Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt News

  •   Meier gewinnt Torjägerkanone 1 hour ago - Sport 1
    Alexander Meier von Eintracht Frankfurt hat sich zum ersten Mal die Torjäger-Kanone der Bundesliga gesichert.Der 32-Jährige, der seit Mitte April nach einer Patellasehnen-Operation ausfiel, erzielte 19 Treffer und ließ damit Vorjahressieger Robert Lewandowski und Arjen Robben (je 17) von Bayern München, den Wolfsburger Bas Dost sowie Pierre-Emerick Aubameyang (je 16 Treffer) von Borussia Dortmund hinter sich.Meier brachte es in insgesamt 235 Bundesliga-Spielen für den FC St. Pauli (2 Einsätze), den Hamburger SV (4) und die Eintracht auf bisher 75 Treffer - alle im Trikot der Hessen. Torschützenkönige der letzten 10 Jahre im Überblick: 2004/05: Marek Mintal (1. FC Nürnberg) 242005/06: Miroslav Klose (Werder Bremen) 252006/07: Theofanis Gekas (VfL Bochum) 202007/08: Luca Toni (Bayern München) 242008/09: Grafite (VfL Wolfsburg) 282009/10: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) 222010/11: Mario Gomez (Bayern München) 282011/12: Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04) 292012/13: Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) 252013/14: Robert Lewandowski (Borussia Dortmund) 202014/15: Alexander Meier (Eintracht Frankfurt) 19 Tore
    Translate to
  •   FCA und BVB in der Europa League 2 hours ago - Sport 1
    Der FC Augsburg hat durch einen überraschenden Sieg bei "Rückrunden-Meister" Borussia Mönchengladbach den direkten Einzug in die Europa League geschafft.Die Schwaben gewannen beim Champions-League-Teilnehmer durch späte Tore mit 3:1 (0:1) und beendeten die Saison sogar auf Rang fünf. Gladbach ging nach acht Heimsiegen in Folge diesmal leer aus.Pierre-Emile Höjbjerg (72.), Tim Matavz (77.) und Sascha Mölders (90.+5) trafen für den FC Augsburg, der in seinem vierten Erstligajahr den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feierte.Raffael (36.) hatte die Borussia, die nach der Roten Karte gegen Havard Nordtveit (61.) eine halbe Stunde in Unterzahl spielte, zunächst in Führung gebracht.Das Team von Trainer Markus Weinzierl zog in der Tabelle noch an Schalke 04 (0:2 in Hamburg) vorbei und qualifizierte sich direkt für die Gruppenphase der Europa League, die im September beginnt und dem FCA mindestens sechs Spiele garantiert.Pokalfinalist Borussia Dortmund schenkte seinem scheidenden Trainer Jürgen Klopp in dessen letztem Heimauftritt den ersehnten Sieg im ersten Saison-"Endspiel" und zog drei Monate nach dem Sturz auf den letzten Tabellenplatz mit dem 3:2 (3:1) gegen Werder Bremen sicher in die Europa-League-Qualifikation ein. Schon vor dem Anpfiff erlebten die 80.667 Zuschauer im ausverkauften Signal Iduna Park großes Gefühlskino, als die Fans auf der Südtribüne ihre Choreographie `Danke Jürgen" zelebrierten.Anschließend leistete die Mannschaft durch Shinji Kagawa (15.), den 16. Saisontreffer von Pierre-Emerick Aubameyang (17.) und Henrich Mchitarjan (42.) ihren Beitrag zu einer gelungenen Generalprobe für das Pokal-Endspiel gegen den VfL Wolfsburg. Für Werder trafen Levin Öztunali (42.) und Theodor Gebre Selassie (85.).Ergebnisse des 34. Spieltags:Hamburger SV - Schalke 04 2:0 (0:0)SC Paderborn - VfB Stuttgart 1:2 (1:1)Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 2:1 (2:1)1. FC Köln - VfL Wolfsburg 2:2 (1:2)Bayern München - FSV Mainz 05 2:0 (1:0)Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:3 (1:0)1899 Hoffenheim - Hertha BSC 2:1 (1:0)Borussia Dortmund - Werder Bremen 3:2 (3:1)Hannover 96 - SC Freiburg 2:1 (1:0)
    Translate to
  •   Frankfurt feiert Sieg fürs Prestige 2 hours ago - Sport 1
    Eintracht Frankfurt hat seine Fans zum Abschluss einer seltsamen Saison mit einem Prestigesieg versöhnt.Die Hessen bezwangen den Champions-League-Qualifikanten Bayer Leverkusen mit 2:1 (2:1) und unterstrichen als auswärtsschwächste Mannschaft der Bundesliga zumindest ihre Heimstärke.32 seiner insgesamt 43 Punkte holte das Team von Trainer Thomas Schaaf im eigenen Stadion und platzierte sich im Tabellen-Mittelfeld. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Arena besiegelten Haris Seferovic (4.) und Alexander Madlung (39.) die erst vierte Rückrundenniederlage der Leverkusener, die Platz vier bereits vor dem 34. Spieltag sicher hatten.Für die Werkself hatte Karim Bellarabi (6.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.Meier wird TorschützenkönigAuf der Tribüne durfte sich Frankfurts verletzter Torjäger Alexander Meier über den Gewinn der Bundesliga-Torjägerkrone (19 Treffer) freuen. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)Der 32-Jährige hatte sich Mitte April einer Operation an der Patellasehne im rechten Knie unterziehen müssen und fällt wohl bis Oktober aus. Seinen letztes Tor hatte Meier am 14. März erzielt.Offener SchlagabtauschVon Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, weil es für beide Mannschaften nicht mehr um allzu viel ging.Bezeichnend, dass die Frankfurter gleich ihre erste Chance nutzten, als Stürmer Seferovic nach einem Steilpass von Marco Russ mit einem Flachschuss sein zehntes Saisontor erzielte.Quasi im Gegenzug schlugen die spielerisch überlegenen Gäste aber zurück. Der emsige Nationalspieler Bellarabi fasste sich ein Herz und traf aus knapp 20 Metern in den Winkel des Eintracht-Gehäuses. Nur zwei Minuten landete ein Schuss von Bayer-Profi Julian Brandt nur am Pfosten (8.). (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)Der 19-Jährige war für Simon Rolfes in die Startelf gerückt. Der Kapitän, der seine Karriere nun beenden wird, saß in seinem letzten Bundesligaspiel nur auf der Bank.Madlung nutzt VerwirrungIn der Folge bestimmte Leverkusen die Partie und blieb vor allen Dingen durch den ständig rotierenden Bellarabi brandgefährlich. Doch die vor allen Dingen kämpferisch überzeugenden Hessen hielten in der abwechslungsreichen Partie dagegen und gingen etwas überraschend in Führung.Im Anschluss an eine Ecke und Verwirrung im Bayer-Strafraum schoss Innenverteidiger Madlung zur zweiten Führung der Schaaf-Elf ein.Nach dem Wechsel änderte sich wenig, beide Seiten agierten weiter offensiv. Frankfurts Vorstandsboss hatte bereits in der vergangenen Woche sein Rundenfazit gezogen und ob der vielen Tore bei den eigenen Spielen von einer seltsamen "Saison des Spektakels" gesprochen.
    Translate to
  •   Rüdiger von der Rolle - Lewandowski hofft 3 hours ago - Sport 1
    Die Bundesliga erlebt am letzten Spieltag einen packenden Kampf um den Klassenerhalt.SPORT1 fasst auf Basis der Daten des Datendienstleisters deltatre die Erkenntnisse der ersten Hälfte zusammen.SC Paderborn - VfB StuttgartDer SC Paderborn startete furios und ging mit dem ersten Torschuss durch Marc Vucinovic in Front. Fortan übernahm der VfB das Kommando und wurde belohnt. Torschütze Daniel Didavi hat aktuell mehr Torschüsse zustande gebracht (4) als das gesamte Gastgeber-Team (3). Insgesamt spricht das Torverhältnis mit 10:3 klar für den VfB.Einen Tag zum Vergessen erwischte bisher Nationalspieler Antonio Rüdiger. Der VfB-Innenverteidiger  hatte bei den ersten sieben Zweikämpfen stets das Nachsehen. Seine Quote ist für einen Abwehrspieler bislang unterirdisch (33%).Hannover 96 - SC FreiburgDer SC Freiburg scheint dem Druck nicht standhalten zu können.. Nur ein Schuss aufs Tor gelang den Breisgauern in den ersten 45 Minuten. Hannover hat zwar auch erst vier Torschüsse auf der Habenseite, geriet bisher aber noch gar nicht in Gefahr.Auch die Statistik spricht nicht gerade für das Team von Coach Christian Streich. Erst zwei Mal nahmen die Badener nach Rückstand noch Punkte mit.FC Bayern - 1. FSV Mainz 05Robert Lewandowski hat den Kampf um die Torjägerkanone noch nicht aufgegeben. Der Pole erzielte per Elfmeter sein 17. Saisontor, liegt aber weiter noch zwei Treffer hinter Frankfurts Alexander Meier. Die Daten sprechen aber gegen eine "Titelverteidigung" des Nationalspielers: Lewandowski traf zwar im vierten Jahr in Folge am letzten Spieltag, mehr als ein Treffer gelang ihm aber nie.Köln - Wolfsburg Der Rekord ist Kevin De Bruyne offenbar nicht genug: Gegen den 1. FC Köln steigerte der Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg seine eigene Assist-Bestmarke noch einmal aus und steht nun bei 22.Erst am vergangenen Wochenende hatte der Belgier die bisherigen Rekordhalter Zvjezdan Misimovic und Franck Ribery (beide 20) überholt.Auch am Ende einer langen Saison bestechen die Niedersachsen außerdem durch ihre Blitzstarter-Fähigkeiten, erzielten ihre Treffer Nummer 16 und 17 in der Anfangsviertelstunde. Nur drei Teams erzielten in einer Saison in der Bundesliga-Historie mehr.
    Translate to
  •   Bayer 04 und die drei Fragezeichen 23 hours ago - Kicker
    Am Samstag im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) werden Simon Rolfes, Stefan Reinartz und Gonzalo Castro zum letzten Mal für die Werkself die Schuhe schnüren. Während diese drei Profis sichere Abgänge sind oder als solche gelten, ist zumindest die Zukunft eines weiteren Trios bei Bayer Leverkusen offen.
