - es trifft der Meister auf den Pokalsieger.
    Translate to
  •   FCB mit Trauerflor für Beckenbauer 21 hours ago - Sport 1
    Der FC Bayern verleiht seiner Trauer um Stephan Beckenbauer beim DFL Supercup gegen den VfL Wolfsburg Ausdruck. Die Spieler tragen während des Spiels Trauerflor.Franz Beckenbauers Sohn war in der Nacht zum Samstag nach langer Krankheit im Alter von 46 Jahren verstorben.
    Translate to
  •   Wolfsburg well set after Super Cup success 21 hours ago - UEFA
    Dieter Hecking hailed "a good performance" from his Wolfsburg side after they beat fellow UEFA Champions League hopefuls Bayern München on penalties in the German Super Cup.
    Bayern Munich Wolfsburg Champions League
    Translate to
  •   LIVE! Wolfsburg oder Bayern: Wer holt den ersten Titel? 22 hours ago - Kicker
    Der erste Titel der neuen Saison wird in Wolfsburg vergeben: Der VfL empfängt den FC Bayern München im Kampf um den Supercup, es ist das Duell Pokalsieger gegen Meister. Beim letzten Mal fertigten die "Wölfe" den FCB mit 4:1 ab - und heute? Bei den Bayern sitzt Neuzugang Vidal zunächst auf der Bank.
    Translate to
  •   Foot - ALL - Supercoupe - Arturo Vidal débute la Supercoupe d'Allemagne sur le banc 22 hours ago - L'equipe
    Transféré mardi au Bayern Munich, Arturo Vidal va débuter la...
    Translate to
  •   HSV besiegt Tonis Verona im Test 22 hours ago - Sport 1
    Der Hamburger SV hat eine Woche vor dem Pokalspiel bei Carl Zeiss Jena eine gelungene Generalprobe hingelegt.Gegen den italienischen Erstligisten Hellas Verona gewann die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia 2:1 (0:1). Ivica Olic (63.) und Lewis Holtby (88.) drehten die Partie, Bosko Jankovic (37.) hatte Hellas, das mit Oldie Luca Toni antrat, vor 22.703 Zuschauern zunächst in Führung gebracht.Erstmals seit 14 Jahren trug die HSV-Arena wieder den alten Namen "Volksparkstadion".Die Bundesliga beginnt für den HSV am 14. August mit dem Eröffnungsspiel bei Rekordmeister Bayern München.
    Bayern Munich Hamburg Bundesliga
    Translate to
  •   Bloß kein Abstiegskampf mehr 23 hours ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im sechsten Teil geht es weiter mit Hannover 96.Das ist neu13 Millionen Euro durfte Sportdirektor Dirk Dufner ausgeben, der Personaletat wurde auf rund 40 Millionen Euro erhöht. Investitionen im zweistelligen Bereich hatte es in der 119-jährigen Vereinsgeschichte erst einmal zuvor gegeben.Der türkische Nationalspieler Mevlüt Erdinc (von AS St. Etienne für 3,5 Millionen Euro), der Niederländer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf, 1,5 Millionen Euro), der Däne Uffe Bech (FC Nordsjaelland, zwei Millionen Euro) sowie die U21-Nationalspieler Felix Klaus und Oliver Sorg (beide SC Freiburg, jeweils drei Millionen Euro).Mit der Ausleihe des französischen Mittelfeldtalents Allan Saint-Maximin (18) vom AS Monaco ist die Kaderplanung seit Freitag komplett.Nicht mehr ganz neu, aber noch frisch dabei ist Michael Frontzeck. Fünf Spiele vor Saisonende übernahm er die "Roten" und wurde seinem Ruf als Retter gerecht. "Jetzt muss er zeigen, ob er auch eine Mannschaft mit aufbauen kann", sagt 96-Ikone Dieter Schatzschneider zu SPORT1.Alternativen schaffen will der 96-Trainer im System. Neben der gewohnten 4-2-3-1-Formation experimentiert er mit einem 