VfB Stuttgart

VfB Stuttgart News

  •   FCB startet mit Robben und Alaba 2 hours ago - Sport 1
    Der FC Bayern ist in die neue Saison gestartet.Beim Trainingsauftakt des deutschen Rekordmeisters Bayern München standen Trainer Pep Guardiola auch die Superstars Arjen Robben und David Alaba wieder zur Verfügung. Beide waren am Ende der letzten Saison länger verletzt ausgefallen.Neben den beiden Linksfüßen waren bei der ersten Einheit am Mittwochvormittag zehn weitere Feldspieler plus drei Torhüter dabei.Dagegen fehlten 13 Spieler, darunter der potenzielle Neuzugang Douglas Costa von Schachtjor Donezk, den die Bayern für 30 Millionen Euro verpflichten wollen.Neben Costa musste Guardiola auf die Nationalspieler Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger, Medhi Benatia, Juan Bernat, Jerome Boateng, Mario Götze, Pierre-Emil Höjbjerg und Robert Lewandowski verzichten, die bis 11. Juli Urlaub haben.Dann wird auch Neuzugang Joshua Kimmich erstmals dabei sein. Zudem fehlten die Langzeitverletzten Holger Badstuber und Franck Ribery sowie Rückkehrer Jan Kirchhoff beim ersten Training.Seinen Einstand feierte dafür der neue Keeper Sven Ulreich, der wie Kimmich vom VfB Stuttgart kommt. 
    Translate to
  •   Sakai vor Wechsel zum HSV 3 hours ago - Sport 1
    Der Hamburger SV steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor einer Verpflichtung des japanischen Nationalspielers Gotoku Sakai (24). Der Außenverteidiger vom Liga-Konkurrenten VfB Stuttgart soll nach Informationen der Bild-Zeitung an der Elbe einen Drei-Jahres-Vertrag erhalten und zunächst 700.000 Euro Ablöse kosten.Hinzu kommen erfolgsabhängige Nachzahlungen und eine Beteiligung bei einem späteren Weiterverkauf. Sakai, dessen Vertrag in Stuttgart noch bis 2016 läuft, wäre der erste Neuzugang der Hamburger. Auch Angreifer Michael Gregoritsch (21/VfL Bochum) ist weiterhin ein Kandidat.Der HSV, der am Mittwochvormittag mit Coach Bruno Labbadia das Training vor seiner 53. Bundesliga-Saison aufnahm, befindet sich nach dem Fast-Abstieg in der vergangenen Saison im Umbruch. Sieben Spieler haben den Klub im Sommer verlassen.Verträge mit Altstars wie Rafael van der Vaart (Betis Sevilla), Heiko Westermann und Marcell Jansen (beide Ziel unbekannt) wurden nicht verlängert, Profis wie Maximilian Beister (Mainz 05) und Lasse Sobiech (FC St. Pauli) wurde eine Abfindung gezahlt, damit sie gehen.
    Translate to
  •   Edwini-Bonsu und Holter in Aalen 3 hours ago - Kicker
    Der VfR Aalen bastelt weiter am Kader für die kommende Drittligasaison. Nachdem der VfR bereits einige Abgänge und Neuverpflichtungen verkündet hat, stehen nun zwei weitere Zugänge fest: Stürmer Randy Edwini-Bonsu kommt aus Stuttgart und Dwayn Holter wird von der SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen. Mit Dominick Drexler kam es nun doch noch zu einer Vertragsverlängerung.
    Translate to
  •   LIVE: FC Bayern startet in die Saison 4 hours ago - Sport 1
    Pep Guardiola bittet seine Spieler am Mittwoch zum ersten Training des FC Bayern München nach der Sommerpause. Der einzige Neuzugang auf den sich die Fans ab 11 Uhr an der Säbener Straße freuen können ist Torhüter Sven Ulreich, der vom VfB Stuttgart zum Rekordmeister gewechselt ist.Im LIVETICKER hält SPORT1 Sie mit allen Neuigkeiten vom Trainingsgelände auf dem Laufenden:
    Translate to
  •   Rausch: Darmstadt und Hannover zeigen Interesse 6 hours ago - Kicker
    Sein Fehlen ist nur den Wenigsten aufgefallen. Dass Konstantin Rausch zu Wochenbeginn nicht bei der Präsentation der neuen Mannschaft anwesend war, hat niemand wirklich überrascht. Dass er aber auch bei der Abreise des VfB II ins Trainingslager nicht mit an Bord ging, löste dann doch ein Fragengewitter aus. Des Rätsels Lösung: Der Linksverteidiger ist mit Erlaubnis der Stuttgarter Vereinsführung auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Erste Interessenten haben nach kicker-Information bereits ihre Fühler ausgestreckt.
    Translate to
  •   Zorniger würde Rüdiger gerne behalten 21 hours ago - Kicker
    Beim VfB Stuttgart absolviert Coach Alexander Zorniger mit seinem neuen Team die ersten Einheiten. Nicht dabei ist Antonio Rüdiger, der nach seinem Engagement bei der Nationalmannschaft noch seinen Urlaub genießt. Ob der Youngster überhaupt zum VfB stoßen wird, hängt auch davon ab, ob ein Klub sein Interesse an ihm finanziell weit genug konkretisiert.
    Translate to
  •   Zorniger würde Rüdiger gerne halten 21 hours ago - Kicker
    Beim VfB Stuttgart absolviert Coach Alexander Zorniger mit seinem neuen Team die ersten Einheiten. Nicht dabei ist Antonio Rüdiger, der noch seinen Urlaub genießt. Ob der Youngster überhaupt zum VfB stoßen wird, hängt auch davon ab, ob ein Klub sein Interesse an ihm finanziell weit genug konkretisiert.
    Translate to
  •   Mendler und Klaus wechseln zu den Kickers 22 hours ago - Kicker
    Die Stuttgarter Kickers waren erneut auf dem Transfermarkt tätig und haben nun die Neuzugänge Nummer sieben und acht bekanntgegeben: Markus Mendler und Carl Klaus verstärken die Schwaben in der kommenden Saison. Mit diesen Verpflichtungen sind die Planungen für die anstehende Spielzeit abgeschlossen und der Drittligakader komplett.
    Stuttgart Transfer
    Translate to
  •   Kickers holen Ex-Bundesligaspieler 23 hours ago - Sport 1
    Stuttgarter Kickers hat seine Transferaktivitäten für die kommende Saison mit der Verpflichtung von Torhüter Carl Klaus (21) und Mittelfeldspieler Markus Mendler (22) abgeschlossen.Das gab der ehemalige Bundesligist am Dienstag bekannt.Klaus kommt vom VfL Wolfsburg und erhält einen Einjahresvertrag, Mendler spielte zuletzt für den 1. FC Nürnberg und unterschrieb bis 2017. Damit sei der Kader der Kickers komplett, hieß es in einer Mitteilung des Vereins.
    Mali Wolfsburg Nurnberg Stuttgart Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Edwini-Bonsu wechselt nach Aalen 23 hours ago - Sport 1
    VfR Aalen hat sich mit Randy Edwini-Bonsu von den Stuttgarter Kickers verstärkt.Der 25-Jährige unterschrieb bis 2017. Zudem verlängerte der Zweitliga-Absteiger den Vertrag mit Dominick Drexler (25), der nun bis mindestens 2016 in Aalen bleibt.
    Translate to
  •   Edwini-Bonsu in Aalen - Drexler verlängert 1 day ago - Kicker
    Der VfR Aalen bastelt weiter am Kader für die kommende Drittligasaison. Nachdem der VfR bereits einige Abgänge und Neuverpflichtungen verkündet hat, steht nun ein weitere Zugang fest: Stürmer Randy Edwini-Bonsu kommt aus Stuttgart. Mit Dominick Drexler kam es nun doch noch zu einer Vertragsverlängerung. Gehandelt wird in Aalen indes auch der Fürther Dwayn Holter.
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Le VfB Stuttgart recrute Jan Kliment 1 day ago - L'equipe
    Le VfB Stuttgart a recruté un deuxième joueur, lundi soir, après...
