USA

USA News

  •   Foot - Amical - Nice retrouvera Lausanne à Divonne-Les-Bains le 11 juillet 6 hours ago - L'equipe
    L'OGC Nice, dont la reprise de l'entraînement a été fixée au 29 juin,...
    Translate to
  •   Oral bleibt Trainer in Frankfurt 7 hours ago - Sport 1
    Mit dem Klassenerhalt in letzter Minute hat sich Trainer Tomas Oral beim FSV Frankfurt einen neuen Vertrag verdient.Wie die Hessen am Mittwoch mitteilten, unterzeichnete der 42 Jahre alte Coach ein Arbeitspapier für die kommende Spielzeit. "Wir haben mit dem Klassenerhalt am letzten Spieltag etwas Unglaubliches erreicht, alle im Klub haben zusammen gestanden. Nun möchte ich mit dem FSV die Erfolgsgeschichte fortsetzen", sagte Oral. Der gebürtige Bayer hatte vor dem letzten Spieltag Benno Möhlmann beerbt und seine Mannschaft mit einem 3:2-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf im Bundesliga-Unterhaus gehalten.Oral hatte den FSV bereits von 2006 bis 2009 trainiert und das Team vom Bornheimer Hang von der 4. in die Zweite Liga geführt.
    Translate to
  •   Adidas steigt in Leverkusen aus 7 hours ago - Kicker
    Bayer Leverkusen muss sich nach der Saison 2015/16 einen neuen Ausrüster suchen. Wie Adidas in einer Pressemitteilung bekanntgab, verfolgt der Sportartikelhersteller in Zukunft eine neue Strategie und wird in diesem Zuge die Zusammenarbeit mit den Rheinländern beenden.
    Translate to
  •   Bayer und Adidas machen Schluss 7 hours ago - Sport 1
    Bayer Leverkusen muss sich zur Saison 2016/17 einen neuen Ausrüster suchen.Wie der Sportartikelhersteller adidas am Mittwoch bekannt gab, wird das Unternehmen aus Herzogenaurach den am 30. Juni 2016 auslaufenden Vertrag mit dem Vierten der abgelaufenen Saison nicht verlängern."Unsere offenen und vertrauensvollen Gespräche mit Bayer Leverkusen haben zu dem Ergebnis geführt, dass wir unsere langjährige Zusammenarbeit nach dem Auslaufen des derzeitigen Vertrages über die Saison 2015/16 hinaus nicht fortführen werden", sagte adidas-Sprecher Oliver Brüggen.Adidas begründetet diesen Schritt mit einer "neuen Strategie", aufgrund der man sich "noch stärker auf Kooperationen mit jungen, aufstrebenden Spielern konzentrieren" wolle.Dazu zählten derzeit auch die Leverkusener Profis Hakan Calhanoglu, Heung-Min Son sowie der Noch-Mönchengladbacher Christoph Kramer, der ab der neuen Saison für die Werkself spielen wird.
    Translate to
  •   Tuchel trifft schwarzgelben Nerv 8 hours ago - Sport 1
    Borussia Dortmunds neuer Trainer präsentiert sich bei seiner Vorstellung tatendurstig und neugierig. Seine Ansprache taugt auch als Motivationsrede für die Mannschaft.  Die Anspannung war groß, nicht nur bei den Journalisten. Als Thomas Tuchel am Mittwochmittag um kurz nach zwölf den voll besetzten Presseraum des Signal Iduna Parks betrat, schauten alle Augen neugierig auf den "Neuen".Ein gutes Jahr lang stand Thomas Tuchel nicht im Licht der Öffentlichkeit. Schlank, fast hager sah er aus, als er im Blitzlichtgewitter der Kameras auf dem Podium Platz nahm.Entscheidung war "sonnenklar"Blauer Pullover, hellblaues Hemd, dunkle Bundfaltenhose und leichte Sommerschuhe in Beige. Die schwarzgelbe Farbenlehre hat der 41-Jährige noch nicht verinnerlicht.Dass er bei einem Klub gelandet ist, bei dem es um Emotionen geht, die von den Fans leidenschaftlich gelebt werden, ist dem neuen Trainer von Borussia Dortmund aber nur allzu bewusst."Es war sonnenklar, dass es das ist, als es konkret wurde. So hat es sich angefühlt und so musste es sich anfühlen", sagte er über seinen Entschluss, sich für das Engagement beim BVB zu entscheiden.Tuchels TugendenWährend nebenan in der Dortmunder Westfalenhalle 8.000 Polizisten vereidigt wurden, legte Tuchel im Stadion seinen BVB-Amtseid ab."Fleiß, Bescheidenheit, Mut, Offenheit und Beharrlichkeit", schrieb er sich und seiner Mannschaft bei dem Angriff auf das Spitzenquartett der Bundesliga auf die Fahnen."Ich möchte, dass die vier Teams, die wir herausfordern, uns ständig spüren", lautete seine kämpferische Ansage an die Bayern, Wolfsburg, Mönchengladbach und Leverkusen.Überlegt, zielgerichtet, voller Vorfreude auf seine bevorstehende Aufgabe, so kam der Fußballverrückte Thomas Tuchel bei seiner Präsentation an. Zwischendurch schaute er immer wieder kurz auf die Zettel vor ihm.Er duldet keine EgoismenSeine gut vorbereitete, eloquent vorgetragene Antrittsrede würde in großen Teilen auch als Ansprache an die Mannschaft taugen.Auf dem Weg als Herausforderer forderte er eine "unterstützende Atmosphäre zu schaffen, die durchdrungen sein soll von Leistungsbereitschaft, völlig frei von Egoismen"."Eine Atmosphäre, die die Mannschaft trägt und uns umgibt, wenn wir gemeinsam als Gruppe zusammen sind und dann spürbar ist in jedem Training, wenn unsere Fans uns zusehen, und vor allem im Stadion in jeder Minute, wenn wir gemeinsam auftreten", sagte Tuchel ohne Pathos.Dieser Mann lebt Fußball mit jeder Faser. Das war zu spüren. Und könnte ihn auch bei Borussia Dortmund zum richtigen Mann am richtigen Ort werden lassen.Klopp-Erbe als AnspornDas schwere Erbe von Jürgen Klopp anzutreten, sieht er als Ansporn und Verpflichtung zugleich. "Wir möchten hier auf diesem hohen Niveau unser eigenes Kapitel hinzufügen. Die Basis dafür hat Jürgen maßgeblich gelegt", betonte Tuchel.Schon als Klopps Nachfolger in Mainz wusste er die Arbeit seines Vorgängers gekonnt weiterzuentwickeln.Das erste Mal, erzählte Michael Zorc rechts von Tuchel, sei dieser dem BVB 2009 ins Bewusstsein gekommen. "Nicht positiver Natur, weil er unsere U19 im Finale um die deutsche Meisterschaft geschlagen hat", so Dortmunds Sportdirektor."Wir hatten keine wirkliche Chance in diesem Spiel", beendet Zorc die Anekdote. Tuchel lauschte interessiert mit verschränkten Armen, den den letzten Satz quittierte er mit einem Lächeln.Ohne Uhr durchs Sabbatjahr"Hallo erstmal, vielen Dank", so hatte der neue Cheftrainer auf die Willkommensgrüße seiner Vorgesetzten Zorc und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu seiner Linken reagiert."Überglücklich", sei er ab heute auch offiziell BVB-Trainer zu sein, erklärte er zu Beginn der insgesamt halbstündigen Pressekonferenz.Er sei gespannt auf die Region, die Energie der Fans hautnah zu erleben und sich auf seine neue Aufgabe hautnah einzulassen. "Das ist eine große Herausforderung", beschrieb sich Tuchel in doppelter Weise als Herausforderer.Nach seinem Sabbatjahr lechzt der Fußballlehrer offenbar danach, wieder voll angreifen
