Hamburger SV

Hamburger SV News

  •   St. Pauli will Heidenheim bremsen 7 hours ago - Sport 1
    Der FC St. Pauli kann am 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.Die Hamburger müssen auswärts beim FC Heidenheim ran. Bei einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen auf den 15. Tabellenplatz klettern und an 1860 München vorbeiziehen.Die "Löwen" kamen am Samstag nicht über ein 1:1 bei Fortuna Düsseldorf hinaus."Es geht um alles. Da müssen alle mitarbeiten", sagte St. Paulis Trainer Ewald Lienen.Der 61-Jährige erwartet beim Aufsteiger eine schwierige Aufgabe: "Heidenheim hat eine gute, dribbelstarke Mannschaft mit schnellen Leuten, die wir erst einmal bremsen müssen."Auch der VfR Aalen kämpft weiter gegen den Abstieg. Das Team von Coach Stefan Ruthenbeck steht auf dem letzten Tabellenplatz und muss am Sonntag beim FSV Frankfurt ran.Der FC Ingolstadt hat dagegen die Möglichkeit, die Tabellenführung weiter auszubauen.Die "Schanzer" spielen auswärts bei Union Berlin. Gewinnt der FCI, würde der Vorsprung auf den Zweiten Kaiserslautern wieder sieben Punkte betragen.Für Trainer Ralph Hasenhüttl wäre das aber noch lang kein Grund, zu voreiligen Aufstiegsfreuden: "Diese Liga ist und bleibt unberechenbar. Wir haben noch fünf richtig schwere Spiele vor der Brust - das erste nun gegen Union Berlin."SPORT1 begleitet die drei Sonntagsspiele ab 13.15 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1-App.Die voraussichtlichen Aufstellungen:1. FC Heidenheim - FC St. PauliHeidenheim: Zimmermann - Strauß, K. Kraus, Wittek, Malura - Griesbeck, Titsch-Rivero - Leipertz, Schnatterer - Niederlechner, GrimaldiSt. Pauli: Zimmermann - Strauß, K. Kraus, Wittek, Malura - Griesbeck, Titsch-Rivero - Leipertz, Schnatterer - Niederlechner, GrimaldiSchiedsrichter: Christian DietzFSV Frankfurt - VfR AalenFrankfurt: Klandt - Huber, Ballas, Oumari, Bittroff - Kruska, Konrad - M. Engels, Grifo - Dedic, AoudiaAalen: Bernhardt - Ofosu-Ayeh, Barth, Leandro, Feick - A. Hofmann, J. Gjasula - Steinhöfer, Ludwig, Drexler - QuanerSchiedsrichter: Peter Sippel1. FC Union Berlin – FC Ingolstadt 04Berlin: Haas - Trimmel, Puncec, Leistner, Schönheim - Kreilach, Parensen - Quiring, M. Thiel - Kobylanski - PolterIngolstadt: Özcan - Levels, Matip, B. Hübner, Engel - P. Groß, R. Bauer, Morales - Lex, Hinterseer, LeckieSchiedsrichter: Arne Aarnink 
    Translate to
  •   Bayerns Saison beginnt - jetzt 10 hours ago - Sport 1
    Die Freude in München hielt sich in Grenzen. Zu sehr steckte den Spielern noch der Kraftakt des 6:1 gegen Porto in den Knochen, zu sehr waren Siegtorschütze Bastian Schweinsteiger und seine Teamkollegen wohl schon in Gedanken bei den kommenden großen Aufgaben.Durch einen glanzlosen 1:0-Sieg gegen Hertha BSC hat sich der FC Bayern de facto zum 25. Mal die Deutsche Meisterschaft gesichert. Zwar ist der Titel noch nicht offiziell, doch 15 Punkte Rückstand und die um 32 Treffer schlechtere Tordifferenz sind für den Tabellenzweiten aus Wolfsburg nicht mehr aufzuholen (Ergebnisse und Spielplan).Für den FC Bayern ist die Jubiläums-Meisterschaft aber lediglich die Erfüllung einer Pflicht, zu groß ist der Unterschied zwischen dem Starensemble von Pep Guardiola und dem Rest der Liga.Die entscheidende Phase der Saison haben die Münchner noch vor sich. Am Dienstag geht es im DFB-Pokal im Halbfinale im Prestigeduell gegen Borussia Dortmund, eine Woche später steigt das Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Barcelona.Hertha muss schnell abgehakt werden, Berlin ist das Ziel. Denn dort finden im Mai die Endspiele in Pokal und Königsklasse statt.Am Tabellenende herrscht das große Zittern.Zwischen Freiburg, Hannover, Hamburg, Stuttgart und Paderborn liegen vor den Sonntagspartien nur drei Punkte, und genau das gibt der Bundesliga ihre Würze (Datencenter: Tabelle).Hamburg gab mit dem 3:2 gegen Augsburg ein Lebenszeichen von sich, Trainer Bruno Labbadia hat das Feuer entfacht und den Spielern den Glauben an sich selbst zurückgegeben. Der zuletzt böse gescholtene Pierre-Michael Lasogga dankte es seinem Coach mit einem Doppelpack.Stuttgart verpasste hingegen einen Befreiungsschlag und verspielte gegen Freiburg eine 2:0-Führung. Trainer Huub Stevens ging anschließend hart mit seinen Spielern ins Gericht. Er habe in der Halbzeit gegen eine Wand geredet, sagte Stevens. Da stellt sich die Frage, ob er seine Mannschaft noch erreicht.In Hannover blieb der erhoffte Effekt nach dem Trainerwechsel aus, 96 verlor auch mit Michael Frontzeck auf der Bank gegen Hoffenheim. Die Tendenz spricht gegen die seit dem 16. Spieltag sieglosen Niedersachsen. Wenn Paderborn am Sonntag Bremen schlagen sollte, würde Hannover sogar auf Platz 16 abrutschen (Tabellenrechner: Wer steigt ab, wer fährt nach Europa?).Wenn Wolfsburg im zweiten Sonntagsspiel nicht punktet, sind die Bayern auch offiziell Meister. Gefeiert wird aber nicht, das hat Karl-Heinz Rummenigge schon klargestellt. Der FCB-Boss, die Spieler und die Bayern-Fans wollen schließlich mehr als nur die Meisterschaft.
    Translate to
  •   Bayern erledigt die Pflicht - HSV als Gewinner im Keller 11 hours ago - Kicker
    Am Samstag tobte der Abstiegskampf erbarmungslos. Die Stuttgarter gaben gegen Freiburg eine 2:0-Führung aus der Hand und spielten remis. Der Hamburger SV musste dasselbe Schicksal erleiden, doch dann kam Lasogga und hämmerte das Leder zum 3:2-Siegtreffer gegen den FCA in die Maschen. Frontzecks Debüt als Hannovers Coach endete mit einem 1:2 gegen Hoffenheim, das nach Europa blickt. Dorthin will auch der BVB nach dem 2:0 gegen Frankfurt. Das Rheinderby zwischen Köln und Leverkusen endete 1:1. Am Abend besiegte der FC Bayern die Berliner Hertha 1:0 und kann am Sonntag auf der Couch Meister werden.
    Translate to
  •   Lasogga bringt Hamburg den Glauben zurück 11 hours ago - Sport 1
    Pierre-Michel Lasogga ließ sich nur kurz von den Fans feiern, das schelmische Grinsen war schnell wieder aus dem Gesicht des bulligen Stürmers verschwunden."Das war der erste Schritt - wir müssen noch vier weitere gehen", sagte Lasogga nach dem umjubelten 3:2 (2:1) seines Hamburger SV gegen den FC Augsburg mit ernster Miene und forderte: "Wir müssen jetzt genau so weitermachen."Erster Sieg seit 77 TagenNeun Spiele in Serie hatte der HSV zuvor nicht gewonnen, der Bundesliga-Dino lag am Boden, war für viele schon abgestiegen - doch vor allem dank Lasogga haben sich die Hanseaten im Kampf um den Klassenerhalt jetzt eindrucksvoll zurückgemeldet."Diesen Sieg haben wir einfach gebraucht. Die Mannschaft hat sich damit die Hoffnung und den Glauben zurückgeholt - für sich, den ganzen Verein und die ganze Stadt", sagte Trainer Bruno Labbadia stolz nach seinem Heim-Debüt.Durch den ersten Dreier seit 77 Tagen durch die Tore von Ivica Olic (11.) und Lasogga (19. und 71.) verbesserte sich der HSV zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz. (Datencenter: Tabelle)Vor allem Lasoggas Treffer zum 3:2 war typisch. Gerade erst hatten die Hamburger den Ausgleich kassiert, da traf er mit einem wuchtigen Schuss in den rechten Winkel zur erneuten Führung. (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.fm)Erinnerungen an die RelegationGanz Hamburg hofft wieder, dass es doch noch irgendwie mit der Rettung klappt. Noch weit nach Spielschluss sangen die Fans Lasoggas Namen.Die personifizierte Lebensversicherung des Klubs soll den historischen Absturz in die 2. Liga verhindern.Wie im Vorjahr, als der 23-Jährige fast im Alleingang für den Klassenerhalt in der Relegation sorgte.Nach 882 Minuten platzt der KnotenBis zu seinem ersten Treffer hatte Lasogga 882 lange Minuten das Tor nicht getroffen - zuletzt am 19. Oktober 2014 beim 1:1 gegen 1899 Hoffenheim. Bundesliga: Die Torjäger der Saison 2014/2015Der Acht-Millionen-Mann, nach seiner Ausleihe im vergangenen Sommer fest aus Berlin verpflichtet, stand in der bisherigen Rückrunde wie der gesamte HSV völlig neben sich. Ein Muskelfaserriss hatte ihn völlig aus der Bahn geworfen.Doch Labbadia baute seinen Liebling in den vergangenen Tagen mit vielen Einzelgesprächen auf und redete ihm das Selbstbewusstsein förmlich ein. (Service: Die Statistiken des Spiels)Auch Labbadia als Gewinner"Mit Toren kann ich dem Trainer das Vertrauen zurückzahlen", sagte der 1,89 Meter große Hüne Lasogga, der wieder an die Rettung glaubt: "Wir haben ab der ersten Minute mit Entschlossenheit und Willen unser Glück erzwungen. Wir müssen jede Woche den Kampf annehmen und dann bin ich mir sicher, dass wir die nötigen Punkte sammeln werden."Neben Lasogga war Labbadia der zweite strahlende Sieger in Hamburg. Der 49-Jährige hauchte dem verunsicherten Traditionsklub in den zehn Tagen seit seiner Verpflichtung als Feuerwehrmann neues Leben ein. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)"Ich hoffe, das gibt uns Auftrieb, denn wir haben uns nun vier neue Endspiele geholt", sagte Labbadia, der Lasogga nicht als alleinigen Helden sah: "Die Mannschaft ist der Match-Winner."Kein Grund zur EuphorieUnmittelbar nach Abpfiff schwor der Hoffnungsträger seine Spieler in der Kabine schon wieder auf den heißen Saisonendspurt ein. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Und so war die Erleichterung und Hoffnung beim HSV zwar wieder zu spüren, euphorisch war am Ende aber niemand."Wir brauchen jetzt nicht durchdrehen, sondern müssen weiter fokussiert bleiben", sagte etwa Heiko Westermann mahnend. Und Marcell Jansen meinte: "Wir haben noch einen ganz weiten Weg vor uns."Gut, dass sich dafür Knipser Lasogga wieder zurückgemeldet hat.