    Translate to
  •   Schweiz setzt auf Bundesliga-Power 1 day ago - Sport 1
    Bei ihrer ersten WM-Teilnahme soll geballte Bundesliga-Power die Schweizer Fußballerinnen zum Erfolg führen.Die deutsche Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg berief insgesamt elf Deutschland-Legionärinnen in ihr 23-köpfiges Aufgebot für die Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli).Jeweils zwei Spielerinnen stammen vom deutschen Meister Bayern München (Kapitänin Caroline Abbe und Vanessa Bürki), dem DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg (Vanessa Bernauer und Noelle Maritz) sowie dem in die zweite Liga abgestiegenen MSV Duisburg (Rahel Kiwic und Gaelle Thalmann).Vom Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt schaffte Ana-Maria Crnogorcevic den Sprung in den Kanada-Kader, außerdem sind Lia Wälti (Turbine Potsdam), Stenia Michel (USV Jena), Rachel Rinast (1. FC Köln) und Martina Moser (1899 Hoffenheim) dabei.Die Schweiz trifft bei der WM in der Vorrundengruppe C auf Titelverteidiger Japan (8. Juni), Ecuador (12. Juni) und Kamerun (16. Juni).Am Mittwoch (17.00 Uhr) bestreiten die Schweizerinnen ihre WM-Generalprobe gegen die deutsche Nationalmannschaft.
    Translate to
  •   Bruchhagen zieht positives Fazit 1 day ago - Sport 1
    Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt hat bereits vor dem letzten Spieltag ein positives Fazit gezogen."Wir haben das Saisonziel klar erreicht und gehen voller Optimismus in die Saison 2015/16", sagte Bruchhagen einen Tag vor dem abschließenden Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).Die Hessen stehen mit 40 Punkten (54:61 Tore) auf Platz elf und hatten sich jüngst der letzten Abstiegssorgen entledigt. Bruchhagen sprach von einer Spielzeit "des Spektakels". In den Partien mit Frankfurter Beteiligung fielen insgesamt 115 Treffer - so viele wie bei keinem anderen Klub aus dem Oberhaus.Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf ist mit nur elf Punkten (zwei Siege, fünf Unentschieden, zehn Niederlagen) allerdings das auswärtsschwächste Team der Liga.
    Translate to
  •   Den Löwen reicht ein Sieg - oder? 1 day ago - Sport 1
    "Wir wollen Meister werden", hatte Ricardo Moniz gesagt.Der ehemalige Trainer von 1860 München spuckte zu Saisonbeginn große Töne. Tastächlich geht es in dieser Saison für den TSV auch am letzten Spieltag noch um etwas - um den Klassenerhalt.Moniz ist längst Geschichte, seitdem versuchten Markus von Ahlen und der aktuelle Coach Thorsten Fröhling, den tief gestürzten Traditionsklub vor dem Abstieg zu bewahren.Durch zuletzt zwei Siege am Stück hielten die Münchner die Hoffnung am Leben.Die Entscheidung, ob die Rettung gelingt, fällt in Karlsruhe. 1860 muss bei Aufstiegskandidat KSC ran (Sonntag, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).Ein Sieg würde dem TSV im Normalfall reichen - bei allen anderen Ergebnissen heißt es bangen und rechnen.Neben 1860 zittern noch fünf weitere Klubs. SPORT1 zeigt alle Konstellationen im spannenden Abstiegskampf der Zweiten Liga:Ausgangsposition:12. SV Sandhausen, 38 Punkte, Tordifferenz -5, 32:37 Tore13. SpVgg Greuther Fürth, 37, -6, 34:4014. FC St. Pauli, 37, -10, 40:5015. TSV 1860 München, 36, -8, 41:4916. FSV Frankfurt, 36, -13, 38:5117. Erzgebirge Aue, 35, -15, 30:45Die relevanten Spiele:VfL Bochum - SV SANDHAUSENRB Leipzig - SPVGG GREUTHER FÜRTHDarmstadt 98 - FC ST. PAULIKarlsruher SC - 1860 MÜNCHENFortuna Düsseldorf - FSV FRANKFURT1. FC Heidenheim - ERZGEBIRGE AUEDen letzten Spieltag jetzt im Tabellenrechner durchspielen!SV Sandhausen:                              Bei einem Sieg darf Sandhausen den KLASSENERHALT feiern. Ein Remis reicht den Kurpfälzern aufgrund der Tordifferenz praktisch auch (der FSV müsste in Düsseldorf mit acht Toren Unterschied gewinnen). Selbst bei einer eigenen knappen Niederlage hat Sandhausen gute Aussichten, bis auf Fürth müssten alle anderen Verfolger gewinnen, um den SVS zu überholen. Verliert der SVS hoch (mindestens 0:5), sieht das etwas anders aus – dann würde St. Pauli auch ein Remis reichen, um Sandhausen zu überholen. Sandhausen droht dann die RELEGATION. Selbst der DIREKTE ABSTIEG wäre dann nicht völlig ausgeschlossen, auch wenn das eher theoretischer Natur ist (Aue müsste gewinnen und insgesamt zehn Tore auf den SVS gutmachen, also z.B. Sandhausen 0:5 und Aue 5:0). SpVgg Greuther Fürth:Mit einem Sieg darf die SpVgg über den KLASSENERHALT jubeln. Ein Unentschieden reicht, wenn aus dem Trio St. Pauli, 1860 und FSV mindestens einer nicht gewinnt (Aue müsste schon mit neun Toren gewinnen, um in diesem Fall auch an Fürth vorbeizuziehen). Bei einer eigenen Niederlage muss Fürth hoffen, dass mindestens zwei der folgenden vier Fälle eintreten, sonst geht es in die RELEGATION: 1. Aue darf nicht gewinnen, 2. Frankfurt darf nicht gewinnen, 3. 1860 verliert (spielen die Löwen unentschieden, dürfte Fürth maximal mit einem Tor verlieren), 4. St. Pauli verliert (und Fürth verliert nicht um 4 Tore höher). Sollte Fürth eine richtige Klatsche beziehen (mindestens 0:7), könnte Frankfurt auch mit einem Remis die Franken überholen. Fürth könnte sogar DIREKT ABSTEIGEN: Die Franken müssten dafür verlieren, St. Pauli punkten, 1860 gewinnen oder mit zwei Toren Remis spielen; zudem müsste Frankfurt gewinnen und Aue gewinnen. FC St. Pauli:Mit einem Sieg ist für St. Pauli der KLASSENERHALT sicher. Ein Remis reicht, wenn einer der folgenden 3 Fälle eintritt: Fürth verliert, 1860 gewinnt nicht oder Frankfurt gewinnt nicht. Sonst droht die RELEGATION. Sollte Aue einen Kantersieg mit sechs Toren Differenz feiern, müssten zwei der oben genannten drei Fälle eintreten. Auch mit einer Niederlage hält St. Pauli die Klasse, wenn zwei der folgenden vier Fälle eintreten: 1. Aue gewinnt nicht, 2. 1860 verliert, 3. Frankfurt verliert oder 4. Fürth verliert vier Tore höher als St. Pauli. Ein spezielles Szenario ergibt sich, wenn St. Pauli mit drei Toren Unterschied verliert. Dann könnten die Hamburger am Ende mit dem FSV Frankfurt punkt- und torgleich sein, wenn die Hessen 2:2, 3:3 etc. spielen. In diesem Fall bliebe St. Pauli vor den Frankfurtern, weil man im direkten Duell
    Translate to
  •   Frankfurt verpflichtet Reinartz 1 day ago - Sport 1
    Eintracht Frankfurt hat Stefan Reinartz verpflichtet.Der Abwehrspieler kommt ablösefrei von Bayer Leverkusen zu den Hessen.Sportdirektor Bruno Hübner sagte über den Transfer: "Wir freuen uns, das sich Stefan für Eintracht Frankfurt entschieden hat. Ich bin mir sicher, dass solch ein Qualitätspieler mit seiner Erfahrung der Mannschaft wichtige Impulse geben kann."
    Translate to
  •   Frankfurt angelt sich Bayers Reinartz 1 day ago - Kicker
    Wenn Stefan Reinartz am Samstag mit Bayer Leverkusen bei Eintracht Frankfurt das Saisonfinale bestritten hat (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de), könnte der Defensivspieler eigentlich gleich am Main bleiben. Denn der 26-Jährige wechselt zur kommenden Spielzeit zu den Hessen, wo er ein bis zum 30. Juni 2017 datiertes Arbeitspapier erhält.
    Translate to
  •   Fortuna vergibt Lambertz' Nummer nie mehr 1 day ago - Sport 1
    Fortuna Düsseldorf lässt seinem scheidenden Kapitän Andreas Lambertz eine besondere Ehre zuteilwerden.Nach Vereinsangaben wird der 30-Jährige beim letzten Saisonspiel am Sonntag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen den FSV Frankfurt als Letzter "auf alle Ewigkeit mit der Rückennummer 17 auflaufen".Zu Ehren von "Lumpi", der als erster Spieler im deutschen Fußball mit einem Verein von der viertklassigen Oberliga bis in die Bundesliga durchmarschierte, wird Fortuna diese Rückennummer im Lizenzspielerkader nicht mehr vergeben.Lambertz, der nach zwölf Jahren im Fortuna-Trikot am Donnerstag einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten Dynamo Dresden unterschrieb, hat bei den Düsseldorfern als einziger Profi diese Nummer getragen."Dass beim Traditionsverein Fortuna Düsseldorf die Rückennummer 17 nicht mehr vergeben wird, ist für mich eine riesengroße Ehre", sagte Lambertz, der nach seiner aktiven Laufbahn beim zweimaligen DFB-Pokalsieger einen Job erhält.
    Translate to
  •   Fortuna Düsseldorf ehrt Lambertz 1 day ago - Sport 1
    Fortuna Düsseldorf lässt seinem scheidenden Kapitän Andreas Lambertz eine besondere Ehre zuteilwerden.Nach Vereinsangaben wird der 30-Jährige beim letzten Saisonspiel am Sonntag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen den FSV Frankfurt als Letzter "auf alle Ewigkeit mit der Rückennummer 17 auflaufen".Zu Ehren von "Lumpi", der als erster Spieler im deutschen Fußball mit einem Verein von der viertklassigen Oberliga bis in die Bundesliga durchmarschierte, wird Fortuna diese Rückennummer im Lizenzspielerkader nicht mehr vergeben.Lambertz, der nach zwölf Jahren im Fortuna-Trikot am Donnerstag einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten Dynamo Dresden unterschrieb, hat bei den Düsseldorfern als einziger Profi diese Nummer getragen."Dass beim Traditionsverein Fortuna Düsseldorf die Rückennummer 17 nicht mehr vergeben wird, ist für mich eine riesengroße Ehre", sagte Lambertz, der nach seiner aktiven Laufbahn beim zweimaligen DFB-Pokalsieger einen Job erhält.
