Basel

Basel News

  •   Qabälä wer bitte? Exot für Dortmund 1 day ago - Sport 1
    Riesenherausforderungen für Neuling FC Augsburg in der UEFA Europa League , lösbare Aufgaben für Borussia Dortmund und Schalke 04 - und trotzdem freut man sich bei den Schwaben unbändig auf die ersten sechs Spiele der Vereinsgeschichte auf großer internationaler Bühne.(alle Gruppenspiele vom 17. September bis zum 10. Dezember LIVE im TV auf SPORT1)"Ich hoffe, dass wir Freude machen, auch international für Furore sorgen und den Zuschauern vor dem Bildschirmen was bieten", sagte FCA-Manager Stefan Reuter nach der Auslosung in Monaco im Gespräch mit SPORT1. (der LIVETICKER zum Nachlesen)Langjährige Europacup-Teilnehmer wie Athletic Bilbao, Partizan Belgrad und AZ Alkmaar warten auf die Augsburger. Besonders die beiden Partien gegen die Basken, die erst vor knapp zwei Wochen den spanischen Supercup gegen den FC Barcelona gewannen, dürften Highlights für den Europacup-Novizen werden. (SERVICE: Augsburgs Gruppengegner)BVB muss weit reisenSportlich weniger herausfordernd, aber dafür reiseintensiver sind die Gegner der beiden Westklubs. (SERVICE: Die Reaktionen)Dortmund muss sich mit PAOK Saloniki, dem FK Krasnodar aus Russland sowie dem FK Qabälä aus Aserbaidschan auseinandersetzen. (SERVICE: Dortmunds Gruppengegner)Revierrivale Schalke trifft auf APOEL Nikosia aus Zypern, den griechischen Klub Asteras Tripolis sowie Sparta Prag. (SERVICE: Schalkes Gruppengegner)FCA-Coach Markus Weinzierl konnte schon wenige Minuten nach der pompösen Auslosung im kleinen Fürstentum den Anpfiff zur ersten Partie kaum noch erwarten: "Wir wollen für die eine oder andere Überraschung sorgen und die tollen Erfahrungen in der Europa League genießen."Alexander Frei als "Losfee"Andere sahen die Auslosung aufgrund der langen Europacup-Geschichte der Klubs weitaus nüchterner."Wenn alles normal läuft, wird der BVB Gruppenerster", sagte der Ex-Dortmunder Patrick Owomoyela bei Sky.Ausgerechnet ein weiterer ehemaliger Borusse, der einstige Schweizer Topstürmer Alex Frei, war als "Losfee" für die weiten Reisen der Dortmunder nach Osteuropa verantwortlich.Aber auch der Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft erwartet für seinen früheren Arbeitgeber keine Probleme der sportlichen Art: "Der BVB wird sicher weiterkommen." (SERVICE: Alles Gruppen in der Übersicht)Breitenreiter halbwegs entspannt Dessen neuer Trainer Thomas Tuchel räumte ein, dass Gegner im Lostopf lagen, die ihm vertrauter gewesen wären: "Man kann ja nicht jeden Klub in Europa kennen. Aber jeder weiß ja, dass wir uns auf jeden Gegner gut vorbereiten."Sportdirektor Michael Zorc fürchtet sich weniger vor den gegnerischen Klubs als vor den weiten Reisen: "Die können uns durchaus Probleme bereiten."Nicht ganz so weit haben es die Königsblauen, und auch sportlich hält man in Gelsenkirchen die Aufgaben für lösbar. "Es hätte uns von den Namen her sicherlich schwerer treffen können", analysierte Schalke-Coach Andre Breitenreiter.Die Gruppenspiele werden vom 17. September bis 10. Dezember ausgetragen, bevor im neuen Jahr in den K.o.-Runden die Finalisten ermittelt werden. Das Endspiel findet am 18. Mai in Basel statt.+++ Alle Gruppen im Überblick +++Gruppe A: Ajax Amsterdam, Celtic Glasgow, Fenerbahce Istanbul, Molde FK/Norwegen Gruppe B: Rubin Kasan, FC Liverpool, Girondins Bordeaux, FC SionGruppe C: Borussia Dortmund, PAOK Saloniki, FC Krasnodar/Russland, FK Qäbälä/AserbaidschanGruppe D: SSC Neapel, Club Brügge, Legia Warschau, FC MidtjyllandGruppe E: FC Villarreal, Viktoria Pilsen, Rapid Wien, Dinamo MinskGruppe F: Olympique Marseille, Sporting Braga, Slovan Liberec, FC GroningenGruppe G: Dnjepr Dnjepropetrowsk, Lazio Rom, AS St. Etienne, Rosenborg TrondheimGruppe H: Sporting Lissabon, Besiktas Istanbul, Lokomotive Moskau, Skenderbeu Korca/AlbanienGruppe I: FC Basel, AC Florenz, Lech Posen, Belenenses LissabonGruppe J: Tottenham Hotspur, RSC Anderlecht, AS Monaco, Qarabag Agdam/AserbaidschanGruppe K: Schalke 04, APOEL Nikosia, Sparta Prag, Asteras Tripolis/GriechenlandGruppe L: Athletic Bilbao, AZ A
    Translate to
  •   Full UEFA Europa League group stage draw 1 day ago - UEFA
    Former European Cup winners Ajax and Celtic were pitted together in Group A, while Tottenham face Anderlecht in a repeat of the 1984 final and Basel meet some familiar faces.
    Translate to
  •   BVB und S04 ohne große Kracher, attraktive Lose für FCA 1 day ago - Kicker
    Wenige Stunden nachdem sich die letzten Teams qualifiziert hatten, fand in Monaco die Auslosung für die Europa League statt. Die ganz großen Kracher blieben Schalke, das unter anderem nach Zypern zu APOEL muss, und Dortmund, in Griechenland bei PAOK gefordert, erspart. Eine interessante, wenn auch erwartungsgemäß nicht einfache Gruppe erwischte Augsburg: Bilbao, Alkmaar und Partizan sind die Gegner für den Neuling. Das Finale findet am 18. Mai in Basel statt.
    Basel Monaco PAOK Saloniki Europa League
    Translate to
  •   Machbare Gegner für deutsche Teams 1 day ago - Sport 1
    Lösbare Aufgaben hat das Bundesliga-Trio in den Gruppenspielen der Europa League zu bewältigen.Nach der Auslosung am Freitagmittag in Monaco muss sich Borussia Dortmund mit PAOK Saloniki, dem FC Krasnodar aus Russland und FK Qäbälä aus Aserbaidschan auseinandersetzen.Revierrivale Schalke 04 trifft auf APOEL Nikosia aus Zypern, Sparta Prag und Asteras Tripolis aus Griechenland, der FC Augsburg auf Athletic Bilbao, AZ Alkmaar und Partizan Belgrad.Die Gruppenspiele werden vom 17. September bis zum 10. Dezember ausgetragen, bevor im neuen Jahr in den K.o.-Runden die Finalisten ermittelt werden. Das Endspiel findet am 18. Mai in Basel statt.