4-4-2.Spieler im FokusChristian Schulz (32) ist die Führungsfigur und Nachfolger von Lars Stindl (zu Borussia Mönchengladbach) als Kapitän. Schulz hält in seinem siebten Jahr in Hannover nicht nur das Team, sondern auch die Abwehr zusammen. Einziges Problem: seine Verletzungsanfälligkeit.Dauerbrenner im Tor ist Ron-Robert Zieler. Der Weltmeister und Vize-Kapitän hat seit 142 Bundesligaspielen keine Minute verpasst - Vereinsrekord. Hiroshi Kiyotake muss als Zehner die Lücke füllen, die Stindl hinterlassen hat. "Er kann das. Man muss ihn nur starkreden", sagt Schatzschneider. Vorerst fällt der japanische Nationalspieler nach seinem Mittelfußbruch noch aus.Neuzugang Erdinc gilt als potenzieller Nachfolger von Torjäger Joselu, hatte in den Testspielen aber noch Anpassungsschwierigkeiten.SaisonzielKein Abstiegskampf mehr, lautet die Devise. "Platz acht bis zwölf" hat Klubchef Martin Kind im Visier. "Eine stabile Saison in sicheren Tabellenregionen" wünscht sich Frontzeck.Nach dem sensationellen vierten Platz in der Saison 2010/2011 und dem Einzug in die UEFA Europa League ging es stetig bergab: Siebter, Neunter, Zehnter, jetzt Zwölfter. "Wieder den Anschluss zu den einstelligen Plätzen hinkriegen", hält Schatzschneider für das "maximale Ziel".Das muss sich ändernSchluss mit dem Ballbesitzfußball, den Tayfun Korkut forderte. "Ballbesitz ist etwas für große Klubs wie den FC Bayern, nicht für uns", sagt Frontzeck. Der 51-Jährige setzt auf aggressive Balleroberung, schnelles Umschalten, Torabschluss. Einfach, aber effektiv.Noch funktioniert das nicht. In den letzten vier Testspielen blieb 96 sieglos, erzielte nur einen Treffer.Die Mannschaft braucht außerdem Konstanz, der Klub Ruhe. Da ist Frontzeck mit seiner gelassenen Art genau der Richtige. "Seine Ruhe ist seine Stärke", meint Stefan Effenberg, sein frührer Mitspieler in Gladbach.  Ebenfalls nötig: mehr Zusammenhalt. In der Vorsaison hatten die 96-Ultras nach Querelen ihre Unterstützung versagt, waren erst zum drittletzten Heimspiel in die Kurve zurückgekehrt. Der Leidtragende: die Mannschaft.SPORT1-PrognoseHannover verfügt über eine bessere Mischung als im Vorjahr. Mit dem Schwung der jungen Neuen ist 96 in der Lage, für Überraschungen zu sorgen.Doch der Umbruch benötigt Zeit. Die Grauzone der Liga werden die Niedersachsen in dieser Spielzeit noch nicht hinter sich lassen können.Hier geht es zu den anderen Bundesliga-Vorschauen:Darmstadt 98FC IngolstadtHamburger SVHertha BSCVfB Stuttgart
    Translate to
  •   Bloß kein Abstiegskampf mehr 23 hours ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im sechsten Teil geht es weiter mit Hannover 96.Das ist neu13 Millionen Euro durfte Sportdirektor Dirk Dufner ausgeben, der Personaletat wurde auf rund 40 Millionen Euro erhöht. Investitionen im zweistelligen Bereich hatte es in der 119-jährigen Vereinsgeschichte erst einmal zuvor gegeben.Der türkische Nationalspieler Mevlüt Erdinc (von AS St. Etienne für 3,5 Millionen Euro), der Niederländer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf, 1,5 Millionen Euro), der Däne Uffe Bech (FC Nordsjaelland, zwei Millionen Euro) sowie die U21-Nationalspieler Felix Klaus und Oliver Sorg (beide SC Freiburg, jeweils drei Millionen Euro).Mit der Ausleihe des französischen Mittelfeldtalents Allan Saint-Maximin (18) vom AS Monaco ist die Kaderplanung