VfB Stuttgart

VfB Stuttgart News

  •   Voran mit Kölscher Nüchternheit 10 hours ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Diesmal ist der 1. FC Köln dran, dessen lieb gewonnene ultra-realistische Linie ihn dauerhaft in der Bundesliga halten soll.Das ist neuMit Transferausgaben von 13,5 Millionen Euro langte der FC für die eigenen Verhältnisse ordentlich hin, holte dafür namhafte Spieler wie etwa Anthony Modeste aus Hoffenheim, Milos Jojic aus Dortmund oder Leonardo Bittencourt aus Hannover.Und obwohl der Däne Frederik Sörensen bei Juventus kein Stammspieler war: Einen Innenverteidiger vom Champions-League-Finalisten gönnt man sich in Köln auch eher selten.Darüber hinaus bleibt die enge Beziehung von Manager Jörg Schmadtke und Trainer Peter Stöger an der entscheidenden Stelle des sportlichen Bereichs bestehen. Seit zwei Jahren lenken Schmadtke und Stöger Köln in Richtung Realität, der Verein zieht dabei so gut wie nie für möglich gehalten mit. Große Neuerungen sind deshalb nicht nötig.Spieler im FokusKapitän Miso Brecko, Anthony Ujah, Kevin Wimmer, Daniel Halfar und Adam Matuschyk sind weg, umso mehr wird es jetzt auf Jonas Hector, Slawomir Peszko, Timo Horn und Marcel Risse als Leader ankommen.Zu Saisonbeginn werden der 21 Jahre alte Dominique Heintz und der 23 Jahre alte Sörensen die Innenverteidigung bilden, weil Dominic Maroh und Mergim Mavraj verletzt fehlen. Hier sind viel Arbeit und eine gute Abstimmung nötig, um die starke Defensivleistung der letzten Saison mit insgesamt gerade einmal 40 Gegentoren fortzuführen.In der Offensive liegt große Hoffnung neben Modeste auf Bittencourt.Mehr als Fußball schwingt in der Personalie Philipp Hosiner mit: Der Österreicher gewann als Torschützenkönig 2013 zusammen mit Stöger bei Austria Wien den Titel, Stöger wollte ihn schon vor einem Jahr nach Deutschland holen. Dann entdeckten die Ärzte beim Medizincheck einen Tumor in den Nieren, Hosiner wurde operiert und bangte nicht nur um seine Karriere. Schon jetzt hat er die Krankheit hinter sich gelassen, der Transfer hat doch noch geklappt.SaisonzielHosiner merkte gleich auf Anhieb bei seinem neuen Verein: "Jeder Fan träumt von der Europa League." Diese Träume haben sie in Köln mit ihrer Zurückhaltung in letzter Zeit aber gut in den Griff bekommen.Und daran soll sich auch nichts ändern. "Es nützt nichts, unrealistische Erwartungen zu wecken, denn damit lassen Sie nur enttäuschte und frustrierte Menschen zurück, und die Leistungsfähigkeit der Spieler hemmen Sie auch noch", sagte Schmadtke.Deshalb lautet das Ziel auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg schlicht: Klassenerhalt. Nicht mehr, aber natürlich so früh wie möglich.Das muss sich ändern13 Mal blieb Köln in der letzten Bundesliga-Saison ohne Gegentor - 15-mal gelang aber auch kein eigener Treffer. Die Mannschaft lebt bisher klar von ihrer guten Organisation gegen den Ball, die Kreativität leidet.Die Kölner Rechnung: Modeste ersetzt Anthony Ujah möglichst eins zu eins, dazu wirbeln Jojic und Bittencourt. Die große Herausforderung: Der FC muss neuen Offensivdrang entwickeln, ohne sich seiner großen Stärke zu berauben.Stöger kennt das chaotische Köln nur aus fernen Erzählungen, der Verein hat bereits eine entscheidende Wandlung hinter sich. Jetzt muss es auf normalem Weg nach und nach sportlich aufwärts gehen, ohne dass zu irgendeinem Zeitpunkt jemand ausflippt.SPORT1-PrognoseDie namhaften Abgänge hat der Verein ohne jedes Drama kompensiert. Allerdings müssen sich die Neuen natürlich erst dauerhaft beweisen.Viele Tore sind von Stögers Mannschaft weiterhin nicht zu erwarten, sie dürfte aber in dieser Saison wieder einen Schritt nach vorn machen.An einen einstelligen Tabellenplatz braucht in Köln niemand zu denken. Das traditionell gemeine zweite Jahr nach dem Aufstieg wird der Klub jedoch gut überstehen.Alle bisherigen Teile der SPORT1-Serie "Bundesliga - der Countdown":Hannover 96: Bloß kein Abstiegskampf mehrVfB S
    Translate to
  •   Harnik: Kampf bis zum Krampf 10 hours ago - Kicker
    Das war ein Paukenschlag. Mit 4:2 schickten die Stuttgarter Englands Vizemeister Manchester City zurück auf die Insel. Das Resultat der eine Stunde lang konsequent umgesetzten neuen VfB-Spielidee. Allerdings eine sehr laufintensive und anstrengende Angelegenheit, was Trainer Alexander Zorniger seinen Mannen da abverlangt. Davon kann nicht nur Martin Harnik ein Lied singen.
    Translate to
  •   Köln überzeugt beim Colonia Cup 10 hours ago - Sport 1
    Der 1. FC Köln ist zwei Wochen vor dem Saisonstart in der Bundesliga in beachtlicher Form.Beim internationalen Testspielturnier in der heimischen Arena bezwang der FC am Wochenende sowohl den englischen Erstligisten Stoke City (2:1) als auch den spanischen Champions-League-Qualifikanten FC Valencia (3:2).Am Sonntag taten sich gegen Valencia, das ohne den deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi antrat, besonders die Neuzugänge hervor. Sowohl Philipp Hosiner (19.) als auch Milos Jojic (50.) trafen, das dritte Kölner Tor erzielte Kevin Vogt (22.).Ihr erstes Pflichtspiel absolvieren die Kölner am kommenden Samstag im DFB-Pokal beim Regionalligisten SV Meppen, eine Woche später starten sie beim VfB Stuttgart in die Bundesliga-Saison.
    Translate to
  •   Torhüter-Rotation - wer spielt? 16 hours ago - Sport 1
    Auf der wichtigen Position im Tor haben sich in der Bundesliga vor der neuen Saison einige brisante Konstellationen ergeben.Den kniffligsten Torhüterduellen um die Nummer eins in ihrem Verein wird hier auf den Grund gegangen und eine Stammplatzprognose gewagt, auch damit es beim Bundesliga Manager von SPORT1 zu keinem bösen Erwachen kommt.Generationen-DuellRoman Weidenfeller contra Roman Bürki: Wer hier wen herausfordert, ist nicht ganz klar. Weidenfeller ist zwar langjähriger Stammtorwart bei Borussia Dortmund, doch schon unter Ex-Trainer Jürgen Klopp war der amtierende Weltmeister gegen Ende des Kloppschen Zeitalters immer mal wieder zur Nummer zwei degradiert worden. Doch mit dem neuen Trainer Thomas Tuchel und dem Wechsel von Mitchell Langerak zum VfB Stuttgart ist Weidenfeller wieder zum stolzen Platzhirsch mutiert.Als Favorit auf den Stammplatz im Dortmunder Kasten gilt aber Neuzugang Roman Bürki. Der Vorteil des zehn Jahre jüngeren Kontrahenten von Weidenfeller ist seine moderne Interpretation des Torwartspiels. Der Schweizer Nationalspieler agiert offensiv mit Mut zum Risiko. Thomas Tuchel indes lässt sich nicht in die Karten schauen,  gibt beiden zu gleichen Teilen Einsätze in den Test- als auch in den Pflichtspielen, äußert sich neutral und lobt seine beiden Torhüter im Gleichklang.SPORT1-Prognose: BVB-Trainer Tuchel ist ein junger Trainer und bevorzugt einen mitspielenden Torwart. Deswegen wird Bürki die neue Nummer eins und Weidenfeller bekommt im DFB-Pokal sowie der UEFA Europa League Spielpraxis.Fitness als entscheidender FaktorFelix Wiedwald contra Raphael Wolf: Ein Kindheitstraum könnte für Felix Wiedwald in Erfüllung gehen. Der von Eintracht Frankfurt zu Werder Bremen gewechselte Torhüter ist seit Kindheitstagen Werder-Fan, stand in der Ostkurve und träumte von einer Karriere als Profi-Fußballer im Werder Trikot. Seine Chancen auf die Nummer eins bei Werder stehen gut: Unter Trainer Viktor Skripnik spielte er schon in Bremens U18, wechselte dann aber aufgrund mangelnder Perspektive. Jetzt ist er zurück.Zudem ist sein Rivale noch verletzt, hat eine Operation an der Hüfte hinter sich und liegt in Sachen Fitness im Hintertreffen gegenüber Neuzugang Wiedwald. Während Wiedwald im Kreise der Mannschaft trainierte, reichte es für Wolf nur zu individuellen Rehamaßnahmen. Außerdem verlor Wolf seinen Stammplatz schon gegen Ende der vergangenen Saison an den mittlerweile zu Wolfsburg gewechselten Koen Casteels.SPORT1-Prognose: Wolf hat zwar mit 48 deutlich mehr Bundesliga-Spiele als Wiedwald mit deren elf vorzuweisen, aber da Wolf die Vorbereitung verpasste, wird Bremen mit Wiedwald als Nummer eins in die Saison starten.Neuzugänge auf Ulreichs SpurenPrzemyslaw Tyton contra Mitchell Langerak: Nach dem überraschenden Wechsel von Sven Ulreich, der langjährigen Nummer eins beim VfB Stuttgart, zu Bayern München, verpflichteten die Schwaben Przemyslaw Tyton vom niederländischen Meister PSV Eindhoven als Nachfolger. Kurz darauf wurde dann noch einmal auf der Torhüterposition nachgelegt: Mitchell Langerak kam von Liga-Konkurrent Borussia Dortmund.Wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel steht Langerak jedoch aller Voraussicht nach den Schwaben zum Saisonauftakt nicht zur Verfügung. Beide Torhüter haben den Anspruch, Stammtorhüter beim VfB zu werden. Langerak löste beim BVB Weltmeister Roman Weidenfeller zweitweise als Nummer eins ab, aber nicht endgültig. Der 28-Jährige Tyton war von Eindhoven an den FC Elche ausgeliehen und war für die Spanier in 32 Spielen ein sicherer Rückhalt.SPORT1-Prognose: Wie auch bei Bremen entscheidet beim VfB die körperliche Verfassung der Konkurrenten den Ausgang um den Platz im Tor. Aufgrund der Verletzung von Langerak wird der polnische Neuzugang Tyton beim Saisonauftakt gegen Köln für die Stuttgarter das Tor hüten. 
