Werder Bremen

Werder Bremen News

  •   Hrubesch nominiert 17 neue Spieler 1 hour ago - Sport 1
    Horst Hrubesch (64) hat für die ersten beiden Spiele seiner letzten Saison als Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft 17 Neulinge berufen.Der Kader für die Partien gegen Dänemark am 3. September in Lübeck (18.00 Uhr) und gegen Aserbaidschan in Baku am 8. September (16. 00 Uhr) umfasst insgesamt 24 Spieler."Das Potenzial kann sich einmal mehr sehen lassen. Die Spieler sind bereits im Profifußball angekommen", sagte Hrubesch, der nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro den Staffelstab an Marcus Sorg weiterreicht: "Das ist das Ergebnis einer hervorragenden Struktur im deutschen Fußball."Zum Aufgebot gehören Bundesligaprofis wie Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Leon Goretzka (Schalke 04) oder Niklas Süle (1899 Hoffenheim). Zudem haben aber auch Spieler aus dem 96er Jahrgang wie der Leverkusener Julian Brandt, Leroy Sane von Schalke 04 oder der Stuttgarter Timo Werner den Sprung in den U21-Kader geschafft.Das DFB-Team trifft in der Qualifikation zur U21-EM in Polen 2017 auf Aserbaidschan, Färöer, Finnland, Österreich und Russland."Bei allem Respekt vor der Arbeit anderer Nationen muss es unser Anspruch sein, uns in der Gruppe durchzusetzen", so Hrubesch: "Wir werden das Spiel gegen Dänemark nutzen, um einige Dinge zu testen, und wollen einige Tage später gegen Aserbaidschan mit einem Sieg in die neue Qualifikationsrunde starten."Das deutsche Aufgebot:Tor: Marvin Schwäbe (VfL Osnabrück), Odisseas Vlachodimos (VfB Stuttgart), Timon Wellenreuther (RCD Mallorca)Abwehr: Kevin Akpoguma (1899 Hoffenheim), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Niklas Süle Niklas (1899 Hoffenheim), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim)Mittelfeld: Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Yannick Gerhardt (1. FC Köln), Serge Gnabry (West Bromwich Albion), Leon Goretzka (Schalke 04), Gideon Jung (Hamburger SV), Joshua Kimmich Joshua (Bayern München), Max Meyer (Schalke 04), Levin Öztunali (Werder Bremen), Niklas Stark (Hertha BSC), Julian Weigl (Borussia Dortmund), Marius Wolf (1860 München)Angriff: Leroy Sane (Schalke 04), Davie Selke (RB Leipzig), Timo Werner (VfB Stuttgart) 
    Translate to
  •   Skripnik warnt vor Gladbach 2 hours ago - Sport 1
    Ungeachtet des Fehlstarts von Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga hat Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik vor den Stärken der Rheinländer gewarnt."Gladbach ist Gladbach und kein typischer Tabellenletzter. Sie spielen in der Champions League und haben einen beiten Kader", sagte der Ukrainer zwei Tage vor dem Ligaduell der beiden Traditionsklubs am Sonntag (17.30 Uhr) im Weserstaddion.Mit Einsatzwillen und Kampfgeist, so der Coach der Hanseaten weiter, könne seine Mannschaft aber durchaus gegen die Gäste bestehen.Skripnik: "Wenn wir körperlich so stark wie bei Hertha BSC antreten, haben wir durchaus eine Chance."Noch nicht endgültig gesichert ist der Einsatz von Fin Bartels.Nach einer Zerrung des Gesäßmuskels konnte der Mittelfeldspieler erst am Freitag wieder das erste Mal mit seinen Teamkollegen trainieren. 
    Monchengladbach Werder Bremen Hertha Berlin Ukraine Champions League Bundesliga
    Translate to
  •   Knackt Wolfsburg die Schalker Abwehr? 5 hours ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Obraniak wechselt zu Maccabi Haifa 16 hours ago - Sport 1
    Ludovic Obraniak wechselt vom SV Werder Bremen nach Israel zum zwölfmaligen Meister Maccabi Haifa.Das bestätigte der in Bremen von Trainer Viktor Skripnik aussortierte Mittelfeldspieler am Donnerstag via Facebook. "Jetzt ist es offiziell. Ich bin Spieler von Maccabi Haifa", schrieb der 30 Jahre alte polnische Nationalspieler.Der in Frankreich geborene Mittelfeldspieler war im Januar 2014 an die Weser gewechselt, jedoch nicht über zwölf Bundesligaspiele (ein Tor) unter Skripniks Vorgänger Robin Dutt hinausgekommen.In der Rückrunde der abgelaufenen Saison spielte Obraniak bereits zur Leihe für den türkischen Erstligisten Rizespor.
    Translate to
  •   Makiadi wechselt in die Türkei 22 hours ago - Sport 1
    Mittelfeldspieler Cedrick Makiadi verlässt den SV Werder Bremen und wechselt ablösefrei zum türkischen Erstligisten Rizespor.Der 31-Jährige war 2013 für drei Millionen Euro vom SC Freiburg an die Weser gekommen.Für den VfL Wolfsburg, Freiburg und Bremen bestritt Makiadi insgesamt 225 Bundesligaspiele und erzielte 17 Tore.
    Translate to
  •   Tabellenführer - Schubert will aber nichts davon wissen 23 hours ago - Kicker
    Während die erste Mannschaft sieglos auf dem 18. Platz der Bundesligatabelle steht, ist die zweite Garde in der Regionalliga obenauf: Die Rede ist von Borussia Mönchengladbach. Dass die kleinen Fohlen aufsteigen wollen, ist kein Geheimnis. Bereits in der abgelaufenen Saison wurden sie Meister der Regionalliga West, scheiterten nur knapp in den Aufstiegsspielen an Werder Bremen II. Am vergangenen Dienstag setzten sie ihre Meistertour fort und schossen den FC Wegberg-Beeck aus dem Stadion.
    Translate to
  •   Ärgert Köln auch Magdeburg? - Vollmanns Wiedersehen 1 day ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, am Freitag ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, Stuttgarts Reserve gastiert bei noch immer sieglosen Erfurtern zum Kellerduell und das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt Aalen Hansa Rostock, den Ex-Klub seines Trainers Peter Vollmann.