    Translate to
  •   Alle Blicke nach Monaco 2 days ago - Sport 1
    "Cup der Verlierer" wird die Europa League heute ganz bestimmt niemand mehr nennen. Auch nicht Franz Beckenbauer, der den Vorgänger-Wettbewerb UEFA-Cup einst so bezeichnete, seine Meinung aber revidierte, nachdem er mit dem FC Bayern 1996 den Pokal gewann.Dieses Jahr verbieten sich solche Plattitüden ohnehin. Allein schon wegen des Teilnehmerfelds.AS Monaco, Celtic, FC Basel, Lazio, Sporting Lissabon, SSC Neapel, Tottenham Hotspur, FC Villarreal, Olympique Marseille, Fiorentina, Liverpool, Besiktas Istanbul, Ajax Amsterdam, Bilbao: Das sind Teilnehmer auf Champions-League-Niveau. Vom BVB und Schalke 04 ganz zu Schweigen.  Nicht nur der Europacup-Debütant FC Augsburg kann sich auf die attraktivste UEFA Europa League aller Zeiten freuen.Nach den Playoffs stehen die 48 Teilnehmer nun endgültig fest.Ab 13 Uhr werden im Grimaldi-Forum von Monaco die Gruppen ausgelost. Ab 12.55 Uhr gibt es einen LIVESTREAM in der Webshow auf SPORT1. Außerdem übertragen wir die Auslosung LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER.SPORT1 beantwortet hier die wichtigsten Fragen zur Auslosung und zur diesjährigen UEFA Europa League:Wie setzt sich das Teilnehmerfeld zusammen?Die 22 Gewinner der Playoffs und zehn Verlierer der Champions-League-Playoffs treffen auf 16 Klubs, die sich bereits durch die letzte Saison direkt qualifiziert haben. Darunter etwa: Schalke, Augsburg, Neapel, Florenz oder Tottenham. Insgesamt nehmen 48 Klubs an der Gruppenphase teil.Wie wird ausgelost?Wie in der Champions League werden die 48 Klubs anhand ihres Rankings in der Fünfjahreswertung des UEFA-Klubkoeffizienten auf vier Töpfe verteilt. Maßgeblich für die Setzliste war die die Rangliste der Europäischen Fußballunion am Ende der Saison 2014/15. Schalke und der BVB sind in Topf eins, der FC Augsburg als Debütant in Topf 3.  Aus den Töpfen werden dann zwölf Gruppen gebildet, in jede Gruppe wird ein Team pro Topf gelost.Ab wann sind deutsche Duelle möglich?Frühestens ab dem Achtelfinale. Davor können Vereine aus ein und demselben Verband nicht gegeneinander gelost werden.Wie viel Geld kann man verdienen?Der BVB kann in dieser Saison rund 45 Millionen Euro verdienen, wenn er es bis ins Finale der Europa League schafft. Grund: Der BVB belegt im aktuellen Fünfjahres-Klubranking der UEFA Platz sieben, bekommt das größte Stück vom Marketing-Kuchen.Alle anderen Vereine können in der Europa League nicht ganz so viel verdienen, die Unterschiede zur Champions League sind eklatant. Doch ein Verlustgeschäft, wie früher oft kolportiert, ist die Europa League natürlich auch nicht. Im Gegenteil: Jeder Teilnehmer erhält für die Teilnahme an der Gruppenphase 2,4 Millionen Euro. Pro Sieg in der Gruppenphase gibt es 360.000 Euro, in der Zwischenrunde eine halbe Million, fürs Viertelfinale eine Million, für den Sieger 6,5 Millionen Euro. Dazu kommen noch Erlöse aus dem Marketingpool, die gestaffelt nach dem Klubranking ausgeschüttet werden.  Welche Hammer-Gegner drohen den deutschen Teilnehmern?Augsburg muss sich als Debütant auf eine sehr schwere Gruppe einstellen. Zwar sind die Schwaben durch die Ergebnisse in den Playoffs noch in Topf 3 gerutscht. Dennoch droht dem FCA beispielsweise eine Gruppe mit Tottenham Hotspur, dem AC Florenz und Partizan Belgrad.Auch Dortmund und Schalke könnten auf attraktive Gegner treffen: In Topf 2 tummeln sich namhafte Vereine wie der FC Liverpool, Celtic Glasgow, Lazio Rom oder Besiktas Istanbul mit Mario Gomez. Selbst Topf 3 ist mit dem AS Monaco, Fenerbahce Istanbul oder Girondins Bordeaux nicht zu unterschätzen.Wann finden die Spiele statt?Die sechs Gruppenspieltage werden jeweils donnerstags zwischen dem 17. September und dem 10. Dezember statt. Die Anstoßzeiten sind 19 Uhr und 21.05 Uhr. SPORT1 wird an jedem Spieltag die Top-Partie LIVE im TV sowie auf SPORT1.de im Online- und Mobile-Livestream zeigen und auch in seinem digitalen Sportradio SPORT1.fm übertragen – insgesamt 15 Partien pro Saison.Das Finale steigt am 18. Mai 2016 in Basel (LIVE im
    Translate to
  •   Basel and Monaco among ten Europa League entrants 2 days ago - UEFA
    Final hosts Basel, Celtic, Lazio, Club Brugge, APOEL, Partizan, Sporting CP, Monaco, Rapid Wien and Albanian pioneers Skënderbeu have transferred to the UEFA Europa League.
    Rapid Wien Albania Basel Celtic Monaco Lazio Europa League Transfer
    Translate to
  •   Basel and Monaco among Europa League entrants 2 days ago - UEFA
    Final hosts Basel, Celtic, Lazio, Club Brugge, APOEL, Partizan, Sporting CP, Monaco, Rapid Wien and Albania's Skënderbeu have transferred to the UEFA Europa League.
    Rapid Wien Albania Basel Celtic Monaco Lazio Europa League Transfer
    Translate to
  •   Diese Brocken drohen Schalke und dem BVB 3 days ago - Sport 1
    Sie sind ganz vorn gesetzt in der Auslosung, das steht jetzt schon fest.Der FC Schalke 04 ist am Freitag in Topf 1, wenn im Grimaldi-Forum von Monaco die Gruppenphase der UEFA Europa League eingeteilt wird (12.55 Uhr LIVESTREAM in der Webshow auf SPORT1, LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Borussia Dortmund ebenso, wenn Thomas Tuchels Team das Playoff-Rückspiel gegen Odds BK übersteht (Hinspiel 4:3).Eine leichte Gruppe ist den deutschen Topteams damit aber längst noch nicht garantiert. Zu stark besetzt ist der Wettbewerb dafür in dieser Saison (ab 17. September LIVE im TV auf SPORT1).Der FC Liverpool mit Emre Can, Celtic Glasgow, der AS Monaco, Besiktas Istanbul: Auch ab dem zweiten Lostopf abwärts drohen den Favoriten namhafte Gegner.Schalke und BVB in Topf 1Neben den Schalkern befinden sich im Moment nur vier Teams sicher im ersten Topf: Der in den Champions-League-Playoffs gescheiterte FC Basel, Wolfsburg-Bezwinger SSC Neapel, Tottenham Hotspur mit Englands großer Sturmhoffnung Harry Kane und der FC Villarreal.Dafür garantiert ihr hoher UEFA-Koeffizient - die Rangliste der Europäischen Fußballunion am Ende der Saison 2014/15 ist maßgeblich für die Setzliste.Den Schalkern (Rang 7 mit 111.883) ist ein Platz im Lostopf 1 sicher, er wäre es auch den Dortmundern (13 – 99.883), ebenso wie Bayer Leverkusen (16 - 87.883), wenn die Werkself am Mittwochabend in den Champions-League-Playoffs an Lazio Rom scheitert.Das Gleiche gilt für Manchester United, sollte das Team um Bastian Schweinsteiger in den Champions-League-Playoffs noch vom FC Brügge rausgeworfen werden. Auch Ajax Amsterdam, Rubin Kasan, Athletic Bilbao und Sporting Lissabon wären in Topf 1, wenn sie die Europa-League-Playoffs überstehen.Unangenehme Gegner in Topf 2In den zweiten Topf würden neben Liverpool und Celtic dann weitere unangenehme Gegner rutschen. Olympique Marseille zum Beispiel (Platz 35), und – wahrscheinlicher: Dnipro Dnipropetowsk (36), Sporting Braga (37), der AC Florenz (39), der RSC Anderlecht (41).Auch Miroslav Klose mit Lazio (40) würde sich bei einer Niederlage wohl in Topf 2 einsortieren und damit potenzieller Schalke- und BVB-Gegner sein.In jedem Fall muss sich der FC Augsburg auf eine schwere Gruppe einstellen: Als international unbeschriebenes Blatt taucht er im offiziellen UEFA-Ranking gar nicht auf, Punkte hat er nur wegen des deutschen Verbands-Koeffizienten (15.883). Augsburg droht also der Lostopf 4, im besten Fall Lostopf 3 - im besten Fall gibt es genug Teilnehmer aus schwächeren Ländern, die Markus Weinzierls Mannschaft noch hinter sich lassen kann.Deutsch-deutsche Duelle vorerst nicht möglichDie 48 Teams werden am Freitagnachmittag in zwölf Vierergruppen aufgeteilt. Deutsch-deutsche Duelle sind in der Gruppenphase und im anschließenden Sechzehntelfinale nicht möglich.Die Gruppenspiele finden zwischen dem 17. September und dem 10. Dezember statt. SPORT1 wird an jedem Spieltag die Top-Partie LIVE im TV übertragen.Das Finale steigt am 18. Mai 2016 in Basel (LIVE im TV auf SPORT1).
    Translate to
  •   Zahavi strike ensures Maccabi edge out Basel 3 days ago - UEFA
    Maccabi Tel-Aviv 1-1 FC Basel (agg: 3-3, Maccabi win on away goals)Eran Zahavi's 24th-minute goal cancelled out Luca Zuffi's opener and took the Israeli champions into the group stage for only the second time.
    Translate to
  •   Valencia zittert sich in die Königsklasse 3 days ago - Sport 1
    Shkodran Mustafis Traum von der Champions League wird wahr.Der deutsche Weltmeister qualifizierte sich mit dem zweimaligen Finalisten FC Valencia am Dienstag durch ein 1:2 (1:1) beim AS Monaco (Hinspiel 3:1) für die Königsklasse.Valencia ist somit 2015/16 der fünfte spanische Verein in der Gruppenphase neben dem FC Barcelona, Real und Atletico Madrid sowie dem FC Sevilla.Innenverteidiger Mustafi spielte im Stade Louis II von Beginn an und sah ein Traumtor seines Mannschaftskollegen Alvaro Negredo, der Monacos Torhüter Danijel Subasic aus vollem Lauf überlupfte (4.). Die Gegentore durch Andrea Raggi (17.) und Elderson (75.) konnte sich Valencia dadurch erlauben.Wien und Basel scheiternGescheitert sind in den Playoffs der österreichische Rekordmeister Rapid Wien und der FC Basel. Rapid reichte bei Schachtjor Donezk ein 2:2 (2:2) nach dem 0:1 im Hinspiel nicht aus. Der eingewechselte Philipp Prosenik scheiterte für Rapid in der sechsten Minute der Nachspielzeit am Pfosten.Basel schied durch ein 1:1 (1:1) bei Maccabi Tel Aviv aus (Hinspiel: 2:2).Der schwedische Meister Malmö FF schaffte es trotz eines 2:3 im Hinspiel bei Schottlands Rekordchampion Celtic Glasgow durch ein 2:0 (1:0) noch in die Königsklasse, Dinamo Zagreb löste das Ticket mit einem 4:1 (2:1) gegen FK Skenderbeu aus Albanien. Das Hinspiel hatten die Kroaten 2:1 gewonnen. Monaco, Champions-League-Viertelfinalist der Vorsaison, spielt wie die anderen Verlierer diesmal in der Gruppenphase der Europa League.Meister Bayern München, Borussia Mönchengladbach und der Pokalsieger VfL Wolfsburg vertreten die Bundesliga in der Champions League 2015/16. Hinzu könnte noch Bayer Leverkusen kommen, das am Mittwoch zum Rückspiel der Playoffs gegen Lazio Rom (Hinspiel 0:1) antritt.