    Translate to
  •   "Beim HSV müssen viele Positionen überdacht werden" 8 hours ago - Sport 1
    Hallo Fußball-Freunde, die Saison ist vorbei, der HSV hat sich zum zweiten Mal in Folge in der Relegation gerettet. Nach dem Freistoß in der 90. Minute habe ich sofort gesagt, dass das eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters war. Und ich habe mir gedacht: Wenn der Ball jetzt reingeht, wird es große Diskussionen geben.Letztendlich ist das eine Tatsachenentscheidung. Aber auch ein weiteres Argument für die Einführung des Videobeweises. Es gibt so viele Sportarten, in denen Fernsehbilder zur Hilfe genommen werden. Es geht um so viel im Profi-Fußball, gerade in so einem Relegationsspiel. Der Schiedsrichter könnte über Funk mit seinem Assistenten Rücksprache halten, damit die richtige Entscheidung gefunden wird und es sportlich fair zugeht.Wie auch immer, der HSV hat es geschafft. Schon im letzten Jahr in Fürth war es so knapp. Damals dachten die Hamburger, sie hätten die richtigen Schlüsse gezogen. Aber jetzt haben wir ja gesehen, was passiert ist. Ich glaube, in Hamburg müssen viele Positionen in dem Gesamtkonstrukt überdacht werden.Genauso wie die Zusammenstellung der Mannschaft. Die Probleme mit der Abschlussschwäche ziehen sich jetzt schon über zwei Spielzeiten hin. Und man braucht einen Trainer, der langfristig arbeiten und eine Mannschaft entwickeln kann.An der Spitze der Tabelle werden die Bayern weiter dominieren. In Wolfsburg und Gladbach wird gut gearbeitet. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Klubs in den nächsten zehn Jahren auf Augenhöhe mit den Bayern kommen.Wenn Wolfsburg sich in der Spitze mit guten Spielern verstärkt, dürfte der VfL mit seinen finanziellen Mitteln noch eher in der Lage sein, den Bayern auf die Pelle zu rücken als Gladbach.Auch Leverkusen gehört zu den Top-Klubs. Ich glaube aber nicht, dass dort so viel investiert wird. Da gibt es eine andere Politik in dem Konzern. Man muss natürlich auch schauen, was mit Dortmund passiert. Die Möglichkeiten hat der BVB, jetzt kommt ein neuer Trainer, ein neues Kapitel beginnt.Auch einen ambitionierten Verein wie Schalke darf man nicht vergessen. Ingolstadt kommt mit Audi im Rücken in die Bundesliga. Der FCI will sicherlich nicht gleich wieder absteigen. Man muss schauen, inwieweit der Konzern investieren wird.Und der nächste Kandidat ist dann natürlich Red Bull. RB Leipzig will nicht nur in der Bundesliga mitspielen, sondern in die Champions League. Der Konkurrenzdruck um die vier begehrten Plätze wird immer größer, die Vereine mit dem meisten Geld haben die besten Karten.Deshalb ist für mich neben den Traditionsvereinen Stuttgart und Hamburg auch RB Leipzig die negative Überraschung der Saison. Bei den Investitionen und dem Aufwand, der betrieben wurde, hätte die Mannschaft den Aufstieg schaffen müssen.Umso positiver ist es, was in Augsburg geleistet wird. Platz fünf ist bei den vorhandenen finanziellen Mitteln wirklich eine riesen Überraschung.Genauso wie in Darmstadt. Das ist eine sensationelle Geschichte. Die Lilien werden geschlossen und topfit auftreten und sich so teuer wie möglich verkaufen. Für mich ist Darmstadt allerdings trotzdem der erste potenzielle Absteiger.Aber in Darmstadt wird niemand verrückte Sachen machen. Sie werden die Einnahmen aus der Bundesliga mitnehmen und damit ihre Infrastruktur verbessern.Bis zum nächsten Mal,Euer Thomas BertholdThomas Berthold nahm als Spieler an drei Weltmeisterschaften teil und krönte seine Karriere mit dem WM-Titel 1990 in Italien. In der Bundesliga war er für Eintracht Frankfurt, den FC Bayern München und den VfB Stuttgart aktiv. Zudem lief er in der Serie A für Hellas Verona und AS Rom auf. Der ehemalige Manager von Fortuna Düsseldorf schreibt als Kolumnist für SPORT1.
    Translate to
  •   Foot - CM 2022 - Vinci porte plainte à son tour contre l'ONG Sherpa 8 hours ago - L'equipe
    Suite aux accusations de "travail forcé" par l'ONG Sherpa et...
    USA
    Translate to
  •   Ingolstadt gewinnt dritten Hauptsponsor 9 hours ago - Kicker
    Wie Bundesliga-Aufsteiger FC Ingolstadt am Mittwoch bekanntgab, kommt es ab der kommenden Saison zu einer Zusammenarbeit mit dem Unternehmen "Media Markt", das als dritter Hauptsponsor wie auch als offizieller Trikotsponsor fungieren wird. Die Partnerschaft gilt für die erste und zweite Bundesliga und ist zunächst auf drei Jahre angelegt - mit weitergehenden Verlängerungsoptionen.
    USA Bundesliga
    Translate to
  •   Mit Altstars Wambach und Solo zu WM-Titel Nummer drei? 10 hours ago - Kicker
    Zweimal waren sie schon Weltmeister: 1991 und 1999 gewannen die USA den WM-Pokal, bei allen vier weiteren Titelkämpfen wurden sie mindestens Dritter. 2011 in Deutschland musste sich das Team der damaligen Trainerin Pia Sundhage, die seit 2012 die schwedische Nationalmannschaft trainiert, erst im Finale Japan geschlagen geben. In diesem Jahr will die Mannschaft von Trainerin Jill Ellis aber den dritten WM-Titel gewinnen.
    Translate to
  •   Mit Altstars Wambach und Solo zu WM-Titel Nummer 3? 10 hours ago - Kicker
    Zweimal waren sie schon Weltmeister: 1991 und 1999 gewannen die USA den WM-Pokal, bei allen vier weiteren Titelkämpfen wurden sie mindestens Dritter. 2011 in Deutschland musste sich das Team der damaligen Trainerin Pia Sundhage, die seit 2012 die schwedische Nationalmannschaft trainiert, erst im Finale Japan geschlagen geben. In diesem Jahr will die Mannschaft von Trainerin Jill Ellis aber den dritten WM-Titel gewinnen.