    Translate to
  •   Pizarro: "Noch nicht das Richtige dabei" 1 day ago - Sport 1
    Torjäger Claudio Pizarro hat nach dem Abschied von Bayern München immer noch keinen neuen Verein gefunden. "Ich habe ein paar Anfragen, es war aber noch nicht das Richtige dabei", sagte der 36-Jährige am Donnerstag in München. Es sei momentan noch "alles offen, ich habe keine Eile", fügte er an.Ein Karriereende schloss der Peruaner aber kategorisch aus, zumal er auch in der Nationalmannschaft weiterspielen will. Deshalb kommt für Pizarro auch ein Abstieg in die 2. Liga nicht infrage. Bundesliga solle es sein oder Ausland, "aber auch erste Liga".Die Erstligisten Augsburg und Ingolstadt sollen Interesse an Pizarro gehabt haben, aber auch 1860 München hatte Kontakt aufgenommen. Aber als ehemaliger Bayern-Spieler könne er "doch nicht zu Sechzig gehen, als Bremer kann man auch nicht nach Hamburg gehen, finde ich", sagte er.Pizarro wird am Samstag vor dem Bundesliga-Gipfel zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen in München nach insgesamt neun Jahren beim Rekordmeister offiziell verabschiedet. In insgesamt 383 Bundesligaspielen für die Bayern und Bremen erzielte Pizarro 176 Tore und ist damit bislang der erfolgreichste Ausländer der Bundesliga-Historie.
    Translate to
  •   Werder make their entrance as stars return 1 day ago - FIFA
    Werder Bremen coach Steffen Rau speaks about the newcomers' Frauen-Bundesliga prospects and the contenders for the title, with several FIFA Women's World Cup stars set to strut their stuff.
    Werder Bremen Bundesliga South Africa
    Translate to
  •   Grüßt Dortmund weiterhin von ganz oben? 1 day ago - Kicker
    Der 3. Spieltag beginnt mit der Paarung Wolfsburg gegen Schalke. Tags darauf hoffen die Fehlstarter Stuttgart (gegen Frankfurt) und Hoffenheim (in Darmstadt) auf ihre ersten Saisonpunkte. Am Abend erleidet dann Bayern und/oder Leverkusen den ersten Punktverlust - beide Senkrechtstarter treffen sich im direkten Duell. Am Sonntag greift Spitzenreiter Dortmund ins Geschehen ein und empfängt Hertha BSC. Außerdem will Mönchengladbach in Bremen einen Katastrophenstart abwenden.
    Translate to
  •   Magdeburg in Köln - Dynamo an der Weser 1 day ago - Kicker
    Überrascht Magdeburg weiter? Der Aufsteiger ist nach fünf Spielen noch immer ungeschlagen, am Freitag ist der FCM in der Kölner Südstadt bei der Fortuna gefordert - das Eröffnungsspiel des 6. Spieltags in der 3. Liga. Am Samstag tritt Dynamo Dresden bei Werder Bremen II an, in Erfurt gastiert Stuttgarts Reserve zum Kellerduell, das zuletzt zweimal sieglose Kiel reist nach Osnabrück. Am Sonntag begrüßt der noch unbesiegte Zweitliga-Absteiger Aalen Hansa Rostock auf der Ostalb.
    Translate to
  •   Galvez ohne Groll: Lukimya hat es verdient 1 day ago - Kicker
    Beschwerdefrei, aber noch nicht hundertprozentig fit - so beschreibt Bremens Alejandro Galvez seinen aktuellen Zustand. Nach überstandenen Knieproblemen kämpft der Spanier, der seinen Stammplatz an Assani Lukimya verloren hat, nun um den Anschluss im Team. Der Abwehrspieler, erstmals in seiner Laufbahn kein gesetzter Spieler, fügt sich ohne Murren in seine Rolle: Lukimya habe es verdient, weil er "eine bessere Vorbereitung gespielt hat als ich".
    Werder Bremen Injury and suspension
    Translate to
  •   Nouri: "Diese Liga schlägt hart zu" 2 days ago - Kicker
    Nach einem überzeugenden Auftritt im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg (1:1) ließ sich Werder Bremen II beim SV Wehen Wiesbaden eine 1:0-Führung noch aus der Hand nehmen und unterlagen dem Team von Trainer Rüder Rehm mit 1:3. Ausgerechnet der Ex-Bremer Kevin Schindler sorgte mit seinem Doppelpack für die Wende zugunsten der Hessen. Werder-Trainer Alexander Nouri haderte nach der Partie mit der Fehlerquote seiner Truppe.
    Translate to
  •   LIVE: Schalke-PK vor Topspiel 2 days ago - Sport 1
    Dem verheißungsvollen Start beim 3:0 in Bremen folgte die Ernüchterung: nur Unentschieden zum Heim-Auftakt gegen Darmstadt 98.Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Pokalsieger VfL Wolfsburg (Freitag ab 20 Uhr im LIVETICKER) erklärt Trainer Andre Breitenreiter, wie er seine Mannschaft nach der Enttäuschung vom Wochenende wieder aufbauen will.SPORT1 begleitet die PK im LIVETICKER.
    Translate to
  •   Junuzovic: Di Santo ist Geschichte 2 days ago - Sport 1
    Mittelfeldregisseur Zlatko Junuzovic vom Bundesligisten Werder Bremen hat den Wechsel von Torjäger Franco Di Santo zum Ligarivalen Schalke 04 mittlerweile zu den Akten gelegt."Natürlich kam sein Abgang zu einem bitteren Zeitpunkt. Di Santo hat eine große Lücke hinterlassen, die es aber jetzt auszufüllen gilt", sagte der 27-Jährige im Interview mit goal. com.Dass der Abgang des Argentiniers seit knapp einem Monat Dauerthema rund um das Weserstadion ist, verwundert den österreichischen Nationalspieler keineswegs."Wenn einer unserer besten Spieler geht, polarisiert das. Franco war stets gefährlich und hat immer seine Tore gemacht hat", äußerte Junuzovic. Dass über seinen Weggang gesprochen werde, sei daher ebenso "logisch" wie der Fakt, "dass es dem Trainer irgendwann zu viel wird", ergänzte Junuzovic.