    Translate to
  •   4:2! Furioser VfB watscht ManCity ab 1 day ago - Kicker
    Geniale Generalprobe: Der VfB Stuttgart hat im letzten Testspiel vor dem Pflichtspiel-Auftakt in einer Woche einen furiosen 4:2 (4:0)-Heimsieg gegen Englands Vize-Meister Manchester City gefeiert. Vor über 40.000 Fans zeigten die Schwaben spielerisch eine Menge von dem, was sich Trainer Alexander Zorniger vorstellt. Der hat nun ein unerwartetes Problem.
    Translate to
  •   VfB mit Gala gegen Manchester City 1 day ago - Sport 1
    Mit einer Gala gegen Manchester City hat der VfB Stuttgart am Samstag zwei Wochen vor dem Bundesliga-Saisonstart Aufsehen erregt.Der VfB, in der vergangenen Saison gerade noch vor dem Abstieg gerettet, bezwang den mit erheblichen Mitteln verstärkten Spitzenklub aus der Premier League 4:2 (4:0).Filip Kostic (15.), Daniel Didavi (31.) und Daniel Ginczek (36. /37.) erzielten vor 40.122 Zuschauern die Tore des VfB, der eine Woche vor dem Pokal-Erstrundenspiel beim Drittligisten Holstein Kiel keinesfalls gegen eine B-Mannschaft von ManCity antrat.Im Sturm der Citizens spielte unter anderem Rekordmann Raheem Sterling, der für 68 Millionen Euro vom FC Liverpool gekommen war. Zwei späte Tore von Kelechi Iheanacho (84.) und Edin Dzeko (89.) hielten die Niederlage der Gäste in Grenzen.Seinen Ligastart absolviert der VfB am 16. August gegen den 1. FC Köln.
    Manchester City Liverpool FC Cologne Stuttgart Premier League Bundesliga
    Translate to
  •   Foot - Amical - Manchester City s'incline contre le VfB Stuttgart (2-4) 1 day ago - L'equipe
    A neuf jours de son premier match de Premier League, lundi 10 août...
    Manchester City Stuttgart Premier League
    Translate to
  •   Bloß kein Abstiegskampf mehr 1 day ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im sechsten Teil geht es weiter mit Hannover 96.Das ist neu13 Millionen Euro durfte Sportdirektor Dirk Dufner ausgeben, der Personaletat wurde auf rund 40 Millionen Euro erhöht. Investitionen im zweistelligen Bereich hatte es in der 119-jährigen Vereinsgeschichte erst einmal zuvor gegeben.Der türkische Nationalspieler Mevlüt Erdinc (von AS St. Etienne für 3,5 Millionen Euro), der Niederländer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf, 1,5 Millionen Euro), der Däne Uffe Bech (FC Nordsjaelland, zwei Millionen Euro) sowie die U21-Nationalspieler Felix Klaus und Oliver Sorg (beide SC Freiburg, jeweils drei Millionen Euro).Mit der Ausleihe des französischen Mittelfeldtalents Allan Saint-Maximin (18) vom AS Monaco ist die Kaderplanung seit Freitag komplett.Nicht mehr ganz neu, aber noch frisch dabei ist Michael Frontzeck. Fünf Spiele vor Saisonende übernahm er die "Roten" und wurde seinem Ruf als Retter gerecht. "Jetzt muss er zeigen, ob er auch eine Mannschaft mit aufbauen kann", sagt 96-Ikone Dieter Schatzschneider zu SPORT1.Alternativen schaffen will der 96-Trainer im System. Neben der gewohnten 4-2-3-1-Formation experimentiert er mit einem 4-4-2.Spieler im FokusChristian Schulz (32) ist die Führungsfigur und Nachfolger von Lars Stindl (zu Borussia Mönchengladbach) als Kapitän. Schulz hält in seinem siebten Jahr in Hannover nicht nur das Team, sondern auch die Abwehr zusammen. Einziges Problem: seine Verletzungsanfälligkeit.Dauerbrenner im Tor ist Ron-Robert Zieler. Der Weltmeister und Vize-Kapitän hat seit 142 Bundesligaspielen keine Minute verpasst - Vereinsrekord. Hiroshi Kiyotake muss als Zehner die Lücke füllen, die Stindl hinterlassen hat. "Er kann das. Man muss ihn nur starkreden", sagt Schatzschneider. Vorerst fällt der japanische Nationalspieler nach seinem Mittelfußbruch noch aus.Neuzugang Erdinc gilt als potenzieller Nachfolger von Torjäger Joselu, hatte in den Testspielen aber noch Anpassungsschwierigkeiten.SaisonzielKein Abstiegskampf mehr, lautet die Devise. "Platz acht bis zwölf" hat Klubchef Martin Kind im Visier. "Eine stabile Saison in sicheren Tabellenregionen" wünscht sich Frontzeck.Nach dem sensationellen vierten Platz in der Saison 2010/2011 und dem Einzug in die UEFA Europa League ging es stetig bergab: Siebter, Neunter, Zehnter, jetzt Zwölfter. "Wieder den Anschluss zu den einstelligen Plätzen hinkriegen", hält Schatzschneider für das "maximale Ziel".Das muss sich ändernSchluss mit dem Ballbesitzfußball, den Tayfun Korkut forderte. "Ballbesitz ist etwas für große Klubs wie den FC Bayern, nicht für uns", sagt Frontzeck. Der 51-Jährige setzt auf aggressive Balleroberung, schnelles Umschalten, Torabschluss. Einfach, aber effektiv.Noch funktioniert das nicht. In den letzten vier Testspielen blieb 96 sieglos, erzielte nur einen Treffer.Die Mannschaft braucht außerdem Konstanz, der Klub Ruhe. Da ist Frontzeck mit seiner gelassenen Art genau der Richtige. "Seine Ruhe ist seine Stärke", meint Stefan Effenberg, sein frührer Mitspieler in Gladbach.  Ebenfalls nötig: mehr Zusammenhalt. In der Vorsaison hatten die 96-Ultras nach Querelen ihre Unterstützung versagt, waren erst zum drittletzten Heimspiel in die Kurve zurückgekehrt. Der Leidtragende: die Mannschaft.SPORT1-PrognoseHannover verfügt über eine bessere Mischung als im Vorjahr. Mit dem Schwung der jungen Neuen ist 96 in der Lage, für Überraschungen zu sorgen.Doch der Umbruch benötigt Zeit. Die Grauzone der Liga werden die Niedersachsen in dieser Spielzeit noch nicht hinter sich lassen können.Hier geht es zu den anderen Bundesliga-Vorschauen:Darmstadt 98FC IngolstadtHamburger SVHertha BSCVfB Stuttgart
    Translate to
  •   Bloß kein Abstiegskampf mehr 1 day ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Im sechsten Teil geht es weiter mit Hannover 96.Das ist neu13 Millionen Euro durfte Sportdirektor Dirk Dufner ausgeben, der Personaletat wurde auf rund 40 Millionen Euro erhöht. Investitionen im zweistelligen Bereich hatte es in der 119-jährigen Vereinsgeschichte erst einmal zuvor gegeben.Der türkische Nationalspieler Mevlüt Erdinc (von AS St. Etienne für 3,5 Millionen Euro), der Niederländer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf, 1,5 Millionen Euro), der Däne Uffe Bech (FC Nordsjaelland, zwei Millionen Euro) sowie die U21-Nationalspieler Felix Klaus und Oliver Sorg (beide SC Freiburg, jeweils drei Millionen Euro).Mit der Ausleihe des französischen Mittelfeldtalents Allan Saint-Maximin (18) vom AS Monaco ist die Kaderplanung seit Freitag komplett.Nicht mehr ganz neu, aber noch frisch dabei ist Michael Frontzeck. Fünf Spiele vor Saisonende übernahm er die "Roten" und wurde seinem Ruf als Retter gerecht. "Jetzt muss er zeigen, ob er auch eine Mannschaft mit aufbauen kann", sagt 96-Ikone Dieter Schatzschneider zu SPORT1.Alternativen schaffen will der 96-Trainer im System. Neben der gewohnten 4-2-3-1-Formation experimentiert er mit einem 4-4-2.Spieler im FokusChristian Schulz (32) ist die Führungsfigur und Nachfolger von Lars Stindl (zu Borussia Mönchengladbach) als Kapitän. Schulz hält in seinem siebten Jahr in Hannover nicht nur das Team, sondern auch die Abwehr zusammen. Einziges Problem: seine Verletzungsanfälligkeit.Dauerbrenner im Tor ist Ron-Robert Zieler. Der Weltmeister und Vize-Kapitän hat seit 142 Bundesligaspielen keine Minute verpasst - Vereinsrekord. Hiroshi Kiyotake muss als Zehner die Lücke füllen, die Stindl hinterlassen hat. "Er kann das. Man muss ihn nur starkreden", sagt Schatzschneider. Vorerst fällt der japanische Nationalspieler nach seinem Mittelfußbruch noch aus.Neuzugang Erdinc gilt als potenzieller Nachfolger von Torjäger Joselu, hatte in den Testspielen aber noch Anpassungsschwierigkeiten.SaisonzielKein Abstiegskampf mehr, lautet die Devise. "Platz acht bis zwölf" hat Klubchef Martin Kind im Visier. "Eine stabile Saison in sicheren Tabellenregionen" wünscht sich Frontzeck.Nach dem sensationellen vierten Platz in der Saison 2010/2011 und dem Einzug in die UEFA Europa League ging es stetig bergab: Siebter, Neunter, Zehnter, jetzt Zwölfter. "Wieder den Anschluss zu den einstelligen Plätzen hinkriegen", hält Schatzschneider für das "maximale Ziel".Das muss sich ändernSchluss mit dem Ballbesitzfußball, den Tayfun Korkut forderte. "Ballbesitz ist etwas für große Klubs wie den FC Bayern, nicht für uns", sagt Frontzeck. Der 51-Jährige setzt auf aggressive Balleroberung, schnelles Umschalten, Torabschluss. Einfach, aber effektiv.Noch funktioniert das nicht. In den letzten vier Testspielen blieb 96 sieglos, erzielte nur einen Treffer.Die Mannschaft braucht außerdem Konstanz, der Klub Ruhe. Da ist Frontzeck mit seiner gelassenen Art genau der Richtige. "Seine Ruhe ist seine Stärke", meint Stefan Effenberg, sein frührer Mitspieler in Gladbach.  Ebenfalls nötig: mehr Zusammenhalt. In der Vorsaison hatten die 96-Ultras nach Querelen ihre Unterstützung versagt, waren erst zum drittletzten Heimspiel in die Kurve zurückgekehrt. Der Leidtragende: die Mannschaft.SPORT1-PrognoseHannover verfügt über eine bessere Mischung als im Vorjahr. Mit dem Schwung der jungen Neuen ist 96 in der Lage, für Überraschungen zu sorgen.Doch der Umbruch benötigt Zeit. Die Grauzone der Liga werden die Niedersachsen in dieser Spielzeit noch nicht hinter sich lassen können.Hier geht es zu den anderen Bundesliga-Vorschauen:Darmstadt 98: Außenseiter unter den AußenseiternFC Ingolstadt: Erkundungstour im EiltempoHamburger HSV: Fortschritt im SchneckentempoHertha BSC: Dardai und die Suche nach dem GlückVfB Stuttgart: VfB droht nächste Zittersaison