    Translate to
  •   Mit Fröhling in eine bessere Zukunft 12 hours ago - Sport 1
    Für Torsten Fröhling gab es kein Halten mehr. Der Trainer des TSV 1860 München rannte auf den Rasen, fasste sich dabei immer wieder an den hochroten Kopf und drehte sich mehrmals ungläubig um. So, als wolle er sagen: "Wo bin ich hier bloß?"Der 48-Jährige war im Hier und Jetzt. Es war real, was er gerade erlebte. Es war Sechzig, es war Fußball in seiner emotionalsten Art.Fröhlings Löwen hatten soeben im Relegations-Rückspiel gegen Holstein Kiel in der Nachspielzeit das entscheidende 2:1 erzielt und schafften so den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt.Wie der sichere AbsteigerSo richtig an die Rettung glauben wollte am Dienstag lange keiner der 57.000 Zuschauer in der Allianz Arena. Nach Kiels Führung durch Rafael Kazior sah Sechzig lange wie der sichere Absteiger aus. Doch nach dem Ausgleich durch Chef-Antreiber Daniel Adlung schaffte Innenverteidiger Kai Bülow beinahe mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer."Das war das wichtigste Tor meiner Karriere. Ich bin unglaublich glücklich, dass wir die Klasse gehalten haben", sagte Bülow zu SPORT1. "Die Mannschaft hat es bis zur letzten Sekunde gewollt und alles gegeben.""Irgendwelche Erklärungen sind mir egal"Dementsprechend erleichtert waren alle Blauen. Adlung strahlte über das ganze Gesicht, meinte bei SPORT1: "Jetzt ist erstmal alles vorbei. Wir haben noch etwas Positives geschafft. Irgendwelche Erklärungen sind mir egal."Der Sieg sei alles, was zählt. "In den nächsten Tagen können wir anfangen alles aufzuarbeiten. Natürlich hat jeder Fehler gemacht."Aufräumarbeiten beginnenDoch wie geht es nun weiter? Am Donnerstag findet die letzte Pressekonferenz in dieser Saison statt. Danach beginnen hinter den Kulissen die Aufräumarbeiten. Der Wunsch jedes Sechzigers: Eine Chaos-Saison wie die abgelaufene soll es nicht noch einmal geben.In der wichtigsten Personalie, nämlich die des Trainers, herrscht aber schon Klarheit. Fröhling wird nach SPORT1-Informationen auch im nächsten Jahr Trainer sein. Mit dem Ligaverbleib hat er die letzten paar Prozente an Argumenten für eine Vertragsverlängerung gesammelt.Zeichen stehen auf VerlängerungFröhling selbst beantwortete die Frage nach seiner Zukunft mit einem verschmitzten Lächeln: "Ich habe noch Vertrag bis zum 30. Juni, so lange bleibe ich."Doch irgendwie wollte er das so nicht stehen lassen. "Ich habe vom Verein nichts gehört, dass man mit mir nicht weiterarbeiten will. Wir haben aber auch noch nicht gesprochen. Ich habe aber schon gespürt, dass man mit mir weiterarbeiten will."Dann wurde er auf SPORT1-Nachfrage doch konkreter. "Die Mannschaft ist noch sehr jung. Wer durch so ein Stahlbad geht, hat eine gewisse Qualität."Und weiter: "Es wird keinen großen Umbruch geben, das verspreche ich. Wir müssen an gewissen Stellschrauben drehen, dann hoffe ich, dass das funktioniert."Team setzt auf den TrainerWenn es nach der Mannschaft geht, gibt es ohnehin keine Zweifel an einer Fortsetzung der Arbeit mit Fröhling."Der Trainer hat uns als Mannschaft sehr nach vorne gebracht hat", lobte Bülow. "Wenn wir mit ihm eine komplette Vorbereitung bestreiten dürfen, dann können wir richtig zusammenwachsen und nächstes Jahr eine bessere Saison spielen."Ein Wunsch, den wohl alle im 1860-Lager hegen.
    USA
    Translate to
  •   La Fifa al cinema negli Usa Senza traccia di corruzione 14 hours ago - La Gazzetta dello Sport
    La Fifa al cinema negli Usa Senza traccia di corruzione Venerdì "United Passions" nelle sale americane: pellicola autoprodotta all'80%. Il regista: "Non ho avuto libertà..:"
    USA Transfer
    Translate to
  •   HSV kann nur kurz durchatmen 23 hours ago - Sport 1
    Von Clemens GerlachSo viel Huldigung war Lewis Holtby lange nicht zuteil geworden. "Er hat die Hauptrolle gespielt und das Zepter an sich gerissen", wurde der normalerweise sehr nüchterne Peter Knäbel fast euphorisch.Nun gut, der Sportdirektor des Hamburger SV bezog sich bei seinen Ausführungen nicht auf die Leistungen Holtbys in der gerade zu Ende gegangenen Saison. Knäbel sprach über die Feier im Mannschaftsbus nach der glücklichen Rettung in der Relegation beim Karlsruher SC."Da sind Emotionen rausgekommen", sagt Knäbel, "die Jungs haben sich ein Stück weit gehen lassen." Wenn die HSV-Kicker doch auch so engagiert gespielt hätten. Zumeist waren die Darbietungen freud- und trostlos.Holtby, für 6,5 Millionen Euro aus Tottenham geholt, war nicht der einzige enttäuschende neue Spieler in Hamburg. Auch die anderen wie Matthias Ostrzolek, Valon Behrami oder Ivica Olic brachten zu wenig. Bezeichnend: Zoltan Stieber, der mit 1,2 Millionen Ablöse günstigste Transfer, zeigte noch am meisten.Angesichts der sportlichen Tristesse fordert HSV-Idol Uwe Seeler einen radikalen Wandel bei seinem Klub. "Man muss jetzt handeln und Dinge geraderücken", sagte Seeler, "ich hoffe, die Verantwortlichen wissen das."Besser noch wäre natürlich, wenn die HSV-Führung auch wüsste, "was" zu tun ist. Knäbel zumindest macht sich keine Illusionen. "Wir brauchen mehr Substanz", sagt der 48-Jährige, "es nicht alles gut." Cheftrainer Bruno Labbadia pflichtet Knäbel bei: "Wir müssen Veränderungen vornehmen."Der Kader des HSV wird sich deutlich ändern. Etliche Spieler müssen den Klub verlassen, darunter Kapitän Rafael van der Vaart und Marcell Jansen. Doch das wird nicht reichen, um die schon Dutzend Mal angekündigte Wende zum Besseren tatsächlich zu schaffen.Der hochverschuldete Klub kann sich allerdings keine teuren Verpflichtungen leisten. Umso größer ist deshalb die Herausforderung, der sich Knäbel stellen muss. Er