    Translate to
  •   Leverkusen hofft auf den Zauberfuß 2 days ago - Sport 1
    Hakan Calhanoglu ist mit seinen 21 Jahren schon eine Leitfigur bei Bayer Leverkusen.Der Wunderknabe mit dem Zauberfuß, so wird er aufgrund seiner genialen Freistöße und atemberaubenden Schusstechnik auch genannt. Bei der Körperhaltung hat er durchaus Ähnlichkeit mit Cristiano Ronaldo. Diesen Zauberfuß will der Deutsch-Türke am Mittwoch wieder einsetzen. Dann nämlich empfängt die Werkself in der Champions League-Qualifikation Lazio Rom (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1)"Rom ist für uns unwahrscheinlich wichtig. Wir haben letzte Saison alles gegeben, um uns für die Champions League zu qualifizieren", sagte Calhanoglu im Gespräch mit SPORT1. "Jetzt wollen wir natürlich auch diesen wichtigen Schritt schaffen." Am Samstag wartet das nächste Highlight auf die Bayer-Elf, denn dann tritt Leverkusen beim FC Bayern an.Hoffnung auf brillante FreistößeDie Verantwortlichen und die Fans hoffen natürlich, dass der Mittelfeldspieler wieder einen seiner brillanten Freistöße auspackt. Wenn sich Calhanoglu den Ball zurechtlegt, ist Gefahr im Verzug. Auf diese Art und Weise traf er in der Liga zuletzt gegen Hannover 96 zum Sieg, auf diese Art und Weise machte er in der Bundesliga bereits elf Freistoß-Tore, das sind seit der Spielzeit 2004/05 die zweitmeisten nach Diego (13), dem früheren Prof von Werder Bremen."Es ist natürlich schön so einen Rekord einzustellen", so Calhanoglu, "aber das steht für mich nur an zweiter Stelle. Wichtig ist, dass ich damit wertvolle Tore erzielen kann, die meinem Verein und meiner Mannschaft helfen. Dafür trainiere ich auch oft und viel."20 Versuche von rechts und von linksUnd Calhanoglu verrät sein Erfolgsgeheimnis: "Je nachdem wie es die Zeit zulässt, versuche ich nach jedem Training 20 Freistöße von rechts und 20 von links zu schießen. Manchmal wird es aber auch nur jedes zweite Training. Das richtet sich danach, wie viel Kraft die Torhüter im Anschluss noch haben."Doch Calhanoglu zeigt manchmal auf dem Platz auch ein anderes Gesicht. An einem Tag streichelt er die Kugel ins Tor, an einem anderen versagen ihm die Nerven. Viel Spott gab es bei den Fans vor allem im März dieses Jahres für ihn. Die Leverkusener hatten die große Chance, Favorit Atletico Madrid aus der Champions League zu werfen. Doch drei Akteuren versagten im Elfmeterschießen die Nerven. Calhanoglu scheiterte sogar kläglich.Schlechtester Elfmeter aller Zeiten?Vom schlechtesten Elfmeter aller Zeiten war sogar die Rede. "Ich war in dem Moment sicher, dass ich den Elfer so verwandeln kann", meinte Calhanoglu. "So etwas passiert im Fußball, das muss man abhaken und es beim nächsten Mal besser machen." Und weiter: "Ich habe einen Elfmeter verschossen, das passiert anderen auch. Ich schieße meine Strafstöße so, wie ich es in dem Moment für richtig halte."Karriere im ZeitrafferSeine Karriere verlief bisher wie am Schnürchen. In Windeseile wurde er auf der Erfolgswelle nach oben gespült.Seinen ersten Profivertrag unterschrieb er 2011 beim Karlsruher SC. Für die Badener spielte er aber nur eine Saison, 2011/2012, ehe der HSV auf ihn aufmerksam wurde. Bei den Hanseaten unterschrieb er einen Vierjahresvertrag, wurde 2012/2013 nochmal an den KSC ausgeliehen, ehe er 2013/2014 seine erste Bundesliga-Saison in Hamburg spielte und maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Rothosen hatte. Anschließend folgte der Schritt nach Leverkusen.Zu seiner rasanten Entwicklung meinte Calhanoglu nur: "Im Fußball geht alles immer sehr, sehr schnell. Ich denke, dass ich noch gar nichts bewerten muss, sondern noch vieles vor mir habe."Und wie hat ihn der Erfolg verändert? "Ich hoffe gar nicht", sagte er. "Ich bin immer noch derselbe und sehr dankbar, dass es so positiv für mich läuft."
    Translate to
  •   Eichin zählt zum 96-Kandidatenkreis 2 days ago - Kicker
    Werder Bremen und Thomas Eichin: Wie lange der Geschäftsführer noch an der Weser weilt, ist ungewiss. Die Gespräche zu seinem neuen Vertrag ziehen sich seit Wochen hin. Vielleicht verlässt er den Verein? Nach kicker-Informationen ist Eichin bereits bei Hannover 96 im Gespräch. Das Stadion jedenfalls hat er sich schon einmal angesehen.
    Translate to
  •   Osnabrück feiert Last-Minute-Sieg 2 days ago - Sport 1
    Drittligist VfL Osnabrück hat im ersten Spiel unter Interimscoach Joe Enochs den ersten Saisonsieg gefeiert und zumindest bis Mittwochabend die Rote Laterne an Rot-Weiß Erfurt abgegeben. Einen Tag nach der Trennung von Trainer Maik Walpurgis gewannen die Niedersachsen mit 2:1 (0:1) bei Energie Cottbus.Halil Savran traf in der vierten Minute der Nachspielzeit für Osnabrück im Stadion der Freundschaft. Cottbus war durch Patrick Breitkreuz (32.) in Führung gegangen, doch nach der Gelb-Roten Karte gegen Sven Michel (40.) hatte Michael Hohnstedt (73.) für die Gäste ausgeglichen.Cottbus verpasste ebenso den Sprung an die Tabellenspitze wie Holstein Kiel durch ein 2:2 (1:1) gegen Fortuna Köln.Der SV Wehen Wiesbaden feierte durch ein 3:1 (0:0) gegen Werder Bremen II ebenso den ersten Saisonsieg wie die Würzburger Kickers durch ein 2:0 (0:0) beim VfB Stuttgart II.
    Translate to
  •   Obraniak vor Wechsel nach Israel 2 days ago - Sport 1
    Werder Bremen und der unter Trainer Viktor Skripnik aussortierte Mittelfeldspieler Ludovic Obraniak gehen offenbar bald getrennte Wege.Israels zwölfmaliger Meister Maccabi Haifa teilte am Dienstag mit, man habe mit Werder Einigkeit über einen Transfer des 30 Jahre alten polnischen Nationalspielers erzielt. Obraniak werde am Mittwoch in Israel zum Medizincheck erwartet, hieß es weiter.Der in Frankreich geborene Mittelfeldspieler war im Januar 2014 an die Weser gewechselt, jedoch nicht über zwölf Bundesligaspiele (ein Tor) unter Skripniks Vorgänger Robin Dutt hinausgekommen.In der Rückrunde der abgelaufenen Saison spielte Obraniak bereits zur Leihe für den türkischen Erstligisten Rizespor.
    Mali Werder Bremen Maccabi Haifa Israel Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Herzig für ein Spiel gesperrt 3 days ago - Sport 1
    Nico Herzig vom Drittligisten FC Würzburger Kickers ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Spiel belegt worden.Herzig war in der 51. Minute des Punktspiels gegen Sonnenhof Großaspach von Schiedsrichter Sven Jablonski (Bremen) des Feldes verwiesen worden.