    Translate to
  •   Düsseldorf sperrt die Nummer 17 1 day ago - Kicker
    Am Sonntag wird zum letzten Mal ein Fortuna-Spieler mit der 17 auflaufen, denn nach dem Abschiedsspiel von Vereinsikone Andreas Lambertz gegen den FSV Frankfurt wird dessen Nummer für immer gesperrt. "Für seine großen Verdienste um unseren Verein möchten wir ihm herzlich danken. Als ein besonderes Zeichen der Anerkennung wird die Rückennummer 17 im Profikader von Fortuna Düsseldorf in Zukunft nicht mehr vergeben", erklärt derVorstandsvorsitzende Dirk Kall.
    Translate to
  •   Bühne frei für den Nervenkrieg Abstiegskampf 1 day ago - Sport 1
    Am Samstag, gegen 17:25 Uhr, könnte Bundesliga-Geschichte geschrieben werden.Der Hamburger SV, stolzes Gründungsmitglied der Liga, abgestiegen. 2. Liga. Oder erwischt es doch den VfB Stuttgart, immerhin noch Deutscher Meister vor acht Jahren?(Rechnen Sie das Abstiegsfinale durch - im SPORT1-Tabellenrechner)Sechs Mannschaften kann es treffen, und als ob das alles noch nicht genug wäre, treten vier davon in direkten Duellen gegeneinander an. Himmel oder Hölle. Mehr Endspiel geht kaum.Entscheidet das Torverhältnis?Prognosen sind unmöglich, zu viele Faktoren werden die Spiele beeinflussen. Das vergangene Wochenende gab bereits einen Vorgeschmack, als zwischenzeitlich vier Mannschaften jeweils 32 Punkte aufwiesen. Wird der Abstiegskampf am Ende gar übers Torverhältnis entschieden?Erinnerungen werden wach an 1999, diesem bis heute legendärsten Abstiegskrimi der Bundesliga. Jan-Aage Fjörtoft, Eintracht Frankfurt, 5:1 und Radio-Reporter, die sich "vom Abgrund" melden.Vier der sechs Mannschaften haben es jedoch in der eigenen Hand, das Ticket für ein weiteres Jahr Bundesliga zu lösen. Nur der HSV und Paderborn müssen, unabhängig von ihren Ergebnissen, Ohr und Auge auf dem Handy haben.Am komfortabelsten ist die Situation sicherlich für Hertha BSC, die sich im Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim sogar eine Niederlage mit einem Tor Unterschied leisten können. Dass das niemanden in Sicherheit wiegen sollte, wissen sie in Nürnberg ganz besonders. Der Club ging 1999 sogar mit einem 5-Tore-Vorsprung (!) in den letzten Spieltag - und stieg ab. Herthas Manager Michael Preetz gibt sich jedoch cool: "Ich habe keine Albträume."Paderborn "brennt"Der Aufsteiger aus Paderborn hat im Gegensatz zur Hertha die denkbar schlechtesten Karten. Tabellenrang 18, dazu das schlechte Torverhältnis. "Die Jungs brennen", sagte Paderborns Trainer Andre Breitenreiter am Donnerstag. Eine andere Wahl haben die Spieler auch gar nicht.In Paderborn droht jedoch auch die doppelte Trauerfeier: Bei einem Remis gegen den ebenfalls bedrohten Traditionsklub aus Stuttgart und einem gleichzeitigen Sieg des HSV über Schalke sind Paderborn und Stuttgart zweitklassig. "Das haben wir nicht in der Hand", wiegelte VfB-Coach Huub Stevens mit Blick aufs Duell seiner Ex-Klubs aus Gelsenkirchen und Hamburg daher platt ab. "Wenn du gewinnst, hast du etwas geschafft", fasste Stevens die Stoßrichtung für das Duell präzise zusammen. Nur rund 150 Kilometer weiter kann schon ein Remis für beide Beteiligten reichen. Hannover empfängt den SC Freiburg, doch auf ein solches Ergebnis darf sich vor allem H96 nicht verlassen. Denn sollte der VfB zum Beispiel in der Nachspielzeit noch das Siegtor schießen, würde Hannover auf den Relegationsplatz abrutschen."Es ist eine Frage der Nerven", stellte H96-Coach Michael Frontzeck ebenso trocken wie richtig fest. Und SC-Trainer Streich wäre nicht er, kämen nicht von ihm solche Sätze: "Wir gehen es so an wie zuletzt. Ich wüsste nicht, was wir noch draufpacken könnten."Uwe Seeler muss helfenDer HSV kann aufgrund des deutlich schlechteren Torverhältnisses selbst mit einem Sieg weder Freiburg noch Hannover einholen (sofern das Spiel unentschieden endet), hat dazu mit dem FC Schalke den nominell schwersten Gegner vor der Brust. An der Elbe waren daher wieder besondere Maßnahmen notwendig: Kurztrainingslager in Malente. Ja, genau das Malente, das wohl für ewig als Weltmeister-Trainingslager in den Köpfen deutscher Fußballfans steckt, seitdem Franz Beckenbauer (1990) und Helmut Schön (1974) ihre späteren Weltmeister dort einquartierten.Die Mannschaft also im Uwe-Seeler-Fußballpark (ja, so heißt es wirklich), dazu wählte Trainer Bruno Labbadia das Uwe-Seeler-Zimmer als Nachtquartier. Mehr Beschwörung der eigenen Bundesliga-Geschichte geht nicht. Einer Geschichte, die am Samstag, gegen 17:25 Uhr, fürs Erste zu Ende sein könnte.
    Translate to
  •   Alle Infos zum 34. Spieltag 1 day ago - Sport 1
    Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga stehen sowohl im Tabellenkeller als auch im Kampf um die Europa League zahlreiche Entscheidungen an.Vor allem der Abstiegskampf hat es ein Spiel vor Saisonende in sich. Mit Hertha BSC, SC Freiburg, Hannover 96, VfB Stuttgart, Hamburger SV, und dem SC Paderborn kämpfen gleich sechs Teams um eine Zukunft im Oberhaus.Dabei stehen auch zwei direkte Duelle auf dem Programm. Schlusslicht Paderborn trifft auf den Tabellensechzehnten Stuttgart, Hannover 96 empfängt als Fünfzehnter den punktgleichen Vierzehnten aus Freiburg.Die Hertha, die zumindest den direkten Absteig in Liga zwei bereits abwenden konnte, spielt gegen die TSG 1899 Hoffenheim.Der Hamburger SV muss gegen den FC Schalke ran. Während die Hanseaten den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte verhindern wollen, müssen die Königsblauen Platz fünf, der zur direkten Qualifikation für die Europa League berechtigt, verteidigen.Schalke hat nur zwei Punkte Vorsprung auf den FC Augsburg, der bei Borussia Mönchengladbach zu Gast ist.Aber auch Erzrivale Borussia Dortmund liebäugelt als Tabellensiebter noch mit einem Sprung auf die internationalen Plätze. Dafür müsste allerdings ein Sieg gegen Werder Bremen her, Augsburg dürfte zeitgleich in Gladbach nicht punkten.Zudem empfängt der alte und neue Meister Bayern München den FSV Mainz 05 zur Titelparty in der Allianz Arena, Eintracht Frankfurt spielt gegen Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln misst sich mit dem VfL Wolfsburg.SPORT1 begleitet alle Spiele am Samstag ab 15.00 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.Schon am Freitag steht bei SPORT1 alles im Zeichen des finalen Spieltags. Mit einem Doppelpack Bundesliga Aktuell um 18.30 Uhr und um 22.15 Uhr im TV auf SPORT1 sind Sie bestens auf den Tag der Entscheidungen vorbereitet.Überblick: So können Sie die Spiele live verfolgenRadio: sport1.fmLiveticker: sport1.deLivestream: Sky GoLive im TV: Sky
    Translate to
  •   Lambertz wechselt zu Dynamo Dresden 2 days ago - Sport 1
    Nach zwölf Jahren bei Fortuna Düsseldorf wird Andreas Lambertz künftig für den Drittligisten Dynamo Dresden spielen.Die Verpflichtung des 30-Jährigen für zwei Jahre gab Dynamo am Donnerstag bekannt. Lambertz wird wie schon in Düsseldorf die Trikot-Nummer 17 tragen."Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass es zwischen mir und Dresden passen könnte. Ich freue mich auf die kommende Saison und verbinde mit meinem Wechsel natürlich das Ziel, in den kommenden Jahren den Sprung zurück in die 2. Liga zu schaffen", sagte Lambertz.Dynamos Trainer Uwe Neuhaus habe bei seiner Entscheidung eine große Rolle gespielt.In Düsseldorf ist Lambertz ein Idol.Er spielte und traf für die Rheinländer in vier Ligen, was einzigartig ist.Am Sonntag wird sich "Lumpi" nach mehr als 300 Einsätzen im Spiel gegen den FSV Frankfurt von seiner Fortuna verabschieden. Er werde "definitiv heulen", hatte er zuletzt in einem Interview gesagt.Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn wird er nach Düsseldorf zurückkehren und eine Funktion im Verein übernehmen.
    Translate to
  •   Dynamo verstärkt sich mit Lambertz 2 days ago - Kicker
    Andreas Lambertz verlässt Fortuna Düsseldorf am Saisonende undspielt in den kommenden beiden Spielzeiten für Dynamo Dresden. Das teilten die Sachsen am Donnerstagnachmittag mit. Der 30-Jährige, der am Sonntag im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) nach über 300 Pflichtspielen im Trikot der Fortuna verabschiedet wird, spielte seit 2002 für die Rheinländer.
    Translate to
  •   Bayers Hilbert verpasst Saisonfinale 2 days ago - Sport 1
    Bayer Leverkusen muss im letzten Bundesliga-Spiel am Samstag bei Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Verteidiger Roberto Hilbert verzichten.Der achtmalige Nationalspieler fällt wegen einer Knieverletzung aus, wie Trainer Roger Schmidt am Donnerstag mitteilte. Zudem muss Schmidt auf die Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos (Schulter-OP) und Ömer Toprak (10. Gelbe Karte) verzichten.Ungeachtet der Personalprobleme stellte der Trainer, der seinen Vertrag beim Werksklub am Donnerstag vorzeitig bis 2019 verlängerte, klar: "Wir wollen unsere starke Rückrunde unbedingt mit einem Sieg abschließen."Sportdirektor Rudi Völler kündigte am Donnerstag Verhandlungen mit Schalke 04 über eine mögliche Verpflichtung des lediglich ausgeliehenen Papadopoulos an, sagte aber auch: "Wir haben noch andere Optionen und keinen Zeitdruck, es direkt am letzten Spieltag zu erledigen. Wir werden in der neuen Saison in diesem Bereich sehr gut aufgestellt sein."