seit Freitag komplett.Nicht mehr ganz neu, aber noch frisch dabei ist Michael Frontzeck. Fünf Spiele vor Saisonende übernahm er die "Roten" und wurde seinem Ruf als Retter gerecht. "Jetzt muss er zeigen, ob er auch eine Mannschaft mit aufbauen kann", sagt 96-Ikone Dieter Schatzschneider zu SPORT1.Alternativen schaffen will der 96-Trainer im System. Neben der gewohnten 4-2-3-1-Formation experimentiert er mit einem 4-4-2.Spieler im FokusChristian Schulz (32) ist die Führungsfigur und Nachfolger von Lars Stindl (zu Borussia Mönchengladbach) als Kapitän. Schulz hält in seinem siebten Jahr in Hannover nicht nur das Team, sondern auch die Abwehr zusammen. Einziges Problem: seine Verletzungsanfälligkeit.Dauerbrenner im Tor ist Ron-Robert Zieler. Der Weltmeister und Vize-Kapitän hat seit 142 Bundesligaspielen keine Minute verpasst - Vereinsrekord. Hiroshi Kiyotake muss als Zehner die Lücke füllen, die Stindl hinterlassen hat. "Er kann das. Man muss ihn nur starkreden", sagt Schatzschneider. Vorerst fällt der japanische Nationalspieler nach seinem Mittelfußbruch noch aus.Neuzugang Erdinc gilt als potenzieller Nachfolger von Torjäger Joselu, hatte in den Testspielen aber noch Anpassungsschwierigkeiten.SaisonzielKein Abstiegskampf mehr, lautet die Devise. "Platz acht bis zwölf" hat Klubchef Martin Kind im Visier. "Eine stabile Saison in sicheren Tabellenregionen" wünscht sich Frontzeck.Nach dem sensationellen vierten Platz in der Saison 2010/2011 und dem Einzug in die UEFA Europa League ging es stetig bergab: Siebter, Neunter, Zehnter, jetzt Zwölfter. "Wieder den Anschluss zu den einstelligen Plätzen hinkriegen", hält Schatzschneider für das "maximale Ziel".Das muss sich ändernSchluss mit dem Ballbesitzfußball, den Tayfun Korkut forderte. "Ballbesitz ist etwas für große Klubs wie den FC Bayern, nicht für uns", sagt Frontzeck. Der 51-Jährige setzt auf aggressive Balleroberung, schnelles Umschalten, Torabschluss. Einfach, aber effektiv.Noch funktioniert das nicht. In den letzten vier Testspielen blieb 96 sieglos, erzielte nur einen Treffer.Die Mannschaft braucht außerdem Konstanz, der Klub Ruhe. Da ist Frontzeck mit seiner gelassenen Art genau der Richtige. "Seine Ruhe ist seine Stärke", meint Stefan Effenberg, sein frührer Mitspieler in Gladbach.  Ebenfalls nötig: mehr Zusammenhalt. In der Vorsaison hatten die 96-Ultras nach Querelen ihre Unterstützung versagt, waren erst zum drittletzten Heimspiel in die Kurve zurückgekehrt. Der Leidtragende: die Mannschaft.SPORT1-PrognoseHannover verfügt über eine bessere Mischung als im Vorjahr. Mit dem Schwung der jungen Neuen ist 96 in der Lage, für Überraschungen zu sorgen.Doch der Umbruch benötigt Zeit. Die Grauzone der Liga werden die Niedersachsen in dieser Spielzeit noch nicht hinter sich lassen können.Hier geht es zu den anderen Bundesliga-Vorschauen:Darmstadt 98: Außenseiter unter den AußenseiternFC Ingolstadt: Erkundungstour im EiltempoHamburger HSV: Fortschritt im SchneckentempoHertha BSC: Dardai und die Suche nach dem GlückVfB Stuttgart: VfB droht nächste Zittersaison
    Translate to
  •   Bayern Munich : Décès de l'un des fils de Franz Beckenbauer 1 day ago - Football365.fr
    Franz Beckenbauer, président d'honneur du Bayern Munich, a perdu samedi l'un de ses fils, décédé des suites d'une tumeur au cerveau à l'âge de 46 ans.
