Freiburg

Freiburg News

  •   Freiburger T-Frage: Schwolow oder Klandt? 2 hours ago - Kicker
    Einen kompletten Neuanfang startete der SC Freiburg auf der Torhüter-Position: Mit Roman Bürki (Dortmund, 3,5 Millionen), Sebastian Mielitz (Fürth, ablösefrei) und Daniel Batz (Chemnitz, ablösefrei) verließen alle drei Keeper den Verein. In der neuen Torwart-Troika um Rückkehrer Alexander Schwolow (Arminia Bielefeld, 80.000 Euro), Neuzugang Patrick Klandt (FSV Frankfurt, ablösefrei) und Nachwuchsmann Konstantin Fuhry zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf rennen ab.
    Translate to
  •   Ya Konan trifft, doch Kramer grollt - SCF souverän 15 hours ago - Kicker
    Trotz hochsommerlicher Temperaturen jenseits der 30 Grad nutzte beinahe der Hälfte aller Zweitligisten den Mittwoch zu Testspielen. Absteiger SC Freiburg zeigte sich dabei souverän und siegte beim Bezirksligisten Kirchzarten standesgemäß. Der VfL Bochum und der SC Paderborn kamen jedoch über Remis gegen unterklassige Gegner nicht hinaus. Der MSV Duisburg wiederum besiegte immerhin einen nationalen Meister.
    Translate to
  •   H96: Klaus unterschreibt bis 2019 2 days ago - Sport 1
    Hannover 96 hat U21-Nationalspieler Felix Klaus vom Absteiger SC Freiburg verpflichtet.Der 22-Jährige, der zum Kader der deutschen Junioren bei der Europameisterschaft in Tschechien gehörte, unterschrieb bei den Niedersachsen bis Sommer 2019.Er ist nach Torhüter Philipp Tschauner (FC St. Pauli), Verteidiger Oliver Sorg (ebenfalls Freiburg) und Stürmer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf) der vierte externe Zugang. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart."Wir haben ihm in unseren Gesprächen die Perspektive aufgezeigt, fester Bestandteil einer jungen Mannschaft zu werden. Er bringt beste Voraussetzungen mit, um unser Team mit seinen Qualitäten zu verstärken", sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.Klaus kam in den vergangenen zwei Spielzeiten insgesamt 52-mal in der Bundesliga für den SC Freiburg zum Einsatz und erzielte sieben Tore. Aufgrund der Teilnahme an der U21-EM steigt er erst am 16. Juli ins Training der 96er ein.
    Hannover 96 Freiburg Bundesliga
    Translate to
  •   "Großes Potenzial": Hannover angelt sich Klaus 2 days ago - Kicker
    Hannover 96 hat mit Felix Klaus den nächsten Neuzugang eingetütet. Der Juniorennationalspieler, der mit Deutschland bei der U-21-Europameisterschaft in Tschechien im Halbfinale ausschied, kommt vom SC Freiburg und erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2019 - sehr zur Freude von Sportdirektor Dirk Dufner und Trainer Michael Frontzeck.
    Translate to
  •   Selbst ist der Mann: Tuchels erstes Training 2 days ago - Sport 1
    Borussia Dortmund hat die erste Trainingseinheit unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel bestritten.Der Nachfolger von Jürgen Klopp konnte am Tag nach den ausführlichen Leistungstests auf dem Trainingsgelände in Dortmund-Brackel einen Großteil des Kaders begrüßen.Rund 40 Journalisten, darunter zahlreiche Fotografen, verfolgten die erste Einheit unter Tuchel, bei der unter anderem Shinji Kagawa und Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang fehlten.Sie steigen wegen der zahlreichen Einsätze in der abgelaufenen Spielzeit beim BVB sowie im Winter im Asien- bzw. Afrika-Cup eine Woche später ins Training ein.Ebenso fehlten die U21-Nationalspieler Matthias Ginter und Moritz Leitner nach der EM in Tschechien, Neuzugang Julian Weigl aufgrund der U20-WM sowie die Langzeitverletzten Kevin Großkreutz, Nuri Sahin, Jonas Hofmann, Adrian Ramos und Marvin Ducksch.Die Reihe seiner Testspiele beginnt die Borussia am Freitag beim Landesligisten VfL Rhede, bevor am Samstag in Dortmund die große offizielle Saisoneröffnung stattfindet.Die 1. Trainingseinheit unter Tuchel zum Nachlesen:+++ 12 Uhr: Feierabend in Dortmnud +++Tuchels Ansprache setzt den Schlusspunkt unter die erste Einheit der Saison. Gemeinsam wird noch der Platz aufgeräumt. Das wars - fürs Erste. Heute nachmittag um 17 Uhr steigt schon die zweite Einheit der Ära Tuchel. Wir verabschieden uns damit aus dem LIVETICKER, alles zum BVB gibt es natürlich weiterhin auf SPORT1.de.+++ 11.57 Uhr: Abschluss-Ansprache von Tuchel +++Zum Abschluss des Trainings versammelt Tuchel seine Spieler in einem Kreis und hält eine Ansprache.+++ 11.52 Uhr: Nochmal Trainingsspiel +++Nach ein paar Zwischenrunden wird jetzt nochmal auf vier Tore gespielt.+++ 11.47 Uhr: Training auf der Zielgeraden +++Die BVB-Spielern drehen nach dem Trainingsspiel ihre Runden.+++ 11.39 Uhr: Neue Spielvariante +++Nach dem Spiel auf ein Kleinfeld steht jetzt eine neue Variante auf dem Programm: Die BVB-Kicker spielen jetzt auf vier kleine Tore.+++ 11.35 Uhr: Keeper-Trio beendet Einheit +++Weidenfeller, Bürki und Hendrik Bonmann sind soeben mit ihrer Einheit unter Leitung von Torwarttrainer Teddy de Beer fertig.+++ 11.29 Uhr: Watzke wieder weg +++BVB-Boss Watzke verlässt den Trainingslpatz nach knapp einer Stunde wieder.+++ 11.24 Uhr: Trainingsspiel aufs Minifeld +++Jetzt steht ein Spiel auf Mini-Tore im Kleinfeld auf dem Programm. Der Fokus liegt auf schneller Ballbewegung, wenige Kontakte. Tuchel ist wieder sehr engagiert und greift immer wieder ein, gibt Feedback.+++ 11.06 Uhr: Weidenfeller trägt die 1 +++Nette Randnotiz: Keeper Roman Weidenfeller trägt auf seinem Trainingsshirt die Nummer 1. Roman Bürki, der als vermeintliche Nummer 1 vom SC Freiburg geholt wurde, agiert dagegen mit der 38.+++ 11.03 Uhr: Arbeit mit dem Ball +++Nach der Trinkpause geht es weiter mit Passübungen. Tuchel nimmt es bei den Kurzpässen sehr genau, unterbricht immer wieder und korrigiert, fordert Genauigkeit ein.+++ 10.53 Uhr: Eigener Stern für Kehl +++Während die Spieler eine erste Trinkpause einlegen, hier noch eine News: Sebastian Kehl ist für seine Leistungen als langjähriger Kapitän von Borussia Dortmund geehrt worden und hat seinen eigenen Stern auf dem "BVB Walk of fame" erhalten, der quer durch die Revierstadt bis zum Signal Iduna Park führt. (Hier weiterlesen...)+++ 10.45 Uhr: Watzke und Zorc schauen zu +++Trainingsauftakt beim BVB - das lassen sich natürlich auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc nicht entgehen. Die BVB-Bosse verfolgen das Treiben von einer Bank an der Seitenlinie aus.+++ 10.39 Uhr: Stabil bleiben bitte! +++Nach den ersten Auflockerungseinheiten stehen für die Spieler jetzt Dehnen und Stabilisationsübungen auf dem Programm. +++ 10.33 Uhr: Der Ball läuft schon +++Die Dortmunder lockern sich mit einem Kreisspiel auf. Tuchel verfolgt das Geschehen aufmerksam - und sorgt mit frischen Bällen dafür, dass das Spielchen nicht zum Erliegen kommt.+++ 10.23 Uhr: Neuzugänge sind am Start +++Mit von der Partie sin
    Translate to
  •   Stuttgart verpflichtet Langerak 3 days ago - Sport 1
    Bei der Pressekonferenz vom VfB Stuttgart hat Robin Dutt die Verpflichtung von Mitch Langerak bekannt gegeben.Der 27-Jährige wechselt von Borussia Dortmund in die Schwabenmetropole. Auslöser war der Transfer des Freiburgers Roman Bürki zum DFB-Pokalfinalisten.Gleichzeitig verlässt Thorsten Kirschbaum die Stuttgarter und schließt sich dem 1. FC Nürnberg an.
    Translate to
  •   St. Pauli lässt Chancen liegen - Freiburger Stadtduell 3 days ago - Kicker
    Der FC St. Pauli hat sich in einem Testspiel gegen den Bezirksligisten MTV Barum generös im Auslassen von Torchancen gezeigt. Trainer Ewald Lienen hatte aber auch eine Erklärung parat. Beim 2:1 des SC Freiburg im Stadtduell gegen den Freiburger FC sorgte vor allem eine Nachricht in der Halbzeit für Jubel.