    Translate to
  •   Spanischer Rekord: Valencia jubelt im Krimi 3 days ago - Kicker
    Die ersten Rückspiele der Champions-League-Play-offs: Valencia musste in Monaco mächtig zittern, zog aber trotz eines 1:2 im Fürstentum weiter. Damit ist die Primera Division mit fünf Teams in der Gruppenphase vertreten - Rekord. Rapid Wien schnupperte bei Schachtar Donezk an der Überraschung, doch in Lemberg hieß es nur 2:2. Basel ist ebenso draußen, das 1:1 reichte den Schweizern nach dem 2:2 zuhause nicht. In Malmö kannte der Jubel nach dem 2:0 gegen Celtic Glasgow keine Grenzen. Im Zagreb setzte sich Favorit Dinamo gegen Skenderbeu Korce aus Albanien souverän durch.
    Translate to
  •   Rekord für die Spanier - Valencia jubelt im Krimi 3 days ago - Kicker
    Die ersten Rückspiele der Champions-League-Play-offs: Valencia musste in Monaco mächtig zittern, zog aber trotz eines 1:2 im Fürstentum weiter. Damit ist die Primera Division mit fünf Teams in der Gruppenphase vertreten - Rekord. Rapid Wien schnupperte bei Schachtar Donezk an der Überraschung, doch in Lemberg hieß es nur 2:2. Basel ist ebenso draußen, das 1:1 reichte den Schweizern nach dem 2:2 zuhause nicht. In Malmö kannte der Jubel nach dem 2:0 gegen Celtic Glasgow keine Grenzen. Im Zagreb setzte sich Favorit Dinamo gegen Skenderbeu Korce aus Albanien souverän durch.
    Translate to
  •   Torino, Ventura punta sulla coppia B&B Baselli e Benassi tra granata e azzurro 4 days ago - La Gazzetta dello Sport
    Torino, Ventura punta sulla coppia B&B Baselli e Benassi tra granata e azzurro I ragazzi terribili protagonisti dell’avvio di stagione
    Translate to
  •   Bayers Aranguiz erfolgreich operiert 4 days ago - Sport 1
    Mittelfeldspieler Charles Aranguiz von Bayer Leverkusen ist am Dienstag "erfolgreich an der Achillessehne operiert worden", wie die Werkself offiziell mitteilte.Den Eingriff bei dem chilenischen Nationalspieler, der am vergangenen Freitag im Training einen Achillessehnenriss erlitten hatte, nahm der renommierte Schweizer Experte Dr. Bernhard Segesser in der Rennbahnklinik in Basel vor.Ein Comeback des 26-jährigen Südamerikaners, der noch kein Spiel für Bayer bestritten hat, wird frühestens im März 2016 erwartet. Aranguiz, der erst Mitte August für eine Ablösesumme von 12 Millionen Euro von Internacional Porto Alegre aus Brasilien an den Rhein gewechselt, war, soll nach seiner Rückkehr aus der Schweiz in Leverkusen und in seiner chilenischen Heimat die Reha und das Aufbautraining bestreiten.Möglicherweise verpflichtet Bayer vor dem Ende der Transferperiode am Montagmittag noch einen Ersatz für Aranguiz.Als heißeste Kandidaten werden Pierre-Emile Hojbjerg (FC Bayern München) und Max Meyer (FC Schalke 04) gehandelt.
    Translate to
  •   Real, Arsenal - oder Schweinsteiger? 4 days ago - Sport 1
    Dem FC Bayern München droht schon in der Gruppenphase der Champions League ein Hammer-Duell mit Spaniens Rekordmeister Real Madrid.Nach einer Reform der Setzlisten bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) rutschen die Königlichen als Meisterschaftszweiter bei der Auslosung am Donnerstag (17.45 Uhr) in Monaco in Lostopf zwei. Aus diesem Topf sind auch Atletico Madrid, der FC Porto, der FC Arsenal und Manchester City mögliche Gegner der Bayern.Darüber hinaus könnten Manchester United mit Bastian Schweinsteiger oder der FC Valencia dem deutschen Fußball-Rekordmeister zugelost werden, vorausgesetzt beide Teams qualifizieren sich am Mittwochabend für die Königsklasse. Bayer Leverkusen würde bei einem Play-off-Sieg gegen Lazio (Hinspiel 0:1) ebenfalls in Topf zwei landen, da die UEFA-Klubrangliste zum Ende der Saison 2014/15 ausschlaggebend ist. Da belegte die Werkself Rang 16.Auch Gladbach und Wolfsburg drohen BrockenBorussia Mönchengladbach (Platz 64) und der VfL Wolfsburg (Platz 67) landen angesichts ihrer schlechten UEFA-Koeffizienten aller Voraussicht nach in Topf vier, sollte es bei den zehn Play-offs am Mittwoch nicht zu einem kollektiven Favoritensterben kommen. Für die beiden Bundesligisten könnte es deshalb bei der Auslosung knüppeldick kommen.Die acht Gruppenköpfe der Königsklasse werden künftig nicht mehr nach dem UEFA-Klub-Ranking gebildet, sondern von den jeweiligen Meistern der sieben stärksten europäischen Ligen sowie dem Titelverteidiger. Die UEFA will damit die Landesmeister stärken. Da Barcelona als Champions-League-Sieger 2015 auch spanischer Meister ist, rutschte diesmal noch der Meister aus den Niederlanden, die PSV Eindhoven, in Lostopf eins nach.Bislang sind 22 Teams sicher in der Königsklasse dabei.Zehn weitere Klubs qualifizieren sich in den Play-offs. Die Töpfe zwei bis vier werden nach der UEFA-Rangliste (Stand 2014/15) eingeteilt. Spiele gegen Mannschaften aus dem eigenen Verband sind in der Gruppenphase und im Achtelfinale nicht möglich. Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September.Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.Die Auslosungs-Töpfe und die UEFA-Platzierungen im ÜberblickTopf 1: FC Barcelona (UEFA-Rang 2/Stand 2014/15), Bayern München (3), FC Chelsea (4), Benfica Lissabon (6), Paris Saint-Germain (11) Juventus Turin (14), Zenit St. Petersburg (15), PSV Eindhoven (30)Topf 2: Real Madrid (1), Atletico Madrid (5), FC Porto (8), FC Arsenal (9), Manchester City (17)Topf 2 oder 3: FC Sevilla (23), Olympique Lyon (25), Dynamo Kiew (27)Topf 3: Olympiakos Piräus (28), Galatasaray Istanbul (38)Topf 3 oder 4: AS Rom (46), Borussia Mönchengladbach (64), VfL Wolfsburg (67)Topf 4: AA Gent (135)UEFA-Platzierungen der Play-off-Teilnehmer (Stand Saisonende 2014/15)10. Manchester United, 12. FC Valencia, 16. Bayer Leverkusen, 18. Schachtjor Donezk, 19. FC Basel, 33. Sporting Lissabon, 34. ZSKA Moskau, 40. Lazio Rom, 51. FC Brügge, 55. Celtic Glasgow, 62. APOEL Nikosia, 63. BATE Borissow, 68. AS Monaco, 84. Dinamo Zagreb, 104. Maccabi Tel Aviv, 121. Rapid Wien, 127. Partizan Belgrad, 142. Malmö FF, 249. Skenderbeu Korca, 310. FK Astana
    Translate to
  •   Mustafi peilt Champions League an 4 days ago - Sport 1
    Weltmeister Shkodran Mustafi ist mit dem FC Valencia nur noch einen Schritt von der Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League entfernt.Nach dem 3:1-Sieg im Playoff-Hinspiel gegen den AS Monaco hat der Innenverteidiger mit dem spanischen Erstligisten im Rückspiel im Stade Louis II in Monaco (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) beste Chancen auf seine erstmalige Teilnahme an der Königsklasse."Das wird ein schweres Stück Arbeit", sagte Valencias Trainer Nuno. "Es wäre ein großer Fehler, wenn wir nur das Resultat verteidigen würden."Nach dem FC Barcelona, Real Madrid, Atletico Madrid und dem FC Sevilla kann der FC Valencia als fünfter spanischer Klub die Teilnahme an der Champions League sichern.Celtic bangt um QualifikationZittern muss der schottische Meister Celtic Glasgow nach einem 3:2 (2:0) gegen Malmö FF.Die Schweden hatten eine Runde zuvor überraschend Österreichs Meister RB Salzburg ausgeschaltet. Das Hinspiel hatte Malmö 1:2 verloren, dann vor eigenem Publikum mit 3:0 gewonnen.Völlig offen ist auch das Rennen zwischen Maccabi Tel Aviv und dem FC Basel. Der Schweizer Meister war im Hinspiel nicht über ein 1:1 hinausgekommen.Besser sieht es für den kroatischen Champion Dinamo Zagreb aus, der nach einem 2:1 bei KF Skenderbeu Korca im Rückspiel gegen die Albaner klarer Favorit ist. Ebenfalls im Vorteil ist Schachtjor Donezk nach einem 1:0-Hinspielerfolg bei Rapid Wien.SPORT1 begleitet alle Playoff-Rückspiele zur Gruppenphase der Champions League ab 20.15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1-App.