soll mit weniger Geld einen besseren Kader formen.Zum "Schicksal Relegation", so Knäbel, gehört auch, dass die zweite Relegation in Folge dem HSV wertvolle Zeit gekostet hat. "Es sind Spieler abgesprungen, weil sie nicht warten wollten", berichtet Labbadia. Zum Beispiel der künftige Frankfurter Stefan Reinartz. Sagt jedenfalls Knäbel.Beiersdorfer angeschlagenDer Zwei-Spiele-Aushilfscoach des HSV kann die kommenden Aufgaben immerhin einigermaßen unbelastet angehen: Für die meisten Transfers der vergangenen Saison war Knäbel nicht zuständig, er kam erst Anfang Oktober 2014 zum HSV. Die Flops muss vor allem der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer auf seine Kappe nehmen.Der Rückkehrer, der den HSV zu alter Stärke führen und für Investoren attraktiver machen wollte, ist angeschlagen. Beiersdorfer machte in seinem ersten Jahr als Klubboss viele Fehler, wirkte selten wie ein Leader. Immerhin zeigt er sich selbstkritisch: "Wir haben uns die Suppe selbst eingebrockt."Noch so eine Saison kann sich Beiersdorfer nicht erlauben. Der Mann, der die Öffentlichkeit scheut, aber nun in die Offensive gehen muss, steht unter verstärkter Beobachtung.Ohne den HSV-Stallgeruch wäre es für Beiersdorfer, der in Mirko Slomka, Josef Zinnbauer und Knäbel drei Trainer verschliss, deutlich unangenehmer geworden.Labbadia bemüht derzeit "Dankbarkeit und Demut" und verweist auf eine positive Entwicklung unter seiner Regie. "Wir haben in den vergangenen Spielen fußballerisch einen Schritt nach vorne gemacht."Einen schwachen Start in die neue Saison wird man aber auch dem spät zum HSV gestoßenen Retter nicht gestatten. Labbadia, Vertrag bis 2016, muss Ergebnisse bringen. Der 49-Jährige baut zu hohen Erwartungen schon einmal vor.Mit Borussia Mönchengladbach, das nach überstandener Relegation in der Folgesaison Vierter wurde, könne der HSV nicht verglichen werden. "Die haben damals das komplette Team zusammengehalten", sagt Labbadia.Entscheidender war wohl, dass Gladbach über einen Kader mit mehr Qualität und Perspektive verfügte. Aber das kann Labbadia jetzt natürlich so nicht s
    Translate to
  •   È l'ora di Football Leader Premi per Ferrero e Lotito 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    È l'ora di Football Leader Premi per Ferrero e Lotito Dal 3 al 5 giugno la cerimonia ad Amalfi con i protagonisti della stagione appena conclusa
    USA
    Translate to
  •   Die Allianz-Arena bebt: Bülow erzielt das 2:1 1 day ago - Kicker
    Vor dem entscheidenden Relegations-Rückspiel des TSV 1860 München gegen Drittligist Holstein Kiel hatte sich Löwen-Investor Hasan Ismaik in einem offenen Brief zu Wort gemeldet. Er hoffe, dass die anstehende Partie in der Münchner Allianz-Arena zur "Geburtsstunde einer Mannschaft" werden könne, "die nach so einer schweren Zeit zusammenwachsen wird". Die Worte wurden erhört: Die Löwen zitterten zwar lange, konnten in einer furiosen Schlussphase aber das 0:1 in ein 2:1 wandeln. Während für die Giesinger die zwölfte Saison 2. Liga winkt, bleiben die Störche in Liga drei.
    USA
    Translate to
  •   Lazio, allarme Champions "Rischia di essere esclusa" 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    Lazio, allarme Champions "Rischia di essere esclusa" Federbet avverte: "Se riaprono il processo sportivo per la gara col Genoa del 2011 e scatta la condanna, la penalizzazione è automatica"
    Translate to
  •   Blatters 96 Stunden: Was ist passiert? 1 day ago - Kicker
    Sepp Blatter war sich bewusst, dass durch die Justizbehörden in den USA und in der Schweiz noch weitere Skandale bei der FIFA aufgedeckt und womöglich weitere Verhaftungen von hochrangigen Funktionären folgen werden. Und doch stellte er sich am vergangenen Freitag bei dem Schimpf- und Schande-Kongress in Zürich erneut zur Wahl.
    USA
    Translate to
  •   LIVE! Der Abend der Wahrheit: Löwen droht der Absturz 1 day ago - Kicker
    Vor dem entscheidenden Relegations-Rückspiel des TSV 1860 München am Abend (20.30 Uhr) gegen Drittligist Holstein Kiel hat sich Löwen-Investor Hasan Ismaik in einem offenen Brief zu Wort gemeldet. Er hoffe, dass die anstehende Partie in der Münchner Allianz-Arena zur "Geburtsstunde einer Mannschaft" werden könne, "die nach so einer schweren Zeit zusammenwachsen wird". Einen Strich durch die Rechnung machen wollen natürlich die Störche, die hoch aus dem Norden angereist sind, um die Giesinger nach elf Zweitliga-Jahren zu stürzen.
    USA
    Translate to
  •   KSC verpflichtet Thoelke 1 day ago - Kicker
    Einen Tag nach dem bitteren Aus in der Relegation gegen den Hamburger SV (1:2 n.V.) versucht der Karlsruher SC zur Routine zurückzukehren. Immerhin gilt es einen schlagkräftigen Kader für die kommende Zweitliga-Saison zusammenzustellen. Dabei erzielten die Badener einen ersten Erfolg auf dem Transfermarkt und vermeldeten die Verpflichtung von Bjarne Thoelke.
    Hamburg USA Transfer
    Translate to
  •   Zeman fa ancora scuola In A torna di moda il 4-3-3 1 day ago - La Gazzetta dello Sport
    Zeman fa ancora scuola In A torna di moda il 4-3-3 Il modulo tanto caro al boemo è stato quello più scelto dagli allenatori italiani nel corso della stagione appena conclusa
    USA
    Translate to
  •   Lausanne : Pandiani en renfort 1 day ago - Football365.fr
    Libre de tout contrat, Walter Pandiani, l'attaquant uruguayen de 39 ans, s'est engagé en faveur du Lausanne Sport (L2 suisse).
    Translate to
  •   Rubio Rubin, a No9 by nature 1 day ago - FIFA
    After firing USA into the last 16, Rubio Rubin spoke to FIFA.com about his experiences of working with Landon Donovan and love of snatching goals - even from team-mates.