    Hamburg Hoffenheim Bundesliga
    Translate to
  •   Prophet Labbadia: "Hoffnung ist zurück" 12 hours ago - Kicker
    Es ist vollbracht. Neun Spiele lang wartete der Hamburger SV in der Bundesliga auf einen Sieg, die letzten sechs Partien hatten die Hanseaten dabei sogar ohne eigenen Torerfolg auskommen müssen. Seit Samstag sind beide Negativserien Geschichte. Obwohl im Spiel seiner Mannschaft längst noch nicht alles passte, war ein positiver Effekt im ersten Heimauftritt von Bruno Labbadia nach dessen Rückkehr auf den Cheftrainerposten des HSV unverkennbar.
    Hamburg Bundesliga
    Translate to
  •   Prophet Labbadia: "Hoffnung zurück" 12 hours ago - Kicker
    Es ist vollbracht. Neun Spiele lang wartete der Hamburger SV in der Bundesliga auf einen Sieg, die letzten sechs Partien hatten die Hanseaten dabei sogar ohne eigenen Torerfolg auskommen müssen. Seit Samstag sind beide Negativserien Geschichte. Obwohl im Spiel seiner Mannschaft längst noch nicht alles passte, war ein positiver Effekt im ersten Heimauftritt von Bruno Labbadia unverkennbar.
    Hamburg Bundesliga
    Translate to
  •   Prophet Labbadia: "Die Hoffnung ist zurück" 12 hours ago - Kicker
    Es ist vollbracht. Neun Spiele lang wartete der Hamburger SV in der Bundesliga auf einen Sieg, die letzten sechs Partien hatten die Hanseaten dabei sogar ohne eigenen Torerfolg auskommen müssen. Seit Samstag sind beide Negativserien Geschichte. Obwohl im Spiel seiner Mannschaft längst noch nicht alles passte, war ein positiver Effekt im ersten Heimauftritt von Bruno Labbadia unverkennbar.
    Hamburg Bundesliga
    Translate to
  •   Foot - ALL - 30e j. - Dortmund grimpe, Hambourg respire 14 hours ago - L'equipe
    Vainqueur face à Francfort (2-0), Dortmund peut plus que jamais...
    Translate to
  •   (J30) : Hambourg-Augsbourg (3-2) 14 hours ago - Football365.fr
    Hambourg a battu Augsbourg sur sa pelouse (3-2) pour le compte de la 30eme journée du championnat d'Allemagne.
    Translate to
  •   HSV siegt - Remis in Stuttgart 14 hours ago - Sport 1
    Horror-Show beendet: Der Hamburger SV schöpft dank Torjäger Pierre-Michel Lasogga wieder neuen Mut im Abstiegskampf.Nach neun Spielen ohne Sieg gewannen die Hamburger beim Heim-Debüt von Trainer Bruno Labbadia am 30. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Augsburg in einer hektischen Partie am Ende verdient mit 3:2 (2:1).Ivica Olic (11.) und Lasogga (19. und 71.) sorgten mit ihren Treffern für den umjubelten Triumph.Für die Schwaben trafen Raul Bobadilla (25.) und Tobias Werner (69.).Durch den ersten Hamburger Sieg seit 77 Tagen verlässt der Bundesliga-Dino zumindest vorübergehend den letzten Tabellenplatz.Augsburg hat trotz der Niederlage als Sechster weiter gute Chancen, sich erstmals in der Vereinsgeschichte für die Europa League zu qualifizieren.Dortmund - FrankfurtBorusssia Dortmund darf trotz einer verkorksten Saison weiter von einem Comeback in Europa träumen.Der deutsche Vize-Meister feierte gegen Eintracht Frankfurt, einen direkten und zuvor punktgleichen Konkurrenten um einen Europa-League-Platz, einen verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg.Nach der fünften Auswärtsniederlage in Folge drohen hingegen die Hessen ihr Saisonziel aus den Augen zu verlieren.Stuttgart - FreiburgDer VfB Stuttgart hat im baden-württembergischen Kellerduell gegen den SC Freiburg einen ganz wichtigen Sieg verpasst und steht weiter auf den Abstiegsrängen.Die Schwaben verspielten im Ländle-Derby gegen die Badener einen 2:0-Vorsprung und mussten sich nach zwei Gegentoren durch Nils Petersen mit einem mageren 2:2 (2:0) begnügen.Der VfB verpasste dadurch den dritten Heimsieg und die Chance, mit dem SC gleichzuziehen. Freiburg wahrte durch den wertvollen Zähler seinen Drei-Punkte-Vorsprung zum Konkurrenten.Hannover - HoffenheimAuch mit "Feuerwehrmann" Michael Frontzeck hat Hannover 96 seine schwarze Serie nahtlos fortgesetzt und schwebt weiter in akuter Abstiegsgefahr.Fünf Tage nach der Trennung von Tayfun Korkut verlor 96 bei der Premiere seines Fünf-Spiele-Trainers 1:2 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim.  Damit blieben die Niedersachsen auch in der 14. Partie in Folge sieglos, sie stehen nun als 15. nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz und sind die schlechteste Mannschaft der Rückrunde.Die Kraichgauer stoppten dagegen nach drei Liga-Pleiten in Folge ihren Negativlauf und hoffen weiter auf die Qualifikation für die Europa League.Köln - LeverkusenAusgerechnet der rheinische Rivale 1. FC Köln hat die beeindruckende Rekordserie von Bayer Leverkusen in der Bundesliga gestoppt.Die Kölner rangen den zuvor sieben Mal in Folge siegreichen Leverkusenern im 56. Bundesliga-Duell bei der Teams ein 1:1 (0:0) ab und machten einen weiteren Schritt in Richtung Klasserhalt.Nachdem U21-Nationaltorhüter Timo Horn einen Foulelfmeter von Bayers Hakan Calhanoglu pariert hatte (42.) ging Bayer durch den sechs Minuten zuvor eingewechselten Julian Brandt doch in Führung (59.).Dem fünf Minuten zuvor eingewechselten Norweger Bard Finne (83.) gelang der Ausgleich.Bayer droht nun am Sonntag den begehrten dritten Platz an Borussia Mönchengladbach (gegen den VfL Wolfsburg) zu verlieren.