    Translate to
  •   Köln feiert Achtungserfolg gegen Stoke 1 day ago - Sport 1
    Eine Woche vor dem Pflichtspiel-Start hat der 1. FC Köln einen Achtungserfolg eingefahren. Der Zwölfte der vergangenen Saison bezwang den Neunten der Premier League, Stoke City, hochverdient mit 2:1 (1:0).Die Treffer erzielten der überragende Neuzugang Anthony Modeste (42.) und Eigengewächs Yannick Gerhardt (89.), Peter Udemwingie hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (80.).Kölns Trainer Peter Stöger hatte bis zu einem Achtfach-Wechsel in der 60. Minute seine derzeit stärkste Formation um die fünf Neuzugänge Dominique Heintz, Frederik Sörensen, Milos Jojic, Leonardo Bittencourt und Modeste aufgeboten.Sein Gegenüber Mark Hughes, einst Bundesliga-Stürmer von Bayern München, hatte im Vorfeld angekündigt, beim Colonia Cup mit zwei Spielen in zwei Tagen zwei komplett verschiedene Teams aufzubieten und sah die Partie gegen den FC Porto am Sonntag offenbar als wichtiger an.Gegen Köln fehlten so in Philipp Wollscheid (früher Leverkusen und Mainz), Marko Arnautovic (Bremen) und Mame Diouf (Hannover) nicht nur drei ehemalige Bundesliga-Spieler, sondern auch Stars wie Bojan Krkic oder Peter Crouch komplett im Kader.Am Abend spielten in Köln noch der FC Valencia und der FC Porto gegeneinander. Am Sonntag spielen der FC gegen Valencia und Porto gegen Stoke.Ihr erstes Pflichtspiel absolvieren die Kölner am kommenden Samstag im DFB-Pokal beim Regionalligisten SV Meppen, eine Woche später starten sie beim VfB Stuttgart in die Bundesliga-Saison.
    Translate to
  •   Nowitzki fiebert mit Würzburg mit 1 day ago - Sport 1
    Dirk Nowitzki hat am 2. Spieltag der 3. Liga mit den Würzburger Kickers mitgefiebert. Der NBA-Star der Dallas Mavericks aus Würzburg freute sich bei Twitter über das 1:0 des Aufsteigers gegen Dynamo Dresden. Die Partie endete 1:1.Mit zwei Siegen und bisher ohne Gegentor hat Ex-Bundesligist Energie Cottbus einen Start nach Maß erwischt, ist nach zwei Spieltagen als einziges Team ohne Punktverlust und führt somit die Tabelle an.Hinter den Lausitzern formiert sich ein Quintett mit jeweils vier Zählern, angeführt vom FSV Mainz 05 II und dem Dritten Dynamo Dresden.Cottbus gewann sein Auswärtsspiel bei der Reserve von Werder Bremen mit 2:0 (1:0). Patrick Breitkreuz (15.) und Ronny Garbuschewski (50., Foulelfmeter) machten den Dreier perfekt.Es war der einzige Sieg in den sechs Begegnungen am Samstag. Fünf Spiele endeten unentschieden.Die Stuttgarter Kickers verpassten den Sprung auf Rang zwei mit einem 1:1 (1:0) beim VfL Osnabrück. Erich Berko (45.) hatte die Schwaben in Führung gebracht, bevor Marcel Kandziora (77.) den Niedersachsen zumindest noch einen Heimpunkt rettete.Ebenfalls 1:1 (1:0) trennte sich Aufsteiger Fortuna Köln vom Zweitliga-Absteiger VfR Aalen. Und auch im Ostduell des Chemnitzer FC gegen Hansa Rostock lautete das Endergebnis 1:1 (1:0). Keine Tore fielen im Spiel von Rot-Weiß Erfurt gegen den SV Wehen Wiesbaden.Zum Feld der Vier-Punkte-Teams gehören auch Mainz II, das über ein 2:2 (0:2) gegen den 1. FC Magdeburg nicht hinauskam, sowie Preußen Münster nach dem 3:1 (2:1) ebenfalls am Freitag bei VfB Stuttgart II.
    Translate to
  •   Nur Cottbus wahrt die weiße Weste 1 day ago - Kicker
    Am farbenfrohen Samstag mit zwei Roten Karten und drei Ampelkarten und nicht weniger als fünf Unentschieden fuhr der neue Spitzenreiter Cottbus beim 2:0 in Bremen den einzigen Sieg und damit seinen zweiten Dreier ein. Acht Tore gab's am Freitagabend: Aufsteiger Magdeburg verspielte bei der Mainzer Reserve eine 2:0-Führung, Münster setzte sich trotz über 70-minütiger Unterzahl beim VfB Stuttgart II durch - mit einem heimlichen Matchwinner.
    Translate to
  •   LIVE: Bundesligisten testen ihre Form 1 day ago - Sport 1
    Eine Woche vor dem Start im DFB Pokal und zwei Wochen vor dem Bundesliga-Auftakt stehen am Samstag für sieben Bundesligaklubs echte Gradmesser auf dem Programm.SPORT1 ist mittendrin:Beim mit internationalen Topteams besetzten "Colonia Cup" im RheinEnergieStadion trifft Gastgeber Köln zum Auftakt auf den englischen Erstligisten Stoke City (ab 14.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM).Direkt im Anschluss geht es in Stuttgart weiter mit der Partie des VfB Stuttgart gegen Englands Vizemeister Manchester City (ab 16.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM).+++ Modeste und Heintz in der Startelf +++Mit dem Ex-Lauterer Dominique Heintz und dem früheren Hoffenheimer Anthony Modeste stehen zwei Neuzugänge in der Anfangs-Formation der Kölner. Modeste ist gesetzt im Sturm der "Geißböcke".+++ Premiere +++Den Colonia Cup 2015 gibt es zum ersten mal in Köln, es soll aber zu einer regelmäßigen Veranstaltung werden.+++1. FC Köln - Stoke City+++Aufstellungen:Köln: Horn - Olkowski, Sörensen, Heintz, Hector - Lehmann, Jojic, Risse, Bittencourt - Osako, ModesteStoke: Butland - Johnson, Muniesa, Teixeira, Pieters - Sidwell, van Ginkel - Walters, Ireland, Afellay - Joselu+++Borussia Dortmund - Real Betis+++Aufstellung Dortmund: Weidenfeller, Stenzel, Kirch, Ginter, Bender, Castro, Blaszczykowski, Leitner, Kagawa, Kampl, Ramos.Auf der Bank: Bonmann, Sarr, Dudziak, Sauerland, Großkreutz.Die weiteren Testspiele im LIVETICKER:FC Augsburg - FC Toulouse (ab 15.00 Uhr)Borussia Dortmund - Real Betis (15.30)Borussia Mönchengladbach - Newcastle United (16.00)1899 Hoffenheim - AFC Bournemouth (16.00)Hannover 96 - AFC Sunderland(17.00)Hertha BSC - FC Genua (17.30)
    Translate to
  •   FC Bayern überholt Barca 1 day ago - Sport 1
    Der FC Bayern hat den Champions-League-Sieger FC Barcelona in der Koeffizienten-Rangliste der UEFA überholt.Der deutsche Rekordmeister landete im Ranking des europäischen Fußball-Dachverbandes auf Platz zwei, Barca rutschte auf den dritten Position drei ab. An der Spitze steht Real Madrid.Mit Atletico Madrid steht auf dem fünften Platz der dritte spanischer Topverein, der FC Chelsea ist als Nummer vier der beste Klub der englischen Premier League.Borussia Dortmund befindet sich auf dem zehnten Rang, der FC Schalke folgt als Nummer 12. Bayer Leverkusen komplettiert als Neunzehnter das deutsche Quartett in den Top 20. Der FC Augsburg rangiert an Position 110.Die Rangliste setzt sich aus den Ergebnissen der Klubs in der Champions League und der UEFA Europa League über die letzten fünf Jahre zusammen. Die Position entscheidet darüber, an welcher Stelle die Vereine bei der Auslosung zu Europapokalwettbewerben gesetzt sind.Die Liste der Vereine im Überblick: 1. Real Madrid - UEFA-Koeffizient: 142.8142. FC Bayern München - 135.0923. FC Barcelona - 132.8144. FC Chelsea - 119.7565. Atletico Madrid - 115.8146. Benfica Lissabon - 96.7837. FC Arsenal - 91.7568. Juventus Turin - 91.0549. Paris St. Germain - 90.59910. Borussia Dortmund - 90.09211. FC Porto - 83.78312. FC Schalke 04 - 82.09213. FC Valencia - 78.81414. Zenit St. Petersburg - 76.07615. SSC Neapel - 75.05416. Manchester City - 74.75617. FC Basel - 74.69518. FC Sevilla - 72.31419. Bayer Leverkusen - 72.09220. Manchester United - 66.756... 42. Hannover 96 - 39.092... 48. Borussia Mönchengladbach - 35.092... 53. VfL Wolfsburg - 33.092... 73. Eintracht Frankfurt - 25.092... 77. VfB Stuttgart - 23.592... 92. SC Freiburg - 18.092... 104. 1. FSV Mainz 05 - 15.092... 110. FC Augsburg 13.092
    Translate to
  •   Ist Dresden wieder in Torlaune? 1 day ago - Kicker
    Am Samstag trifft Chemnitz auf Rostock, Dresden ist zu Gast in Würzburg, Osnabrück empfängt die Stuttgarter Kickers. Komplettiert wird der Spieltag am Sonntag mit den Partien Halle gegen Kiel und Großaspach gegen Aue. Acht Tore hatte der Freitagabend geboten: Aufsteiger Magdeburg verspielte bei der stark in die Saison gestarteten Mainzer Reserve eine 2:0-Führung, Münster setzte sich trotz über 70-minütiger Unterzahl beim VfB Stuttgart II durch - mit einem heimlichen Matchwinner.