    USA
    Translate to
  •   HSV forciert Kaderplanungen 1 day ago - Sport 1
    Trainer Bruno Labbadia und Sportchef Peter Knäbel treiben nach dem Last-Minute-Klassenerhalt die Kaderplanungen des Hamburger SV intensiv voran."Wir müssen Veränderungen vornehmen", sagte Labbadia am Dienstag. Durch das Nachsitzen in der Relegation haben die Hamburger bei Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen viel Zeit verloren."Die nächsten Tage werden wir versuchen, ein bisschen den Rückstand gegenüber den anderen Klubs aufzuholen", betonte Labbadia: "Wir haben einen Nachteil, werden uns aber nicht treiben lassen."In täglichen Sitzungen werden Labbadia und Knäbel in dieser Woche gemeinsam über die Zusammensetzung der neuen Mannschaft grübeln. Der bisherige Kader sei ein aus "verschiedenen Epochen zusammengesucht", sagte Knäbel, "wie vier verschiedene Puzzle, aus denen man 20 Teilchen nimmt und denkt, es gibt dann wieder ein ganzes. Das geht einfach nicht, da brauchen wieder Linie."Aber "wir werden in den nächsten drei, vier Tagen nicht mit Namen um uns werfen", sagte Knäbel.Als mögliche Verstärkung für die in der abgelaufenen Saison schwächelnde HSV-Offensive gilt Jonathan Schmid vom Absteiger SC Freiburg.Zudem kündigte Knäbel an, den aufgeblähten Kader der Hamburger deutlich zu verkleinern.Neue Spieler müssten "günstiger sein als das, was wir bisher hatten", sagte Knäbel.Die Abgänge von Altstar und Kapitän Rafael van der Vaart, Marcell Jansen und Ivo Ilicevic stehen längst fest. Gojko Kacar, Heiko Westermann und Slobodan Rajkovic können sich hingegen noch Hoffnungen machen, dass ihre auslaufenden Verträge verlängert werden.Auch die Zukunft von Valon Behrami und Artjoms Rudnevs ist noch nicht abschließend geklärt.Dagegen sollen die Leihspieler Jonathan Tah (Düsseldorf) und Kerem Demirbay (Kaiserslautern) zurück an die Elbe kommen.
    Translate to
  •   Argentina falter as US lead last-16 charge 1 day ago - FIFA
    USA became the first team to reach the knockout phase at New Zealand 2015 on a day in which Ghana pulled off a shock against Argentina, and European duo Austria and Ukraine racked up vital wins.
    Translate to
  •   USA erstes Team im Achtelfinale der U-20-WM 1 day ago - Kicker
    Die Mannschaft der USA steht bei der U-20-WM in Neuseeland als erste im Achtelfinale. Nach einem 4:0 gegen das Team der Gastgeber ist der US-Nachwuchs bereits sicher unter den letzten 16. U-20-Rekordweltmeister Argentinien muss hingegen um das Weiterkommen bangen.
    USA
    Translate to
  •   La FIFA rechaza que Valcke tenga relación con sobornos 1 day ago - AS
    La reacción de la FIFA se produce después de que el diario The New York Times haya publicado una información en la acusa al secretario general.
    USA
    Translate to
  •   Americans outclass hosts to advance 1 day ago - FIFA
    USA are through to the last 16 of the FIFA U-20 World Cup with a game to spare after a comprehensive 4-0 win over hosts New Zealand at Auckand's North Harbour Stadium.
    New Zealand USA South Africa
    Translate to
  •   VfL-Boss bekräftigt: De Bruyne bleibt 1 day ago - Sport 1
    Francisco Javier Garcia Sanz, Aufsichtsrats-Chef des DFB-Pokalsiegers VfL Wolfsburg, hat noch einmal bekräftigt, dass Offensivstar Kevin De Bruyne auch in der kommenden Saison das grün-weiße Trikot tragen wird. "Wir wollen das Erreichte in Zukunft bestätigen", sagte Sanz der Sport Bild: "Die Mannschaft bleibt zusammen."Auch der belgische Nationalspieler, der mit einer herausragenden Saison das Interesse nahezu aller Top-Klubs in Europa geweckt hat, scheint sich mit diesem Gedanken angefreundet zu haben."Vielleicht spiele ich gerade den besten Fußball meiner Karriere. Ich hatte ja auch schon einige gute Jahre in Belgien und Bremen. Aber jetzt spiele ich in einer Spitzenmannschaft in einer der besten Ligen der Welt, da hat das noch mal einen anderen Stellenwert", sagte de Bruyne.Vizemeister Wolfsburg will den bis 2019 laufenden Vertrag mit seinem Spielmacher so schnell wie möglich um zwei weitere Jahre verlängern.Im Gegenzug dürfte das Jahresgehalt des 23-Jährigen deutlich angehoben und eine Ausstiegsklausel vereinbart werden.Im Gespräch ist eine Summe von 60 Millionen Euro. Das wäre ein Transferrekord für die Bundesliga.
    Werder Bremen Wolfsburg USA Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Am Boden zerstört - und sauer auf Gräfe 1 day ago - Sport 1
    Enttäuschung, Frust, Wut: Im Lager des Karlsruher SC kam an diesem denkwürdigen Abend alles zusammen.Doch mehr als mit dem verpassten Aufstieg nach sechs langen Jahren der Bundesliga-Abstinenz an sich, haderten die Badener nach dem bitteren 1:2 nach Verlängerung im Relegations-Rückspiel gegen den Hamburger SV mit der Art und Weise. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)"Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte", sagte Sportdirektor Jens Todt unmittelbar nach dem Abpfiff auf dem Rasen bei Sky.Und auch wenig später im Kabinentrakt hatte sich der 45-Jährige noch nicht erholt. "Eine schlimmere Dramaturgie kannst du dir gar nicht ausdenken", meinte er.Harsche Kritik an Schiedsrichter GräfeAls "beschissen" beschrieb KSC-Präsident Ingo Wellenreuther anschließend seine Gefühlslage und bilanzierte: "In Hamburg waren wir die bessere Mannschaft und diesmal waren wir auf Augenhöhe. Wir hätten den Aufstieg verdient gehabt, aber der Schiedsrichter hatte etwas dagegen." (SERVICE: Die Stimmen zur Relegation)KSC-Trainer Markus Kauczinski nahm die aufmunternden Worte seines Hamburger Kollegen Bruno Labbadia bei der anschließenden Pressekonferenz zwar mit Anstand entgegen, hätte aber wohl am liebsten in das vor ihm aufgebaute Mikrofon gebissen."Wir werden diesen Tag so schnell nicht vergessen", sagte Kauczinski grummelnd und mit Blick auf den Freistoß-Pfiff von Schiri Gräfe: "Ich bin mir sicher, dass wir die Nachspielzeit sonst ohne Gegentor überstanden hätten. Und der Versuch, das mit dem Elfmeter für uns am Schluss noch auszugleichen, war genauso unnötig."Dass Torjäger Rouwen Hennings besagten Elfmeter in der letzten Minute der Verlängerung dann noch verschoss, fiel ohnehin nicht mehr ins Gewicht. (SERVICE: Die Pressestimmen zur Relegation)Endspurt wird zur AchterbahnfahrtLängst war den KSC-Profis und den knapp 28.000 Zuschauern im ausverkauften Wildpark, die ihr Team auch nach dem Ausgleich noch frenetisch nach vorne gepeitscht hatten, klar, dass sie den Lohn ihrer so starken Saison nicht mehr einfahren würden.Einer Saison, die nach dem 0:1 gegen Darmstadt am 32. Spieltag schon so gut wie gelaufen schien, nach den Siegen in Braunschweig und gegen 1860 München aber doch noch eine Verlängerung in Form der Relegation und dort sogar beinahe noch ihre Krönung gefunden hatte.Stratege Yabo vor dem Absprung"Es fühlt sich an, als hätten sie uns das Herz rausgerissen", gab der niedergeschlagene Yabo anschließend einen Einblick in sein Seelenleben und sagte den Tränen nahe: "Wir waren so nah dran, so nah."Der 23-Jährige hätte an diesem Abend zum Helden werden können, stattdessen wird er nun ohne die Lorbeeren eines Aufsteigers Richtung Bundesliga ziehen."Ich glaube, dass ich nächste Saison in der Ersten Liga spielen werde", hatte der Mittelfeldstratege bereits vor Wochen zu SPORT1 gesagt.Nach der Pleite gegen den HSV erklärte Yabo, dessen Vertrag zum Monatsende ausläuft, dass er sich "zu meiner Zukunft heute nicht äußern" werde und kündigte eine Entscheidung in den nächsten Tagen an.Die werden er und seine Teamkollegen brauchen. Um ihre Wunden zu lecken. Und um Frust und Enttäuschung vielleicht doch noch in Stolz umzuwandeln.