    Translate to
  •   Aranguiz: Comeback vor März fast ausgeschlossen 5 days ago - Kicker
    Am Freitag bestätigte Bayer Leverkusen die Gerüchte aus Chile, dass sich Neuzugang Charles Aranguiz im Training die Achillessehne gerissen habe. Am heutigen Montagmorgen flog der 26-Jährige von Köln aus nach Basel, dort wird der Chilene morgen in der Rennbahn-Klinik vom renommierten Schweizer Experten Dr. Bernhard Segesser operiert.
    Translate to
  •   Zahavi shows Europe what Maccabi already knew 5 days ago - UEFA
    Jordi Cruyff has called Eran Zahavi "one of the best signings in the history of Maccabi Tel-Aviv" and if they beat Basel to the group stage, it would owe a lot to the qualifying top scorer.
    Translate to
  •   Frosinone, primo gol amaro Ribaltone Toro con Baselli 5 days ago - La Gazzetta dello Sport
    Frosinone, primo gol amaro Ribaltone Toro con Baselli Soddimo segna il primo gol della storia del club in Serie A. Nella ripresa però la squadra di Ventura ribalta il risultato con Quagliarella e Baselli
    Basel Serie A
    Translate to
  •   Maccabi Tel-Aviv v Basel background 1 week ago - UEFA
    Eran Zahavi's strike at the death in Switzerland has changed the complexion of this play-off tie as Maccabi Tel-Aviv prepare to welcome Basel to Israel.
    Translate to
  •   Obi salta il Frosinone. Al suo posto Baselli 1 week ago - La Gazzetta dello Sport
    Obi salta il Frosinone. Al suo posto Baselli L’ex interista, infatti, continua ad avere dolore ai muscoli flessori della coscia sinistra e dunque oggi si è sottoposto ad ulteriori esami: ha un sovraccarico funzionale al muscolo semitendinoso della coscia sinistra, recupererà in 5-7 giorni
    Translate to
  •   Obi va ko: salta Frosinone Ventura conferma Baselli 1 week ago - La Gazzetta dello Sport
    Obi va ko: salta Frosinone Ventura conferma Baselli L'ex centrocampista dell'Inter costretto a saltare la trasferta di Frosinone. Cairo: "Mercato chiuso"
    Translate to
  •   Valencia, Shakhtar, Celtic, Dinamo win first legs 1 week ago - UEFA
    Valencia beat Monaco 3-1 while Shakhtar Donetsk, Celtic and Dinamo Zagreb also won and Maccabi Tel-Aviv drew at Basel as Wednesday's first legs saw plenty of late drama.
    Translate to
  •   Zahavi header ensures Maccabi deny Basel 1 week ago - UEFA
    FC Basel 2-2 Maccabi Tel-AvivEran Zahavi headed an equalise deep in added time to give Maccabi a draw against the run of play not long after Breel Embolo had scored.
    Translate to
  •   Feghouli bringt Valencia auf Kurs - Basel muss bangen 1 week ago - Kicker
    Dank eines hart erkämpften 3:1-Hinspielerfolgs gegen den starken AS Monaco ist der FC Valencia der Gruppenphase der Champions League am Mittwoch ein gutes Stück näher gekommen. Celtic Glasgow (3:2 gegen Malmö) und der FC Basel (2:2 gegen Tel Aviv) müssen dagegen müssen nach späten Gegentreffern noch um die Königsklasse bangen.
    Valencia Basel Celtic Monaco Champions League
    Translate to
  •   Valencia und Mustafi auf dem Sprung in die Königsklasse 1 week ago - Sport 1
    Der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi ist seinem Champions-League-Debüt ganz nah.Mit dem zweimaligen Finalisten FC Valencia bezwang der Innenverteidiger den AS Monaco am Mittwoch im Hinspiel der Play-offs 3:1 (1:0).Mustafi und seinen Teamkollegen reicht am kommenden Dienstag beim Viertelfinalisten der Vorsaison bereits eine knappe Niederlage im Stade Louis II zum Einzug in die lukrative Gruppenphase. Garantierte 20 Millionen Euro wären die Belohnung.Der österreichische Rekordmeister Rapid Wien dagegen, in der zweiten Runde noch Bezwinger von Ajax Amsterdam, steht nach einem 0:1 (0:1) gegen Schachtjor Donezk vor dem Aus.Auch der FC Basel wird bei Maccabi Tel Aviv nach einem 2:2 (1:1) im heimischen St. Jakob-Park hart kämpfen müssen, gleiches gilt für den schottischen Serienmeister Celtic Glasgow nach einem 3:2 (2:0) gegen Malmö FF.Der kleine FK Skenderbeu hoffte auf eine Sensation, wird aber wahrscheinlich doch nicht als erste albanische Mannschaft den Sprung in die Gruppenphase der Königsklasse schaffen. Der Meister verlor nach einer überraschenden 1:0-Halbzeitführung gegen Dinamo Zagreb zu Hause noch 1:2.Mustafi absolvierte in der Innenverteidigung von Valencia erst das zweite Europapokalspiel seiner Karriere. Ein frühes Tor von Rodrigo konterte Monaco kurz nach der Pause durch den jungen Kroaten Mario Pasalic (49.). Daniel Parejo (58.) und Sofiane Feghouli (86.) trafen anschließend noch für die Spanier.
    Translate to
  •   Preview: Wednesday's Champions League play-offs 1 week ago - UEFA
    Basel host Maccabi Tel-Aviv, Valencia entertain Monaco, Celtic meet Malmö, Rapid Wien tackle Shakhtar Donetsk and Skënderbeu play Dinamo Zagreb in Wednesday's play-off first legs.
    Translate to
  •   Zappacosta-Belotti-Baselli È un Torino da fantacalcio 1 week ago - La Gazzetta dello Sport
    Zappacosta-Belotti-Baselli È un Torino da fantacalcio Innesti interessanti nella squadra di Ventura. Le certezze dello scorso anno restano Glik e Quagliarella. Benassi, Avelar, Padelli e Maxi Lopez le buone chiamate
    Translate to
  •   Baselli sale nel cuore dei tifosi. La prima all’Olimpico è da incorniciare 1 week ago - La Gazzetta dello Sport
    Baselli sale nel cuore dei tifosi. La prima all’Olimpico è da incorniciare L’ex atalantino ha dato spettacolo contro il Pescara
    Basel Transfer
    Translate to
  •   Frei: "Wir haben keine Topchancen kreiert" 1 week ago - Kicker
    Seine Bundesligapremiere hatte sich Fabian Frei anders vorgestellt. "Drei Punkte, minimum einer - das war geplant", sagte der Schweizer, vor der Saison als Taktgeber vom FC Basel verpflichtet, nach dem 0:1 (0:0) seines 1. FSV Mainz 05 gegen den FC Ingolstadt 04. Den Rheinhessen mangelte es über weite Strecken an Ideen gegen aggressive Gäste. Dazu nahm der 26-Jährige in der Mixed Zone Stellung.