    Translate to
  •   Köln und VfB bestreiten Härtetests 2 days ago - Sport 1
    Eine Woche vor den ersten Pflichtspielen im DFB-Pokal stehen für die Bundesliga-Klubs 1. FC Köln und VfB Stuttgart die letzten Härtetests auf dem Programm.Beim mit internationalen Topteams besetzten "Colonia Cup" im RheinEnergieStadion trifft Gastgeber Köln zum Auftakt auf den englischen Erstligisten Stoke City (ab 14.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER).Der spanische Spitzenklub FC Valencia mit Weltmeister Shkodran Mustafi und der portugiesische Erstligist FC Porto mit Ex-Real-Torwart Iker Casillas komplettieren das Teilnehmerfeld.Der VfB Stuttgart bestreitet seine Generalprobe für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei Holstein Kiel gegen den englischen Topklub Manchester City (ab 16.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER).VfB-Trainer Alexander Zorniger kündigte vor dem Duell mit den Citizens in der Mercedes-Benz Arena einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft an. "Langweilig sollte es nicht werden. Bei einem couragierten Auftritt, so wie wir uns ihn vorstellen, wird ein ordentliches Ergebnis rausspringen", sagte Zorniger.SPORT1 überträgt die beiden Testspiele des 1. FC Köln und des VfB Stuttgart ab 14.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM. Zudem begleitet SPORT1 die Partien im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.
    Translate to
  •   Magdeburg verspielt zweiten Sieg 2 days ago - Sport 1
    Aufsteiger 1. FC Magdeburg hat eine Woche nach seinem triumphalen Comeback in der 3. Liga einen möglichen weiteren Sieg verspielt.Der dreimalige DDR-Meister führte beim FSV Mainz 05 II am Freitag bereits 2:0, musste sich aber am Ende mit einem 2:2 begnügen. Preußen Münster gelang beim VfB Stuttgart II in Unterzahl mit einem 3:1 (2:1) der erste Saisonsieg.Frühe Tore von Nicolas Hebisch (8.) und Lars Fuchs (20.) ließen die FCM-Fans nach dem 2:1 gegen Rot-Weiß Erfurt am ersten Spieltag auf eine Fortsetzung des Traumstarts hoffen. Doch Devante Parker (58.) und Julian Derstroff (64.) schlugen für Mainz zurück.Das Spiel brachte ein besonderes Debüt: Riem Hussein (35), die zweite Schiedsrichterin im deutschen Profifußball nach Bibiana Steinhaus, leitete ihre erste Drittliga-Begegnung ohne Auffälligkeiten.Held der Münsteraner war Marcus Piossek (12./54), der in Stuttgart doppelt für die Preußen traf. Dabei war der SCP nach 18 Minuten nur noch zu zehnt: Chris Philipps zog im Strafraum die Notbremse, Borys Tashchy verwandelte den Elfmeter zum 1:1. Das 2:1 für Münster erzielte Rogier Krohne (45.).
    Translate to
  •   FCM verspielt 2:0 - Münster feiert in Unterzahl 2 days ago - Kicker
    Acht Tore bot der Freitagabend in der 3. Liga: Aufsteiger Magdeburg verspielte bei der stark in die Saison gestartete Mainzer Reserve eine 2:0-Führung, Münster setzte sich trotz über 70-minütiger Unterzahl beim VfB Stuttgart II durch - mit einem heimlichen Matchwinner. Am Samstag trifft Chemnitz auf Rostock, Dresden ist zu Gast in Würzburg, Osnabrück empfängt die Stuttgarter Kickers. Komplettiert wird der Spieltag am Sonntag mit den Partien Halle gegen Kiel und Großaspach gegen Aue.
    Translate to
  •   LIVE! Magdeburg führt - Münster kassiert Tor und Rot 2 days ago - Kicker
    Heute startet die 3. Liga in den 2. Spieltag. Mainz II empfängt den Aufsteiger 1. FC Magdeburg, Preußen Münster ist zu Gast bei der Zweitvertretung des VfB Stuttgart. Am Samstag trifft unter anderem der Chemnitzer FC auf Hansa Rostock, Dresden ist zu Gast in Würzburg und Osnabrück empfängt die Kickers aus Stuttgart. Komplettiert wird der Spieltag am Sonntag mit den Partien Halle gegen Kiel und Großaspach gegen Erzgebirge Aue.
    Translate to
  •   LIVE! FCM führt in Mainz - Münster beim VfB II 2 days ago - Kicker
    Heute startet die 3. Liga in den 2. Spieltag. Mainz II empfängt den Aufsteiger 1. FC Magdeburg, Preußen Münster ist zu Gast bei der Zweitvertretung des VfB Stuttgart. Am Samstag trifft unter anderem der Chemnitzer FC auf Hansa Rostock, Dresden ist zu Gast in Würzburg und Osnabrück empfängt die Kickers aus Stuttgart. Komplettiert wird der Spieltag am Sonntag mit den Partien Halle gegen Kiel und Großaspach gegen Erzgebirge Aue.
    Translate to
  •   LIVE! Primus Mainz gegen FCM - Münster beim VfB II 2 days ago - Kicker
    Heute startet die 3. Liga in den 2. Spieltag. Mainz II empfängt den Aufsteiger 1. FC Magdeburg, Preußen Münster ist zu Gast bei der Zweitvertretung des VfB Stuttgart. Am Samstag trifft unter anderem der Chemnitzer FC auf Hansa Rostock, Dresden ist zu Gast in Würzburg und Osnabrück empfängt die Kickers aus Stuttgart. Komplettiert wird der Spieltag am Sonntag mit den Partien Halle gegen Kiel und Großaspach gegen Erzgebirge Aue.
    Translate to
  •   Kuranyi im ersten Training gefeiert 2 days ago - Sport 1
    Der frühere Nationalspieler Kevin Kuranyi will mit seinem Engagement beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim die Fans der Kraichgauer "glücklich" machen."Ich will so viele Tore wie möglich machen, um der Mannschaft zu helfen", sagte der 33 Jahre alte Angreifer nach seinem ersten Training am Freitag im TSG-Trikot.Nach der Einheit gab Kuranyi fast jedem der 250 Kiebitze - ein echter Hype für Hoffenheimer Verhältnisse - ein Autogramm. "Es ist doch schön, dass so viele Leute gekommen sind", sagte der gut austrainiert wirkende Kuranyi, der bei der TSG einen Einjahresvertrag unterschrieben hat:"Muss noch viel nachholen""Es tut sehr gut, wieder Bundesliga-Luft zu schnuppern. Das ist ein Traum. Die Jungs sind zwar ein paar Wochen voraus und ich muss noch viel nachholen, aber das werde ich mit Genuss tun. Es wird aber ein paar Wochen dauern, bis ich spielfähig bin."Nach fünf Jahren beim russischen Erstligisten Dynamo Moskau zog es Kuranyi, der von 1997 bis 2005 für den VfB Stuttgart spielte, wieder in die Nähe seines bekannten Umfelds."Ich bin wieder bei der Familie und den Freunden. Das habe ich vermisst", sagte der 52-malige Nationalspieler, der sich mit seiner Familie im Kraichgau ansiedeln möchte: "Ich hoffe, ich kann mich schnell integrieren - auf dem Platz und außerhalb."Gisdol nimmt Druck von KuranyiTSG-Trainer Markus Gisdol will seinen neuen Schützling aber nicht allzu sehr unter Druck setzen, Kuranyi soll sich langsam wieder an die Bundesliga herantasten. "Wir sollten die Erwartungen nicht zu sehr in den Himmel schießen lassen", sagte Gisdol dem kicker: "Wir werden Kevin alle Zeit geben, sich ans Mannschaftstraining zu gewöhnen."Gisdol, der dem Neuzugang die Rolle als Führungsfigur zutraut, ist zudem sicher, dass Kuranyi nach den Abgängen der Angreifer Anthony Modeste (1. FC Köln) und Sven Schipplock (Hamburger SV) die entstandene Lücke schließen kann."Kevin ist immer ein arbeitender Stürmer gewesen. Deswegen weiß er auch, was bei uns gefragt ist - und das liegt ihm", sagte der Trainer: "Ich bin froh, dass wir so einen Stoßstürmer haben. Er gibt uns mehr Möglichkeiten."So sieht es auch Sportchef Alexander Rosen. "Er hat schon seine Fußspuren auf einem gewissen Niveau hinterlassen. Er identifiziert sich absolut mit unserer Idee, Fußball zu spielen - und er ist ein positiver Typ", sagte Rosen: "Deshalb bin ich mir sicher, dass es eine spannende Zusammenarbeit wird."