    Translate to
  •   "Bretter" für St. Pauli und 1860 2 days ago - Sport 1
    Hallo Zweitliga-Freunde,vor dem letzten Spieltag der Zweiten Liga am Sonntag geht es extrem eng zu. Oben wie unten. Ich finde das fasznierend, richtig spannend. In meiner Kolumne habe ich wir deshalb diesmal Gedanken zur Situation der Abstiegskandidaten vor dem Showdown gemacht.SV Sandhausen:Sandhausen schien schon gerettet, dann kam der Drei-Punkte-Abzug. So etwas ist im ersten Augenblick natürlich sehrhart, muss aber schnell abgehakt werden. Im Fußball kann immer so viel passieren, als Profi kennt man das. Die Situation in Sandhausen ist allerdings etwas  schwieriger. Man dachte, die Saison wäre vorbei und man hat die Klasse gehalten. Jetzt ist es vom Kopf her unheimlich schwierig, sich wieder auf den Abstiegskampf zu fokussieren. Nun müssen Kopf und Körper umschalten und professionell funktionieren. Das Spiel in Bochum ist lösbar, der VfL hat keinen Lauf und grundsätzlich Probleme. Deshalb denke ich, dass Sandhausen drin bleiben wird.Greuther Fürth:Auch für die SpVgg Greuther Fürth wird der letzte Spieltag zum Nervenspiel. Die Mannschaft muss einfach das zeigen, was sie kann und das Spiel bei RB Leipzig gewinnen. Das ist aber nicht so einfach, wie sich das anhört. Die ganze Philosophie von RB Leipzig ist so angelegt, dass man immer eine bestimmte technisch - taktische Grundidee zeigen will und muss, egal auf welchen Tabellenplatz man steht. Das wird wirklich nicht leicht für die Fürther.FC St. Pauli:Noch schwerer wird es allerdings für St. Pauli in Darmstadt. Die Mannschaft von Ewald Lienen hat sich in den letzten Spielen echt gefangen. Darmstadt muss unbedingt gewinnen, um in die Bundesliga aufzusteigen und ist auch die bessere Mannschaft. St. Pauli kann sich nicht hinten reinstellen, sondern muss etwas für das Spiel tun. Das kommt den Lilien mit ihren schnellen Spielern wie Marcel Heller entgegen.1860 München:Ganz ähnlich ist die Situation für 1860 München. Das Spiel in Karlsruhe ist ein richtiges Brett. Der KSV will in die Bundesliga und ist ebenfalls das bessere Team. Und sollte etwa Aue parallel in Heidenheim gewinnen, wird es ganz eng für die Löwen.FSV Frankfurt:Fußball ist verrückt. Aber was beim FSV Frankfurt passiert ist – so etwas habe ich überhaupt noch nie gehört. Einen Spieltag vor Schluss wird der Trainer entlassen und dann geht es mit dem neuen Trainer direkt ab in die Waschstraße. Und so sollen dann die nötigen Punkte für den Klassenerhalt oder die Relegation geholt werden. Irgendetwas verrücktes musste Tomas Oral  ja machen. Es wird sich zeigen, ob diese kuriose Aktion hilft, um in Düsseldorf die nötigen Punkte für den Klassenerhalt oder die Relegation zu holen.Erzgebirge Aue:Aue hat wirklich eine tolle Rückrunde gespielt, auch wenn sich zwischendurch mal einen Durchhänger hatten. Anschliessend haben sich aber alle wieder zusammengerauft, was ich klasse finde. Vom Zeugwart bis zum Präsidenten haben alle gesagt: Wir wollen in der Liga bleiben! Und ich gehe davon aus, dass Aue es auch packt.Ich mag es sehr, dass in Aue mit den wenigen Mitteln sehr effektiv gearbeitet wird. Andere Vereine geben wesentlich mehr Geld aus. 1860, Fürth, St. Pauli haben deutlich höhere Etats, ohne dass viel mehr dabei rauskommt. Klubs wie Aue oder der FSV Frankfurt haben immer meine Sympathie, weil die Verantwortlichen viel härter für ihre Entscheidungen bestraft werden. So einfach mal einen Spieler nachschießen oder Prämien erhöhen, ist da im Etat nicht vorhanden.VfR Aalen:Aalen ist sportlich bereits abgestiegen, hofft aber noch auf den Einspruch gegen den Zwei-Punkte-Abzug. Ich denke aber, dass man es gut sein lassen sollte. Dort wurde offenbar nicht sauber und korrekt gearbeitet. Deshalb sollte Aalen jetzt einen neuen Anlauf in der Dritten Liga nehmen.Euer Christian BeeckChristian Beeck absolvierte während seiner Profilaufbahn insgesamt 79 Bundesliga- und 88 Zweitligaspiele. Neben Union Berlin war er unter anderem für Hansa Rostock, Fortuna Düsseldorf und Energie Cottbus am Ball. Für Union und Cottbus war Beeck nach seiner aktiv
    Translate to
  •   Kanonen auf Reisen... 2 days ago - Kicker
    Wenn am Samstag die Spiele angepfiffen werden, wird die Torjägerkanone schon da sein. Der kicker ist vorbereitet: Jörg Jakob hat dabei den wahrscheinlichsten Job. Der Leiter der Chefredaktion hat die 3,2 Kilogramm schwere, 43 Zentimeter lange, 25 Zentimeter breite und mit Sockel 19 Zentimeter hohe Trophäe für Alexander Meier im Gepäck, wenn er nach Frankfurt aufbricht. In München, Köln und Dortmund warten drei weitere Kanonen, die schon graviert sind.
    Translate to
  •   Aalens Punktabzug offiziell bestätigt 2 days ago - Kicker
    Nach der 2:4-Niederlage gegen den FC Heidenheim war der VfR Aalen sportlich gesehen abgestiegen. Die einzige Hoffnung der Verantwortlichen war, die Klage gegen den doppelten Punktabzug der Deutschen Fußball Liga abzuwenden. Allerdings wurde diese am Donnerstag vom Ständigen Schiedsgericht in Frankfurt abgewiesen. Es bleibt jetzt abzuwarten, ob es für den Verein in der 3. Liga weitergeht oder ob ein Neuanfang in der Regionalliga erfolgt.
    Translate to
  •   Aalens Abstieg endgültig besiegelt 2 days ago - Sport 1
    Der VfR Aalen steht endgültig als erster Absteiger aus der zweiten Bundesliga fest.Am Donnerstag wies das ständige Schiedsgericht in Frankfurt die Klage des VfR gegen den Abzug von zwei Punkten durch die DFL ab und zerstörte damit alle Hoffnungen der Schwaben."Wir bedauern die Entscheidung, werden diese aber akzeptieren und keine weiteren Rechtsmittel einlegen", so Präsidiumsmitglied Carl Ferdinand Meifert.Das Tabellenschlusslicht (31 Punkte) kann nun auch rechnerisch den Gang in die 3. Liga nicht mehr abwenden.Die DFL hatte Aalen die Punkte wegen wiederholten Verstoßes gegen die Lizenzierungsauflagen abgezogen. Der VfR hat laut DFL in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren sein negatives Eigenkapital verschlechtert.
    Translate to
  •   Sextett in Abstiegsangst - Drei wollen nach oben 2 days ago - Kicker
    Während Ingolstadt bereits auf- und Aalen schon abgestiegen ist, fallen am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) die letzten Entscheidungen: Im Keller bangt mit Aue, Frankfurt, München, St. Pauli, Fürth und Sandhausen noch ein Drittel der Liga um den Klassenerhalt. Das Sextett trennt gerade einmal drei Punkte. Hochspannung auch im Aufstiegskampf: Darmstadt, Karlsruhe und Kaiserslautern klopfen an das Tor zur Bundesliga, doch wer lässt den Traum Realität werden?
    Eintracht Frankfurt Bundesliga
    Translate to
  •   Krimi im Keller: Sechskampf um die Existenz 2 days ago - Kicker
    Ein wahres Herzschlagfinale steht am 34. Spieltag der 2. Bundesliga an: Bei sechs Mannschaften geht noch die Abstiegsangst um. Sandhausen, Fürth, St. Pauli, 1860 München, Frankfurt und Aue haben nur eines im Sinn: die Rettung. Gegen wen die Klubs zum Saisonabschluss gefordert sind und wer mit welcher Ausgangslage die Partien angeht - eine Übersicht in Bildern.
    Eintracht Frankfurt Bundesliga
    Translate to
  •   Waldschmidt ist wieder fit 2 days ago - Kicker
    Die Hinrunde war für Eintracht Frankfurts Youngster Luca Waldschmidt zum Davonlaufen. Leistenprobleme zwangen ihn zu einer Operation. Jetzt ist der 19-Jährige wieder fit und bereitet sich auf eine Zusatzbelastung im Sommer vor: die Europameisterschaft der U-19-Junioren.