    Translate to
  •   Petersen endgültig zum SC Freiburg 3 days ago - Sport 1
    Nils Petersen hat sich nun doch für den Gang in die Zweite Liga entschieden.Der Stürmer von Werder Bremen wechselt mit sofortiger Wirkung zum Bundesliga-Absteiger SC Freiburg.Petersen war bereits in der Rückrunde der abgelaufenen Saison an die Breisgauer ausgeliehen gewesen und hatte neun Tore erzielt. Sein Abschied von Freiburg nach der Saison galt bereits als beschlossen."Hier in Freiburg habe ich trotz einer verrückten Saison, an deren Ende wir leider abgestiegen sind, ideale Bedingungen vorgefunden - sowohl was das Umfeld, die Arbeitsweise, als auch die Kollegen und das Trainerteam angeht", erklärte Petersen, dessen Vertrag in Bremen noch bis 2017 gültig war.Für ihn sei irgendwann klar gewesen, dass er längerfristig bleiben möchte, "unabhängig von der Ligazugehörigkeit."Über die Laufzeit des neuen Vertrags sowie die Höhe der Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stilschweigen. 
    Werder Bremen Freiburg Bundesliga
    Translate to
  •   Überraschung! Petersen weiter in Freiburg 3 days ago - Kicker
    Überraschende Wende im Fall Nils Petersen: Der bislang nur ausgeliehene Stürmer wird auch künftig für den SC Freiburg auf Torejagd gehen. Nach dem Abstieg der Breisgauer in die Zweite Liga standen die Chancen auf einen Verbleib des Bremers zunächst eigentlich eher schlecht.
    Translate to
  •   Überraschung! Petersen weiter in Freiburg 3 days ago - Kicker
    Überraschende Wende im Fall Nils Petersen: Der bislang nur ausgeliehene Stürmer wird auch künftig für den SC Freiburg auf Torejagd gehen. Nach dem Abstieg der Breisgauer in die Zweite Liga standen die Chancen auf einen Verbleib des Bremers zunächst eigentlich eher schlecht.
    Translate to
  •   Schäfer droht wochenlange Pause 4 days ago - Kicker
    Der 1. FC Nürnberg hat zum Start in die neue Runde eine denkbar schlechte Aufgabe bekommen. Die Franken müssen bei Bundesliga-Absteiger SC Freiburg. Das dürfte beim FCN aktuell aber nur Nebensache sein, viel mehr haben die Nürnberger jetzt schon große Personalsorgen. Größtes Sorgenkind derzeit: Raphael Schäfer.
    Nurnberg Freiburg Bundesliga
    Translate to
  •   Duisburg gegen Lautern zum Auftakt 5 days ago - Sport 1
    1. Spieltag (24. - 27. Juli)MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern (Fr. 20.30 Uhr)SC Freiburg - 1. FC NürnbergSC Paderborn - VfL BochumEintracht Braunschweig - SV SandhausenUnion Berlin - Fortuna DüsseldorfGreuther Fürth - Karlsruher SCFC St. Pauli - Arminia Bielefeld1. FC Heidenheim - 1860 MünchenFSV Frankfurt - RB Leipzig2. Spieltag (31. Juli - 03. August)Karlsruher SC - FC St. Pauli1. FC Kaiserslautern - Eintracht BraunschweigRB Leipzig - Greuther Fürth1. FC Nürnberg - 1. FC HeidenheimFortuna Düsseldorf - SC PaderbornVfL Bochum - MSV Duisburg1860 München - SC FreiburgSV Sandhausen - Union BerlinArminia Bielefeld - FSV Frankfurt3. Spieltag (14. - 17. August)SC Freiburg - VfL BochumSC Paderborn - SV SandhausenEintracht Braunschweig - RB Leipzig1. FC Nürnberg - 1860 MünchenUnion Berlin - 1. FC KaiserslauternFC St. Pauli - Greuther Fürth1. FC Heidenheim - Fortuna DüsseldorfFSV Frankfurt - Karlsruher SCMSV Duisburg - Arminia Bielefeld4. Spieltag (21. - 24. August)Karlsruher SC - MSV Duisburg1. FC Kaiserslautern - SC PaderbornRB Leipzig - FC St. PauliFortuna Düsseldorf - SC FreiburgVfL Bochum - 1. FC NürnbergGreuther Fürth - FSV Frankfurt1860 München - Union BerlinSV Sandhausen - 1. FC HeidenheimArminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig 5. Spieltag (28. - 31. August)SC Freiburg - SV SandhausenSC Paderborn - Arminia BielefeldEintracht Braunschweig - Karlsruher SC1. FC Nürnberg - Fortuna DüsseldorfUnion Berlin - RB LeipzigVfL Bochum - 1860 München1. FC Heidenheim - 1. FC KaiserslauternFSV Frankfurt - FC St. PauliMSV Duisburg - Greuther Fürth6. Spieltag (11. - 14. September)Karlsruher SC - Union Berlin1. FC Kaiserslautern - SC FreiburgRB Leipzig - SC PaderbornFortuna Düsseldorf - 1860 MünchenGreuther Fürth - 1. FC NürnbergFC St. Pauli - MSV DuisburgSV Sandhausen - VfL BochumFSV Frankfurt - Eintracht BraunschweigArminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim7. Spieltag (18. - 20. September)SC Freiburg - Arminia BielefeldSC Paderborn - Karlsruher SCEintracht Braunschweig - FC St. Pauli1. FC Nürnberg - SV SandhausenUnion Berlin - Greuther FürthVfL Bochum - Fortuna Düsseldorf1860 München - 1. FC Kaiserslautern1. FC Heidenheim - RB LeipzigMSV Duisburg - FSV Frankfurt 8. Spieltag (22. - 23. September)Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf (17.30 Uhr)1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg (17.30 Uhr)RB Leipzig - SC Freiburg (17.30 Uhr)Greuther Fürth - SC Paderborn (17.30 Uhr)FC St. Pauli - 1. FC Heidenheim (17.30 Uhr)SV Sandhausen - 1860 München (17.30 Uhr)FSV Frankfurt - Union Berlin (17.30 Uhr)Arminia Bielefeld - VfL Bochum (17.30 Uhr)MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig (17.30 Uhr)9. Spieltag (25. - 28. September)SC Freiburg - FSV FrankfurtSC Paderborn - FC St. PauliEintracht Braunschweig - Greuther Fürth1. FC Nürnberg - Arminia BielefeldUnion Berlin - MSV DuisburgFortuna Düsseldorf - SV SandhausenVfL Bochum - 1. FC KaiserslauternTSV 1860 München - RB Leipzig1. FC Heidenheim - Karlsruher SC10. Spieltag (02. - 05. Oktober) 1. FC Kaiserslautern - Fortuna DüsseldorfRB Leipzig - 1. FC NürnbergEintracht Braunschweig - Union BerlinGreuther Fürth - VfL BochumFC St. Pauli - SV SandhausenFSV Frankfurt - 1. FC HeidenheimArminia Bielefeld - 1860 MünchenMSV Duisburg - SC PaderbornKarlsruher SC - SC Freiburg11. Spieltag (16. - 19. Oktober)SC Freiburg - Greuther FürthSC Paderborn - Eintracht Braunschweig1. FC Nürnberg - FSV FrankfurtFortuna Düsseldorf - Arminia BielefeldUnion Berlin - FC St. PauliVfL Bochum - RB Leipzig1860 München - Karlsruher SC1. FC Heidenheim - MSV DuisburgSV Sandhausen - 1. FC Kaiserslautern12. Spieltag (23. - 26. Oktober)Karlsruher SC - 1. FC KaiserslauternRB Leipzig - Fortuna DüsseldorfEintracht Braunschweig - 1. FC HeidenheimUnion Berlin - SC PaderbornGreuther Fürth - 1860 MünchenFC St. Pauli - SC FreiburgFSV Frankfurt - VfL BochumArminia Bielefeld - SV SandhausenMSV Duisburg - 1. FC Nürnberg13. Spieltag (30. Oktober - 02. November)SC Freiburg - Eintracht BraunschweigSC Paderborn - FSV Frankfurt1. FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld1. FC N
    Translate to
  •   Zweite Liga: Spielplan im Überblick 5 days ago - Sport 1