    Translate to
  •   Sakai verpasst die Generalprobe 2 days ago - Kicker
    Bislang war er ein absoluter Gewinner der Vorbereitung, ausgerechnet vor der Generalprobe gegen Hellas Verona (Samstag, 17 Uhr Uhr, Volksparkstadion) aber gibt's einen Rückschlag für Gotoku Sakai: Der vom VfB Stuttgart losgeeiste Japaner (Vertrag bis 2018) muss wegen einer Zerrung passen. Derweil ist Mittelstürmer Jacques Zoua vor dem Absprung.
    Translate to
  •   Zornigers riskante Prophezeiung 2 days ago - Kicker
    "Langweilig sollte es nicht werden": Wenn der VfB Stuttgart am morgigen Samstag (17 Uhr) gegen Manchester City seine Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt eine Woche später bestreitet, will Trainer Alexander Zorniger ein echtes Zeichen setzen - für Fans und Spieler.
    Translate to
  •   Dresdens Väyrynen erfüllt die Erwartungen 2 days ago - Kicker
    Bei Dynamo Dresdens 4:1-Erfolg gegen den VfB Stuttgart II spielte sich neben Doppeltorschütze Justin Eilers ein weiterer Spieler in den Fokus: Der finnische Neuzugang Tim Väyrynen. Mit seiner robusten Spielweise hat der 22-Jährige viele Bälle gesichert oder abgelegt. "So hatte ich mir das vorgestellt", sagte Trainer Uwe Neuhaus. Für das spielfreie DFB-Pokalwochenende hat Dresden ein Testspiel gegen den Berliner AK vereinbart.
    Translate to
  •   Menga kämpft um Stammplatz 2 days ago - Kicker
    Am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) empfängt der VfL Osnabrück zum ersten Heimspiel der noch jungen Drittligasaison die Stuttgarter Kickers. Einer der sich dann wieder in den Vordergrund spielen möchte ist Addy Menga. Noch hat er die Rolle des Edeljokers, die er auch annimmt, doch das soll sich schnell ändern.
    Translate to
  •   Ziege interessiert an 1860-Job 2 days ago - Sport 1
    Der frühere Nationalspieler Christian Ziege hat sein Interesse am Sportdirektor-Posten bei Zweitligist 1860 München bekundet.„Ich habe zwar mit niemandem gesprochen, aber das ist natürlich ein interessanter Job. 1860 München durchlebt zwar nicht die beste Phase, aber das ist nach wie vor ein Riesenverein“, sagte der 43-Jährige im Gespräch mit SPORT1.Am Donnerstag hatte der frühere “Löwen“-Sportchef Gerhard Poschner fristlos gekündigt. Die Münchner tz hatte Ziege ins Spiel gebracht.Ziege dazu: „Es ehrt mich, dass mein Name mit dieser Aufgabe in Verbindung gebracht wird." Und weiter: "Ich lebe in München und fühle mich als Münchner. Aber es gibt aktuell keinen Kontakt.“Der gebürtige Berliner arbeitete zuletzt bis März 2014 als Trainer des damaligen Drittligisten SpVgg Unterhaching. 2007 bis 2008 war er Sportchef bei Borussia Mönchengladbach, bevor Max Eberl den Job übernahm.Ein anderer Ex-Nationalspieler und SPORT1-Experte soll ebenfalls ein Kandidat auf die Poschner-Nachfolge beim Münchner Traditionsverein sein: Fredi Bobic, bis September 2014 Sportdirektor beim VfB Stuttgart. Der 43-Jährige sagte aber zu SPORT1: „Ich habe von einem Freund aus München davon gehört, aber ganz ehrlich: davon weiß ich nichts.“
    Translate to
  •   Wo ist noch Platz für einen Star? 3 days ago - Sport 1
    Ob der FC Bayern noch die 100-Millionen-Euro-Grenze knackt?Bisher haben die Münchner in diesem Transfersommer ja schon 79 Millionen Euro investiert.Arturo Vidal (37 Millionen) hielt erst am Mittwoch sein neues FCB-Trikot in die Kameras, Dribbler Douglas Costa kostete 30 Millionen. Hinzu kommen die Ausgaben für Joshua Kimmich und Ersatzkeeper Sven Ulreich.Für Karl-Heinz Rummenigge ist ein weiterer Transfer auf jeden Fall Thema. Bayerns Vorstandsboss denkt dabei schon an künftige Shoppingtermine."Man muss auch überlegen, ob man den Markt des nächsten Jahres, der nicht billiger wird, antizipiert", sagte Rummenigge während der China-Reise des Klubs.Hintergrund: Ab 2016 wird ein neuer TV-Vertrag binnen vier Jahren 6,9 Milliarden Euro in die Premier League und somit in die kassen der kaufwütigen englischen Klubs spülen.Doch auf welcher Position haben die Bayern überhaupt noch Bedarf? SPORT1 gibt einen Überblick und schätzt die Transferwahrscheinlichkeiten ein.ABWEHR:Rummenigge machte bereits klar, dass Bayern keinen neuen Innenverteidiger brauche."Wir planen mit Holger Badstuber. Er ist auf einen guten Weg." Ende August soll der langeverletzte Zentrumsspieler wieder zur Verfügung stehen. Neben Abwehrchef Jerome Boateng hat im Moment Medhi Benatia die besten Einsatzchancen. Außerdem bewerben sich Javier Martinez und Dante um einen Platz im Zentrum.Dennoch ist es nach SPORT1-Einschätzung gut möglich, dass Bayerns technischer Direktor Michael Reschke und Sportvorstand Matthias Sammer neue Kandidaten fürs Abwehrzentrum ins Auge nehmen. Ein solcher scheint Nicolas Otamendi vom FC Valencia zu sein.Laut spanischem Sportportal Superdeporte sollen die Münchener Kontakt zum Management des Argentiniers aufgenommen haben (TRANSFER-TICKER). Der 27 Jahre alte Defensivspieler kam erst im letzten Sommer für zwölf Millionen Euro vom FC Porto nach Valencia und absolvierte dort in der vergangenen Saison 35 Spiele in der Primera Division (6 Tore).Die linke Abwehrseite der Bayern ist mit David Alaba und Juan Bernat ebenfalls doppelt besetzt. Das gilt theoretisch auch für die rechte Seite: Philipp Lahm ist erste Wahl vor Rafinha.Und Guardiola weiß, dass trotz aller Wertschätzung für Rafinha der Brasilianer in Partien wie einem Champions-League-Halbfinale am Limit agiert. Somit würde hier eine Verstärkung mit Blick auf mögliche Verletzungen Sinn machen.Die Bayern sind perspektivisch auf der Suche nach Kräften für die Flügelpositionen  in der Abwehr. So umwarben sie im Sommer Matteo Darmian vom FC Turin, der sich letztlich aber für Manchester United entschied.Wahrscheinlichkeit eines Neuzugang für die Abwehr: 40 Prozent.STURM:Claudio Pizarro trägt seit Sommer nicht mehr rot, die Bayern haben den Vertrag des Routiniers auslaufen lassen. Kommt jetzt ein neuer Ersatzstürmer, falls Robert Lewandowski mal verletzt oder gesperrt fehlen sollte?Zumindest gäbe es in Thomas Müller und Mario Götze Ersatzkandidaten im eigenen Team für die Lewandowski-Rolle.Doch gerade im Offensivbereich ist eine Verpflichtung noch in dieser Sommerperiode am wahrscheinlichsten.Adama Traore von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona würde sicher einige von Pep Guardiolas Kriterien erfüllen. Geschult in der Talentschmiede La Masia, ist der 19-Jährige äußerst schnell unterwegs und technisch stark.Ein weiterer Spieler Barcelonas dürfte die Münchner ebenfalls interessieren: Pedro hat eine Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro und war in der letzten Saison beim Champions-League-Sieger nicht wirklich glücklich. "Man will mehr Minuten spielen, mehr Möglichkeiten haben, sich zu beweisen", erklärte der 28-Jährige kürzlich.Bereits im Frühsommer waren die Münchner nach SPORT1-Informationen am Stürmer Breel Embolo interessiert.Der 18-Jährige kommt aus der Jugend des FC Basel und traf in 30 Ligaspielen für die Schweizer zehnmal. Das Stürmerjuwel könnte ideal hinter Robert Lewandowski und Thomas Müller lernen und wichtige Erfahrungen sammeln.Wahrscheinlichkeit eines Neuzugang für die Offensive: 40
    Translate to
  •   Tabellenführer Mainz empfängt Aufsteiger FCM 3 days ago - Kicker
    Am Freitag startet die 3. Liga in den 2. Spieltag. Mainz II empfängt den Aufsteiger 1. FC Magdeburg, Preußen Münster ist zu Gast bei der Zweitvertretung des VfB Stuttgart. Am Samstag trifft unter anderem der Chemnitzer FC auf Hansa Rostock, Dresden ist zu Gast in Würzburg und Osnabrück empfängt die Kickers aus Stuttgart. Komplettiert wird der Spieltag am Sonntag mit den Partien Halle gegen Kiel und Großaspach gegen Erzgebirge Aue.