    Translate to
  •   Hazard torlos - und doch einer der Lichtblicke 3 days ago - Kicker
    Ein bisschen zerknirscht war er schon. Aber obwohl Thorgan Hazard gegen den 1. FSV Mainz 05 zwei Großchancen ausließ, kassierte er ein Sonderlob von Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre. Nun darf sich der Fein-Techniker Hoffnungen machen, dass er seinen Platz im Angriffszentrum auch am Sonntag in Bremen gegen den SV Werder einnehmen darf.
    Translate to
  •   Lukimya: Die Kante mit der Modellfigur 3 days ago - Kicker
    Bisher ist er die Überraschung der Saison bei Werder Bremen: Assani Lukimya, in der letzten Saison nur Reservist, hat sich einen Stammplatz gesichert. Der Deutsch-Kongolese mit der Modellfigur gewann das interne Duell mit dem Spanier Alejandro Galvez. Der 29-Jährige sieht selbst eine "positive Entwicklung" bei sich und will sich behaupten.
    Translate to
  •   Beuth: "Dann gibt es keine Volksfeste mehr" 3 days ago - Kicker
    Peter Beuth ist sich seiner Sache sicher: Eintracht Frankfurt wird ein "einstelliges" Ergebnis hinlegen in dieser Saison. Natürlich nicht in Sachen Punktzahl, sondern beim Tabellenplatz, wie Hessens Minister des Inneren und für Sport lachend betont. Auch dem SV Darmstadt 98 traut Beuth die nächste Überraschung zu. Die Rechnung aus Bremen an die DFL sieht er kritisch.
    Translate to
  •   Wehen-Trainer Demandt muss auf der Sechs zaubern 3 days ago - Kicker
    Beim SV Wehen Wiesbaden läuft man weiterhin den eigenen Ansprüchen hinterher. Nach drei Unentschieden in Folge, unterlagen die Hessen beim Halleschen FC deutlich mit 0:3. Nun muss Trainer Sven Demandt am Dienstag gegen Werder Bremen II (19 Uhr LIVE! bei kicker.de) auch noch auf seinen zentralen Mittelfeldspieler Patrick Funk verzichten. Der 25-Jährige liegt mit einer Grippe flach. Ein mögliches Comeback von Kapitän Kevin Pezzoni auf der Sechs steht auf wackeligen Beinen.
    Translate to
  •   Gladbach droht Champions-League-Fiasko 4 days ago - Sport 1
    Am Donnerstag tauscht Max Eberl sein Polo-Shirt gegen Hemd und Jackett. Im feinen Zwirn wird Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor seinen Platz im Grimaldi Forum in Monaco einnehmen. Um Eberl herum sitzen die Kollegen von Real Madrid, vom FC Chelsea und Juventus Turin.Der Gladbacher hat es geschafft. Er ist einer von 32 Sportchefs, die bei der Champions-League-Auslosung auf ihre Gruppengegner warten. Einerseits.Auf der anderen Seite ist Eberl seit Sonntag Sportdirektor des Bundesliga-Letzten. Nach der 1:2-Heimpleite gegen den FSV Mainz 05 stehen die Borussen auf Platz 18. (DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga).Sechs Gegentore in zwei SpielenDer Dritte der Vorsaison hat nach zwei Spielen genauso viele Niederlagen kassiert wie in der gesamten vergangenen Rückrunde. Damals gab es zehn Gegentore in 17 Spielen. Nun steht Gladbach nach zwei Partien schon bei sechs.Wieder machte es die Borussia dem Gegner einfach: Die Mainzer Torschützen Jairo (42.) und Christian Clemens (79.) konnten aus kurzer Distanz unbedrängt einschieben.Gibt es in der Champions League demnächst ähnliche Defensivpatzer, könnte aus einer erhofften Europapokal-Festnacht schnell ein Desaster werden.Mit so einem Szenario wollte sich Patrick Herrmann nicht beschäftigen. "Die Champions League ist ja was ganz anderes. Da freuen wir uns nach wie vor drauf", sagte der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 (54.) auf SPORT1-Nachfrage.Max Eberl mit GalgenhumorMax Eberl flüchtete sich derweil in Galgenhumor, als er auf die anstehende Auslosung angesprochen wurde. "Was soll ich dazu jetzt sagen? Wir werden uns mit Sicherheit nicht abmelden von der Champions League", sagte der 41-Jährige.Weniger Humor verstand Eberl, als es um die Namen Christoph Kramer und Max Kruse ging. "Wir können nicht Spieler als fehlend bezeichnen, die nicht mehr bei uns sind. Das sind deutsche A-Nationalspieler, die sind weg. Und jetzt gilt es, eine neue Mannschaft aufzubauen", sagte der Gladbacher.Für den Neuaufbau hat Eberl im Sommer bislang 29 Millionen Euro an Ablösesummen gezahlt. Da er für Max Kruse und Amin Younes auch 14,5 Millionen kassiert hat und durch die Champions League 20 Millionen an Einnahmen garantiert sind, könnte Eberl noch investieren.Martin Stranzl vor RückkehrOb es noch Transferpläne hat, verriet er am Sonntag nicht. In der Innenverteidigung freut sich Eberl erst mal auf Martin Stranzls Rückkehr. Der 35-Jährige ist nach einer fünfmonatigen Pause wieder im Teamtraining und für die kommende Partie bei Werder Bremen eine Option. "Er gibt der jungen Mannschaft Halt", sagte Eberl.Auf der Sechserposition dürfte Lars Stindl den Weggang von Kramer kompensieren können. Im DFB-Pokalspiel beim FC St. Pauli zeigte er bereits eine starke Leistung. Die muss Stindl nun in anderen Wettbewerben bestätigen.Große Probleme hat die Borussia im Angriff. Es drängt sich momentan keiner auf, der Topscorer Max Kruse ersetzen kann. Branimir Hrgota wartet seit drei Jahren auf den Durchbruch. Thorgan Hazard zeigte am Sonntag bei drei Topchancen, dass er kein eiskalter Vollstrecker ist.Und Josip Drmic ist noch nicht in Gladbach angekommen.Josip Drmic bleibt wirkungslosTrainer Lucien Favre wechselte den Angreifer erst in der Schlussphase ein. Drmic blieb bei seinem Kurzeinsatz erneut wirkungslos.Beim Gladbacher Anhang gibt es schon Befürchtungen, dass es einen zweiten Fall Luuk de Jong geben könnte. Der Niederländer ist immer noch die teuerste Verpflichtung der Vereinsgeschichte und war ein großer Flop.Die Fans bringen seinen Namen hauptsächlich mit einem Eigentor in Verbindung, welches das Aus in der Champions-League-Qualifikation einleitete. Drmic‘ Vorteil: So etwas kann ihm in dieser Saison nicht passieren.  