    Hamburg USA Bundesliga
    Translate to
  •   "Der Dino lebt!" 2 days ago - Sport 1
    Der Hamburger SV hat in einem echten Krimi zum zweiten Mal in Folge in der Relegation den Klassenerhalt geschafft und bleibt weiter das einzige nie abgestiegene Gründungsmitglied der Bundesliga.Beim Karlsruher SC gelang ein dramatischer 2:1 (0:0, 1:1)-Erfolg nach Verlängerung.Dabei rettete Marcelo Diaz den HSV erst in der Nachspielzeit in die 30 Extraminuten.Entsprechend hohe Wellen schlug die Partie. In den Hamburger Medien ist vor allem Erleichterung zu spüren. Die Pressestimmen.Hamburger Morgenpost: "Gerettet! Diaz, Müller - nur der HSV! Der Dino lebt! Wahnsinn: Der HSV bleibt erstklassig!"Hamburger Abendblatt: "HSV bleibt erstklassig - Die Uhr tickt weiter. Der Hamburger SV stand schon mit dem Rücken zur Wand, doch dann kam Diaz' Freistoß"Focus Online: "HSV bleibt in der Bundesliga! KSC sauer auf Schiri: 'Zum Kotzen!'"Kicker: "Krimi in Karlsruhe: Der HSV wendet den Abstieg ab"Süddeutsche Zeitung: "Der Dino ist unverwüstlich"Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Das nächste Hamburger Last-Minute-Wunder"Bild: "Dino unabsteigbar"Badische Neueste Nachrichten: "Bitteres Ende für den KSC. Es war grausam für die Fans, für die ganze Region"
    Translate to
  •   "Nach 90 Minuten waren wir tot" 2 days ago - Sport 1
    Der Hamburger SV sichert sich dank eines enormen Kraftakts im Relegations-Rückspiel beim Karlsruher SC doch noch den Klassenerhalt.Während Trainer Bruno Labbadia und sein Team nach dem dramatischen 2:1 nach Verlängerung auf Wolke sieben schweben, liegen die Badener am Boden - und hadern mit Schiedsrichter Manuel Gräfe.SPORT1 hat die Stimmen von ARD und Sky zusammengefasst.Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Das kann man sich gar nicht vorstellen. Es ist schwer, in Worte zu fassen, was mir diese Wochen bedeutet haben. Es ist ein unglaubliches Gefühl, mehr geht gar nicht. Abstiegskampf ist mit Abstand das Schlimmste. Ich lebe in der Stadt, ich liebe diese Stadt, und ich liebe den Verein."Dietmar Beiersdorfer (Vorstandsvorsitzender Hamburger SV): "Es war alles möglich in diesem Spiel. Es ist klar, dass wir im Umbruch waren, schon im Sommer. Wir werden uns jetzt hinsetzen auch mit Bruno, unserem Coach. Ein ganz großes Lob und ein ganz großes Dankeschön an Bruno und seinen Stab."Markus Kauczinski (Trainer Karlsruher SC): "Es tut mir leid für die Spieler, die alles gegeben haben. Das Quäntchen Glück hat uns heute gefehlt. Das ist eine sehr bittere Niederlage."Jens Todt (Sportdirektor Karlsruher SC): "Den Freistoß vor dem 1:1 darf man nicht geben, das ist ein Wahnsinn. Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte, wenn man das sieht. Wenn der Ball in der 90. Minute dann auch noch direkt in den Winkel geht, das ist unglaublich. Diese Dramaturgie kann man gar nicht so schreiben. Wir sind wahnsinnig stolz, wie wir den KSC präsentiert haben. Wir werden wiederkommen."Ingo Wellenreuther (Präsident Karlsruher SC): "Ich weiß nicht, ob man vor dem 1:1 Freistoß pfeifen muss, wenn jemand aus anderthalb Metern angeschossen wird."Reinhold Yabo (Mittelfeldspieler Karlsruher SC): "Ich bin am Boden zerstört. Es tut weh, es ist, als ob man jemandem das Herz rausgerissen hat, weil wir so nah dran waren. Wirklich so nah. Die Trauer ist groß."Rene Adler (Torhüter Hamburger SV): "Ich muss ehrlich gestehen, dass in den letzten Minuten vermehrt negative Gedanken kamen. Heute hat nur eine Mannschaft gespielt, es war extrem schwer. Das ist unser Finale gewesen, das brauchen wir nicht jedes Jahr. Ich bin heute drei Jahre gealtert. Es war ein Sieg der Gemeinschaft. Ich bin immer noch auf 180 und will eigentlich nur alleine sein."Nicolai Müller (Mittelfeldspieler Hamburger SV): "Ich freue mich einfach nur für die Mannschaft."Rafael van der Vaart (Mittelfeldspieler Hamburger SV): "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Es war ein unglaubliches Spiel, wir haben es geschafft. Ich bin so glücklich, dass ich keine Worte dafür habe. Das ist unglaublich für den ganzen Verein, die ganze Stadt."Pierre-Michel Lasogga (Stürmer Hamburger SV): "Wir waren nach 90 Minuten tot. Aber der Trainer hat uns irgendein Gen mitgebracht, damit wir immer wieder aufstehen. Die Mannschaft hat über 90 Minuten Gas gegeben, hat gekämpft, die Mannschaft hat es verdient, in der Liga zu bleiben."
    Translate to
  •   La pancarta 'Jota ke irabazi arte', posible causa de castigo 2 days ago - AS
    Con el significado de 'Dale duro hasta vencer', fue exhibida por los aficionados del Athletic y Antiviolencia podría proponer un castigo.