    Translate to
  •   Köln feiert Achtungserfolg gegen Stoke 1 day ago - Sport 1
    Eine Woche vor dem Pflichtspiel-Start hat der 1. FC Köln einen Achtungserfolg eingefahren. Der Zwölfte der vergangenen Saison bezwang den Neunten der Premier League, Stoke City, hochverdient mit 2:1 (1:0).Die Treffer erzielten der überragende Neuzugang Anthony Modeste (42.) und Eigengewächs Yannick Gerhardt (89.), Peter Udemwingie hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (80.).Kölns Trainer Peter Stöger hatte bis zu einem Achtfach-Wechsel in der 60. Minute seine derzeit stärkste Formation um die fünf Neuzugänge Dominique Heintz, Frederik Sörensen, Milos Jojic, Leonardo Bittencourt und Modeste aufgeboten.Sein Gegenüber Mark Hughes, einst Bundesliga-Stürmer von Bayern München, hatte im Vorfeld angekündigt, beim Colonia Cup mit zwei Spielen in zwei Tagen zwei komplett verschiedene Teams aufzubieten und sah die Partie gegen den FC Porto am Sonntag offenbar als wichtiger an.Gegen Köln fehlten so in Philipp Wollscheid (früher Leverkusen und Mainz), Marko Arnautovic (Bremen) und Mame Diouf (Hannover) nicht nur drei ehemalige Bundesliga-Spieler, sondern auch Stars wie Bojan Krkic oder Peter Crouch komplett im Kader.Am Abend spielten in Köln noch der FC Valencia und der FC Porto gegeneinander. Am Sonntag spielen der FC gegen Valencia und Porto gegen Stoke.Ihr erstes Pflichtspiel absolvieren die Kölner am kommenden Samstag im DFB-Pokal beim Regionalligisten SV Meppen, eine Woche später starten sie beim VfB Stuttgart in die Bundesliga-Saison.
    Translate to
  •   FC Bayern überholt Barca 1 day ago - Sport 1
    Der FC Bayern hat den Champions-League-Sieger FC Barcelona in der Koeffizienten-Rangliste der UEFA überholt.Der deutsche Rekordmeister landete im Ranking des europäischen Fußball-Dachverbandes auf Platz zwei, Barca rutschte auf den dritten Position drei ab. An der Spitze steht Real Madrid.Mit Atletico Madrid steht auf dem fünften Platz der dritte spanischer Topverein, der FC Chelsea ist als Nummer vier der beste Klub der englischen Premier League.Borussia Dortmund befindet sich auf dem zehnten Rang, der FC Schalke folgt als Nummer 12. Bayer Leverkusen komplettiert als Neunzehnter das deutsche Quartett in den Top 20. Der FC Augsburg rangiert an Position 110.Die Rangliste setzt sich aus den Ergebnissen der Klubs in der Champions League und der UEFA Europa League über die letzten fünf Jahre zusammen. Die Position entscheidet darüber, an welcher Stelle die Vereine bei der Auslosung zu Europapokalwettbewerben gesetzt sind.Die Liste der Vereine im Überblick: 1. Real Madrid - UEFA-Koeffizient: 142.8142. FC Bayern München - 135.0923. FC Barcelona - 132.8144. FC Chelsea - 119.7565. Atletico Madrid - 115.8146. Benfica Lissabon - 96.7837. FC Arsenal - 91.7568. Juventus Turin - 91.0549. Paris St. Germain - 90.59910. Borussia Dortmund - 90.09211. FC Porto - 83.78312. FC Schalke 04 - 82.09213. FC Valencia - 78.81414. Zenit St. Petersburg - 76.07615. SSC Neapel - 75.05416. Manchester City - 74.75617. FC Basel - 74.69518. FC Sevilla - 72.31419. Bayer Leverkusen - 72.09220. Manchester United - 66.756... 42. Hannover 96 - 39.092... 48. Borussia Mönchengladbach - 35.092... 53. VfL Wolfsburg - 33.092... 73. Eintracht Frankfurt - 25.092... 77. VfB Stuttgart - 23.592... 92. SC Freiburg - 18.092... 104. 1. FSV Mainz 05 - 15.092... 110. FC Augsburg 13.092
    Translate to
  •   Stephan Beckenbauer ist tot 1 day ago - Kicker
    Wie die Familie Beckenbauer und der FC Bayern München am Samstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekanntgaben, ist der Sohn von Franz Beckenbauer, Stephan Beckenbauer, nach langer und schwerer Krankheit in der Nacht zum Samstag verstorben. Der langjährige Jugendtrainer des Rekordmeisters wurde nur 46 Jahre alt.