    Stuttgart Transfer
    Translate to
  •   "De Bruyne bleibt bei uns" 1 day ago - Sport 1
    Klaus Allofs hat mit dem VfL Wolfsburg ein vorrangiges Ziel: den Verein in der Spitze der Bundesliga zu etablieren.Und dafür wurde die Mannschaft des Deutschen Meisters von 2009 namhaft verstärkt. Nach den Transfers von Kevin de Bruyne und Andre Schürrle in der vergangenen Saison haben die Niedersachsen in Max Kruse einen weiteren Nationalspieler verpflichtet.Im SPORT1-Interview äußert sich Klaus Allofs über mögliche weitere Zugänge wie Antonio Rüdiger, die Zukunft mit de Bruyne und Schürrle und die Konkurrenz zu den Bayern.SPORT1: Herr Allofs, Dieter Hecking hat vergangene Saison gesagt, er wolle dem FC Bayern nicht ewig hinterherlaufen. Wie nahe wollen Sie dem FC Bayern in dieser denn kommen?Klaus Allofs: Es ist nicht so, dass die Bayern im Mittelpunkt unseres Wirkens stehen. Was unser generelles Saisonziel angeht: Man muss abwarten wie die Vorbereitung läuft, wie unser Kader am Ende aussieht, auch was die Gegner machen. Klar ist: Wir wollen uns unter den ersten vier Mannschaften in der Bundesliga etablieren. Wie groß der Abstand zu den Bayern ist, spielt für uns eine untergeordnete Rolle.SPORT1: Sie haben sich auf dem Transfermarkt in diesem Sommer bislang zurückgehalten. Geht es nur noch um punktuelle Verstärkungen?Klaus Allofs: Wir haben den Hauptanteil unserer Arbeit eigentlich schon vor einem halben Jahr gemacht. Wir haben den Transfer von Andre Schürrle vorgezogen, auch Koen Casteels für die Torwartposition verpflichtet. Auch der Wechsel von Max Kruse war recht früh klar. Da bei uns nur der Vertrag von Patrik Ochs ausgelaufen ist, wird es in diesem Jahr keine so großen Veränderungen geben. Wir wissen auch, dass wir in dieser Transferperiode nicht in der gleichen Größenordnung wie im Winter investieren können und das ist auch in Ordnung für uns. Aber wir halten die Augen offen.SPORT1: Stuttgarts Antonio Rüdiger steht ja noch auf der Liste, oder?Klaus Allofs: Das ist durchaus richtig formuliert. Wir sind in der Innenverteidigung mit Naldo, Timm Klose und Robin Knoche gut besetzt. Perspektivisch gesehen wollen wir aber Qualität dazu holen. Begibt man sich auf die Suche, kommt man relativ schnell auf Antonio Rüdiger. Daraus haben wir kein Geheimnis gemacht. Sollte sich diese Möglichkeit ergeben und es machbar sein, würden wir die nächsten Schritte machen.SPORT1: Schürrle, Aaron Hunt, Sebastian Jung: Die meisten Transfers der Vorsaison sind noch nicht voll eingeschlagen. Erwarten Sie von ihnen im zweiten Jahr einen Sprung nach vorn?Klaus Allofs: Die Erwartung haben wir eigentlich an fast alle Spieler. Was Andre Schürrle angeht: Wir sind aber von seinen Fähigkeiten total überzeugt. Er zeigt sie im Training, er hat sie in der Nationalelf mit den drei Toren gegen Gibraltar gezeigt. Andre wird eine ganz andere Saison spielen, als er das in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit getan hat. SPORT1: Und Aaron Hunt?Allofs: Auch er hat den Konkurrenzkampf gespürt. Er  hat seine anfängliche Unzufriedenheit abgelegt und seine große Chance erkannt,  hat sich genau dann aber leider verletzt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in der kommenden Saison Aarons wahres Gesicht sehen werden.SPORT1: Kevin De Bruyne ist heiß begehrt, angeblich auch beim FC Bayern, sie wollen ihn mit einem besser ausgestatteten Vertrag halten. Wie wichtig wäre dieses Signal?Klaus Allofs: Kevin hat einen Vertrag bis 2019, von daher ist das Signal doch schon gesendet. Er wird bei uns bleiben. Dennoch haben wir gesagt: Wir schauen uns seinen Vertrag noch einmal an. Es geht darum, Kevins außergewöhnlicher Entwicklung auch finanziell Rechnung zu tragen. Wir versuchen, dass die besten Spieler bei uns auch die besten Gehälter haben, daher werden wir einen Vorschlag machen und ich denke, wir werden hier sehr schnell eine Einigung finden.SPORT1: Die dann auch wirklich bis 2019 gelten kann?Klaus Allofs: Wir schauen gar nicht so weit in die Zukunft. Wer im Fußball bei dieser rasanten Entwicklung mehr als ein Jahr nach vorne schaut, betreibt Rätselraten. Ich wünsche mir
    Bayern Munich Wolfsburg Stuttgart England Premier League Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Chelsea offenbar an Rüdiger interessiert 1 day ago - Sport 1
    Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger von Bundesligist VfB Stuttgart hat offenbar das Begehren des FC Chelsea geweckt.Einer Meldung der Stuttgarter Zeitung zufolge soll der englische Meister sein Interesse am 22-Jährigen schon bei den Schwaben hinterlegt haben. Chelsea sei bereit, die von den Stuttgartern für den Abwehrspieler geforderte Ablösesumme in Höhe von 18 Millionen Euro zu zahlen. Teammanager Jose Mourinho suche einen Nachfolger für Blues-Legende John Terry (34), hieß es weiter, und die Wahl sei auf Rüdiger gefallen. Um dessen Dienste wirbt auch DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg. VfB-Sportvorstand Robin Dutt hatte am Montag am Rande des Trainingsauftakts angedeutet, dass der Klub noch Profis abgeben werde. Dutt betonte aber: "Wir haben keinen Verkaufsdruck, bei niemandem. Es gibt bei uns keine Schnäppchen zu holen. Wir werden auch mal Spieler hier behalten, wenn deren Vertrag ausläuft." Rüdiger ist noch bis 2017 an den VfB gebunden.
    Translate to
  •   Beckenbauer: Kimmich kann lernen 1 day ago - Sport 1
    Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer glaubt, dass Neuzugang Joshua Kimmich in München noch viel lernen kann."Es ist natürlich für so einen Jungen ein Geschenk, mit Leuten wie Ribery und Robben und wie sie alle heißen zu trainieren. Damit macht er noch mal in kürzester Zeit einen Schritt nach vorne", sagte der "Kaiser" der Bild.Die gleiche Erfahrung habe er selbst gemacht las er 1964 zum FCB kam, erzählte Beckenbauer: "Ich war damals 18 und hatte auch das Glück, mit Nationalspieler 'Ertl' Erhardt zu spielen, der 1954 Weltmeister wurde."Talent Kimmich kommt für stolze acht Millionen Euro Ablöse vom VfB Stuttgart nach München.Beckenbauer lobte den Mittelfeldspieler, der für die deutsche U21-Nationalmannschaft bei der EM in Tschechien im Einsatz war: "Was er macht, hat Hand und Fuß."
    Translate to
  •   Ulreich: Vertrauen beim VfB fehlte 1 day ago - Sport 1
    Sven Ulreich hat seinen Wechsel zum FC Bayern auch mit fehlenden Vertrauen beim VfB Stuttgart begründet."Zwei Hauptgründe: Erstens kriegt ein Angebot von Bayern München nicht jeder, diese Chance musste ich einfach nutzen. Zweitens habe ich gemerkt, dass nicht mehr das vollste Vertrauen in mich da war, das man einfach braucht als Torhüter", sagte Ulreich der Bild.Nach 17 Jahren bei seinem Jugendverein verließ der 26-Jährige die Schwaben.Ulreich dazu: "Mir ist relativ früh klar gemacht worden von Vereinsseite aus, dass mir keine Steine in den Weg gelegt werden, wenn es ein Angebot gibt. Da habe ich natürlich gemerkt, dass ich nach fünf Jahren und über 200 Spielen als Nummer 1 wieder von Null anfangen müsste."Und weiter: "Ich stelle mich jedem Konkurrenzkampf - aber ich habe gespürt, dass es kein großes Vertrauen und somit auch keine Garantie für einen fairen Konkurrenzkampf gibt. Vielleicht hat sich die Konstellation Ulreich/VfB auch ein wenig abgenutzt, das ermüdet einen."Für den Keeper ist in München der Platz auf der Bank hinter Welttorhüter Manuel Neuer reserviert.Trotzdem entschied sich Ulreich für den Wechsel zum Rekordmeister, "weil ich davon überzeugt bin, dass mich die Zeit bei Bayern weiterbringen wird. Man hört immer wieder, dass das Niveau im Training der Bayern höher ist als in manch einem Bundesligaspiel", sagte er: "Dazu kann ich täglich mit Manuel Neuer, dem besten Torwart der Welt, trainieren. Außerdem träumt jeder Fußballer davon, auch Titel zu gewinnen. Die Chance ist mit den Bayern ungleich höher."