    Translate to
  •   Doppelter Lasogga lässt HSV auferstehen 14 hours ago - Sport 1
    Horror-Show vorerst beendet: Der Hamburger SV schöpft dank Torjäger Pierre-Michel Lasogga wieder neuen Mut im Abstiegskampf.Bundesliga: Bilder des 30. SpieltagsNach neun Spielen ohne Sieg gewannen die Hamburger beim Heim-Debüt von Trainer Bruno Labbadia am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den FC Augsburg in einer hektischen Partie am Ende verdient mit 3:2 (2:1). (Datencenter: Tabelle)Ivica Olic (11.) und Lasogga (19. und 71.) sorgten mit ihren Treffern für den umjubelten Triumph. Für die Schwaben trafen Raul Bobadilla (25.) und Tobias Werner (69.). (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Weg vom letzten Platz Durch den ersten Hamburger Sieg seit 77 Tagen verlässt der Bundesliga-Dino zumindest vorübergehend den letzten Tabellenplatz. Augsburg hat trotz der Niederlage als Sechster weiter gute Chancen, sich erstmals in der Vereinsgeschichte für die Europa League zu qualifizieren.Nach 596 langen Minuten beendete Fan-Liebling Olic die historische Torflaute der Hamburger. Der Kroate lenkte eine Schuss von Zoltan Stieber mit dem Knie unhaltbar für Marwin Hitz ins Augsburger Tor - es war der erste Olic-Treffer nach dessen Rückkehr aus Wolfsburg im Winter.Lasogga köpfte nach einer mustergültigen Flanke des ehemaligen Augsburgers Matthias Ostrzolek ein und traf unmittelbar nach dem Werner-Ausgleich mit einem Gewaltschuss unter die Latte.(Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)Ilicevic vergibt GroßchanceIvo Ilicevic hatte zuvor die Vorentscheidung vergeben, als er mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am überragenden reagierenden Hitz scheiterte (65.). Bundesliga: Die Torjäger der Saison 2014/2015Insgesamt präsentierten sich die Hamburger deutlich verbessert und spielten erstmals seit Langem wieder nicht wie ein sicherer Absteiger - nach dem Anschlusstreffer durch Bobadilla zeigte der sechsmalige deutsche Meister aber auch wieder die bekannten Schwächen.Vor 51.321 Zuschauern veränderte Labbadia sein Team eine Woche nach der bitteren Pleite im Nordderby bei Werder Bremen (0:1) auf drei Positionen: Innenverteidiger Johan Djourou ersetzte den verletzten Cleber (Kapselriss), Gojko Kacar und Ilicevic in seinem 100. Bundesliga-Spiel rückten für die gesperrten Valon Behrami (Rot) und Lewis Holtby (5. Gelbe Karte).FCA zu unaufmerksamDie Veränderungen brachten auch neuen Schwung ins Hamburger Spiel - plötzlich spielten die Hamburger lange Zeit zügig nach vorne und die entscheidenden Pässe kamen auch an. Entschlossen nutzten Olic und Lasogga die Unachtsamkeiten in der Augsburger Defensive.Mit dem Anschlusstreffer kam aber auch die Unsicherheit zurück. Augsburg stellte sich zunehmend besser auf das aggressive Hamburger Pressing ein und konnte die Partie ab Mitte der ersten Hälfte wieder ausgeglichen gestalten.In der zweiten Hälfte legten beide Teams ihre taktischen Vorgaben immer mehr beiseite und spielten munter nach vorne - es entwickelte sich eine packende Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten. (Service: Die Statistiken des Spiels)
    Hamburg Mali Werder Bremen Wolfsburg Europa League Bundesliga
    Translate to
  •   Labbadia siegt, Frontzeck verliert - BVB hofft auf Europa 14 hours ago - Kicker
    Am Samstag tobte der Abstiegskampf erbarmungslos. Die Stuttgarter gaben gegen Freiburg eine 2:0-Führung aus der Hand und spielten remis. Der Hamburger SV musste dasselbe Schicksal erleiden, doch dann kam Lasogga und hämmerte das Leder zum 3:2-Siegtreffer gegen den FCA in die Maschen. Frontzecks Debüt als Hannovers Coach endete mit einem 1:2 gegen Hoffenheim, das nach Europa blickt. Dorthin will auch der BVB nach dem 2:0 gegen Frankfurt. Das Rheinderby zwischen Köln und Leverkusen endete 1:1. Am Abend spielt der FC Bayern gegen die Berliner Hertha.
    Translate to
  •   Lienen warnt ausdrücklich vor Heidenheim 15 hours ago - Kicker
    Das 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg hat St. Pauli neuen Mut im Abstiegskampf verliehen. Da aber auch die Konkurrenz dreifach punktete, hat sich am Tabellenbild nichts geändert: Die Hamburger stehen nach wie vor auf dem Relegationsplatz. Mit einem Dreier am Sonntag in Heidenheim (LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker.de) könnte die Elf von Ewald Lienen unter Umständen 1860 München überholen. Doch der Trainer hebt den Zeigefinger.
    Translate to
  •   Celtic Glasgow : La piste van der Vaart 15 hours ago - Football365.fr
    Selon Bild, le Celtic Glasgow serait très intéressé par Rafael van der Vaart, le meneur de jeu de Hambourg.
    Translate to
  •   Heißer Abstiegskampf in der Bundesliga 1 day ago - Sport 1
    Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga wird immer mehr zur Nervenschlacht. Insbesondere beim schwer angeschlagenen HSV nähert sich der Stresspegel vor dem 30. Spieltag dem Anschlag."Wir leben jetzt im Pokalmodus - jedes Spiel ist ein Endspiel", sagte Trainer Bruno Labbadia vor seiner Heimpremiere gegen Europa-League-Aspirant FC Augsburg am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm). Nur ein Sieg zählt für den verunsicherten Bundesliga-Dino, der laut Statistik schon so gut wie abgeschrieben ist."Ich habe keine Gefühle mehr, der Glaube bröckelt, aber ich drücke weiter die Daumen", sagte HSV-Idol Uwe Seeler der Bild-Zeitung: "Mit Schnacken geht nichts mehr. Gegen Augsburg muss ein Dreier her." Dank der kollektiven Patzer der Konkurrenz sind die Hamburger trotz der bitteren 0:1-Pleite im Nordderby bei Werder Bremen weiter im Rennen."Wir müssen den Glauben leben - viel zu viele Mannschaften geben sich zu früh auf", sagte der betont optimistische Labbadia, der im Training mit großer Beharrlichkeit an der taktischen Geschlossenheit feilt. Gelingt dem so offensivschwachen HSV nach fünf Niederlagen am Stück und neun Spielen ohne Sieg ein Befreiungsschlag, könnte der Sprung auf den Relegationsplatz gelingen.Hannover 96 will gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) mit aller Macht ihren Nichtabstiegsplatz verteidigen und bestenfalls ein Polster zu den Klubs unter dem Strich aufbauen.Nach dem Trainerwechsel von Tayfun Korkut zum Hoffnungsträger Michael Frontzeck giert ein ganzer Klub auf den ersten Sieg nach 13 vergeblichen Anläufen. "Ich will hier nicht auf Euphorie machen, aber ich habe das Gefühl, dass wir in die richtige Richtung gehen", sagte Frontzeck, der fünf Tage nach seiner Verpflichtung sofort Punkte einfahren muss.Der VfB Stuttgart sendete trotz Platz 17 zuletzt Zeichen eines leichten Aufschwungs.Doch jetzt warten am Samstag mit dem Südwest-Derby gegen den SC Freiburg (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) 90 Minuten emotionalen Ausnahmezustands auf die Mannschaft des erfahrenen Trainers Huub Stevens. Es werde eine "eine mentale Höchstleistung abverlangt", prognostizierte Sportdirektor Robin Dutt, "auch weil wir noch gegen direkte Konkurrenten spielen".Der SC Freiburg geht mit der wenig beruhigenden Situation traditionell gelassen um. "Die Mannschaft hat die Drucksituation in den letzten Wochen sehr gut verarbeitet", betonte der optimistische SC-Coach Christian Streich, der wie Hamburg und Hannover am Samstag ran muss. Einen Ausrutscher kann sich im Kampf um den Klassenerhalt niemand mehr leisten.Borussia Dortmund ist im Kampf um einen Europa-League-Platz gegen Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) gefordert. Der BVB hat derzeit sechs Punkte Rückstand auf den Sechsten FC Augsburg und ist gleichzeitig punktgleich mit den Hessen.Obwohl Frankfurt das drittschlechteste Auswärtsteam der Liga ist, rechnet sich Thomas Schaaf einiges aus. "Es liegt an uns. Wir haben es selbst in der Hand, unsere Position zu verbessern. Aber auch Dortmund ist gut in Schwung und will sicherlich Selbstvertrauen mit in die Pokalpartie nächste Woche gegen Bayern nehmen", sagte der Trainer bei der Pressekonferenz. Verzichten muss Schaaf dabei auf Stefan Aigner, den muskuläre Probleme im Oberschenkel plagen.Jürgen Klopp will mit seiner Mannschaft Revanche für die 0:2-Hinspielpleite nehmen. "Ich weiß bis heute nicht, wie man dieses Spiel verlieren konnte. Das war eines unserer vielen skurrilen Spiele. Diese Scharte wollen wir ausmerzen", sagte Klopp, der über den Ligaweg ins internationale Geschäft will: "Wir wären behämmert, wenn wir alles auf die Karte Pokal setzen würden."Im fünften Spiel treffen im rheinischen Derby der 1. FC Köln und Bayer Leverkusen (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) aufeinander. Die Elf von Trainer Roger Schmidt kann im Kampf um einen direkten Champions-Leagu
    Translate to
  •   Schalker Misere hält an - Derby-Fieber im Keller 1 day ago - Kicker
    Zum Auftakt des 30. Spieltags setzte es für Schalke in Mainz die nächste Pleite - S04 muss wohl mehr denn je um Europa bangen. Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Spannung herrscht im Keller, wo das Süd-Derby zwischen Stuttgart und Freiburg ansteht, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   LIVE! Macht S04 den nächsten Schritt Richtung Europa? 1 day ago - Kicker
    Heute Abend ist Schalke zu Beginn des 30. Spieltags in Mainz gefordert. Das Augenmerk richtet sich vor allem wieder auf Jungspund Sané und Stürmer Huntelaar (seit 1097 Minuten ohne eigenes Tor). Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Guerrero vom Denguefieber genesen 1 day ago - Sport 1
    Der ehemalige Bundesliga-Profi Paolo Guerrero ist vom Denguefieber genesen und wieder ins Training eingestiegen.Der 31 Jahre alte Stürmer in Diensten des brasilianischen Erstligisten Corinthians Sao Paulo hatte zwei Wochen pausieren und stationär gegen den Virus behandelt werden müssen."Es waren 14 lange Tage, Gott sei Dank fühle ich mich besser. Ich hoffe, dass ich beim nächsten Spiel der Copa Libertadores auf dem Platz stehen kann", sagte Guerrero im Rahmen einer Pressekonferenz.Der Peruaner spielte in der Bundesliga von 2004 bis 2006 für Bayern München und anschließend bis 2012 für den Hamburger SV.Im Achtelfinale der Copa Libertadores trifft er mit dem Gewinner von 2012 am 7. Mai auf den Guarani FC.