    Translate to
  •   Beckenbauer trauert um Sohn Stephan 1 day ago - Sport 1
    Franz Beckenbauer trauert um seinen Sohn Stephan, der in der Nacht zum Samstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 46 Jahren verstarb.Das gab die Familie Beckenbauer und Rekordmeister Bayern München in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt.Stephan Beckenbauer war langjähriger Jugendtrainer des FC Bayern und hinterlässt eine Frau und drei Söhne. 
    Translate to
  •   Für 142 Millionen: City will Guardiola 1 day ago - Sport 1
    Nun könnte es richtig heiß werden – 100 Millionen Pfund (umgerechnet 142 Millionen Euro) stehen wohl im Raum:Manchester City soll für Pep Guardiola, Trainer des FC Bayern ein Mega-Angebot bereit halten, ab kommenden Sommer allumfassender Trainermanager zu werden – und zwar für fünf Jahre bei einem Jahresgehalt von 20 Millionen Pfund (28 Millionen Euro).Das berichtet die Sun mit Verweis, der bisherige Coach Manuel Pellegrini werde die Citizens, dessen Vertrag im Sommer 2016 ebenso ausläuft wie Guardiolas Kontrakt in München, werde die Citizens dann verlassen.Womöglich kommt der vermutete Transfer der Superlative aber gar schon vorher zustande. Denn Guardiola ließ am Freitag seine Zukunft beim deutschen Rekordmeister hochgradig vage."Ich bin nicht komplett überzeugt, dass ich der Richtige bin für diesen Verein", sagte der Katalane vor dem Supercup-Spiel gegen den VfL Wolfsburg (Sa., ab 20 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Und mit Blick auf seinen 2016 auslaufenden Vertrag machte er klar: "Ein Jahr ist eine lange Zeit, drei Jahre sind eine überragend lange Zeit. Ich werde nie ein Problem für Bayern werden. Ich will kein Problem für meinen Verein werden, wie schon bei meinem vorherigen Verein, bei dem ich seit meiner Kindheit war."
    Translate to
  •   Badstuber sendet Videobotschaft an Schweinsteiger 1 day ago - Sport 1
    Holger Badstuber hat Bastian Schweinsteiger auf kreative Weise zu seinem 31. Geburtstag gratuliert. Der Innenverteidiger vom FC Bayern München verbreitete auf Twitter ein Video, in dem er seinem ehemaligen Mitspieler perönliche Glückwünsche sendet.Auf einer Tafel ist dabei ein Bayern-Trikot mit Schweinsteigers damaligen Nummer 31 zu sehen. Badstuber schreibt mit Kreide "Happy Birthday, Basti" dazu.Bei seinem neuen Klub Manchester United erhält Schweinsteiger dagegen eine neue Nummer. Der Weltmeister läuft zukünftig mit der 23 für die "Red Devils" auf.Badstuber arbeitet derweil weiter an seinem Comeback. Der 26-Jährige soll dem Rekordmeister Ende August wieder zur Verfügung stehen.