    Translate to
  •   Stuttgart zukünftig in Schwarz-Gelb 1 day ago - Sport 1
    Bei der Präsentation seiner Trikots für die neue Saison hat der VfB Stuttgart für eine farbliche Überraschung gesorgt.Das neue Ausweichtrikot ist größtenteils in den Farben Schwarz und Gelb gehalten. Begründet hat der Verein die Farbwahl mit den Stuttgarter Stadtfarben. Gemeinsam mit dem roten Brustring ergibt der schwarze Grundton zudem die Farben Württembergs.Das Heimtrikot ist derweil im klassischen Weiß mit einem roten Brustring gehalten. Dieser zieht sich erstmals seit 40 Jahren über das gesamte Trikot. Das erste Auswärtstrikot ist in rot mit weinroten Elementen am Kragen und den Ärmeln gestaltet.Der VfB Stuttgart ist am Montag mit der Vorstellung des neuen Trainers Alexander Zorniger und dem ersten öffentlichen Training in die neue Saison gestartet.
    Translate to
  •   Borussia Dortmund : Langerak file à Stuttgart 1 day ago - Football365.fr
    Le Borussia Dortmund ayant recruté Roman Bürki, Mitch Langerak a été autorisé à rejoindre Stuttgart. Le gardien international australien a paraphé un bail de trois ans.
    Translate to
  •   Mit Schwabenpower und frischem Blut 1 day ago - Sport 1
    Der Neuanfang beim VfB Stuttgart trägt klar schwäbische Züge. Nach zwei Katastrophenjahren im Tabellenkeller will der fünfmalige Deutsche Meister mit Trainer Alexander Zorniger zurück zu "höggschden" Zielen.Der 47-Jährige präsentierte sich am Montag zum Trainingsstart als geradliniger Coach mit Visionen - und mit viel Lokalkolorit.Es sei Anspruch des Vereins, "dass mir uns da koine Gedanke mache", sagte Zorniger über ein mögliches weiteres Jahr Abstiegskampf. Stattdessen will der Mann, der aus Mutlangen auf der Ostalb stammt, mit seinem "Projekt Schwabenpower" (Stuttgarter Zeitung) nach einem Konsolidierungsjahr oben angreifen.Zorniger fordert das Maximum"Es wird zur Sache gehen. Es ist immer das Wichtigste, sein Maximum zu erreichen. Daran orientiere ich mich", sagte Zorniger, der als Nachfolger von Huub Stevens bis 2018 unterschrieb.Der Auftrag für Zorniger und Assistent Andre Trulsen ist klar: Sie sollen dem Team endlich ein echtes Profil geben, ein klares Spielkonzept herausbilden und auf die Jugend setzen. Im Mittelpunkt steht Zornigers Spielidee vom Hochgeschwindigkeitsfußball mit blitzschnellem Umschalten."Mentalität, Emotionalität, Aktivität", nannte Sportvorstand Robin Dutt als Komponenten dieses offensiven, von Teamgedanken und Leidenschaft geprägten Ansatzes. "Er ist da ganz nahe an dem, was wir uns vorstellen", meinte Dutt.Langerak und Kliment kommenAuf die Mannschaft trifft das aber (noch) nicht zu. Nach den Verpflichtungen von Przemyslaw Tyton (Tor/PSV Eindhoven), Philip Heise (Abwehr/1. FC Heidenheim) und Lukas Rupp (Mittelfeld/SC Paderborn) gab der VfB deshalb am Montag zwei weitere Zugänge bekannt:Torwart Mitchell Langerak (26/Borussia Dortmund) kommt bis 2018, der tschechische U21-Nationalspieler Jan Kliment (21/Mittelfeld/Vysocina Jihlava) bis 2019.Keeper Thorsten Kirschbaum wird den VfB dagegen wie zuvor Sven Ulreich (Bayern München) verlassen und zum 1. FC Nürnberg wechseln. Und Dutt kündigte an: "Es wird sicher noch das ein oder andere passieren, aber ohne Hektik."Freund klarer RegelnZorniger will "nicht mit 28 oder 29 Spielern" in die Saison gehen. Die Profis, prophezeite er für seine erste Einheit am Abend, "werden mich kennenlernen. Aber das ist keine Drohung, das ist eine Hoffnung." Es klang aber anders.Der Coach ist ein Freund klarer Regeln und hat bei seinem letzten Klub RB Leipzig in der 2. Liga Kopfhörer oder Smartphones im Team-Umfeld verboten. Bei Zorniger sei der Name Programm, sagen Menschen, die ihn gut kennen. In Leipzig stürzte er über sein zuletzt belastetes Verhältnis zum ehemaligen Mentor Ralf Rangnick.  Dutt schätzt Zorniger als "akribisch, geradlinig und fleißig". Mit diesen Eigenschaften hat sich der Trainer ohne Profierfahrung von der Verbands- zur Bundesliga hochgearbeitet - eine beeindruckende Erfolgsstory.Diese will er am Neckar weiterschreiben. Mit Kapitän Christian Gentner, der im Amt bleibt, wie Zorniger betonte. Mit "klarer Zentrumsorientierung" in einem 4-3-1-2- oder 4-4-2-System. Und mit Vollgas vom ersten Tag an. "Erster Spieltag - dann geht's ab", sagte Zorniger, nicht erst in den letzten drei Spielen wie letztes Jahr".
    Translate to
  •   Zorniger: "Fußball ist ein Fehlerspiel" 2 days ago - Kicker
    Am Montagmittag war es soweit. Alexander Zorniger trat zu seiner ersten offiziellen Pressekonferenz als Trainer des VfB Stuttgart an und wurde von Sportvorstand Robin Dutt der Öffentlichkeit vorgestellt, ehe es zum ersten Training ging. Um einen besseren Einstieg zu haben, hat er sich sogar im Vorfeld mit Huub Stevens zusammengesetzt.
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Mitch Langerak de Dortmund à Stuttgart 2 days ago - L'equipe
    Stuttgart a annoncé ce lundi l'arrivée de Mitch Langerak. Le gardien...
    Stuttgart Transfer
    Translate to
  •   Stuttgart holt Kliment - alles klar mit Langerak 2 days ago - Kicker
    Bei der Pressekonferenz zur Vorstellung von Alexander Zorniger ergriff zunächst Sportvorstand Robin Dutt das Wort - und er hatte interessante Personalien zu verkünden. Während der Abgang von Thorsten Kirschbaum zum 1. FC Nürnberg und die Neuverpflichtung von Mitch Langerak von Borussia Dortmund wenig überraschend kam, kam der Transfer des tschechischen U-21-Nationalspielers Jan Kliment äußerst unverhofft.
    Translate to
  •   Jordanov erleidet Außenbandriss bei Kickers-Test 2 days ago - Kicker
    Schlechter hätte der Einstand von Edisson Jordanov nicht laufen können. Nachdem der 22-Jährige die Stuttgarter Kickers beim 3:2-Erfolg über die TSG Balingen noch zum Sieg schoss, folgt nun eine schlechte Nachricht: Beim Testspiel erhielt er einen Schlag auf das rechte Knie. "Der Mittelfeldspieler hat sich einen Außenbandriss im rechten Knie zugezogen und wird der Mannschaft voraussichtlich drei Monate nicht zur Verfügung stehen", sagte Kickers-Mannschaftsarzt Dr. Christian Mauch.