    Bayern Munich Hamburg Mali Bundesliga Injury and suspension
    Translate to
  •   Augsburger Duo fit für HSV-Spiel 1 day ago - Sport 1
    Der FC Augsburg kann im Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) beim Hamburger SV wieder auf Pierre-Emile Hojbjerg und Tim Matavz zurückgreifen.Das Duo kehrte nach krankheitsbedingter Pause bereits am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining zurück und ist laut Trainer Markus Weinzierl einsatzfähig. "Ich denke, dass alle zu 100 Prozent fit sind", sagte Weinzierl am Freitag.Noch nicht wieder für die Profis zur Verfügung, aber dennoch vor seinem Comeback steht Jan Moravek.Der 25-Jährige wird nach seinem Kreuzbandriss am Samstag (14 Uhr) eine Halbzeit lang in der U23 des FCA in der Regionalliga Bayern gegen den TSV Buchbach spielen."Wir werden ihn langsam aufbauen, denn jeder Spieler ist jetzt im Saison-Endspurt enorm wichtig für uns", sagte Weinzierl dazu.
    Bayern Munich Hamburg Injury and suspension
    Translate to
  •   U17: Passlack führt EM-Kader an 1 day ago - Sport 1
    Angeführt von Dortmunds Nachwuchshoffnung Felix Passlack greifen die deutschen U17-Fußballer bei der Europameisterschaft in Bulgarien (3. bis 23. Mai) nach dem Titel.Der torgefährliche Mittelfeldspieler, der im Wintertrainingslagers des BVB überzeugt und am Mittwoch seinen Vertrag bis 2018 verlängert hatte, führt das 18-köpfige DFB-Aufgebot als Kapitän zu den Titelkämpfen.In der EM-Qualifikation hatte sich das Team von Trainer Christian Wück in einer Gruppe mit Italien, der Slowakei und der Ukraine als Gruppensieger durchgesetzt.In der Gruppenphase trifft die DFB-Elf nun auf Belgien (6. Mai), Slowenien (9. Mai) und Tschechien (12. Mai).Neben dem EM-Titel geht es dabei auch um die Qualifikation für die U17-Weltmeisterschaft in Chile (17. Oktober bis 8. November). Hierfür muss die DFB-Auswahl ins Halbfinale einziehen oder ein Playoff-Spiel gegen einen der unterlegenen Viertelfinalisten gewinnen."Das Minimalziel ist die Qualifikation zur WM", sagt Coach Wück. "Ansonsten wollen wir natürlich so weit wie möglich kommen, das bedeutet: Europameister werden."Das deutsche Aufgebot für die U17-EM in Bulgarien:Tor: Constantin Frommann (SC Freiburg), Markus Schubert (Dynamo Dresden)Abwehr: Joel Abu Hanna (Bayer Leverkusen), Enes Akyol (Hertha BSC), Dzenis Burnic (Borussia Dortmund), Jonas Busam (SC Freiburg), Erdinc Karakas (VfL Bochum), Daniel Nesseler (Bayer Leverkusen)Mittelfeld: Niklas Dorsch (Bayern München), Dennis Geiger (1899 Hoffenheim), Gökhan Gül (VfL Bochum), Salih Özcan (1. FC Köln), Felix Passlack (Borussia Dortmund), Görkem Saglam (VfL Bochum), Niklas Schmidt (Werder Bremen)Sturm: Johannes Eggestein (Werder Bremen), Mats Köhlert (Hamburger SV), Janni Serra (Borussia Dortmund)
    Translate to
  •   Die Restprogramme der Europa-League-Aspiranten 1 day ago - Sport 1
    Ab der Saison 2015/2016 ist die Europa League LIVE bei SPORT1 zu sehen. Doch welche Mannschaften in der kommenden Spielzeit deutsche Punkte für die Fünf-Jahreswertung sammeln und auf Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg folgen, steht noch nicht fest.Fünf Spieltage vor Schluss hat der FC Schalke 04 - am Abend bei Mainz 05 im Einsatz (ab 20 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Rang fünf mit 42 Punkten und einem Torverhältnis von 38:32 die besten Karten auf einen Startplatz. Doch auch der Zehnte Eintracht Frankfurt (36/51:57) liebäugelt noch mit dem europäischen Geschäft.Mit dem Tabellenrechner von SPORT1 können Sie die restlichen Partien durchtippen und schauen, wer Ihrer Meinung nach bald in Europa für Furore sorgen darf.In den vergangenen Wochen schien es so, als wolle kein Verein international spielen. Im Schneckenrennen war Borussia Dortmund über die letzten fünf Spiele Spitzenreiter – mit gerade einmal sieben Zählern. Schalke 04, der FC Augsburg, Werder Bremen, 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt konnten gerade einmal vier oder fünf Punkte holen (zusammen 22 Punkte).Die Borussia scheint also in bester Verfassung für die anstehende Schlussphase der Saison zu sein. Auch der Spielplan spricht nicht gegen den BVB.Drei Heimspiele stehen für das Team von Noch-Trainer Jürgen Klopp auf dem Programm, insgesamt hat man das Ticket für Europa durch drei direkte Duelle mit der Konkurrenz selbst in der Hand.Auch Hoffenheim und Frankfurt sind in drei "Sechs-Punkte-Spielen" gefordert.Das nominell leichteste Restprogramm hat allerdings der FC Schalke 04. Alle fünf verbleibenden Gegner stehen in der unteren Tabellenhälfte, darunter die Abstiegskandidaten Stuttgart, Paderborn und Hamburg.Der auswärtsschwache FC Augsburg muss noch zu den Bayern und nach Gladbach. Die Heimspiele gegen Köln und Hannover werden deswegen zu Pflichtaufgaben.Borussia Dortmund:Frankfurt (H)Hoffenheim (A)Hertha (H)Wolfsburg (A)Bremen (H)(28.04. DFB-Pokal in München)Schalke 04:Mainz (A)Stuttgart (H)Köln (A)Paderborn (H)Hamburg (A)FC Augsburg:Hamburg (A)Köln (H)Bayern (A)Hannover (H)Gladbach (A)Werder Bremen:Paderborn (A)Frankfurt (H)Hannover (A)Gladbach (H)Dortmund (A)1899 Hoffenheim:Hannover (A)Dortmund (H)Frankfurt (A)Leverkusen (A)Hertha (H)Eintracht Frankfurt:Dortmund (A)Bremen (A)Hoffenheim (H)Hertha (A)Leverkusen (H)Auch im Abstiegskampf der Bundesliga ist Spannung vorprogrammiert. Der Spielplan hat noch einige direkte im Angebot. Der SC Freiburg, derzeit auf Rang 14 mit 29 Punkten und 29:39 Toren mit der besten Ausgangslage, spielt in den letzten vier Partien sogar gegen vier direkte Konkurrenten. Am 34. Spieltag könnte es in Hannover zu einem echten Endspiel kommen!Eine ähnliche Situation steht beim VfB Stuttgart an. Der Tabellen-17. misst sich noch mit drei Abstiegskandidaten. Zum Abschluss geht's nach Paderborn – ebenfalls ein mögliches Duell ums nackte Überleben.Mit vier Duellen mit Europakandidaten stehen für Hannover 96 um den neuen Trainer Michael Frontzeck besonders harte Wochen an. Vielleicht sorgt der Trainerwechsel-Effekt ja für eine Überraschung.Auf Bundesliga-Dino und Schlusslicht Hamburger SV (25/16:44) und Aufsteiger SC Paderborn warten nur zwei  Duelle mit Tabellennachbarn. Der FC Schalke 04 könnte mit drei Spielen gegen Abstiegskandidaten das Zünglein an der Waage sein.SC Freiburg:Stuttgart (A)Paderborn (H)Hamburg (A)Bayern (H)Hannover (A)Hannover 96:Hoffenheim (H)Wolfsburg (A)Bremen (H)Augsburg (A)Freiburg (H)SC Paderborn:Bremen (H)Freiburg (A)Wolfsburg (H)Schalke (A)Stuttgart (H)VfB Stuttgart:Freiburg (H)Schalke (A)Mainz (H)Hamburg (H)Paderborn (A)Hamburger SV:Augsburg (H)Mainz (A)Freiburg (H)Stuttgart (A)Schalke (H)
    Translate to
  •   Weinzierl: "Wir haben es in der Hand" 1 day ago - Kicker
    Fünf Spieltage vor Saisonende will Markus Weinzierl weder auf die Verfolger schauen noch über Europa sprechen. Die volle Konzentration gilt dem eigenen Auftritt gegen den Hamburger SV am Samstag. "Es liegt an uns. Wir haben es in der Hand und können unseren Platz verteidigen", sagte der Trainer des FC Augsburg am Freitag. Gute Nachrichten gibt es von zwei Angeschlagenen - und von Jan Moravek.