    Translate to
  •   Bayern Munich : Dernière Supercoupe pour Guardiola ? 1 day ago - Football365.fr
    Le Bayern Munich affronte Wolfsburg en Supercoupe d'Allemagne samedi, alors que l'avenir de Pep Guardiola est toujours aussi incertain.
    Translate to
  •   Hecking: Respekt vor Bayern ablegen 1 day ago - Sport 1
    Nach Weltmeister Mats Hummels hat auch Trainer Dieter Hecking von Vizemeister und Pokalsieger VfL Wolfsburg die Konkurrenten in der Bundesliga aufgefordert, die unterwürfige Haltung gegenüber Rekordmeister Bayern München abzulegen.Dabei nahm Hecking insbesondere die Mannschaft unterhalb der ersten sechs Plätze in die Pflicht."Was ein bisschen Mut macht: In der aus den Duellen der ersten sechs Teams der Bundesliga berechneten Tabelle waren die Bayern in der vergangenen Saison nur Sechster - und wir Erster", sagte Hecking der in München erscheinenden AZ: "Von 24 Spielen, die nicht gegen die Top-Sechs gingen, hat Bayern aber 22 gewonnen. Auch die anderen Mannschaften müssen den Respekt vor Bayern noch mehr ablegen."Borussia Dortmunds Abwehrchef Hummels hatte in einem kicker-Interview erklärt, viele Vereine in Deutschland agierten "zu ängstlich gegen die Bayern, sowohl verbal als auch sportlich. Sie täten gut daran, das zu lassen."Die Münchner waren in den vergangenen drei Jahren jeweils mit großem Vorsprung deutscher Meister geworden. 
    Translate to
  •   1860 zu Hause unter Druck 1 day ago - Sport 1
    Die Unruhen beim TSV 1860 München gehen weiter.Vor dem Spiel am Samstag gegen den Tabellenführer SC Freiburg (ab 15.15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm, Highlights am Sonntag ab 19.30 Uhr bei HATTRICK - Die 2. Bundesliga,  LIVE im TV auf SPORT1) stehen die Löwen bereits gehörig unter Druck.Nach dem schwachen Auftreten gegen Heidenheim am ersten Spieltag hagelte es die erste Saisonniederlage. Dazu die Farce um die roten Socken.Am Donnerstag reichte Sportdirektor Gerhard Poschner seine fristlose Kündigung ein. Ex-Profi Necat Aygün übernimmt vorübergehend den Sportdirektor-Posten."Ich habe aufgrund der Vorkommnisse in den letzten Wochen und der belasteten Beziehung zu der Vereinsführung, die nicht von mir zu vertreten ist, endgültig die Gewissheit erlangt, dass meine Bemühungen letztlich ohne jede Chance auf Erfolg sein werden", begründete Poschner seinen Schritt.Bereits drei Wochen zuvor wurde der ehemalige Bundesliga-Profi als Geschäftsführer abgesetzt.Ein möglicher Nachfolger ist Christian Ziege.Gegenüber SPORT1 sagt der Ex-Bayern-Spieler: "Das ist natürlich ein interessanter Job. 1860 München durchlebt zwar nicht die beste Phase, aber das ist nach wie vor ein Riesenverein."Zwei weitere Kandidaten sind Fredi Bobic und Benno Möhlmann.Die Freiburger kommen mit viel Selbstvertrauen in die bayerische Landeshauptstadt. Vergangenen Montag bezwangen die Breisgauer den 1. FC Nürnberg mit 6:3.Im zweiten Samstagsspiel der Zweiten Liga treffen der VfL Bochum und der MSV Duisburg aufeinander. (ab 12.45 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm, Highlights am Sonntag ab 19.30 Uhr bei HATTRICK - Die 2. Bundesliga, LIVE im TV auf SPORT1)Die Bochumer bezwangen am ersten Spieltag den Absteiger aus Paderborn mit 1:0 durch einen Kopfballtreffer von Janik Haberer.Aufsteiger MSV Duisburg