    Translate to
  •   Stuttgart verpflichtet Langerak 2 days ago - Sport 1
    Bei der Pressekonferenz vom VfB Stuttgart hat Robin Dutt die Verpflichtung von Mitch Langerak bekannt gegeben.Der 27-Jährige wechselt von Borussia Dortmund in die Schwabenmetropole. Auslöser war der Transfer des Freiburgers Roman Bürki zum DFB-Pokalfinalisten.Gleichzeitig verlässt Thorsten Kirschbaum die Stuttgarter und schließt sich dem 1. FC Nürnberg an.
    Translate to
  •   LIVE: Zorniger legt in Stuttgart los 2 days ago - Sport 1
    Huub Stevens hat den VfB Stuttgart in der letzten Saison knapp vor dem Gang in die zweite Liga bewahrt. Sein Traineramt legte der Niederländer danach nieder.Heute hat sein Nachfolger seinen ersten Arbeitstag. Alexander Zorniger wird vor dem Trainingsauftakt um 18.30 Uhr auf einer Pressekonferenz sich und seinen Plan für die neue Spielzeit vorstellen.SPORT1 begleitet die PK im LIVETICKER:+++ Willkommen zum LIVETICKER +++Um 12.30 Uhr beginnt mit der Präsentation des neuen Trainers Alexander Zorniger der Start in die Vorbereitung auf die neue Saison.
    Translate to
  •   Langerak: Neustart in Stuttgart 3 days ago - Kicker
    "Keiner weiß, was passiert", meinte Mitch Langerak vor gut einem Monat in Anspielung auf Thomas Tuchel, "alle fangen in vier Wochen unter dem neuen Trainer bei null an." Bei null anfangen wird Langerak, doch wohl nicht mehr bei Borussia Dortmund. Der langjährige Schattenmann von Roman Weidenfeller, der den Routinier im BVB-Tor eigentlich beerben sollte, wird nicht mit dem neu verpflichteten Roman Bürki um den Nummer-1-Status beim BVB streiten. Nach kicker-Informationen schließt er sich dem VfB Stuttgart an.
    Translate to
  •   VfB Stuttgart: Ausverkauf oder Neustart 3 days ago - Sport 1
    Am Montag um 18.30 Uhr geht es wieder los beim VfB Stuttgart.Die Chaos-Saison mit dem Fast-Abstieg ist raus aus den Köpfen. Jetzt hoffen die Fans und Verantwortlichen des Klubs auf einen Neustart - ohne Sorgen.Doch so einfach ist das nicht.Der frühere VfB-Coach Christian Gross hat die vergangene Saison immer noch nicht verdaut. Zu SPORT1 sagte er: "Ich dachte eigentlich, dass es bergauf gehen würde, sobald der Stadion-Umbau abgeschlossen ist. Leider war genau das Gegenteil der Fall."Pünktlich zum Trainingsauftakt gibt es aber neues Personal bei den Schwaben, was die zarte Hoffnung auf Besserung am Leben hält.Neben dem neuen Trainer Alexander Zorniger, bis letzten Februar noch bei RB Leipzig angestellt, wechselt Mittelfeldspieler Lukas Rupp von Absteiger SC Paderborn an den Neckar. Und vom 1. FC Heidenheim kommt Außenverteidiger Philip Heise, der eine gute Saison hinter sich hat.Zudem hat der VfB Torwart Przemyslaw Tyton unter Vertrag genommen. Der 1,95 Meter große Keeper war zuletzt vom PSV Eindhoven an den spanischen Erstligisten FC Elche ausgeliehen.Rupp kommt ablösefrei und hat einen Vertrag bis 2018 unterschrieben, Tyton soll rund eine Million Euro gekostet haben und erhält einen Kontrakt bis 2017. Der polnische Nationaltorhüter soll beim VfB Stammtorwart Sven Ulreich ersetzen, der zu Bayern München wechselt.Identifikationsfigur Ulreich ist wegMit Ulreich verließ nicht bloß der Stammtorhüter den Verein. Er war auch die Identifikationsfigur bei den Stuttgartern. Doch er zieht die Ersatzbank bei Bayern einem Stammplatz als Nummer 1 vor.Sollte der Wechsel von Thorsten Kirschbaum zum 1. FC Nürnberg über die Bühne gehen, werden die Schwaben wohl noch einen Keeper verpflichten.Ein Ersatz-Keeper der polnischen Nationalmannschaft, ein Bundesliga-Absteiger und ein Spieler eines Zweitligisten sind also neu. Ob dieses Personal dem angeschlagenen VfB wirklich wieder auf die Beine helfen kann, bleibt abzuwarten. Die großen Adressen sind Elche, Paderborn und Heidenheim jetzt nicht gerade.Unruhe ist zu spürenIm Umfeld der Schwaben macht sich schon vor dem Trainingsauftakt wieder Unruhe breit. Weil nichts wirklich voran geht. Vor allem der Verkauf von Ulreich hat die Ungewissheit geschürt."Ich mache mir Sorgen um den VfB", sagte Stuttgarts früherer Kapitän Krasimir Balakov unlängst im kicker.Auch Trainer Huub Stevens, der den VfB in letzter Minute noch in der Bundesliga halten konnte, klingt nicht unbedingt zuversichtlich und rät zu einer Radikalkur: "Ich habe immer klar gesagt: der VfB braucht einen Neuanfang, ein Projekt über mehrere Jahre."Stevens rät: "Qualität im Kader halten"Der VfB müsse "Qualität im Kader halten oder dazu holen", sagte Stevens. Da er wisse, wie eng das finanzielle Budget sei, müsse Sportchef Robin Dutt "sehr kreativ" sein.Doch das ist leichter gesagt als getan. Mit Antonio Rüdiger und Daniel Didavi wollen sogar zwei weitere Leistungsträger, die großen Anteil am Klassenerhalt hatten, weg. Didavi liebäugelt mit einem Wechsel zu Bayer Leverkusen und weigert sich seinen 2016 auslaufenden Vertrag zu verlängern."Ich habe noch Vertrag, aber ich sage es ganz offen. Mein Ziel ist es nicht, immer gegen den Abstieg zu spielen. Ich bin nicht mehr 20, sondern 25 Jahre alt", erklärte Didavi.Es sei unrealistisch, "dass man hier kurzfristig das Ziel ausruft, Europa League oder Champions League zu spielen." Das könne sich vielleicht in einigen Jahren ändern, aber so lange wolle er eigentlich nicht warten.Rüdiger vor dem Abflug?Auch Rüdiger steht offenbar vor dem Absprung, soll sich mit dem VfL Wolfsburg einig sein. "Ich würde gerne um Titel spielen", sagt der 22-Jährige.Sollte Didavi doch bleiben, dürfte wohl Maxim dem VfB den Rücken kehren. Der Rumäne, der noch bis 2017 Vertrag hat, wird vom FC Swansea umworben.Von Neuanfang kann also gerade keine Rede sein, eher von Ausverkauf und einem Domino-Effekt nach dem Ulreich-Verkauf.Gentner sieht nicht schwarzVfB-Kapitän Christian Gentner mag aber nicht allzu schwarz sehen und sagte zu
    Bayern Munich Bayer Leverkusen Wolfsburg Nurnberg Stuttgart PSV Eindhoven Champions League Europa League Bundesliga
    Translate to
  •   Erfreuter Hollerbach: Fennell und Mujezinovic kommen 3 days ago - Kicker
    Der Kader der Würzburger Kickers wächst weiter. Der Drittliga-Aufsteiger um Trainer Bernd Hollerbach sicherte sich am Samstag die Dienste zweier neuer Akteure. Zum einen kommt Royal-Dominique Fennell von den Stuttgarter Kickers, zum anderen schließt sich Kenan Mujezinovic den Unterfranken an. Der Torhüter kommt ebenfalls aus Stuttgart, allerdings von der Nachwuchsabteilung des VfB.
    Translate to
  •   MHP neuer Hauptsponsor der Kickers 4 days ago - Kicker
    MHP ist der neue Haupt- und Trikotsponsor der Stuttgarter Kickers. Zudem wird der Mutterkonzern Porsche AG strategischer Jugendpartner. Die Kooperation ist zunächst für die kommenden drei Jahre bis zum 30. Juni 2018 geplant. Auch sportlich läuft es bei den Kickers: Ihr erstes Testspiel haben sie 3:2 gewonnen.