    Basel Mainz 05 Bundesliga
    Translate to
  •   "Es bringt nichts, große Töne zu spucken" 2 weeks ago - Sport 1
    Lange Anlaufzeit hat Yann Sommer nicht gebraucht. In Rekordzeit hat sich der sympathische Schweizer in die Herzen der Fans gespielt.Als er vor einem Jahr vom FC Basel zu Borussia Mönchengladbach wechselte, wusste er nicht so recht, was ihn erwartet.Außer riesengroße Fußstapfen seines Vorgängers Marc-Andre ter Stegen, der nach fünf Jahren im Tor der Borussia zum FC Barcelona gewechselt war.Sommer kam und die Wehmut der Fans nach Ter Stegens Abschied war im Nu gelindert. Weil der neue Mann durch teils herausragende Leistungen überzeugte und seinen Vorgänger aus den Köpfen der Fans zu vertreiben. Der Lohn: Die Anhänger wählten ihn zum Borussen der Saison."Man hat mir eine Chance gegeben. Du kommst als neuer Torhüter in den Klub und weißt, dass du in große Fußstapfen trittst", sagt Sommer im Gespräch mit SPORT1."Es gab vom ersten Tag an in Gladbach keinen Fan, der mit mir über Marc Andre gesprochen hat. Man hat ihn ja nicht vergessen, es begann einfach nur ein neues Kapitel. Auch in Basel ging es nach mir weiter." Am Samstag startet Sommer nun bei Borussia Dortmund (Sa., 17.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) in seine zweite Spielzeit bei den Gladbachern - und hofft auf ähnliche Erfolge wie zuletzt.Wie im Traum "Das erste Jahr bei Borussia hätte ich mir nicht schöner vorstellen können. Wenn man neu zu einem Klub kommt, ist es wichtig, dass man gut startet und dass die Mannschaft einen Lauf hat", erklärt er."Wir haben in der vergangenen Saison guten Fußball gespielt und die Euphorie war groß. Die Fans standen immer hinter uns und Platz drei am Ende war einfach unglaublich."Nun warten auf den Schlussmann große Abende in der Königsklasse. "Ich freue mich riesig auf die Champions League, weil nach so einer Saison haben wir das einfach verdient. Es wird schöne Abende im Borussia-Park geben."Glück in der NationalelfDoch nicht nur in Gladbach fand Sommer sein Glück, sondern auch in der Schweizer Nationalmannschaft. Im Herbst 2014 wurde er Nachfolger von Wolfsburgs Diego Benaglio, der seine Karriere in der "Nati" beendet hatte.Und das alles trotz seiner nur 1,83 Meter Körpergröße. Sommer ist der kleinste Keeper in der Bundesliga, aber das stört ihn nicht. "Das ist für mich kein Thema, ich habe gegen Iker Casillas (Spaniens Torwart-Legende, Anm. d. Red.) gespielt, er ist einer der Besten der Welt und ist kleiner als ich, das reicht schon als Antwort."Mutig und realistischVor dem Saisonauftakt in Dortmund ist das Selbstvertrauen bei Sommer und seinen Kollegen groß. "Wir schauen sehr mutig aus dem Fenster", betonte Sommer. Doch man setzt sich realistische Ziele."Es bringt nichts, wenn wir da große Töne spucken", betonte Sommer. "Wir haben ein sehr gutes Jahr hinter uns und auch in den zurückliegenden drei Jahren wurde guter Fußball gespielt. Nur das einzige, was wir vom letzten Jahr noch haben, ist die Champions League. Alles andere ist Vergangenheit, es geht von neuem los."Er sei ohnehin "kein Freund von großen Tönen". Borussia habe "viele neue junge Spieler dabei und wir wollen attraktiven und guten Fußball spielen.""BVB ist ein Brocken"Am besten schon am Samstag gegen Dortmund. "Es ist ein super Start in Dortmund, ich freue mich sehr darauf. Tolle Stimmung, viel Prestige, besser kann man nicht starten", meint der Torhüter.Der BVB sei "ein Brocken, aber wir sind es auch. Natürlich wird Dortmund mit Thomas Tuchel neu motiviert sein. Sie hatten letztes Jahr einen kleinen Hänger, aber schon unter Jürgen Klopp lief es jahrelang gut. Wir wissen, wie stark sie sind."
    Translate to
  •   Basel v Maccabi Tel-Aviv background 2 weeks ago - UEFA
    Basel had the better of things when they met Maccabi Tel-Aviv four times in one season, with the Israeli side hoping for better luck in their UEFA Champions League play-off.
    Basel Israel Champions League
    Translate to
  •   Juventus, United, Basel among Saturday victors 2 weeks ago - UEFA
    Juventus, Manchester United and Basel were among the UEFA Champions League contenders to win on Saturday, while Paris began their Ligue 1 defence on Friday night.
    Manchester United Basel Juventus Champions League Ligue 1
    Translate to
  •   Cristiano no completa el entrenamiento en Valdebebas 3 weeks ago - AS
    El portugués sigue con su recuperación de la lumbalgia que sufre. Pepe y Benzema son baja y no viajan a Oslo.
    Translate to
  •   Play-off round tie by tie 3 weeks ago - UEFA
    UEFA.com analyses the ten play-off round ties, with a notable return for CSKA Moskva and Sporting CP and Basel and Maccabi Tel-Aviv reviving their 2013/14 rivalry.
    Translate to
  •   Champions League play-offs tie by tie 3 weeks ago - UEFA
    UEFA.com analyses the ten play-off round ties, with a notable return for CSKA Moskva and Sporting CP, and Basel and Maccabi Tel-Aviv reviving their 2013/14 rivalry.
    Basel Champions League
    Translate to
  •   Leverkusen trifft auf Kloses Lazio 3 weeks ago - Sport 1
    Der Weg in Champions League führt für Bayer Leverkusen über Weltmeister Miroslav Klose: Der Tabellenvierte der abgelaufenen Bundesliga-Saison trifft in den Playoffs für die Königsklasse am 18./19. sowie 25./26. August auf den italienischen Dritten Lazio Rom und den 37 Jahre alten Rekordtorjäger der Nationalmannschaft. Das ergab die Auslosung in Nyon.Lazio war als Dritter der Serie A wie der Bundesliga-Vierte Leverkusen für die Qualifikationsrunde gesetzt. Nationalmannschafts-Kapitän Bastian Schweinsteiger trifft mit Manchester United in den Ausscheidungsspielen auf den FC Brügge.Die Playoff-Partien im Überblick:FC Basel - Maccabi Tel-Aviv FCCeltic Glasgow - Malmö FFFC Astana  - APOEL NikosiaFC BATE Borissow - Partizan BelgradKF Skenderbeu - Dinamo ZagrebManchester United FC - Club BruggeValencia CF - AS MonacoSporting Clube de Portugal - ZSKA MoskauLazio Rom - Bayer 04 LeverkusenSK Rapid Wien - FC Shakhtar Donetsk
    Translate to
  •   Kuranyi soll Hoffenheim inspirieren 3 weeks ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison.SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im 11. Teil geht es weiter mit 1899 Hoffenheim.Das ist neuBei 1899 Hoffenheim drehte sich in diesem Sommer das Personalkarussell besonders schnell. Kapitän Andreas Beck verließ den Klub in Richtung Besiktas Istanbul, Sejad Salihovic, der seit 2006 im Klub war, verabschiedete sich nach China zu Guizhou Renhe.Auch Stürmer Anthony Modeste ist weg, wechselte zum 1. FC Köln. Ein herber Verlust ist vor allem der Verkauf von Roberto Firmino. Der Brasilianer spülte durch seinen Wechsel zum FC Liverpool satte 41 Millionen Euro in die Vereinskasse. Ohne den Mittelfeldstrategen werden die Karten neu gemischt.Aber: Verkraftet die Offensive seinen Abgang? Ausgegeben wurden rund 15 Millionen Euro für neue Spieler. Ein wichtiger Eckpfeiler soll Verteidiger Pavel Kaderabek werden. Der Tscheche sollte bereits im Winter zur TSG wechseln. Mit vier Millionen Euro ist Fabian Schär der teuerste Neuzugang der Hoffenheimer. Er kam vom FC Basel. Vom SC Freiburg wurde zudem Offensivwirbler Jonathan Schmid verpflichtet.       