    Translate to
  •   Eichins Plan: Hajrovic nur ausleihen 4 days ago - Kicker
    Der Kreis der Verkaufskandidaten wird immer größer bei Werder Bremen. Zu Ludovic Obraniak und Izet Hajrovic gesellen sich neuerdings auch Cedrick Makiadi, Mateo Pavlovic und Oliver Hüsing. Dabei stellt Manager Thomas Eichin im Fall des bosnischen Nationalspielers Hajrovic klar: "Ich will Izet ungern verkaufen, möglichst nur ausleihen."
    Translate to
  •   Top 5: Die laufstärksten Spieler 4 days ago - Sport 1
    Platz 4: Per Skjelbred (Hertha BSC) - 12,4 Kilometer im Spiel gegen Werder BremenPlatz 4: Yoshinori Muto (Mainz 05) - 12,4 Kilometer im Spiel bei Borussia MönchengladbachPlatz 3: Kevin Vogt (1. FC Köln) - 12,5 Kilometer im Spiel gegen VfL WolfsburgPlatz 2: Vladimir Darida (Hertha BSC) - 13,1 Kilometer im Spiel gegen Werder BremenPlatz 1: Julian Baumgartliner (Mainz 05) - 13,2 Kilometer im Spiel bei Borussia Mönchengladbach
    Translate to
  •   Nullnummer auf der Waldau - Eilers rettet Dynamo 4 days ago - Kicker
    Dynamo Dresden ist auch nach Spieltag Nr. 4 Spitzenreiter der 3. Liga - allerdings mussten sich die Sachsen nach Rückstand mit einem 1:1 in Mainz begnügen. Keine Tore fielen im Derby Stuttgarter Kickers gegen VfR Aalen. Am Samstag zündete Rostock in Osnabrück zwar kein Feuerwerk, zu einem 1:0 reichte es aber. Chemnitz bezwang die ambitionierten Kieler, Stuttgart II verlor erneut gegen Aue. Bereits am Freitag verlor Cottbus deutlich in Köln, Bremen und Magdeburg teilten sich die Punkte.
    Translate to
  •   Kickers im Aluminium-Pech - Eilers rettet Dynamo 4 days ago - Kicker
    Dynamo Dresden ist auch nach Spieltag Nr. 4 Spitzenreiter der 3. Liga - allerdings mussten sich die Sachsen nach Rückstand mit einem 1:1 in Mainz begnügen. Keine Tore fielen im Derby Stuttgarter Kickers gegen VfR Aalen. Am Samstag zündete Rostock in Osnabrück zwar kein Feuerwerk, zu einem 1:0 reichte es aber. Chemnitz bezwang die ambitionierten Kieler, Stuttgart II verlor erneut gegen Aue. Bereits am Freitag verlor Cottbus deutlich in Köln, Bremen und Magdeburg teilten sich die Punkte.
    Translate to
  •   Johannssons durchwachsenes Startelf-Debüt 5 days ago - Kicker
    Erstmals durfte er von Beginn an ran: Aron Johannsson, der Nachfolger für di Santo, feierte in Berlin sein Startelf-Debüt bei Werder Bremen. Ein eher durchwachsener Auftritt des amerikanischen Nationalspielers, der noch Zeit benötigt, um sich mit Torjäger Anthony Ujah zu ergänzen. Dieser verspricht eine rasche Steigerung. Ujah über das Zusammenspiel: "Von Spiel zu Spiel wird es besser."
    Translate to
  •   Holt Dresden Platz eins zurück? - Kickers empfangen Aalen 5 days ago - Kicker
    Am Sonntag beschließt Dresden den Spieltag mit seinem Auftritt bei Mainz II und will zurück an die Tabellenspitze. Die Stuttgarter Kickers empfangen den VfR Aalen zum Schwaben-Duell. Am Samstag zündete Rostock in Osnabrück zwar kein Feuerwerk, zu einem 1:0-Sieg reichte es aber. Chemnitz bezwang die ambitionierten Kieler und setzte sich vorerst an die Tabellenspitze. Stuttgart II verlor erneut gegen Aue. Bereits am Freitag verlor Cottbus deutlich in Köln, Bremen und Magdeburg teilten sich die Punkte.
    Translate to
  •   Breitenreiter von Darmstädter Zeitspiel genervt 5 days ago - Kicker
    Auch nach zwei Spieltagen ist Aufsteiger Darmstadt 98 noch immer ungeschlagen. Selbst beim mit 3:0 in Bremen bärenstark gestarteten Europa-League-Teilnehmer FC Schalke 04 hielt das Abwehrbollwerk der Südhessen lange Zeit dicht. Am Ende allerdings benötigten die Lilien in Gelsenkirchen auch ein wenig Glück - und ein beim Gegner auf wenig Gegenliebe stoßendes Stilmittel.
    Translate to
  •   Dardai: "Baum ist unser bester Fußballer" 5 days ago - Kicker
    Den ersten Heimsieg der Saison hat Hertha BSC gegen Werder Bremen verpasst. Trotzdem gab es beim 1:1 am Freitag einen Gewinner: Alexander Baumjohann. Der seit seinem Wechsel nach Berlin im Sommer 2013 so vom Pech verfolgte offensive Mittelfeldakteur feierte nach einem Jahr sein Pflichtspiel-Comeback für Hertha.
    Translate to
  •   Dardai: "Baumi ist unser bester Fußballer" 5 days ago - Kicker
    Den ersten Heimsieg der Saison hat Hertha BSC gegen Werder Bremen verpasst. Trotzdem gab es beim 1:1 am Freitag einen Gewinner: Alexander Baumjohann. Der seit seinem Wechsel nach Berlin im Sommer 2013 so vom Pech verfolgte offensive Mittelfeldakteur feierte nach einem Jahr sein Pflichtspiel-Comeback für Hertha.
    Translate to
  •   Werder siegt in Bochum, Herford beim HFC 5 days ago - Kicker
    Der SV Werder Bremen und der Herforder SV haben ihre Auswärtsaufgaben im DFB-Pokal souverän erfüllt und das Ticket für die 2. Runde gelöst. Die Norddeutschen gewannen beim VfL Bochum mit 3:0, der HSV fertigte den Halleschen FC mit einem 6:0 ab.