    Translate to
  •   SGS freut sich auf "Teamplayer" Breier 4 days ago - Kicker
    Die SG Sonnenhof Großaspach konnte mit Pascal Breier den nächsten Neuzugang verpflichten. Der Stürmer, dessen auslaufender Vertrag beim VfB Stuttgart II nicht verlängert wurde, wollte sich zunächst nur beim Drittligisten fithalten, machte dann aber einen guten Eindruck und wurde schließlich fest verpflichtet. Der 23-Jährige unterschreibt bei der SGS bis zum 30. Juni 2017.
    Translate to
  •   Der Spielplan im Überblick 5 days ago - Sport 1
    Die DFL hat den Spielplan für die Bundesligasaison 2015/16 veröffentlicht. SPORT1 zeigt alle Spieltage im Überblick:   1. Spieltag (14. - 16. August)   Bayern München - Hamburger SV (Fr. 20.30 Uhr)    Darmstadt 98 - Hannover 96   Werder Bremen - Schalke 04   FSV Mainz 05 - FC Ingolstadt   FC Augsburg - Hertha BSC   VfB Stuttgart - 1. FC Köln   Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim   Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach   VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt       2. Spieltag (21. - 23. August)   Schalke 04 - Darmstadt 98   Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05   Hamburger SV - VfB Stuttgart   Eintracht Frankfurt - FC Augsburg   1. FC Köln - VfL Wolfsburg   Hannover 96 - Bayer Leverkusen   Hertha BSC - Werder Bremen   1899 Hoffenheim - Bayern München   FC Ingolstadt - Borussia Dortmund       3. Spieltag (28. - 30. August)   Bayern München - Bayer Leverkusen   Borussia Dortmund - Hertha BSC   VfL Wolfsburg - Schalke 04   VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt   FC Augsburg - FC Ingolstadt   Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach   1. FC Köln - Hamburger SV   FSV Mainz 05 - Hannover 96   Darmstadt 98 - 1899 Hoffenheim       4. Spieltag (11. - 13. September)   Bayern München - FC Augsburg   Schalke 04 - FSV Mainz 05   Bayer Leverkusen - Darmstadt 98   Borussia Mönchengladbach - Hamburger SV   Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln   Hannover 96 - Borussia Dortmund   Hertha BSC - VfB Stuttgart   1899 Hoffenheim - Werder Bremen   FC Ingolstadt - VfL Wolfsburg       5. Spieltag (18. - 20. September)   Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen   VfL Wolfsburg - Hertha BSC   Hamburger SV - Eintracht Frankfurt   VfB Stuttgart - Schalke 04   FC Augsburg - Hannover 96   Werder Bremen - FC Ingolstadt   1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach   FSV Mainz 05 - 1899 Hoffenheim   Darmstadt 98 - Bayern München       6. Spieltag (22. - 23. September)   Bayern München - VfL Wolfsburg (20.00 Uhr)   Schalke 04 - Eintracht Frankfurt (20.00 Uhr)   Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 (20.00 Uhr)   Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg    (20.00 Uhr)   Hannover 96 - VfB Stuttgart (20.00 Uhr)   Hertha BSC - 1. FC Köln (20.00 Uhr)   1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund (20.00 Uhr)   FC Ingolstadt - Hamburger SV (20.00 Uhr)   Darmstadt 98 - Werder Bremen (20.00 Uhr)       7. Spieltag (25. - 27. September)   Borussia Dortmund - Darmstadt 98   VfL Wolfsburg - Hannover 96   Hamburger SV - Schalke 04   VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach   FC Augsburg - 1899 Hoffenheim   Werder Bremen - Bayer Leverkusen   Eintracht Frankfurt - Hertha BSC   1. FC Köln - FC Ingolstadt   FSV Mainz 05 - Bayern München       8. Spieltag (02. - 04. Oktober)   Bayern München - Borussia Dortmund   Schalke 04 - 1. FC Köln   Bayer Leverkusen - FC Augsburg   Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg   Hannover 96 - Werder Bremen   Hertha BSC - Hamburger SV   1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart   FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt   Darmstadt 98 - FSV Mainz 05       9. Spieltag (16. - 18. Oktober)   Schalke 04 - Hertha BSC   VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim   Hamburger SV - Bayer Leverkusen   VfB Stuttgart - FC Ingolstadt   FC Augsburg - Darmstadt 98   Werder Bremen - Bayern München   Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach   1. FC Köln - Hannover 96   FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund       10. Spieltag (23. - 25. Oktober)   Bayern München - 1. FC Köln   Borussia Dortmund - FC Augsburg   Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart   Borussia Mönchengladbach - Schalke 04   Hannover 96 - Eintracht Frankfurt   1899 Hoffenheim - Hamburger SV   FSV Mainz 05 - Werder Bremen   FC Ingolstadt - Hertha BSC   Darmstadt 98 - VfL Wolfsburg       11. Spieltag (30. Oktober - 01. November)   Schalke 04 - FC Ingolstadt   VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen   Hamburger SV - Hannover 96   VfB Stuttgart - Darmstadt 98   FC Augsburg - FSV Mainz 05   Werder Bremen - Borussia Dortmund   Eintracht Frankfurt - Bayern München   1. FC Köln - 1899 Hoffenheim   Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach       12. Spieltag (06. - 08. Novemb
    Translate to
  •   "Bayern als Extra-Belohnung" 5 days ago - Sport 1
    Das schwierigste Spiel der Saison gleich zu Beginn - für den HSV ist das offensichtlich ein Grund zur Zufriedenheit. In jedem Fall deutet es der Klub so (SERVICE: Der Bundesliga-Spielplan 2015/16).Generell versucht jede Mannschaft die Sache positiv zu sehen, Kölns Trainer Peter Stöger sagt aber doch, was ihm statt seines Auftakts lieber gewesen wäre. Stimmen zum Spielplan der Bundesliga im Überblick:Ivica Olic (Hamburger SV): "Der FC Bayern zum Auftakt, ich finde das gut! Ich weiß aus meiner eigenen Zeit bei den Bayern, dass es dort manchmal etwas dauert, so richtig ins Rollen zu kommen und die ganze Qualität abzurufen. Das ist für uns eine gute Gelegenheit, denke ich. Und so starten wir direkt hellwach und total fokussiert in die Saisonvorbereitung, wenn du weißt, dass das erste Spiel gleich beim Deutschen Meister ist. Ich finde das gut und freue mich schon."Rene Adler (Hamburger SV): "Das ist natürlich ein Kracher. Aber genau dafür haben wir alles gegeben: für diese Spiele, für diese Gegner, für diese Aufgaben. Deshalb sehe ich den FC Bayern zum Saisonstart als kleine Extra-Belohnung für den Klassenerhalt und freue mich darauf."Dietmar Beiersdorfer (Vorstandschef Hamburger SV): "Für uns ist dieses Saisoneröffnungsspiel eine tolle Geschichte, es werden Millionen Menschen auf der ganzen Welt zugucken. Bayern ist natürlich ein harter Brocken, aber wir werden die Zuversicht der letzten Wochen mitnehmen, uns gut vorbereiten, aufstellen und dann den Bayern einen großen Kampf bereiten. Wir freuen wir uns sehr auf diese Partie."Klaus Allofs (Geschäftsführer VfL Wolfsburg): "Wir sind froh, dass wir nach fünf Jahren, in denen es für den VfL immer auswärts losging, mit einem Heimspiel starten dürfen. Das ist vor allem auch für unsere Fans schön. Die Eintracht hat in der vergangenen Saison in den beiden Spielen gegen uns gezeigt, dass sie ein sehr, sehr schwieriger Gegner ist. Aber wir haben in der vergangenen Saison eine sehr gute Heim-Bilanz vorgelegt, daran wollen wir natürlich anknüpfen."Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Wir empfinden den Spielplan als ausgewogen, auch wenn zum Auftakt ein äußerst stark einzuschätzender Gegner auf uns wartet. Wir freuen uns jedenfalls auf den Start im eigenen Stadion gegen Borussia Mönchengladbach. Sollten wir die Gruppenphase der Europa League erreichen, hätten wir im Anschluss daran in fünf von sechs Fällen ein Heimspiel, was die Reisestrapazen etwas abfedern würde."Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Natürlich startet man am liebsten mit einem Heimspiel in eine Saison, aber wir freuen uns zum Auftakt über eine große Aufgabe vor einer prächtigen Kulisse."Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Eintracht Frankfurt): "Natürlich ist es ein reizvoller Auftakt, gleich beim Vizemeister antreten zu können. Insgesamt ist der Spielplan, was die Wertigkeit der Gegner angeht, ausgewogen und ich bin damit zufrieden."Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Mit dem VfL Wolfsburg erwartet uns ein schwerer Auftaktgegner. Das wird für uns gleich am ersten Spieltag eine richtige Standortbestimmung. Der Spielplan ist zwar nicht einfach, aber es hätte auch durchaus schlechter für uns ausfallen können."Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "Das ist ein anspruchsvoller Start in die neue Saison. Mit dem Heimspiel gegen Hoffenheim und den anschließenden Partien in Hannover und München werden wir gleich voll gefordert. Aber wir nehmen es, wie es kommt und freuen uns darauf."Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Es waren immer enge Spiele gegen die Hertha, aber ich bin zufrieden, dass wir zu Hause beginnen. Bisher war unsere Bilanz am ersten Spieltag nicht besonders gut, das gilt es, in diesem Jahr zu ändern. Wir wollen den Auftakt erfolgreich gestalten, um gleich mit Selbstvertrauen in diese schwere Bundesliga-Saison zu starten."Horst Heldt (Manager Schalke 04): "Uns war bekannt, dass wir wieder mit einem Auswärtsspiel beginnen. Werder Bremen ist eine spannende Aufg
    Translate to
  •   Zimmermann verstärkt VfB II 6 days ago - Kicker
    Die U 23 vom VfB Stuttgart rüstet weiter ihren Kader auf und hat nun Matthias Zimmermann verpflichtet. Damit holen die Schwaben einen bundesligaerfahrenen Spieler in ihre Reihen. Die Neuverpflichtung hat ihren ersten Einsatz für die zweite Mannschaft des VfB auch schon hinter sich: Beim Benefizspiel gegen die TSG Upfingen stand Zimmermann mit einer Gastspielerlaubnis auf dem Platz.