    Translate to
  •   Bahn will keine Ultras mehr befördern 1 day ago - Sport 1
    Das norddeutsche Bahn-Unternehmen Metronom hat nach Randalen rund um das Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV die Notbremse gezogen und ein Mitreise-Verbot für alle sogenannten "Ultras" ausgesprochen."Wir sagen den Chaoten somit klipp und klar: Wer sich so verhält, wird das nächste Spiel nicht sehen. Wir fahren euch nicht mehr", heißt es in einer Pressemitteilung.Am Sonntag hatten etwa 300 HSV-Sympathisanten für einen Sachschaden von rund 100.000 Euro in einem Metronom-Zug gesorgt."Die Kosten sind das Eine - die Sicherheit der ehrlichen Fans und aller anderen Fahrgäste aber das Wichtigste", sagte Geschäftsführer Jan Görnemann: "In einer solchen Situation ist es für andere Fahrgäste kritisch - für Schwerbehinderte, Familien mit Kindern oder gar Kleinkinder unzumutbar, mit dem Zug zu fahren."Am vergangenen Wochenende sei dabei eine Grenze überschritten worden.Beim Mitreise-Verbot macht das Unternehmen von seinem Hausrecht Gebrauch, das die Bundespolizei durchsetzen solle. Sollten dennoch Chaoten in die Züge gelangen, würden diese künftig nicht mehr abfahren.Metronom forderte zudem die Klubs auf, sich an den Kosten der Verwüstung zu beteiligen und sich klar von Randalierern zu distanzieren.
    Translate to
  •   Macht S04 den nächsten Schritt Richtung Europa? 1 day ago - Kicker
    Heute Abend ist Schalke zu Beginn des 30. Spieltags in Mainz gefordert. Am Ende der Runde könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Labbadia: "Nur noch Endspiele" 2 days ago - Sport 1
    Trainer Bruno Labbadia (49) vom Tabellenletzten Hamburger SV hat seine Mannschaft auf die heiße Phase im Abstiegskampf eingeschworen."Wir leben jetzt im Pokalmodus - jedes Spiel ist ein Endspiel", sagte Labbadia vor seinem Heim-Debüt gegen den FC Augsburg (Samstag, ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER): "Wir müssen den Glauben leben - viel zu viele Mannschaften geben sich zu früh auf. Wir brauchen eine klare Linie und müssen den Willen haben."Fünf Spieltage vor Saisonende haben die Hamburger als Schlusslicht vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Gegen Augsburg soll laut Labbadia nach fünf Niederlagen in Serie und einer 585 Minuten währenden Torflaute unbedingt die Wende her: "Ein Sieg wäre die Chance, voll ins Rennen einzusteigen."Ein Blick in die Statistik macht den Hanseaten Mut: Augsburg hat seine letzten vier Auswärtsspiele verloren.Allerdings muss Labbadia, der unter der Woche den "Spieltrieb" bei Kapitän Rafael van der Vaart und Co. wecken wollte, die gesperrten Valon Behrami (Rot) und Lewis Holtby (5. Gelbe Karte) sowie den verletzten Innenverteidiger Cleber (Kapselriss im rechten Knie) ersetzen. Ob Ex-Nationalspieler Marcell Jansen nach seinem Muskelfaserriss sein Comeback gibt, ließ Labbadia offen.Kurios: Die letzten vier Partien gegen den HSV gewann Augsburg und Trainer Markus Weinzierl schüttelte jedes Mal einem anderen Hamburger Coach die Hand: Auf Thorsten Fink, Bert van Marwijk, Mirko Slomka und Joe Zinnbauer folgt nun Labbadia.
    Translate to
  •   Skripnik setzt weiter auf Casteels 2 days ago - Sport 1
    Trainer Viktor Skripnik (45) vom SV Werder Bremen setzt nach dem Derbysieg gegen den Erzrivalen Hamburger SV (1:0) weiter auf Torwart Koen Casteels (22)."Er wird spielen. Er hat zu Null gespielt und keine Fehler gemacht", sagte Skripnik vor der Partie beim SC Paderborn (Sonntag, ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).Casteels, im Winter bis zum Saisonende vom VfL Wolfsburg ausgeliehen, hatte gegen den HSV etwas überraschend den Vorzug vor dem eigentlichen Stammkeeper Raphael Wolf (26) erhalten. Der Österreicher gehe "professionell" mit der Situation um. "Er ist Profi und muss damit umgehen. Das erwarten wir", sagte Skripnik.Wolf hatte bei der Niederlage beim VfB Stuttgart (2:3) vor zwei Wochen gepatzt. Die Entscheidung für Casteels gelte zunächst nur für die Partie gegen Paderborn: "Alles ist möglich."Auch nach dem Sprung auf den siebten Platz will Sportchef Thomas Eichin (48) noch nicht von dem Erreichen der Europa League als neuem offiziellen Ziel der Bremer für den Saisonendspurt sprechen."Wir wollen in den letzten fünf Spielen alles reinwerfen und das beste aus der Situation machen. Das ist Aufgabenstellung", sagte Eichin: "Wir müssen bedenken, wo wir herkommen."In der Hinrunde stand Werder zwischenzeitlich auf dem letzten Tabellenplatz. Nach der Trennung von Robin Dutt begann unter Skripnik der sportliche Aufschwung an der Weser.Damit winkt Werder nach vier Jahren die Rückkehr auf die internationale Bühne.
    Translate to
  •   Holtby mit HSV auch in Liga zwei 2 days ago - Sport 1
    Mittelfeldspieler Lewis Holtby (24) will dem Hamburger SV auch im Falle des Abstiegs aus der Bundesliga die Treue halten."Ich bekenne mich ganz klar zum Verein. Und werde dann die Verantwortung übernehmen und für den HSV in der zweiten Liga spielen", sagte Holtby in einem Interview mit der Bild.Der Ex-Nationalspieler war im Sommer vom englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur an die Elbe gewechselt, konnte den Absturz des HSV auf den letzten Tabellenplatz aber auch nicht verhindern.Fraglich ist aber auch, ob sich die Hamburger Holtby in der 2. Liga überhaupt leisten könnten. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat dem stark abstiegsbedrohten Traditionsklub die Lizenz für die Bundesligasaison 2015/16 zwar ohne Auflagen und Bedingungen erteilt, für die Zweitliga-Lizenz müssen aber "noch Bedingungen erfüllt werden" - bis zum 3. Juni. Die Finanzierungslücke beträgt laut Hamburger Abendblatt etwa 15 Millionen Euro, die über Transfererlöse eingenommen werden sollen.Alle Spieler des HSV haben auch gültige Verträge für die 2. Liga. Auslaufende Kontrakte mit Top-Verdienern wie Kapitän Rafael van der Vaart oder Marcell Jansen werden nicht verlängert. Im Falle des Abstieges müsste der HSV seinen Etat für Spielergehälter von derzeit rund 50 Millionen halbieren, der Gesamtetat würde von etwa 120 Millionen Euro auf 75 Millionen Euro zusammengestrichen. 
    Hamburg USA Tottenham Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Macht Gladbach Bayern zum Meister? 2 days ago - Kicker
    Am Ende des 30. Spieltags könnte der FC Bayern die 25. Deutsche Meisterschaft bejubeln. Die Voraussetzung: Die Münchner siegen am Samstagabend gegen Hertha BSC und tags darauf gewinnt Wolfsburg nicht in Mönchengladbach. Auch im Keller bleibt es hochspannend: Am Samstag misst sich Stuttgart im Kellerduell mit Freiburg, während Hamburg gegen Augsburg gefordert ist. Ein weiterer Leckerbissen: Das Derby zwischen Köln und Leverkusen.
    Translate to
  •   Ostrzolek: "Das Umfeld ist negativer als die Mannschaft" 3 days ago - Kicker
    Wenn der Hamburger SV am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den FC Augsburg empfängt, trifft Matthias Ostrzolek auf seinen Ex-Klub - der zwölf Plätze vor dem HSV liegt. Der Linksverteidiger sagt, dass die Mannschaft derzeit "viel ausblenden" müsse. Ein Hoffnungsträger ist am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen.
    Translate to
  •   Zinnbauer glaubt an HSV-Klassenerhalt 3 days ago - Sport 1
    Der vor exakt einem Monat beim Tabellenletzten Hamburger SV beurlaubte Trainer Joe Zinnbauer kann sich ungeachtet der prekären Tabellensituation einen Klassenerhalt der Hanseaten weiterhin vorstellen."Ich glaube immer noch daran, dass die Mannschaft das Potenzial hat, es zu schaffen", sagte der Coach der Hamburger Morgenpost. Derzeit hat der HSV vier Punkte Rückstand auf den rettenden 15. Platz.Ins HSV-Stadion gehen werde der Coach bis zum Saisonende allerdings nicht mehr. Zinnbauer: "Wenn ich da auftauche, wird sicher viel geredet und gefragt. Störfeuer sind jetzt das Letzte, was der HSV gebrauchen kann."Nach Gesprächen mit der Klubführung in der kommenden Woche soll entschieden werden, ob der 44-Jährige in der neuen Spielzeit wieder die U23 der Norddeutschen übernimmt.Zinnbauers Vertrag mit dem HSV läuft noch bis zum 30. Juni 2016.
    Translate to
  •   Klubs pro Torlinientechnik zur Relegation 3 days ago - Sport 1
    Gleich mehrere Vertreter der Bundesliga haben sich für eine Einführung der Torlinientechnik bereits zur Relegation Bundesliga gegen 2. Liga (28. Mai/1. Juni) und 2. gegen 3. Liga (29. Mai und 2. Juni) ausgesprochen.Dietmar Beiersdorfer (Vorstandschef Hamburger SV) sagte gegenüber Sport Bild: "Wenn die Möglichkeit besteht, sollte man das bei so bedeutenden Spielen sicher tun." Präsident Martin Kind von Hannover 96 fügte an: "Die Relegation ist sportlich und wirtschaftlich von höchster Bedeutung. Um das Risiko einer Fehlentscheidung zu vermeiden, sollte die Einführung der Tortechnik vorgezogen werden."Auch Trainer Dirk Schuster vom Tabellendritten der 2. Bundesliga, SV Darmstadt 98, nannte eine frühere Einführung "begrüßenswert".Im deutschen Profi-Fußball feiert die Torlinientechnologie beim DFB-Pokal-Finale am 30. Mai seine Premiere. Bezüglich der Relegation prüft die DFL die Installierung einer mobilen Miet-Tortechnik.Planmäßig will die Liga beim Supercup am 1. August erstmals auf die technische Neuerung setzen.