1899-Coach Markus Gisdol ist auch ohne Firmino zuversichtlich. "Wir haben ein junges, hoch motiviertes Team mit vielen entwicklungsfähigen Spielern", erklärt der 45-Jährige bei SPORT1. "Die Vorbereitung war sehr gut, wir haben perfekte Bedingungen in beiden Trainingslagern vorgefunden, hatten wenig Verletzungspech und was das Sozialgefüge angeht, hat sich ein guter Geist entwickelt. Nun bin ich gespannt, was wir auf den Weg bringen können."Man nimmt ihm auch diese wie auswendig gelernten Sätze ab, denn seit Gisdol am 2. April 2013 nach Hoffenheim kam, ging es bergauf mit der TSG. Erst rettete er den Klub vor dem Abstieg, dann erreichte er Platz neun und zuletzt Rang acht.Spieler im FokusMit dem früheren Nationalspieler Kevin Kuranyi gibt es DEN neuen Star in Hoffenheim. Der Andrang der Journalisten und Fotografen an seinem ersten Trainingstag war enorm, vergleichbar höchstens mit Tim Wieses Ankunft in Hoffenheim. Mit Kuranyi soll es besser laufen als mit Wiese, so die Hoffnung der Verantwortlichen.Der 33 Jahre alte Stürmer erhielt einen zunächst bis zum Ende der laufenden Saison befristeten Vertrag. Kuranyi kam ablösefrei von Dynamo Moskau, wo er seit 2010 spielte. "Ich verstehe, dass mit seinem Namen allein hohe Erwartungen verbunden sind", so Gisdol, "aber ich muss das zum jetzigen Zeitpunkt relativieren: Kevin wird eine gewisse Zeit brauchen, bis er sich an die Mannschaft herangetastet hat, Trainingsabläufe automatisiert sind und er uns so helfen kann, wie wir uns das vorstellen."Und weiter: "Wir sind froh, dass er da ist. Er ist ein erfahrener Spieler, der mit seiner Routine ein wichtiger Eckpfeiler für unsere junge Mannschaft werden kann und soll."Ein anderer Spieler, der im Fokus steht, ist U21-Nationalspieler Kevin Volland. Er will in seinem vierten Jahr bei 1899 Hoffenheim den entscheidenden Schritt zum Führungsspieler machen. Und Gisdol hat keinen Zweifel daran, dass Volland das schafft."Kevin Volland wird, wie schon zuletzt, sicher eine zentrale Rolle spielen." Für den Coach sei es aber wichtig, "hier nicht auf eine Ein- oder Zwei-Mann-Show zu bauen, sondern auf ein homogenes Team-Gefüge, in dem jeder seine Rolle verinnerlicht hat, und jeder auf seine Weise Verantwortung übernimmt".Saisonziel"Die sechs Top-Teams mit Bayern, Wolfsburg, Gladbach, Leverkusen, Schalke und Dortmund haben sich einen Vorsprung erarbeitet. An sie heranzukommen, ist schwer", sagt Gisdol.Die Bundesliga sei "sehr ausgeglichen, du darfst nicht nur nach oben schauen. Unsere Aufgabe ist es, unsere Qualitäten auf höchstem Niveau möglichst konstant abzurufen. Wenn wir diese Konstanz hinbekommen, dann kriegen wir vielleicht mal eine Chance, oben reinzuschnuppern." Das muss sich ändernEigenverantwortung heißt das neue Zauberwort. "Wir haben personell einige Veränderungen erlebt und dadur
    Translate to
  •   Bayer droht Duell mit Klose 3 weeks ago - Sport 1
    Für Bayer Leverkusen wird es am Freitag ernst: In Nyon wird der Werkself der Gegner für die Playoffs zur Gruppenphase der Champions League (ab 12 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) zugelost.Die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt ist zwar als eine der fünf besten Mannschaft (wie Manchester United, FC Valencia, Schachtjor Donezk, Sporting Lissabon) gesetzt, dennoch droht Bayer ein Hammerlos wie den letztjährigen Gruppengegner AS Monaco (0:1, 0:1) oder Lazio Rom mit Weltmeister Miroslav Klose.Weitere mögliche Gegner sind ZSKA Moskau, FC Brügge oder Rapid Wien, die die geringsten UEFA-Koeffizienten haben.Das gleiche Prozedere wird auch bei den Meistern Europas vollzogen: Die Top Fünf müssen gegen schlechtesten Fünf des Meisterwegs ran. So kann der FC Basel auf Maccabi Tel-Aviv, Partizan Belgrad, Malmö FF, KF Skenderbeu oder FC Astana treffen.Eine Stunde später (ab 13 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) steht dann die Auslosung für die Playoffs zur Europa League auf dem Plan. Borussia Dortmund wäre der einzige deutsche Verein unter den 44 Mannschaften, sollten sich die Schwarz-Gelben gegen den Wolfsberger AC (Hinspiel: 1:0 für den BVB) durchsetzen. Der FC Schalke 04 und der FC Augsburg sind bereits für die Gruppenphase qualifiziert.Dortmund ist im Falle eines Weiterkommens gesetzt und geht damit u.a. Ajax Amsterdam und Fenerbahce Istanbul aus dem Weg.Die beiden Lostöpfe der Champions League im ÜberblickMeisterweg:1. FC Basel (Schweiz) 84,875 (UEFA-Koeffizient)2. Celtic Glasgow (Schottland) 39,080 3. APOEL Nikosia (Zypern) 35,460 4. FC BATE Borissow (Weißrussland) 35,150 5. Dinamo Zagreb (Kroatien) 24,700  Maccabi Tel-Aviv FC (Israel) 18,200  Partizan Belgrad (Serbien) 14,775  Malmö FF (Schweden) 12,545  KF Skenderbeu (Albanien) 5,575 FC Astana (Kasachstan) 3,825Ligaweg 1. Manchester United FC (England) 103,078 2. Valencia CF (Spanien) 99,999 3. Bayer 04 Leverkusen (Deutschland) 87,883 4. FC Shakhtar Donetsk (Ukraine) 86,033 5. Sporting Clube de Portugal (Portugal) 56,276 PFC CSKA Moskva (Russland) 55,599 SS Lazio (Italien) 49,102 Club Brugge KV (Belgien) 41,440 AS Monaco FC (Frankreich) 31,483 SK Rapid Wien (Österreich) 15,635
    Translate to
  •   Bayer droht Duell mit Klose 3 weeks ago - Sport 1
    Für Bayer Leverkusen wird es am Freitag ernst: In Nyon wird der Werkself der Gegner für die Playoffs zur Gruppenphase der Champions League (ab 12 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) zugelost.Die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt ist zwar als eine der fünf besten Mannschaft (wie Manchester United, FC Valencia, Schachtjor Donezk, Sporting Lissabon) gesetzt, dennoch droht Bayer ein Hammerlos wie den letztjährigen Gruppengegner AS Monaco (0:1, 0:1) oder Lazio Rom mit Weltmeister Miroslav Klose.Weitere mögliche Gegner sind ZSKA Moskau, FC Brügge oder Rapid Wien, die die geringsten UEFA-Koeffizienten haben.Das gleiche Prozedere wird auch bei den Meistern Europas vollzogen: Die Top Fünf müssen gegen schlechtesten Fünf des Meisterwegs ran. So kann der FC Basel auf Maccabi Tel-Aviv, Partizan Belgrad, Malmö FF, KF Skenderbeu oder FC Astana treffen.Eine Stunde später (ab 13 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) steht dann die Auslosung für die Playoffs zur Europa League auf dem Plan. Borussia Dortmund wäre der einzige deutsche Verein unter den 44 Mannschaften, sollten sich die Schwarz-Gelben gegen den Wolfsberger AC (Hinspiel: 1:0 für den BVB) durchsetzen. Der FC Schalke 04 und der FC Augsburg sind bereits für die Gruppenphase qualifiziert.Dortmund ist im Falle eines Weiterkommens gesetzt und geht damit u.a. Ajax Amsterdam und Fenerbahce Istanbul aus dem Weg.Die beiden Lostöpfe der Champions League im ÜberblickMeisterweg:1. FC Basel (Schweiz) 84,875 (UEFA-Koeffizient)2. Celtic Glasgow (Schottland) 39,080 3. APOEL Nikosia (Zypern) 35,460 4. FC BATE Borissow (Weißrussland) 35,150 5. Dinamo Zagreb (Kroatien) 24,700  Maccabi Tel-Aviv FC (Israel) 18,200  Partizan Belgrad (Serbien) 14,775  Malmö FF (Schweden) 12,545  KF Skenderbeu (Albanien) 5,575 FC Astana (Kasachstan) 3,825Ligaweg 1. Manchester United FC (England) 103,078 2. Valencia CF (Spanien) 99,999 3. Bayer 04 Leverkusen (Deutschland) 87,883 4. FC Shakhtar Donetsk (Ukraine) 86,033 5. Sporting Clube de Portugal (Portugal) 56,276 PFC CSKA Moskva (Russland) 55,599 SS Lazio (Italien) 49,102 Club Brugge KV (Belgien) 41,440 AS Monaco FC (Frankreich) 31,483 SK Rapid Wien (Österreich) 15,635
    Translate to
  •   Hamburgs Zoua nach Frankreich 3 weeks ago - Sport 1
    Der Hamburger SV dünnt seinen Kader weiter aus.Am Donnerstag gaben die Norddeutschen den Wechsel des aussortierten Angreifers Jacques Zoua (23) zum französischen Erstliga-Aufsteiger GFC Ajaccio bekannt.Der Nationalspieler aus Kamerun war vor zwei Jahren vom FC Basel in die Hansestadt gewechselt, setzte sich aber nie durch und wurde in der Vorsaison bereits an den türkischen Klub Kayseri Erciyesspor verliehen.
    Translate to
  •   Comebacks galore while Shakhtar oust Fenerbahçe 3 weeks ago - UEFA
    FC Basel, CSKA Moskva, BATE Borisov, Celtic, Shakhtar Donetsk, Club Brugge, Malmö, Maccabi Tel-Aviv, Skënderbeu, Astana and Partizan made the play-offs on a night of drama.
    Translate to
  •   Salzburg scheitert erneut - Partizan jubelt, Fener trauert 3 weeks ago - Kicker
    RB Salzburg verlor nach dem 2:0 im Hinspiel mit 0:3 in Malmö und schaffte auch im achten Anlauf seit 2005 nicht den Sprung in die Gruppenphase der Champions League! Basel hatte gegen Posen keine Mühe, ZSKA Moskau drehte die Partie bei Sparta Prag, Panathinaikos hatte in Brügge keine Chance. Ohne van Persie steht Fenerbahce in Donezk vor dem Aus.