    Translate to
  •   Engelbrecht wieder im Mannschaftstraining 3 days ago - Kicker
    Ihr Auftaktspiel der neuen Drittligasaison gewannen die Stuttgarter Kickers mit einem durchwachsenen 2:1-Sieg über Fortuna Köln. Zuschauen musste da noch Daniel Engelbrecht. Nachdem der 24-Jährige das Trainingslager aufgrund erneuter Herzprobleme abbrechen musste, stehen diese Woche Untersuchungen an, die für Klarheit sorgen sollen. Zudem scheint es auf der Torhüterposition eine Überraschung zu geben.
    Translate to
  •   Heise, Hlousek, Insua - Zorniger hat die Qual der Wahl 3 days ago - Kicker
    Im Idealfall wollen Trainer jede Position doppelt besetzt haben. Bei Alexander Zorniger ist das nicht anders. Doch der Stuttgarter kann in einem Fall sogar aus drei Kandidaten auswählen. Hinten links stehen ihm Adam Hlousek sowie die beiden Neuzugänge Philipp Heise und Emiliano Insua zur Verfügung. Was spricht in diesem Dreikampf für, was gegen wen?
    Translate to
  •   Kuranyi glänzt bei Seehund-Challenge 4 days ago - Sport 1
    Bundesliga-Rückkehrer Kevin Kuranyi hat in seinen Jahren in Russland offensichtlich nichts verlernt.Der Stürmer, der von Dynamo Moskau zu 1899 Hoffenheim gewechselt ist, postete bei Facebook ein Video, in dem er sich mit einem Freund im Pool zehn Sekunden lang einen Fußball zuspielt - ausschließlich mit Kopfbällen."Damit schlagen wir jede Seehundshow", schriebder frühere Angreifer von Schalke 04 und dem VfB Stuttgart dazu.
    Translate to
  •   Münster: Reichwein und Aulbach trainieren wieder 4 days ago - Kicker
    Nach dem glücklichen 1:1 gegen die SG Sonnenhof Großaspach am 1. Spieltag der 3. Liga hat der SC Preußen Münster nun positive Nachrichten zu vermelden: Die Krankenakten werden weniger, zwei Spieler trainieren wieder. Am kommenden Freitag geht es für die Adlerträger beim VfB Stuttgart II mit dem nächsten Spieltag weiter.
    Translate to
  •   Berbatow im Fokus von Werder? 4 days ago - Sport 1
    Kehrt ein alter Bekannter zurück in die Bundesliga?Laut Sport Bild ist Dimitar Berbatow ein Kandidat in der Bremer Suche nach einem neuen Stürmer.Der 34-Jährige, der bis Ende Juni beim AS Monaco unter Vertrag stand, stehe ebenso auf dem Zettel wie der vereinslose Nelson Valdez.Ebenfalls als Optionen gelten Rouwen Hennings (KSC), Robert Beric (Rapid Wien), Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart) und Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig).
    Translate to
  •   Zorniger: Kampf der Unzufriedenheit 4 days ago - Kicker
    Beim VfB Stuttgart weiß derzeit jeder Profi, wo er in der Mannschaft steht. Grund dafür ist der neue Trainer Alexander Zorniger, der stets klare Ansagen an seine Spieler macht. Der Trainer weiß, dass es auch mal Unzufriedenheit gibt, doch diese soll möglichst minimiert werden.
    Translate to
  •   Die SPORT1-Experten der Europa League 4 days ago - Sport 1
    Andreas Möller, Olaf Thon und Fredi Bobic werden die neuen Experten von SPORT1 für die Liveübertragungen der UEFA Europa League ab der kommenden Saison. Mit dem Experten-Trio ist das Team von SPORT1 komplett: Im neuen Studio in Ismaning werden ab dem 1. Spieltag der UEFA Europa League am 17. September je zwei der Experten bei Moderator Oliver Schwesinger und Co-Moderator Giovanni Zarrella die Spiele analysieren. Aus den Stadien berichten Moderatorin Laura Wontorra, Kommentator Markus Höhner und bei Heimspielen der deutschen Klubs vereinzelt auch einer der drei Experten. SPORT1 überträgt das Hinspiel von Borussia Dortmund in der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League beim Wolfsberger AC am Donnerstag, 30. Juli, ab 20:45 Uhr LIVE aus Klagenfurt. Schalke, Augsburg – und hoffentlich Dortmund Die drei Experten verfügen im Hinblick auf die deutschen Klubs in der UEFA Europa League über einen großen Erfahrungsschatz: Andreas Möller spielte von 1988 bis 1990 und von 1994 bis 2000 für Borussia Dortmund und anschließend bis 2003 für Schalke 04. Eine "Knappen"-Legende ist Olaf Thon, der von 1983 bis 1988 und von 1994 bis 2002 das königsblaue Trikot trug und heute als Botschafter für den Revierklub aktiv ist. Fredi Bobic stand von 1999 bis 2001 als Spieler in Diensten von Borussia Dortmund. Als Schwabe wird er in der neuen Europapokal-Saison besonders ein Auge auf den FC Augsburg haben. Andreas Möller über seine neue Aufgabe als Experte: "Im Experten-Team für SPORT1 die Begegnungen der deutschen Mannschaften in der UEFA Europa League zur kommenden Saison begleiten und analysieren zu dürfen, ist eine tolle Sache und eine Herausforderung zugleich. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und werde versuchen, den Zuschauern meine Erfahrungen aus der Profizeit näher zu bringen." Olaf Thon nimmt schon das Endspiel am 18. Mai 2016 im Baseler St. Jakob-Park ins Visier: "Nach 20-jähriger Zusammenarbeit bei verschiedenen Sendungen wie der Viererkette im damaligen DSF und Auftritten bei aktuellen Formaten wie der Spieltaganalyse oder dem Fantalk freue ich mich auf die neue Herausforderung bei SPORT1 – und besonders darauf, die deutschen Vertreter am besten bis ins Finale zu begleiten. Es wird spannend, packen wir es gemeinsam an!" Fredi Bobic geht ebenfalls von deutschen Erfolgsgeschichten aus: "Ich freue mich, nach einigen Jahren wieder zum SPORT1-Team zu gehören. Der Sender hat sich sehr gut entwickelt und tut dem deutschen Sport sehr gut – auch über den Fußball hinaus. In der neuen Europa League-Saison erwarte ich hochklassige Spiele – und mit Augsburg, Schalke und hoffentlich auch Dortmund haben wir drei echte Knaller am Start. Ich erwarte eine deutsche Präsenz bis zum Ende." Experten-Riege mit großer Erfahrung  Andreas Möller wurde mit dem DFB-Team 1990 Weltmeister und 1996 Europameister. Mit Borussia Dortmund gewann er 1989 den DFB-Pokal, 1995 und 1996 die deutsche Meisterschaft sowie 1997 die UEFA Champions League und den Weltpokal. 2001 und 2002 holte der 47-Jährige noch zwei Mal den DFB-Pokal – damals im königsblauen Trikot von Schalke 04. Auch der UEFA Cup steht in der persönlichen Vitrine des gebürtigen Frankfurters: 1993 holte er den Titel mit Juventus Turin. Nach seiner Laufbahn als Spieler, die er 1985 bei Eintracht Frankfurt begann und 2004 auch bei den Hessen beendete, machte Andreas Möller unter anderem den Trainerschein und arbeitete von 2008 bis 2011 als Manager von Kickers Offenbach. Olaf Thon feierte seinen größten Triumph als Spieler ebenfalls 1990 mit dem Gewinn des WM-Titels. Auf Klubebene wurde er mit dem FC Bayern 1989, 1990 und 1994 deutscher Meister. 2001 und 2002 holte er mit Schalke 04 den DFB-Pokal. Ein besonderes Karriere-Highlight war neben dem WM-Titel der Gewinn des UEFA Cups mit den Gelsenkirchener "Eurofightern" 1997. Für "seine" Schalker, bei denen er 1983 als Fußballprofi debütierte, ist er heute als Botschafter weiterhin aktiv. Auch für SPORT1 war und ist der 49-Jährige im Einsatz – als Experte des
    Translate to
  •   Berrer gibt auf - Becker weiter 5 days ago - Sport 1
    Benjamin Becker steht beim ATP-Turnier in Atlanta/USA im Achtelfinale. Der 34-Jährige aus Orscholz profitierte im deutschen Duell von der Aufgabe des Stuttgarters Michael Berrer nach dem ersten Satz, den Becker 7:5 gewonnen hatte.Der Grund für die Aufgabe Berrers, der sich auf seiner Abschiedstournee als Tennisprofi befindet, wurde zunächst nicht bekannt.Auf den an Position acht gesetzten Becker wartet in der nächsten Runde nun der Sieger der Partie zwischen Dudi Sela (Israel) und Mardy Fish (USA).Becker ist bei dem mit 659.070 Dollar dotierten Hartplatzturnier der einzige deutsche Starter. Im vergangenen Jahr erreichte er das Halbfinale. 
    Translate to
  •   Stöger und Kiesewetter müssen kämpfen 5 days ago - Kicker
    Zwei Trainingslager hat der VfB Stuttgart in diesem Sommer absolviert. Erst waren die Schwaben in Mayrhofen in Österreich, vor zwei Tagen endete das zweite Camp in St. Gallen. Wie überall haben sich auch beim Team von Trainer Alexander Zorniger Spieler herauskristallisiert, die es zu Saisonbeginn schwer haben dürften.