    Eintracht Frankfurt USA Injury and suspension
    Translate to
  •   Wilde Spekulationen um Thomas Schaaf 2 days ago - Sport 1
    Von Frank HellmannAm Freitag wird bei Eintracht Frankfurt die letzte Pressekonferenz der Saison stattfinden. Ab 13.30 Uhr wird sich nicht nur Trainer Thomas Schaaf in dem fensterlosen Raum im Erdgeschoss der Frankfurter Arena zum Verhör stellen. Auch Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen ist dabei.Das gilt als guter Brauch bei den Hessen, gilt es doch vor dem 34. Spieltag eine Art Bilanz zu ziehen und einen Ausblick zu geben. Aber Schaaf und Bruchhagen werden nicht verhindern können, dass auch unangenehme Fragen aufkommen.Bruchhagen positioniert sich klarEtwa: Wie soll es in dieser angespannten Atmosphäre weitergehen? Oder: Ist im Binnenverhältnis zwischen Spieler und Trainer wirklich alles in Ordnung, dass die vertragliche fixierte Zusammenarbeit bis 2016 fortgesetzt werden kann? Bei "Sky Sport News" hat sich Bruchhagen am Dienstag klar positioniert: "Thomas Schaaf bleibt Trainer in der kommenden Saison – auf jeden Fall."Gerne rühmt sich der 66-Jährige, seit seinem Amtsantritt 2003 erst ein einziges Mal – im Abstiegsjahr 2011 – eine Abfindung für einen Trainer ausgegeben zu haben. Tatsächlich sind die drei Monatsgehälter von jeweils 75.000 Euro für den damals erfolglos durch Christoph Daum ersetzten Michael Skibbe die einzige Summe, die sich in den sehr ordentlichen Frankfurter Bilanzen finden lässt.Bruchhagen stützt Schaaf. Und sei es damit, dass der wertkonservative Ostwestfale den von ihm konsolidierten Klub als "trainerstabil" bezeichnet. Überdies gelte, dass er "nicht auf jeden Kahn aufspringt, der den Main herunterfährt"“ Doch auch der bestens vernetzte Boss müsste längst wissen: Die Kritik am unkommunikativen Coach kommt von Leistungsträgern – und wurde hinter vorgehaltener Hand vorgetragen.Immerhin: In  von Vereinsseite zuletzt freigegebenen Interviews wird das Trainer-Thema nicht ausgespart. Kapitän Kevin Trapp sagte der "Frankfurter Rundschau" angesprochen darauf, ob die Mannschaft mit dem Trainer könne: "Er ist ja kein Unbekannter. Er hat Riesenerfolge gehabt. Er ist ein sehr guter Trainer, der uns viel abverlangt, der uns fordern will.""Das Verhältnis ist normal"Und Torjäger Alexander Meier erklärte im "Kicker" auf die Frage, ob die Kritik berechtigt sei: "Das Verhältnis ist normal. Der Trainer will Erfolg, die Mannschaft genauso. Dafür braucht er nicht unser Freund zu sein."Zumindest aus den Zwischentönen wird deutlich: Zwischen Trainerstab – Schaaf hat mit Wolfgang Rolff, Matthias Hönerbach und Michael Kraft die ehemaligen Bremer Helfer mitgebracht – und den Spielern passt mehr als ein Blatt Papier. Und im Aufsichtsrat gibt es offenbar zwei Lager, denn nicht alle gehen in der Trainerfrage mit Bruchhagen konform. Aber das Kontrollgremium kann nicht über den Trainer entscheiden, das ist Aufgabe des Vorstands.Interesse an Sascha LewandowskiWie "Bild" und "Sportbild" gleichlautend berichtet haben, besteht angeblich ein Interesse am ehemaligen Leverkusener Cheftrainer Sascha Lewandowski. Vorteil: Der Nachwuchs-Experte von Bayer Leverkusen ist mit 43 Jahren deutlich jünger als Schaaf (54) und mit der Förderung junger Spieler vertraut. Dazu stellt die "Frankfurter Rundschau" nun fest: "Schon vor der vergangenen Saison war Lewandowski ein Kandidat in Frankfurt. Es wäre eine Lösung, die Charme hätte."Dann müsste Schaaf entweder entlassen werden und freiwillig zurücktreten. Doch dafür gibt es keinerlei Anzeichen. Schaaf selbst schweigt zu den Vorwürfen oder äußerst sich ausweichend. Denn: Der gebürtige Mannheimer und scheinbar Ewig-Bremer fühlt sich in der Mainmetropole sichtlich wohl und denkt gar nicht daran, davonzulaufen. Die Gemengelage ist vertrackt: Bruchhagen, der Schaaf persönlich im zweiten Anlauf geholt hat, hört im Sommer nächsten Jahres auf.Aufsichtsratsvorsitzender pro Armin VehZum selben Zeitpunkt soll auch der Wertpapierhändler Wolfgang Steubing den Vorsitz des Aufsichtsrates übernehmen. Öffentlich hält sich Steubing, nach dem die Halle am Riederwald benannt ist, mit Aussagen vornehm zurück. Der 65 J
    Translate to
  •   Dost: "Es muss alles gelingen" 2 days ago - Kicker
    Das hatte er sich anders vorgestellt. Am vergangenen Wochenende gegen Dortmund (2:1) wollte Bas Dost in der Torjägerliste zum Führenden, Frankfurts Alexander Meier (19 Treffer), aufschließen. Allerdings: Wolfsburgs Topstürmer ging gegen den BVB leer aus, verharrte bei 16 Treffern. Und benötigt nun zum Saisonabschluss in Köln mindestens drei Tore, um die kicker-Kanone doch noch zu gewinnen. "Das", so der Niederländer, "wird jetzt schwer."
    Translate to
  •   Bruchhagen: HSV und VfB unverzichtbar 3 days ago - Sport 1
    Eintracht Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen sieht den Abstiegskampf pragmatisch."Sportlich wäre es ungerecht, wenn ich sagen würde, mir wäre es lieber Paderborn und Freiburg würden absteigen und der HSV und Stuttgart blieben drin. Das ist gegen die Gesetze des Sports", sagte der 66-Jährige bei Sky: "Aber machen wir uns doch nichts vor - für das Produkt Bundesliga sind natürlich solche Branchengrößen wie der HSV und VfB unverzichtbar."Vor dem letzten Spieltag am Sonntag belegen der SC Paderborn (31 Punkte) und der Hamburger SV (32) die direkten Abstiegsplätze, der VfB Stuttgart (33) den Relegationsplatz 16.
    Translate to
  •   Hier sollen sich die Bayern umziehen? 3 days ago - Sport 1
    Noch liegt eine fast schon gespenstische Ruhe über dem Ort, auf dem sich am Sonntag ein Heldenepos abspielen kann. Eine ganze Stadt ist in freudiger Erwartung auf das, was dem SV Darmstadt 98  im Herzschlagfinale der zweiten Liga bevorsteht, aber den meisten Lärm verursachen am Böllenfalltor gerade die Lastwagen, die an den Verkaufsständen die Biervorräte wieder auffüllen.Dutzendweise werden Fässer und Kisten einer hessischen Brauerei herangekarrt. Auch die VIP-Lounge, ein zweistöckiger Containerbau vor der Haupttribüne, wird befüllt – man weiß ja nie, wie groß der Durst ist, wenn der große Coup gelingt. Es winkt die Wiederkehr in die Bundesliga nach 33 Jahren. Ein Sieg im Heimspiel gegen den FC St. Pauli (ab 15 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio auf SPORT1.fm) reicht, und Darmstadt wäre zum dritten Male nach 1978 und 1981 aufgestiegen."Das einzig Neue ist die Sauna"Dabei muten die Rahmenbedingungen im Stadion immer noch amateurhaft an. Vom Trainer Dirk Schuster gibt es zu den altehrwürdigen Gegebenheiten beim Zweitligisten einen schönen Spruch: "Das einzig Neue ist die Sauna, die ist erst 20 Jahre alt." Trotzdem besitzt die Spielstätte fast schon Kultcharakter.Die 16500 Plätze werden am Pfingstsonntag alle belegt sein – mehr Besucher erlaubt die marode Bausubstanz nicht, und überdies gibt es auf der bis auf einen kleinen Bereich ausschließlich aus Stehplätzen bestehenden Gegengeraden noch einen Pufferblock, in dem das Unkraut zwischen den Steinstufen wuchert.Pro Eintrittskarte nur zehn Euro Erlös"Wir haben im Moment 80 Prozent Stehplätze und viel zu wenig Sitzplätze", sagt Präsident Rüdiger Fritsch im Gespräch mit SPORT1, weshalb pro Eintrittskarte nur zehn Euro erlöst werden. So wenig wie kein anderer Profiklub. Und auch beim Fernsehgeld sind die "Lilien" Letzter. Der Etat für den Lizenzspielerbereich liegt bei nicht einmal sechs Millionen Euro.Angestellt ist eine  Ansammlung gescheiterter und schwieriger Existenzen, von Kapitän Aytac Sulu, Wirbelwind Marcel Heller oder Bartträger Marco Sailer, die sich vielleicht gerade in einer authentischen Atmosphäre, die jeden Tag nach Schweiß und Arbeit riecht, wieder auf den rechten Weg bringen ließen. Auf die Frage, ob sein Team bundesligatauglich sei, antwortet Schuster stets: "Vom Teamgeist und Kampfkraft her, ja. Vom Spielerischen her definitiv nicht, infrastrukturell erst recht nicht."Die Behauptung ist nicht gewagt, dass sich kaum einer  seiner Kollegen in seiner Trainerkabine umziehen würde. Zu miefig, zu  muffig. Und wenn die Zeugwarte "Utz" (Pfeifer) und "Bubu" (Helmut Koch) die große Waschmaschine anwerfen, dann dient der brüchige Tisch gleichzeitig als Ablage für den Spielbericht, den sich hier der Schiedsrichter abholt.Gästekabine erfreut NostalgikerWer das Innerste des Merck-Stadions am Böllenfalltor  - so der offizielle Name - durchschreitet, der unternimmt eine Zeitreise. Auch die Gästekabine erfreut alle Nostalgiker. Aber einen wie Pep Guardiola wird es eher nicht erquicken, dass jede Ansage zu verstehen ist, wer daneben im Presseraum mit seiner putzigen Bar ein Ohr an die Wand hält.Als Mixed Zone dient übrigens ein zugiger Bereich unter den Stahlträgern der Tribüne. Daneben das alte Waschbecken, in dem sich die Spieler noch selbst die Schuhe putzen.Auch über den Zustand des Platzes haben sich schon viele Gegner beschwert, obwohl der  Rasen reichlich Luft und Sonne bekommt. In dieser Woche trainieren die Akteure im Stadion, weil der einzige  Trainingsplätz von Löchern übersät ist. Und als die Stadt im Winter das Terrain nicht vom Schnee befreite, ging Schuster mit seinen Spielern laufen. Sein Leitspruch: "Mentalität schlägt Qualität."Stadionführung für alle NeuzugängeJeden seiner Neuzugänge führt der in Karl-Marx-Stadt geborene Schuster zuerst persönlich durch die Räumlichkeiten. Danach gibt es die Gretchenfrage: Wollt ihr das? Nur wer aus Überzeugung bejaht, den verpflichtet der 47-Jährige auch, denn einen richtigen Manager gibt es nicht. Genausowenig wie  eine Scout
    Translate to
  •   Bruchhagen: "Schaaf bleibt Trainer - auf jeden Fall" 3 days ago - Kicker
    Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen hat dem in der Kritik stehenden Trainer Thomas Schaaf den Rücken gestärkt. Hatte er am Montag im Hessischen Rundfunk noch gezögert, sich zum 54-Jährigen Coach zu bekennen, so hat er dies nun in einem Interview mit dem TV-Sender "Sky Sport News HD" getan.