    Translate to
  •   Lilien versetzen S04 einen Dämpfer 5 days ago - Sport 1
    Julian Draxler hat Schalke 04 vor einer peinlichen Niederlage bewahrt. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Der von Juventus Turin umworbene Weltmeister verhalf dem Favoriten gegen Darmstadt 98 mit seinem Tor (47.) zumindest zu einem 1:1 (0:1), das für die Königsblauen dennoch einen ersten Rückschlag in der Saison bedeutet. Die Gäste schienen nach guten 45 Minuten und dem verdienten Führungstreffer durch Konstantin Rausch (10.) sogar auf dem Weg zu ihrem ersten Bundesliga-Sieg seit dem 15. Mai 1982 (2:0 beim MSV Duisburg) zu sein. Schalkes Trainer Andre Breitenreiter, nach dem 3:0 zum Auftakt bei Werder Bremen schon fast in den Himmel gehoben, hatte vorab von einem "ganz gefährlichen Spiel" gesprochen - damit lag er richtig. (DATENCENTER: Tabelle)Darmstadt spielte respektlos, hart im Zweikampf und stark über die linke Angriffsseite. Eine erste Doppelchance vergaben die Lilien noch (8.), dann schlug Rausch per Schlenzer mit dem linken Fuß zu - unhaltbar für Schalke-Torhüter Ralf Fährmann.Breitenreiter rotiertBreitenreiter hatte auf eine erste Rotation gesetzt. Marco Höger im defensiven Mittelfeld und Neuzugang Junior Caicara als Linksverteidiger rückten für Sascha Riether und Leon Goretzka in die Mannschaft, Roman Neustädter ersetzte in der Innenverteidigung den verletzten Matija Nastasic.Bei den Gästen spielte der frisch verpflichtete Österreicher Györgi Garics, Mario Vrancic kam ins zentrale Mittelfeld und erwies sich dort als belebend. Er ließ allerdings nach einem fatalen Ballverlust Draxlers auch die große Chance zum 0:2 ungenutzt (35.).Schalker Angriffe, meist von Draxler und Johannes Geis inszeniert, versandeten zunächst regelmäßig an der Strafraumgrenze bei 98-Kapitän Aytac Sulu oder dem aufmerksamen Sechser-Duo Jerome Gondorf/Peter Niemeyer. Der hochkarätig besetzte Schalke-Sturm wurde somit trotz phasenweise 80 Prozent Ballbesitz zu selten bedient, die Aussetzer im Aufbau ermöglichten Konter.Geis im PechDraxlers schnelles Tor in der zweiten Halbzeit nach Vorbereitung von Franco Di Santo war noch nicht fertig bejubelt, da stand Darmstadts Rechtsaußen Marcel Heller alleine vor Fährmann - der Doppeltorschütze des ersten Spieltags traf das Außennetz. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)Dennoch gab das 1:1 den Gastgebern Schwung. Die Offensive war vor 61.565 Zuschauern fortan besser ins Spiel integriert, agierte aber oft zu schlampig - so beispielsweise der bis dahin unauffällige Klaas-Jan Huntelaar bei einer Kopfballmöglichkeit (58. ).Geis probierte es außerdem immer wieder aus der Ferne, sein Freistoß in der 74. Minute klatschte an die Querlatte. Darmstadt beschränkte sich auf das Konterspiel und erkämpfte noch einige Standardsituationen.
    Translate to
  •   Chemnitz an der Spitze - Aue dreht das Spiel 5 days ago - Kicker
    Am Samstag zündete Rostock in Osnabrück zwar kein Feuerwerk, zu einem 1:0-Sieg reichte es aber. Chemnitz bezwang die ambitionierten Kieler und setzte sich an die Tabellenspitze. Stuttgart II verlor erneut gegen Aue. Am Sonntag beschließt Dresden den Spieltag mit seinem Auftritt bei Mainz II. Und die Stuttgarter Kickers empfangen den VfR Aalen zum Schwaben-Duell. Den 4. Spieltag in der 3. Liga eröffnete Magdeburg am Freitag in Bremen, wo der FCM seinen dritten Saisonsieg zum Greifen nahe hatte, aber dann noch das 1:1 kassierte. Fortuna Köln überraschte Energie Cottbus mit einem verdienten 3:0.
    Translate to
  •   Junuzovic: "Es fehlte der Lucky Punch!" 6 days ago - Kicker
    "Uns hat der Lucky Punch gefehlt", stellte Zlatko Junuzovic nach dem 1:1 von Werder Bremen bei Hertha BSC fest. Dennoch sieht der Österreicher eine Steigerung gegenüber dem Saisonauftakt, beklagt aber zugleich Pech in der Schlussphase. Insgesamt fiel das Fazit von Werders Vize-Kapitän im Olympiastadion durchaus differenziert aus.
    Translate to
  •   Lange Pause für Werder-Keeper Wolf 6 days ago - Sport 1
    Torwart Raphael Wolf von Werder Bremen wird weiter vom Verletzungspech verfolgt. Beim Drittliga-Spiel von Werders U23 gegen den 1. FC Magdeburg (1:1) am Freitagabend musste der Keeper zur Pause aufgrund eines Muskelfaserrisses im rechten Hüftbeuger verletzt ausgewechselt werden."Das ist sehr bitter für Rapha, der nach seiner Hüftoperation erst vor wenigen Wochen wieder gesund geworden war. Jetzt wird er wieder mindestens drei bis vier Wochen ausfallen. Ich wünsche ihm, dass er schnellstmöglich wieder fit wird", sagte Werder-Cheftrainer Viktor Skripnik.Nummer eins im Tor der Werder-Profis ist Felix Wiedwald.
    Werder Bremen Injury and suspension
    Translate to
  •   Ärgert Hoffenheim den FCB? Hamburg empfängt Stuttgart 6 days ago - Kicker
    Am Samstag will Augsburg in Frankfurt beweisen, dass eine Auftakt-Niederlage ein gutes Omen sein kann. Darmstadt will auf Schalke überraschen, Hoffenheim die torfreudigen Bayern stoppen. Eine richtungsweisende Partie am Abend tragen Hamburg und Stuttgart aus. Am Sonntag steigt dann Dortmund in den Ring und will Ingolstadts Bundesliga-Heimpremiere crashen. Danach hofft Mönchengladbach (gegen Mainz) den Weckruf vernommen zu haben. Bereits am Freitagabend eröffneten Hertha BSC und Bremen mit einem gerechten Unentschieden den 2. Spieltag.
    Translate to
  •   Ärgert 1899 den FCB? Hamburg empfängt Stuttgart 6 days ago - Kicker
    Am Samstag will Augsburg in Frankfurt beweisen, dass eine Auftakt-Niederlage ein gutes Omen sein kann. Darmstadt will auf Schalke überraschen, Hoffenheim die torfreudigen Bayern stoppen. Eine richtungsweisende Partie am Abend tragen Hamburg und Stuttgart aus. Am Sonntag steigt dann Dortmund in den Ring und will Ingolstadts Bundesliga-Heimpremiere crashen. Danach hofft Mönchengladbach (gegen Mainz) den Weckruf vernommen zu haben. Bereits am Freitagabend eröffneten Hertha BSC und Bremen mit einem gerechten Unentschieden den 2. Spieltag.