    Stuttgart Bundesliga
    Translate to
  •   35 Millionen! FC Bayern holt Douglas Costa 6 days ago - Sport 1
    Erster Toptransfer des FC Bayern zur neuen Saison: Nach SPORT1-Informationen steht der deutsche Rekordmeister unmittelbar vor der Verpflichtung von Douglas Costa.Eine mündliche Einigung der Münchner mit dem Spieler und seinem Verein Shaktar Donezk gibt es demnach bereits, der offizielle Vollzug ist in Kürze zu erwarten.Der rechts wie links in der Abwehr und im Mittelfeld einsetzbare Brasilianer gilt als Wunschspieler von Trainer Pep Guardiola und erhält einen Vierjahresvertrag. Die Ablöse beträgt nach SPORT1-Informationen aus der Ukraine 35 Millionen Euro.Damit wäre der 24-jährige der vierteuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte nach Roberto Firmino (Hoffenheim zu Liverpool/41 Millionen Euro Ablöse), Javi Martinez (Bilbao zu Bayern/40 Millionen), Mario Götze (Dortmund zu Bayern/37 Millionen) und damit gleichauf mit Mario Gomez (Stuttgart zu Bayern/35 Millionen).Eine Verpflichtung des ebenfalls umworbenen Paul-Georges Ntep von Stade Rennes ist nun kein Thema mehr in München.Vergangene Woche hatte Douglas Costa bereits einen Kontakt zum FCB im Gespräch mit SPORT1 nicht dementiert. "Ich arbeite seit vielen Jahren daran, bei einem großen Klub in Mitteleuropa zu spielen. Und falls diese Möglichkeit existieren würde, dann wäre ich sehr glücklich", hatte der brasilianische Nationalspieler vor der Copa America auf eine entsprechende Nachfrage geantwortet.An Douglas Costa, der in Donezk noch einen Vertrag bis 2018 besitzt, sollen auch der FC Barcelona, der FC Chelsea, Manchester United, AC Mailand und der AS Monaco interessiert gewesen sein.
    Translate to
  •   Kirschbaum kommt - Gebhart geht 6 days ago - Kicker
    Der 1. FC Nürnberg hat nach wochenlangen Verhandlungen endlich seinen Wunschtorwart: Thorsten Kirschbaum kommt vom VfB Stuttgart und soll noch in dieser Woche einen langfristigen Vertrag beim Club unterschreiben. Keine Rolle in den Zukunftsplanungen der Franken spielt hingegen Flügelspieler Timo Gebhart. Der 26-Jährige wird definitiv nicht mehr im FCN-Trikot auflaufen. "Es gibt keinen Weg zurück", sagte der Sportliche Leiter Wolfgang Wolf.
    Translate to
  •   Kirschbaum kommt - Gebhart aussortiert 6 days ago - Kicker
    Der 1. FC Nürnberg hat nach wochenlangen Verhandlungen endlich seinen Wunschtorwart: Thorsten Kirschbaum kommt vom VfB Stuttgart und soll noch in dieser Woche einen langfristigen Vertrag beim Club unterschreiben. Keine Rolle in den Zukunftsplanungen der Franken spielt hingegen Flügelspieler Timo Gebhart. Der 26-Jährige wird definitiv nicht mehr im FCN-Trikot auflaufen. "Es gibt keinen Weg zurück", sagte der Sportliche Leiter Wolfgang Wolf.
    Translate to
  •   Stuttgarts neuer Torhüter Tyton brennt vor Ehrgeiz 6 days ago - Kicker
    Für zwei Jahre hat er unterschrieben, der Nachfolger von Sven Ulreich, der zum FC Bayern nach München wechselt: Przemyslaw Tyton. Polens derzeitige Nummer 4 plant beim VfB Stuttgart seinen nächsten Karriereschritt und in der Nationalelf den Aufstieg. Dafür ist er bereit, alles zu geben und sogar noch mehr zu tun.
    Translate to
  •   Bochum holt Ex-Schalker Hoogland 6 days ago - Sport 1
    Der VfL Bochum hat sich die Dienste von Ex-Schalker Tim Hoogland gesichert.Der 30-Jährige wechselt ablösefrei vom englischen Zweitligisten FC Fulham und hat bei den Bochumern einen Zweijahresvertrag bis 2017 unterschrieben. Das gab der VfL via Twitter bekannt.Der Rechtsverteidiger wechselte 1998 in die Jugend des FC Schalke 04 und spielte bis zu seinem Wechsel nach England 2014 in der Bundesliga auch für den 1. FSV Mainz 05 und den VfB Stuttgart.
    Translate to
  •   Stuttgart : Un nouveau gardien arrive 1 week ago - Football365.fr
    Stuttgart a annoncé ce mercredi le recrutement du gardien polonais Przemyslaw Tyton pour deux saisons.
    Translate to
  •   VfB verpflichtet Tyton und Rupp 1 week ago - Sport 1
    Der VfB Stuttgart hat wenige Tage vor dem Trainingsstart zwei weitere Spieler verpflichtet.Wie die Schwaben am Mittwoch mitteilten, wechseln Mittelfeldspieler Lukas Rupp (24) von Absteiger SC Paderborn und Torhüter Przemyslaw Tyton (28) von der PSV Eindhoven an den Neckar. Rupp kommt ablösefrei und unterschrieb bis 2018, Tyton soll rund eine Million Euro gekostet haben und erhält einen Kontrakt bis 2017.Der polnische Nationaltorhüter soll beim VfB Stammtorwart Sven Ulreich ersetzen, der zum FC Bayern München wechselt. Er war zuletzt an den spanischen Erstligisten FC Elche ausgeliehen, wo er in der vergangenen Saison 35 Pflichtspiele (52 Gegentore) bestritt.Der 1,95 m große Keeper kommt bisher auf 13 Länderspiele. Rupp absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit 31 Ligapartien für Paderborn, erzielte dabei vier Tore und kam auf zwei Vorlagen.Rupp verfüge "sowohl in der Defensive als auch in der Offensive über wichtige Eigenschaften sowie Qualitäten und passt als Box-to-Box-Spieler mit seiner Spielweise und seiner Mentalität sehr gut zu unserer künftigen Konzeption", sagte Sportvorstand Robin Dutt. Tyton habe den VfB "mit seinen Leistungen überzeugt", ergänzte er, der Klub sei überzeugt davon, dass der Pole "alle Voraussetzungen mitbringt, um in der Bundesliga zu bestehen".Stuttgart startet am kommenden Montag in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Neben Rupp und Tyton steht bislang nur Außenverteidiger Philip Heise (24) vom 1. FC Heidenheim als Neuzugang fest.