    Translate to
  •   Ulreich überlässt Vidal Trikotnummer 5 days ago - Sport 1
    Arturo Vidal erhält auch beim deutschen Rekordmeister FC Bayern seine Lieblings-Trikotnummer 23.Diese war zu Saisonbeginn dem neuen Ersatztorwart Sven Ulreich zugewiesen worden, der trat nun aber für den 28 Jahre alten Chilenen zurück. Der frühere Stuttgarter trägt künftig die 26."Wir haben mit Sven gesprochen. Er hat sie sehr gerne abgegeben. Er hat gesagt, dass die Nummer für ihn keine Bedeutung habe. Das ist eine große Geste und spricht auch für Sven Ulreich", sagte Sportvorstand Matthias Sammer am Dienstag bei der Vorstellung von Vidal.Der Mittelfeldspieler von Juventus Turin erhält bei den Bayern einen Vierjahresvertrag bis 2019 plus einjährige Option. 
    Translate to
  •   Wettanbieter: Frontzeck fliegt zuerst 5 days ago - Sport 1
    Man kann darüber streiten, ob das die feine Art ist: Wetten darauf abzuschließen, dass andere ihren Arbeitsplatz verlieren.Als Bundesliga-Coach muss man heute jedoch damit leben, dass die Fans hierzu orakeln - und damit Geld verdienen können."Welcher Trainer fliegt als nächstes?" Sowohl Wettanbieter mybet als auch Konkurrent bwin locken ihre Nutzer mit dieser Frage.Und die Quoten dazu bieten durchaus interessante Einblicke, wie sicher sich die 18 Übungsleiter fühlen können. Zumindest nach Einschätzung derer, die ihre Prognose dazu zu Geld machen wollen.Guardiola sitzt (super-)super-sicherZiemlich sicher, da sind sich beide Firmen einig, sitzt Pep Guardiola beim FC Bayern München im Sattel. Nach Einschätzung von bwin sogar super-super-sicher: Mit einer Quote von 67:1 liegt er am Ende des Rankings.Bei mybet sitzt Guardiola dagegen nur super-sicher im Sattel - 31:1 ist die Quote. Markus Weinzierl vom FC Augsburg (41:1) muss sich demnach noch weniger Sorgen. Bei bwin ist Weinzierl Vorletzter der Liste (51:1), gleichauf mit Wolfsburgs Dieter Hecking und Gladbachs Lucien Favre - die auch bei mybet auf dem geteilten vorletzten Rang liegen.An derselben Stelle rangieren Hecking und Favre bei mybet - gleichauf mit der 31:1-Quote von Guardiola und Thomas Tuchel.Auch bwin rechnet nicht mit einem schnellen Scheitern des Nachfolgers von Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund. Die Quote: 34:1.Wenig Zutrauen in BreitenreiterUneinig sind sich die Wettanbieter bei der Frage, wer der heißeste Kandidat für die erste Entlassung ist.Für bwin ist es Michael Frontzeck von Hannover 96 mit einer 4:1-Quote - trotz der erfolgreichen Rettung vor dem Abstieg im vergangenen Jahr. Errechnet man den imaginären Mittelwert bei der Anbieter, ist Frontzecks Stuhl mit einer 6:1-Quote auch insgesamt der heißeste.Ebenfalls auf eher unsicherem Posten wähnt bwin Herthas Pal Dardai und Andre Breitenreiter, den neuen Trainer von Schalke 04 (je 5:1) sowie Bruno Labbadia beim Hamburger SV (8:1).Auch Labbadia auf dem SchleudersitzBei mybet sind Dardai (9:1) und Frontzeck (8:1) ebenfalls große Wackelkandidaten. Auch das Comeback von Armin Veh bei Eintracht Frankfurt sehen die Buchmacher skeptisch (8:1), bei bwin hat Veh einen etwas größeren Vertrauensvorschuss (12:1).Am meisten gefährdet für mybet, trotz Relegations-Meisterschaft mit dem HSV: Bruno Labbadia (7:1).Der Überblick über die Quoten:MYBET:Bruno Labbadia (Hamburger SV) 7:1Armin Veh (Eintracht Frankfurt) 8:1Michael Frontzeck (Hannover 96) 8:1Pal Dardai (Hertha BSC) 9:1Dirk Schuster (Darmstadt 98) 12:1Ralph Hasenhüttl (FC Ingolstadt) 12:1Peter Stöger (1. FC Köln) 12:1Alexander Zorniger (VfB Stuttgart) 14:1Roger Schmidt (Bayer Leverkusen) 16:1Martin Schmidt (Mainz 05) 16:1Andre Breitenreiter (Schalke 04) 16:1Viktor Skripnik (Werder Bremen) 16:1Markus Gisdol (1899 Hoffenheim) 18:1Thomas Tuchel (Borussia Dortmund) 31:1Dieter Hecking (VfL Wolfsburg) 31:1Pep Guardiola (FC Bayern München) 31:1Lucien Favre(Borussia Mönchengladbach) 31:1Markus Weinzierl (FC Augsburg) 41:1BWIN:Michael Frontzeck (Hannover 96) 4:1Pal Dardai (Hertha BSC) 5:1Andre Breitenreiter (Schalke 04) 5:1Bruno Labbadia (Hamburger SV) 8:1Alexander Zorniger (VfB Stuttgart) 10:1Martin Schmidt (Mainz 05) 12:1Armin Veh (Eintracht Frankfurt) 12:1Dirk Schuster (Darmstadt 98) 17:1Ralph Hasenhüttl (FC Ingolstadt) 17:1Peter Stöger (1. FC Köln) 17:1Viktor Skripnik (Werder Bremen) 17:1Markus Gisdol (1899 Hoffenheim) 26:1Roger Schmidt (Bayer Leverkusen) 29:1Thomas Tuchel (Borussia Dortmund) 34:1Dieter Hecking (VfL Wolfsburg) 51:1Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach) 51:1Markus Weinzierl (FC Augsburg) 51:1Pep Guardiola (FC Bayern München) 67:1
    Translate to
  •   Tottenham heiß auf Weltmeister 5 days ago - Sport 1
    Gehen die Tottenham Hotspur auf Shopping-Tour in Deutschland?Laut dem Telegraph ist eine Delegation des Klub derzeit im Lande, um sich nach drei Nationalspielern zu erkundigen. Die prominente Wunschliste der Spurs: Sven Bender (Borussia Dortmund), Christoph Kramer (Bayer Leverkusen) und Timo Werner (VfB Stuttgart).Zumindest für Bender wäre das neu. "Ich weiß davon nichts", zitiert ihn die Bild.
    Translate to
  •   Bremen sucht den Di-Santo-Ersatz 6 days ago - Sport 1
    Nach dem Abgang von Franco Di Santo zum FC Schalke 04 sucht Werder Bremens Manager Thomas Eichin einen Nachfolger für den Stürmer. In den Medien werden bereits einige Kandidaten gehandelt. So bringt die Syker Kreiszeitung den Slowenen Robert Beric (Rapid Wien) ins Gespräch. Auch Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart), Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig), Simon Zoller (1. FC Köln) und Rouwen Hennings (Karlsruher SC) seien potenzielle Neuzugänge.Der kicker bringt zudem den Ex-Bremer Claudio Pizarro ins Spiel. Der sei für Eichin jedoch die absolute Notlösung.