    Translate to
  •   Hansa will in Osnabrück nachlegen 6 days ago - Kicker
    Am Samstag will Hansa-Coach Karsten Baumann von der Rostocker Offensive in Osnabrück mehr sehen als das "Sahara-Lüftchen" zuletzt. Zudem steht das Gastspiel der Kieler in Chemnitz im Fokus. Am Sonntag beschließt Dresden den Spieltag mit seinem Auftritt bei Mainz II. Und die Stuttgarter Kickers empfangen den VfR Aalen zum Schwaben-Duell. Den 4. Spieltag in der 3. Liga eröffnete Magdeburg am Freitag in Bremen, wo der FCM seinen dritten Saisonsieg zum Greifen nahe hatte, aber dann noch das 1:1 kassierte. Fortuna Köln überraschte Energie Cottbus mit einem verdienten 3:0.
    Translate to
  •   Bayern im "Kampf der Systeme" 6 days ago - Sport 1
    Der FC Bayern München will auf dem Weg zum historischen vierten Meistertitel in Folge schon früh ein Signal an den Rest der Bundesliga schicken."Für uns ist es wichtig, von Anfang an die Punkte einzusammeln und den Mitkonkurrenten um die Deutsche Meisterschaft keine Schwäche zu zeigen", sagte Bayerns Torhüter Manuel Neuer.Am zweiten Spieltag der Saison tritt der deutsche Rekordmeister bei der TSG 1899 Hoffenheim an (15.30 Uhr im LIVETICKER).Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen den Hamburger SV (5:0) erwartet Trainer Pep Guardiola in Sinsheim mehr Gegenwehr: "Das wird ein komplett anderes Spiel als gegen Hamburg." Der spanische Coach warnte vor dem aggressiven Pressing der TSG. "Sie spielen sehr intensiv, machen Druck und gehen immer nach vorne", erklärte Guardiola.Sein Gegenüber auf Hoffenheimer Seite, Markus Gisdol, sprach vor dem Duell von einem "Kampf der Systeme.""Die Mannschaft der Bayern passt sehr gut zusammen. Sie definieren sich über Ballbesitz, wir uns über Pressing und Gegenpressing", sagte der Trainer des klaren Außenseiters und ergänzte: "Wenn wir etwas erreichen wollen, müssen wir unsere Herangehensweise so extrem wie möglich umsetzen."Auch im Duell FC Schalke 04 gegen den SV Darmstadt 98 ist die Favoritenrolle klar vergeben. Die Königsblauen empfangen den Aufsteiger nach dem klaren 3:0-Auftakterfolg gegen SV Werder Bremen mit viel Selbstvertrauen.Im Spiel Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg treffen dagegen zwei Verlierer des ersten Spieltags aufeinander. Der 1. FC Köln fordert Vizemeister VfL Wolfsburg, Hannover 96 hat Bayer Leverkusen zu Gast.Im Abendspiel des Samstags muss der kriselnde Hamburger SV gegen den VfB Stuttgart bestehen (18.30 Uhr im LIVETICKER). Trainer Bruno Labbadia erwartet vor dem Duell der Beinahe-Absteiger der Vorsaison einen "Abreibungskampf, in dem wir der Stärkere sein müssen."Stuttgarts Trainer Alexander Zorninger wünscht sich gegen den Bundesliga-Dino vor allem mehr Erfolg im Torabschluss als bei der knappen Niederlage gegen den 1. FC Köln: "Das Einzige, was wir uns weiter vorwerfen lassen müssen, ist die Chancenverwertung."SPORT1 begleitet alle Bundesliga-Partien des Samstags im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1-App sowie in unserem Sportradio SPORT1.fm. 
    Translate to
  •   Werders Debütanten enttäuschen 6 days ago - Sport 1
    Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik bewies beim Auswärtsspiel bei Hertha BSC (1:1) Mut und beorderte zwei unerfahrene Kräfte in die Startelf.Maximilian Eggestein sollte als Regisseur das Spiel der Norddeutschen ankurbeln, Neuzugang Aron Johannsson dessen Bälle verwerten und Franco di Santo vergessen lassen.Bei Betrachung der Daten und Statistiken ging Skripniks Plan jedoch nicht auf. (Die Statistik des Spiels)Youngster Eggestein war von allen Spielern aus den Anfangsformationen beider Teams am seltensten am Ball und kam lediglich auf 19 Ballkontakte.Der 18-Jährige schoss nie aufs Tor, lieferte lediglich eine Vorarbeit und gewann 40 Prozent seiner Zweikämpfe. Nach 63 Minuten beendete Skripnik das Experiment und brachte Fin Bartels, der dem Werder-Spiel sichtlich guttat.Auch 4,5-Millionen-Neuzugang Johannsson erlebte ein Startelf-Debüt zum Vergessen.Der US-Amerikaner war an keinem einzigen Torschuss der Bremer beteiligt und hatte nach Eggestein die wenigsten Ballaktionen aller Startelfspieler (23). Mit 39 Prozent gewonnener Duelle fiel er im direkten Zweikampf gegenüber dem Youngster noch ab.Wenig überraschend war Johannsson der zweite Werder-Akteur, der vorzeitig den Platz verlassen musste. Nach 80 Minuten kam Levin Öztunali für den Stürmer aufs Feld.Beide brauchen noch einige Zeit, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen.