    Translate to
  •   Bayerns neuer Staatsfeind Nummer eins 3 days ago - Sport 1
    Eltern kennen das.Wenn die Kurzen, eben noch gefühlt in Windeln unterwegs, aufmüpfig werden. Die Hormone spielen verrückt, das Wachstum setzt ein. Pubertät nennt sich diese Zeit, in der Kinder sich vor allem über den Konflikt mit den Eltern definieren und eigene Persönlichkeiten entwickeln. Der Volksmund nennt das "halbstark". Das geht vorüber, irgendwann. Bis es soweit ist, kann es jedoch sehr anstrengend sein.Den VfL Wolfsburg als halbstark zu bezeichnen oder ihm pubertäre Züge zu unterstellen, ginge sicher zu weit. Dennoch: Die neuen Töne, die da aus dem tiefsten Niedersachsen in Richtung München fallen, lassen aufhorchen und könnten ein Vorgeschmach auf die kommenden Jahre sein."Wir wollen den Bayern nicht ewig hinterherlaufen", hatte Trainer Dieter Hecking im Februar bei Sky bereits verlauten lassen. Das war kurz nach einem 4:1 gegen die Bayern, der ersten Saisonniederlage des Rekordmeisters, die zudem die Ansprüche der Wolfsburger untermauerte. Selbst nach dem Doublegewinn Borussia Dortmunds 2012 kamen von dort verhaltenere Aussagen.Vergangenen Sonntag nun legte Sportdirektor Klaus Allofs, sonst eher für diplomatischere Töne bekannt, im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 nach: "Ich bin sehr enttäuscht darüber, wie sie die Punkte zuletzt teilweise hergeschenkt haben." Der Manager spielte damit auf die jüngsten Niederlagen der Bayern in der Bundesliga gegen Augsburg (0:1) und Freiburg (1:2) an.Rummenigge stichelt zurückBayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge stichelte am Mittwochmorgen in der Bild-Zeitung erwartungsgemäß zurück: "Ich würde dem VfL Wolfsburg in Sachen Wettbewerbsverzerrung dringend empfehlen, keine Aussagen mehr zu machen. Jeder in Deutschland weiß, wie sich Wolfsburg die Spieler Gustavo, Schürrle und De Bruyne leisten konnte." Allofs' Angriff hatte seine Wirkung offenbar nicht verfehlt. Es ist Geplänkel, ohne Frage.Dennoch, auch Rummenigge weiß: Der VfL Wolfsburg, großzügig alimentiert von einem deutschen Automobilhersteller, schickt sich an, die Bayern dauerhaft zu jagen. Und sie zu ärgern. Das eine geht nicht ohne das andere, man frage in Dortmund, Leverkusen, Frankfurt oder eben Bremen nach. In München haben sie dieses Spiel geprägt, ja, fast schon professionalisiert. Uli Hoeneß war ein Meister darin, aufkommende Konkurrenz mit kleinen Sticheleien zu verunsichern. Zur Not wurden die besten Spieler verpflichtet.VfL in Dortmunds FußstapfenIn Wolfsburg, wo Allofs und Hecking eine imponierende Mannschaft aufgebaut haben, entwickeln die Verantwortlichen jedoch ein Gespür dafür, wie viel Maß an Selbstbewusstsein vertretbar ist. Während Max Eberl, Manager von Borussia Mönchengladbach, trotz des jüngst erreichten dritten Platzes weiter auf Understatement aus ist, gehen sie in Wolfsburg in die Offensive und füllen die Lücke, die Borussia Dortmund in dieser Saison gerissen hat. Sportlich, nun immer öfter auch abseits des Rasens.Denn der Werksklub aus der VW-Stadt weiß, dass er finanziell auf Sicht mit den Bayern mithalten kann. Topspieler können gehalten oder sogar von der direkten Konkurrenz verpflichtet werden, wie der Transfer von Nationalspieler Max Kruse aus Mönchengladbach bewies. Das gibt Sicherheit und Mut.Die Bayern werden gewarnt sein.Denn wie jedes Elternpaar weiß: So eine Pubertät kann lange dauern. Sehr lange.
    Translate to
  •   FSV: Frisch gewaschen zum Ligaverbleib? 4 days ago - Kicker
    Am Montag sorgte der FSV Frankfurt mit der Beurlaubung von Trainer Benno Möhlmann und Geschäftsführer Sport Uwe Stöver vor dem letzten und entscheidenden Spieltag für einen Paukenschlag und Aufsehen, am Dienstag machte dann der neue Trainer Tomas Oral mit einer ungewöhnlichen Aktion von sich reden.
    Translate to
  •   Bruchhagen zieht positives Fazit 4 days ago - Sport 1
    Den Europacup klar verpasst, den Klassenerhalt aber letztlich problemlos geschafft: Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt hat vor dem letzten Spieltag ein zufriedenstellendes Fazit gezogen."Wir waren nie schlechter als Platz zwölf, es hat sich alles erfüllt", sagte Bruchhagen im hr.Zwar habe auch er "immer mal wieder" auf die Europa-League-Plätze geschaut, "weil wir dieselben Wünsche und Träume wie die Fans haben", realistisch sei eine Qualifikation für den internationalen Wettbewerb aber nicht gewesen.Ohnehin sei das Ziel auf lange Sicht nur, fester Bestandteil der Bundesliga zu bleiben. "In der kommenden Saison müssen wir uns verbessern, um diese Position zu halten", sagte der 66-Jährige.Die zuletzt aufkommenden Gerüchte um die Zukunft von Trainer Thomas Schaaf ließen Bruchhagen offenbar unbeeindruckt, viel lieber verwies er auf die Kontinuität bei den Hessen. "Ich habe in zwölf Jahren drei Monatsgehälter Abfindungen an Trainer bezahlt", sagte er stolz.Vor allem gelang ihm das, weil er sich an Spekulationen nicht beteiligte "und nicht auf jeden Kahn aufspringt, der den Main herunterfährt. Das sagt mehr aus als ein Bekenntnis zum Trainer, das schnell wieder seine Gültigkeit verlieren kann".
    Eintracht Frankfurt Bundesliga
    Translate to
  •   Fortuna: Hermann unterstützt Kramer 4 days ago - Kicker
    Fortuna Düsseldorf wird die Saison auf einem Mittelfeldplatz abschließen, unabhängig vom Ergebnis am kommenden Sonntag im Spiel gegen den abstiegsgefährdeten FSV Frankfurt. Die ambitionierten Rheinländer haben aber schon längst die neue Spielzeit im Blick und werden mit einem neuen Trainerteam an den Start gehen. Die Verpflichtung von Frank Kramer als Cheftrainer war schon länger unter Dach und Fach, am Dienstag nun unterschrieb Peter Hermann.
    Translate to
  •   Mein Verein, mein Herz, meine Liebe 4 days ago - Sport 1
    Immer wieder prägen Spieler über Jahrzehnte ihre Klubs. Am Samstag bestritt Liverpool-Legende sein letztes Spiel im Trikot der Reds an der Anfield Road. SPORT1 präsentiert die größten Klublegenden aller Zeiten.UWE SEELER (Hamburger SV): Das HSV-Idol schlechthin. 1953 kommt er als 16-Jähriger erstmals in der ersten Mannschaft der Hamburger zum Einsatz und bleibt seinem Verein trotz zahlreicher Angebote bis zu seinem Karriereende 1972 treu.1966 wird "Uns Uwe" Vize-Weltmeister, deutscher Meister und Pokalsieger. In den Neunziger Jahren übernimmt Seeler zwischenzeitlich das Präsidentenamt des HSV, agiert aber glücklos.KARL-HEINZ KÖRBEL (Eintracht Frankfurt): "Charly" Körbel macht in seiner Karriere 602 Bundesliga-Spiele für die Eintracht.Bis heute Rekord. 19 Jahre ist er für die Hessen aktiv, gewinnt den UEFA-Cup und viermal den DFB-Pokal. Nur eine Meisterschaft bleibt ihm verwehrt.KLAUS AUGENTHALER (FC Bayern): 15 Jahre lang ist der Niederbayer in der Münchner Abwehr der Garant für Sicherheit, beerbt Franz Beckenbauer auf der Position des Liberos.Siebenmal wird er Meister, dreimal Pokalsieger, bevor er 1991 seine Profikarriere beendet. Nur ein internationaler Klubtitel bleibt dem Weltmeister von 1990 verwehrt: 1982 und 1987 verliert der FC Bayern jeweils das Europapokal-Finale.MARCO BODE (Werder Bremen): Der Mann fürs offensive Mittelfeld prägt eine der erfolgreichsten Phasen der Vereinsgeschichte.Otto Rehhagel holt ihn 1988 aus der Provinz nach Bremen. 101 Tore schießt Bode in 379 Bundesliga-Spielen, wird 1993 Meister, dreimal Pokalsieger und gewinnt 1992 den Europapokal der Pokalsieger. Heute ist Bode Aufsichtsratsboss der Bremer.IKER CASILLAS (Real Madrid): "San Iker" - der "heiliger Iker" spielt seit 1989 für die Königlichen, seit 1999 für die Profis.Mit Spanien wird er Welt- und Europameister und gewinnt 2014 mit Real "La Decima", den zehnten Titel in der Champions League. Zwischen 2008 und 2012 wird er fünf Mal in Folge Welttorhüter.FRANCO BARESI (AC Mailand): Der neben Franz Beckenbauer wohl beste Libero der Geschichte spielt mehr als 20 Jahre für Milan.532 Pflichtspiele macht er für seinen Klub, wird sechs Mal Meister und drei Mal Europapokalsieger der Landesmeister. Seine Nummer sechs wird nicht mehr vergeben.RYAN GIGGS (Manchester United): Kaum einer verköpert die Red Devils wie der Waliser. 