    Die DFL hat den Spielplan für die Saison 2015/16 in der 2. Bundesliga veröffentlicht. SPORT1 zeigt alle Spieltage im Überblick:     1. Spieltag (24. - 27. Juli)   MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern (Fr. 20.30 Uhr)   SC Freiburg - 1. FC Nürnberg   SC Paderborn - VfL Bochum   Eintracht Braunschweig - SV Sandhausen   Union Berlin - Fortuna Düsseldorf   Greuther Fürth - Karlsruher SC   FC St. Pauli - Arminia Bielefeld   1. FC Heidenheim - 1860 München   FSV Frankfurt - RB Leipzig       2. Spieltag (31. Juli - 03. August)   Karlsruher SC - FC St. Pauli   1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig   RB Leipzig - Greuther Fürth   1. FC Nürnberg - 1. FC Heidenheim   Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn   VfL Bochum - MSV Duisburg   1860 München - SC Freiburg   SV Sandhausen - Union Berlin   Arminia Bielefeld - FSV Frankfurt       3. Spieltag (14. - 17. August)   SC Freiburg - VfL Bochum   SC Paderborn - SV Sandhausen   Eintracht Braunschweig - RB Leipzig   1. FC Nürnberg - 1860 München   Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern   FC St. Pauli - Greuther Fürth   1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf   FSV Frankfurt - Karlsruher SC   MSV Duisburg - Arminia Bielefeld       4. Spieltag (21. - 24. August)   Karlsruher SC - MSV Duisburg   1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn   RB Leipzig - FC St. Pauli   Fortuna Düsseldorf - SC Freiburg   VfL Bochum - 1. FC Nürnberg   Greuther Fürth - FSV Frankfurt   1860 München - Union Berlin   SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim   Arminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig       5. Spieltag (28. - 31. August)   SC Freiburg - SV Sandhausen   SC Paderborn - Arminia Bielefeld   Eintracht Braunschweig - Karlsruher SC   1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf   Union Berlin - RB Leipzig   VfL Bochum - 1860 München   1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern   FSV Frankfurt - FC St. Pauli   MSV Duisburg - Greuther Fürth       6. Spieltag (11. - 14. September)   Karlsruher SC - Union Berlin   1. FC Kaiserslautern - SC Freiburg   RB Leipzig - SC Paderborn   Fortuna Düsseldorf - 1860 München   Greuther Fürth - 1. FC Nürnberg   FC St. Pauli - MSV Duisburg   SV Sandhausen - VfL Bochum   FSV Frankfurt - Eintracht Braunschweig   Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim       7. Spieltag (18. - 20. September)   SC Freiburg - Arminia Bielefeld   SC Paderborn - Karlsruher SC   Eintracht Braunschweig - FC St. Pauli   1. FC Nürnberg - SV Sandhausen   Union Berlin - Greuther Fürth   VfL Bochum - Fortuna Düsseldorf   1860 München - 1. FC Kaiserslautern   1. FC Heidenheim - RB Leipzig   MSV Duisburg - FSV Frankfurt       8. Spieltag (22. - 23. September)   Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf (17.30 Uhr)   1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg (17.30 Uhr)   RB Leipzig - SC Freiburg (17.30 Uhr)   Greuther Fürth - SC Paderborn (17.30 Uhr)   FC St. Pauli - 1. FC Heidenheim (17.30 Uhr)   SV Sandhausen - 1860 München (17.30 Uhr)   FSV Frankfurt - Union Berlin (17.30 Uhr)   Arminia Bielefeld - VfL Bochum (17.30 Uhr)   MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig (17.30 Uhr)       9. Spieltag (25. - 28. September)   SC Freiburg - FSV Frankfurt   SC Paderborn - FC St. Pauli   Eintracht Braunschweig - Greuther Fürth   1. FC Nürnberg - Arminia Bielefeld   Union Berlin - MSV Duisburg   Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen   VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern   TSV 1860 München - RB Leipzig   1. FC Heidenheim - Karlsruher SC       10. Spieltag (02. - 05. Oktober)   1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf   RB Leipzig - 1. FC Nürnberg    Eintracht Braunschweig - Union Berlin    Greuther Fürth - VfL Bochum    FC St. Pauli - SV Sandhausen   FSV Frankfurt - 1. FC Heidenheim    Arminia Bielefeld - 1860 München    MSV Duisburg - SC Paderborn    Karlsruher SC - SC Freiburg        11. Spieltag (16. - 19. Oktober)   SC Freiburg - Greuther Fürth   SC Paderborn - Eintracht Braunschweig   1. FC Nürnberg - FSV Frankfurt   Fortuna Düsseldorf - Arminia Bielefeld   Union Berlin - FC St. Pauli   VfL Bochum - RB Leipzig   1860 München - Karlsruher SC   1. FC Heidenheim - MSV Duisbu
    Translate to
  •   Freiburg eröffnet gegen den Club - MSV vs. FCK 6 days ago - Kicker
    Auch der Spielplan der Zweiten Liga für die Saison 2015/16 ist seit heute Mittag bekannt. Absteiger SC Freiburg bekommt es Ende Juli gleich mit Altmeister 1. FC Nürnberg zu tun. Der SC Paderborn empfängt den VfL Bochum, Aufsteiger Arminia Bielefeld reist zum FC St. Pauli, Ligarückkehrer MSV Duisburg ist Gastgeber für den 1. FC Kaiserslautern. Der Spielplan zum Durchklicken ...
    Translate to
  •   Freiburg eröffnet gegen den Club - MSV vs. FCK 6 days ago - Kicker
    Auch der Spielplan der Zweiten Liga für die Saison 2015/16 ist seit heute Mittag bekannt. Absteiger SC Freiburg bekommt es Ende Juli gleich mit Altmeister 1. FC Nürnberg zu tun. Der SC Paderborn empfängt den VfL Bochum, Aufsteiger Arminia Bielefeld reist zum FC St. Pauli, Ligarückkehrer MSV Duisburg ist im Saison-Auftaktspiel Gastgeber für den 1. FC Kaiserslautern. Der Spielplan zum Durchklicken ...
    Translate to
  •   Saisonauftakt MSV vs. FCK - Freiburg gegen FCN 6 days ago - Kicker
    Auch der Spielplan der Zweiten Liga für die Saison 2015/16 ist seit heute Mittag bekannt. Absteiger SC Freiburg bekommt es Ende Juli gleich mit Altmeister 1. FC Nürnberg zu tun. Der SC Paderborn empfängt den VfL Bochum, Aufsteiger Arminia Bielefeld reist zum FC St. Pauli, Ligarückkehrer MSV Duisburg ist im Saison-Auftaktspiel Gastgeber für den 1. FC Kaiserslautern. Der Spielplan zum Durchklicken ...
    Translate to
  •   Saisonauftakt MSV vs. FCK - Freiburg gegen FCN 6 days ago - Kicker
    Auch der Spielplan der Zweiten Liga für die Saison 2015/16 ist seit heute Mittag bekannt. Absteiger SC Freiburg bekommt es Ende Juli gleich mit Altmeister 1. FC Nürnberg zu tun. Der SC Paderborn empfängt den VfL Bochum, Aufsteiger Arminia Bielefeld reist zum FC St. Pauli, Ligarückkehrer MSV Duisburg ist im Saison-Auftaktspiel Gastgeber für den 1. FC Kaiserslautern. Der Spielplan zum Durchklicken ...
    Translate to
  •   Schuster will "so schnell wie möglich zurückkommen" 6 days ago - Kicker
    Julian Schuster ist dienstältester Profi beim SC Freiburg. Seit sieben Jahren trägt der Mittelfeldmann das Trikot der Breisgauer und will beim Projekt "Rückkehr in die Bundesliga" voll mit anpacken. Im exklusiven kicker-Interview sprach der 30-jährige SCF-Kapitän über den Abstieg 2015, wechselnde Mannschaftskollegen und warum er mit dem Sportclub in die 2. Liga gegangen ist.
    Freiburg Bundesliga
    Translate to
  •   Freiburg startet mit Sieg in die Vorbereitung 6 days ago - Kicker
    Der SC Freiburg gewinnt seinen ersten Test beim Oberligisten Kehler FV mit 4:1. Zur Pause stand es 1:1, nachdem Angreifer Maximilian Philipp getroffen hatte. In Hälfte zwei wurden die Breisgauer ihrer Rolle schließlich gerecht.
    Translate to
  •   Freiburg startet mit Sieg in die Vorbereitung 6 days ago - Kicker
    Der SC Freiburg gewinnt seinen ersten Test beim Oberligisten Kehler FV mit 4:1. Zur Pause stand es 1:1, nachdem Angreifer Maximilian Philipp getroffen hatte. In Hälfte zwei wurden die Breisgauer ihrer Rolle schließlich gerecht.
    Translate to
  •   SC Freiburg gewinnt ersten Test 6 days ago - Sport 1
    Bundesliga-Absteiger SC Freiburg ist mit einem Sieg in die Saisonvorbereitung gestartet.Die nach nach den Abgängen zahlreicher Stammspieler neu formierte Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann beim Oberligisten Kehler FV 4:1 (1:1).Maximilian Philipp (41.) glich vor etwa 2000 Zuschauern noch vor der Pause den Führungstreffer der Gastgeber aus. Pius Dorn (58.), Fabian Schleusener (71.) und Kai Brünker (88.) sorgten nach dem Wechsel für den Endstand.Im zweiten Durchgang kamen beim Sport-Club, der zunächst mit den Neuzugängen Amir Abrashi, Lukas Kübler und Vincenzo Grifo in der Startelf antrat, viele Talente aus dem eigenen Nachwuchs zum Einsatz.