    Translate to
  •   Rudnevs will beim HSV bleiben 3 weeks ago - Sport 1
    Hamburger SV bastelt weiter an seinem Kader für die kommende Saison.Während Angreifer Jacques Zoua (23) unmittelbar vor einem Wechsel zum französischen Erstliga-Aufsteiger GFC Ajaccio steht, ist der Transfer von Artjoms Rudnevs zu PAOK Saloniki vorerst vom Tisch.Der 27 Jahre alte Angreifer aus Lettland nahm am Mittwoch wieder am Training teil, nachdem er zuvor zu Vertragsverhandlungen in Griechenland war."Ich war in Griechenland, habe aber entschieden, zu bleiben", sagte Rudnevs, der in Hamburg noch einen gültigen Vertrag bis 2016 besitzt. Ein Wechsel von Mohamed Gouaida (22) auf Leihbasis zum Zweitligisten 1860 München hat sich ebenfalls zerschlagen.Dagegen sollte der Vertrag mit Zoua im Laufe des Mittwochs aufgelöst werden.Der Nationalspieler aus Kamerun war vor zwei Jahren vom FC Basel in die Hansestadt gewechselt, setzte sich aber nie durch und wurde in der Vorsaison bereits an den türkischen Klub Kayseri Erciyesspor verliehen.Zudem testete Trainer Bruno Labbadia am Mittwoch den Südkoreaner Young-Jae Seo.Der 20 Jahre alte Linksverteidiger trainierte zuletzt mit der U23 der Hamburger.
    Translate to
  •   Sehnsucht nach neuer Begeisterung 3 weeks ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im 8. Teil geht es weiter mit dem FSV Mainz 05.Das ist neu:Bei Mainz 05 ist vor allem personell vieles neu. Seit 2009 spielen die Rheinhessen in der Bundesliga und müssen wieder mal eine neue Ära einleiten. Nach der erfolgreichen Zeit unter Jürgen Klopp (2001 bis 2008) und den nicht minder erfreulichen Jahren mit Thomas Tuchel (2009 bis 2014) als Cheftrainer war die Zusammenarbeit mit dem dänischen Übungsleiter Kasper Hjulmand ein Missverständnis. Er war nur acht Monate im Amt. Ihm folgte ab dem 17. Februar 2015 der ehemalige U23-Trainer der Mainzer, Martin Schmidt, ein Typ wie Klopp und Tuchel. Der 47-Jährige geht jetzt in seine erste Saison als Chefcoach. Auch das ist also neu.Doch auch das Team wurde in der Sommerpause kräftig durcheinander gemischt. Zehn Zugängen stehen 13 Abgänge gegenüber. Vor allem in der Defensive gibt es jetzt ein Überangebot. "Die Mannschaft wurde völlig neu zusammengestellt", sagte Mainz-Boss Harald Strutz im Gespräch mit SPORT1. "Die Spieler, die verpflichtet wurden, haben nun einen Neuanfang unter der Führung von Martin Schmidt. Der Trainer wurde ja in der vergangenen Saison ins kalte Wasser geworfen und hat das brillant gelöst."Im Team habe "eine deutliche Verjüngung" stattgefunden, so Strutz. "Diese hungrigen Spieler gilt es nun, zu integrieren, aufzubauen und auszubilden, um dann eine kampfbetont starke Mannschaft auf den Platz zu stellen." Und weiter: "Verbunden mit der Euphorie, die uns im letzten Jahr zu Beginn etwas gefehlt hat und einst so stark gemacht hat. Da, wo Mainz 05 drauf steht, soll auch wieder Mainz 05 drin sein."Spieler im Fokus:Von den Neuzugängen vor allem im Blickpunkt stehen Florian Niederlechner, der vom 1. FC Heidenheim kam, Maximilian Beister (Hamburger SV), Fabian Frei (FC Basel) und Yoshinori Muto (FC Tokyo)."Ein Spieler wie Florian Niederlechner ist ein ganz besonderer Spielertyp. Er ist ein sehr laufstarker und kämpferischer Stürmer", so Strutz. Auf der anderen Seite hat der Verein mit Yoshinori Muto, an dem auch der FC Chelsea (wohl aber hauptsächlich aus Marketinggründen) interessiert war, einen Spieler verpflichtet, "für den die Bundesliga völliges Neuland ist", so Strutz, "und der einen großen Schritt wagt, sich in Deutschland zu zeigen."Fabian Frei habe "die Erfahrung und Qualität, die er auch schon in der Nationalmannschaft gezeigt hat". Diese Spieler seien "besondere Spielertypen mit unterschiedlichen Charakteren und Stärken. Jeder auf seine Art."Saisonziel:Mit der Formulierung eines konkreten Saisonziels gehen sie in Mainz vorsichtig um. "Wir sind die kleinste Bundesligastadt und werden nie ein Ziel ausgeben außer diesem, dass wir in der Bundesliga bleiben und uns weiter etablieren wollen", meinte Strutz ganz realistisch.Die Spieler aber wissen natürlich, "dass wir nicht von Anfang an gegen den Abstieg spielen wollen. Wir fordern einfach, dass sie alles geben, sich für unsere Fans zerreißen und auf dem Platz das bringen, was wir von ihnen erwarten."Dies sei vor allem "kämpferischen Fußball zu zeigen, dabei die Technik und Kompaktheit nicht außeracht zu lassen." Es werde "schwierig genug". Das Ziel Europa auszugeben wäre aber "utopisch“, so Strutz.Das muss sich ändern:Die tolle Stimmung war immer das, was Mainz in der Vergangenheit ausgemacht und beflügelt hat. Doch der Hurra-Stil hat im letzten Jahr deutliche Kratzer bekommen. Strutz weiß das und hebt mahnend den Zeigefinger."Wir müssen wieder ein volles Stadion bekommen und die Mannschaft muss die Begeisterung auf die Zuschauer übertragen, das heißt, wieder mehr Stimmung im Stadion haben", betonte der Klub-Boss und ergänzte: "Wir müssen von Anfang bei den Heimspielen an dokumentieren, wer Herr im Hause ist. Das hat im letzten Jahr etwas gefehlt, da müssen jetzt auch die Zuschauer mitziehen." Mainz will also neue Begeisterung entfachen.SPOR
    Translate to
  •   FC Bayern überholt Barca 4 weeks ago - Sport 1
    Der FC Bayern hat den Champions-League-Sieger FC Barcelona in der Koeffizienten-Rangliste der UEFA überholt.Der deutsche Rekordmeister landete im Ranking des europäischen Fußball-Dachverbandes auf Platz zwei, Barca rutschte auf den dritten Position drei ab. An der Spitze steht Real Madrid.Mit Atletico Madrid steht auf dem fünften Platz der dritte spanischer Topverein, der FC Chelsea ist als Nummer vier der beste Klub der englischen Premier League.Borussia Dortmund befindet sich auf dem zehnten Rang, der FC Schalke folgt als Nummer 12. Bayer Leverkusen komplettiert als Neunzehnter das deutsche Quartett in den Top 20. Der FC Augsburg rangiert an Position 110.Die Rangliste setzt sich aus den Ergebnissen der Klubs in der Champions League und der UEFA Europa League über die letzten fünf Jahre zusammen. Die Position entscheidet darüber, an welcher Stelle die Vereine bei der Auslosung zu Europapokalwettbewerben gesetzt sind.Die Liste der Vereine im Überblick: 1. Real Madrid - UEFA-Koeffizient: 142.8142. FC Bayern München - 135.0923. FC Barcelona - 132.8144. FC Chelsea - 119.7565. Atletico Madrid - 115.8146. Benfica Lissabon - 96.7837. FC Arsenal - 91.7568. Juventus Turin - 91.0549. Paris St. Germain - 90.59910. Borussia Dortmund - 90.09211. FC Porto - 83.78312. FC Schalke 04 - 82.09213. FC Valencia - 78.81414. Zenit St. Petersburg - 76.07615. SSC Neapel - 75.05416. Manchester City - 74.75617. FC Basel - 74.69518. FC Sevilla - 72.31419. Bayer Leverkusen - 72.09220. Manchester United - 66.756... 42. Hannover 96 - 39.092... 48. Borussia Mönchengladbach - 35.092... 53. VfL Wolfsburg - 33.092... 73. Eintracht Frankfurt - 25.092... 77. VfB Stuttgart - 23.592... 92. SC Freiburg - 18.092... 104. 1. FSV Mainz 05 - 15.092... 110. FC Augsburg 13.092
    Translate to
  •   RB gegen Rapid - Supercup-Duell: PSG vs. Lyon 4 weeks ago - Kicker
    Auch am Samstag rollt der Ball in den internationalen Ligen wieder. In Österreich trifft RB Salzburg am zweiten Spieltag der tipico-Bundesliga auf Rapid Wien, zudem sind renommierte Klubs wie Schachtar Donezk, ZSKA Moskau oder der FC Basel im Einsatz. Am Abend steigt in Frankreich der Supercup: Meister und Pokalsieger Paris St. Germain bekommt es mit Vizemeister Olympique Lyon zu tun.