    Hamburg Hannover 96 Bundesliga
    Translate to
  •   Labbadia werkelt bei Behrami an zwei Baustellen 4 days ago - Kicker
    Bruno Labbadia weiß genau, welche Großbaustellen er in Hamburg vorgefunden hat. Eine ist fraglos Valon Behrami. Teamintern ist der 30-Jährige nicht erst seit seiner handfesten Auseinandersetzung mit Johan Djourou umstritten, leistungsmäßig hängt er den Ansprüchen spätestens seit seiner Knie-OP zum Jahreswechsel weit hinterher. Der vierte HSV-Trainer dieser Spielzeit versucht beide Probleme in den Griff zu bekommen.
    Translate to
  •   Schnitzler schweigt zu Vorwürfen 4 days ago - Sport 1
    Der frühere Profi Rene Schnitzler hat zum Auftakt des neuerlichen Wettskandal-Prozesses von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht.Der 30-Jährige, der 2008 im Trikot des FC St. Pauli an Wettbetrügereien beteiligt gewesen sein soll, wollte sich vor dem Bochumer Landgericht am Dienstag zu den Vorwürfen gegen ihn nicht äußern.Der frühere Zweitliga-Spieler soll 100.000 Euro von der Wettmafia erhalten haben, um Spiele der Hamburger im Unterhaus zu verschieben.Schnitzler soll Wettschulden gehabt haben, die ihn in die Arme der Wettmafia getrieben haben. Der heutige Trainer des Rheydter SV soll dann versucht haben, über Spielmanipulationen seine Schulden zu begleichen. Dabei geht es um Spiele gegen Alemannia Aachen, Hansa Rostock und den 1. FSV Mainz 05.Schnitzler hatte zuvor preisgegeben, dass er seit seinem 18. Lebensjahr täglich gezockt und auch in illegalen Spielkasinos sein Glück gesucht habe.Ebenso sind ein weiterer Ex-Profi von St. Pauli und der mutmaßliche Wettpate Paulus R. aus den Niederlanden, der zum Prozessauftakt einräumte, dass die Anklage im Großen und Ganzen stimme, und eine vierte Person angeklagt.Schnitzler war vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) 2010 bereits wegen seiner Verwicklung in der Wettskandal für zweieinhalb Jahre gesperrt worden, was gleichbedeutend mit dem Ende seiner Profikarriere war. Ende April werden die Urteile in Bochum erwartet.
    Translate to
  •   Weinzierl: "HSV? Angeschlagen und schwierig" 4 days ago - Kicker
    Das 2:1 gegen Stuttgart war für Markus Weinzierl "ein Schritt nach vorne". Nicht nur wegen des Sieges, sondern auch wegen der Art und Weise. "Wir waren nicht auf Teufel komm raus auf die Führung aus, sondern haben geduldiger agiert, wieder mehr auf die Umschaltbewegung gesetzt", urteilt der Trainer des FC Augsburg. Am Samstag in Hamburg soll seine Mannschaft daran anknüpfen.
    Translate to
  •   Retter mit Rucksack 4 days ago - Sport 1
    Die Sonne schien kräftig über Niedersachsens Landeshauptstadt, da wollte Michael Frontzeck trübe Aussichten gar nicht erst aufkommen lassen:Der Überraschungstrainer von Hannover 96, bis zum Saisonende recht unerwartet als Nachfolger für Tayfun Korkut verpflichtet, war bemüht, zu seinem Amtsantritt größtmögliche Zuversicht auszustrahlen."Es ist möglich und absolut machbar, die Klasse zu halten", sagte der 51-Jährige, ausstaffiert mit einem Vertrag für die verbleibenden fünf Saisonspiele - oder sieben, wenn man eine mögliche Relegation nicht ausschließt."Das A und O ist es in dieser Situation, die Nerven zu behalten", ergänzte Frontzeck während seiner Antritts-Pressekonferenz. (Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Liveticker)Schleichender NiedergangDabei befinden sich die 96er nach zuletzt 13 sieglosen Partien nacheinander in akuter Abstiegsgefahr. (DATENCENTER: Ergebnisse)Zur Erinnerung: Der bisher letzte Erfolg liegt im vergangenen Jahr, gelang am 16. Dezember gegen Augsburg (2:0).In der Tabelle ist Hannover vom vierten Tabellenplatz am elften Spieltag auf Rang 15 abgerutscht, der SC Paderborn auf dem Relegationsplatz hat nur zwei Punkte weniger auf dem Konto. (DATENCENTER: Tabelle)Schlechtester Trainer nach PunktenUnd ausgerechnet mit Frontzeck soll's nun jemand zum Guten richten, der als schlechtester Trainer der Bundesliga Geschichte gilt - zumindest statistisch.Denn: Frontzeck hat den miesesten Punktebilanz aller Trainer, die mindestens 100 Bundesliga-Spiele in der Verantwortung gestanden haben.In 137 Spielen holte er nur 129 Zähler - das macht einen Schnitt von 0,94.Und: 66 Niederlagen stehen gerade mal 29 Siege gegenüber.Das Netz spottetKein Wunder, dass das Netz bereits unmittelbar nach Frontzecks Einbestellung spottete.Bei Twitter herrscht eine Mischung aus Fassungslosigkeit und Galgenhumor. Während die 96-Fans mit dem Fußballgott hadern, wittern die Liga-Konkurrenten wieder Chancen im Abstiegskampf.Berthold: "Alle sitzen in einem Boot"Frontzeck folglich als fatale Fehlbesetzung?Thomas Berthold gibt wenig auf die Meinung in den sozialen Netzwerken. "Das wird die Mannschaft nicht beschäftigen", sagt der SPORT1-Kolumnist. "Es geht auch für die Spieler am Ende nur um Arbeitsplatzerhaltung - niemand will absteigen, alle sitzen in einem Boot. Es geht wieder bei null los."Ein Himmelfahrtskommando ist der Feuerwehrmann-Job dennoch beim kleinen HSV, der sich nach dem beispiellosen Absturz des Hamburger SV als zweiter großer norddeutscher Krisenherd herauskristallisiert hat.Kinds SchlingerkursWegen Korkuts Misere, nicht zuletzt aber auch infolge des irritierenden Krisenmanagements von Martin Kind.Rückblende: Noch vor zehn Tagen hatte der Klubchef dem geschassten Korkut eine Job-Garantie ausgestellt. "Wir ziehen das mit Herrn Korkut bis zum Saisonende durch. Es wird bei uns in dieser Saison keinen Trainerwechsel geben", hatte Kind erklärt.Nach dem 0:4 bei Bayer Leverkusen war Korkut dann doch nicht mehr zu halten. Kind hat damit auch seinen Sportdirektor Dirk Dufner nachhaltig beschädigt. Als dessen möglicher Nachfolger wird bereits Andreas Rettig gehandelt.Rückkehr nach HannoverDoch das ist Zukunftsmusik, die Gegenwart heißt Michael Frontzeck. Schon bei seinem  Debüt im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag muss Zählbares her, um das Horror-Szenario vom ersten Abstieg seit der Bundesliga-Rückkehr 2002 zu vermeiden."Ich kenne die Situation, in der die Mannschaft ist. Was ich schon sagen kann: Sie ist topfit und in einem guten Zustand", sagt der Rheinländer, der in Hannover schon von März 2004 bis November 2005 als Co-Trainer von Ewald Lienen arbeitete.Mit Alemannia Aachen stieg Frontzeck allerdings 2007 ab, bevor er mit Arminia Bielefeld 2008 am letzten Spieltag den Klassenerhalt feierte. Ein Jahr später wurde er bei den Ostwestfalen nur einen Spieltag vor dem Saisonende in höchster Abstiegsnot beurlaubt.Letzter Job vor eineinhalb JahrenUnd auch bei Borussia Mönchengladbach (2009-2011) und dem FC St. Pauli (2012-2013) musst
    Translate to
  •   VfL, Werder, HSV: Dreikampf um den Aufstieg 5 days ago - Kicker
    Das Aufstiegsrennen in der Regionalliga Nord steht dieses Jahr im Zeichen der Bundesliga-Zweitvertretungen. Mit dem VfL Wolfsburg II, dem SV Werder Bremen II und dem Hamburger SV II spielen noch drei Mannschaften um den Platz in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga. Am vergangenen Wochenende nahmen die Wölfe den Patzer der Bremer dankend an und überholten mit einem 2:0-Erfolg über FT Braunschweig die Werderaner. Der HSV meldete sich indes im Rennen an der Tabellenspitze zurück.
    Translate to
  •   DFB sperrt Hamburgs Behrami 5 days ago - Sport 1
    Valon Behrami vom Hamburger SV muss nach seiner Roten Karte im Nordderby bei Werder Bremen (0:1) ein Spiel aussetzen.Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Schweizer Mittelfeldspieler. Verein und Spieler stimmten dem Urteil zu, es ist damit rechtskräftig.Behrami hatte seinen Gegenspieler Zlatko Junuzovic in der 82. Minute im Strafraum umgerissen, den fälligen Elfmeter verwandelte Franco Di Santo zum Siegtreffer für den SVW.