    Freiburg Bundesliga
    Translate to
  •   Rosenthal verlässt Frankfurt 6 days ago - Sport 1
    Bundesligist Eintracht Frankfurt und Jan Rosenthal (29) haben den ursprünglich bis zum 30. Juni 2016 datierten Vertrag des Spielers einvernehmlich vorzeitig aufgelöst.Rosenthal war vor zwei Jahren vom SC Freiburg zu den Hessen gewechselt, für die er 18 Liga-Einsätze (zwei Tore) bestritt. In der Rückrunde der vergangenen Saison war der Mittelfeldspieler an Aufsteiger Darmstadt 98 ausgeliehen.
    Translate to
  •   Hannover startet Vorbereitung 1 week ago - Sport 1
    Hannover 96 hat mit drei Neuzugängen die Vorbereitung auf die neue Saison der Bundesliga aufgenommen.Trainer Michael Frontzeck (51) ließ seine Mannschaft am Mittwochnachmittag erstmals vor rund 250 Fans schwitzen und begrüßte die Verstärkungen Oliver Sorg (Rechtsverteidiger, SC Freiburg), Charlison Benschop (Stürmer, Fortuna Düsseldorf) und Philipp Tschauner (Torwart, FC St. Pauli).Die Nationalspieler Ron-Robert Zieler (Deutschland), Hiroki Sakai (Japan) und Salif Sane (Senegal) genießen noch ihren Extra-Urlaub. Zudem fehlte Leonardo Bittencourt, der mit der U21-Nationalmannschaft in Tschechien um den EM-Titel spielt. Hiroshi Kiyotake muss nach seinem Fußbruch noch pausieren.Hannover fahndet noch nach Ersatz für Regisseur Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach) und Angreifer Joselu, der für die klubinterne Rekordablöse von acht Millionen Euro an Stoke City in die Premier League verkauft wurde.Laut übereinstimmender Medienberichte sind sich die Niedersachsen mit Felix Klaus (SC Freiburg) über einen Transfer einig. Bis zum Trainingslagerstart am 23. Juli in Saalfelden (Österreich) soll die Kaderplanung abgeschlossen sein.
    Monchengladbach Stoke Hannover 96 Freiburg Premier League Bundesliga Transfer
    Translate to
  •   Der letzte Typ 1 week ago - Sport 1
    Boris Becker hat mal wieder die Faxen dicke.Dem Tennis würden die "Typen" fehlen, klagte er beim englischen Sender BBC. Dieser Satz ist populär, weil plakativ, und wird gerne von denen zitiert, die mal Typen waren. Oder sich für solche halten.Es hat gemeinhin immer etwas Heuchlerisches, "Typen" zu fordern. Im allgemeinen Sog der Kommerzialisierung und von Marketingexperten auf Hochglanz getrimmten Sportart Fußball gelten schon eine auffällige Frisur, bunte Schuhe oder eigene Hashtags bei Twitter als Indiz. Was für ein Unsinn.Max Kruse, das zu Beginn, ist noch ein solcher Typ. Und es ist eben nicht nur der auffällig lackierte Sportwagen, der in jedem Bericht über den 27-Jährigen als Beweismittel herangeführt wird. Kruse ist geradeaus, ein Eigenbrötler, ein Individualist. Jemand, der im Sommer keine Selfies von sich und seiner Begleitung aus der Karibik schickt, sondern in Las Vegas beim weltgrößten Pokerturnier mitmischt.Kritik an Ex-KlubDer mit Anfang 20 Vater wird, sich von der Mutter jedoch wieder trennt und seinen Sohn nun im Wechsel mit seiner Partnerin großzieht. Einer, der in Interviews Sätze sagt, die Pressesprechern das Wasser auf die Stirn treiben: "Wir Fußballer müssen schon weniger arbeiten. Der Verdienst ist auch nicht schlecht."Der auch gegen Ex-Vereine nachtritt, wenn ihm deren aktuelle Klubphilosophie missfällt, so wie er es am Dienstag mit dem FC St. Pauli tat. Dabei ahnt er selbst: "Ich weiß, vielleicht sollte ich zu dem ganzen Thema einfach nichts sagen."Er tut es dennoch und muss dafür den Shitstorm der Fans über sich ergehen lassen. Kruse ist's egal.Nun also Wolfsburg. Weg vom traditionsbehafteten Klub aus Mönchengladbach, hin zum kühl kalkulierten und von VW alimentierten Verein aus der niedersächsischen Provinz. "Wolfsburg hat in der abgelaufenen Saison noch besser gespielt als wir. Ich habe mich für Wolfsburg entschieden und stehe dahinter", sagt Kruse im Gespräch mit SPORT1. "Manchmal hat man einfach das Gefühl, dass es eine Veränderung braucht."Kein Fan-LieblingDas Einfache in diesen Aussagen erschrickt fast. Kruse versucht erst gar nicht, die Floskeln der Branche zu bemühen. In Wolfsburg gibt es mehr Geld, auch das gibt er unumwunden zu ("Klar spielt Geld eine Rolle"), zudem eine höhere Wahrscheinlichkeit auf Erfolg. Das reicht ihm. Aus den gleichen Gründen war er zwei Jahre zuvor von Freiburg nach Gladbach gewechselt. Und davor vom FC St. Pauli nach Freiburg.Er ist ein Söldner, aber ein berechenbarer. Niemand, den die Fans als einen der ihren verehren, weil sie wissen, dass er nur auf Durchreise ist, bis ein besseres Angebot kommt. Letztlich nur das tut, was alle Profis machen. Einzig: Er macht keinen Hehl daraus.Löw setzt auf ihnSelbst auf dem Platz ist er schwer zu greifen. Ein bisschen Stürmer, ein bisschen Mittelfeldspieler. Wahrlich nicht der Schnellste, kein Dribbelwunder, auch Grätschen gehören nicht zu seinem Repertoire. Kruses Name fällt selten, wenn Fans über die besten Stürmer sprechen. Fast alle Trainer hingegen hätten ihn gerne im Team. In den vergangenen 100 Bundesligaspielen für Freiburg und Gladbach war er an 63 Toren beteiligt.Auch Bundestrainer Joachim Löw setzt inzwischen wieder regelmäßig auf Kruse. Die Weltmeisterschaft in Brasilien fand ohne ihn statt. Grund soll, so heißt es, ein nächtliches Abenteuer im Rahmen der Freundschaftsspiele Ende 2013 gegen England und Italien gewesen sein. Klug ist das nicht bei einem Trainer, der auf Teamchemie sehr großen Wert legt."Jeder Schritt war richtig"Für Kruse ist das abgehakt. "Ich habe wieder den Anschluss gefunden. Im Einzelfall entscheiden die Leistungen im Verein", sagt er.Dass er es jetzt, trotz aller Ecken, Kanten und unliebsamen Entscheidungen, zum Nationalspieler gebracht hat und beim vermeintlich größten Bayern-Jäger spielt, überrascht Kruse nicht. "Das ist der Lohn der kontinuierlichen Arbeit der vergangenen Jahre. Jeder Schritt war richtig."Im Rückblick würde Boris Becker diesen Satz gerne auch über sich sagen können.
    Translate to
  •   Streich sieht beim Auftakt "viel Potenzial" 1 week ago - Kicker
    Trainingsauftakt beim Sportclub Freiburg. Am Montagmorgen waren zehn Spieler auf dem Rasen, während andere bei Leistungstests in der Freiburger Fußballschule schwitzten, sich in der Uniklinik durchchecken ließen, noch mit der Nationalmannschaft unterwegs waren oder gerade erst davon zurückgekehrt sind. Erstes Fazit: Ein spannungsvoller Trainer, leichtfüßige Jungspunde, Optimismus aus der Schweiz und ein Spanier mit naturtrübem Bekenntnis. Zudem wurde mit Patric Klandt ein weiterer Keeper verpflichtet.
    Translate to
  •   "Viel Erfahrung und Qualität": SCF holt Klandt 1 week ago - Kicker
    Der SC Freiburg hat die Personalplanungen für die Torhüterposition abgeschlossen: Am Montag präsentierte der Sportclub Keeper Patrick Klandt. Der 31-Jährige kommt ablösefrei vom Ligakonkurrenten FSV Frankfurt und liefert sich im Breisgau einen Konkurrenzkampf mit dem aus Bielefeld zurückgekehrten Alexander Schwolow (23).
    Translate to
  •   Keeper-Trio bei Freiburg komplett 1 week ago - Sport 1
    Zweitligist SC Freiburg hat mit der Verpflichtung von Patric Klandt seine Kaderplanungen für das Tor abgeschlossen.Der 31-Jährige kommt vom Ligarivalen FSV Frankfurt ablösefrei in den Breisgau, wo er "viel Erfahrung und Qualität" in das junge Team bringen soll, sagte Sportdirektor Klemens Hartenbach. Über die Vertragsinhalte wurde wie üblich Stillschweigen vereinbart.In Freiburg dürfte Klandt mit Alexander Schwolow um den Status als Nummer eins kämpfen. Der Schweizer Nationaltorhüter Roman Bürki hatte den Sport-Club in Richtung Borussia Dortmund verlassen.