hingegen möchte im zweiten Spiel seine Zweitligatauglichkeit beweisen. Beim Auftakt gegen den 1. FC Kaiserslautern in der ersten Hälfte wurden die Zebras regelrecht vom Platz gefegt. Am Ende verlor man die Partie mit 1:3.Die voraussichtlichen Aufstellungen:VfL Bochum - MSV DuisburgBochum: Luthe - Celozzi, Fabian, Bastians, Perthel - Haberer, Losilla, Hoogland - O. Bulut, Terrazzino - TeroddeDuisburg: Ratajczak - Feltscher, Bajic, Bomheuer, Wolze - Bröker, Albutat, Janjic, Dausch, Grote - OnuegbuSchiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)1860 München - SC FreiburgMünchen: Eicher - V. Kovac, Schindler, Degenek, Wittek - Kagelmacher, Bülow - M. Wolf, Vollmann, Rama - OkotieFreiburg: Schwolow - Mujdza, Torrejon, Höhn, C. Günter - Höfler, Abrashi - Frantz, Philipp - Grifo - PetersenSchiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)
    Translate to
  •   Sala ritrova l'Amburgo "E quel gol al Bayern..." 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    Sala ritrova l'Amburgo "E quel gol al Bayern..." Il jolly di Mandorlini è l'ex di turno: "Ho passato due anni fantastici in Germania, ero giovane, è stata un’esperienza che mi ha aiutato a crescere"
    Translate to
  •   Supercoupe d'Allemagne - Guardiola : « Robben peut jouer » 1 day ago - Football365.fr
    Samedi, le Bayern Munich affronte le VfL Wolfsburg en Supercoupe d'Allemagne et Pep Guardiola a effectué une revue d'effectif en conférence de presse : Arjen Robben sera bien disponible, au contraire de Franck Ribéry et de Xabi Alonso notamment.
    Translate to
  •   Supercoupe d'Allemagne - Guardiola : "Robben peut jouer" 1 day ago - Football365.fr
    Le Bayern affronte Wolfsburg en Supercoupe d'Allemagne samedi et Pep Guardiola a effectué une revue d'effectif en conférence de presse : Arjen Robben sera bien disponible, au contraire de Franck Ribéry et de Xabi Alonso notamment.
    Translate to
  •   De Bruyne im Abschlusstraining dabei 1 day ago - Kicker
    Gute Nachrichten für den VfL Wolfsburg: Kevin De Bruyne, der das Training am Donnerstag mit Rückenproblemen hatte abbrechen müssen, konnte am Freitag das Abschlusstraining mitmachen - einem Einsatz im Supercup gegen den FC Bayern steht damit wohl nichts im Weg.
    Translate to
  •   UEFA-Klub-Rangliste: Bayern vor Barça, BVB Zehnter 1 day ago - Kicker
    Die Frage, wer bei Champions- oder Europa-League-Auslosungen in welchem Topf landet, beantwortet der UEFA-Koeffizient. Am Freitag veröffentlichte die UEFA basierend auf den CL- und EL-Ergebnissen der letzten fünf Jahre die aktuelle Rangliste - vier deutsche Klubs befinden sich in den Top 20.
    Translate to
  •   De Bruyne zurück im Training 2 days ago - Sport 1
    Mittelfeldstar Kevin De Bruyne steht dem DFB-Pokal-Sieger VfL Wolfsburg am Samstag im Supercup (ab 20 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) gegen den Deutschen Meister Bayern München wohl wieder zur Verfügung.Der 24-Jährige, der am Sonntag zum Fußballer des Jahres gekürt worden war, kehrte am Freitag ins Mannschaftstraining der Niedersachsen zurück.Am Donnerstag hatte De Bruyne noch das Training abbrechen müssen und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren. Schon am Mittwoch hatte der Belgier über leichte Rückenbeschwerden geklagt.
    Translate to