    Translate to
  •   Moussa Sissoko attend son heure 2 days ago - Football365.fr
    Malgré un bail de longue durée avec Newcastle, Moussa Sissoko n'exclut pas de bouger lors du Mercato d'été. L'ancien Toulousain pourrait notamment intéresser Chelsea.
    Translate to
  •   Caligiuri hebt ab 2 days ago - Kicker
    Seinem großen Traum kommt er Schritt für Schritt näher: Daniel Caligiuri, frischgebackener Pokalsieger mit dem VfL Wolfsburg, hat sich am Montag auf den Weg in die Heimat seines Vaters gemacht. In Florenz kommt die italienische Nationalmannschaft zusammen, um sich auf die Länderspiele gegen Kroatien (12. Juni) und Portugal (16. Juni) vorzubereiten. Am Freitag wird der endgültige Kader bekanntgegeben.
    Translate to
  •   El Elche no opina sobre la decisión del Eibar de solicitar su descenso 2 days ago - Marca
    El Consejo del Elche ha preferido no opinar sobre la decisión del Eibar de personarse como acusación particular ante la LFP para solicitar el descenso del club ilicitano por impago de la deuda. Leer
    USA
    Translate to
  •   Angerer: "Mannschaft mit dem besten Teamspirit" 2 days ago - Kicker
    Gut gelaunt und unisono voller Vorfreude kam die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft am Sonntag am Frankfurter Flughafen zusammen, um gemeinsam nach Kanada aufzubrechen. Dort muss die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid am Sonntag (7. Juni) in ihrem ersten WM-Spiel gegen die Elfenbeinküste antreten.
    Translate to
  •   Höjbjerg: "Ich bin auf einem anderen Niveau" 2 days ago - Kicker
    Wohin der Weg von Pierre-Emile Höjbjerg in der kommenden Saison führen wird, ist noch offen. Das Leihgeschäft beim FC Augsburg, wo der 19-jährige Mittelfeldspieler in der Rückserie der abgelaufenen Saison von Stammverein Bayern München geparkt war, läuft Ende Juni ab. Die Fragen: Was ist das Beste für den FC Bayern? Was ist das Beste für Höjbjerg? Und welcher Verein wäre dann das Beste für Höjbjerg? Alle Seiten müssen zusammen die diversen Option überdenken. Die Gefühlslage des Youngsters ist ambivalent, wie er im kicker-Interview verriet.
    Translate to
  •   CSKA Moscou : Prolongation de Musa 2 days ago - Football365.fr
    Ahmed Musa, l'attaquant nigérian du CSKA Moscou, a prolongé son engagement.
    USA
    Translate to
  •   Mihajlovic resigns as Sampdoria boss 2 days ago - BBC
    Sinisa Mihajlovic references former United States president John F Kennedy and Winston Churchill as he resigns as Sampdoria boss.
    USA Sampdoria Transfer
    Translate to
  •   DFB stellt Architekten-Entwurf vor 2 days ago - Sport 1
    Drei Wochen vor dem Bürgerentscheid über den Bau der neuen Zentrale des DFB in Frankfurt/Main hat der Weltmeister-Verband den Architekten-Entwurf für das 89-Millionen-Euro-Projekt vorgestellt."Frankfurt ist die Hauptstadt des deutschen Fußballs", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: "Jetzt wollen wir in Frankfurt auch die Zukunft des deutschen Fußballs bauen - mit diesem Jahrhundertprojekt des DFB."Die neue Zentrale, die es in dieser Form "im Fußball noch nicht gegeben hat", sei kein Hochhaus, versicherte Niersbach: "Es gibt keine hohen Mauern, keine hohen Zäune."Das bisherige DFB-Gebäude im Frankfurter Stadtwald sei "im internationalen Vergleich eine Schwachstelle", sagte der DFB-Boss: "Die Zentrale, die Administration und die Verwaltung mit dem Sport zusammenzubringen - das hat auf der Welt sonst keiner."Um den Bau auf dem Gelände der derzeitigen Galopprennbahn doch noch zu verhindern, müsste am 21. Juni eine Mehrheit, die mindestens 25 Prozent der Wahlberechtigten ausmacht (rund 114.000 Menschen), für den Erhalt des Geländes im Stadtteil Niederrad, auf dem derzeit auch Golfer zu Hause sind, stimmen."Wir dürfen uns auf keinen Fall irgendwie ausruhen", sagte Bundestrainer Joachim Löw: "Der Fußball entwickelt sich weiter, und das müssen wir auch tun."Die Akademie sei "ein bisschen wie ein Forschungslabor, wo man alles bündelt."Verantwortlich als Projektleiter für den Aufbau und die Inbetriebnahme ist Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff ."Es ist der große Traum: Wer immer auch in der Welt etwas über Fußball wissen will, kommt nach Frankfurt und holt sich dort das Wissen."Der DFB wolle mit der Akademie "weltweit führend" sein. Die Galopprennbahn (der DFB bekäme ein 15 Hektar großes Areal plus Erweiterungsoption von fünf Hektar) war dem Verband 2014 von der Stadt mit Erbbauvertrag (99 Jahre Laufzeit, 6,835 Millionen Euro kapitalisierter Erbbauzins) auf dem Silbertablett serviert worden.Die Gegner hatten in den vergangene Wochen mit Plakaten und Internetaktionen mobil gemacht."Keine 84-Millionen-Stadt-Geschenke an DFB-Bosse" steht auf einem der Wahlplakate, darunter sauber aufgeschlüsselt die Kosten für Abriss, Wertevernichtung, Pächterabfindung und Erbpachtsubvention.Frankfurt verzichte mit "diesem devoten 'low-budget'-Geschäft auf Einnahmen in Höhe von 75 Millionen Euro für die Stadtkasse", steht auf Flugblättern: "Noch ehe die lächerliche DFB-Pacht eingenommen wird, ist sie bereits zu Lasten des Steuerzahlers mehrfach ausgegeben."Den Trendbeschluss für die Akademie hatte der DFB am 15. Januar 2013 gefasst.Im kommenden Jahr soll der Bau beginnen, Ende 2018 der Umzug erfolgen.
    Translate to
  •   Club trennt sich von Celustka 2 days ago - Kicker
    Der 1. FC Nürnberg bastelt nach einer an den eigenen Ansprüchen gemessenen enttäuschenden Saison am Kader für die bessere Zukunft. Trainer René Weiler geht in seine erste komplette Spielzeit bei den Franken, kann seine Mannschaft erstmals nach eigenem Gusto zusammenstellen. Zwei Baustellen gibt es beim Club auch auf den defensiven Außenpositionen.
    Translate to
  •   Klinsmann holt fünf Bundesliga-Legionäre 2 days ago - Kicker
    Für das Testspiel gegen die DFB-Auswahl am 10. Juni in Köln (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) setzt USA-Coach Jürgen Klinsmann in seinem 22-köpfigen Aufgebot auf insgesamt fünf Legionäre, die in der 1. und 2. Bundesliga unter Vertrag stehen. Neben dem Bundesliga-Trio John Brooks (Hertha BSC), Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) und Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach) erhielten auch Alfredo Morales von Aufsteiger FC Ingolstadt und Bobby Wood von Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue eine Einladung.