    Translate to
  •   Laufen, schwitzen, schuften: 1 week ago - Sport 1
    Wer schön sein will, muss leiden - und wer fit sein will, muss schwitzen. Die Vorbereitung auf die 2. Bundesliga läuft bei vielen Vereinen schon auf vollen Touren. Und mit ihr der Kampf um die bestmögliche Form für die neue Spielzeit. Anders als die Bundesligisten setzen viele Zweitligisten in den Trainingswochen vor Saisonbeginn auf kurze Wege und Heimatgefühl.Währende die Erstligaklubs um die ganze Welt reisen, bleiben Zweitligisten lieber zu Hause. Die fehlende Reisezeit füllen sie vor allem mit Vorbereitungsspielen. Der Beinahe-Absteiger FC St. Pauli tritt ganze sechs Mal an, um Taktik und System zu testen. Viele Teams nahmen das Training schon Mitte Juni wieder auf, am Montag stiegen neben den Absteigern Freburg und Paderborn auch die Beinahe-Absteiger aus München ins Training ein. Der Karlsruher SC kehrt nach der Enttäuschung im Relegationskrimi gegen den Hamburger SV erst am 25. wieder zum Fußballalltag zurück. SPORT1 zeigt, wo,wie und wann sich die Zweite Liga auf die Strapazen der nächsten Saison vorbereitet: SC FreiburgAuftakt:  22. Juni Trainingslager: 5. bis 12. Juli ins Schruns/Österreich                                                                                                                                                                                Testspiele: 25. Juni beim Kehler FV1. Juli beim SV Kirchzarten14. Juli beim FC St. Pauli19. Juli gegen den FC Malaga SC PaderbornAuftakt: 22. Juni Trainingslager: 6. Juli bis 14. Juli in Aigen im Ennstal/Österreich                                                                                                                                                         Testspiele: 26. Juni beim BV Bad Lippspringe28. Juni beim DJK SSG Paderborn1. Juli beim SV Rödinghausen3. Juli beim KSV Hessen Kassel5. Juli FC beim FC Gütersloh19. Juli gegen den Watford FC Karlsruher SC Auftakt:  25. Juni Trainingslager:  2. bis 10. Juli in Scheffau/Österreich                                                                                                                                                                                 Testspiele:  27. Juni bein SC Lahr5. Juli gegen FK Pribam in Scheffau6. Juli beim SV Austria Salzburg8. Juli gegen FK Rubin Kazan15. Juli gegen FC Aarau 1. FC KaiserslauternAuftakt: 21. Juni Trainingslager: 24. bis 27. Juni in Herxheim-Hayna und 7. bis 14. Juli in Langweiler                                                                                                                                        Testspiele: 30. Juni gegen SC Hauenstein2. Juli gegen Offenbacher Kickers5. Juli gegen FC 08 Homburg8. Juli gegen SV Eintracht Trier 0518. Juli gegen SV Wehen Wiesbaden RB LeipzigAuftakt: 15. Juni Trainingslager:  17. bis 21. Juni in Bas Saarow und 6. bis 14. Juli in Leogang/Österreich                                                                                                                                   Testspiele 27. Juni bei Kickers Markkleeberg1. Juli gegen Budissa Bautzen in Grimma4. Juli Slovan Liberec in Grimma8. Juli gegen FC Southampton in Leogang12. Juli gegen Rubin Kasan in Leogang18. Juli gegen Hapoel Tel Aviv Eintracht BraunschweigAuftakt:  15. Juni Trainingslager:  16. bis 20. Juni in Haßloch und 30. Juni bis 8. Juli in Mittersill/Österreich                                                                                                                        Testspiele:  26. Juni gegen BSC Acosta13. Juli gegen den SV Drochtersen in Assel 1. FC Union BerlinAuftakt:  21. Juni Trainingslager:  25. bis 28. Juni in Neuruppin und 3. bis 10 Juli in Bad Kleinkirchheim/Österreich                                                                                                                       Testspiele:  23. Juni gegen SV Falkensee-Finkenkrug27. Juni beim MSV Neuruppin13. Juli beim Hallescher FC15. Juli gegen Hapoel Tel Aviv18. Juli gegen Crystal Palace 1. FC HeidenheimAuftakt:  22. Juni Trainingslager:  5. bis 14. Juli in St. Jak
    Translate to
  •   Streich sieht Freiburg unter den Top-12 1 week ago - Kicker
    Am Montagmorgen startete auch der SC Freiburg in die Vorbereitung für die Saison 2015/16. Auf dem Rasen fehlte allerdings noch der lang ersehnte Stürmer. Fest steht hingegen, dass dieser nicht Nils Petersen heißen wird. Derweil gab Trainer Christian Streich eine erste vorsichtige Prognose ab, sieht sein Team unter den ersten Zwölf - und als Aufstiegsaspiranten.
    Translate to
  •   Cottbus setzt weiterhin auf den Nachwuchs 1 week ago - Kicker
    In den vergangenen Jahren wurde deutlich, Energie Cottbus setzt kontinuierlich auf den eigenen Nachwuchs. Prominente Beispiele aus der Lausitzer Schule sind Nils Petersen (Werder Bremen, zuletzt an Freiburg ausgeliehen), oder auch Leonardo Bittencourt (Hannover 96). In der Vorbereitung auf die kommenden Saison bekommen sechs Nachwuchskicker die Chance, sich in der Mannschaft von Trainer Stefan Krämer zu beweisen.
    Translate to
  •   U21 gegen Dänemark unter Druck 1 week ago - Sport 1
    Die deutsche U21-Nationalmannschaft steht schon beim zweiten Gruppenspiel der Europameisterschaft unter Druck.DFB-Sportdirektor Hansi Flick will sich vor dem Spiel gegen Dänemark (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) aber noch keine Sorgen machen. "Ich bin überzeugt: Wenn jeder seine hohe Qualität einbringt, wird die Mannschaft ihr Ziel erreichen. Und das Minimalziel heißt Olympia", sagte Flick am Freitag in Prag.Nach dem müden 1:1 gegen Serbien zum Auftakt sei "noch nichts passiert", betonte der ehemalige Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Eine deutliche Leistungssteigerung mahnte allerdings auch Flick an. Dänemark hatte sein erstes Spiel gegen EM-Gastgeber Tschechien mit 2:1 gewonnen. Für die DFB-Junioren wird die Begegnung im Stadion Eden zu einer echten Reifeprüfung. Bei einem Sieg wäre das Halbfinale und damit das Olympia-Ticket zum Greifen nah. Bei einer Niederlage begänne dagegen das große Zittern."Wir müssen hier noch zeigen, dass wir eine Topmannschaft sind. Wir können und wollen uns mit den Aufgaben steigern", sagte Torhüter Marc-Andre Ter Stegen.Besonders die Defensive hatte gegen Serbien doch arge Lücken offenbart. Gut möglich, dass Trainer Horst Hrubesch umstellen wird. Für den gesperrten Christian Günter (SC Freiburg) wird wohl Nico Schulz (Hertha BSC) kommen, zudem drängen der künftige Bayern-Profi Joshua Kimmich (RB Leipzig) und der offensive Leonardo Bittencourt (Hannover 96) in die Startelf.Die Marschroute bleibt indes die alte: "Wir denken Schritt für Schritt, Endspiel für Endspiel", sagte Hrubesch."Dänemark kombiniert flach und sucht dann den Abschluss, ähnlich wie wir. Das ist eine spielstarke Mannschaft mit alten Bekannten in den Reihen", sagte Flick.In Pierre-Emile Hojbjerg (Bayern München), Jannik Vestergaard (Werder Bremen), Yussuf Poulsen (RB Leipzig) und Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig) stehen gleich vier in Deutschland unter Vertrag stehende Profis im Aufgebot. Vestergaard schoss gegen Tschechien den wichtigen Ausgleich. Gewarnt sein dürfte das deutsche Team also genug. Im zweiten Spiel der Gruppe A treffen Serbien und Tschechien aufeinander (18 Uhr im LIVETICKER). Die Gastgeber stehen nach der Auftaktniederlage gegen Dänemark mit dem Rücken zur Wand. Serbien hat zwar ebenfalls nur einen Punkt auf Konto, konnte bei der starken Leistung gegen Deutschland aber gehörig Selbstvertrauen tanken. SPORT1 begleitet beide Spiele im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.
    Translate to
  •   Hrubesch kündigt Änderungen an 1 week ago - Sport 1
    DFB-Trainer Horst Hrubesch hat vor dem zweiten EM-Gruppenspiel der deutschen U21 Veränderungen sowohl in der Ein- als auch der Aufstellung angekündigt."Wir werden das Gesicht zeigen, das man normalerweise von uns gewohnt ist. Wir müssen von Anfang an in der Partie sein, und das wird der Fall sein", sagte der DFB-Trainer vor der Begegnung am Samstag gegen Dänemark in Prag.In der Startelf wird es wohl nicht nur wegen der Gelb-Roten Karte gegen Christian Günter (SC Freiburg) Umstellungen geben. "Wir werden anders in dieses Match gehen. Dass ich Überlegungen habe, ist klar", sagte Hrubesch.Für Günther wird wohl Nico Schulz (Hertha BSC) als Linksverteidiger beginnen, zudem drängen der künftige Bayern-Profi Joshua Kimmich (RB Leipzig) und der offensive Leonardo Bittencourt (Hannover 96) in die Startelf.Die Dänen seien eine "kompakte Mannschaft, die groß gewachsen und gefährlich bei Standards ist", sagte Hrubesch (64), für den die Erfolge der vermeintlich kleinen Fußball-Nationen in Tschechien keine Überraschung ist: "Jeder kämpft hier ums Überleben. Wer hier ins Halbfinale will, muss richtig arbeiten."