    Translate to
  •   Neue Gesichter in der Bundesliga 4 weeks ago - Sport 1
    Die Bundesligisten haben wieder einmal kräftig eingekauft. Neue Gesichter präsentieren sich in der neuen Saison den Fans, aber auch alte Bekannte verschlägt es wieder zurück in die hoch gelobte und international geschätzte Bundesliga.Einige Neuverpflichtungen lohnen für den Bundesliga Manager von SPORT1 einer näheren Betrachtung.Alle hier vorgestellten Neuzugänge haben sich schon auf internationalem Parkett bewiesen und sind aller Voraussicht nach Rendite bringende Investitionen für User des Bundesliga Managers von SPORT1, um ordentlich Punkte zu machen.Piotr Trochowski (2,5 Millionen): Nach einem Jahr ohne Spielzeit wechselte der Ex-Hamburger vom FC Sevilla zum FC Augsburg. Der 31-Jährige hat 193 Bundesligaspiele auf dem Buckel, 13 für den FC Bayern München und 180 für den HSV.Trochowski besticht mit seiner Torgefährlichkeit aus der Distanz. Im Testspiel gegen den englischen Erstliga-Aufsteiger Norwich City besorgte der Neuzugang mit einem Freistoß aus rund 30 Metern die 1:0-Führung für die Schwaben.Mit seiner internationalen Erfahrung wird Trochowski für Augsburg sehr wertvoll sein, besonders im Hinblick auf die Dreifach-Belastung des erstmaligen UEFA-Europa-League-Teilnehmers.Im Testspiel gegen den Regionalligisten TSV Rain (3:0) ereilte den einstigen Nationalspieler jedoch ein bitterer Rückschlag - er riss sich den Außenmeniskus im linken Knie und wird Augsburg zu Saisonbeginn fehlen. Doch Trochowski gibt sich kämpferisch und hat sein Bundesliga-Comeback fest im Blick.Fabian Schär (4,5 Millionen): 1899 Hoffenheim hat seinen Kader mit dem Schweizer Nationalspieler verstärkt. Nach den Testspielen zeichnet sich ab, dass der Neuzugang vom FC Basel erste Wahl für die Innenverteidigung ist.Mit 23 Jahren hat er schon eine beeindruckende Karriere vorzuweisen, wurde mit Basel drei Mal Schweizer Meister, besticht mit internationaler Erfahrung, sowohl in der UEFA Europa League als auch in der Champions League.Vom FC Basel verabschiedete er sich als amtierender Schweizer Meister.Fabian Frei (3 Millionen): Ebenfalls vom Schweizer Meister und Champions-League-Achtelfinalisten FC Basel wechselte Fabian Frei in die Bundesliga, jedoch zum 1. FSV Mainz 05. Dort soll er den zu Schalke abgewanderten Johannes Geis ersetzen. Keine leichte Aufgabe.Wie auch Schär ist Frei ebenfalls Schweizer Nationalspieler. Mit seinen 26 Jahren ist Frei fünf Jahre älter als sein Vorgänger im defensiven Mainzer Mittelfeld und hat im Gegensatz zu Geis deutlich mehr internationale Erfahrung und Erfolge (vier Mal Schweizer Meister und zweimaliger Schweizer Pokalsieger) aufzuweisen.FSV-Trainer Martin Schmidt sucht noch nach dem bestmöglich funktionierenden Sechserduo. Nach den Testspiel-Eindrücken zu urteilen, wird Frei an der Seite von Julian Baumgartlinger auf der Doppelsechs in die Saison starten.Luc Castaignos (3 Millionen): Mit vielen Vorschusslorbeeren im Gepäck schlägt der schnelle Angreifer aus den Niederlanden seine Zelte bei Eintracht Frankfurt auf: 52 Tore in 131 Spielen sind seine Ausbeute in der Eredivisie für Feyenoord Rotterdam und Twente Enschede. Für die niederländische U21 traf er in 15 Spielen sechs Mal.Der 22-Jährige ist in der Offensive vielseitig einsetzbar. Für die Eintracht schnürte er im Testspiel gegen den österreichischen Drittligisten Wacker Innsbruck II zuletzt einen Doppelpack.Eigentlich als Ersatz für den zu Saisonbeginn noch verletzten Alex Meier und als generelle Alternative in der Eintracht-Offensive gedacht, verletzte sich der Neuzugang im Testspiel gegen Leeds United und fällt mit einem Muskelfaserriss noch knapp zwei bis drei Wochen aus. An seinen grundlegenden Qualitäten ändert dies jedoch nichts - er wird seine Tore für die SGE schießen.
    Bayern Munich Feyenoord Hamburg Mali Basel Hoffenheim Eintracht Frankfurt Mainz 05 Twente Sevilla Champions League Europa League Eredivisie Bundesliga
    Translate to
  •   Wo ist noch Platz für einen Star? 4 weeks ago - Sport 1
    Ob der FC Bayern noch die 100-Millionen-Euro-Grenze knackt?Bisher haben die Münchner in diesem Transfersommer ja schon 79 Millionen Euro investiert.Arturo Vidal (37 Millionen) hielt erst am Mittwoch sein neues FCB-Trikot in die Kameras, Dribbler Douglas Costa kostete 30 Millionen. Hinzu kommen die Ausgaben für Joshua Kimmich und Ersatzkeeper Sven Ulreich.Für Karl-Heinz Rummenigge ist ein weiterer Transfer auf jeden Fall Thema. Bayerns Vorstandsboss denkt dabei schon an künftige Shoppingtermine."Man muss auch überlegen, ob man den Markt des nächsten Jahres, der nicht billiger wird, antizipiert", sagte Rummenigge während der China-Reise des Klubs.Hintergrund: Ab 2016 wird ein neuer TV-Vertrag binnen vier Jahren 6,9 Milliarden Euro in die Premier League und somit in die kassen der kaufwütigen englischen Klubs spülen.Doch auf welcher Position haben die Bayern überhaupt noch Bedarf? SPORT1 gibt einen Überblick und schätzt die Transferwahrscheinlichkeiten ein.ABWEHR:Rummenigge machte bereits klar, dass Bayern keinen neuen Innenverteidiger brauche."Wir planen mit Holger Badstuber. Er ist auf einen guten Weg." Ende August soll der langeverletzte Zentrumsspieler wieder zur Verfügung stehen. Neben Abwehrchef Jerome Boateng hat im Moment Medhi Benatia die besten Einsatzchancen. Außerdem bewerben sich Javier Martinez und Dante um einen Platz im Zentrum.Dennoch ist es nach SPORT1-Einschätzung gut möglich, dass Bayerns technischer Direktor Michael Reschke und Sportvorstand Matthias Sammer neue Kandidaten fürs Abwehrzentrum ins Auge nehmen. Ein solcher scheint Nicolas Otamendi vom FC Valencia zu sein.Laut spanischem Sportportal Superdeporte sollen die Münchener Kontakt zum Management des Argentiniers aufgenommen haben (TRANSFER-TICKER). Der 27 Jahre alte Defensivspieler kam erst im letzten Sommer für zwölf Millionen Euro vom FC Porto nach Valencia und absolvierte dort in der vergangenen Saison 35 Spiele in der Primera Division (6 Tore).Die linke Abwehrseite der Bayern ist mit David Alaba und Juan Bernat ebenfalls doppelt besetzt. Das gilt theoretisch auch für die rechte Seite: Philipp Lahm ist erste Wahl vor Rafinha.Und Guardiola weiß, dass trotz aller Wertschätzung für Rafinha der Brasilianer in Partien wie einem Champions-League-Halbfinale am Limit agiert. Somit würde hier eine Verstärkung mit Blick auf mögliche Verletzungen Sinn machen.Die Bayern sind perspektivisch auf der Suche nach Kräften für die Flügelpositionen  in der Abwehr. So umwarben sie im Sommer Matteo Darmian vom FC Turin, der sich letztlich aber für Manchester United entschied.Wahrscheinlichkeit eines Neuzugang für die Abwehr: 40 Prozent.STURM:Claudio Pizarro trägt seit Sommer nicht mehr rot, die Bayern haben den Vertrag des Routiniers auslaufen lassen. Kommt jetzt ein neuer Ersatzstürmer, falls Robert Lewandowski mal verletzt oder gesperrt fehlen sollte?Zumindest gäbe es in Thomas Müller und Mario Götze Ersatzkandidaten im eigenen Team für die Lewandowski-Rolle.Doch gerade im Offensivbereich ist eine Verpflichtung noch in dieser Sommerperiode am wahrscheinlichsten.Adama Traore von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona würde sicher einige von Pep Guardiolas Kriterien erfüllen. Geschult in der Talentschmiede La Masia, ist der 19-Jährige äußerst schnell unterwegs und technisch stark.Ein weiterer Spieler Barcelonas dürfte die Münchner ebenfalls interessieren: Pedro hat eine Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro und war in der letzten Saison beim Champions-League-Sieger nicht wirklich glücklich. "Man will mehr Minuten spielen, mehr Möglichkeiten haben, sich zu beweisen", erklärte der 28-Jährige kürzlich.Bereits im Frühsommer waren die Münchner nach SPORT1-Informationen am Stürmer Breel Embolo interessiert.Der 18-Jährige kommt aus der Jugend des FC Basel und traf in 30 Ligaspielen für die Schweizer zehnmal. Das Stürmerjuwel könnte ideal hinter Robert Lewandowski und Thomas Müller lernen und wichtige Erfahrungen sammeln.Wahrscheinlichkeit eines Neuzugang für die Offensive: 40
    Translate to
  •   Rapid hold Ajax, Celtic, Basel, Salzburg win 4 weeks ago - UEFA
    Basel, Celtic and Salzburg won their third qualifying round first legs on Wednesday but Rapid Wien came from two down to deny Ajax while HJK drew with Astana and Steaua held Partizan.
    Translate to