    Translate to
  •   Außenseiter unter den Außenseitern 6 days ago - Sport 1
    Am 14. August startet die Bundesliga in ihre 53. Saison. (SERVICE: Der Spielplan)SPORT1 nimmt in der Serie "Bundesliga - der Countdown" alle 18 Teams genau unter die Lupe und gibt eine Prognose ab.Los geht es mit einem absoluten Underdog: SV Darmstadt 98.Das ist neuVergangene Woche hat der Klub in seinem alten Stadion am Böllenfalltor sein neues Markenbild präsentiert: Der Claim: "Wir Lilien. Aus Tradition anders."Die Bundesliga darf sich auf einen ungewöhnlichen Exoten freuen, der vieles anders, weil weitaus weniger professionell, dafür aber ungemein familiär angeht. Daran wird auch nach dem Aufstieg festgehalten.Unabdingbar aber für den Neuling, erstligataugliche Verstärkungen an Land zu ziehen. Konstantin Rausch (VfB Stuttgart), Mario Vrancic (SC Paderborn), oder Luca Caldirola (SV Werder Bremen, Leihe) erfüllen dieses Kriterium. Aber das wird kaum ausreichen.Trainer Dirk Schuster, der gleichzeitig auch die sportlichen Planungen vorantreibt, möchte noch "vier, fünf weitere Zugänge" holen, die die erste Liga nicht nur vom Hörensagen kennen. Doch das kann dauern. Darmstadt will und kann nicht viel Geld ausgeben. Vermutlich erst Ende August in der Kader zusammen.Spieler im FokusAytac Sulu verkörpert am besten, was diese Ansammlung Verkannter und Verbannter auszeichnet: Der Kapitän spielte 2012 noch in der zweiten österreichischen Liga und kam im Januar 2013 nach Darmstadt, als der Klub Letzter der Dritten Liga war und nur die Klasse hielt, weil den Kickers Offenbach die Lizenz entzogen wurde.Heute führt der 29-jährige Deutsch-Türke einen Erstligisten an.Der aufrechte Recke ist auch deshalb bemerkenswert, weil er dafür sorgt, dass Jonathan Heimes eingebunden wird - ein krebskranker Junge, der bei der Aufstiegsfeier zeitweise im Mittelpunkt stand.Vor dem Relegationsrückspiel in Bielefeld vor einem Jahr hatte Schuster auf das Schicksal des an den Rollstuhl gefesselten 25-Jährige aufmerksam gemacht und Motivationsarmbändchen verteilt."Jeder von uns hat damals ein paar Prozent mehr Leistung herauskitzeln können", sagte Sulu kürzlich in einem Doppel-Interview in der FAZ. Sein Leitspruch: "Wer schwere Zeiten erlebt hat, akzeptiert das alte Stadion oder den teils schlechten Trainingsplatz leichter. Und er akzeptiert jeden seinen Mitspieler so, wie er ist."SaisonzielDas kann bei den Südhessen nur der Klassenerhalt sein. Ganze 15 Millionen Euro beträgt der Lizenzspieleretat. Halb so viel wie die meisten Mittelklassevereine.Selbst der unmittelbare Nachbar Eintracht Frankfurt steckt inzwischen 38 Millionen in Gehälter. Trainer Schuster bezeichnet seinen Klub als "Außenseiter unter den Außenseitern", denn: "Wir sind noch eine Spur krasser als der SC Paderborn."Was aber hat denn Darmstadt überhaupt zu bieten? Der 47-jährige Schuster verspricht: "Eine einsatzstarke Mannschaft, die alles abfeuert und versuchen wird, dem Gegner durch Willen und Leidenschaft auf Augenhöhe zu begegnen." Der Charakter der Mannschaft soll unbedingt beibehalten werden und der Teamspirit darf nicht leiden.Das muss sich ändernVor allem das Umfeld ist nicht erstligatauglich. Das Stadion, Spitzname "Bölle", mag ja alle Romantiker bedienen, ist aber nicht mehr zeitgemäß. Dadurch sind auch die Bedingungen für den Verein eingeschränkt.Der Klub hofft darauf, 2017 eine neue Spielstätte zu bekommen, aber sicher ist das nicht. Auch die weitere Infrastruktur hat Mängel, die Personalausstattung auf der Geschäftsstelle liegt unter der eines normalen Zweitligisten.Wie räumt Präsident Rüdiger Fritsch ein: "Der Erfolg hat uns ein bisschen rechts überholt." Selbst im direkten Umfeld der Mannschaft - medizinische Betreuung eingeschlossen - läuft vieles auf ehrenamtlicher Basis ab. Auf lange Zeit kann das eigentlich nicht gutgehen.Sport1-PrognoseWenn der Neuling nicht noch einen neureichen Gönner auftreibt, der vier oder fünf gestandene Bundesliga-Spieler verpflichtet, dann ist das Schicksal vergleichbarer Vorgänger Greuther Fürth, Eintracht Braunschweig oder Paderborn unvermeidlich:
    Translate to
  •   Eilers: "Wir haben die Pflicht erfüllt" 6 days ago - Kicker
    Am Samstag schickte Dynamo Dresden den VfB II mit einem deutlichen 4:1 zurück nach Stuttgart. Cheftrainer Uwe Neuhaus war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: "Es blieben nur wenig Wünsche offen." Doppeltorschütze Justin Eilers jedoch warnt vor zu viel Euphorie, schließlich habe man das Ziel Aufstieg angegeben, da müsse man zu Hause gewinnen.
    Translate to
  •   Didavi und Harnik: Dutt will im Herbst Klarheit 6 days ago - Kicker
    Noch geben sich alle Beteiligten gelassen. Man habe keine Eile, man konzentriere sich voll auf die Vorbereitung, mal wolle erst den Start in die neue Saison abwarten. Doch Robin Dutt macht klar: Der Stuttgarter Sportvorstand will und kann nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag auf Daniel Didavi und Martin Harnik Rücksicht nehmen.
    Translate to
  •   Stuttgart feiert Sieg - Hannover schwächelt erneut 1 week ago - Sport 1
    Der VfB Stuttgart hat auch sein vorletztes Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt gewonnen.Im Rahmen ihres Trainingslagers in St. Gallen bezwangen die Schwaben am Sonntag den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur 4:1 (2:0).Die VfB-Tore erzielten Daniel Didavi (24./33.), Daniel Ginczek (49.) und Timo Werner (58.).Stuttgart jetzt gegen ManCityIm letzten Test vor dem Pokal-Erstrundenspiel beim Drittligisten Holstein Kiel (8. August) erwartet der VfB am 1. August den englischen Topklub Manchester City.Bundesliga-Start ist für die Stuttgarter am 16. August gegen den 1. FC Köln. Hannover gegen Zweitligist nur remisHannover 96 ist dagegen drei Wochen vor dem Saisonstart in der Bundesliga noch nicht in Form.Nach den Unentschieden zuletzt gegen Preußen Münster (0:0) und Real Mallorca (1:1) erreichten die Niedersachsen im Rahmen ihres Trainingslager in Saalfelden/Österreich am Sonntag auch gegen den englischen Zweitligisten Hull City nur ein 0:0.96 zu harmlosHannover, mit den Neuzugängen Uffe Bech und Mevlüt Erdinc angetreten, brachte Hull viel zu selten in Verlegenheit.Letzter Prüfstein vor dem Liga-Auftakt beim Aufsteiger Darmstadt 98 ist der FC Sunderland am 1. August. Vor dem Ligastart ist 96 noch im DFB-Pokal am 9. August beim Viertligisten Hessen Kassel gefordert. 
    Translate to
  •   Stuttgart besiegt Winterthur klar 1 week ago - Sport 1
    Bundesligist VfB Stuttgart hat auch sein vorletztes Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt gewonnen.Im Rahmen ihres Trainingslagers in St. Gallen bezwangen die Schwaben am Sonntag den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur 4: 1 (2:0).Die VfB-Tore erzielten Daniel Didavi (24./33.), Daniel Ginczek (49.) und Timo Werner (58.).Im letzten Test vor dem Pokal-Erstrundenspiel beim Drittligisten Holstein Kiel (8. August) erwartet der VfB am 1. August den englischen Topklub Manchester City.Bundesliga-Start ist für die Stuttgarter am 16. August gegen den 1. FC Köln. 
    Translate to
  •   Didavi und Kostic überzeugen - Härtefälle für Zorniger 1 week ago - Kicker
    Der VfB Stuttgart hat am Sonntag sein vorletztes Testspiel vor dem Saisonstart mit 4:1 gegen den FC Winterthur gewonnen - und Trainer Alexander Zorniger ein paar Erkenntnisse: Daniel Didavi und Filip Kostic sind in guter Frühform, doch die Abwehr kassierte erneut ein Standard-Gegentor. Und die ersten Härtefälle heißen Kevin Stöger und Jerome Kiesewetter.
    Translate to
  •   Ostklubs sorgen für Zuschauerrekord 1 week ago - Sport 1
    Die 3. Liga hat dank der "Ostklubs" gleich zum Auftakt der neuen Saison einen Zuschauerrekord aufgestellt.Die zehn Partien des 1. Spieltags sahen nach DFB-Angaben 109.602 Zuschauer und damit so viele wie noch nie an einem Spieltag seit Liga-Gründung 2008. Die bisherige Bestmarke stammte vom vorletzten Spieltag der vergangenen Saison, als 104.311 Besucher verzeichnet wurden.Als besondere Trumpfkarte erweisen sich dabei wie erhofft die acht ehemaligen DDR-Oberligisten.Bei ihren fünf Heimspielen wurden mehr als 82.000 Zuschauer gezählt, bei den fünf anderen waren es nur etwa 27.500.Das Saison-Auftaktspiel zwischen dem SC Magdeburg und Rot-Weiß Erfurt (2:1) sahen 23.079 Zuschauer, Dynamo Dresden zählte beim 4:1 gegen den VfB Stuttgart II sogar 25.300 Zuschauer, Hansa Rostock beim 1:2 gegen Werder Bremen II 15.600.Auch die viert- und fünfthöchste Zuschauerzahl wurden bei "Ostklubs" verzeichnet: 9306 beim 2:0 von Energie Cottbus gegen den Halleschen FC, 8800 beim 0:0 von Erzgebirge Aue gegen den VfL Osnabrück. 
    Translate to
  •   Wolfsburg fordert Özil und Arsenal 1 week ago - Sport 1
    Während in der 2. Bundesliga am Wochenende bereits die neue Saison gestartet ist, testen die Teams aus dem Oberhaus weiterhin fleißig.Auf den VfL Wolfsburg wartet dabei ein echter Härtetest. Der Pokalsieger trifft am Sonntag im Rahmen des hochkarätig besetzten Emirates Cup in London auf den FC Arsenal (ab 17.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) um Mesut Özil und Per Mertesacker.Beim ersten Spiel des Turniers gegen den FC Villarreal mussten die "Wölfe" am Samstag eine knappe Niederlage hinnehmen (1:2).Ab 17 Uhr misst sich Hannover 96 mit Premier-League-Absteiger Hull City, um 18.30 Uhr will der VfB Stuttgart seine Form gegen den FC Winterthur unter Beweis stellen.Alle Spiele können sie im LIVETICKER mitverfolgen.Aktualisieren+++ Der Lord darf ran +++Gegen seinen Ex-Klub stürmt Nicklas Bendtner von Beginn an. Zusätzliche Extra-Motivation nach dem Rüffel von Trainer Dieter Hecking zuletzt.+++ Die Aufstellungen +++Arsenal: Cech - Chambers, Gabriel, Monreal, Bellerin - Wilshere, Arteta - Adelaide, Cazorla, Özil - WalcottWolfsburg: Benaglio – Jung, Naldo, Klose, Rodriguez – Träsch, Guilavogui – Vierinha, De Bruyne, Schürrle – Bendtner+++ Vorgeschmack auf die Königsklasse +++Der VfL Wolfsburg wird in dieser Saison in der Champions League antreten. Dort könnte es im Laufe des Wettbewerbs auch zu einem Aufeinandertreffen mit den Gunners kommen.
    Arsenal Wolfsburg Villarreal Hannover 96 Stuttgart Hull Champions League Bundesliga
    Translate to