    Translate to
  •   Pause für Werders Vestergaard 5 days ago - Sport 1
    Werder Bremen muss zwei Wochen auf Innenverteidiger Jannik Vestergaard verzichten.Der 22 Jahre alte Däne fällt nach dem harten Einsteigen des Hamburger Kapitäns Rafael van der Vaart im Nordderby (1:0) mit Einrissen am Halteapparat der Kniescheibe aus.Das teilten die Grün-Weißen am Montag mit.
    Translate to
  •   Foot - ALL - Hambourg - Touché au genou, Cléber sera absent trois semaines 5 days ago - L'equipe
    Actuelle lanterne rouge de Bundesliga, Hambourg devra se passer de...
    Hamburg Bundesliga
    Translate to
  •   "HSV an Peinlichkeit kaum zu überbieten" 5 days ago - Sport 1
    Klub-Idol Uli Stein (60) hat die Klubführung des taumelnden Hamburger SV um seinen ehemaligen Teamkollegen Dietmar Beiersdorfer (51) scharf attackiert."Der HSV hat null Konzept, keine Vision. Das sieht man auch jetzt an der neuen Führung, die nicht bundesligatauglich ist und nicht weiß, was sie machen soll und genauso hilflos dasteht wie ihre Vorgänger", sagte Stein bei n-tv: "Egal, wer beim HSV in den vergangenen Jahren Verantwortung inne hatte - es wurde immer schlecht gearbeitet."Nach der Pleite im Nordderby beim Erzrivalen Werder Bremen (0:1) sind die Hamburger weiter Tabellenletzter der Bundesliga und haben vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.Der HSV sei an "Peinlichkeit kaum zu überbieten", sagte Stein, der mit dem Traditionsklub 1983 den Europapokal der Landesmeister gewonnen hatte: "Das ist noch nicht einmal amateurhaft. Das ist unter-amateurhaft."Laut Stein könnte dem HSV der erste Abstieg der 128-jährigen Vereinsgeschichte sogar guttun."Die schon krassen Fehler aus der Vergangenheit wurden noch einmal übertroffen. Das ist ein Armutszeugnis, bedrohlich und - ja, schon grob fahrlässig", sagte der Ex-Torwart: "Ich habe den Eindruck, dass der HSV nichts dazulernt und insofern ist es vielleicht sinnvoll und heilvoll, wenn er am Saisonende den Gang in die 2. Liga antreten muss."
    Translate to
  •   Hamburger SV wochenlang ohne Cleber 5 days ago - Sport 1
    Trainer Bruno Labbadia von Tabellenschlusslicht Hamburger SV muss im Abstiegskampf der Bundesliga in den kommenden drei Wochen ohne Innenverteidiger Cleber auskommen.Der 24-jährige Brasilianer hat sich bei der Niederlage im Nordderby bei Werder Bremen (0:1) einen Kapselriss im rechten Knie zugezogen.Das gaben die Hamburger nach einer eingehenden Untersuchung bekannt.Zudem muss Labbadia in der nächsten Partie gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) die gesperrten Mittelfeldspieler Valon Behrami und Lewis Holtby ersetzen."Wir werden eine Lösung finden", sagte Labbadia.
    Translate to
  •   Kompromissloser Taktikfuchs 5 days ago - Sport 1
    Mit Thomas Tuchel hat Borussia Dortmund den gefragtesten Trainer Deutschlands für sich gewinnen können.Ab dem 1. Juli nimmt der 41-Jährige seine Arbeit beim BVB auf. Seine Aufgabe: Den Traditionsklub zurück an die Spitze führen und wieder zum Bayern-Jäger Nummer eins machen. Kein leichtes Unterfangen für den noch jungen Fußballlehrer, dessen einzige Profistation sein Engagement bei Mainz 05 war.Die schwarzgelben Fans sind noch zwiegespalten, ob Tuchel wirklich der richtige Mann für den achtmaligen Deutschen Meister ist.SPORT1 hat den Typen Tuchel analysiert und zeigt die Pro- und Contra-Argumente auf.Pro Tuchel:Taktikfuchs: Thomas Tuchel ist ein akribischer Tüftler, dessen detaillierter "Matchplan" für jede Partie zu seinem Markenzeichen geworden ist. Er ist in der Lage, sein Team variabel einzustellen und kann dem BVB dadurch mehr Flexibilität verleihen. In Mainz holte er 1,4 Punkte pro Spiel, sein Vor-Vorgänger Klopp kam dort nur auf 1,1 Zähler  Ehrgeiz: Tuchel hat als Trainer einen hohen Anspruch an sich selbst und andere. Dafür fordert er von allen Beteiligten ein Höchstmaß an Einsatz, nicht nur im Spiel, sondern auch in jedem Training. Zudem weiß er, Talente geschickt einzubauen und zu fördern - das wird beim bevorstehenden Umbruch in Dortmund ebenfalls gefragt sein.  Ausgeruhtheit: In seinem Sabbatjahr hat Tuchel neue Kraft getankt, kann seine neue Aufgabe daher bestens ausgeruht und mit voller Kraft angehen. Die vergangenen Monate hat er aber nicht nur in der Sonne gelegen und mit der Familie verbracht, sondern sich auch in Sachen Fußball auf verschiedensten Ebenen weitergebildet.  Lernwilligkeit: Der noch junge Coach gilt zwar als kompromisslos, ist aber ohne Frage wissbegierig und lernwillig. "Fußball ist mein Leben", sagt Tuchel und füllt diese Aussage mit demselbigen. Sein Trainer-Vorbild heißt Pep Guardiola, mit dem er sich schon zum Gedankenaustausch traf.  Titelhunger: Tuchels einziger Titel als verantwortlicher Trainer ist die Deutsche Meisterschaft mit den Mainzer A-Junioren (2009). Der Heißsporn will Erfolge feiern - und zwar in Form von Titeln. Wegen dieser Ambitionen hat sich der von vielen Klubs umworbene Tuchel letzten Endes auch für den BVB entschieden. Contra Tuchel:Erfahrung: Der 41-Jährige hat außer bei Mainz 05 noch keinen Trainerposten im Profifußball bekleidet. Er muss erst noch beweisen, dass er sein Erfolgsrezept auch bei einem ambitionierteren Klub anwenden kann und in der Lage ist, eine Mannschaft mit vielen Stars zu führen.  Führungsstil: In Mainz stand Tuchel wegen seiner Art des Umgangs mit Spielern und Mitarbeitern in der Kritik. Trotz des sportlichen Erfolgs mit dem zweimaligen Einzug in die Europa League hatte er deshalb in Reihen des Klubs viele Gegner. Ob mit Tuchel in Dortmund ein ähnlich innig-verbundenes Dreigestirn a la Klopp, Watzke und Zorc möglich sein wird, ist fraglich.  Verkopftheit: Tuchel verbohrt sich zuweilen so sehr in die Theorie der Materie Fußball, dass er Spieler und Fans mit seinem wissenschaftlichen Ansatz eher verschreckt als mitnimmt. Seine Sachlichkeit abseits des Spielfeldrandes ist von der direkten und jovialen Art eines Jürgen Klopp, die den Ton des Ruhrgebiets traf, weit entfernt. Medienarbeit: Der Umgang mit der Presse gehört nicht zu Tuchels Lieblingsaufgaben. Bei dem hohen Medienaufkommen beim zweitgrößten Klub der Republik muss sich Tuchel mehr öffnen und liberaler werden, um diesen wichtigen Aspekt der Tätigkeit des Cheftrainers erfolgreich zu meistern.  Vertragstreue: In Mainz kündigte Tuchel vorzeitig und widersprach damit seinem eigenen Postulat von Anstand und Vertragstreue. Bei RB Leipzig und dem Hamburger SV soll Tuchel in diesem Jahr bereits im Wort gestanden haben, um dann doch in letzter Sekunde abzuspringen. Auch mit Schalke war er sich schon fast einig, führte Verhandlungen hinter dem Rücken von Sportvorstand Horst Heldt.
    Translate to
  •   Auch Cleber verletzt - Labbadias Kritik wegen Beister 5 days ago - Kicker
    Wieder kein Tor, wieder kein Punkt: Auch im ersten Spiel unter Bruno Labbadia verpasste der Hamburger SV die Wende, gleichzeitig wachsen die Personalprobleme. Auch Cleber ist verletzt. Bruno Labbadia hofft nun auf einen, der beim 0:1 in Bremen enttäuschte - und kritisierte, wie beim HSV vor seinem Amtsantritt mit Maximilian Beister umgegangen wurde.
    Translate to
  •   Cleber fehlt länger - Labbadias Kritik wegen Beister 5 days ago - Kicker
    Wieder kein Tor, wieder kein Punkt: Auch im ersten Spiel unter Bruno Labbadia verpasste der Hamburger SV die Wende, gleichzeitig wachsen die Personalprobleme. Auch Cleber ist verletzt. Bruno Labbadia hofft nun auf einen, der beim 0:1 in Bremen enttäuschte - und kritisierte, wie beim HSV vor seinem Amtsantritt mit Maximilian Beister umgegangen wurde.