13 englische Meisterschaften und zwei Champions-League-Siege sprechen eine deutliche Sprache.Giggs hat bei United alles erlebt. Von 1991 bis 2014 spielt er für den englischen Rekordmeister, mittlerweile ist er Co-Trainer.WOLFGANG OVERATH (1. FC Köln): Pünktlich zum Start der Bundesliga am 24. August 1963 debütiert der damals 19-Jährige beim FC.Gleich in seiner ersten Saison wird Overath Meister. Es folgen noch zwei Pokalsiege mit den Kölnern, für die er bis 1977 spielt.ROGERIO CENI (FC Sao Paulo): Der Torwart spielt seit 22 Jahren für seinen Verein. Im Oktober bricht er mit 589 Siegen für einen Klub den bisherigen Rekord von Ryan Giggs.Mit mehr als 120 Toren als Elfmeter- und Freistoßschütze tritt er auch in der Offensive immer wieder in Erscheinung. 2002 holt er als Ersatzkeeper mit Brasilien den WM-Titel.JAVIER ZANETTI (Inter Mailand): Inter ohne Zanetti - ebensowenig vorstellbar wie Liverpool ohne Gerrard.Seit 1995 trug der Argentinier das blau-schwarze Trikot der Mailänder - immer mit der gleichen Frisur, wie Spötter witzelten. Ende der vergangenen Saison beendete er seine Karriere.PAOLO MALDINI (AC Mailand): Sage und schreibe 25 Jahre spielte Maldini mit Milan in der Serie A - bis heute ist der Abwehrspieler der Akteur mit den meisten Einsätzen (647) in der höchsten italienischen Liga.Einer der besten Abwehrspieler der Geschichte. Flog nur einmal vom Platz - in einem Freundschaftsspiel.STEVEN GERRARD (FC Liverpool): Die Ikone Liverpools verlässt am Saisonende den Verein. Nach 17 Jahren,über 700 Spielen und über 180 Toren geht der "Skipper" von Bord.Höhepunkt in der Ära Gerrard: Der Champions-League-Sieg 2005. Einziger Makel: Ge
    Translate to
  •   DFB-Frauen starten WM-Vorbereitung 4 days ago - Sport 1
    19 Tage vor Beginn der Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) starten die deutschen Fußballerinnen im idyllischen Feusisberg in der Schweiz ihren finalen WM-Countdown.Am Montag versammelten sich die 26 Spielerinnen des erweiterten Aufgebots im noblen Hotel Panorama Resort und Spa für das letzte Trainingslager inklusive Generalprobe vor der Abreise nach Nordamerika (31. Mai).In den ersten Tagen liegt die Konzentration auf regenerativen Maßnahmen, zudem will sich Bundestrainerin Silvia Neid "einen Überblick verschaffen, in welcher Verfassung die Spielerinnen sich befinden, um sie mit gezielten Maßnahmen vorzubereiten". Anschließend werde der Schwerpunkt "vor allem im technisch-taktischen Bereich" liegen. Der zehntägige Lehrgang findet wie die WM überwiegend auf Kunstrasen statt.Besonders für die Spielerinnen des frischgebackenen Champions-League-Siegers 1. FFC Frankfurt blieb nach dem Endspiel am Donnerstag (2:1 gegen Paris St. Germain) kaum Zeit zum Durchschnaufen. Von Beginn an mit an Bord ist auch Simone Laudehr trotz einer im Champions-League-Finale erlittenen Außenbandzerrung im linken Knie."Ihrem linken Knie geht es inzwischen besser. Unsere medizinische Abteilung hat Simone durchgecheckt, sie wird in den nächsten Tagen intensiv behandelt. Wir hoffen, dass sie im Laufe der Woche ins Mannschaftstraining einsteigen kann", sagte Teammanagerin Doris Fitschen.Da Fatmire Alushi am Freitag überraschend mitgeteilt hatte, dass sie aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht an der WM teilnehmen kann, muss Neid nur noch zwei Feldspielerinnen und eine Torhüterin für den Kanada-Kader streichen.Das 23-köpfige Aufgebot des zweimaligen Welt- und achtmaligen Europameisters, der auf Weltfußballerin Nadine Keßler (Knie-OP) verzichten muss, gibt Neid am Sonntag bekannt. Als Wackelkandidatinnen gelten neben Torfrau Lisa Weiß Kathrin Hendrich (Abwehr), Anna Blässe (Mittelfeld) und U20-Weltmeisterin Lena Petermann (Angriff).Drei Tage später steigt in Baden gegen den WM-Debütanten Schweiz der letzte Härtetest (17.00 Uhr). "Ihre Stärken liegen vor allem im Spiel nach vorne", sagte Neid über das Team der deutschen Trainerin Martina Voss-Tecklenburg: "Die Schweiz ist für uns ein guter Gegner, um zu sehen, wo wir stehen."In Kanada trifft die DFB-Auswahl in der Gruppe B auf die Elfenbeinküste (7. Juni), Vize-Europameister Norwegen (11. Juni/beide Ottawa) sowie Thailand (15. Juni/Winnipeg).
    Translate to
  •   Oral schickt Team durch Waschstraße 4 days ago - Sport 1
    Tomas Oral hat mit einer kuriosen Aktion bei der ersten Trainingseinheit des FSV Frankfurt unter seiner Regie für Aufsehen gesorgt.Der Nachfolger des entlassenen Benno Möhlmann schickte seine Mannschaft nach einer Laufeinheit kurzerhand durch die Waschanlage einer Tankstelle. Die ungewöhnliche Maßnahme war offenbar als symbolischer Akt gedacht. "Wir haben kleine Späßchen in der Waschanlage gemacht. Wir sollten die Köpfe freikriegen", sagte Rechtsverteidiger Alexander Huber der Frankfurter Rundschau.Oral wurde am Montag als Nachfolger von Möhlmann vorgestellt und soll den seit elf Spielen sieglosen FSV Frankfurt vor Abstieg retten. Nach der 1:3-Niederlage am 33. Spieltag gegen Union Berlin waren die Bornheimer auf den 16. Platz der 2. Bundesliga abgerutscht.
    Eintracht Frankfurt Bundesliga
    Translate to
  •   Inkompetenz, Imageschaden, Hoffnung 5 days ago - Kicker
    Der FSV Frankfurt ist auf dem besten Weg, sein bisher gutes Image als kleiner und bodenständiger Zweitligaverein, der mit schmalem Portemonnaie viel erreicht, zu ramponieren. Ein Kommentar von kicker-Redakteur Julian Franzke.
    Translate to
  •   FSV: Inkompetenz, Imageschaden, Hoffnung 5 days ago - Kicker
    Der FSV Frankfurt ist auf dem besten Weg, sein bisher gutes Image als kleiner und bodenständiger Zweitligaverein, der mit schmalem Portemonnaie viel erreicht, zu ramponieren. Ein Kommentar von kicker-Redakteur Julian Franzke.
    Translate to
  •   Oral: "Eine Herzensangelegenheit" 5 days ago - Kicker
    Doppelter Paukenschlag beim FSV Frankfurt: Nachdem am späten Sonntagabend Trainer Benno Möhlmann und Co-Trainer Sven Kmetsch entlassen wurden, musste am Montag auch Geschäftsführer Sport Uwe Stöver seine Sachen packen. Um 11.48 Uhr trat der neue Trainer Tomas Oral mit der Mannschaft aus den Stadionkatakomben, leitete eine erste kurze Trainingseinheit, um bei seiner offiziellen Vorstellung dann seine Gefühlswelt offenzulegen.
    Translate to
  •   Doppelbelastung für Chandler, Stendera und Co. 5 days ago - Kicker
    Wegen Nationalmannschaftsabstellungen werden Timothy Chandler, Marc Stendera, Makoto Hasebe, Takashi Inui und Carlos Zambrano Frankfurts erstes Trainingslager auf Norderney verpassen. Beim zweiten, in Österreich, soll ein Großteil des Quintetts dabei sein.
    Translate to
  •   Fix: Oral beerbt Möhlmann beim FSV 5 days ago - Sport 1
    Der stark abstiegsgefährdete Zweitligist FSV Frankfurt hat sich sechs Tage vor dem letzten Spieltag von Trainer Benno Möhlmann und Sportchef Uwe Stöver getrennt. Neuer Coach ist Tomas Oral, der schon am Montag das Training leitete.Der 42 Jahre alte Oral, der bereits von 2006 bis 2009 bei den Hessen auf der Bank saß, soll die Mannschaft beim Saisonfinale am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf betreuen.Auch in einer möglichen Relegation gegen Holstein Kiel soll Oral, der zuletzt als Assistent von Felix Magath beim FC Fulham gearbeitet hat, auf der Bank sitzen."Ich muss das akzeptieren, ich kann das akzeptieren. Es ist wichtig, dass die Mannschaft neues Selbstvertrauen findet", sagte Möhlmann Sky Sport News.Frankfurt liegt nach dem 1:3 am Sonntag gegen Union Berlin, bei der Oral wie zuletzt üblich im Stadion war, mit 36 Punkten auf Relegationsplatz 16. Der FSV wartet seit elf Spielen auf einen Sieg.Der 60 Jahre alte Möhlmann hatte seinen Vertrag erst im Januar bis 2016 verlängert, nach dem 0:1 bei Erzgebirge Aue am 29. Spieltag aber über einen möglichen Rücktritt gesprochen. Danach zeichnete sich ein Abschied Möhlmanns nach Saisonende ab.
    Translate to
  •   Möhlmann entlassen - Oral übernimmt 5 days ago - Kicker
    Nach einer mehrstündigen Krisensitzung am Sonntagabend hat der FSV Frankfurt seinen Trainer Benno Möhlmann einen Spieltag vor dem Saisonende entlassen - eine Panikreaktion. Nachfolger wird der frühere FSV-Coach Tomas Oral, der bereits heute das erste Training leiten wird. Derweil ranken sich auch Spekulationen um die Entlassung von Sportdirektor Uwe Stöver.
    Translate to
  •   Kießling jagt Hrubesch und Seeler 5 days ago - Kicker
    Ein Treffer noch und er hat das nächste Idol kassiert. Zuletzt überholte Stefan Kießling mit seinen Bundesligatoren 133 bis 135 seinen Sportchef Rudi Völler (132) und Ex-Bayern-Star Giovane Elber (133). Damit liegt er nun auf Platz 19 der Ewigen Torschützenliste der Bundesliga und kann in Frankfurt zu HSV-Idol Horst Hrubesch (136 Treffer, Platz 18) aufschließen.