    Translate to
  •   Foot - USA - Sidney Govou en pige à Miami 2 days ago - L'equipe
    Septuple champion de France avec l’Olympique Lyonnais, Sidney...
    Translate to
  •   5 days to go 2 days ago - FIFA
    With her five goals in the game between USA and Chinese Taipei in at the FIFA Women's World Cup China PR 1991, Michelle Akers is still the highest goalscorer in a single match.
    USA South Africa
    Translate to
  •   Kiwi rematch gets Acosta looking back 2 days ago - FIFA
    Now at his third FIFA tournament, USA's Kellyn Perry-Acosta looks back on his growth since stepping out at the FIFA U-17 World Cup Mexico 2011.
    Mexico USA South Africa
    Translate to
  •   Ferrero vede Zenga per il sì Battuti Sarri e Paulo Sousa 2 days ago - La Gazzetta dello Sport
    Ferrero vede Zenga per il sì Battuti Sarri e Paulo Sousa I blucerchiati hanno scelto l'erede di Mihajlovic, che oggi ufficializza la fine della sua avventura a Genova
    USA
    Translate to
  •   Foot - Amicaux - USA - Les USA sans Altidore ni Dempsey contre les Pays-Bas et l'Allemagne 2 days ago - L'equipe
    Les États-Unis seront privés de deux joueurs clés, Jozy Altidore...
    USA
    Translate to
  •   Towering ambitions for New Zealand's fall guy 2 days ago - FIFA
    New Zealand's Clayton Lewis looks ahead to the crucial FIFA U-20 World Cup meeting with USA and reflects on the challenge that led to him taking the plunge from Auckland's Sky Tower.
    New Zealand USA South Africa
    Translate to
  •   HSV strapaziert wieder den Fußballgott 2 days ago - Sport 1
    In ihrer Verzweiflung greifen sie wieder zum Äußersten.Wenn schon die eigene Leistung nicht ausreicht und große Personalsorgen den Hamburger SV plagen, soll es im Showdown nach 2014 schon wieder der oft zitierte Einfluss von oben richten."Letztes Jahr hat der Fußballgott dafür gesorgt, dass der HSV drin geblieben ist. Darauf hoffen wir dieses Jahr auch wieder", sagt HSV-Klubmanager Bernd Wehmeyer bei SPORT1.Die nervenzerreißende Anspannung ist auch der Vereinslegende vor dem entscheidenden Rückspiel der Relegation beim Karlsruher SC (ab 19 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) anzumerken. Dass im Vorfeld kein Spieler reden durfte oder wollte, passt da ins Bild.Personelle Sorgen beim HSVDas glückliche 1:1 vor eigener Kulisse ist für die mental und physisch angeschlagenen Rothosen eine große Hypothek.Denn der vom Auslaufmodell in den vergangenen Wochen zur Lebensversicherung aufgestiegene Gojko Kacar fehlt wie Heiko Westermann gelbgesperrt, Torschütze Ivo Ilicevic musste am Sonntag das Abschlusstraining mit Adduktorenproblemen abbrechen und dann war da ja auch noch die Sorge um Ivica Olic."Bei Ivo und Ivi können wir erst morgen entscheiden. Ivo hat auf jeden Fall Schmerzen", sagte Cheftrainer Bruno Labbadia dem Hamburger Abendblatt und nominierte einen 19er-Kader für Karlsruhe.Olic will unbedingt spielenRoutinier Olic hatte durch eine Spritze gegen seine Rückenschmerzen einen allergischen Schock erlitten und musste sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.Inzwischen konnte aber schon leichte Entwarnung gegeben werden. Olic schaute bereits wieder beim Training vorbei. "Der Schock im ersten Augenblick war riesengroß", sagte Olic der Bild am Sonntag.Der Offensiv-Allrounder wird alles versuchen, um dem HSV beim heißen Tanz im Wildpark zur Verfügung zu stehen. Nicht zuletzt sein unermüdlicher Kampfgeist wäre für die Moral der angeschlagenen Truppe extrem wichtig."Das wird eine immens schwere Aufgabe. Wenn etwas Hoffnung gibt, dann ist es die Moral und die Einstellung der Mannschaft, die wirklich intakt ist", hofft Wehmeyer.Retter van der Vaart?Tatsächlich zeigte das Team am 34. Spieltag gegen lustlose Schalker zumindest die Grundtugenden und brach nach dem frühen Rückstand gegen Karlsruhe nicht in sich zusammen.Nicht nur die Hamburger Morgenpost zittert gewaltig und fahndet fast schon verzweifelt nach einem "Helden", damit die Bundesliga-Uhr des einzigen nie abgestiegenen Gründungsmitglieds doch über Montag hinaus weiterlaufen kann.Vielleicht wird es ja der einstige Publikumsliebling Rafael van der Vaart. Der zum Bankdrücker abgestürzte 32-Jährige könnte für Kacar in die erste Elf rücken.Labbadia setzt auf LasoggaLabbadia hofft derweil auf Goalgetter Pierre-Michel Lasogga. 2014 gelang ihm gegen Fürth das einzige Tor in der Relegation, das den Traditionsverein doch noch erstklassig hielt.Da trotz aller Euphorie die nächste größtenteils blamable Saison folgte, sehen nicht wenige Experten den göttlichen Beistand mittlerweile aufgebraucht."Wenn es einen Fußball-Gott gibt, muss der HSV absteigen. Sie sind mit 35 Punkten in die Relegation gekommen. Ich wüsste nicht, wo die Berechtigung liegt, weiter in der Bundesliga zu spielen", sprach Journalist Alfred Draxler im Volkswagen Doppelpass Klartext.Verstärkung für den KSCDie bessere Ausgangslage und der Heimvorteil sprechen ohnehin für den KSC. Die Truppe von Markus Kauczinski spielte in Hamburg befreit auf und hatte noch riesiges Pech mit zwei Lattentreffern binnen zehn Sekunden.Die ganze Region fiebert nach sechs langen Jahren der Rückkehr in die Bundesliga entgegen. Der einstige Hamburger Rouwen Hennings hat das Tor dazu weit aufgestoßen.Einen Schub könnte Mittelfeldspieler Hiroki Yamada geben, der nach Wadenproblemen am Sonntag wieder mit dem Team trainieren konnte. "Wir sind verhalten optimistisch", erklärte Sportdirektor Jens Todt."Der Druck hat sich noch mehr Richtung HSV verschoben. Wir müssen im Wildpark vor ausverkauftem Haus versuchen, unser Spiel durchzuzie
    Hamburg USA Bundesliga
    Translate to
  •   Foot - FIFA - Warner s'en prend (encore) aux USA 3 days ago - L'equipe
    Jack Warner en remet une couche.  Inculpé de corruption par la...
    USA
    Translate to