    Translate to
  •   Ein hoffnungsloser Fall 5 days ago - Sport 1
    Am Ende des 102. Nordderbys blieb dem Verlierer nur Hohn und Spott. In akustischer und optischer Form von den Bremer Fans überbracht, die sich darauf einstellen, ihren erklärten Rivalen aus der größeren Hansestadt so schnell nicht wiederzusehen. "Zweite Liga - Hamburg ist dabei", tönte es aus tausenden Kehlen.Der Gesang wird dabei den Protagonisten mindestens ebenso weh getan haben wie das Winken mit Dutzenden weißen Taschentüchern, als der Mannschaftsbus des Hamburger SV sich seinen Weg durchs Gedränge vor der Ostkurve des Weserstadions bahnte, um den Ort der neuerlichen Niederlage so schnell wie möglich zu verlassen.Labbadia: "Keine Zeit zum Hadern"Die 0:1-Niederlage beim SV Werder hat dem HSV schwer zugesetzt. "Die Mannschaft ist extrem enttäuscht. Wir müssen sie jetzt vom Boden hoch holen. Wir haben keine Zeit zum Hadern", stellte Trainer Bruno Labbadia fest. (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.fm)Es ehrt den insgesamt vierten Übungsleiter in dieser Chaos-Saison an der Elbe,  jenen unermüdlichen Kämpfer herauszukehren, der er schon in seinen aktiven Zeiten war. Er werde jetzt bestimmt nicht aufgeben. "Man sollte uns auf keinen Fall zu früh abschreiben, weil ich spüre, dass die Mannschaft alles versuchen wird", erläuterte der 49-Jährige.  "Das es schwer wird, ist ganz normal. Ich kann nur sagen, dass ich daran glaube." (Datencenter: Tabelle)Doch vermutlich kommt die Helfer-Mission jenes Trainers zu spät, den Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer auch auf dem Zettel hatte, als es um einen Nachfolger für Mirko Slomka ging. Da aber erhielt Joe Zinnbauer den Vorzug. Und der missratene Versuch mit Peter Knäbel hat genauso Punkte gekostet, wie - entgegen der Überzeugung - mit Slomka überhaupt die Saison begonnen zu haben.Mini-Schritt nach vorneWer hinterher den Protagonisten zuhörte, der bekam den Eindruck, Labbadia habe im Kurz-Trainingslager in Rotenburg an der Wümme an Grundlagen gearbeitet, die gemeinhin in der Saisonvorbereitung gelehrt werden. "Man hat gemerkt, dass wir wieder als Team arbeiten wollten", meinte Torwart Rene Adler, der die "taktische Disziplin" lobte. Der Trainer habe viele Statistiken gezeigt, dass die Zahl der gelaufenen Kilometer oder der Sprints und intensiven Läufe in Ordnung sei, "doch die Abstände haben nicht gestimmt", so der Tormann.Insofern war es ein Mini-Schritt nach vorne, denn gegen die besser geordneten Hamburger fiel den Bremern herzlich wenig ein. Nur: Hinten machte Haudrauf Valon Behrami an seinem 30. Geburtstag mit seinem elfmeterreifen Vergehen - Trikotziehen und Fußtritt gegen Zlatko Junuzovic, Franco Di Santo verwandelte den Strafstoß (84.) - alles zunichte, auch wenn die Rote Karte gegen den Schweizer zu hart war.Harm- und Hilflosigkeit im AngriffUnd nach vorne gelang  kaum etwas. Im Angriff regierte Harm- und Hilflosigkeit - so wird es schwierig mit dem Toreschießen und dem Klassenerhalt. Die beste Chance, die nunmehr 584 torlosen Minuten zu beenden, vergab der über den rechten Flügel vorstoßende Zoltan Stieber (28.). Viel mehr war nicht. Insgesamt schoss der Tabellenletzte nur achtmal Richtung Tor, nur zweimal kam ein Ball aufs Werder-Gehäuse.Labbadia, früher ein Torjäger par exzellence, muss es körperlich wehgetan haben, die untauglichen Bemühungen mitanzusehen. Aber natürlich musste er seine Kritik in wohlfeile Worte packen. "Wir haben auf dem Platz Spieler gehabt, die offensiv denken. Wir sehen natürlich, was fehlt." Nämlich die körperlichen Voraussetzungen (Pierre-Michel Lasogga, Rafael van der Vaart), die aktuelle Form (Ivica Olic) oder aber das nötige Selbstvertrauen (Zoltan Stieber, Nicolai Müller).Lasogga und van der Vaart ganz schwachWas vor allem Lasogga noch in der Anfangself zu suchen hat, der wie die Karikatur eines Mittelstürmers wirkt, kann nur damit zusammenhängen, dass er vor genau einem Jahr den HSV rettete. Gut möglich, dass Artjoms Rudnevs nun im Heimspiel gegen den FC Augsburg das Vertrauen erhält.Und auch mit der Aufstellung von van der Vaart, der nur acht Zwe
    Translate to
  •   Labbadia: Keine Zeit für Enttäuschung 5 days ago - Sport 1
    Trainer Bruno Labbadia von Tabellenschlusslicht Hamburger SV ist nach seinem verpatzten Debüt im Nordderby bei Werder Bremen (0:1) im Abstiegskampf der Bundesliga mehr denn je als Psychologe gefragt."Das Entscheidende ist, der Mannschaft einen Plan zu geben und sie aufzuheben. Wir müssen sie wieder aufrichten", sagte Labbadia am Montag: "Wir haben keine Zeit, lange enttäuscht zu sein."Nach dem 0:1 beim Erzrivalen durch das Elfmeter-Tor von Franco Di Santo (84.) ist der HSV unter Labbadia weiter Letzter und hat vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Der Neu-Trainer schwor die Hanseaten bereits auf die nächste Partie gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) ein."Die Mannschaft will, will unbedingt", sagte Labbadia, der sein Team nicht wie normal auslaufen, sondern richtig trainieren ließ.Ein weiteres Trainingslager wie in der Vorwoche nach seinem Amtsantritt werde es aber nicht geben. "Das Letzte, was jetzt angebracht ist, ist Aktionismus", sagte Labbadia, der Kapitän Rafael van der Vaart und Co. den obligatorischen freien Dienstag nicht strich.Labbadia machte mit Blick auf das so wichtige Augsburg-Spiel aber klar: "Am Mittwoch müssen alle absolut konzentriert sein."
    Translate to
  •   Union Berlin verpflichtet Daube 5 days ago - Sport 1
    Union Berlin bastelt weiter an seinem Kader für die kommende Saison. Die Köpenicker verpflichteten Mittelfeldspieler Dennis Daube ablösefrei vom Ligakonkurrenten FC St. Pauli.Der 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.Der gebürtige Hamburger absolvierte in dieser Saison bisher 28 Ligaspiele für den abstiegsbedrohten Kiezklub, dabei erzielte er zwei Tore und gab sieben Vorlagen.
    Translate to
  •   Werder träumt von Europa League 5 days ago - Sport 1
    Trainer Viktor Skripnik (45) von Werder Bremen träumt nach dem Triumph im Nordderby gegen den Erzrivalen Hamburger SV (1:0) von der Europa League."Der siebte Platz ist Wahnsinn. Wir schauen jetzt eher, was Augsburg, Dortmund und Hoffenheim machen, als zum HSV oder nach Stuttgart zu blicken", sagte der Ukrainer.Nach dem 500. Werder-Heimsieg in der Bundesliga haben die Hanseaten vier Punkte Rückstand auf den Sechsten Augsburg.Damit winkt Werder nach vier Jahren die Rückkehr auf die internationale Bühne."Die Tabelle lügt nicht. Und wenn wir jetzt da stehen, dann haben wir es auch verdient", sagte Sportchef Thomas Eichin.Sogar der siebte Platz könnte für Bremen zum Einzug in die Europa League reichen, sollte zum Beispiel Bayern München oder der VfL Wolfsburg DFB-Pokal-Sieger werden.Auch die Spieler sind nach dem so gut wie sicheren Klassenerhalt heiß auf mehr."Es ist es auf jeden Fall wert, um die Europa League zu kämpfen", sagte Franco Di Santo, der mit seinem Elfmeter-Tor für den Sieg gegen den HSV sorgte.In der Hinrunde stand Werder zwischenzeitlich auf dem letzten Tabellenplatz.Nach der Trennung von Robin Dutt begann unter Skripnik der sportliche Aufschwung an der Weser.
    Translate to
  •   Krawalle beim Nordderby in Bremen 5 days ago - Sport 1
    Fliegende Flaschen, Schlägereien, Verletzte: Am Rande des Nordderbys zwischen den beiden Erzrivalen Werder Bremen und dem Hamburger SV (1:0) ist es wie befürchtet zu Ausschreitungen gekommen.Unter anderem lieferten sich 50 bis 60 gewaltbereite Hamburger und 120 Bremer Ultras eine Schlägerei.Dabei wurden Flaschen, Steine und andere Gegenstände geworfen. Das teilte die Polizei mit.Die Beamten setzten Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Insgesamt wurden drei Polizisten verletzt.Zudem beschädigten HSV-Rowdys einen Zug und zündeten auf dem Bremer Bahnhof Pyrotechnik.Bremer Randalierer bewarfen den HSV-Bus mit Flaschen. Auch innerhalb der Bremer Fans kam zu heftigen, offenbar politisch motivierten Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Hooligans und Ultras.Hierbei wurde eine noch unbekannte Anzahl von Personen verletzt und musste von Rettungskräften versorgt werden.Die Partie wurde als sogenanntes Risiko-Spiel eingestuft. Rund 1000 Polizisten waren im Einsatz, bei "normalen" Spielen reichen 120 Beamte.Die Stadt Bremen hatte angekündigt, die entstehenden Mehrkosten von etwa 300.000 der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Rechnung zu stellen - ein Novum im deutschen Fußball. Die DFL will juristisch dagegen vorgehen.Die Polizei stellte Strafanzeigen wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Raub, Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung.
    Translate to
  •   29e j. - Hambourg s'enfonce, Wolfsburg accroché 6 days ago - Football365.fr
    Tenu en échec sur sa pelouse dimanche par Schalke 04 (1-1), Wolfsburg laisse le Bayern Munich s’échapper en tête de la Bundesliga. Battu en fin de match par le Werder Brême (1-0), Hambourg, lanterne rouge, peut sérieusement trembler.
    Translate to