    Translate to
  •   Hannover an Harnik interessiert 1 week ago - Sport 1
    Hannover 96 hat offenbar ein Auge auf Stürmer Martin Harnik (28) vom Liga-Konkurrenten VfB Stuttgart geworfen."Wir haben über ihn diskutiert. Der Trainer würde Harnik gerne haben", sagte 96-Präsident Martin Kind der Bild.Der österreichische Nationalspieler Harnik steht in Stuttgart allerdings noch bis 2016 unter Vertrag.Kind hatte am Donnerstag gemeinsam mit Sportdirektor Dirk Dufner und Trainer Michael Frontzeck die weitere Strategie für die laufende Transferperiode festgezurrt.Die Niedersachsen streben laut Informationen des Blattes nach dem Verkauf von Mittelstürmer Joselu an Stoke City für rund acht Millionen Euro die Verpflichtung von drei weiteren Offensivkräften an.Mit Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf), Oliver Sorg (SC Freiburg) und Philipp Tschauner (FC St. Pauli) sind bislang drei Verstärkungen fix.
    Translate to
  •   Wagner wechselt zum SC Freiburg 1 week ago - Sport 1
    Der SC Freiburg hat Mittelfeldspielerin Selina Wagner verpflichtet.Die 24-Jährige kommt von DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg, über Vertragsinhalte wurde Stillschweigen vereinbart."Ich möchte mit dem Sport-Club eine erfolgreiche Saison spielen, wir haben eine gute Mannschaft und können uns sicherlich in der oberen Tabellenhälfte platzieren", sagte Wagner.
    Translate to
  •   Petersen-Entscheidung steht kurz bevor 1 week ago - Kicker
    "Wir werden zurückkommen und versuchen so Fußball zu spielen, dass die Leute in Freiburg Freude an uns haben", mit diesem Versprechen verabschiedete sich SC Freiburgs Trainer Christian Streich in die Sommerpause. Am kommendem Montag beginnt beim Erstliga-Absteiger nun die Vorbereitung auf die neue Spielzeit, um dieses Ziel umzusetzen. Derweil steht bei Leih-Angreifer Nils Petersen eine Entscheidung um seine sportliche Zukunft kurz bevor.
    Translate to
  •   Ginter: BVB "mein Herzensverein" 2 weeks ago - Sport 1
    Weltmeister Matthias Ginter spielt auch in der kommenden Saison für Borussia Dortmund.Der BVB entschied sich trotz eines Angebots von Borussia Mönchengladbach für ein Festhalten an dem 21-Jährigen."Ich wusste schon am Dienstag Bescheid. Ich habe immer gesagt, dass Dortmund mein Herzensverein ist", sagte Ginter nach dem 1:1 der deutschen U21 gegen Serbien zum EM-Auftakt in Prag.Gladbach soll bereit gewesen sein, rund zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger zu zahlen.Diese Summe hatte ein Jahr zuvor der BVB an den SC Freiburg überwiesen. Ginter hat ein sehr durchwachsenes erstes Jahr in Dortmund hinter sich, kam nur auf 14 Bundesligaspiele und wurde zeitweise in die zweite Mannschaft versetzt.
    Translate to
  •   Böse Überraschung mit Ansage 2 weeks ago - Sport 1
    Überraschungen sind eine tückische Sache. Nicht nur, dass selbst die gut gemeinten gerne mal nach hinten losgehen. Sondern es gibt auch noch unliebsame, faustdicke, sogar böse Überraschungen.Im Fußball ist es noch etwas komplizierter - denn oft stellt sich die Frage, was denn überhaupt eine Überraschung ist.Dass die deutsche U21 zum EM-Auftakt gegen Serbien nicht über ein 1:1 hinaus kam - Überraschung oder nicht? Und die Tatsache, dass die Serben zu Beginn des Spiels den DFB-Junioren gehörig den Schneid abkauften, den vermeintlichen Favoriten dominierten?Max Meyer: "Waren ein bisschen überrascht""Ich denke schon, dass wir am Anfang ein bisschen überrascht waren", sagte Schalkes Max Meyer zur teils überfallartigen Spielweise des Gegners: "Wir sind nicht so richtig ins Spiel gekommen, die Serben waren sehr gut, sehr aggressiv."Eigentlich sollte das aber für niemanden unerwartet gekommen sein. In der Qualifikation hatten die Serben mit Siegen gegen Italien und Belgien aufhorchen lassen, in den Playoffs dann - soll man sagen überraschend? - Titelverteidiger Spanien bezwungen.Nicht umsonst hatte Trainer Mladen Dodic vor dem Duell mit dem DFB-Team erklärt, sein Team sei am besten, wenn es gegen die stärksten Mannschaften spiele. Zumindest in der Anfangsphase machte es die deutsche Mannschaft Dodic' Mannen aber auch sehr leicht.Schwache Anfangsphase ärgert Horst Hrubesch"Wenn man ihnen diesen Platz lässt, wie wir es die erste halbe Stunde getan haben, dann braucht sich niemand wundern", grantelte DFB-Coach Horst Hrubesch, dessen Team sich zuletzt auch schon in Testspielen gegen die Hochkaräter Italien (2:2) und England (2:3) schwer getan hatte.Beispielhaft dafür stand die Szene vor der serbischen Führung: Filip Djuricic hatte 20 Meter vor dem deutschen Tor viel Zeit, sich etwas Geniales zu überlegen, narrte Robin Knoche mit einem Beinschuss und stand mangels Absicherung durch die Nebenleute plötzlich mutterseelenallein vor Marc-Andre ter Stegen.Der Champions-League-Sieger hatte im deutschen Tor - diesmal nicht wirklich überraschend - erneut den Vorzug vor Bernd Leno und Timo Horn erhalten.Bauchentscheidung für ter StegenEine Bauchentscheidung, wie Hrubesch nach dem Spiel erklärte: "Ich habe drei gute Torhüter und ich musste mich für einen entscheiden." Der Ex-Gladbacher rechtfertigte seine Aufstellung, als er kurz vor der Pause ein 30-Meter-Geschoss von Serbiens Kapitän Goran Causic noch an die Unterkante der Latte lenkte - und so nach Emre Cans sehenswertem Ausgleichstreffer einen erneuten Rückstand verhinderte.Nach dem Seitenwechsel fand die deutsche Mannschaft deutlich besser ins Spiel, ter Stegen blieb über weite Strecken beschäftigungslos. Die einzig unliebsame Überraschung in der zweiten Halbzeit war daher die unnötige Gelb-Rote Karte gegen Christian Günter."Er berührt mich leicht, dann falle ich", beschrieb der Freiburger die vermeintliche Schwalbe, die zum Platzverweis führte. Es war eine harte, angesichts von Günters übertriebener Theatralik jedoch vertretbare Entscheidung.Kevin Volland verpasst SiegtrefferUnd trotzdem hätte die deutsche Mannschaft in Unterzahl sogar fast noch den angesichts der Umstände unerwarteten Siegtreffer gelandet. Nach einem 80-Meter-Sprint des eingewechselten Leonardo Bittencourt wurde Kevin Vollands Versuch von der Strafraumgrenze aber in letzter Sekunde geblockt.Dass so die Belohnung für die Leistungssteigerung seiner Mannschaft letztlich ausblieb, konnte Hrubesch jedoch verschmerzen. "Bei mir ist das Glas jetzt ganz voll, weil ich vor allem in der zweiten Halbzeit den Eindruck gewonnen habe, dass wir bei dem Turnier angekommen sind", erklärte der Nationaltrainer mit Blick auf das zweite Spiel am Samstag gegen Dänemark.Bittencourt holt zum Gegenschlag ausDie Mannschaft der Bundesliga-Legionäre Jannik Vestergaard und Pierre-Emile Hojbjerg startete mit einem 2:1 gegen Gastgeber Tschechien siegreich in die EM. Die DFB-Junioren sollten also gewarnt sein.Die Gefahr, dass sich die deutsche Mannschaft no
    Freiburg England Bundesliga
    Translate to
  •   Holpriger Start für dezimierte DFB-Junioren 2 weeks ago - Sport 1