    Translate to
  •   Paderborn und Hamburg müssen runter 5 days ago - Sport 1
    Hallo Fußball-Freunde,was da gerade im Tabellenkeller passiert, ist der pure Wahnsinn.Vor dem Abstiegsduell zwischen Stuttgart und Hamburg habe ich gesagt, dass das Momentum für den VfB spricht. Das hat sich auch auf dem Platz gezeigt. Der VfB hat verdient gewonnen. Man hat den Rückstand wettgemacht und hatte Chancen, um viel höher zu gewinnen.Spielerisch ist der HSV nach wie vor schwach, aber das kann man nicht Trainer Bruno Labbadia anlasten. Viele Leute glauben, dass mit einem neuen Trainer alles bei null losgeht. Aber ich habe noch keinen Wundertrainer erlebt, der mit einer spielerisch schwachen Mannschaft auf einmal die Kurve gekriegt hat.Nun muss der HSV gegen Schalke gewinnen. Ein Unentschieden hilft ihm nicht mehr. Es heißt Sieg oder du bist abgestiegen. Die Frage wird sein: Wie tritt die Mannschaft auf? Und wie verkauft sich der Gegner? Lassen es die Schalker laufen oder spielen sie ein vernünftiges Fußballspiel?Überraschend war die Bayern-Niederlage in Freiburg, aber mit dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung braucht man gar nicht erst anfangen. Bayern hatte eine konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Platz und hat nach vorne gespielt. Da sollte man die Kirche im Dorf lassen. Abstiegskandidat Nummer eins ist für mich Paderborn. Dabei bleibe ich nach dem Wochenende. Kandidat Nummer zwei ist nun der HSV. Egal, wer von den anderen in der Relegation antreten müsste, er ist auf alle Fälle stärker als der drittbeste Zweitligist.Fest steht: Wir haben High-Noon am 34. Spieltag. Selbst die Hertha kann es -zumindest was die Relegation angeht - noch erwischen. Es gibt eine unglaubliche Brisanz in diesem Jahr. Für Fußballfans kann es nicht besser laufen.Zumindest wenn man nicht gerade Schalke-Fan ist. Trotz des Sieges gegen Paderborn brennt dort der Baum. Ich kann die Reaktionen der Fans verstehen. Wenn man die Mannschaft permanent unterstützt, durch die Republik mitreist und sich dann Woche für Woche anschauen muss, was da angeboten wird, ist klar, dass irgendwann Enttäuschung aufkommt.Die Zielvorgabe war nicht die Europa League, sondern die Champions League. Gegen Paderborn hat man durch ein Eigentor gewonnen, spielerisch war das einfach zu wenig. Das Mentale, den Charakter sehe ich da ganz stark als Thema für den Trainerstab.Ich muss als Trainer mit meinen Mitarbeitern dafür sorgen, dass die Spieler mit der entsprechenden Einstellung auf den Platz gehen. Wir reden hier vom Vorbild Fußballer. Schlimm genug, dass man das auf Schalke überhaupt thematisieren muss.Bei der Kaderzusammenstellung steht dann auch irgendwann Horst Heldt im Fokus. Das ist ganz normal. Schalke hat ja auch hohe Personalkosten. Das ist keine billige Mannschaft.Bis zum nächsten Mal, Euer Thomas BertholdThomas Berthold nahm als Spieler an drei Weltmeisterschaften teil und krönte seine Karriere mit dem WM-Titel 1990 in Italien. In der Bundesliga war er für Eintracht Frankfurt, den FC Bayern München und den VfB Stuttgart aktiv. Zudem lief er in der Serie A für Hellas Verona und AS Rom auf. Der ehemalige Manager von Fortuna Düsseldorf schreibt als Kolumnist für SPORT1.
    Bayern Munich Hamburg Mali Hertha Berlin Eintracht Frankfurt USA Freiburg Stuttgart Champions League Europa League Serie A Bundesliga
    Translate to
  •   Möhlmann entlassen - Oral soll kommen 5 days ago - Kicker
    Nach einer mehrstündigen Krisensitzung am Sonntagabend hat der FSV Frankfurt seinen Trainer Benno Möhlmann einen Spieltag vor dem Saisonende entlassen - eine Panikreaktion. Nachfolger soll der frühere FSV-Coach Tomas Oral werden.
    Translate to
  •   Frankfurt back on top with fourth triumph 5 days ago - UEFA
    The finish was dramatic but the conclusion familiar: UEFA.com reviews the 2014/15 UEFA Women's Champions Leagaue as 1. FFC Frankfurt took their fourth title and Germany's ninth.
    Translate to
  •   Der HSV hofft auf den lieben Gott 5 days ago - Sport 1
    Unrühmlicher hätte sein Abgang kaum sein können. "Die Rettung ist für mich wertvoller als jeder Titel auf der Welt", hatte Rafael van der Vaart vor der Partie gegen Stuttgart noch voller Pathos angekündigt.90 Minuten später schlich er mit gesenktem Kopf vom Feld. An der Eckfahne leistete sich der Niederländer in der Nachspielzeit einen Schubser, trat nach, motzte - und sah die gelbe Karte. Es war seine zehnte in dieser Saison.Nun muss er zuschauen. Im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt, um die Zukunft seines Vereins. Ein Sinnbild einer erneut verkorksten Saison des Hamburger SV.Hoffen auf GottUm diese noch zu retten, braucht der HSV nun das so oft titulierte Wunder - und vielleicht sogar noch mehr. "Wir müssen Schalke schlagen und ein wenig auf den lieben Gott hoffen", fasste Zoltan Stieber die fast schon aussichtlose Lage zusammen.Denn die Hamburger haben mit ihrem blutleeren Auftritt in Stuttgart ihr eigenes Schicksal in fremde Hände gelegt. Für den direkten Klassenerhalt dürfte selbst bei einem eigenen Erfolg der VfB beim SC Paderborn nicht gewinnen. Zudem dürften Hannover und Freiburg nicht Unentschieden spielen."Wir haben zum beschissensten Zeitpunkt eine katastrophale Leistung abgeliefert", wurde Marcell Jansen deutlich."Kämpfen bis zur letzten Sekunde"So wirklich scheint in Hamburg keiner mehr an den Klassenerhalt zu glauben, auch wenn Boss Dietmar Beiersdorfer noch nicht der Zweiten Liga sprechen will: "Wenn wir uns jetzt zurückziehen und immer nur schlecht denken, wird es auch so kommen. Wir glauben nach wie vor dran und werden bis zur letzten Sekunde kämpfen."Mehr als nur Durchhalteparolen? Fakt ist: Beiersdorfer, im Sommer noch als Heilsbringer geholt und gefeiert, könnte nun der Mann sein, der beim HSV die Uhr abstellt.SPORT1 zeigt die Lage der weiteren Abstiegskandidaten:Hertha BSC: Platz 13 (35 Punkte, 35:50 Tore)In Berlin liegen die Nerven blank. Stürmer Salomon Kalou vergab kläglich den Sieg gegen Frankfurt und handelte sich von Keeper Thomas Kraft das wenig schmeichelhafte Prädikat "blind" ein.Direkt absteigen wird Hertha wohl nicht mehr, doch ein Remis zwischen Hannover und Freiburg sowie ein Stuttgarter Sieg in Paderborn könnte die Berliner zumindest noch auf den Relegationsplatz befördern.SC Freiburg: Platz 14 (35 Punkte, 35:45 Tore)Mit dem Sieg gegen Bayern haben sich die Breisgauer gefühlt schon gerettet. Die Fans erlebten im Stadion eine emotionale Explosion, Matchwinner Nils Petersen sprach von "enormem Rückenwind".Nur Trainer Christian Streich, der nach dem Abpfiff in die Kabine stürmte und sich dabei auf den Hosenboden setzte, warnt noch: "Wir dürfen jetzt nicht fliegen und anfangen zu spinnen." Ein Unentschieden gegen Hannover dürfte für die Rettung reichen.Hannover 96: Platz 15 (34 Punkte, 38:55 Tore)Nach 151 Tagen gewinnt 96 erstmals wieder in der Bundesliga, meldet sich im Kampf um den Klassenerhalt zurück - und hat trotzdem schlechte Laune. Denn durch den Last-Minute-Sieg der Freiburger reicht Hannover ein Unentschieden nicht zur sicheren Rettung."In der Regel werden in der Liga ja alle von Bayern hingerichtet. Jetzt ist es plötzlich ganz anders ...", schimpfte Manager Dirk Dufner: "Möglicherweise stellen bald vier, fünf Vereine den Antrag, gegen Bayern nur in den letzten Spielen antreten zu wollen."VfB Stuttgart: Platz 16 (33 Punkte, 40:59 Tore)Zweiter Sieg in Folge, den HSV kämpferisch und spielerisch dominiert: Die Schwaben haben den breitesten Brustring im Abstiegsthriller.Noch vor wenigen Wochen beinahe abgeschrieben, kann Huub Stevens' "Affenbande" mit einem Sieg am letzten Spieltag den Klassenerhalt perfekt machen.SC Paderborn: Platz 18 (31 Punkte, 30:63 Tore)Bei Aufsteiger Paderborn sieht es düster aus. Kämpferisch überzeugt, haufenweise Torchancen kreiert und am Ende doch wieder keine Punkte. Unglücksrabe Uwe Hünemeier besiegelte kurz vor Schluss mit einem Eigentor die bittere Niederlage auf Schalke."Wir müssen dieses Spiel nun erst einmal verarbeiten und aus den Köpfen bekommen",
    Translate to
  •   Frankfurt entlässt offenbar Möhlmann 5 days ago - Sport 1
    Der FSV Frankfurt hat sich offenbar von Cheftrainer Benno Möhlmann getrennt.Nach der 1:3-Niederlage am vorletzten Spieltag gegen Union Berlin und dem Abrutschen auf den Relegationsplatz 16 zog der Verein laut Bild die Reißleine. Ein Nachfolger soll ebenfalls bereits feststehen: Tomas Oral soll am letzten Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf den Abstieg in die Dritte Liga noch verhindern. Die Pleite gegen Union war bereits das elfte sieglose Spiel in Serie für die Frankfurter.Möhlmann, der am 8. Mai mit seinem 500. Spiel als Zweitliga-Trainer einen Rekord gefeiert hatte, war seit Dezember 2011 Coach der Bornheimer. Oral ist beim FSV ebenfalls kein Unbekannter. 2006 beendete er seine aktive Karriere bei den Hessen und übernahm anschließend das Amt des Teamchefs, bzw. Trainers beim FSV Frankfurt. Im Oktober 2009 endete seine Amtszeit.
    Translate to
  •   Frankfurt entlässt Möhlmann 5 days ago - Sport 1
    Der stark abstiegsgefährdete Zweitligist FSV Frankfurt hat sich vor dem 34. Spieltag von Trainer Benno Möhlmann getrennt. Dies bestätigte der Klub offiziell.Nachfolger Möhlmanns wird laut übereinstimmenden Medienberichten Tomas Oral. Das wollte der FSV, der für 12.30 Uhr eine Pressekonferenz anberaumt hat, allerdings noch nicht bestätigen. Der 42 Jahre alte Oral, der bereits von 2006 bis 2009 bei den Hessen auf der Bank saß, soll das Team beim Saisonfinale am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf betreuen. Auch in einer möglichen Relegation gegen Holstein Kiel soll Oral, der zuletzt als Assistent von Felix Magath beim FC Fulham gearbeitet hat, auf der Bank sitzen.Frankfurt liegt nach der 1:3-Niederlage am vorletzten Spieltag gegen Union Berlin, bei der Oral wie zuletzt üblich im Stadion war, mit 36 Punkten auf Relegationsplatz 16. Der FSV wartet seit elf Spielen auf einen Sieg.Möhlmann (60) hatte seinen Vertrag erst im Januar bis 2016 verlängert, nach dem 0:1 bei Erzgebirge Aue am 29. Spieltag aber über einen möglichen Rücktritt gesprochen. Danach zeichnete sich ein Abschied Möhlmanns nach Saisonende ab. 
    Translate to