    Translate to
  •   Ujah verhindert Bremer Bauchlandung 6 days ago - Sport 1
    Kein Startrekord, aber Tabellenführer für eine Nacht: Hertha BSC hat durch ein 1:1 (1:1) im Heimspiel gegen Werder Bremen zumindest für 19 Stunden den FC Bayern als Spitzenreiter abgelöst (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse).Das Team von Trainer Pal Dardai verpasste es aber, erstmals in der Klubgeschichte mit zwei Siegen in eine Bundesliga-Saison zu starten (DATENCENTER: Tabelle).Die über weite Strecken spielbestimmende Hertha war durch Valentin Stocker (6.) in Führung gegangen, ehe Stürmer Anthony Ujah mit seinem ersten Bundesliga-Tor für Werder der überraschende Ausgleich (26.) gelang (Zum Nachlesen: Das Spiel im TICKER).Traumtor durch StockerDie Bremer verhinderten mit dem am Ende verdienten Punktgewinn eine Woche nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen Schalke 04 einen kompletten Fehlstart.Beim Führungstreffer von 56.376 Zuschauern im Olympiastadion war der Ball etwas glücklich bei Stocker gelandet. Der Schweizer Nationalspieler schoss den Ball dann unhaltbar für Werder-Keeper Felix Wiedwald unter die Latte ins Tor.Der Treffer gab Hertha Rückenwind, im Strafraum fehlte den Gastgebern jedoch die Durchschlagskraft.Werder eiskaltWerder war dagegen gnadenlos effektiv: Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang Stürmer Ujah das 1:1. Der Nigerianer stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie, nachdem er zuvor ein Kopfballduell gewonnen hatte.Danach kamen die bis dahin äußerst passiven Gäste zunächst besser ins Spiel. Millionen-Neuzugang Aaron Johannsson, der sein Startdebüt für Werder feierte, blieb jedoch weitestgehend blass.Zur zweiten Halbzeit kamen die Berliner mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine. Der auffällige Stocker scheiterte aber mit einer Doppelchance zur erneuten Führung: Zuerst zielte der Schweizer von der Strafraumgrenze etwas zu hoch (50.), dann wurde sein Schuss von Werder-Verteidiger Assani Lukimya gerade so abgeblockt (51.).Weiser feiert DebütDie Bremer konzentrierten sich fast ausschließlich auf ihre Defensivarbeit und wagten sich kaum noch in den gegnerischen Strafraum.Das hätte Peter Pekarik beinahe mit dem 2:1 für Berlin bestraft, der Rechtsverteidiger traf aber nur das Außennetz (66.).Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff kam der aus München verpflichtete Mitchell Weiser zu seiner Premiere bei der Hertha.Aluminium rettet für HerthaAnschließend hatte Hertha aber Glück, als innerhalb von 60 Sekunden zunächst die Latte und dann der Pfosten die Gastgeber vor einem Rückstand bewahrten.Zunächst wäre Sebastian Langkamp per Kopf fast ein Eigentor unterlaufen, Sekunden später traf Jannik Vestergaard ebenfalls das Aluminium.In der 82. Minute feierte dann nach 482 Tagen verletzungsbedingter Zwangspause Alexander Baumjohann bei der Hertha sein umjubeltes Comeback.
    Translate to
  •   Bremen verhindert den Berliner Traumstart 6 days ago - Kicker
    Den 2. Spieltag eröffneten Hertha BSC und Bremen am Freitagabend mit einem gerechten Unentschieden. Am Samstag will Augsburg in Frankfurt beweisen, dass eine Auftakt-Niederlage ein gutes Omen sein kann. Darmstadt will auf Schalke überraschen, Hoffenheim die torfreudigen Bayern stoppen. Eine richtungsweisende Partie am Abend tragen Hamburg und Stuttgart aus. Am Sonntag steigt dann Dortmund in den Ring und will Ingolstadts Bundesliga-Heimpremiere crashen. Danach hofft Mönchengladbach (gegen Mainz) den Weckruf vernommen zu haben.
    Translate to
  •   Magdeburg erobert Spitze - Pleite für Cottbus 6 days ago - Sport 1
    Der 1. FC Magdeburg bleibt die Überraschungsmannschaft in der 3. Liga.Der Aufsteiger ist nach dem ein 1:1 (0:0) bei Werder Bremen II auch nach vier Spieltagen ungeschlagen und setzte sich zumindest bis Samstagnachmittag an die Tabellenspitze.Dabei profitierte das Team aus Sachsen-Anhalt von der 0:3 (0:1)-Pleite des ehemaligen Bundesligisten Energie Cottbus bei Fortuna Köln.Die Rheinländer feierten ihren ersten Saisonsieg, während die Lausitzer ihre zweite Niederlage in Folge kassierten.In Köln gelang Julius Biada in der elften Minute die Führung für die Fortuna, die anschließend viele weitere gute Chancen vergab, ehe Florian Hörnig (77.) und Kristoffer Andersen (86.) für die Entscheidung sorgten.In Bremen hatten die Magdeburger zunächst Glück, dass Werder zahlreiche gute Möglichkeiten ausließ.In der 65. Minute verwandelte dann Marius Sowislo einen Foulelfmeter für die Gäste. Für Bremen gelang Bundesligaprofi Levent Aycicek in der Schlussminute der Ausgleich. 
    Mali Werder Bremen Lens FC Cologne Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Magdeburg verpasst die Spitze - Cottbus verliert 0:3 6 days ago - Kicker
    Den 4. Spieltag in der 3. Liga eröffnete Magdeburg am Freitag in Bremen, wo der FCM seinen dritten Saisonsieg zum Greifen nahe hatte, aber dann noch das 1:1 kassierte. Fortuna Köln überraschte Energie Cottbus mit einem verdienten 3:0. Am Samstag will Hansa-Coach Karsten Baumann von der Rostocker Offensive in Osnabrück mehr sehen als das "Sahara-Lüftchen" zuletzt. Zudem steht das Gastspiel der Kieler in Chemnitz im Fokus. Am Sonntag beschließt Dresden den Spieltag mit seinem Auftritt bei Mainz II. Und die Stuttgarter Kickers empfangen den VfR Aalen zum Schwaben-Duell.
    Translate to
  •   FCM schrammt hauchdünn vorbei - Cottbus verliert 0:3 6 days ago - Kicker
    Den 4. Spieltag in der 3. Liga eröffnete Magdeburg am Freitag in Bremen, wo der FCM seinen dritten Saisonsieg zum Greifen nahe hatte, aber dann noch das 1:1 kassierte. Fortuna Köln überraschte Energie Cottbus mit einem verdienten 3:0. Am Samstag will Hansa-Coach Karsten Baumann von der Rostocker Offensive in Osnabrück mehr sehen als das "Sahara-Lüftchen" zuletzt. Zudem steht das Gastspiel der Kieler in Chemnitz im Fokus. Am Sonntag beschließt Dresden den Spieltag mit seinem Auftritt bei Mainz II. Und die Stuttgarter Kickers empfangen den VfR Aalen zum Schwaben-Duell.
    Translate to
  •   LIVE! Berliner Traumstart oder erste Bremer Punkte? 6 days ago - Kicker
    Den 2. Spieltag eröffnen heute Abend Hertha BSC und Bremen am Freitagabend. Tags darauf will Augsburg in Frankfurt beweisen, dass eine Auftakt-Niederlage ein gutes Omen sein kann. Darmstadt will auf Schalke überraschen, Hoffenheim die torfreudigen Bayern stoppen. Eine richtungsweisende Partie am Abend tragen Hamburg und Stuttgart aus. Am Sonntag steigt dann Dortmund in den Ring und will Ingolstadts Bundesliga-Heimpremiere crashen. Danach hofft Mönchengladbach (gegen Mainz) den Weckruf vernommen zu haben.
    Translate to