    Glanzloses Remis in der Goldenen Stadt: Die Titel-Träume der deutschen Nationalmannschaft haben zum Auftakt der U21-EM in Tschechien einen Dämpfer erhalten.Der Topfavorit musste sich in Prag gegen Serbien mit einem schmeichelhaften 1:1 (1:1) begnügen und blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück.Der starke Emre Can vom FC Liverpool (17.) erzielte immerhin den Ausgleich für den Europameister von 2009, bei dem Champions-League-Sieger Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) im Tor den Vorzug gegenüber Bernd Leno erhalten hatte.Filip Djuricic (8.), in der abgelaufenen Saison beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag, hatte Serbien zuvor in Führung gebracht. Zu allem Überfluss sah Christian Günter vom SC Freiburg nach einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte (69.)."Immerhin nicht verloren""Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Wir wollten das Spiel gewinnen, immerhin haben wir es nicht verloren. Es ist wichtig, dass wir in den nächsten Spielen besser auftreten", sagte Can in der ARD.Das erstklassig besetzte deutsche Team offenbarte besonders in der Defensive mit den nervösen Robin Knoche (VfL Wolfsburg) und Moritz Leitner (VfB Stuttgart) große Lücken. Erst nach der Pause steigerte sich das DFB-Team ein wenig, musste am Ende mit dem Punkt aber zufrieden sein.In der Gruppe A liegt das Team von Trainer Horst Hrubesch nun auf Rang zwei hinter Dänemark, das zuvor 2:1 (0:1) gegen Gastgeber Tschechien gewonnen hatte. Die Dänen sind am Samstag nächster Gegner des DFB-Teams, das beim Überstehen der Vorrunde auch das Ticket für Olympia 2016 in Rio de Janeiro lösen würde.DFB-Auswahl zu passivVor 5490 Zuschauern im Letna-Stadion trat die deutsche Mannschaft überraschend passiv auf. Statt wie von Hrubesch gefordert Spiel und Tempo zu bestimmen, tat sich der DFB-Nachwuchs gegen den früh störenden Gegner schwer (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).Die Serben, die in den Playoffs überraschend Titelverteidiger Spanien ausgeschaltet hatten, überzeugten durch einen mutigen Auftritt. Immerhin: Auch im elften Pflichtspiel unter Rückkehrer Hrubesch blieb Deutschland ungeschlagen.Schon nach wenigen Minuten wurde das DFB-Team kalt erwischt. Der starke Djuricic tunnelte Knoche und vollendete gegen ter Stegen eiskalt.Premiere für CanEine starke Aktion von Can brachte das deutsche Team zurück in die Partie. Der 21-Jährige narrte am Strafraum seinen Gegenspieler mit einem Haken und erzielte mit der Innenseite sein erstes Tor im Trikot der U21.Für Ruhe in der wackligen deutschen Abwehr sorgte der Ausgleich aber nicht, Milos Jojic von Borussia Dortmund hatte die erneute Führung der Serben auf dem Fuß.Kurz vor der Pause lenkte ter Stegen einen 30-Meter-Schuss des serbischen Kapitäns Goran Causic an die Latte.Nach dem Wechsel hatte die die deutsche Mannschaft endlich mehr Spielanteile, machte daraus aber zu wenig. Philipp Hofmann (1. FC Kaiserslautern) setzte nach einer Volland-Flanke einen Kopfball knapp neben den Pfosten (57.).
    Translate to
  •   Stuttgart holt Gabriele aus Freiburg 2 weeks ago - Sport 1
    VfB Stuttgart II hat einen Tag vor dem Start in die Vorbereitung Angreifer Daniele Gabriele als Neuzugang präsentiert.Der 20-Jährige kommt mit der Empfehlung von 21 Toren und neun Vorlagen für die Zweitvertretung des SC Freiburg in der Regionalliga Südwest. 
    Translate to
  •   Matmour unterschreibt in Kuwait 2 weeks ago - Sport 1
    Mittelfeldspieler Karim Matmour wechselt nach Kuwait.Der 29-Jährige, dessen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern zum Saisonende auslief, hat beim Al-Arabi Sporting Club Vereinsangaben zufolge einen Vertrag bis 2017 unterschrieben.Der Algerier, der zuletzt auch mit dem Karlsruher SC in Verbindung gebracht wurde, trug seit 2013 das Trikot der Lauterer und erzielte in 64 Pflichtspielen sieben Tore. Zuvor spielte Matmour in der Bundesliga für Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach, sowie für den SC Freiburg in der 2. Bundesliga.
    Translate to
  •   Alle Informationen zur U21-EM 2 weeks ago - Sport 1
    Die Mission beginnt. Und für Deutschland geht es nur um eins: den goldenen Pokal."Wir haben genug Qualität und Selbstvertrauen, um zu sagen: Wir wollen um den Titel mitspielen", stellte Trainer Horst Hrubesch unmissverständlich klar.Dabei geht es für die DFB-Junioren bei der U21-Europameisterschaft 2015 vom 17. bis 30. Juni in Tschechien nicht nur um den EM-Titel, sondern auch um die Qualifikation für die olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016.SPORT1 beantwortet vorab die wichtigsten Fragen zur U21-EM:Wer gehört zu den Favoriten?Deutschland, aber auch England und Italien. Titelverteidiger Spanien ist in der Qualifikation überraschend an Serbien gescheitert. Serbien ist am Mittwoch (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) erster Gruppengegner der DFB-Auswahl.Italien ist mit fünf Titeln (zuletzt 2004) Rekordsieger und kann sich auch in diesem Jahr Chancen ausrechnen. Die DFB-Junioren gewannen den Titel zuletzt 2009 in Schweden.Wer löst die Olympia-Tickets?Die vier Halbfinalisten sind 2016 in Brasilien dabei. Sollte England das Halbfinale erreichen, spielen die beiden Gruppendritten das letzte Ticket aus. Grund: England ist keine olympische Nation und kann sich nicht für Rio qualifizieren.Wer ist im deutschen Kader?Champions-League-Sieger Marc-Andre ter Stegen und Kapitän Kevin Volland stehen an der Spitze des EM-Aufgebots der deutschen U21-Nationalmannschaft. Trainer Hrubesch strich Torhüter Marius Müller, Mittelfeldspieler Jean Zimmer (beide 1. FC Kaiserslautern) und Abwehrspieler Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim) aus dem vorläufigen Aufgebot.Das deutsche Aufgebot:Tor: Timo Horn (1. FC Köln), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Christian Günter (SC Freiburg), Dominique Heintz (1. FC Kaiserslautern), Robin Knoche (VfL Wolfsburg), Julian Korb (Borussia Mönchengladbach), Nico Schulz (Hertha BSC)Mittelfeld: Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Leonardo Bittencourt (Hannover 96), Emre Can (FC Liverpool), Kerem Demirbay (1. FC Kaiserslautern), Johannes Geis (FSV Mainz 05), Joshua Kimmich (RB Leipzig), Felix Klaus (SC Freiburg), Moritz Leitner (VfB Stuttgart), Yunus Malli (FSV Mainz 05), Max Meyer (Schalke 04), Amin Younes (1. FC Kaiserslautern)Angriff: Serge Gnabry (FC Arsenal), Philipp Hofmann (1. FC Kaiserslautern), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)Welche Bundesliga-Ausländer sind dabei?Insgesamt sind es zehn. In Pierre-Emile Hojbjerg (FC Augsburg), Jannik Vestergaard (Werder Bremen), Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig) und Yussuf Poulsen (RB Leipzig) sind gleich vier Dänen aus der Bundesliga mit dabei.Hinzu kommen Vaclav Kadlec (Eintracht Frankfurt/zuletzt Leihe an Sparta Prag) und Ondrej Petrak (1. FC Nürnberg) für Tschechien, Filip Kostic (VfB Stuttgart) und Milos Jojic (Borussia Dortmund) für Serbien, Branimir Hrgota (Borussia Mönchengladbach) für Schweden und Torhüter Daniel Fernandes vom Drittligisten VfL Osnabrück für Portugal.Wer gehört zu den Stars des Turniers?Deutschland hat da einige zu bieten. Da wäre etwa Marc-Andre ter Stegen, der gerade erst mit dem FC Barcelona die Champions League gewonnen. Oder auch Kevin Volland: Der Kapitän ist laut Hrubesch ein Anführer "auf und neben dem Platz".In Tschechien tummeln sich auch in den anderen Teams junge Stars, denen eine große Zukunft bevorstehen dürfte - allen voran Harry Kane (England/Tottenham Hotspur). Der 21-Jährige ist der Durchstarter der vergangenen Saison und steht nun bei vielen Top-Klubs auf der Wunschliste.Wo wird gespielt?Gruppe A mit Deutschland, Tschechien, Dänemark und Serbien spielt in Prag im Stadion Eden (20.800 Plätze) und im Stadion Letna (19.784), den Arenen von Slavia und Sparta Prag. Gruppe B ist etwa 250 Kilometer weiter östlich in Olmütz (Andruv Stadion/12.566) und Uherske Hradiste (Mestsky Fotbalovy Stadion/8000) im Einsatz.Wann spielt die deutsche Mannschaft?Die Partien der DFB-Elf im Überblick:17. Juni: Deutschland - Serbien in Prag/Stadion Letna (20.45 Uhr)20. Juni: Deutschland - Dän
    Translate to
  •   Sechs neue für Freiburg - Bayerns Hufnagel dabei 2 weeks ago - Kicker
    Grünes Licht für die Jugend: Der SC Freiburg stattet sechs junge Spieler mit Profiverträgen aus. Neben einem Quartett aus der eigenen Fußballschule werden Lucas Hufnagel von der SpVgg Unterhaching sowie Marco Hingerl von der U 19 des FC Bayern an den Profikader herangeführt. Sportdirektor Klemens Hartenbach will seinen Talenten aber "genügend Zeit einräumen".