    Translate to
  •   VfB: Tyton-Verpflichtung ist perfekt 1 week ago - Kicker
    Die Suche des VfB Stuttgart nach einem Nachfolger für den zum FC Bayern abgewanderten Sven Ulreich ist beendet: Der polnische Nationalkeeper Przemyslaw Tyton, zuletzt von der PSV Eindhoven an den FC Elche ausgeliehen, wird in Zukunft das Tor der Schwaben hüten und erhält einen Zweijahresvertrag. Verstärkung erhält der VfB auch für das Mittelfeld, von Absteiger SC Paderborn kommt Lukas Rupp an den Neckar und unterzeichnet ein drei Jahre gültiges Arbeitspapier.
    Translate to
  •   VfB: Tyton-Verpflichtung ist perfekt 1 week ago - Kicker
    Die Suche des VfB Stuttgart nach einem Nachfolger für den zum FC Bayern abgewanderten Sven Ulreich ist beendet: Der polnische Nationalkeeper Przemyslaw Tyton, zuletzt von der PSV Eindhoven an den FC Elche ausgeliehen, wird in Zukunft das Tor der Schwaben hüten und erhält einen Zweijahresvertrag. Verstärkung erhält der VfB auch für das Mittelfeld, von Absteiger SC Paderborn kommt Lukas Rupp an den Neckar und unterzeichnet ein drei Jahre gültiges Arbeitspapier.
    Translate to
  •   Stevens gab Affenjublern Bananen 1 week ago - Sport 1
    Huub Stevens hat den "Affenjublen" von Martin Harnik und Co. mit Humor aufgenommen und gekontert, wie der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten verriert.Kurz vor dem Abstiegskrimi am 33. Spieltag war Trainer Huub Stevens im Training ausgerastet und hatte seine Spieler als Affen beschimpft, dies später jedoch relativiert. Nachdem Harnik den Siegtreffer zum 2:1 erzielt hatte, ahmten mehrere Profis beim Jubel Affen nach. Der Torschütze sagte nach dem Spiel: "Der Trainer hat sich in der Wortwahl vergriffen."Stevens teilte nun mit, dass er es "super" fand, wie das Team auf seine Kritik reagiert habe.Der Konter des Niederländers auf den Jubel ließ dann nicht lange auf sich warten: "Beim Frühstück am nächsten Morgen habe ich einen Mann im Affenkostüm kommen lassen. Er hat an diejenigen, die den Affentanz gemacht hatten, Bananen verteilt. Die Mannschaft hat gejohlt."
    Translate to
  •   Foot - Transfert - Przemyslaw Tyton à Stuttgart 1 week ago - L'equipe
    Stuttgart a officialisé ce mercredi la signature du gardien...
    Stuttgart Transfer
    Translate to
  •   Stevens: VfB braucht Neuanfang 1 week ago - Sport 1
    Huub Stevens rät dem VfB Stuttgart nach dem abermals nur äußerst knapp verhinderten Abstieg zu einer Radikalkur."Ich habe immer klar gesagt: Der VfB braucht einen Neuanfang, ein Projekt über mehrere Jahre", sagte der Coach in Interviews mit den Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung. Für diesen Neuanfang, betonte Stevens (61), sei er "nicht der Richtige", weshalb sein Abschied vom VfB zum Ende der vergangenen Saison nur konsequent gewesen sei.Stevens sieht in der nötigen Inventur beim VfB eine schwere Aufgabe für seinen Nachfolger Alexander Zorniger und Sportchef Robin Dutt."Der VfB muss Qualität im Kader halten oder dazuholen. Da ich weiß, wie eng das finanzielle Budget ist, muss Robin sehr kreativ sein", sagte er. Dutt müsse außerdem eine einheitliche Philosophie "in allen Bereichen" vorgeben und an den Spielergehältern "drehen. Ich finde, es gibt beim VfB zu viele Spieler, die sehr zufrieden sind, weil sie gute Verträge haben."Überhaupt geht Stevens mit seinen früheren Schützlingen teilweise hart ins Gericht. "Im Team hat es schlicht an Balance gefehlt. Und damit meine ich nicht nur das Gleichgewicht auf dem Platz. Da geht es mir mehr um die Egoismen im Kader. Die Spieler haben viel zu lange an sich selbst gedacht", sagte er.U21-Nationalspieler Moritz Leitner oder Oriol Romeu etwa "konnten sich nie auf den Kampf gegen den Abstieg einstellen"."Super" fand Stevens dagegen den "Affenjubel" von Martin Harnik und Co., mit dem die Spieler sich für eine Verbalattacke von Stevens revanchierten.Doch auch der Niederländer konterte noch einmal, wie er jetzt verriet: "Beim Frühstück am nächsten Morgen habe ich einen Mann im Affenkostüm kommen lassen. Er hat an diejenigen, die den Affentanz gemacht hatten, Bananen verteilt. Die Mannschaft hat gejohlt."
    Translate to
  •   Dausch: Zweikampfstark und torgefährlich 1 week ago - Kicker
    Aus der zweiten in die dritte Liga und wieder zurück: Der Duisburger Martin Dausch und der Bielefelder Manuel Junglas stiegen nicht nur mit ihren Vereinen um eine Spielklasse auf, sondern auch in der kicker-Rangliste. Die Stuttgarter Kickers sind zwar zweimal in den Top vier vertreten, verpassten den Aufstieg in Liga zwei aber dennoch.
    Translate to
  •   Trautner schließt sich Homburg an 1 week ago - Kicker
    Auch der Regionalligist FC Homburg ist in seiner Sommerpause nicht untätig und hat nun mit Patrick Schmidt dessen Vertrag verlängert. Zudem wurde Tobias Trautner von den Stuttgarter Kickers verpflichtet. Seinen Saisonauftakt bestreitet der FCH am 25. Juni. Highlight der Vorbereitung ist das Benefizspiel am 5. Juli gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern.