    Translate to
  •   Sechs neue für Freiburg - Bayerns Hingerl dabei 2 weeks ago - Kicker
    Grünes Licht für die Jugend: Der SC Freiburg stattet sechs junge Spieler mit Profiverträgen aus. Neben einem Quartett aus der eigenen Fußballschule werden Lucas Hufnagel von der SpVgg Unterhaching sowie Marco Hingerl von der U 19 des FC Bayern an den Profikader herangeführt. Sportdirektor Klemens Hartenbach will seinen Talenten aber "genügend Zeit einräumen".
    Translate to
  •   SC Freiburg setzt auf Nachwuchs 2 weeks ago - Sport 1
    Zweitligist SC Freiburg setzt bei seiner Mission "Wiederaufstieg" offenbar voll auf den Nachwuchs.Am Dienstag teilte der Sport-Club mit, dass sechs junge Spieler mit Profiverträgen ausgestattet wurden.Neben Amir Falahen (22), Florian Kath (20), Jonas Föhrenbach (19) und Konstantin Fuhry (20) aus der vereinseigenen Talentschmiede stoßen Lucas Hofnagel (21/SpVgg Unterhaching) und Marco Hingerl (19/U19 Bayern München) zum Profikader."Wir werden diese Spieler in bewährt enger Zusammenarbeit mit dem Trainerteam der Regionalligamannschaft verantwortungsvoll an die Belastungen im Profikader heranführen. Insgesamt tun wir gut daran, unseren Talenten genügend Zeit einzuräumen", sagte Sportdirektor Klemens Hartenbach.Zu den Vertragslaufzeiten machte der Verein wie üblich keine Angaben.
    Translate to
  •   Schulz und Menig verstärken Aalen 2 weeks ago - Kicker
    Der VfR Aalen hat mit Thorsten Schulz und Fabian Menig die ersten Neuzugänge für die kommenden Saison verpflichtet. Schulz spielte bereits zwei Jahre in Aalen und stand zuletzt bei Preußen Münster unter Vertrag. Menig wechselt vom SC Freiburg II zum Zweitliga-Absteiger.
    Translate to
  •   Tuchel lässt Torwart-Frage offen 2 weeks ago - Sport 1
    Nach der Verpflichtung des Schweizer Keepers Roman Bürki vom SC Freiburg hat Thomas Tuchel die Zukunft von Roman Weidenfeller beim BVB offen gelassen."Zunächst einmal bedeutet das, dass es einen hochkarätigen Konkurrenten mehr gibt", sagte der Trainer von Borussia Dortmund bei SPORT1. Er wolle offen und ehrlich mit Weidenfeller sowie Mitch Langerak über die neue Situation reden und jedem eine Chance geben."Mir steht es nicht zu, am TV-Bild eine Einschätzung zu geben, wer die vermeintliche Nummer eins, zwei oder drei ist", so Tuchel. "Natürlich hat sich die Situation für Roman und Mitch verändert."In persönlichen Gesprächen wolle er den Keepern die Beweggründe für die Verpflichtung des ehemaligen Freiburgers kommunizieren. "Dann werden wir sehen, ob alle drei ins Rennen gehen oder nicht", meinte der BVB-Coach.
    Translate to
  •   Perfekt: Bürki wechselt zum BVB 2 weeks ago - Kicker
    Nun ist es offiziell: Borussia Dortmund hat Freiburgs Torhüter Roman Bürki verpflichtet. Eine Vertragslaufzeit nannte der BVB nicht, angeblich hat der Keeper aber einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet. Der 24-jährige Schweizer hatte beim Bundesliga-Absteiger noch ein bis 2018 gütiges Arbeitspapier. Er war Wunschkandidat des neuen Dortmunder Trainers Thomas Tuchel. Gemäß seiner Ausstiegsklausel muss Dortmund 4,5 Millionen Euro nach Freiburg überweisen.
    Translate to
  •   Dortmund holt Bürki 2 weeks ago - Sport 1
    Borussia Dortmund hat die Verpflichtung des Schweizers Roman Bürki auf seiner Webseite bekanntgegeben.Der 24-Jährige wechselt vom Absteiger SC Freiburg zur Borussia.Bürki war 2014 vom Grasshopper-Club Zürich nach Freiburg gewechselt und machte dort mit starken Leistungen auf sich aufmerksam.Über die Laufzeit seines Vertrags beim BVB wurde zunächst nichts bekannt.Roman Weidenfeller dürfte somit kaum noch Chancen auf einen Stammplatz in der kommenden Saison haben.
    Translate to
  •   Weidenfeller zwischen Premiere und Abschied 2 weeks ago - Sport 1
    Beim Abschlusstraining am Freitagabend im Estadio do Algarve ließ sich Roman Weidenfeller von Andreas Köpke ein paar Bälle aufs Tor schießen. Weidenfeller erledigte seine Arbeit konzentriert und routiniert, genauso wie er es auch am Abend gegen Gibraltar (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio auf SPORT1.fm) machen wird.Das EM-Qualifikationsspiel gegen den krassen Außenseiter ist Weidenfellers erstes Pflichtspiel unter Joachim Löw - gut möglich, dass es zugleich sein letztes Länderspiel sein wird.Lob klingt wie ein AbgesangDenn was der Bundestrainer in Faro über Weidenfeller sagte, klang wie ein Abgesang auf den 34-Jährigen."Die Zukunft gehört den jungen Torhütern", sagte Löw. Weidenfeller sei "die letzten eineinhalb Jahre ein wahnsinnig wichtiger Spieler" gewesen, ergänzte er und stellte die Qualitäten des Dortmunders heraus: "Er konnte die jungen Spieler führen, hat eine positive Ausstrahlung. Er hat bei der WM immer einen sehr guten Eindruck gemacht, sehr gut trainiert, obwohl er wusste, dass er wahrscheinlich nicht zum Einsatz kommen wird."Ähnlich wie Oliver Kahn während der WM 2006 war Weidenfeller 2014 in Brasilien ein Vollprofi auf jeder Ebene. Kahn arbeitet mittlerweile als Experte für das Fernsehen, und auch Weidenfellers Karriere neigt sich dem Ende entgegen.Dortmund vor Bürki-TransferIn Dortmund saß er zuletzt oft auf der Bank, weil Jürgen Klopp dem acht Jahre jüngeren Mitch Langerak den Vorzug gab. Weidenfellers Vertrag beim BVB läuft noch ein Jahr, doch ein neuer Keeper steht bereits auf dem Sprung zur Borussia.Während Löw am Freitagmittag über die Torhütersituation sprach, vermeldete die "Badische Zeitung", dass Freiburgs Roman Bürki kurz vor der Einigung mit den Dortmundern stehe. Bürki ist sogar noch zwei Jahre jünger als Langerak und fast zehn Jahre jünger als Weidenfeller, dessen Abgang beim BVB die Folge sein könnte.Wechsel nach Italien?"Wir müssen jetzt auch mal gucken, wohin sein Weg führt. Er hat ja noch keine Entscheidung getroffen", meinte Löw. Italien könnte ein Ziel sein, Weidenfeller wurde bereits mit dem AC Florenz in Verbindung gebracht. Ein Wechsel zum FC Bayern als Backup für Manuel Neuer ist hingegen unwahrscheinlich, schließlich will Weidenfeller spielen.In der Nationalelf heißen die Top-Kandidaten für den zweiten und dritten Platz hinter Neuer Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno. Die beiden 23-Jährigen haben sich bereits auf internationalem Spitzenniveau bewiesen, ter Stegen gewann mit Barcelona die Champions League, Leno überzeugte ebenfalls in der Königsklasse.Auch Zieler muss um seinen Platz bangen"Wir haben zwei, drei hervorragende junge Torhüter, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Die wollen wir schon heranführen", erklärte der Bundestrainer.Der dritte Mann ist Kevin Trapp. Den 24-Jährigen hätte der Bundestrainer für das Gibraltar-Spiel als möglichen Nachrücker für den Fall nominiert, dass sich Weidenfeller oder Ron-Robert Zieler beim Training verletzt hätten. Der Hannoveraner steht bei Löw zwar hoch im Kurs, doch ihm könnte das gleiche Schicksal wie Weidenfeller drohen.  
    Bayern Munich Barcelona Hannover 96 Freiburg Champions League Transfer
    Translate to
  •   Die Zweitligisten legen los: Was ist neu? 2 weeks ago - Kicker
    Die Teams der zweiten Liga starten in die Vorbereitung - heute macht Leipzig den Anfang. Mit den Absteigern Paderborn und Freiburg sowie den Aufsteigern Bielefeld und Duisburg hat das deutsche Unterhaus vier neue Mannschaften zu bieten. Doch was genau hat sich in den verschiedenen Teams verändert? Klicken Sie sich durch wichtige Personalien der Zweitligisten.
    Translate to