    Translate to
  •   Laufen, schwitzen, schuften: 1 week ago - Sport 1
    Wer schön sein will, muss leiden - und wer fit sein will, muss schwitzen. Die Vorbereitung auf die 2. Bundesliga läuft bei vielen Vereinen schon auf vollen Touren. Und mit ihr der Kampf um die bestmögliche Form für die neue Spielzeit. Anders als die Bundesligisten setzen viele Zweitligisten in den Trainingswochen vor Saisonbeginn auf kurze Wege und Heimatgefühl.Währende die Erstligaklubs um die ganze Welt reisen, bleiben Zweitligisten lieber zu Hause. Die fehlende Reisezeit füllen sie vor allem mit Vorbereitungsspielen. Der Beinahe-Absteiger FC St. Pauli tritt ganze sechs Mal an, um Taktik und System zu testen. Viele Teams nahmen das Training schon Mitte Juni wieder auf, am Montag stiegen neben den Absteigern Freburg und Paderborn auch die Beinahe-Absteiger aus München ins Training ein. Der Karlsruher SC kehrt nach der Enttäuschung im Relegationskrimi gegen den Hamburger SV erst am 25. wieder zum Fußballalltag zurück. SPORT1 zeigt, wo,wie und wann sich die Zweite Liga auf die Strapazen der nächsten Saison vorbereitet: SC FreiburgAuftakt:  22. Juni Trainingslager: 5. bis 12. Juli ins Schruns/Österreich                                                                                                                                                                                Testspiele: 25. Juni beim Kehler FV1. Juli beim SV Kirchzarten14. Juli beim FC St. Pauli19. Juli gegen den FC Malaga SC PaderbornAuftakt: 22. Juni Trainingslager: 6. Juli bis 14. Juli in Aigen im Ennstal/Österreich                                                                                                                                                         Testspiele: 26. Juni beim BV Bad Lippspringe28. Juni beim DJK SSG Paderborn1. Juli beim SV Rödinghausen3. Juli beim KSV Hessen Kassel5. Juli FC beim FC Gütersloh19. Juli gegen den Watford FC Karlsruher SC Auftakt:  25. Juni Trainingslager:  2. bis 10. Juli in Scheffau/Österreich                                                                                                                                                                                 Testspiele:  27. Juni bein SC Lahr5. Juli gegen FK Pribam in Scheffau6. Juli beim SV Austria Salzburg8. Juli gegen FK Rubin Kazan15. Juli gegen FC Aarau 1. FC KaiserslauternAuftakt: 21. Juni Trainingslager: 24. bis 27. Juni in Herxheim-Hayna und 7. bis 14. Juli in Langweiler                                                                                                                                        Testspiele: 30. Juni gegen SC Hauenstein2. Juli gegen Offenbacher Kickers5. Juli gegen FC 08 Homburg8. Juli gegen SV Eintracht Trier 0518. Juli gegen SV Wehen Wiesbaden RB LeipzigAuftakt: 15. Juni Trainingslager:  17. bis 21. Juni in Bas Saarow und 6. bis 14. Juli in Leogang/Österreich                                                                                                                                   Testspiele 27. Juni bei Kickers Markkleeberg1. Juli gegen Budissa Bautzen in Grimma4. Juli Slovan Liberec in Grimma8. Juli gegen FC Southampton in Leogang12. Juli gegen Rubin Kasan in Leogang18. Juli gegen Hapoel Tel Aviv Eintracht BraunschweigAuftakt:  15. Juni Trainingslager:  16. bis 20. Juni in Haßloch und 30. Juni bis 8. Juli in Mittersill/Österreich                                                                                                                        Testspiele:  26. Juni gegen BSC Acosta13. Juli gegen den SV Drochtersen in Assel 1. FC Union BerlinAuftakt:  21. Juni Trainingslager:  25. bis 28. Juni in Neuruppin und 3. bis 10 Juli in Bad Kleinkirchheim/Österreich                                                                                                                       Testspiele:  23. Juni gegen SV Falkensee-Finkenkrug27. Juni beim MSV Neuruppin13. Juli beim Hallescher FC15. Juli gegen Hapoel Tel Aviv18. Juli gegen Crystal Palace 1. FC HeidenheimAuftakt:  22. Juni Trainingslager:  5. bis 14. Juli in St. Jak
    Translate to
  •   Trapp vor dem nächsten Karrieresprung 1 week ago - Sport 1
    Mit 24 Jahren ist Kevin Trapp schon weit gekommen. Der Torwart wechselte 2012 vom 1. FC Kaiserslautern, seinem Heimatverein, zu Eintracht Frankfurt. Kaum hatte er bei den Hessen seine ersten Trainingseinheiten absolviert, war Oka Nikolov - bis dahin die Torwart-Ikone bei der Eintracht - auch schon verdrängt.Trapp wurde unter Trainer Armin Veh sofort die neue Nummer eins, stieg mit den Hessen in die Bundesliga auf und qualifizierte sich anschließend als Aufsteiger für die Europa League.Während Veh nach einem erfolglosen Intermezzo beim VfB Stuttgart und einer halbjährigen Auszeit an den Main zurückkehrt, deutet einiges darauf hin, dass sich Trapp aus Frankfurt verabschiedet.Veh sieht Trapp als Neuers ErbeDas liegt nicht an mangelnder Wertschätzung. Im Gegenteil. Veh schwärmt von Trapp. "Er hat sich unglaublich weiterentwickelt und ist für mich einer der Torhüter, der mal Manuel Neuer beerben kann. Wir sind froh, dass er bei uns ist", sagte Veh im Gespräch mit SPORT1.Doch ob das noch lange so sein wird, ist äußerst fraglich.Denn auch internationale Top-Klubs kennen inzwischen Trapps Stärken. Nun buhlt Paris St. Germain heftig um den Torwart. Ein Wechsel nimmt immer konkretere Formen an - trotz eines Vertrages bis 2019. Trapp reiste zuletzt in die französische Hauptstadt, um mit den PSG-Bossen zu verhandeln. Für ihn wäre es ein ähnlicher Schritt wie der von Marc-Andre ter Stegen im Vorjahr zum FC Barcelona.Bruchhagen bestätigt PSG-InteresseFrankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen wollte auch gar nichts dementieren. Bei SPORT1 bestätigte der 66-Jährige das Interesse an dem Torhüter: "Wir wissen, dass es ein Angebot gibt und Paris an Kevin herangetreten ist."Alles andere aber sei "hypothetisch", sagte Veh."Man kann nicht grundsätzlich ausschließen, dass er geht. Wir sind kein Verein, der das sagen kann", erklärte Veh. Zumal die Franzosen bereit sind, für Trapp einen zweistelligen Millionenbetrag zu zahlen. Von 10 Millionen Euro ist die Rede.Es gebe "immer zwei Seiten", so Veh: "Eine Seite des Spielers, dem man eine große Chance nicht verbauen will, aber wir als Verein müssen auch ordentlich Geld bekommen." Es sei "nicht auszuschließen, dass Kevin uns verlässt, momentan ist aber der Stand, dass er bleibt."Ehrmann traut Trapp den Sprung zuEiner, der Trapp bereit für den nächsten Schritt sieht, ist sein Mentor und erster Torwarttrainer als Profi in Kaiserslautern.2Ich würde dem Kevin den Sprung nach Paris selbstverständlich zutrauen. Er ist von der Persönlichkeit, seiner Einstellung und seiner Art so gewachsen in den vergangenen drei Jahren. Ich bin fest davon überzeugt, dass er das schaffen kann", sagte Ehrmann SPORT1.Es sei natürlich das Geld, was da locke, aber auch eine riesige sportliche Herausforderung, betont Ehrmann und ergänzt: "Paris St. Germain ist eine ganz andere Adresse, da kann man keinem böse sein, wenn er sich da überlegt zu wechseln. Die Chance bekommt er nicht so oft."Wenn es nach Ehrmann geht, sollte Trapp nicht lange überlegen: "Auch der Verein als solcher ist ein Riesen-Ding, da musst du die Chance nutzen. Die internationale Bühne mit der Champions League ist schon enorm reizvoll."Folgt Weidenfeller auf Trapp?Sollte Trapp Richtung Paris ziehen, könnte ausgerechnet sein einstiger Vorgänger beim FCK sein Nachfolger in Frankfurt werden: Roman Weidenfeller.Der 34 Jahre alte Torwart hat bei Borussia Dortmund noch Vertrag bis 2016, aber in den Planungen von Thomas Tuchel spielt er offenbar keine Rolle mehr.Ehrmann rät Weidenfeller aber zu einem anderen Schritt als zum Wechsel nach Frankfurt: "Ich würde ihm nahe legen, nochmal ins Ausland zu gehen."
    Translate to
  •   1860 wollte offenbar Stevens 1 week ago - Sport 1
    Auf der Suche nach einem neuen Trainer hat sich 1860 München offenbar eine Absage eingehandelt.Investor Hasan Ismaik fragte nach Bild-Informationen bei Stuttgarts Ex-Coach Huub Stevens an, doch der Niederländer hatte kein Interesse an dem Job.Dementieren wollte Stevens die Anfrage nicht: "Sollte es so gewesen sein, dann hätte ich ihm gesagt, dass Sechzig Kontinuität braucht, das ist ein größeres Projekt, und sie benötigen einen Trainer für drei, vier Jahre. Ob ich dafür der Richtige bin, weiß ich nicht", sagte er der Bild.Am Wochenende hatte Sportdirektor Gerhard Poschner nach dem Rücktritt des gesamten Präsidiums den Vertrag mit Trainer Torsten Fröhling bis 2016 verlängert.
    Translate to